Linke Islamversteher hetzen gegen das Offensichtliche

Posted on Juli 28, 2014 von

 

Das nenne ich Mut! Ein stellvertretender Chefredakteur der Bild am Sonntag, Nicolaus Fest, riskiert eine Menge in diesem ideologisch durchgeeichten Land, indem er einfache Wahrheiten kurz und knapp ausspricht.

 

Es hat nicht lange gedauert, bis die Islam-Versteher aus  ihren linken und roten Löchern hervor gekrochen sind und Nicolaus Fest für seinen hervorragenden “Bild”-Kommentar in die Rassismus-Ecke geprügelt haben. Die “Zeit” schreibt:

Ein Kommentar der Bild-Zeitung zum Islam hat unter Politikern und in der allgemeinen Öffentlichkeit scharfe Kritik ausgelöst. Der Grünen-Politiker Volker Beck forderte die Zeitung auf, sich bei allen Muslimen zu entschuldigen

 

 

Auch Kai Gehring, Abgeordneter der Grünen, äußerte sich zum Kommentar. Auf Twitter verurteilte er den text als “Hetze gegen Muslime” und “Parolen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit”

Ähnliche Kritik äußerte auch der SPD-Politiker Jonas Westphal sowie Halina Wawzyniak von den Linken. Westphal betitelte den Kommentar mit “ein Kübel Dreck“, Wawzyniak sprach von “Schwachsinn! Allein das mit der Kriminalität ist Unsinn“…

Was muss in diesem Land noch geschehen, bis diese blinden Politiker ihre Augen öffnen und die Realität begreifen?

Schade, dass Kai Diekmann den Schwanz einzieht:

 

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/07/28/linke-islamversteher-hetzen-gegen-das-offensichtliche/

60 Jahre Drecksblatt Bild

Bester Kommentar bei: http://altermedia-deutschland.info/content.php/1621-60-Jahre-Drecksblatt-Bild#comments_start
„…BLÖD ist die Hauspostille des Judenclubs Atlantikbruecke e.V. (heimliche wirkliche Regierung)

Sie setzt die Ziele der Umerziehung für die Besatzer gnadenlos durch. Durch Lügen, Halbwahrheiten, Verschweigen und allgemeiner Volksverdummung.

Der BLÖD- Chef Kai Diekmann gehört in der hochkriminellen transatlantischen Vereinigung zum Führungspersonal.

Jetzt dafür noch Geburtstag zu feiern, kommt einem induzierten Irresein gleich, das Herr Rigolf Henning an anderer Stelle genau beschrieben hat…“