Evakuierung der HDI-Arena in Hannover nach akuter Terror-Gefahr

 

15 Minuten nachdem die Tore der HDI-Arena für das Länderspiel zwischen
Deutschland und den Niederlanden geöffnet wurden, begannen Polizeikräfte
plötzlich alle Besucher auf Grund einer akuten Terror-Gefahr zu evakuieren
und forderte alle Menschen in unmittelbarer Nähe auf, das Stadion und die
Gegend „zügig aber ohne Panik“ zu verlassen.

Laut Polizeispräsident Kluwe gab es „ernsthafte Planungen, etwas zur Explosion zu bringen“.

Anmerkung :

Deutschland schwenkt Fähnchen und lädt herzlichst eine unbekannte Zahl
an Terroristen inklusive ein. Und andererseits scheißt sich Deutschland
jetzt schon dermaßen in die Hose.

Dabei hat das für die IS doch gerade erst angefangen.

Und anscheinend kann unsere Polizei nicht mehr die Sicherheit
gewährleisten, denn sonst bräuchte Hannover nicht noch zusätzlich
Polizisten aus anderen Bundesländern!

„Wir schaffen das“… genau Frau IM Erika….Sie haben es geschafft
das die von Ihnen unkontrolliert ins Land geschleuste IS Terroristen
uns in unserem Land bedrohen…..aber macht ja nix…wie Herr Gabriel
ja feststellte sind wir ja nur „Das Pack“…

Danke Frau Merkel, das Deutsche Volk wird
sich immer an Sie erinnern – Als Kanzlerin des Untergangs !!!

Angela Merkel – Was geht in ihrem Kopf vor ?

merkelkopf-1024x639Der Kabarettist Olaf Schubert hat die geheime Weltregierung in einem
Sketch sehr treffend durch den Kakao gezogen. Wie man an folgender
Meldung sieht, war sein Appell an die Vernunft umsonst.

Der Sender NTV sendete nach den Anschlägen von Paris die dpa-Meldung
von einem Sicherheitstreffen der deutschen Bundesregierung: „Auf der
Agenda standen die gemeinsame Strategie gegen den Terrorismus  …

Das Bundesamt für Verfassungsschutz erhalte 250 neue Mitarbeiter, von
denen 150 für die Bekämpfung des Rechtsextremismus eingestellt würden.“

Für die vom Sicherheitskabinett aufgestellte Gleichung Rechtsextremismus
+ X = Pariser Terror gibt es viele mögliche Lösungen für die Variable X:

Erste Lösung: AfD und Pegida handeln im Auftrag des Islamischen Staats.
Frauke Petry, Beatrix von Storch und Tatjana Festerling schließen sich
nachts ein und studieren heimlich den Koran.

Ihre Befehle bekommen sie aus Rakka in Syrien. Tatjana wird demnächst
nicht mehr im Steppmantel, sondern unter der Burka auf dem Dresdner
Theaterplatz, der früher interessanterweise Adolf-Hitler-Platz hieß,
reden. Die drei Damen sind eine straff organisierte Zelle der
islamischen Weltverschwörung.

Zweite Lösung:  Der Islamische Staat ist in Wirklichkeit eine geheime
Filiale der PEGIDA und der AfD. Die Kämpfer in Syrien und im Irak
erhalten ihre Anweisungen zu Köpfungen und Kreuzigungen aus der
Weltterrorzentrale Dresden.

Die Bärte der Gotteskrieger sind nur angeklebt und sie tragen Perücken.
In Wirklichkeit sind es die rechtsradikalen dunkeldeutschen Freunde
von Lutz Bachmann, die den ganzen Nahen Osten unterwandert haben,
den Islam diskreditieren und nach der Weltherrschaft streben. Die
Herrscher am Golf und der Türkensultan Erdogan sind Dresdner Marionetten

Weitere interessante Lösungen für die Variable X wie die zionistische
Weltverschwörung sowie die  geheime Weltregierung von Coca-Cola,
McDonald´s und Fliesen-Kießling  möchte ich meinen Lesern ersparen.

