Montagsdemo der Pegida am 17.November 2014 in Dresden

 

Friedlich demonstrierten 5.000 Menschen.

Bis auf die Gegendemonstranten der Linken
Antifa war es eine friedliche Kundgebung.

Und scheinbar wird der Deutsche endlich wach und wehrt sich.

Bild1Pegida-Montagsdemos: Würzburg macht mit!

HoGeSa, PEGIDA, SaGeSa – Was also könnte wohl eine DeGeSa sein ?

1033aIn Deutschland brodelt und köchelt es an allen Ecken und Kanten.
Gemeint ist die zunehmende Unzufriedenheit der deutschen Bevölkerung,
die sich von den Politikern in Zusammenarbeit mit den Medien
immer häufiger drangsaliert fühlt.

Diese Politiker mit den Medien setzen zur Zeit, wie es scheint, alles
auf eine Karte nach dem Motto, wir beschließen nun, euch mit fremden
Kulturen zu überfüttern, egal was es kostet und ihr deutschen Deppen
seit zu blöde euch dagegen zu wehren.

Wir verpulvern die von euch bezahlten Steuern auf Teufel komm raus,
in dem wir hunderttausende Asylanten aus fremden Kulturen in unser
Land lotsen, für die ihr gefälligst auf unser Geheiß Platz zu machen
habt, neben den horrenden Summen an Steuern die ihr dafür bezahlt,
werden wir, wenn es zu viele Scheinasylanten werden, auch euer
Wohneigentum zwangspfänden.

Und es ist uns völlig schnuppe, ob es euch passt oder nicht, ihr habt
zu bluten und die Klappe zu halten. Auch ist es uns völlig egal, wenn
die in Deutschland lebenden Salafisten, euch und unsere Polizei ein
wenig Messern und nach Syrien fliegen in einen Kopfabschneide- Urlaub
und dann zu uns zurückkehren dürfen.

Dann werden wir, wie unsere Innenminister uns einbläuen wollen,
diese armen Salafisten betüddeln müssen und schnellst möglich
wieder auf unsere Kinder wie auch alle anderen Mitbürger los lassen.

Denn angeblich gehört der Islam ja zu Deutschland und unsere
Kopfabschneider, diese armen bedauerlichen Menschen, müssen
in unserem Land gezeigt bekommen, dass wir sie lieben.

So wollen Politiker und Medien das haben und ihr habt gefälligst
die Schnauze zu halten und zu bezahlen und zwar mit eurem Geld
und eurem Leben, wenn es denn sein muss.

Soviel also zur Einstellung aller unserer Politiker
und Medien gegenüber dem autochthonen deutschen Lemming.

Den kompletten Artikel findet ihr hier : Netzplanet

HoGeSa Demo in Hannover verboten – Klage läuft

4bh7yfbxcca12urWenig überraschend hat die Polizei Hannover die geplante Demonstration gegen
Salafisten am 15. November 2014 in Hannover verboten. Nachdem in den vergangenen
Wochen suggeriert wurde wie gefährlich und gewalttätig die größtenteils friedlichen
Demonstranten in Köln gewesen seien, versucht die Polizei nun eine neue Veranstaltung
mit mehreren tausend Teilnehmern zu verhindern.

Damit wird sie jedoch keinen Erfolg haben: Das Versammlungsrecht genießt im
Grundgesetz zu Recht einen hohen Stellenwert. Die Veranstalter werden gegen
das Verbot alle Rechtsmittel einlegen und vor die Verwaltungsgerichte, sowie
nötigenfalls vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Haltet euch den 15. November frei, organisiert Anreisemöglichkeiten und wartet
darauf, bis die Demonstration erlaubt ist, um nach Hannover reisen zu können !

Gegen Salafisten und IS-Terror, wir lassen uns nichts verbieten !

Quelle : logr.org

Kategorie C – Hooligans gegen Salafisten

HoGeSa Demo in Berlin : 10.000 Teilnehmer erwartet

1bbZunächst war von 1000 Teilnehmern die Rede. Nun wird zu der Demo von
Hooligans in Berlin die zehnfache Anzahl erwartet. Die Stadt versucht
aus Furcht vor rechtsextremen Ausschreitungen, den Aufmarsch zu verbieten.

Die Veranstalter des für Mitte November geplanten Hooligan-Aufmarsches
in Berlin rechnen mit etwa 10.000 Teilnehmern. Zunächst seien für die
Kundgebung am 15. November lediglich 1000 Demonstranten angemeldet worden,
inzwischen seien es 10.000, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei.

Er bestätigte damit einen Bericht des RBB. Aus Sicht der Polizei
sei die zu erwartende Teilnehmerzahl „im Moment ganz schwer
einzuschätzen“, fügte der Sprecher hinzu.

Die Kundgebung unter dem Motto „Gegen Salafisten, Islamisierung und
Flüchtlingspolitik“ soll zwischen 15.00 Uhr und 21.00 Uhr am Pariser
Platz direkt am Brandenburger Tor stattfinden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.n-tv.de

Update vom 02.11.2014

OK , die Meldung von N-TV und anderen Mainstream Medien ist scheinbar ein Fake !

