Der kleine Ablasshandel zwischendurch ..

climat10

Sie planen eine kleine Urlaubsreise und wollen noch schnell Ihr Gewissen
erleichtern? Oder hat Sie Ihr zuständiger Umwelt-Blockwart auf dem Kieker
und will Sie in Ihrer Nachbarschaft als Umweltsünder anschwärzen, weil Ihre
nächste Geschäftsreise nach New York vom örtlichen WWF-Aktivisten nicht
schriftlich abgesegnet wurde?

Dann habe ich jetzt was für Sie. Das seit Jahrhunderten bewährte Mittel hilft
jetzt auch bei Umweltsünden jeder Art. Egal ob Sie eine Kreuzfahrt auf dem
Amazonas planen oder nur Onkel Heinz in Wanne- Eickel besuchen wollen.

Die kleine Ablassspende zwischendurch sorgt für Ihr reines Umweltgewissen.

Da ich über diesen Artikel nicht „Vorsicht Satire“ geschrieben habe, gehen Sie
bitte davon aus, dass es sich bei dem hier beschriebenen „Geschäftsmodell“ um
eine tatsächlich existierende professionelle Abzockseite im Internet handelt.

Besser als an diesem Beispiel kann man den wahren Zweck der
bei uns installierten Klimareligion wirklich nicht mehr beschreiben.

Während der Ablasshandel für die „großen Sünder“ per CO2 Zertifikat bereits vor
vielen Jahren vom Staat initiiert und reguliert wurde, nehmen sich jetzt
verschiedene Umweltgruppen und gewerbsmäßige Abzocker auch die „kleinen Sünder“ vor.

Ich bin bei meiner Recherche auf eine Internetseite gestoßen,
deren pure Existenz mir schon die Sprache verschlagen hat.

Die Rede ist von https://www.atmosfair.de/

Bei Atmosfair.de können Sie Ihre ganz persönliche, unheimlich klimafreundliche Reise
buchen. Sie können online durch die Eingabe einiger weniger Reisedetails prüfen, wie
viel vom unheimlich giftigen CO2 für Sie bei dieser Reise „ausgestoßen“ wird.

Der Rechner des Anbieters errechnet dann nach Ihren Angaben die Menge des
„schädlichen Giftes“ und gibt auf Knopfdruck an, wie viel Geld in Euro Sie
abdrücken müssen, um sich von diesem Umweltfrefel freizukaufen.

Ihr gutes Gewissen sollte Ihnen schon mal ein paar Euro wert sein.

Was die katholische Kirche über Jahrhunderte als erfolgreiches Geschäftsmodell
praktizierte, scheint auch für die Kirche der ökoaktiven Klimajünger bestens
geeignet, unsere Geldbörsen weit zu öffnen, versprechen Sie doch nicht weniger,
als die Rettung der Welt. Mich erinnert dieser ganze Firlefanz um die angebliche
Erderwärmung stark an das allgegenwärtige Fegefeuer, das die Kirche früher den
Gläubigen vorhersagte, wenn sie keinen Ablass leisten.

Einsteins Theorie von der unendlichen Dummheit der Menschen und der Unendlichkeit
des Universums, bei der er sich jedoch nicht ganz so sicher war wie bei der
menschlichen Dummheit, scheint hiermit wieder einmal erfolgreich bewiesen zu sein.

Glaube versetzt bekanntlich Berge und wenn er das mal nicht tut,
öffnet er wenigstens die Geldbörsen der Menschen für die Priester
der medial mit Nachdruck gepriesenen Ersatzreligion.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger