Richter und Staatsanwälte geben Mädchen die Schuld für sexuelle Übergriffe von „Flüchtlingen“

Politisches Tagebuch von Dan Godan aka Karate Tiger

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

1

10-Jähriger wird vom Täteranwalt unterstellt, sich Übergriff durch seinen Mandanten, einen notgeilen Eritreer,  nur ausgedacht zu haben.

Rassistische Mädchen denken sich angeblich Vergewaltigungen nur aus

Den blanken Horror erlebt derzeit eine 10-Jährige. Ihr trat ein schwarzafrikanischer Asylforder aus  Eritrea zu nahe. Auf einem Spielplatz soll er sich laut den Angaben des Mädchens ihr unschicklich genähert haben, um die Grundschülerin mit Küssen und Streicheln zu bedrängen.

Im Mai hatte das Amtsgericht Brandenburg den 21-Jährigen Schwarzafrikaner deshalb wegen sexueller Belästigung des Kindes zu einer 600-Euro-Geldstrafe verurteilt, doch sein,von uns Steuerzahlern bezahlter, Verteidiger ging in Berufung.

Seine absurde und verlogene Berufungsbegründung:

Das Mädchen sei rassistisch und habe sich den Vorfall nur ausgedacht. Man macht das an ihrer Aussage vor Gericht fest. Hier teilte die 10-Jährige dem Richter ehrlich und absolut nachvollziehbar mit, dass sie seit dem Vorfall vor schwarzen Männern Angst…

Ursprünglichen Post anzeigen 513 weitere Wörter

SerialBrain2 – Trump stürzt die Kabale und rettet unsere Kinder

von https://qlobal-change.blogspot.com

 

https://qlobal-change.blogspot.com/2019/03/serialbrain2-trump-sturzt-die-kabale.html

 

Tagesbericht: [Deepstate] bloßgestellt – Die Welt wird sehen, wie der [Deepstate] durch die Gesetze navigiert – X22 Episode 1826

von https://qlobal-change.blogspot.com

  • Nur 7% der Briten unterstützen May.
  • Die Fed wird jetzt gefangen genommen, die Fed wird nicht in der Lage sein, aus dieser Situation herauszukommen.
  • Das ist der Plan der Patrioten, alle diese Menschen für das, was sie sind, zu entlarven.
  • Trump wird höchstwahrscheinlich die Fed dazu bringen, die Zinsen senken lassen, wenn die Wirtschaft ins Stocken gerät.
  • Der [DeepState] gerät in Panik, die Wände rücken näher um sie herum, sie versuchen, alles zu vertuschen.
  • Die MSM halten sich an die Propaganda.
  • Q droppt mehr und entlarvt den Jussie Smollett Fall, verbindet alle Punkte.

https://x22report.com/ds-exposed-the-world-will-see-how-the-ds-navigates-around-the-laws-episode-1826/

https://qlobal-change.blogspot.com/2019/03/tagesbericht-deepstate-blogestellt-die.html

Ergänzung:

Amerika erwacht: Die Nachbeben des Mueller-Berichts

 

LION Media

Am 27.03.2019 veröffentlicht

Schreibt eure Meinung zu diesem Thema in die Kommentare.
Was denkt ihr wird passieren, wenn all die Korruption ans Tageslicht kommt?

Patreon:
http://www.patreon.com/LIONMedia

Erneut katholischer Priester in Australien wegen Kindesmissbrauchs festgenommen

Epoch Times

Einzug beim Hauptgottesdienst beim Katholikentag unter dem Motto „Suche Frieden“ in Münster. Symbolbild.Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

 

Eine Woche nach der Verurteilung des Kardinals George Pell zu sechs Jahren Haft hat die australische Polizei einen weiteren katholischen Priester wegen Kindesmissbrauchs festgenommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird der 61-Jährige verdächtigt, im Jahr 1993 einen 15-jährigen Jungen an einer Schule in einem Vorort von Sydney missbraucht zu haben.