Völlig durcheinander muß das Weltbild von Frau Bundeskanzler Dr. Merkel
geraten sein, wenn sie nach den Anschlägen von Paris den obligaten Kampf
gegen Rechts intensiviert:

Eine durchgedrehte Verschwörungstante ? Oder nur eine arme Irre ?

Von Wolfgang Prabel

Quelle : Journalistenwatch

Bild

Fataler Systemfehler !

12235022_889598071132137_4560293268653526279_n

Jetzt Handeln !

Patriotische-PlattformWir sind schockiert über die Terroranschläge von Paris. Unsere Trauer angesichts
der vielen unschuldigen Opfer mischt sich jedoch mit Wut auf die etablierte Politik,
die an dieser Katastrophe keine geringe Mitschuld trägt.

Der Islamische Staat, der für die Anschläge verantwortlich zeichnet, hat neben dem
Irak seine zweite Basis in dem unter französischer Beteiligung zerbombten Libyen.

Einige Terroristen sind im Strom der ungezügelten Einwanderung aus dem Nahen Osten
nach Frankreich gekommen. Andere stammen aus den Parallelgesellschaften der französischen
Vorstädte, die von Verbrecherbanden regiert werden und in die sich selbst die Polizei
seit Jahren nicht mehr traut.

Der Terror ist das direkte Resultat einer grundverkehrten Innen- und Außenpolitik.

Die Ereignisse von Paris mahnen uns: Frankreich ist uns, was die ethnisch-kulturelle
Fragmentierung und die Islamisierung angeht, einige Schritte voraus. Frankreich zeigt
uns, was uns erwartet, wenn wir nicht sofort handeln.

Die Bundeskanzlerin hat wenige Stunden vor dem Terroranschlag im ZDF-Interview gesagt:

“Wir sind genau auf dem Weg, den ich mir für Deutschland wünsche.” Wir wissen nicht,
was Merkel sich für Deutschland wünscht, aber der Weg, auf dem wir uns befinden, führt
geradewegs zu französischen Verhältnissen, führt zu Terror und Bürgerkrieg!

Noch ist es nicht zu spät für eine Kehrtwende. Niemand soll sagen, es gäbe keine
einfachen Lösungen. Es gibt Lösungen, und sie sind sehr einfach. Wir alle kennen sie.

Wir müssen unsere Landesgrenzen für jede Art illegaler Einwanderung sofort schließen.
Asylverfahren müssen nach den strengstmöglichen Maßstäben durchgeführt werden, und
abgelehnte Asylbewerber müssen unverzüglich ausgewiesen werden.

Die europäische Grenzschutzagentur Frontext muß im Mittelmeer ein Grenzregime nach
australischem Vorbild errichten und den zur illegalen Einwanderung Entschlossenen
überall auf der Welt unmißverständlich die Botschaft vermitteln:

„No way – You will not make Europe home!“

All das ist nicht unrealistisch, menschenunwürdig oder nicht finanzierbar. Es würde
uns einen Bruchteil dessen kosten, was die illegale Einwanderung an Kosten verursacht.

Die Würde aller Beteiligten wäre dadurch besser geschützt als durch was, was im Moment
geschieht. Und daß es perfekt funktionieren kann, das hat uns Australien gezeigt. Das
Problem ist also nicht, daß es keine einfachen Lösungen gäbe, das Problem ist, daß die
herrschenden Politik nicht willens ist, sie in die Tat umzusetzen.

Wir verbinden die Trauer um die Opfer mit der Hoffnung, daß ihr Tod vielleicht nicht
umsonst gewesen ist. Wenn die Bomben von Paris uns wachrütteln würden, hätten die
Terroristen das genaue Gegenteil von dem erreicht, was sie wollen.

Die Antwort auf die Anschläge von Paris muß eine Kehrtwende in der Einwanderungs-
und Integrationspolitik sein. Ein Ausbau der militärisch-kriminalistischen
Terrorbekämpfung und ein Ausbau des Überwachungsstaats bringen nichts.

Auch das haben die jüngsten Anschläge gezeigt. Bekämpfen wir keine Symptome
mehr, bekämpfen wir Ursachen! Legen wir den Einwanderungssumpf, dessen
häßlichste Blüte der Terror ist, trocken!

Handeln wir. Jetzt!

Der Vorstand der Patriotischen Plattform