Angreifer in London laut Berichten als radikal-islamischer Hassprediger Abu Izzadeen identifiziert

Angreifer in London laut Berichten als radikal-islamischer Hassprediger Abu Izzadeen identifiziert

Der mutmaßliche Täter aus London: Abu Izzadeen.
Aus inoffiziellen Quellen heißt es nun, dass der brutale Terrorist ein radikal-islamischer Hassprediger namens Abu Izzadeen sein soll. Der 42-Jährige wurde schon einmal wegen Unterstützung von Terroristen inhaftiert, und hatte mehrmals öffentlich angekündigt, als Selbstmordattentäter sterben zu wollen.

Der mutmaßliche Täter, Abu Izzadeen, der eigentlich Trevor Brooks heißt, wurde 1975 als Sohn jamaikanischer Einwanderer in Großbritannien geboren. Im Alter von 17 Jahren konvertierte er zum Islam. Laut Medienberichten wurde er bereits als Jugendlicher radikalisiert.

Izzadeen war lange Jahre Sprecher der Muslim-Organisation Al Ghurabaa, bis diese 2006 wegen „Glorifizierung des Terrorismus“ von den britischen Behörden aufgelöst wurde. Anschließend folgte eine heftige Auseinandersetzung mit dem Staatsekretär für Inneres, John Reid, als dieser sich mit einer Muslim-Gemeinschaft treffen wollte.

Izzadeen forderte die Einsetzung der Sharia in Großbritannien, welche er mit „islamistischen Methoden durchsetzen“ wollte. Zudem hatte er mehrmals angekündigt, als Selbstmordattentäter sterben zu wollen.

Schon 2015 wurde Izzadeen von ungarischen Behörden in einem Schnellzug auf dem Weg nach Rumänien festgenommen. Der damals 40-Jährige und ein weiterer 44-jähriger britischer Islamist waren der ungarischen Polizei im Grenzbahnhof Lököshaza aufgefallen, weil sie keine gültigen Reisedokumente vorweisen konnten.

Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich in den frühen Abendstunden zu dem Anschlag:

https://deutsch.rt.com/international/48065-angreifer-in-london-laut-berichten-als-radikal-islamistischer-hassprediger/

Terror in London : 2 Tote – Ein Dutzend Schwerverletzte

Den Terroristen reicht ein Auto und ein Messer als Waffe, um dutzende „Ungläubige“
anzugreifen. Unsere Straßen sind schon lange nicht mehr sicher, Herr Erdogan!

Gleichzeitig verschärfen die Verräter in Brüssel unter dem Beifall
der Grüninnen das Waffenrecht, damit wir uns ja nicht verteidigen
können gegen die Abgesandten der „wahren“ Religion.

In einer ersten Stellungnahme zu der Attacke in London spricht Terrorismusexperte
Peter Neumann von der „Handschrift islamistischer Attentäter“.

Auch wenn man derzeit noch keine definitiven Schlüsse ziehen könne, so
trage die Attacke in London doch die Handschrift von Attentätern, die
„vom Islamischen Staat infiltriert sind“, sagte der Terrorismusexperte
Peter Neumann in einer rsten Einschätzung gegenüber dem Nachrichtensender.

Update von 19.11 Uhr

Anzahl der Toten auf 4 gestiegen und 20 Verletzte.

Das ist der Attentäter von London

Quellen :

kurier.at
focus.de

Russische Spezialeinheiten beginnen mit Operationen in Libyen

Khalifa Haftar – der vernünftige Mann in Libyen?

