Ode an die Freude – Chor ohne Grenzen im Leipziger Hauptbahnhof

 

Zum Nachdenken !!!

Wir, das Deutsche Volk waren mal das Land der Dichter und Denker.

Und Heute – suchen Wir den Superstar 😦

Wenn die Kultur stirbt , stirbt das Volk mit !

Danke an die Deutsche Telekom – Super gemacht.

Ode an die Freude – Chor ohne Grenzen im Leipziger Hauptbahnhof

Reblog: Die Bandbreite – Was ist los in diesem Land ?

 

Wer Zweifel am Einsatz der Uran Mution hat , frage bitte den
ehemaligen Verteidigungsminister Herrn Peter Struck.
Oder die Geschäftsführung der BRD GmbH.

Eines Tages wird es wohl auch bei Wikileaks zu finden sein.

Den immer mehr Menschen wachen auf und erkennen das Moral
und Anstand wichtiger sind als buntes Papier
(gemeinhin auch Geld genannt).

Die Bandbreite – Was ist los in diesem Land

KRR-FAQ.NET – Schmierfink und bezahlter Forentroll „Reichlings Blog“ aka Willi Mayer

Eigentlich sah es so aus, daß Willi Mayer (Betreiber von KRR-FAQ.NET) seine Arbeit eingestellt hat. Brisant ist aber sein neuster Beitrag. Uninteressant ist um wem (Volksfunk) es da eigentlich geht. So richtig interessant ist seine Erklärung – Verschwörungstheorien, bzw. was diese sind.

Nehmen wir nur eine davon: Flourid im Trinkwasser

Er behauptet: „Seit einiger Zeit setzt er sich auch in Videos mit Verschwörungstheorien, wie Chemtrails, Haarp, Ufos, Fluoridierung von Trinkwasser und ähnlichen Sachen auseinander.“

Screenshot:

1Quelle: http://reichling.wordpress.com/2014/03/19/das-allerneueste-von-volksfunk/

 

Auf dem Internetauftritt von www.gesunde.sachsen.de kann man leicht überprüfen, wie hoch der Flouridanteil im Trinkwasser ist. Für die Stadt Görlitz liegt der Anteil an Flourid im Trinkwasser bei:

2Quelle:  http://www.gesunde.sachsen.de/download/lua/FLuorid.pdf

Laut unserem Desinformanten Willi Mayer, sollte ja dann der Anteil bei 0 mg/l liegen. Man kann nur hoffen, daß dieser bezahlte Forentroll uns noch eine Weile erhalten bleibt, damit wir noch etwas Spaß haben dürfen. Der ist schon fast besser als die Aktuelle Kamera, sorry, ich meinte die Tagesschau.

KRR-FAQ.NET & Co. – Verfassungsschutz finanzierte mehrfach verurteilten Mündener Rechtsextremisten – Richter zweifelt am Rechtsstaat

Hann. Münden. Der Rechtsextremist, der die Familie des Hann. Mündener Amtsgerichtsdirektors Wilfried Kraft in Angst und Schrecken versetzt hat, war ein V-Mann des Verfassungsschutzes. „Das macht mich fassungslos“, sagt Kraft.

„Der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen“ – dazu hat sich Wilfried Kraft, Direktor des Amtsgerichts Hann. Münden (Kreis Göttingen), vor rund 40 Jahren verpflichtet. Der promovierte Jurist hat diese Verpflichtung stets sehr ernst genommen. Kraft ist dafür bekannt, dass er nicht nur Juristendeutsch, sondern auch Klartext redet. Jetzt aber hat es ihm die Sprache verschlagen. Der Richter hat erfahren, dass der Rechtsstaat, dem er dient, jahrelang einen Rechtsextremisten bezahlt hat, der seine Familie in Angst und Schrecken versetzt hatte. „Das macht mich fassungslos“, sagt er.