Am Mittwoch wurde er formell beschuldigt und bis zu einer Gerichtsanhörung im Mai gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt. Nach Angaben der Polizei hat die Kirche den Priester suspendiert.

Der australische Kurienkardinal und frühere Vatikan-Finanzchef Pell war vor einer Woche wegen Kindesmissbrauchs zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Melbourne verkündete am Mittwoch das Strafmaß gegen den 77-Jährigen, der im Dezember des sexuellen Missbrauchs von zwei Chorknaben schuldig gesprochen worden war.

https://www.epochtimes.de/politik/welt/erneut-katholischer-priester-in-australien-wegen-kindesmissbrauchs-festgenommen-a2829739.html

Weltweiter Missbrauch – UN – Clinton – Kirche ! Klagt sie endlich an und sperrt Sie weg!

 

Carsten Jahn

Am 20.03.2019 veröffentlicht

Wann hört das endlich auf ?
Wann werden die Verantwortlichen endlich aus dem Verkehr gezogen ?
Wann wird es endlich Weltweite Untersuchungen geben, und die Täter für immer weggeschlossen ?
UN, EU, US Administration unter Clinton und Obama, die Kirche wann hört das endlich auf ?
Die Links dazu:
The Sun:
https://www.thesun.co.uk/news/politic…
Peter Newell UN:
https://www.unzensuriert.at/content/0…
BBC NEWS:
https://www.bbc.com/news/uk-43075546
Vatikan News:
https://www.vaticannews.va/de/welt/ne…
Pizzagate Clinton etc.:
https://www.legitim.ch/single-post/20…
▶▶ KOMMENTARBEREICH Bitte bleibt freundlich. Wer dagegen verstößt oder ‚trollt‘ muss draußenbleiben.
Wenn euch der Kanal gefällt, lasst ein Abo da, vielen Dank! .

Der Blog auf VK, der Zensur freien Social Media Platform: https://vk.com/public169982895

Zu guter letzt, der Telegramkanal ( ähnlich Whatts App ) : https://t.me/HeimatgewaltfreiVereint

Meine Webseite: https://www.gemeinsam-fuer-die-heimat.de

 

Wir haben taube Kinder missbraucht, wir waren mindestens 10. Das Geständnis von Provolos Priester.

 

Conspiracy Facts Reloaded

Am 16.03.2019 veröffentlicht

Quelle: https://www.youtube.com/user/FanpageM…
Deutsche Übersetzung: Conspiracy Facts Reloaded

Bitte, spendet nur wenn ihr es wirklich könnt und es vom Herzen kommt. PayPal ➡️ svea1964@web.de

 

Der Link zum neuen Video ➡️ Wir haben gesehen, wie Nonnen Kinder töten.

 

 

Conspiracy Facts Reloaded

Am 18.03.2019 veröffentlicht

Link ➡️ https://www.dailymotion.com/video/x74…

Bitte, spendet nur wenn ihr es wirklich könnt und es vom Herzen kommt. PayPal ➡️ svea1964@web.de

USA: Schlepper zwingen Tausende von eingeschmuggelten Kindern in die Prostitution

Von Charlotte Cuthbertson Epoch Times USA

Der Menschenhandel blüht an der Grenze zwischen Mexiko und den USA. Die größten Leidtragenden sind dabei Frauen und Kinder, die in die Prostitution gezwungen werden.

Eine Gruppe unbegleiteter Minderjähriger, nachdem sie in Hidalgo County, Texas, die Grenze zu den USA überquert haben, stellen sich der Grenzpatrouille.Foto: Benjamin Chasteen/The Epoch Times

 

Hunderttausende von Menschen kommen jedes Jahr in die Vereinigten Staaten auf der Suche nach einem besseren Leben, viele von ihnen zahlen einem Schlepper Tausende von Dollar, um sie durch die Hintertür zu bringen – illegal über die Südwestgrenze. Andere werden durch befristete Arbeitsvisa angelockt und dann in die Sklaverei gezwungen. Das stellte  bei der kürzlichen Zerschlagung eines Sexhandelsrings in Florida heraus.

