Heimkinder: „Zum zweiten Mal Opfer“

Leitartikel aus der Tiroler Tageszeitung von Peter Nindler

Innsbruck – Wer strukturellen Missbrauch von Heimkindern aufarbeiten will, muss den Opfern auch den Zugang zum Recht ermöglichen. Doch gerade Tirol hält weiter an der Verjährung von Schadenersatzforderungen fest, anstatt generell darauf zu verzichten.

Wir stehen auf der Seite der Opfer“: Der Generalsekretär der Österreichischen Bischofskonferenz, Peter Schipka, hat Sonntagabend fast schon pathetisch etwas kundgetan, was in der allgegenwärtigen Missbrauchsdebatte in der katholischen Kirche freilich auf tönernen Füßen steht. Denn neun Jahre nach Bekanntwerden von weit verbreiteter psychischer und sexualisierter Gewalt in kirchlichen, staatlichen und privaten Heimen werden ebendiese Institutionen neuerlich beschämt. Als ob plötzlich die Dämme endgültig brechen und vielen erst jetzt bewusst wird, was ehemalige Heimopfer immer wieder beklagen: Sie hatten stets das Gefühl, dass ihnen niemand glauben will. Damit wurden die ohnehin für ihr späteres Leben gezeichneten Jugendlichen zum zweiten Mal Opfer.

Die 2010 eingesetzten Opferschutzkommissionen haben zwar zum ersten Mal hingeschaut und die Betroffenen für ihr erlittenes Leid mit 5000 bis 25.000 Euro entschädigt. Doch vieles blieb offen und bricht jetzt auf. Wie die Geschehnisse im Mädchenerziehungsheim Martinsbühel in Zirl. Sie treffen nicht nur die Kirche und den Benediktinerorden mit voller Wucht, sondern zugleich das Land Tirol. Denn ihre systematische Entmenschlichung mussten die Mädchen unter der vernachlässigten Aufsichtspflicht des Landes erdulden. Die Expertengruppe wird die vielfach dokumentierten Grausamkeiten der Ordensschwestern aufarbeiten, doch eine solidarische Gesellschaft muss darüber hinaus Verantwortung übernehmen. Doch bisher hat sich die Landesregierung konsequent hinter der Verjährung nach drei Jahren versteckt, auf die sie lediglich im Einzelfall verzichten möchte. Auch dafür benötigte es Druck von außen und eine Landtagsentschließung.

Damit hat das Land möglichen Schadenersatzprozessen vorgebaut, lässt aber gleichzeitig jegliches Fingerspitzengefühl gegenüber den Heimopfern vermissen. Ob ihre Ansprüche und in welcher Höhe gerechtfertigt sind, entscheidet letztlich das Gericht. Nur der Zugang zum Recht sollte möglich und keine neuerliche Qual sein. Das gehört ebenfalls zu einer lückenlosen Aufklärung und darf von der Landespolitik nicht mit einer Expertenkommission ignoriert werden. Dass allerdings die Kirche auf der Seite der Opfer steht, ist gerade bei Martinsbühel ein Hohn. Der Benediktiner(innen)-orden hat nämlich bis heute alles dafür getan, dass das dunkle Kapitel mit der schlimmsten Form sexuellen Missbrauchs von Martinsbühel verdrängt wird.

https://freie-presse.net/heimkinder-zum-mal-opfer/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=heimkinder-zum-mal-opfer

Kardinal Marx spendet 50K€ an Schlepper/Kuppler

Bayern ist FREI

Die europäischen Völker zeigen zaghafte Lebenszeichen, und ihre Totsager scheinen durchzudrehen.
Dass der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz das christliche Abendland leidenschaftlich bekämpft und seine Überrennung durch notleidende Afrikaner fördert, ist nichts neues. Aber bislang ging man noch davon aus, dass die Integrität der Ehe und Familie der katholischen Kirche irgendwie heilig wäre, wenngleich auch hier die Deutschen innerhalb der Katholischen Kirche schon durch besonders zeitgeistlichen „Reform“-Eifer aufgefallen sind.
Jetzt hat Kardinal Marx genau in dem Moment 50000€ an die HumanitärschlepperInnen von Mission Lifeline gespendet, wo diese ihre Anhängerinnen dazu aufriefen, schiffbruchwilligen Afrikanern durch Eheschließung Aufenthaltsgenehmigungen zu verschaffen.
Auch der Bunte Rotfunk (BR) scheint diesmal an der Klugheit des Kardinals zu zweifeln.

