Neue Statistiken zeigen, dass über 200.000 Kinder in den USA verheiratetet wurden während der letzten 15 Jahre

Neues Datenmaterial, zusammengestellt von ‚Unchained At Last‘, einer Gruppe in den USA, welche für die Abschaffung der Kinderehe kämpft, und der investigativen Dokumentarfilm-Serie ‚Frontline‘, zeigt, dass zwischen 2000 und 2015 mindestens 207.468 Minderjährige in den USA verheiratet worden sind.

Die beiden Organisationen glauben, dass die wahre Zahl wahrscheinlich noch viel höher ist als das, was aufgedeckt wurde. Sie sagen, dass 10 Staaten in den USA Land keine Daten lieferten oder den Ermittlern nur unvollständige Statistiken zur Verfügung stellten.

Drei 10-jährige Mädchen und ein 11-jähriger Junge gehörten zu den Jüngsten, die unter juristischen Schlupflöchern verheiratet wurden, welche es Minderjährigen erlauben, unter bestimmten Umständen eine Ehe einzugehen.

Das Mindestalter für die Ehe liegt auch in den meisten Staaten der USA bei 18 Jahren. Allerdings haben einige Staaten Ausnahmen – wie z. B. elterliche Zustimmung oder Schwangerschaft -, die es jüngeren Kindern erlauben, in einem jungen Alter zu heiraten.

Laut den Statistiken waren 87% der Minderjährigen, die zwischen 2000 und 2015 in den USA verheiratet wurden, Mädchen, und zwar überwiegend im Alter von 16 oder 17 Jahren. Die jüngsten Verheirateten waren drei 10-jährige Mädchen in Tennessee, die im Jahre 2001 Männer im Alter von 24, 25 beziehungsweise 31 Jahren heirateten. Der jüngste Bräutigam war ein 11-Jähriger, der im Jahre 2006 eine 27-jährige Frau im selben Staat heiratete.

Kinder, die nur 12 Jahre alt waren, erhielten Heiratslizenzen in Staaten wie Alaska, Louisiana und South Carolina. 11 weitere Staaten erlaubten 13-Jährigen, zu heiraten.

In New Jersey wurden fast 3.500 Kinder verheiratet zwischen 1995 und 2012. Quer durch die USA wurden den Daten zufolge mehr als 1.000 Kinder im Alter von 14 Jahren oder darunter gefunden, die Heiratslizenzen erhalten haben.

Obwohl die meisten Staaten die Altergrenze für sexuelle Mündigkeit zwischen 16 und 18 Jahren gesetzt haben, was Sex mit einer minderjährigen Person zur Straftat macht, haben die Daten enthüllt, dass die Heiratslizenzen von Richtern genehmigt wurden, bevor die Kinder rechtlich Ihre Zustimmung zum Sex erklären konnten.

Nur 14 Prozent der verheirateten Kinder waren mit einem ebenfalls minderjährigen Partner verheiratet. Die meisten heirateten einen Partner im Alter von 18 bis 29 Jahren, wobei 60 Prozent davon im Alter zwischen 18 bis 20 Jahren waren.

In einigen Fällen konnten die Kinder jedoch jemanden heiraten, der um Jahrzehnte  älter war. Zum Beispiel wurde ein 14-jähriges Mädchen mit einem 74-jährigen Mann in Alabama verheiratet. Ein 17-jähriges Mädchen heiratete einen 65-jährigen Mann in Idaho.

Der Gründer von Unchained at Last, Fraidy Reiss, sagte gegenüber Frontline , dass sie „buchstäblich zitterte“, als sie die Kinderheiratsdaten von New Jersey erhielt.

„Diese Zahl war so viel höher als ich es gedacht hatte. Dann die Tatsache, dass da Kinder von nur 13 Jahren waren, und die Tatsache, dass es meist Mädchen sind, die mit erwachsenen Männern verheiratet wurden.“

Jeanne Smoot, ein Anwältin des Tahirih Justice Center, eine Organisation, die juristische Dienstleistungen für Frauen leistet, die vor Gewalt fliehen, sagte, dass die jungen Mädchen gezwungen sind, zu heiraten, weil sie aus armen Familien kommen.

„Fast alle Anhaltspunkte zeigen, dass Mädchen in Städten nicht jung verheiratet werden, dass Mädchen aus Mittelstand oder reichen Familien nicht jung verheiratet werden. Dies ist ein ländliches Phänomen, und es ist ein Phänomen der Armut.“

Im Mai weigerte sich der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, einen Gesetzentwurf zu unterzeichnen, der New Jersey zum ersten Staat der USA gemacht hätte, welcher die Kinderehe ohne Ausnahme verbietet. Die Gesetztentwurf war mehrheitlich von beiden Häusern im Gesetzgebungsverfahren beschlossen worden. Aber Christie machte geltend, dass er religiösen Gewohnheiten widerspreche.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/new-statistics-reveal-over-200000-children-married-in-u-s-over-the-last-15-years/

http://derwaechter.net/neue-statistiken-zeigen-dass-ueber-200-000-kinder-in-den-usa-verheiratetet-wurden-waehrend-der-letzten-15-jahre

Aus für Kinderehen: In Deutschland soll es künftig keine Ehen mit Kindern mehr geben

Epoch Times

Der Bundestag schiebt Kinderehen einen Riegel vor: Das Parlament verabschiedete in der Nacht ein Gesetz, wonach Ehen von Personen unter 16 Jahren grundsätzlich nichtig sind.