Darauf aufmerksam geworden ist Kraft durch einen „SPIEGEL“-Bericht über Michael Doleisch von Dolsperg. Der 39-Jährige, der inzwischen in Schweden lebt, war seit den frühen 90er-Jahren eine der Führungsfiguren der Neonazi-Szene im thüringischen Eichsfeld. Später zog der mehrfach Vorbestrafte nach Hann. Münden.

Weil er dort antijüdische Hetzschriften erstellt und bundesweit vertrieben hatte, verurteilte ihn das Amtsgericht im Herbst 2000 wegen Volksverhetzung zu drei Monaten Freiheitsstrafe. Das Landgericht Göttingen wandelte das Urteil in eine Bewährungsstrafe um. Was weder der Amtsrichter noch das Landgericht wussten, war, dass der Angeklagte seit 1994 V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz war. Deckname: „Tarif“. Dies wurde erst im Zuge der Ermittlungen zum Terrornetzwerk „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) bekannt.

Aus dem Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses geht hervor, dass unter anderem „Tarif“ bis 2002/2003 Geld vom Verfassungsschutz erhalten hat – also auch noch lange nach seinen Verurteilungen in Thüringen und Hann. Münden. Kraft ist darüber entsetzt: „Es kann doch nicht sein, dass der Staat Straftäter finanziert. Mein Vertrauen in diesen Rechtsstaat ist erheblich erschüttert.“

Erschüttert ist der Richter auch deshalb, weil der Neonazi im Jahr 2002 so massiv gegen ihn vorgegangen war, dass er Polizeischutz bekam. Dolsperg war damals NPD-Kandidat bei den Kommunalwahlen und hatte für den 20. April (dem Geburtstag Adolf Hitlers) zu einer Demonstration unter dem Motto „Schluss mit der DNA-Feststellung von Nationalisten – Weg mit Richter Dr. Kraft“ aufgerufen. Die Demonstration sollte auch zum Haus des Richters führen. Dieser hatte kurz zuvor auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Anordnung erlassen, dass Dolsperg eine Speichelprobe abgeben sollte.

Kraft erwirkte damals eine einstweilige Verfügung. Dolsperg wurde die Demonstration verboten, er durfte sich dem Wohnhaus nicht nähern. Auch wenn die Neonazis dann auf einen Aufmarsch verzichteten, sei es für seine Familie eine schlimme Zeit gewesen, sagt Kraft. „Zwei Tage lang stand vor unserem Haus ein Polizeibus, zwei Tage lang patrouillierten Polizisten mit Maschinenpistolen.“

Dass mit seinen Steuergeldern ein Straftäter bezahlt wurde, der einen Vertreter des Rechtsstaates so bedrohte, dass vom Staat bezahlte Polizisten diesen schützen mussten – das hat sich der Amtsgerichtsdirektor nicht vorstellen können. Ebenso wenig, dass der Staat womöglich jene antijüdischen Hetzpostillen mitfinanziert hat, für die er damals Dolsperg verurteilt hatte.

Der hatte gegenüber dem SPIEGEL angegeben, dass er alle Ausgaben vorab dem Verfassungsschutz vorgelegt habe. Unmittelbar nach dem Auffliegen des NSU hat ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes die Akten des V-Mannes „Tarif“ geschreddert.

 

http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Richter-zweifelt-am-Rechtsstaat-_arid,793687.html

KRR-FAQ.NET & Co. – Bezahlte Forentrolle besitzen die Fähigkeit eines Hellseher

Wo fangen mir mal am besten an. Gestern bekam ich ein neues Werk, von Holger Fröhner überreicht. Es handelt sich um die Neuauflage des Klassikers „Das Deutschland Protokoll“. 20140309_103331 20140309_103421Dieses Buch erschien am 03.03.2014 im J.K.Fischer Verlag. Autor dieses Buches ist Holger Fröhner, dem wir schon einige brisante Werke zu verdanken haben. Er ist bemüht, daß deutsche Volk aufzuklären. Bei meinen Recherchen zu diesem Buch, bin ich beim Versandhändler AMAZON auf eine interessante Kundenrezension gestoßen. In dieser behauptet ein angeblicher Käufer: 1Quelle: http://www.amazon.de/Das-Deutschland-Protokoll-Holger-Fr%C3%B6hner/dp/3941956000/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1394358161&sr=1-2&keywords=holger+fr%C3%B6hner