Ein Schlepper verspricht oft ein besseres Leben in den Vereinigten Staaten, einen Job oder vielleicht sogar eine Liebesbeziehung, sagte Greg Nevano, stellvertretender Direktor der Ermittlungsprogramme von ICE Homeland Security Investigations.

„Oft sieht man Eltern, die wollen, dass ihre Kinder ein besseres Leben haben…. ihr Kind zusammen mit einem Freund, einem Cousin, schicken“, sagte er.

Und auf dem Weg – der eine lange Reise in die Vereinigten Staaten ist – werden die Schlepper dann die Kinder ausbeuten. Sie werden sagen, wenn Sie uns kein zusätzliches Geld zahlen, oder wenn Sie diese Art von Aktivitäten nicht ausführen – einige davon sind sexuelle Aktivitäten, einige von ihnen könnten Zwangsarbeit sein – werden wir Ihre Familie zu Hause töten.“

Das Ausmaß des Problems ist erschütternd, wie eine aktuelle Schätzung des Experten Timothy Ballard zeigt.

Ballard, Gründer der Anti-Schlepperorganisation Operation Underground Railroad, sagte, dass jedes Jahr bis zu 10.000 Kinder in die Vereinigten Staaten verschleppt werden, um als Sexsklaven missbraucht zu werden. Nevano stimmt mit Ballards Einschätzung überein.

Ballard arbeitete mehr als 12 Jahre lang als Special Agent für Homeland Security Investigations in einer Einheit zur Bekämpfung des Kinderhandels.

Er berichtete von einem 13-jährigen Mädchen aus Mittelamerika, das aus ihrem Dorf entführt und dann über einen unbewachten Teil der Südwestgrenze in die Vereinigten Staaten verschleppt wurde.

Sie wurde nach New York City gebracht. „Dieses kleine Mädchen – und das ist sehr typisch – wurde jeden Tag, 30 bis 40 Mal am Tag, für Geld vergewaltigt“, sagte Ballard während einer Gesprächsrunde des Weißen Hauses am 1. Februar.

Greg Nevano, stellvertretender Direktor der ICE Homeland Security Investigations Investigative Programs, in Washington am 5. Februar 2019.Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

 

Im vergangenen Jahr erreichte die Zahl der Verhaftungen illegaler Grenzgänger durch den Grenzschutz entlang der südwestlichen Grenze fast 400.000. In diesem Jahr sind die Zahlen auf dem besten Weg, 600.000 festgestellte illegale Grenzüberquerungen zu überschreiten. Die überwiegende Mehrheit der illegalen Migranten kommt aus Mittelamerika.

Im Berichtsjahr 2018 wurden mehr als 48.000 unbegleitete Minderjährige von der Grenzschutzpolizei festgenommen. Fast die Hälfte kam aus Guatemala, der Rest aus Honduras, Mexiko und El Salvador.

Marlene Castro, eine ehemalige Kontrollbeamtin für Grenzschutz im Sektor des Rio Grande Valley in Texas, sagte, dass niemand den Rio Grande in die Vereinigten Staaten überquert, ohne etwas dafür zu bezahlen.

„Es könnte Bargeld sein, es könnte Schmuck sein, etwas Besitz von ihnen, oder was auch immer, aber sie werden bezahlen“, sagte Castro in einem Interview 2017.

 

„Sie heuern diesen Schlepper an, jemanden, den sie nicht einmal kennen, und sie vertrauen ihm auf dieser 800- 1.000-Meilen-Reise. Selbst wenn sie ihn im Voraus mit Bargeld bezahlt haben, riskieren diese Leute oft, von diesen Schleppern angegriffen, geschlagen oder ausgeraubt zu werden.“

„Es gibt Fälle, da bereiten sich die Frauen – in der Erwartung vergewaltigt zu werden – darauf vor, indem sie Mittel der Empfängnisverhütung oder die Sterilisation wegen der Reise anwenden.“

Junge Opfer

Alma Tucker hat die verheerenden Auswirkungen gesehen, unter denen die Opfer des Sexhandelns leiden. Sie ist Gründerin und Präsidentin des International Network of Hearts, einer Organisation, die sich der Rehabilitation von Kindern, die Opfer des Menschenhandels wurden, verschrieben hat.

