Madain: Handelten Scharfschützen im Auftrag der neuen Koalition?

Der russische Geheimdienst hat möglicherweise ein brisantes Gespräch mitgeschnitten: Hinter den Scharfschützen vom Maidan soll demnach  „jemand aus der neuen Koalition“ stehen. Das soll Urmas Paet, Außenminister von Estland, der EU-Außenbeauftragten Ashton mitgeteilt haben. Er habe diese Informationen bei einem Besuch am Maidan von Demonstranten erhalten.

Der Außenminister von Estland, Urmas Paet, soll von Maidan-Demonstranten erfahren haben, dass die Scharfschützen gegen die Demonstranten im Auftrag der neuen Koalition auf die eigenen Leute geschossen haben sollen. (Foto: dpa)

Der Außenminister von Estland, Urmas Paet, soll von Maidan-Demonstranten erfahren haben, dass die Scharfschützen gegen die Demonstranten im Auftrag der neuen Koalition auf die eigenen Leute geschossen haben sollen. (Foto: dpa)

In einem angeblich abgehörten Telefonat zwischen EU-Außenbeauftragte Catherine Asthon und dem Außenminister von Estland sagt dieser, dass hinter den Scharfschützen vom Maidan „jemand aus der neuen Koalition“ steht.

„Es gibt immer stärkere Erkenntnisse darüber, dass hinter den Scharfschützen nicht Janukowitsch steht, sondern jemand aus der neuen Koalition. Das haben mit die Demonstranten vom Maidan erzählt. Sie vertrauen niemandem. Sie wollen eine völlig neue Regierung“, so Urmas Paet zu Ashton.

Das Gespräch soll nach dem Kiew-Besuch von Paet am 25. Februar stattgefunden haben. An diesem Tag kam es zu den gewaltsamsten Auseinandersetzungen auf dem Maidan.

Paet spricht auch von einem Gespräch mit einer Ärztin Olga, welche die Verletzten vom Maidan behandelte. Sie soll gesagt haben, dass Regierungs-Gegner und Polizisten von den gleichen Leuten erschossen wurden.

„Und zweitens, was sehr störend war, diese gleiche Olga [Bogomolets] sagte auch, dass alle Beweise zeigen, dass die Menschen, die von Scharfschützen auf beiden Seiten getötet wurden, darunter Polizisten und dann die Menschen in den Straßen, dass sie von denselben Scharfschützen getötet wurden. Olga habe gesagt, für die Opposition sei es daher wichtig, dass eine Untersuchung stattfinde, wer geschossen hat. Die neue Regierung habe jedoch kein Interesse an einer Untersuchung zeigt.

Ashton reagiert darauf mit „Nun, ja … das ist, das ist schrecklich.“ Sie murmelt, dass man natürlich eine Untersuchung wollen. Sie habe auch mit Olga gesprochen und ihr gesagt, dass Olga sich darauf vorbereiten solle, eine Regierungsverantwortung zu übernehmen, etwa als Gesundheitsministerin: “Ich habe ihr gesagt, dass wir Leute wie sie brauchen”, sagte Ashton in dem Telefonat.

Über die Echtheit des Audio-Mitschnitts gibt es keine Bestätigung, aber auch noch kein Dementi. Erst kürzlich hatte der russische Geheimdienst die Amerikaner überrascht, weil er ein Telefonat der US-Sonderbeauftragten mitgeschnitten hatte, in dem die USA klar zum Ausdruck gebracht hatten, dass sie Vitali Klitschko nicht als neuen Präsidenten akzeptieren würden (mehr hier)

Der nun veröffentlichte Mitschnitt dürfte nach Einschätzung von Sprachexperten ebenfalls echt sein.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/05/madain-handelten-scharfschuetzen-im-auftrag-der-neuen-koalition/

 

Estlands Außenamtschef verärgert über Abhören seines Telefonats mit Ashton

 

Ukraine-Krise: Estlands Außenamtschef verärgert über Abhören seines Telefonats mit Ashton

Ukraine-Krise: Estlands Außenamtschef verärgert über Abhören seines Telefonats mit Ashton

© AFP 2014 RAIGO PAJULA

Estlands Außenminister Urmas Paet hat sich verärgert gezeigt über die Veröffentlichung seines Telefongesprächs mit EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton über die Lage in der Ukraine, teilte das estnische Außenamt am Mittwoch in Tallinn mit.