Verfasst hat dieser Schreiberling, seinen Beitrag am 26. Februar 2014. 26. Februar 2014, da stimmt doch etwas nicht! Das Buch ist doch erst seit 03. März 2014 erhältlich. Woher kannte er, vor Veröffentlichung dieses Buches den Inhalt? Erstaunlich mit welchen Fähigkeiten, diese bezahlten Forentrolle ausgestattet sind. Es können nur Hellseher sein. Das die Kundenrezension in Versandhäusern gern von diesen Trollen benutzt wird, ist einfach nachzuvollziehen. Nehmen wir doch einfach „Die Jahrhundertlüge“, von Holger Fröhner. Der wohl bekannteste Forentroll: Willi Mayer aka Apifera ….. , Betreiber von KRR-FAQ.NET, Reichlings Blog, Antireichsdeppenforum…… hat ebenso eine Kundenrezension hinterlassen:

2Quelle:http://www.amazon.de/product-reviews/3869312661/ref=cm_cr_dp_see_all_top?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=byRankDescending

Das diese Rezension reine BRD Propaganda ist, versteht sich von selbst.

Fazit: Forentrolle, sind nicht nur trollig. Nein, sie sind auch Hellseher.

KRR-FAQ.NET – Bezahlte Forentrolle: Die Tastaturkrieger der Regierung

Von James Morris – Am 17. Feb. 2014

Achtung, Trolle! Foto: Gil_mnogueira (Wikipedia)

Achtung, Trolle! Foto: Gil_mnogueira (Wikipedia)

Sie unterwandern, beleidigen, zersetzen und diffamieren: bezahlte Forentrolle, die im Auftrag von Regierungen, Pharma- und Energielobbys in Foren, Blogs und in Kommentaren unter den Artikeln ihr Unwesen treiben. Das Ziel: Den Wahrheitsfluss über „unliebsame” Themen zu stören oder zu unterbinden.

Seit vielen Jahren nun betreibe ich intensive Recherchen im Internet und habe mich oft gewundert, warum gerade bei bestimmten Themen die Diskussionen ins Leere laufen oder aggressiv ausarten. Auch konnte ich nicht verstehen, dass Menschen unglaublich ignorant zu sein schienen, selbst wenn man ihnen die Wahrheit sprichwörtlich auf dem Silbertablett überreichte. Mit der Zeit erkannte ich, dass es sich dabei nicht immer um bloß erhitzte oder ignorante Gemüter handelte, die nur verschiedener Meinungen waren. Nein, es kristallisierte sich immer ein bestimmtes Muster heraus, wonach brisante Themen, die vom Mainstream meist ignoriert werden, oft ins Lächerliche gezogen wurden und jene Personen, die Informationen preisgaben, meist mit billigen Sprüchen und klischeebehafteten Beleidigungen gezielt und wiederholt attackiert wurden.

Forentrolle – Beruf ohne Zukunft

Je nachdem, um welches Thema oder Information es sich dabei handelt, welches nicht dem gleichgeschalteten Mainstream entspricht und welches vor allem den Status Quo der Machthaber gefährdet, wird man dabei als „Nazi”, „Rechter”, „Linker”, „Spinner” oder als „Verschwörungstheoretiker” betitelt. Wenn das eine nicht funktioniert, bedient man sich einer anderen Bezeichnung oder bedient sich gleich mehrerer davon. Diese „Bloßstellung” vor allen anderen soll die Glaubwürdigkeit des Gemobbten zunichte machen.

Gerade bei Themen, welche die Hintergründe der noch weilenden Weltherrscher, die gefährlichen Risiken von Impfungen oder z.B. neueste Errungenschaften im Bereich „Freie Energie” und „Neue Medizin” aufdecken, kommen die Forentrolle, erst einmal einzeln und dann, wenn sie Verstärkung brauchen, auch in kleinen Grüppchen aus ihren Löchern gekrochen und machen sich an die Arbeit heran, Diskussionen zu stören und Leute gegeneinander aufzuwiegeln.