Laut Berichten hat Russland Spezialeinheiten auf einer ägyptischen Luftwaffenbasis an der libyschen Grenze stationiert.Es wird angenommen, dass die russischen Einheiten in Libyen eingesetzt werden sollen, um den libyschen Millitärkommandeur Khalifa Haftar zu unterstützen. Von Matthew Allen für www.Russia-Insider.com, 14. März 2017

Libyen ist für den IS und andere Extremistengruppen ein sicheres Rückzugsgebiet – weshalb libysche Militärkommandeure nun Russland um Hilfe bitten. Reuters berichtet:

Russland scheint in den letzten Tagen Spezialeinheiten auf einer Luftwaffenbasis im Westen von Ägypten stationiert zu haben, die in der Nähe der Grenze zu Libyen liegt, wie ägyptische diplomatische Quellen mitteilen, was die Befürchtungen der USA bestätigen würde, dass Moskau eine aktive Rolle in Libyen einnehmen will.

Die USA und diplomatische Vertreter sagten, dass ein russischer Einsatz Teil eines Unterstützungsversuchs für den libyschen Militärkommandeur Khalifa Haftar sein könnte, der bei einem Angriff durch die Benghasi Verteidigungsbrigaden vom 3. März auf von seinen Kräften kontrollierte Ölhäfen einen Rückschlag erlitt.

Die US Vertreter, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, das die Vereinigten Staaten beobachteten, wie russische Spezialeinheiten und Drohnen nach Sidi Barrani verlegt wurden, das etwa 100 Kilometer von der ägyptisch-libyschen Grenze entfernt liegt.

Ja, es ist also Reuters, das anonym – dem Heiligen Gral der Falschnachrichten – amerikanische und ägyptische Vertreter zitiert, allerdings klingt die Angelegenheit wie ein logisches Vorgehen durch Moskau. Falls es also nicht wahr sein sollte, dann sollte Russland es wahr machen.

Hier sind einige Hintergrundinformationen über Haftar von der Strategic Culture Stiftung:

In den 1970ern wurde Haftar in der Sowjet Union militärisch ausgebildet. Der General spricht Russisch. Nach dem Beginn des Aufstandes gegen Gaddafi im Jahr 2011 kehrte der General nach Libyen zurück, wo er zu einem der wichtigsten Kommandeure der eilig zusammengestellten Rebellenkräfte im Osten wurde.

Der Militärführer ist bekannt als „islamistenfeindlicher General“, weil er hart gegen muslimische Fundamentalisten vorgeht. Dieses Jahr konnten seine Kräfte die islamistischen Militanten größtenteils aus Benghasi vertreiben. Im Jahr 2014 begannt General Halifa mit der Operation Dignity [Würde, d.Ü.] und versprach, alle extremistischen Terrorgruppen aus dem Land zu vertreiben. Im September 2016 übernahm die LNS die wichtigsten Ölterminals des Landes von der Schutztruppe der Petroleum Einrichtungen – einer bewaffneten Gruppe aus dem Lager der von der UN ausgehandelten Regierung der nationalen Einheit (GNA).

Die Stationierung von russischen Spezialeinheiten in Ägypten klingt tatsächlich völlig plausibel. Im Unterschied zu den USA pflegt Russland gute Beziehungen zu Ägypten – das ebenfalls hinter General Haftar steht.

Dass Moskau nun „(Spezial)Stiefel auf den Boden“ Libyens setzt ist nicht allzu weit hergeholt.

Laut Berichten hat Russland bereits „private“ Stiefel auf libyschem Boden. Reuters berichtet dazu:

Eine Truppe bestehend aus einigen dutzend privaten Sicherheitsvertragspartnern aus Russland agierten bis Februar in jenem Teil von Libyen, der sich unter Haftars Kontrolle befindet, der auch an der Spitze jenes Unternehmens steht, das die Söldnertruppe anheuerte.