Paet habe die Echtheit der Aufzeichnung bestätigt und erklärt, dass das abgehörte Gespräch am Mittwoch „nicht zufällig“ im Internet veröffentlicht worden sei. Es handle sich um ein Telefonat vom 26. Februar, das nach Paets Kiew-Besuch stattgefunden habe.

Den Angaben zufolge setzte Paet die EU-Außenbeauftragten davon in Kenntnis, was er bei Treffen in Kiew erfahren hatte. „(Die Ärztin) Olga Bogomolez, die die Verletzten auf dem Maidan behandelt hatte, informierte mich über Scharfschützen, die Menschen in Kiew töteten. Ihr zufolge deuten alle Indizien darauf hin, dass Menschen auf beiden rivalisierenden Seiten von ein und denselben Scharfschützen erschossen wurden“, sagte Paet. Bogomolez habe ihm auch Bilder gezeigt und gesagt, dass in allen Fällen die gleiche Munition genutzt worden und Menschen auf gleiche Art getötet worden seien.

„Besorgniserregend ist, dass die neue Koalition nicht gewillt ist, die Umstände dieser Todesschüsse zu klären. Somit wird der Verdacht erhärtet, dass hinter den Scharfschützen nicht (Präsident Viktor) Janukowitsch, sondern jemand aus der Koalition gestanden hat“, sagte Paet im Gespräch mit Ashton. Dies bringe die neue Koalition von Anfang an in Misskredit.

Paet zufolge ist das Vertrauen der Bevölkerung zum neuen Kabinett gleich Null. Darüber hinaus gebe es Probleme mit der Gewährleistung der Sicherheit und der territorialen Integrität sowie um die Krim u.a. Parlamentsabgeordnete würden massiv unter Druck gesetzt. Nachts kämen zu ihnen „ungebetene Gäste“. Journalisten wollen gesehen haben, wie Bewaffnete direkt vor dem Parlamentsgebäude einen Abgeordneten brutal niedergeschlagen hätten.

Paet weigerte sich am Mittwoch, die Aufzeichnung zu kommentieren. Zuerst wolle er sie sich selber anhören, sagte er.

 

http://de.ria.ru/politics/20140305/267984319.html

Koalition plant Erhöhung der Diäten

Der Bundestag bei seiner konstituierenden Sitzung: Diätenerhöhung um zehn Prozent geplant Foto: picture alliance / dpaDer Bundestag bei seiner konstituierenden Sitzung: Diätenerhöhung um zehn Prozent geplant Foto: picture alliance / dpa

BERLIN. Die Fraktionsspitzen der Koalition haben sich auf eine Erhöhung der Abgeordnetendiäten verständigt. In zwei Schritten sollen die monatlichen Bezüge von derzeit 8.252 Euro um jeweils 415 Euro aufgestockt werden. Die erste Erhöhung ist für Juli 2014, die zweite für Januar 2015 geplant. Ein einfacher Abgeordneter bekäme dann 9.082 Euro, was einer Anhebung der derzeitigen Bezüge um 10,1 Prozent entspricht und damit auf dem Niveau des Gehalts eines Bundesrichters am Bundesgerichtshof liegt, rechnete die Welt vor.

Neben diesem Grundbezug ist ein Zuschlag für Ausschußvorsitzende vorgesehen. Diese können sich über ein Plus von fünfzehn Prozent freuen. Neu ist eine Koppelung der Diäten an einen Inflationsausgleich. Ab Juli 2016 sollen die Bezüge an die durchschnittliche Verdienstentwicklung der Bruttolöhne in Deutschland angepaßt werden. Damit erhöhen sich künftig Diäten automatisch, ein eigener Beschluß wäre nicht mehr nötig.

Leichte Einsparungen sind in der Altersvorhersorge der Abgeordneten geplant. Das Pensionsalter soll von derzeit 57 Jahre auf 63 Jahre erhöht werden. Auch der Höchstsatz von 67,5 Prozent der Diäten soll um 2,5 Prozent auf 65 Prozent verringert werden. Zudem haben Abgeordnete erst nach 27 Jahren Zugehörigkeit zum Parlament Anspruch auf den Höchstsatz. Bisher reichten 18 Jahre.