Es geschah, als sie als mexikanische Generalkonsulin in San Diego arbeitete, dass ihr Leben durch die Eindrücke für immer verändert wurde.

„[Das Mädchen] war erst 14 Jahre alt, und der Schlepper – die Eltern bezahlten den Schlepper, damit er sie undokumentiert in die Berge in diesem Land brachte. Doch der Schlepper sagte ihr, dass ihre Eltern nicht den vollen Betrag für ihren Transport bezahlt hätten, und sie müsste bezahlen“, sagte Tucker am 1. Februar im Weißen Haus.

Sie musste mit ihrem eigenen Körper bezahlen und mit allen Leuten in der Gruppe Sex haben. Und dann geht sie auf diese Reise. Und sie zwangen sie, 20, 30 Mal Sex zu haben, bis der Grenzschutz sie rettete, und sie verlegten sie auf ins Krankenhaus. Und ich war da, sie riefen mich.“

Tucker sagte, sie blieb bei dem Mädchen während allem, was kam: den medizinischen Untersuchungen, den Interviews und der Suche nach ihren Eltern.

Illegale Grenzgänger stecken am 16. Februar 2019 auf halbem Weg über den Rio Grande von Mexiko nach Eagle Pass, Texas, fest.Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

 

Dringender Handlungsbedarf

Das Problem ist nicht neu und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Nevano erzählte eine Geschichte aus der Zeit von vor zwei Jahrzehnten, als er noch ein Zollinspektor am Flughafen war. Er traf auf einen 18-Jährigen, der versuchte, aus China mit dem Pass eines anderen einzureisen.

„Damals hatten wir mehr Herausforderungen in Bezug auf die Technologie. Es gab keine Biometrie“, sagte Nevano. „Er gab schließlich die Wahrheit zu – seine Familie zahlte 1996 40.000 Dollar für diesen US-Pass, und sie verkauften alles, was sie hatten, um ihr Kind in die Vereinigten Staaten zu bringen, um ein besseres Leben zu führen. Die Schwierigkeit bestand darin, dass sie nur eine Anzahlung von etwa 10.000 Dollar leisteten, so dass diese Person 30.000 Dollar Schulden hatte.

„Wir wissen, was mit diesem Individuum geschehen wäre. …. Er wäre Opfer von Menschenhandel, Prostitution, er hätte in Banden verwickelt sein können, er hätte am Verkauf von Betäubungsmitteln beteiligt sein können – alles zur Rückzahlung seiner Schulden aus dem Schmuggel.“

Nevano sagte, dass der Mann stattdessen politisches Asyl beantragte und immer noch in den Vereinigten Staaten lebt.

„Wir haben Fälle gesehen, in denen Kinder als Familienmitglieder ausgegeben wurden, die mit Verwandten zusammen kommen“, sagte er. „Und es stellt sich heraus, dass die Person dieses Kind in die Vereinigten Staaten verschleppt und es für die illegalen Zwecke des Menschenhandels herbringt.“

Gemeinschaftlicher Ansatz

Die National Human Trafficking Hotline hat seit 2007 Berichte über 45.308 Fälle von Menschenhandel erhalten. Kalifornien, Texas und Florida werden als die drei schlimmsten Staaten im Zusammenhang mit Menschenhandel identifiziert.

ICE nahm im Berichtsjahr 2018 1.588 Menschenhändler – vor allem wegen Menschenhandel mit sexuellem Hintergrund – fest und rettete 308 Opfer, die in die Vereinigten Staaten verschleppt wurden.

Nevano sagte, dass Schlepper alle Mittel der Nötigung und falscher Versprechungen nutzen, um ihre Opfer zu kontrollieren.