Der für die US Truppen in Afrika zuständige Militärkommandeur General Thomas Waldhauser sagte dem US Senat vergangene Woche, dass Russland versuchen würde, seinen Einfluss in Libyen zu vergrößern, um den Hebel gegenüber denjenigen zu vergrößern, die am Ende an die Macht im Land gelangen. [..] Auf die Frage, ob es im US Interesse sei, dies zuzulassen meinte Waldhauser „Nein.“

Das Problem dabei ist: Die USA haben nur begrenzte Möglichkeiten, wenn es um die Eindämmung von Moskaus Einfluss in Libyen geht. Strategic Culture erklärt, warum das so ist:

Am wichtigsten ist, dass es Russland ist – nicht die USA, Frankreich oder ein anderes westliches Land, das am Libyenkonflikt beteiligt ist – das von den libyschen Militärführern um Hilfe gebeten wurde. Die Libyer erinnern sich nämlich noch gut an die NATO Intervention von 2011 und vertrauen dem Westen daher nicht, insbesondere da sie keinerlei positive Ergebnisse in dem Land erzielen konnten. Russlands Operation in dem Land hat die politische Landschaft verändert und Moskaus Position unter den Regionalmächten verstärkt.

Die Hilfsanfrage zum Eingriff in Libyen zeigt, dass Russlands Rückhalt im Mittleren Osten wächst, während der Westen offen seinen Unwillen zeigt, eine verantwortungsvolle Rolle in der Region zu spielen. Die Operation in Syrien wurde für Russland begleitet von einer Reihe an relevanten politischen Erfolgen im Mittleren Osten.

[..]

Das wieder erwachende Russland zeigt sich im Mittleren Osten als großer und wichtiger internationaler Spieler und es ist nur natürlich, dass es Moskau und die libyschen Anführer sind, die sich annähern, um das sich in Unruhe befindliche Land zu befrieden.

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Moskau Washingtons wachsender Präsenz in Nordafrika, die sich bislang desaströs auf die ganze Region auswirkte, etwas entgegensetzen will.

Russland versteht dabei auch, dass es Libyen nicht erlauben kann, zum Aufmarschgebiet für Terroristen zu werden, die dann im Mittleren Osten oder Zentralasien in den Kampfeinsatz ziehen.

Die einzige Frage ist nun: Wie viel ist Russland bereit zu riskieren, um sicherzustellen, dass die vom Westen verschuldete Katastrophe in Libyen wieder aufgeräumt wird?

Im Original: Report: Russian Special Forces to Begin Operations in Libya

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/russische-spezialeinheiten-beginnen-mit.html

Warum die Deutschen Idioten sind ..

So „liebe“ Gutmenschen. Wenn die Israelis schon darauf hinweisen ,
das eure Politik in den Untergang führt , sollte es doch langsam
bei euch klingeln.

Ach Ihr findet es ja schön wenn die Köterrasse ausstirbt.

Nun ja , die bezahlen eure Jobs.

Also sowas wie Politiker , Genderforscher , Sozialwissenschaftler
und weiteren Müll der nicht produktiv ist.

Keine Köterrasse – Kein Veganes Fair gehandeltes Essen und kein Mate Tee.

„Liebe“ Gutmenschen – Ihr schießt euch gerade selbst ins Knie !;-)

Die Meldungen der letzten 24 Stunden ..

 

.. Die Fachkräfte Merkels sind da.

Essener Einkaufszentrum abgeriegelt Nach Terror-Warnung

Daniel Hawkins aus Düsseldorf zu Angriffsserie in Deutschland

Wenn der Terror alles rechtfertigt: Bundeswehreinsatz im Innern

Die große Illusion

Wir befinden uns in der Hochphase politischer Täuschung. Nichts, was man uns erzählt,
ist so wie es scheint. Die großen Medien, die sich praktisch alle im Besitz Weniger
befinden, betreiben permanente Meinungsmanipulation im Sinne einer selbsternannten Elite.

Dies geschieht auf dem ganzen Planeten. Was wir sehen, ist eine riesige Täuschung der
Menschen zum Wohle einer weitgehend versteckten Interessengruppe. Ablenkung vom
eigentlichen Kern heißt die Hauptdevise. Gib dem Affen täglich seinen Zucker, damit
er erst gar nicht auf die Idee kommt, hinter den eigentlich wichtigsten Vorhang zu blicken.