Die letzte Diätenerhöhung gab es für die Abgeordneten zum 1. Januar 2013. Erst Ende Januar war bekanntgeworden, daß auch die Bundestagsfraktionen mehr Geld erhalten sollen.

 

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/koalition-plant-erhoehung-der-diaeten/

Zwangsabgabe – Darf´s auch etwas mehr sein?

Und so liest es sich dann, wenn aus einer angeblichen „Verschwörungs-Theorie“, Realität wird. Sollte sich das im Folgenden beschrieben Vorhaben bewahrheiten, so werden alle, manisch, ignorante Besserwisser, ihren Kopf noch tiefer in den Sand stecken müssen!  (bis sie keine Luft mehr bekommen und es dunkel bleibt)

Ein Brief der Zivilen Koalition enthüllt angeblich, dass  konkrete Pläne zur Zwangsanleihe für jeden Bürger unseres Landes, vom Bundesfinanzministerium in Vorbereitung sind.

Ob und in wie weit, es sich bei dieser Information, um ein sogenanntes „Leck“ handelt, oder in wie weit mit Hilfe dieser „inoffiziellen Bekanntgabe“, vorab die Reaktion der BÜRGEN getestet werden soll, entzieht sich meiner Kenntnis. – Ändert jedoch nicht an der Tatsache.

Es liegt nahe anzunehmen, dass diesem Versuch der Enteignung, auch andere Staaten folgen werden. (…)

Siehe hier: Zuammenbruch der Wirtschaft

Angeblich soll die Zwangsanleihe 10% des Vermögens betragen. – Vielleicht aber auch 30 % oder % 50 % (Anmerkung Δ blog)

10 Prozent-Zwangsanleihe geplant

Wie soll das geschehen? Was hat sich der Bundesfinanzminister ausgedacht? Storch dazu: “Wer eine Eigentumswohnung, Haus oder einen landwirtschaftlichen Betrieb hat, der wird (zunächst) wohl 10% von dessen Wert bar hergeben müssen.”

Jetzt ist es also raus. Die Party ist vorbei. Normalerweise trifft den Katzenjammer den Partygänger selbst. Unsere Politiker machen jedoch Ferien, unterbrechen diese nur, wenn weitere Milliarden zu bewilligen sind. Nichts dokumentiert deutlicher die Distanz zwischen Bürger und den Politikern dieses Landes als diese Milliardenversprechen an fremde Länder, oder besser noch deren Banken.

Bei Storch heißt es zur Finanzierung weiter: “Wer das Geld nicht bar hat, der bekommt es von der Bank – und eine Hypothek auf seine Immobilie.” Das seien eben werthaltige Sicherheiten im Gegensatz zu den leeren Rückzahlungsversprechen offensichtlich bankrotter Staaten, so Storch weiter.

ZENSUS war die Vorbereitung

Jetzt ergibt alles einen Sinn: 2011 wurde der sogenannte ZENSUS durchgeführt, eigentlich ist damit eine Volkszählung gemeint. Hier jedoch wurden konkrete Immobiliendaten erfasst und nebenbei auch noch der Besitz der Bürger. Im eigentlichen Sinne ging es um die Erfassung von möglichen Sicherheiten, die der Staat mittels Zwangsanleihe vom Bürger einkassieren kann. Diese Maßnahme wird auch Mieter treffen, denn die Kosten für Beleihungen, Hypothek o. Ä. werden garantiert auf die Mieter umgelegt.

mehr

mehr

Alle Jene, die in vollem Engagement das „Wegsehen“ zelebriert hatten, sollten sich die Frage stellen, ob es nicht sein könnte, dass Blogs wie dieser und viele andere, vielleicht doch eher der Realität entsprechen, als die Propaganda der angebeteten Massen-Medien.

Denkt in diesem Zusammenhang auch über die Vorbereitung eines 3WK nach …

Ich empfehle allen, sich mit den weiterführenden Links zu beschäftigen !

Siehe auch hier: Zensus – 2011, 493 Verräter, ESM, Schäubles Drohung, Freudscher Versprecher, Serpico

Und hier: Danistakratie

Und auch hier: Apokalyptische Zustände in Europa, Den Globus in Brand setzen

Sowie hier: Senats-Gesetzesvorlage 1867, NDAA

Und hier: Wie die Welt Funktioniert, The American Dream, Schuldenfalle

Wie auch hiermit: NWO

http://www.deltablog.de/allgemein/zwangsabgabe.htm