HoGeSa-Demo HH : Medien streuen Nebelkerzen

Wie sehr muss ein Staatsgefüge Angst vor einer Bewegung haben, wenn es mit
aller Macht versucht, eben diese Bewegung zu diffamieren und auszuschalten?

Im Fall HoGeSa braut sich etwas zusammen, was staatliche Stellen und die
liebe Presse wohl nicht kontrollieren können. Und so eint sie der Kampf
gegen die Hooligan-Bewegung. Zuletzt haben wir ein solch konzertiertes
Zusammenwirken von staatlichen Stellen und Presse in der untergegangenen
DDR gesehen, kurz vor dem Mauerfall. Was war geschehen?

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2014, meldete das ZDF-Morgenmagazin in einer
Art Dauerschleife, in Berlin würden am 9. November und 15. November
Demonstrationen der „Hooligans gegen Salafisten“ stattfinden.

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) gab an, er rechne am 15. November
mit rund 10.000 Teilnehmern, meist Schläger und Rechtsextreme.

Es gehe dort darum, Berlin in Schutt und Asche zu legen,
“wie schon Köln” am 26.10.2014… (so in etwa war der Tenor).

Gleichzeitig verbreiten Printmedien, die eigentliche Demonstration am
15. November in Hamburg sei abgesagt worden. Andere Medien verbreiten
sogar, die Demonstration in Hamburg sei verboten worden.

Wahr ist, dass die Demonstration der Hooligans gegen Salafisten am
15. November in Hamburg stattfindet. Der ursprüngliche Anmelder
brach zwar unter dem Druck von Polizei und Presse zusammen, doch
dies hält die HoGeSa nicht von der Demonstration ab.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : PI-News

Spiegel Online sperrt Kommentare zu Salafisten-Protest in Köln

SpeiGel Spiegel auf Linie TV online logo-01Was war wirklich los in Köln? Der Mainstream spricht von Nazis, Rechtsradikalen,
Besoffenen, Schlägereien, Ausschreitungen. Besonders das deutsche Leitmedium
SPIEGEL Online kämpft an vorderster Front.

So stark, dass man zum Thema auch keine Kommentare zulässt.

In Köln ging es bekanntermaßen am Wochenende heiß her. Hooligans riefen
zu einer Demo gegen die Salafisten auf. Die Sache eskalierte, wenn man
den Berichten im Mainstream trauen kann.

Besonders SPIEGEL online glänzt mit Berichterstattung von der Anti-Salafisten-Front,
die natürlich nur von Rechtsradikalen und Hoolgians durchtränkt ist.

Sogar SS-Siggi soll gesichtet worden sein.

Aber was war wirklich los auf der Demo in Köln? Alles Nazis? Oder gabs auch andere?

Damit die Meinung des Leitmediums SPIEGEL online nicht kritisiert werden kann, wurden
gleich von Anfang an die Kommentare unter den Artikeln gesperrt. Wo kämen wir hin, wenn
irgendjemand etwas anderes gesehen hätte als die wachen Augen des SPIEGEL-Teams.

Allerdings trauen sie ihrer eigenen Berichterstattung denn doch nicht so über den
Weg, denn warum sollte sonst zu Topthemen der Kommentarbereich gesperrt werden?

Das war zuletzt bei MH17 und der Ukraine-Berichterstattung so. Sollte die Berichterstattung
über die Salafisten-Demo möglicherweise auch entsprechend einseitig sein, so dass man
keine Lesermeinung zulassen kann?

Die Aktion in Köln könnte noch ungeahnte weitere Einschränkungen der Meinungsfreiheit
mit sich ziehen. Demonstrationen wie die von Hooligans in Köln müssen nach Ansicht
von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verboten werden.

„Das hat mit Demonstrationsfreiheit nichts mehr zu tun und sollte dementsprechend
untersagt werden“, sagte der Minister der „Bild-Zeitung“ (Dienstag).

Worauf er aber offenbar damit hinaus will: Ein Demonstrationsverbot gegen den Islam.

Denn wer gegen den Islam ist, kann nur rechts oder Nazi sein. Und das geht ja nun
gar nicht. Dass es aber auch ganz normale Menschen gibt, die sich durch Salafisten
verunsichert fühlen,darauf geht weder die Presse noch der Innenminister ein.

So könnte über die möglicherweise übertriebene Darstellung der
Ereignisse von Köln ein Demonstrationsverbot durch die Hintertür kommen.

Denn der Begriff „Hooligan“ ist bekanntlich sehr weit dehnbar.

Unser Innnenminister und SPIEGEL Online haben heute gezeigt, in welche Richtung es geht.

Quelle : mmnews.de

Kategorie C – Hooligans gegen Salafisten

HoGeSa Demo am 26.10.2014 in Köln

Anmerkung :

Die Demo morgen in Köln könnte einen Dominoeffekt auslösen !

Da geht nicht der eingeschüchterte Deutche Michel auf die Straße ,
dem man jeden Widerstand aberzogen hat , sondern Hooligans.

Und die Mädels und Jungs wissen sich zu wehren.

Auch die Antifanten dürften vor Ort Spaß haben , den die
Holl’s lassen sich mal eben nicht als NAZI’s bezeichnen.