Der reiche Kardinal spendet das Geld seiner Schäfchen, um für seine Mitbürger immense Kosten zu erzeugen. Es ist offensichtlich, dass Marx nicht durch Nächstenliebe sondern durch Schädigungswillen motiviert ist. Marx fiebert mit der Antifa, dem Bayrischen Flüchtlingsrat, dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 222 weitere Wörter

Hunderte kleine Leichen im Abwasserschacht

von http://derwaechter.org

Bei einer Ausgrabung in Irland haben Ermittler unter einem ehemaligen katholischen Heim Überreste von Babys und Kleinkindern gefunden. Die Ministerin für Kinder und Jugend, Katherine Zappone, zeigte sich betroffen. Quelle: N24/ Isabelle Bhuiyan

 

Opfer sehen ihren Verdacht bestätigt: In irischen Einrichtungen katholischer Nonnen für schwangere Unverheiratete wurde „Massenmord“ begangen. Sie fordern die Untersuchung weiterer Einrichtungen.

Nach dem Fund von mehreren Hundert Babyleichen haben Aktivisten in Irland die Untersuchung von weiteren ehemaligen Mutter-Kind-Einrichtungen gefordert. Die Gruppe Irish First Mothers rief die Regierung in Dublin auf, die Zahl der Ende der Woche als gefunden bestätigten Überreste „umgehend zu quantifizieren“ und die „aufwühlende Ungewissheit“ überlebender Mütter und Betroffener zu beenden. Einrichtungen in Dublin und Cork sollten nun ebenfalls so schnell wie möglich überprüft werden.

Zuvor hatte die irische Polizei den Fund von „großen Mengen“ fötaler Knochen als auch Skeletten von Kindern bis zu drei Jahren nahe Galway bestätigt. Damit ist in den Augen vieler Opfer der seit mehreren Jahren bekannte Verdacht belegt, dass in Einrichtungen katholischer Nonnen für schwangere Unverheiratete „Massenmord“ begangen wurde.

Die Mother and Baby Homes Commission of Investigation hatten auf dem Gelände eines ehemaligen Heims in Tuam nahe Galway (Westirland) einen unterirdischen Abwasserschacht freilegen lassen. Darin fanden sich 17 bis 20 Kammern, in denen mehrere Hundert kleine Leichen abgelegt worden waren.

Katholische Heime für ledige schwangere Frauen

Das 1961 geschlossene Heim in Tuam wurde vom Schwesterorden Bon Secours betrieben und brachte ledige Frauen unter, die ungewollt schwanger geworden waren – im erzkatholischen Irland jahrhundertelang die größte Sünde und Grund für die vollkommene Ächtung der betroffenen Frauen. Eine lokale Historikergruppe hatte vor drei Jahren belegt, dass in Tuam zwischen 1925 und 1961 laut Sterberegister 796 Babys und Kleinkinder umgekommen waren. Wie viele davon in dem jetzt freigelegten Schacht liegen, ist noch unklar.

Zehntausende schwangere Frauen – unter ihnen auch Vergewaltigungsopfer – wurden bis vor wenigen Jahrzehnten in Heimen der katholischen Kirche untergebracht, um dort ihre Kinder zur Welt zu bringen. Die Sterblichkeitsrate war Archivmaterial zufolge extrem hoch, durchschnittlich starb mehr als jedes vierte Baby bei oder kurz nach der Geburt.

Die Mütter wurden in den Heimen wie Zwangsarbeiterinnen behandelt, sie durften ihre Kinder gar nicht oder nur kaum sehen. Viele der in den katholischen Heimen zur Welt gebrachten Kinder wurden von der Kirche ohne Einwilligung der Mütter zur Adoption freigegeben.

Kinder fanden Knochen in unterirdischer Kammer

Schon seit den 70er-Jahren gab es Gerüchte, dass die Nonnen von Tuam auf dem Gelände Babyleichen vergraben hätten. Spielende Kinder hatten dort Kinderknochen in einer unterirdischen Kammer gesehen. Als der Stadtrat auf dem Gelände zuvor eine Sozialbausiedlung hatte errichten lassen, wurde in die Baupläne sogar die genaue Lage eines Friedhofs eingetragen und darauf der Spielplatz gesetzt. Den Offiziellen muss die Tatsache mithin bekannt gewesen sein, dass die Nonnen dort die toten Kinder beerdigt hatten. Doch erst in den vergangenen Jahren wuchs der öffentliche Druck auf Behörden, Politik und Kirche, dieses dunkle Kapitel zu erforschen.