„Sie schlagen die Kinder, die Frauen, wenn sie nicht mehr mitspielen, wenn sie kein Geld verdienen, wenn sie versuchen zu fliehen“, sagte er. „Wenn sie hier nicht registriert sind, nehmen sie ihnen ihre Dokumente ab. Sie werden sie im Grunde durch die Bemerkung erpressen, dass, wenn sie diese Handlungen nicht ausführen, sie das ICE anrufen werden und das ICE kommt und sie verhaften wird.“

Nevano sagte, obwohl der Sexhandel in der amerikanischen Gesellschaft so weit verbreitet ist, ist es schwierig, Fälle aufzuklären und zu untersuchen.

Aber ein gemeinschaftlicher Ansatz würde einen größeren Einfluss haben.

Dr. Jordan Greenbaum, Ärztlicher Direktor, Child Protection Center, Children’s Healthcare of Atlanta, Inc., auf dem Human Trafficking Gipfeltreffen des Department of Justice in Washington am 2. Februar 2018.Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

 

Dr. Jordan Greenbaum, medizinische Direktorin des Child Protection Center at Children’s Healthcare of Atlanta, sagte, dass die medizinische Gemeinschaft an vorderster Front steht.

Greenbaum sagte in einer Studie über Erwachsene und Jugendliche, von Mädchen, die Überlebende des Sexhandels waren, sagten 88 Prozent, sie hätten einen Gesundheitsdienstleister besucht, während sie ausgebeutet wurden, aber weder sei eine von ihnen im Gesundheitswesen auf ihre Identität hin überprüft worden, noch wurde ihr eigentliches Problem festgestellt.

„Was sagt uns das? Es besagt, dass die Opfer kommen, um eine medizinische Versorgung zu erhalten, aber wir erkennen nicht „, sagte sie letztes Jahr. „Wir haben noch nicht gesehen, wie ein Opfer hereinkam und sagte: „Meine Hauptbeschwerde, meine Sorge, ist der Menschenhandel. Sie geben sich nicht spontan selbst zu erkennen.“

Nevano sagte, dass es einen Abschiebeschutz für diese Opfer gibt, die sich illegal in den Vereinigten Staaten aufhalten.

„Wir müssen die Opfer darauf aufmerksam machen, dass wir hier sind, um ihnen zu helfen. Wir müssen auch in der Lage sein, ihnen zu helfen und ihnen die Dienstleistungen zu bieten, die sie brauchen: die NRO-Hilfe, Kleidung, Lebensmittel, Unterkünfte“, sagte er. „Gleichzeitig wollen wir auch die Menschenhändler verfolgen, die an dieser abscheulichen Tat beteiligt sind.“

Für Hilfe in den USA
Die National Human Trafficking Hotline ist vertraulich, gebührenfrei und rund um die Uhr in mehr als 200 Sprachen verfügbar.

Telefonnr.: 1-888-3737-888

Text: „Hilfe“ oder „Info“ an 23373333

Chat: humantraffickinghotline.org

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Smugglers Force Thousands of Child Migrants Into Prostitution

https://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-schlepper-zwingen-tausende-von-eingeschmuggelten-kindern-in-die-prostitution-a2815070.html

 

Lügde: Behörden schützen Kinderschänder – waren auch Politiker an Missbrauch beteiligt?

von http://www.anonymousnews.ru

In den 90er Jahren schockte der Kinderschänder Marc Dutroux mit seinen Morden die gesamte Welt. Nachdem die Suche nach den Hintermännern des pädophilen Netzwerks Ermittler bis ins belgische Königshaus und zu Vertretern aus Politik und Wirtschaft führte, stellte man die Ermittlungen ein. Das bis dato beispielloses Verbrechen, könnte jetzt durch einen gigantischen Missbrauchsfall in Deutschland übertroffen werden. In der der nordrhein-westfälischen Stadt Lügde vergewaltigten Pädophile mehr als 1.000 Mal hunderte Babys und Kleinkinder. Trotz zahlreicher Hinweise und polizeilicher Anzeigen geschah nichts. Ganz im Gegenteil: Behörden deckten das widerliche Treiben. Warum und wessen Interesse?

von Ernst Fleischmann

Nein, das kann man weder erfinden noch sich ausdenken. Und dennoch ist es passiert. Der aufsehenerregende Fall von Kindesmissbrauch in nicht vorstellbarer Dimension fand in der Pressekonferenz am vergangenen Freitag eine kaum noch steigerbare Größenordnung. Der Nordrheinwestfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) teilte mit, dass aus den Räumen der Ermittlungsbehörde die Beweismittel spurlos verschwunden sind.

