Italien bietet Asia Bibi Zuflucht

von https://www.journalistenwatch.com

Matteo Salvini (Bild:Twitter)
Matteo Salvini (Bild:Twitter)

Italien – Während die deutsche Bundesregierung noch hin und her überlegt, ob sie der mit dem Tode bedrohten pakistanischen Christin und fünffachen Mutter Asia Bibi Asyl gewähren soll, erklärte sich Italiens Vize-Ministerpräsident Matteo Salvini bereit, die vom Islam verfolgte Christin und ihre Familie aufzunehmen. 

Bibis Ehemann Ashiq Masih hatte über das Hilfswerk „Kirche in Not“ Italiens Regierung um Hilfe für eine Ausreise aus Pakistan und um Asyl gebeten. Hintergrund sind massive Proteste von pakistanischen Muslimen nach der Aufhebung eines Todesurteils gegen die Christin und fünffache Mutter Asia Bibi wegen Beleidigung Mohammeds. Seither hält sich die Familie nach Aussage des Mannes versteckt.

Der stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini bekräftigte am Mittwoch: „Ich möchte, dass Frauen und Kinder, deren Leben gefährdet ist, in unserem Land oder in anderen westlichen Ländern eine sichere Zukunft haben können“.

Auf Facebook gibt Salvini in Anbetracht der vom Tode bedrohten Christin wegen Blasphemie zu bedenken, dass es in Italien immer noch besonders „Schlaue“ gebe, die noch mehr Moscheen eröffnen wollen. „Keine Moscheen, solange im Namen dieses Gottes getötet wird!“, so Salvinis Forderung.

Großbritannien und Kanada wurden ebenfalls angesprochen, haben jedoch – wie Deutschland – ihr offizielles Schweigen beibehalten. (SB)

https://www.journalistenwatch.com/2018/11/08/italien-asia-bibi/

Italien: Gruppenvergewaltigung und Mord an junger Frau (Desirée Mariottini)

Terraherz

MultiKulti forderte erneut ein junges Opfer: Desirée Mariottini. Möge sie in Frieden ruhen und mögen die Verursacher dieser politischen Situation bald ihre gerechte Strafe erhalten. Mit jedem Tag haben die Globalisten und Politiker mehr Blut an ihren Händen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Indexexpurgatorius's Blog

Die Gutmenschen-Krankheit ist heilbar, und weil das so ist, wird nun in Mailand alles unternommen um Gutmenschen zu heilen.

Der Bürgermeister von Mailand, Andrea Fumagalli, hat die Personalien von Pro-Refugee-Demonstranten feststellen lassen.
Anschließend ludt er sie ins Rathaus ein. Dort sollten diese Welcomeklatscher dann beurkunden, die von ihnen erwünschten Einwanderer in den eigenen vier Wänden auf eigene Kosten zu beherbergen!

Wie von La Gazzetta dell’Adda berichtet, ist Andrea Fumagalli bereit – wenn er gezwungen wird -, Asylbewerbern die Türen seines Landes zu öffnen.
Aber ab dem Punkt, an dem seine Mitbürger auf die Straße gehen und lautstark für jeden Menschen das Recht auf Asyl und Vollkaskoversorgung fodern, sollen diese auch Verantwortung übernehmen.

„Sie haben ihre Meinung geäußert – sagte er -, aber jetzt erwarte ich auch, dass sie zu dem stehen, was sie forden.

„Wenn ich mich nicht irre, haben einige von ihnen auch freie Wohnungen, auf jeden Fall werde…

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

Propagandafilm: Migranten verteidigen Italien vor Salvinis Zombies

Indexexpurgatorius's Blog

Zombie-Filme waren schon immer eine Metapher für die Belagerung dunkler Rassen im weißen Westen. Eine demographische Metapher, die nur allzu offensichtlich ist. So zu sehen im Film „World War Z“ mit Brad Pitt, der die Metapher zu einer fast schamlosen Klarheit brachte.

Nun will ein italienischer Animationsfilm das Thema umkehren: Die Zombies sind italienische Lega und Salvini Wähler – und die „Helden“ sind die afrikanischen Invasoren.

