Professor Rattenfänger : Wenn ein Bock zum Gärtner wird

fit-400x320Wer hätte das gedacht. Das allerschleimigste Aushängeschild des deutschen
Zwangsbezahlfernsehens, der Hauptmoderator des ZDF Heute Journals Claus Kleber,
wurde zum Honorar Professor der Uni Tübingen ernannt.

Lustiger Weise wird der bekannteste Realitätsverbieger Deutschlands in seiner
Antrittsrede am 2. Juni vor Tübinger Medienwissenschaftlern ausgerechnet über
das Thema „Rettet den Journalismus“ sprechen.

In seiner Rede will Kleber fordern, dass gute Recherche, eine ethische Haltung,
die Begründung von Positionen und eine für normale Menschen leicht verständliche
Darstellungsweise auch in Zukunft den wichtigsten Platz im Journalismus haben müssen.

Dummerweise sind es ausgerechnet diese Forderungen, an die sich der wirbellose
Atlantik Brücken Lurch Kleber selbst nur in den seltensten Fällen hält.

Dass sich die Uni Tübingen ausgerechnet den unermüdlichen Trommler für den Klima Unsinn
als Vorbild für angehende Journalisten ausgesucht hat, zeigt wieder einmal deutlich, wie
weit die politische Hörigkeit der verantwortlichen Protagonisten und die Dekadenz in der
Gesellschaft schon fortgeschritten ist.

Warum die Uni Tübingen gerade Herrn Claus Kleber, dem völlig überbezahlten Top Verdiener
des Zwangsbezahlfernsehens, mit dieser Professur noch mehr Geld der Steuerzahler in den
Hintern schiebt, liegt vermutlich eher an seiner besonderen Qualifikation als getarnter
Propaganda Minister der Merkel Regierung, denn an seiner wirklichen Qualifikation für
redlichen Journalismus.

Biegt er doch seit 10 Jahren jede noch so krumme Lanze für die
jeweils im Amt befindliche Merkel Regierung verbal wieder gerade.

Egal wie groß das Versagen auch ist, Claus Kleber schafft das schon.

Mit penetranter Konsequenz beackert Kleber immer wieder seine „Spezialgebiete“.

Kriegshetze in der Ukraine gehören genauso zu seinem Repertoire wie die ekelhafte
„Betroffenheitsshow“ die er bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit, selbst
nach schlimmen Flüchtlingskatastrophen für uns abzieht.

Besonders gern sieht er sich allerdings als das personifizierte schlechte Gewissen
der Deutschen, wenn es um den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel geht.

Wenn er für uns den guten Fernsehonkel gibt, muss man ihn doch einfach lieb
haben, oder? Dann ist es uns auch völlig egal, wie er für die von ihm vertretenen
Interessengruppen wieder einmal die Realität verbiegt.

Wir hängen an seinen Lippen, wenn er Messias gleich, die letzten
Weisheiten des Konfuzius aus dem Berliner Propagandaministerium verkündet.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Morgen (11.04.2015) Live : BILD Boykott vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin

Berlin-Kreuzberg_Axel-Springer-Passage_HaupteingangFür den 11. April 2015 um 15 Uhr hat die Aktivistengruppe Rebellunion
zu einer #BILDBOYKOTT-Kundgebung vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin
aufgerufen. RT Deutsch zeigt die Veranstaltung unkommentiert im Live-Stream.

In der Ankündigung der Vernanstaltung heißt es:

„Wir treffen uns am kommenden Samstag, den 11. April 2015 um 15 Uhr
vor dem Axel Springer Haus in Berlin (Axel-Springer-Straße 65).

Wir demonstrieren gemeinsam gegen die Art und Weise der Berichterstattung
der Springer-Presse, insbesondere der BILD-Zeitung.

Seit ihrem Bestehen fällt die BILD immer wieder durch menschenverachtende
Hetze und unehrlichen Kampagnenjournalismus auf.

Gleichzeitig verfügt die BILD über einen sehr großen
Einfluss auf andere Medien und auf die Politik.

Wir wollen diese Missstände nicht länger hinnehmen!

Diese Demonstration verpflichtet sich dem humanistischen
Grundkonsens und lehnt Gewalt sowie Gewaltaufrufe ab.

BILD Boykott vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin – Live : Start 11.04.2015 – 15 Uhr

Klein Erdogan (Cem Özdemir)läßt die Maske fallen

Klein_ErdoganDas gibt es echt nur in Deutschland. 😦

Politker die vom Volk bezahlt werden , beschimpfen ihren Arbeitgeber.

Heinz Rudolf Kunze – Bürgerkriegserklärung

Impressionen – Demo gegen den SPIEGEL

 

Die Demonstration gegen die Berichterstattung des SPIEGEL gestern in Hamburg wird
von den Medien natürlich verschwiegen. Rund 300 Teilnehmer protestierten gegen die
Ukraine- und MH17-Berichterstattung von Deutschlands größtem Wochenmaganzin.

Ob es was nutzt, mag fraglich sein. Wichtig ist, dass es eine solche Aktion überhaupt gab.

Für die kurze Frist des Aufrufs und sowie Urlaubszeit und Uhrzeit der Veranstaltung kann
die Demo jedoch als Erfolg bezeichnet werden. Eines steht wohl jetzt schon fest :

Beim nächsten Mal werden es mehr Menschen sein, die sich gegen die
einseitige Berichterstattung wehren werden. Auch Aktionen gegen den
Axel Springer Verlag stehen auf der Agenda.

Hier einige Bilder von der Aktion am Donnerstag :

10309348_275539862633982_4235721119628937124_n

10526068_275540079300627_5667807924853557651_n

10544307_275539942633974_174615285606118392_n

10547525_275539975967304_2984255856469300064_n

10568992_275539869300648_8967755021338837099_n

10577007_275539929300642_8766611993086967845_n

10600651_275543159300319_7034403776867802188_n

Spiegel Beilage ..

 

In Köln- Ehrenfeld lag dieser Zettel in DER SPIEGEL beim Kauf in einem Kiosk :

“Achtung ! Diese Zeitschrift versucht Sie auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten.”

img_20140731_143038Quelle : h0rusfalke

Das Netzwerk der korrupten deutschen Journalisten

 

Da “DIE ZEIT” dieses Video gerne aus dem Netz haben will.
Sehen wir uns gezwungen es noch einmal zu beleben.
Soll es ganz Deutschland sehen.

Es hat berechtigte Gründe für die Medien,
warum so ein Video raus muss aus dem Netz :

Hier wird unser “Qualitätsjournalismus” verständlich für jede
Person im Land erklärt, welche verlogene Methodik diese anwendet
und wie bestechlich unsere Medien in Wahrheit sind.