Dabei handelt es sich um beschlagnahmte Datenträger kinderpornographischer Fotos in der Größenordnung von unfassbaren 14 Terrabyte. Offenkundig wurde ein silberner Koffer mit etwa 155 CD’s vor mehreren Wochen unter dem Hintern der Kriminalisten entwendet. Was Herr Reul lapidar und in schwerwiegenden Kriminalfällen üblicher Betroffenheitsmiene zu sagen hatte, sprengt jede Vorstellungkraft und hat in Wahrheit das Zeug, zum größten politischen Skandal zu avancieren, den Deutschland je gesehen hat.

Irgendjemand hat nahezu alle Beweisstücke aus der normalerweise gut gesicherten Asservatenkammer geklaut und aus der Kreispolizeibehörde geschleust. Ganze drei CD’s waren bis jetzt von einem Beamten „gesichtet“, jedoch nicht „gesichert“ worden, erklärt Landeskriminaldirektor Dieter Schürman, und räumt ein, dass der Ermittler für diese Tätigkeit eigentlich gar nicht qualifiziert gewesen sei. Unmöglich geglaubtes wurde von der Realität übertroffen.

Derzeit sitzen drei Männer in Untersuchungshaft, die Ende Januar festgenommen wurden. Seit 2008 soll der Haupttäter Kinder missbraucht haben. In der damaligen Pressekonferenz war von mehr als 1000 Einzeltaten die Rede, bei der die vortragenden Ermittler den Tränen nahe waren, als sie vom gesicherten Bildmaterial und der ersten Sichtung berichteten. Schnell war den Kriminalbeamten klar, dass der 56-jährige Haupttäter Andreas V. gleichzeitig einen schwunghaften Handel mit kinderpornographischen Fotos, Filmen und Abbildungen betrieben hat. Dem zweiten, ebenfalls in Haft sitzenden Täter, der 33 Jahre alte Mario S aus Steinheim bei Höxter, wird ebenfalls vielfacher Kindesmissbrauch vorgeworfen. Die Polizei konnte einen weiteren 48-jährigen Verdächtigen aus Stade festnehmen, der via Life-Chats die abartigen Sexualdelikte an Kinder mitverfolgte.

Zur Erinnerung: Der alleinstehende Andreas V. lebte mit seiner „Pflegetochter“ auf einer verdreckten Parzelle eines Campingplatzes in einer heruntergekommenen Unterkunft, die eher den Begriff Drecksloch verdient. Beinahe 10 Jahre lang hat er dort regelmäßig über 30 Kinder schwerstens missbraucht und dabei gefilmt und abgelichtet. Am 10. Und 11. Januar schlugen die Ermittler endlich zu und beendeten die grausamen Misshandlungen. Die Tatsache, dass erst nach mehr als 10 Jahren der Zugriff erfolgte, hat eine Vorgeschichte, die jeder Mutter, jeden Vater, ja, jeden Bürger nicht nur sprach- und fassungslos macht, sie untergräbt das ohnehin schon angeschlagene Behördenvertrauen.

Der Fall erschütterte selbst erfahrene Ermittler. „Bei der Auswertung der sichergestellten Beweismittel und bei den Anhörungen der Kinder kamen perfide Einzelheiten zu Tage“, sagt Gunnar Weiß in der Pressekonferenz, Leiter der Ermittlungsgruppe „Campingplatz“. Heute wissen wir, dass auch seinen Worten kaum noch Glauben geschenkt werden darf. Denn wie kann es sein, dass ein leitender Kriminalbeamter von „Auswertung“ spricht, wenn bis heute nur drei CD’s „ eine grobe „Sichtung“ erfahren haben. Schwamm drüber, könnte man sagen, wenn der ganze, ekelerregende Fall noch durch die zuständigen Jugendämter ihre traurige Krönung getoppt würde. Denn eines ist klar. Die eigebundenen Jugendämter im Kreis Lippe und Hameln-Pyrmont haben dem allein auf einem Campingplatz lebenden und arbeitslosen Andreas V. regelmäßig Kinder in dessen Obhut gegeben, wohl wissend um dessen Lebensumstände.