In der Geschichte, in der die Italiener gegen die Einwanderung protestieren, werden selbige zu Zombies, und der Einzige, der normal bleibt, flüchtet in ein Flüchtlingszentrum, wo er von „Migranten“ gerettet wird:

Wenn dieses Filchen die Neger-Apokalypse auf Facebook gezeigt hätte, hätte es keinen Tag gedauert, bis das Konto dauerhaft gesperrt worden wäre.

Unnötig zu sagen, dass sich die Propaganda nur gegen die Europäer richten darf: Doch die Zombies sind die „schwarzen Invasoren“, sie sind diejenigen, die die Zivilisation belagern und nicht umgekehrt, denn man…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter

„WIR WERDEN NEGER IN MASSEN BEKOMMEN“

Indexexpurgatorius's Blog

Glauben Sie nicht, dass die Millionen junger afrikanischen Männer, die in den letzten Jahren Jahren in Italien abgeladen wurden, die bloße Frucht des Zufalls sind: dem ist nicht so. Es ist ein Projekt, das vor langer Zeit geplant wurde.

Erstens: Sie fliehen nicht vor Krieg, sie sind nicht hier, weil sie Asyl suchen. Sie sind hier, um jene berühmte Reservearmee des Marxschen Gedächtnisses zu schaffen, damit die wirtschaftlichen Eliten – hungrig nach „Schwarzen“ – die komplette Ausbeutung wollen, um endlich die italienischen Arbeiter zu brechen.

Und um dies zu erreichen, wurde Libyen zuerst destabilisiert und effektiv die Deckelung geöffnet, die sie in Afrika hielt, dann wurde 2011 die Einwanderungsfreundliche italienische Regierung gewählt.

Doch das Projekt ist viel älter und vor langem geplant. Es wurde von einem der „adeligen“ Väter der italienischen Mitte-Links, Romano Prodi geschafften:

Der Plan war immer hier, vor unseren Augen.

Und was heute geschieht, die ethnische Substitution…

Ursprünglichen Post anzeigen 864 weitere Wörter

Salvini: „Die einzigen Rassisten, die ich kenne sind linke Politiker“

SKB NEWS

Der Innenminister Italiens läuft zur Hochform auf.

Michelle Bachelet, die neue Menschenrechtskommissarin der Vereinten Nationen kündigte an, dass die UNO ein Team nach Italien entsenden will, welches über individuelle Geschichten von Migranten berichten soll, die in Italien Opfer rassistischer Angriffe wurden. Die Kontroverse hat Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini am Donnerstag nicht gut gefallen.

Während Salvini in der südlichen Stadt Bari war, sagte er trotzig: „Die einzigen Rassisten, die ich kenne, sind linke Politiker, die Bari und Italien in ein Flüchtlingslager verwandelt haben“.

Nach einem Treffen im Innenministerium in Rom mit Filippo Grandi, dem höchsten Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, erklärt er: „Sie sind rassistisch gegen das italienische Volk“.

„Wir arbeiten daraufhin, rassistische Probleme zu lösen, wir tun das exakte Gegenteil der Rassismusvorwürfe gegenüber uns und den italienischen Bürgern, welcher von unwissenden Menschen angeprangert wird, die Italien und seine großartigen Leute nicht kennen“, sagte Salvini.

Salvini ist in…

Ursprünglichen Post anzeigen 28 weitere Wörter

Keine Flüchtlingsrückführung nach Italien

Indexexpurgatorius's Blog

Heute trifft sich Minister Salvini in Wien mit seinen Amtskollegen. Lügenmedien berichten bereits im Vorab, dass Salvini einen Vertrag zur Rücknahme von sogenannten Flüchtlingen unterschreiben wird.

Doch das das ist gelogen. Salvini beabsichtigt keine Zurücknahme von „Flüchtlingen“. „Ihr habt sie eingeladen und das Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt, nun behaltet sie!“

„Wir werden nicht akzeptieren, dass ein „Flüchtling“ nach Italien kommt, weder über das Meer, noch über die EU. Jedes Abkommen mit Deutschland wird die Zukunft betreffen, das vorherige wird nicht erneut diskutiert.