Weiterlesen auf: welt.de

http://derwaechter.org/hunderte-kleine-leichen-im-abwasserschacht

Missbrauchsskandal in Kirche von US-Bundesstaat Illinois weitet sich aus

Missbrauchsskandal in Kirche von US-Bundesstaat Illinois weitet sich aus

Missbrauchsskandal in Kirche von US-Bundesstaat Illinois weitet sich aus (Symbolbild)
Der Skandal um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche des US-Staates Illinois hat offenbar weitaus größere Ausmaße als bisher angenommen. Die Kirche habe die Namen von mindestens 500 Priestern zurückgehalten, die des sexuellen Missbrauches von Kindern beschuldigt worden seien, teilte die Generalstaatsanwältin von Illinois, Lisa Madigan, in ihrem vorläufigen Bericht am Mittwoch (Ortszeit) mit. Zudem sei die Kirche vielen Vorwürfen gar nicht oder nicht angemessen nachgegangen.

Sechs Diözesen in Illinois hatten zuvor öffentlich 185 Geistliche genannt, gegen die es „glaubhafte“ Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger gebe, wie Madigan weiter sagte.

Ihr vorläufiger Untersuchungsbericht zeige, dass die katholische Kirche in Illinois sich nicht selbst beaufsichtigen könne, sagte Madigan. Die Diözesen hätten für gewöhnlich gesagt, zum Zeitpunkt der Anschuldigungen seien die Priester entweder schon tot gewesen oder hätten ihr Amt nicht mehr ausgeübt. Deshalb sei es zu keinen Ermittlungen gekommen. (dpa)

https://deutsch.rt.com/newsticker/81351-missbrauchsskandal-in-kirche-von-us/

Nachrichtensperre daß Kardinal und DRITTHÖCHSTER VOM VATIKAN und PAPSTVERTRAUTER Kinder mißbrauchte

Welt:

Enger Vertrauter des Papstes

Kardinal missbrauchte Kinder – und niemand soll es erfahren

George Pell, die Nummer drei im Vatikan, ist der bislang ranghöchste katholische Geistliche, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde. Australische Medien dürfen wegen einer Nachrichtensperre nicht darüber berichten. …
Er galt als Nummer drei im Vatikan und gehörte noch bis Mitte der Woche zum Beratungsgremium des Papstes: der 77-jährige Kardinal George Pell aus Australien.

katholisch.de:

Informationen aus dem Pell-Prozess mit Nachrichtensperre

Missbrauch: Kardinal Pell verurteilt – und die Medien schweigen

Ein Gericht in Melbourne hat den australischen Kurienkardinal George Pell wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger schuldig gesprochen. Dies geschah bereits am Dienstag, aber berichtet wurde darüber kaum. Das ist der Grund dafür.

FAZ:

Einer der mächtigsten Männer der Weltkirche, Kardinal George Pell, ist in Melbourne als Kinderschänder verurteilt worden. Der Richter hat eine Nachrichtensperre verhängt. Das ist weltfremd und herablassend.

The Daily Beast:

HIGH UP, DOWN UNDER

Vatican No. 3 Cardinal George Pell Convicted on Charges He Sexually Abused Choir Boys

The highest-ranking Catholic Church official to face such criminal charges.

The Vatican’s third most powerful official has been convicted in Australia on all charges he sexually abused two choir boys there in the late ’90s …

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/12/16/nachrichtensperre-dass-kardinal-und-papstvertrauter-kinder-missbrauchte/

Sexueller Missbrauch: Ermittler schonen Katholische Kirche – Keine Durchsuchungen

von https://www.journalistenwatch.com

Foto: Katholischer Pfarrer in einer Messe (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Deutsche Staatsanwaltschaften halten sich mit Ermittlungen gegen die katholische Kirche weiterhin zurück. Nur sechs von 27 zuständigen Staatsanwaltschaften sind der Ende September veröffentlichten Missbrauchsstudie unmittelbar nachgegangen, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Ermittlungsverfahren wurden zunächst nicht eingeleitet.