In Zeiten, wo die klassischen Medien wie Zeitungen und Magazine, aber auch die vor lauter Propaganda und Lügen triefenden TV-Sender in immer größerem Tempo an Glaubwürdigkeit verlieren, der mündige Bürger sich zunehmend aus alternativen Nachrichtenquellen im Internet bedient, werden die Regierungen weltweit immer nervöser und versuchen nun verstärkt, die Meinung der Menschen auch im Internet zu steuern und zu manipulieren. Mittlerweile machen diese selbst keinen Hehl mehr daraus und geben offen zu, dass sie hierfür sogenannte „Troll Patrouillen” im Internet einsetzen. Dabei sind die sozialen Netzwerke eines der beliebtesten Ziele. Dieser Trend hat die letzten Monate und paar Jahre stark zugenommen. Dies ist angesichts der Tatsache, dass das System vor seinem Untergang steht, nicht groß verwunderlich. Wie ein Ertrinkender, der wild um sich schlägt und seine letzten verzweifelten Versuche zum Überleben unternimmt. Somit sind die Forentrolle jetzt schon eine aussterbende Spezies.

Wie man mit Forentrollen umgehen sollte

Foto: Silke Kaiser  / pixelio.de

Die Tastaturkrieger sind unterwegs
Foto: Silke Kaiser / pixelio.de

Mit ein wenig Beobachtung und Einfühlungsvermögen kann man diese armen Tastaturkrieger recht schnell von normalen Skeptikern unterscheiden, weil sie immer dieselben Taktiken verwenden und sich dadurch selbst entlarven. Das beste was Sie in so einer Diskussion machen können, ist, solche Störenfriede gänzlich zu ignorieren und links liegen zu lassen. Sobald sie sich auf sie einlassen, geben Sie ihnen unnötig Munition, die dann gegen Sie verwendet wird. Reinste Zeit- und Energieverschwendung. Auch wenn es oft schwierig ist, sich da zurückzuhalten, nicht reagieren ist das beste, ggfls. direkt entlarven, indem Sie den Link der Taktiken posten.

„Don’t feed the troll!”

Informationskrieg im Internet

Doch die Meinungsmanipulation im Internet wird, nebst den Forentrollen, auch über große Portale wie Wikipedia und vermeintlich alternativ ausgerichteten (News)Seiten, wie z. B. Wikileaks vorgenommen. Haben Sie schon einmal versucht, bei Wikipedia einen Beitrag auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu korrigieren? Sofern Ihr Inhalt nicht gänzlich dem Mainstream oder dem „wissenschaftlichen Konsens” entspricht, wird Ihr Eintrag schneller wieder revidiert als Sie gucken können. Frei einbringen kann man sich da keineswegs, wie vom Portal selbst großspurig propagiert wird. Das habe ich selbst oft erleben können. Hier treten ein paar Handvoll unbekannter Personen im Hintergrund als „Zensoren” auf und man munkelt schon lange, dass Geheimdienste direkte Kontrolle über das Portal ausüben. Auffällig ist zudem, dass es über bestimmte Themen/Personen/Ereignisse verschiedene Länderversionen gibt, die z. T. unterschiedliche Sichtweisen darstellen, je nachdem, was oder wieviel die Bürger des jeweiligen Landes wissen sollen bzw. dürfen.

Und bei Wikileaks ist der Fall ähnlich gelagert. Dabei frage ich mich ernsthaft WAS wurde da so wirklich „Brisantes” durchgesickert, was eh nicht schon entweder bekannt war oder völlig langweilig und belanglos ist? Seit seines Bestehens ist da nichts, aber auch wirklich nichts herausgekommen, was die Welt aus ihren Angeln hob oder sonst wie bahnbrechende Geheimnisse gelüftet wurden oder wo aufgrund der Informationen es irgendwo Konsequenzen in der Machthierarchie gab. Hat sich seit den „Leaks” irgendetwas geändert? Wurden jetzt Machenschaften entlarvt und die Machthaber entmachtet?