Es gibt nicht keine regierende Demokratische (Migranten) Partei, liebe Mama Merkel. Wir sind nicht mehr dein Flüchtlingslager. Afrikaner müssen nach Afrika zurückkehren.“, so der Minister weiter.

Tja aus die Maus, Merkel. Nun ist guter Rat teuer.

Ursprünglichen Post anzeigen

Die größte US-Waffenkammer in Italien

von Manlio Dinucci

Am Ende des Zweiten Weltkriegs besetzten alliierte Truppen den europäischen Kontinent. Während Frankreich und Russland sich inzwischen zurückgezogen haben, unterhalten die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich dort noch Truppen. Seit dem letzten Jahr, seit das Pentagon einen Weltkrieg gegen China und Russland plant, nutzt es zahlreiche Stützpunkte in Italien, um die Lagerhaltung seiner Waffen in Europa, einschließlich Atombomben, massiv zu erhöhen.

JPEG - 41.1 kB
Lewis Eisenberg war der Präsident des Hafens von New York. Er verkaufte das World Trade Center kurz vor den Anschlägen vom 11. September, damit sie ausgerüstet werden konnten. Heute ist er der US-Botschafter in Rom und verwandelt die Halbinsel in ein US-Waffenarsenal.

Die Liberty Passion lief am 8. August und die Liberty Promise am 2. September im Hafen von Leghorn ein, wo die Liberty Pride am 9. Oktober ankommen wird. Die drei Schiffe werden dann nacheinander am 10. November, 15. Dezember und 12. Januar nach Leghorn zurückkehren.

Es handelt sich um riesige Ro-Ro-Schiffe, 200 Meter lang und mit 12 Decks, die jeweils 6500 Autos transportieren können. In Wahrheit tragen sie keine Autos, sondern Panzer.

Sie sind Teil einer US-Flotte von 63 Schiffen, die privaten Unternehmen gehören, die im Auftrag des Pentagons kontinuierlich Waffen weltweit entlang der Häfen der USA, des Mittelmeers, des Nahen Ostens und Asiens transportieren.

Der Hauptanlaufpunkt im Mittelmeer ist Leghorn, da es mit dem benachbarten US-Basis Camp Darby verbunden ist.

Worin die Bedeutung des Stützpunktes besteht, erklärte Oberst Erik Berdy, Kommandant der Garnison der US-Armee in Italien, bei einem kürzlichen Besuch bei der Zeitung „La Nazione“ in Florenz.

Die logistische Basis, die sich zwischen Pisa und Livorno befindet, ist das größte Waffenlager der USA außerhalb der Heimat. Der Colonel hat den Inhalt der 125 Bunker von Camp Darby nicht genau benannt. Er kann auf über eine Million Artilleriegeschosse, Flugbomben und Raketen sowie Tausende von Panzern, Fahrzeugen und andere militärische Gegenstände geschätzt werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in der Basis Atombomben gegeben hat, gibt oder geben wird.

Camp Darby – betonte der Oberst – spielt eine Schlüsselrolle: Es liefert Waffen an die US-Boden- und Luftstreitkräfte in viel kürzerer Zeit, als sie bei einer direkten Lieferung aus den USA erforderlich wäre. Die Basis lieferte die meisten der Waffen, die in den Kriegen gegen den Irak, Jugoslawien, Libyen und Afghanistan eingesetzt wurden.

Da die großen Schiffe seit März 2017 monatlich in Leghorn einlaufen, werden die Waffen von Camp Darby ständig zu den Häfen von Aqaba in Jordanien, Jeddah in Saudi-Arabien und anderen Häfen im Nahen Osten transportiert, die von den USA und den alliierten Streitkräften in den Kriegen in Syrien, Irak und Jemen genutzt werden. Auf ihrer Jungfernfahrt entlud die Liberty Passion im April 2017 in Aqaba 250 Militärfahrzeuge und andere Materialien.

Zu den Waffen, die jeden Monat auf dem Seeweg von Camp Darby nach Jeddah transportiert werden, gehören sicherlich auch US-Bomben, mit denen die saudische Luftwaffe (wie Fotobeweise zeigen) Zivilisten im Jemen tötet. Es gibt auch ernsthafte Hinweise darauf, dass die großen Schiffe in der monatlichen Verbindung zwischen Leghorn und Jeddah auch Fliegerbomben transportieren, die von RWM Italia von Domusnovas (Sardinien) aus nach Saudi-Arabien für den Krieg im Jemen geliefert wurden.

