PEGIDA Dresden am 04.09.2017 : Paula Winterfeldt (IB) mit einer Rede die jeden wach machen sollte !

Advertisements

Gefährlicher Islamist kommt aus Gefängnis frei

Mohamed A. will nach seiner Entlassung Ungläubige bestrafen (Bild: Polizei)

 

Berlin –  Neues aus dem Irrenhaus Deutschland: Ein gefährlicher, libanesischstämmiger Dschihadist der bereits mit Terroranschlägen gedroht hat, wird demnächst aus einem Berliner Gefängnis entlassen. Die Berliner Polizei steht nun vor der nicht zu bewältigenden und teuren Aufgabe, den Mann rund um die Uhr zu bewachen, um Angriffe zu verhindern. Abgeschoben könne der Muslim wegen fehlendem Pass nicht.

„Der Staatsschutz der Polizei davon ausgeht, dass der Libanese „nach der Haftentlassung jede Gelegenheit für einen Anschlag/Angriff auf Ungläubige nutzen will“. So lautet nach Informationen der Berliner Morgenpost ein Behördenvermerk zu einem nur noch wenig Monate in Haft sitzenden Dschihadisten.

Mohamed A., der dreieinhalb Jahre wegen schweren Raubes verbüßt hat, stelle wegen seiner Radikalisierung im Gefängnis und der Fokussierung auf die dschihadistische Ideologie sowie aufgrund seiner gewalttätigen Persönlichkeit „eine Gefahr für die innere Sicherheit in Deutschland und die Personen in seinem Umkreis dar“, so  die Behörden.

„Kuffar“ – sprich wir „Ungläubige“  – müssen bestraft werden, wo man sie antrifft

Während seines Gefängnisaufenthaltes soll der gläubige Muslim nicht nur sich, sondern mehrere Mitgefangene radikalisiert haben. Das Gefängnis und sein Glaube habe ihn „so stark gemacht, dass er auf die großen Aufgaben“ nach seiner Freilassung vorbereitet sei. In einem Internetpost bekräftigte der 27-jährige Libanese, dass die „Kuffar“ – sprich wir „Ungläubige“  – bestraft werden müssen, wo man uns antreffe.

Die Ermittlungsgruppe „Prison“ habe daraufhin ein Verfahren wegen der Verabredung zu einem Verbrechen sowie wegen geplanten Mordes eingeleitet und den Fall der Bundesanwaltschaft weitergeleitet. Wie es scheint, reichen jedoch die Beweise nicht aus, den islamistischen Gefährder unter Terrorverdacht länger festzusetzen.

Riesiger und teurer Überwachungsapparat für einen Dschihadisten

Und so muss der Dschihadist nach seiner mutmaßlich baldigen Entlassung rund um die Uhr von Observationskräften des Landeskriminalamtes bewacht werden. Laut dem für ihn erstellten Überwachungskatalog soll er Fußfessel tragen, sich täglich bei der Polizei melden und den Stadtteil Marzahn nicht verlassen dürfen.

Um sich mit seinen muslimischen Glaubensbrüdern nicht konspirativ verabreden zu können dürfe Mohamed A. weder  Smartphones oder noch öffentlichen Fernsprecher benutzen. Ebenso ist ihm der Zugang zu Computer oder Internet untersagt.

Libanesische Behörden wollen ihre Islamisten nicht zurück

Eine Abschiebung des Libanesen scheint derzeit nicht unmöglich, da  A. über keinen Pass verfügt. Wie die Morgenpost weiter berichtet, sei eigens eine Abordnung des Bundesinnenministeriums in den Libanon gereist, um Ersatzpapiere zu beschaffen. Die libanesischen Behörden wollen jedoch ihren islamistischen Staatsbürger nicht zurück nehmen und verweisen auf ihre Gesetze, die verbieten,  Bürgern, die als Islamisten aufgefallen, Pässe auszustellen.

Inzwischen zählt das Bundeskriminalamt offiziell 657 „islamistische Gefährder“, davon leben mehr als 70 allein in Berlin. Der ganze islamische Irrsinn wird mit viel Geld und dem Verlust der Sicherheit des deutschen Bürgers teuer und blutig bezahlt. (BS)

http://www.journalistenwatch.com/2017/07/22/gefaehrlicher-islamist-kommt-aus-gefaengnis-frei/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Dresden empfängt Heiko Maas, den „größten Justizminister“ aller Zeiten

 

Heiko Maas kam nach Dresden und wurde in der Hauptstadt des Widerstandes
würdig empfangen! Er vermied selbstverständlich jeden Kontakt zum Volk und
huschte unter Polizeischutz durch einen Hintereingang in die Ballsportarena,
in der er dann einen Vortrag darüber hielt, wie die Meinungsfreiheit des
deutschen Volkes in Zukunft weiter beschnitten wird.

 

Anmerkung :

Bewegt euren Arsch , geht auf die Staße ,
Wehrt euch ,, ansonsten gehen Wir unter !!!

Ein Staat definiert sich durch das Volk !!!

Wen Wir , das Volk die Merkel Mischpoke nicht haben wollen ,
dann ist es unser Recht , diese Volksveräter abzulösen.

Bild

Warum ..

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

 

Vorgestern in Paris. Solche eine Art der Ausschreitungen von
illegalen Afrikanern sind in Frankreichs Hauptstadt mittlerweile
zum Alltag geworden, dass es kaum noch jemanden zu interessieren
scheint – schon gar nicht deutsche Medien.

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

 

Eine Anmerkung dazu (Bachheimer Blog):

Auch wenn ich mich wiederhole, ich muss es
immer wieder einigen vor Augen führen.

Gutmenschen, hörst besonders gut hin!

Eure neuen Bereicherer werden erst einzelne Taten vollziehen. Und das meistens
in der Dunkelheit. Sie testen aus, wie Ihnen der Staat entgegen tritt.

Ihre Erfahrungen haben sie nun gemacht. Der Staat reagiert nicht. Die Polizei
darf nicht. Die Justiz will oder darf nicht. Politiker werden nichts daran ändern.

Die 2. Phase ist auch schon angelaufen. Die Kölner Sylvesternacht, diverse
Stadtfeste, Konzerte usw. belegen das. Übergriffe werden von Kleinen Gruppen
von Neubürgern vorgenommen (bereits jetzt schon geschehen).

Die 3. Phase werdet ihr bald erleben. Dann ziehen Horden von Neubürgern durch
die Straßen, erst nachts, dann tagsüber. Sie werden die, die hier schon länger
leben überfallen, ausrauben und Sexualdelikte vornehmen. Einige von den Altbürgern
werden sich überlegen, wie Sie sicher von und zur Arbeit kommen werden.

In Phase 4 werden die neuen Gäste gewaltsam in Häuser und Wohnungen einbrechen,
immer in entsprechender Mannstärke und sich nehmen was sie wollen und brauchen.
Das bedeutet, Geld, Wertsachen, Lebensmittel, Frauen usw. Einige werden aus ihren
4 Wänden heraus komplementiert.

In der 5. Phase wird das alltägliche Leben zusammenbrechen. Man geht nicht mehr
zur Arbeit (zu gefährlich), Einkäufe macht man nur noch in Gruppen und mit selbst
gefertigten Verteidigungsmaterial.

Phase 6 bedeutet Anarchie und der offene Bürgerkrieg.“

Anmerkung von NEO :

Oh, Ihr haltet das für ein wenig übertrieben !?

Nun dann , „Viel Spaß“ beim Lesen : Gräueltaten im Kongo

Quellen :