Dasselbe Spiel wiederholte sich mit den konstruierten “Whistleblowern” Assange und Snowden. Man wirft der Weltöffentlichkeit über die gesteuerten Massenmedien ein paar Brotkrümel zur Ablenkung und Beschäftigung zu, damit die Leute beruhigt werden und den Eindruck gewinnen, es gäbe noch soetwas wie Gerechtigkeit. Dabei war die ganze Show nichts anderes als reinste Inszenierung. Diese Taktik nennt man „kontrollierte Opposition”. Man spielt eine vermeintliche Opposition (oder unterwandert eine bestehende), um so die Kritiker in der Bevölkerung zu kanalisieren und in Schach zu halten, damit von ihnen keine größere Gefahr mehr für das System ausgeht. Selbst jene Menschen, die aufgewachter sind als andere, fallen sehr oft auf diese Masche herein. Und genau das ist auch die Absicht. Während die Welt sich „empören” darf, werden im Hintergrund weitere Gesetze zum Ausbau der Kontrolle und Beschneidung der Privatrechte verabschiedet.

Die Trolle entlarven sich selbst

Foto: slicer  / pixelio.de

Den Kommentar können Sie sich sicherlich denken
Foto: slicer / pixelio.de

Es gibt da aber auch Seiten, die wesentlich ungezügelter und offensichtlicher zu Werke gehen. Eine solche Seite ist die von „Psiram”. (ehem. Esowatch) Dort wird alles, aber auch wirklich alles niedergemacht, was alternativ ist und nicht der vorherrschenden Meinung und Wissenschaft entspricht. Vor Diffamierungen schreckt man keineswegs zurück, genau so wenig, wie Menschen, die sich für die Wahrheit einsetzen auf dortigen Internetpranger zu setzen, welches schon strafrechtliche Ausmaße nimmt. Meine Vermutung ist, dass hinter dieser Schundseite die Pharmalobby steckt. Jedenfalls kann man die Betreiber der Seite nicht ausmachen, da diese sich hinter einem Server- und Domainanbieter in Panama verstecken. Etwas Positives kann man dieser Seite aber durchaus abgewinnen: Dadurch, dass sie so aggressiv und auffallend Hexenjagd betreibt, entlarvt sie sich im Grunde selbst: Denn wenn man bestimmte Themen derart vehement und verleumderisch mit allen Kosten und Mitteln bekämpfen muss, dann tut man dies sicherlich nicht, wenn jene Themen bloß „lächerlich” wären. Auffälliger geht es kaum noch. Dafür kann man wiederum schon dankbar sein.

Doch Sie werter Leser lassen sich von Forentrollen & Co. keineswegs einschüchtern. Sofern Sie auch zu den Menschen gehören, die Aufklärung betreiben, kann ich Sie nur dazu ermutigen, weiterzumachen und die Aktivitäten zusätzlich noch zu steigern. Jetzt erst recht.

Hier übrigens noch ein sehr interessanter Videobericht über einen ausgestiegenen Insider, der früher einmal als bezahlter Forentroll unterwegs war und hier aus dem Nähkästchen plaudert:

„Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.” – Arthur Schopenhauer

Quellen:

Das System läuft Amok – am Beispiel Terra Germania

Überführung bezahlter Forentrolle

Die 17 taktischen Regeln eines bezahlten Trolls

http://www.neopresse.com/gesellschaft/bezahlte-forentrolle-die-tastaturkrieger-der-regierung/

KRR-FAQ.NET – Wer oder was ist Sonnenstaatland ?

Sonnenstaatland ist laut Polizei ein Gruppe von “Psychos und Spinner”, die sich selbst als Regierung und Verfassungsschutz bezeichnen. Sie beleidigen Menschen und versuchen vorsätzlich Unwissende zu täuschen. In dieser Organisation befinden sich auch  Behördenmitarbeiter. Einige aus dieser “Organisation” sind bereits bekannt. (Reale Namen werden nicht veröffentlicht und auch auf Anfrage per PN nicht mitgeteilt!)