Durch den verstärkten Waffentransit durch das Camp Darby reicht die Kanal- und Straßenverbindung der Basis mit dem Hafen von Leghorn und dem Flughafen von Pisa nicht mehr aus. Daher wurde eine massive Reorganisation der Infrastruktur beschlossen (bestätigt durch Oberst Berdy), einschließlich einer neuen Eisenbahn. Der Plan sieht die Zerstörung von 1000 Bäumen in einem Schutzgebiet vor. Sie wurde jedoch bereits von den italienischen Behörden genehmigt.

Dies alles ist nicht genug. Der Präsident des toskanischen Regionalrates Giani (Pd), der Oberst Berdy empfing, verpflichtete sich, „die Integration zwischen dem US-Militärstützpunkt Camp Darby und der umliegenden Gemeinschaft“ zu fördern. Eine Position, die im Wesentlichen von den Bürgermeistern Pisas Conti (Lega) und Livornos Nogarin (M5S) geteilt wird. Letzterer, der Oberst Berdy und den damaligen US-Botschafter Eisenberg empfing, hisste die Stars and Stripes-Flagge am Rathaus

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

http://www.voltairenet.org/article202939.html

Saufen gegen Rechts

Indexexpurgatorius's Blog

Was sich wie eine Sinnlos-Parole anhört, ist für die italienische Linke eine ernste Angelegenheit.

Hunderte Antifanten trafen sich am 02.September zum antirassistischen Aperitif am Fluss Serio gegen den Innenminister Matteo Salvini in Alzano Lombardo auf dem Berghem Fest.

hunderte… ja ne, is klar!

Unter den Anwesenden waren Senator Antonio Misiana, die ehemalige Abgeordnete Pia Locatelli, der Kommissar der Stadt Bergamo Giacomo Angeloni, Gemeinderat Nicholas Carretta Liste von Gori, der Landeskoordinator Franc Brevier, der Bürgermeister von Scanzorosciate Davide Casati, der Exponent von Liberi und auch Marco Caglioni und diejenigen von Alzano Viva (Fiaccadori, Marenzi und Panseri).

Sie alle tanzten, aßen und soffen gegen Salvini um zu zeigen, dass auf der anderen Seite des Flusses ein Italien ist, dass gegen die „Menschlichkeit“ regiert wird und alle Menschen diskriminiert.

Da wird gesoffen, dass selbst einem trinkfesten Rudel Wikinger schlecht werden würde.
Aber lassen wir sie saufen, vielleicht ist die nächste Stufe ja der…

Ursprünglichen Post anzeigen 3 weitere Wörter

Eingestürzte Brücken und bombardierte Brücken

« Das Bild ist wirklich apokalyptisch. Es sieht so aus, als sei eine Bombe auf diesen Straßenabschnitt gefallen, der eine Hauptschlagader ist“ – so beschrieb ein Journalist die Morandi-Brücke in Genua kurz nach ihrem Einsturz, der das Leben von Dutzenden Menschen zerstörte [1].

Diese Worte erinnern an andere Bilder, die von etwa 40 serbischen Brücken, die 1999 durch NATO-Bombenangriffe zerstört wurden – darunter die Brücke über die Morava in Südserbien, wo zwei Raketen einen Zug trafen und die Passagiere massakrierten. 78 Tage lang starteten 1.100 Flugzeuge, hauptsächlich von italienischen Stützpunkten, die von der Regierung D’Alema geliefert wurden, 38.000 Einsätze und zündeten 23.000 Bomben und Raketen. Sie zerstörten systematisch serbische Strukturen und Infrastrukturen und forderten Tausende von zivilen Opfern. 54 italienische Flugzeuge nahmen an den Angriffen teil, wobei 1.378 Einsätze und Angriffsziele vom US-Kommando angegeben wurden.

„In Anbetracht der Anzahl der beteiligten Flugzeuge waren wir nach den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle. Italien ist ein bedeutendes Land, und es sollte keine Überraschung sein, dass wir uns in diesem Krieg engagieren“, erklärte D’Alema.