Seitdem eine Gruppe von sechs Strafrechtsprofessoren Ende Oktober Anzeigen erstattet hat, haben vier Staatsanwaltschaften Ermittlungen gegen Unbekannt eröffnet. 20 Staatsanwaltschaften prüfen die Anzeige noch. Durchsuchungen oder Beschlagnahmen, wie sie die Strafrechtler fordern, finden nach wie vor nicht statt.

https://www.journalistenwatch.com/2018/12/06/sexueller-missbrauch-ermittler/

Hamburg feiert ersten Digital-Gottesdienst mit Tablet und Segensroboter

Titelbild: © epd-bild/Philipp Reiss

Einsatz des Segensroboter „BlessU-2“, einem umgebauten Bankautomaten beim zum ersten digitalen Gottesdienst in die Hamburger Hauptkirche St. Nikolai.

Rund 400 Menschen haben am Sonntag an einem digitalen Gottesdienst in der Hamburger Hauptkirche St. Nikolai teilgenommen – schätzungsweise die gleiche Anzahl verfolgte die Zeremonie per Smartphone oder Tablet.

Nikolai-Hauptpastor Martin Vetter sagte, die Digitalisierung biete neue Formen der Beteiligung. Dennoch fehle dem christlichen Glaube ohne „reale Gemeinde“ etwas Entscheidendes. Der Tonfall einer Stimme, die Bewegungen des anderen, Schmecken und Fühlen sei über das Netz nicht ausreichend vermittelbar. Mit ihrem digitalen Gottesdienst hat die Gemeinde nach eigenem Bekunden ein Experiment gewagt. Statt einer traditionellen Predigt wurden digitale Nachrichten der Anwesenden und der Netzgemeinde diskutiert. Die digitale Technik werde im Alltag weiter an Bedeutung gewinnen, betonte Hauptpastor Vetter. Der Mensch dürfe sich aber davon nicht völlig abhängig machen.

Umstritten war vor allem der Segensroboter „BlessU-2“, ein umgebauter Bankautomat, im Altarraum. Eine kleine Protestgruppe machte schon vor dem Gottesdienst ihren Unmut darüber deutlich. Die Diskussion im Vorfeld habe gezeigt, dass die Maschine vor allem für traditionelle Kirchgänger befremdlich sei, erklärte Pastorin Corinna Senf. Bei distanzierteren Christen könnte er vielleicht Neugierde wecken. Sie selbst ließ sich von den aufleuchtenden Händen der Maschine segnen, nachdem sie zuvor Sprache und Anliegen einprogrammiert hatte.

Der Gottesdienst konnte über Youtube und Sublan.tv live verfolgt werden. Die Grüße der Netzgemeinde kamen aus Orten wie Paris, Belfast, Granada und der Ostsee-Fähre „Nils Holgersson“, aber auch von Hamburgern, die krank waren oder die Zeit lieber auf dem Sofa verbringen wollten.

 

 

http://derwaechter.org/hamburg-feiert-ersten-digital-gottesdienst-mit-tablet-und-segensroboter

Frühsexualisierung: Sexuelle Übergriffe in Kölner Kita gemeldet – zwischen Kindern

von https://www.journalistenwatch.com

Kindergarten (Foto: Von FamVeld/Shutterstock)
Kindergarten (Foto: Von FamVeld/Shutterstock)

NRW/Köln – Die sexualisierte Übergriffigkeit von Gender-Ideologen in Form der Frühsexualisierung fordert im immer schneller werdendem Tempo ihre Opfer. In einer katholischen Kita in Köln wurde nun bekannt, dass mindestens vier Mädchen über längere Zeit hinweg sexuell misshandelt wurden. Die Täter: fünfjährige Kindern aus der Kita.

Die Eltern eines Mädchens der im Westen von Köln gelegenen katholischen Kindertagesstätte stellten mit Entsetzen Verletzungen an ihrer Tochter fest. Wie die Eltern laut der Kölner Rundschau mitteilten, seinen diese dem Kind durch zwei Jungen der Einrichtung durch Stöcke, die sie ihrer Tochter in Vagina und Anus gesteckt haben, zugefügt worden. Die Eltern verfassten einen Beschwerdebrief an das Landesjugendamt, das wiederum das zuständige Jugendamt einschaltet. Mittlerweile sind insgesamt vier Fälle bekannt. Die übergriffigen Kinder sind fünf, die betroffenen Opfer drei Jahre alt.

Sexuelle Gewalt von Kindergartenkindern sei keine Seltenheit, teilt der Kölner Verein Zartbitter mit, der Opfer von sexueller Gewalt berät. Im Jahr 2016 seien in Köln 135 Fälle solcher sexueller Übergriffe von Kindern im Vorschulalter gemeldet worden. Die betroffene katholische Kindertagesstätte, deren Träger das Erzbistum Köln ist, habe sofort auf den Vorfall reagiert, teilt die Kölner Rundschau des Weiteren mit. Man habe den Eltern in einem Elternabend aufgeklärt und dabei Info-Material verteilt. Darunter auch Informationen über die „Doktorspiele“ und deren Regeln.