Hier z.B. der der Benutzer “Obrigkeit”

oder der Benutzer: “[SO] Olli”

Troll3

Das “Anti-Reichsdeppenforum” hatte Mitte 2011 61 Mitglieder. Davon waren an einem Montag Vormittag (11.14Uhr) 52 Mitglieder online.

Die Internetseite von Sonnenstaatland suggeriert durch ihre Aufmachung auf den ersten flüchtigen Blick eine Seite der sogenannten “Reichsbürger”. Tatsächlich sieht man bei genauerer Betrachtung bereits den Untertitel der Seite: “(Anti-Kommissarische Reichsregierung)”. Weiterhin ist Sonnenstaatland mit dem “Anti-Reichsdeppenforum” verknüpft und tatsächlich stehen dahinter die selben Personen. Weitere, nicht offensichtliche, aber durch die Benutzernamen bekannt gewordene Beziehungen bestehen zu: “Krr-Faq.net”.

Diese Seiten ergänzen sich unter Anwendung unterschiedlicher psychologischer Ansätze. Gleiches gilt nat. auch für entsprechende “Reichsseiten”.

Die jur. Beweisführung (Krr-Faq.net):

Diese Seite versucht komplizierte und komplexe Staatsfragen auf der derzeitig rechtlichen Gesetzesauslegung zu beantworten. Hier werden Antworten von Nichtjuristen als einzige Wahrheit verkauft, bei denen sich selbst studierte Staatsrechtler nicht einig sind, und es sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung nachvollziehbare juristische Beweisführungen gibt. Die Ignoranz der einen, und Darstellung der anderen als einzige Wahrheit ist klare Propaganda.

Diffamierung, Bloßstellung, Unglaubhaftmachung und Einschüchterung (Reichsdeppenrundschau & Anti-Reichsdeppenforum)

Hier kann man sehr schön folgenden Leitfaden erkennen:

“Recht behalten ohne Recht zu haben”

1. Halte Dir immer die Möglichkeit offen, dem Andern fehlendes oder falsches Verständnis Deiner Position vorzuwerfen. Neben einer undefinierten Begrifflichkeit eignet sich hierfür auch sehr schön das Denken auf zwei Ebenen, zwischen denen man dann bei Bedarf wechselt. Große Möglichkeiten bietet das Hin- und Herspringen zwischen der Ebene des “normalen Denkens” und “höheren” Bewusstseinsebenen.

***

2. Biete selber so wenig Angriffsfläche wie möglich. Lass Dich nicht auf einzelne Behauptungen festlegen und auch nicht auf bestimmte Definitionen. Behalte Dir immer eine Uminterpretation Deiner Begriffe vor. Dann kann Dir auch so leicht kein logischer Widerspruch nachgewiesen werden.

***

3. Vermeide, dass eine Frage so weit geklärt wird, dass sie auf den Punkt gebracht werden kann. Schneide rechtzeitig eine Vielzahl anderer Fragen an, sodass eine gründliche Diskussion der einzelnen Punkte schon von daher unmöglich wird.

***

4. Benutze komplizierte Begriffe wie selbstverständlich mit unüblichen Bedeutungen. Blocke Nachfragen ab, indem Du diese als Zeichen mangelnder Intelligenz oder Kenntnisse wertest.

***

5. Lass Dich nicht auf die Terminologie des andern ein sondern verwende nur Deine eigenen, möglichst ungeklärten Begriffe. Damit bist Du immer Herr des Geschehens.

***

6. Scheue keine Wiederholungen. Je öfter etwas wiederholt wird, desto vertrauter und glaubwürdiger klingt es für den durchschnittlich intelligenten Adressaten.

***

7. Lass Dich nicht auf die einfache Beantwortung konkreter Fragen ein. Störe die Argumentationsstrategie des andern durch Gegenfragen oder weitschweifige Ausführungen, bei denen der Leser die eigentliche Ausgangsfrage schließlich vergisst.