Im selben Jahr, in dem sie an der endgültigen Zerstörung des jugoslawischen Staates beteiligt war, hat die Regierung D’Alema das öffentliche Eigentum der Società Autostrade (auch Manager der Morandi-Brücke) abgebaut, indem sie einen Teil davon an eine Gruppe von Aktionären übergab und den Rest an der Börse notierte. Die Morandi-Brücke ist unter der Verantwortung eines auf Profit ausgerichteten Systems zusammengebrochen, dasselbe System, das im Zentrum der mächtigen Interessen der NATO steht.

Der Vergleich zwischen den Bildern der eingestürzten Morandi-Brücke und den bombardierten serbischen Brücken, der auf den ersten Blick erzwungen erscheinen mag, ist im Gegenteil sehr begründet.

Erstens sollte die schreckliche Szene der Opfer, die durch den Zusammenbruch unter den Trümmern begraben wurden, uns über die schreckliche Realität des Krieges nachdenken lassen, die uns die großen Medien als eine Art „Kriegsspiel“ präsentieren, wobei der Pilot auf die Brücke zielt und die ferngesteuerte Bombe sie in Stücke reißt.

Zweitens sollten wir uns daran erinnern, dass die Europäische Kommission am 28. März einen Aktionsplan vorgelegt hat, der die Instandsetzung und Instandhaltung der EU-Strukturen, einschließlich der Brücken, vorwegnimmt, aber nicht, um sie für die zivile Mobilität sicherer, sondern für die militärische Mobilität effizienter zu machen [2].

In Wirklichkeit wurde dieser Plan vom Pentagon und von der NATO beschlossen, die die EU aufforderten, „die zivilen Infrastrukturen zu verbessern, damit sie besser an die militärischen Erfordernisse angepasst werden können“ – mit anderen Worten, Panzer, selbstfahrende Kanonen und andere schwere Militärfahrzeuge so schnell wie möglich von einem europäischen Land in ein anderes zu verlegen, um gegen die „russische Aggression“ vorzugehen. Zum Beispiel – wenn eine Brücke das Gewicht einer Panzerkolonne nicht tragen kann, muss sie verstärkt oder umgebaut werden.

Wir könnten glauben, dass die Brücke in diesem Fall, wenn sie verstärkt wird, auch für zivile Fahrzeuge sicherer wird. Aber die Frage ist nicht so einfach.

Diese Änderungen werden nur für die militärische Mobilität auf den wichtigsten Landverbindungen vorgenommen, und die enormen Ausgaben werden vom jeweiligen Land übernommen, das genötigt sein wird, die Kosten von seinen Ressourcen für die allgemeine Verbesserung seiner Infrastrukturen abzuziehen.

Ein finanzieller Beitrag der EU ist in Höhe von 6,5 Milliarden Euro vorgesehen, aber – laut Federica Mogherini, die für die „Sicherheitspolitik“ der EU zuständig ist – nur, um „sicherzustellen, dass Infrastrukturen von strategischer Bedeutung den militärischen Erfordernissen angepasst werden“.

Aber die Zeit vergeht schnell – bis September muss der Europäische Rat (im Auftrag der NATO) die Liste der Infrastrukturen festlegen, die für die militärische Mobilität in Frage kommen. Wird die Morandi-Brücke aufgelistet und wieder aufgebaut werden, damit die Panzer der USA und der NATO sicher über die Köpfe der Bevölkerung von Genua fahren können?

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Die Morandi-Brücke, ein wichtiger Autobahnviadukt in Genua, der von einem privaten Unternehmen verwaltet wird, brach am 14. August zusammen und forderte mehr als 40 Opfer. Die wahrscheinliche Ursache ist ein struktureller Zusammenbruch, dessen Anzeichen jedoch jahrelang ignoriert wurden. (Anmerkung der Redaktion).

[2] “UE, Area Schengen per le forze NATO” (Die Militarisierung der Europäischen Union: Schengen-Raum an US-NATO-Streitkräfte übergeben), di Manlio Dinucci, Il Manifesto (Italia) , Rete Voltaire, 6 aprile 2018.

 

http://www.voltairenet.org/article202692.html