Diese Verharmlosung von sexueller Gewalt scheint besorgten Eltern jedoch nicht auszureichen. Sie fordern größere Konsequenzen. So etwa, die übergriffigen Kinder aus der Kita zu entfernen und nicht- wie geschehen, diese in eine andere Gruppe zu verschieben. „Ein übergriffiges Kind soll den betroffenen Kindern gesagt haben, dass es nichts weitersagen soll. Es weiß offenbar, dass es etwas Verbotenes tut“, so eine der Mütter. Andere wiederum überlegen, ihr Kind aus der Betreuung der katholischen Kita herauszunehmen, so der Focus, der es in seinem Artikel vermeidet, die frühkindliche Indoktrinierung unter dem Deckmantel der sexuellen Früherziehung zu thematisieren.

Die weit verzweigte, mächtige Gender-Mainstreaming-Lobby hat sich mittlerweile auf breiter Basis Zutritt zu Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen verschafft. Seither gilt unter dem angeblich toleranten Regenbogen freie Fahrt für die bunte Gender-Sexualpädagogik – und das ab dem frühesten Alter. Vom Bundesfamilienministerium wird die Akzeptanzerziehung der Kleinsten beispielsweise in Form von sogenannten Kita-Aufklärungskoffer gefördert.

In der Handreichung heißt es dazu: Kita-Erzieher sollen einen „offenen Umgang“ mit derartigen Spielen pflegen. Denn diese erzeugen bei drei- bis vierjährigen Kindern eine „aufregende Lust“. Diese Art „Selbsterforschung kann sich auch zur Selbstbefriedigung und zu Doktorspielen zwischen Kindern weiterentwickeln.“ (SB)

https://www.journalistenwatch.com/2018/11/08/fruehsexualisierung-sexuelle-uebergriffe/

Missbrauch: Juristen fordern Ermittlungsverfahren in allen deutschen Diözesen

von https://freie-presse.net

Kindesmissbrauch

Sechs renommierte Juraprofessoren haben am Freitag in Verbindung mit dem Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) Strafanzeigen bei jenen Staatsanwaltschaften eingereicht, die für die 27 Diözesen in Deutschland zuständig sind. In ihrer elfseitigen Begründung legen die Rechtsexperten dar, dass im Fall des katholischen Missbrauchsskandals ein zwingender Anlass zur Einleitung von “Ermittlungsmaßnahmen zur Überführung der Täter” besteht, “etwa für eine Durchsuchung von Archiven und die Beschlagnahme der vollständigen, nicht anonymisierten Akten.” Der Mustertext der 27 Strafanzeigen wurde am Sonntagabend auf der Website des Instituts für Weltanschauungsrecht (ifw) veröffentlicht. Vorab hatte das Nachrichtenmagazin “Der SPIEGEL” über die Strafanzeigen berichtet.

In ihrem Schreiben zeigen sich die Strafrechtsprofessoren Holm Putzke, Rolf Dietrich Herzberg, Eric Hilgendorf, Reinhard Merkel, Ulfrid Neumann und Dieter Rössner überrascht darüber, “wie zurückhaltend Staat und Öffentlichkeit (bislang) mit dem alarmierenden Anfangsverdacht schwerer Verbrechen umgehen.” Nach einer Erörterung der vorliegenden Befunde zum sexuellen Missbrauch durch Kleriker, der Verjährungsfristen und der Vorgaben der Strafprozessordnung (StPO) kommen die Juristen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) zu einem klaren Ergebnis:

“Die Voraussetzungen für die Aufnahme der Ermittlungen, namentlich zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für die Begehung von Straftaten, § 152 Abs. 2 StPO, liegen vor; das Gleiche gilt für die Möglichkeit von Durchsuchungsanordnungen (§§ 103, 105 StPO).” Es sei daher zwingend, “dass entsprechende Ermittlungen aufgenommen werden. Die Staatsanwaltschaften müssen die Herausgabe der entsprechenden Unterlagen bei den Diözesen anfordern.”

https://freie-presse.net/missbrauch-juristen-ermittlungsverfahren-dioezesen/

Hinter den Diktatoren (1) Jesuiten, Juden und Freimaurer (1)