 

In Deutschland soll es künftig keine Ehen von Kindern und Jugendlichen mehr geben: Der Bundestag beschloss in der Nacht zum Freitag ein Heiratsverbot für Jugendliche. Die Neuregelung sieht auch die Aufhebung der meisten bestehenden Kinderehen vor. Ehen unter 16 gelten künftig von vornherein als nichtig.

Das Gesetz zum Verbot von Kinderehen sieht die Heraufsetzung der Ehemündigkeit auf 18 Jahre vor. Bislang können Ehen auch eingegangen werden, wenn ein Partner mindestens 16 Jahre alt ist und die Familiengerichte zugestimmt haben. Bei Ehen, in denen einer der Partner 16 oder 17 Jahre alt ist, soll dem Gesetzentwurf zufolge künftig in Härtefällen von der Aufhebung abgesehen werden können – sowie dann, wenn der minderjährige Ehegatte zwischenzeitlich volljährig geworden ist und die Ehe bestätigt.

Nach dem neuen Gesetz sollen zudem bereits bestehende Ehen unwirksam sein, wenn einer der Partner noch keine 16 Jahre alt ist. Dann ist auch keine Aufhebung erforderlich. Mit dem Gesetz reagiert die Bundesregierung auf die steigende Zahl verheirateter minderjähriger Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind.

Im vergangenen Jahr wurde die Zahl von 1475 im Ausland geschlossenen Ehen mit minderjährigen Partnern genannt, darunter 361 mit Kindern unter 14 Jahren. Die Familiengerichte ließen zudem jährlich noch rund 100 Ehen in Deutschland mit einem unter 18-jährigen Partner zu. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/aus-fuer-kinderehen-in-deutschland-soll-es-kuenftig-keine-ehen-mit-kindern-mehr-geben-a2132973.html

Gesinnungsterror hat jetzt auch den Weihnachtsmann erwischt

389339515_b2631cd372_zUnd wieder ist ein facebook-post zum Kündigungsgrund geworden. Diesmal traf es den
Weihnachtsmann im bayrischen Mühldorf. Seit dreißig Jahren verteilt Peter Mück als
Weihnachtsmann verkleidet Süßigkeiten an Kinder und zaubert ein Lächeln auf ihre Gesichter.

Doch dieses Jahr findet der Weihnachtsmarkt des Ortes ohne ihn statt.

Peter Mück´s Vergehen: er hatte einen Post gegen Kinderehen geteilt, nicht ahnend, dass
der ursprünglich von der Identitären Bewegung stammte. Für die Bürgermeisterin des Ortes
Grund genug ihn sofort und fristlos zu feuern.

„Ich habe ihm erklärt, dass die Identitäre Bewegung meiner Meinung nach gegen die Gleichheit
und Vielfalt der Menschen ist und sie sich nicht innerhalb unserer demokratischen Grundordnung
bewegt. Diese Einstellung ist unvereinbar mit der Arbeit als Weihnachtsmann,“ erklärt
Bürgermeisterin Marianne Zollner.

Der Post, den er Mann geteilt hatte, lautete „Kinderehe= Kindesmissbrauch“.

„Ich hätte mich vielleicht besser über die Bewegung informieren sollen, aber ich habe
nichts mit ihnen zu tun. Ich habe nie in Worten, Taten oder auch nur in Gedanken gegen
die Verfassung dieses Landes verstoßen,“ versucht er sich zu rechtfertigen, „doch hinter
der Aussage an sich stehe ich und halt sie auch für berechtigt.“

Als Weihnachtsmann will er nicht mehr auftreten, zu groß ist seine
Befürchtung, dass alle in ihm nun den „Nazi-Weihnachtsmann“ sehen.

Die Bürgermeisterin hat inzwischen mit Hasspostings und Drohungen zu kämpfen.

Von Marilla Slominski

Kinderehen: Feministinnen schweigen — Gegen den Strom

Bildquelle: https://sexismusbeauftragter.wordpress.com 03.11.2016 CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Zurückhaltung vieler Feministinnen in der Debatte um das Verbot von Kinderehen kritisiert. “Da wird mit viel Härte für eine bis zur letzten Silbe politisch korrekten Sprache gekämpft oder gegen zu viel nackte Haut in der Werbung, aber wenn es um Kinderehen geht, bleibt ein Aufschrei aus. Ich nenne […]

über Kinderehen: Feministinnen schweigen — Gegen den Strom

Integrationsbeauftragte gegen „pauschales“ Kinderehen-Verbot: Wendt fordert „sofortigen Rauswurf“ Özoguzs – „Nicht länger tragbar“ — Terra – Germania

“Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren?”, sagte der Gewerkschaftschef der “Bild”. In der Debatte um den Umgang mit Kinderehen in Deutschland hat der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, die sofortige Entlassung der Integrationsbeauftragten der […]

über Integrationsbeauftragte gegen „pauschales“ Kinderehen-Verbot: Wendt fordert „sofortigen Rauswurf“ Özoguzs – „Nicht länger tragbar“ — Terra – Germania

Ein Zitat von Heiko Maas zur Kinderehe

junzf1veyh0Sowas schimpft sich Bundesjustizminister. Wo war der in der Schule???

Eine 6 jährige die aus „Liebe“ heiratet die können
doch noch nicht mal Barbie von Ken unterscheiden!

Selbst mit 14 oder 15 Jahren wissen die Jugendlichen noch nicht was Liebe ist!

Wie lange wollen wir uns noch von solchen Politclowns verarschen
lassen, wann wachen endlich die letzten auf. Noch deutlicher kann
man doch die Dummheit der Politclowns nicht hervorheben!!