Es ist völlig unlogisch, den Menschen ständig die Gewalt aus allen Ecken der Welt vorzuführen.
Wer wirklich eine friedliche Gesellschaft will, der macht genau das Gegenteil, denn wir sind
nun mal von unserem Außen geprägt. Jeder Psychologe kennt den Effekt, dass man Menschen, denen
man ständig die brutalsten Dinge vorführt, immer weiter abstumpfen.

Was uns vor 30 Jahren noch als grausame Tat vorkam, ruft heute bestenfalls ein laues
„na und“ in uns hervor. Getrieben vom ständigen scheinbaren Mangel, den der Druck der
Konsumgesellschaft in uns mit voller Absicht erzeugt, rennen wir wie die Hamster im Rad
und liefern dabei genau das, was man von uns haben will – unsere Energie.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen. Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen.

Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Hat es wirklich einen Einfluß auf unser Leben, wenn irgendwo in Afrika ein grausamer Krieg
stattfindet? Ich denke, diesen Einfluß bekommt dieser Krieg erst, wenn wir uns ständig damit
berieseln lassen. Dann nämlich kommen wir zu dem falschen Schluss, dass wir uns dort einmischen
oder gar helfen müssen. Aber können wir dort wirklich helfen oder etwas ändern? Ich denke nein.

Wir müssen zuerst unsere Aufgaben hier zuhause erfüllen und unseren eigenen
Drecksstall ausmisten, bevor wir meinen, woanders etwas bewirken zu können.

Es ist doch so, dass unser Drecksstall hier die Ursache für das Elend dort ist. Wir lassen es
zu, dass bei uns Politik gemacht wird. Politik, die eine erste, zweite und dritte Welt geschaffen
hat. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum das so ist? Nein, wir nehmen es hin, dass Politik
gemacht wird. Politik zum Schaden aller, nicht nur zum Schaden der Schwarzen in Afrika.

Betroffen sind alle, die sich von „Denen da oben“ in irgendwelche Gruppen einteilen lassen

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Österreicher berichtet von Axt-Anschlag in Düsseldorf

Interessant dabei ist, dass seine Schilderungen den Medien- und Polizeiberichten in
zahlreichen Punkten widersprechen. Wie bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit
verkündete die Polizei noch in der Nacht, dass es sich bei dem Täter um eine Person
mit psychischen Problemen handeln würde und ein terroristischer Hintergrund
auszuschließen sei.

Wie man das in der Hitze des Gefechtes so schnell feststellen kann, bleibt fraglich.
Dieses Vorgehen der Polizei erinnert sehr stark an den Axt-Terroranschlag von Würzburg
und die „Amokfahrt in Graz“. Auch bei diesen Taten wurde jeglicher islamischer und
terroristischer Hintergrund geleugnet.

Bemerkenswert ist auch, dass unser Zeuge von Afrikanern berichtet, die mit
„Macheten und Äxten“ auf Jugendliche einschlugen, die Polizei jedoch verkündet,
dass sie einen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien, der im Wuppertal wohne,
festgenommen hat, welcher mit einer Axt wahllos auf Passanten einschlug und
dabei sieben Personen teilweise schwer verletzte.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Info Direkt

Aktuell dazu von Heute (10.03.2017 – 14:45 Uhr):

Erneuter Großeinsatz in Düsseldorf: Angriff mit Machete – Mutmaßlicher Täter auf der Flucht

Deutschland und die Welt wird nie wieder wie früher !

 

Bitte ansehen und zuhören und nicht gleich rumpöbeln ! 😉

Ein provokanter Titel, zu einem provokantem Thema. Das System schweigt ihn
tot, der Kenner liebt ihn, der Unwissende, weiß nicht was er damit soll.

Es geht um und den gelben Schein,die Souveränität Deutschlands und natürlich
auch um die niederträchtigen Kriegslügen die heute wie damals und auch in der
Zukunft angewendet werden.

Die eingefügten Schablonen Stimmen nicht immer ganz genau überein, da
viele Schriften und Recherchebücher nicht die selben Quellen  benutzt
haben. Mal heisst es GG, doch gemeint ist die Resolution 217 A der UN (Art. 15).