 

joggler66

Am 21.07.2018 veröffentlicht

Hinter den Diktatoren – Den Drahtziehern auf der Schliche

Eine faktische Analyse der Beziehung zwischen Nazi-Faschismus und Römischem Katholizismus

Diese Übersetzung eines Buches aus dem Jahre 1942 ist ein wunderbares Beispiel für die Wirkung des heiligen Geistes. Einige Jahre nach meiner Lesung/Besprechung des Originalbuches in Englisch hat sich ein Bruder in Christus gefunden und bereit erklärt, dieses Buch ins Deutsche zu übersetzen, gratis, keine Organisation oder Firma die dahinter steht. Hier steht euch jetzt das erste Kapitel dieses Buches zur Verügung, zur Selbststudie, zum gratis Weiterverteilen an Familie, Bekannte und Freunde um sie zu informieren von dieser unterdrückten, im Mainstream verfälschten Geschichte.

Leo Herbert Lehmann war ein römisch katholischer Priester, der später in seinem Leben zur biblischen Lehre konvertierte.
Er lebte von 1895-1950…
Dies bedeutet, er starb 8 Jahre nachdem er das großartige Buch über die Enthüllung der Jesuiten verfasste, ich konnte nichts über den Grund seines Todes oder deren Umstände herausfinden. Ich finde es wenigstens interessant, dass er so kurz nach der Veröffentlichung dieses Buchs ablebte…

PDF Quelle (englisch):
https://archive.org/details/BehindThe…

Dieses Buch wird Kapitel für Kapitel übersetzt vom Englischen Original ins Deutsche durch Bruder Victor,( https://www.youtube.com/channel/UCIgA… ) die einzelnen Kapitel und zum Schluß das ganze Buch wird jedem zum herunterladen zur Verfügung stehen auf http:/www.archive.org

Kapitel 1 PDF
https://archive.org/details/HinterDen…
https://www.der-ruf.info/
Stunde der Wahrheit: Bibelstudie mit Jörg
https://www.youtube.com/playlist?list…

Hinter den Diktatoren: den Drahtziehern auf der Schliche
https://www.youtube.com/playlist?list…

Geschichte der Inquisition im Mittelalter – Band I
https://www.youtube.com/playlist?list…

Die Bibel: Korrekt oder Korrupt?
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Die verborgene Geschichte der Jesuiten“
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste “ Die Jesuiten von Theodor Griesinger“
https://www.youtube.com/playlist?list…
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Herrscher des Bösen“
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Luther 2017“ inklusive das Buch „Wider das Papsttum zu Rom, vom Teufel gestiftet“ von Martin Luther aus 1545
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „All Roads lead to Rome – Alle Wege führen nach Rom“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Von Babylon nach Rom“ (Beinhaltet auch das Buch von Alberto Rivera „Die heiligen Väter“):
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Ökumene und Weltregierung“
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Das tägliche Seelenbrot“
https://www.youtube.com/playlist?list…

Englisch und Deutschsprachige Videos in diesen 2 Listen:

Abspielliste/Playlist „Rulers Of Evil – Herrscher des Bösen“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste/Playlist „All Roads lead to Rome – Alle Wege führen nach Rom“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Mein Hauptkanal:
https://www.youtube.com/user/joggler66

Hier tägliches Seelenbrot zum abonnieren
https://www.youtube.com/channel/UCgm_…

Google+ Seite meines YouTube Kanals
https://plus.google.com/u/0/b/1033358…

Google+ Seite meines 2. YouTube Kanals
https://plus.google.com/u/0/b/1047814…
https://plus.google.com/u/0/114224822…

Mein zweiter You Tube Kanal:
Für Griesinger’s Jesuitenbuchlesung hier abonnieren
https://www.youtube.com/channel/UCVcT…

Beleidigende Kommentare jeglicher Art werden gelöscht und der Verfasser vom Kanal gebannt. Dieser Kanal hält sich an biblische Moralvorstellungen und verlangt dasselbe von Kommentatoren zu den Videos die auf diesem Kanal veröffentlicht werden. Ich werde aber auch in Zukunft weniger Kommentare beantworten, Spötter, Trolle, Lügner und hartnäckige Verweigerer der Wahrheit werden ignoriert. Videolinks mit Falschlehren werden gelöscht.

Comments spreading Jesuit Propaganda of „the JEWS did it“ LIE will be deleted promptly.
Comments spreading Jesuit Propaganda of „the Jesuits are crypto jews/marrano jews“ LIE will be deleted promptly.