***

8. Reagiere an Stelle von inhaltlicher Kritik mit:

Erstaunen (“Das kann nicht Dein Ernst sein!”), Langeweile (“Das ist ja nun wirklich nichts Neues, was Du da anbringst!”), Spott (“Das ist ja Kindergarten-Niveau!”) oder Hohn (“Das ist also die hoch gelobte Theorie!”).

***

9. Sollte ein Anderer einmal wirklich treffende Argumente vorbringen, denen Du nichts entgegensetzen kannst, ignoriere den Beitrag. Oft geht er im allgemeinen Diskussionsgetümmel unter und erledigt sich so von selber. Notfalls erzeuge selber ein aufgeregtes Getümmel, eröffne einen Nebenkriegsschauplatz und nebele Dich ein.

***

10. Sorge dafür, dass andere bereit stehen und Dir bestimmte Dinge abnehmen, z. B. indem sie an Deiner Stelle auf Fragen an Dich antworten oder Dir beipflichten.

***

11. Nimm Einfluss auf die Meinungsbildung allein schon durch die überwältigende Menge und Länge Deiner Beiträge. Texte den Andern notfalls zu.

***

12. Bleibe nicht auf der Ebene des Austauschs von Argumenten sondern beziehe die Personen mit ein. Unterstelle den andern mangelnde intellektuelle Fähigkeiten und moralisch bedenkliche Motive.

***

13. Gehe auf die Argumente des andern nicht inhaltlich sein, sondern attackiere den andern von einer übergeordneten Sicht aus. Geeignet hierfür sind Szenarien wie: – Der begriffsstutzige Schüler (“Nun sieh mal. Das kann ja nicht so schwer zu begreifen sein!”) – Der dogmatisch Befangene (“Ich verstehe, warum es Dir schwer fällt, diese Wahrheit zu akzeptieren.”) oder – Der in Gewohnheiten Befangene (“Du bewegst Dich völlig in den eingefahrene Gleisen des üblichen Denkens.”)

***

14. Gehe auf den andern nicht direkt ein, sondern bewerte ihn pauschal, am wirkungsvollsten dadurch, dass Du ihn mit einem andern Diskussionsteilnehmer vergleichst und Du ihn dabei schwach aussehen lässt (“Der einzige, der hier relevante Beiträge geliefert hat, ist X”).

***

15. Gehe nicht auf die konkreten Fragen des Anderen ein, sondern lass dessen Fragen in einem bestimmten Licht erscheinen. Eine Möglichkeit hierfür ist die Nutzung von Typologien und deren gedankliche und emotionale Verknüpfung mit bestimmten Vorurteilen. Geeignete Typen sind: – Der Intellektuelle, der nicht mehr fühlen und erleben kann, – Der eingebildete Akademiker, der sich als etwas besseres vorkommt und das Wissen der einfachen Leute ignoriert, – Der Wissenschaftler, der vollgestopft ist mit Bücherwissen, der aber das Leben nicht kennt und die Jahrtausende alten Wahrheiten wegen seiner professionellen Scheuklappen nicht aufnehmen kann.

***

16. Nutze die vorhandenen Vorurteile und Ressentiments gegen bestimmte gesellschaftliche Gruppen, indem Du an sie anschließt.

***

17. Zeige niemals, wie stark Dich ein kritisches Argument getroffen hat. Verbreite gerade dann gute Laune.

***

18. Zermürbe den andern, indem Du ihn an empfindlicher Stelle triffst. Wenn z. B. ein Teilnehmer bekanntermaßen großen Wert auf Klarheit der Sprache legt, so schreibe ihm: “Deine Formulierungen sind mir zu schwammig und zu unpräzis.” Das muss dann nicht durch Beispiele belegt werden.

***

19. Dränge den Gegner durch die bloße Menge und Länge Deiner Beiträge an den Rand. Nutze die Chance, dass jeder Deine Beiträge lesen muss, wenn er informiert mitdiskutieren will. Gerade wenn die Diskussion an einem bestimmten Punkt für Dich kritisch wird.