Es ist für jeden unbegreiflich, dass ausgerechnet Jugendbehörden, deren primäre Aufgabe es ist, sich für das Kindeswohl einzusetzen, einem arbeitslosen Sozialhilfe-Empfänger vorzugsweise kleine Mädchen überlassen. Ganze drei Besuche haben die verantwortlichen „Sachbearbeiter“ dem Kinderschänder abgestattet und scheinbar alles in Ordnung gefunden. Doch nun kommt die Sache richtig ins Rutschen. Die Staatsanwaltschaft Detmold ermittelt nun gegen mehrere Mitarbeiter der Jugendämter. Denn seit 2016 gab es schwerwiegende Hinweise, dass auf dem Campingplatz irgendetwas nicht in Ordnung sein kann.

Am Dienstag musste der Hamelner Landrat Tjark Bartels zugeben, dass der Leiter des Jugendamtes nach der Verhaftung von Andreas V und seine Kumpane Akten manipuliert, geschönt, geändert, teilweise sogar rückdatiert hat. Scheinbar hat die Behördenhütte lichterloh gebrannt und wollte mit Vertuschungen Strafrelevantes zurechtbiegen. Inzwischen ist der Jugendamtsleiter vom Dienst mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Doch zurück zu unserer Asservatenkammer der Polizeibehörde und dem verschwundenen CD-Koffer. Sie zwingen geradezu, sich über das Motiv des Diebstahles mehr als nur die klassischen kriminalistischen Überlegungen anzustellen. Man darf gespannt sein, ob die eingesetzten Sonderermittler ihre Kollegen über dem Rost braten. Es ist schlechterdings undenkbar, dass ein Täter alleine gehandelt hat, zumal durchgesickert ist, dass auch gegen zwei Lipper Polizisten ermittelt wird. Hier wird ermittelt, ob es persönliche Verbindungen zu den Kinderschändern gibt.

Doch es ergeben sich aus meiner Sicht noch ganz andere Fragen: Sind auf den brisanten Bild- und Filmsequenzen Polizisten, Mitarbeiter des Jugendamtes, bekannte Politiker oder andere hochgestellte Persönlichkeiten zu erkennen? Sind sie an den Verbrechen an den Kindern beteiligt? Geht die Sache vielleicht noch weiter in die gehobene Hierarchie der Polizeibehörde und des zuständigen Ministeriums? Wer sonst, außer den „Beteiligten“ in diesem Fall – außer den festgesetzten Tätern -, könnte zum jetzigen  Zeitpunkt ein solches Risiko eingehen und darüber hinaus auch in der Lage sein, aus einer bestens gesicherten Asservatenkammer unbemerkt belastende Beweismittel verschwinden zu lassen.

Welcher Außenstehende weiß schon, wo sich die gesicherten Beweise gerade befinden? Orts- und Sach- und Fallkenntnisse innerhalb der Behörde sind zwingende Voraussetzung einerseits, wie auch verdachtsfreie Personen, die in den Fluren der Polizeibehörde nicht auffallen. Mitarbeiter des Jugendamtes? Polizisten? Oder konzertierte Aktion. Ich bleibe dabei, der Lügde und der massive Kindesmissbrauch sowie der schwunghafte Handel mit Kinderpornos hat die Sprengkraft, nicht nur den Innenminister von Nordrhein-Westfalen in die Wüste zu schicken.

http://www.anonymousnews.ru/2019/02/26/luegde-behoerden-schuetzen-kinderschaender-waren-auch-politiker-an-missbrauch-beteiligt/