***

20. Entwaffne den Andern, indem Du dessen Argumente en bloc als irrelevant abtust. Eine Möglichkeit ist die pauschale Ablehnung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse. Damit ist der durchschnittliche Diskussionsteilnehmer bereits zu 90% seiner Argumente beraubt. Eine andere Möglichkeit ist die Einführung neuartiger Kriterien. Als Kriterium geeignet ist z. B. das direkte Erleben, das allein Gewissheit besitzt. Damit können dann alle Theorien oder Hypothesen als sekundäre Vermutungen zurückgewiesen werden und der andere ist auf einen Schlag 99,99% seiner Argumente los.

***

21. Nutze die allgegenwärtigen Ungenauigkeiten und Verkürzungen der Sprache, um den andern gezielt misszuverstehen. Dann zerpflücke genüsslich Dein eigenes Geschöpf, das Du ihm untergeschoben hast.

Besonders perfide ist hier die Veröffentlichung von realen Namen und privaten Adressen zur Einschüchterung.

Unglaubhaftmachung und Verwirrung (Sonnenstaatland)

Hier wird vorrangig mit Übertreibung gearbeitet. Es werden Argumente der “Reichsbürger” übernommen und überspitzt dargestellt. Hierbei wird die Unkenntnis und Unsicherheit der Bürger ausgenutzt. Verlinkungen auf bzw. Zitate solcher offensichtlich falschen Beiträge machen den entsprechenden Nutzer unglaubwürdig und stiften ggf. Verwirrung bei den Menschen, die diese Masche noch nicht durchschaut haben.

Ein Beispiel hierfür ist/war auch die facebookgruppe “Arbeitskreis Reichsbürger im DPHW”. Diese übernahm anfangs ausschließlich die Meldungen des DPHW, und suggerierte somit – auch entsprechend mit der Übernahme des Erscheinungsbildes des DPHW – eine offizielle DPHW-Gruppe. Hier begann man alsbald einige “Reichsbürgerargumente” zu installieren. Somit sollte das DPHW schon in die rechte Ecke gedrängt werden. Nachdem sich das DPHW aber offiziell von dieser Gruppe distanzierte ging man nun zu oben beschriebener Aktionsform über.

 

 

http://www.presseseite.square7.ch/presseseite/?p=774

KRR-FAQ.NET – eisenfrass.wordpress.com – Aufgeflogen!

internet-troll-web

Und wieder hat man einen bezahlten Forentroll, aus der KRR-FAQ.NET Bande, überführen können. Hier zu lesen: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/02/04/krr-faq-net-eisenfrass-wordpress-com-eisenfresser-eisenfrass-mitarbeiter-der-sta-offenbach-der-anonyme-beleidiger-und-verleumder-oliver-gottwald/

Das er zu dieser Bande gehört, ist schon an seinem Blogroll zu sehen, was in diesen ganzen Hetz- und Propagandaseiten, um KRR-FAQ.NET, identisch ist:

4

Interessant ist die Stellungnahme dieses Forentrolls, in der er folgendes schreibt:

Wenn ich mein Arbeit verbergen wollte – würde ich dann von einem dienstlichen Rechner aus Kommentare schreiben? Würde ich gar meine dienstliche Mailadresse angeben? Würde ich nicht eher einen privaten Internetzugang oder ein Smartphone nutzen? Eine anonyme Mailadresse, die keine Rückschlüsse auf meine Identität zulässt?

Quelle: http://eisenfrass.wordpress.com/2014/02/04/in-eigener-sache/

Die Antwort lautet „JA“!

Und hier der Beweis, mit den IP Adressen, die über einen Proxyserver in den USA laufen:

1

Der IP Scan:

2 3

Diese Truppe um KRR-FAQ.NET, wird immer lächerlicher. Sicher werden wir noch weitere dieser Hetzseiten entzaubern. Es wird noch spannend werden.

Die Entzauberung dieses Deppen sorgt für ziemlichen Wirbel im Oberdeppenforum:

5

Quelle: Antireichsdeppenforum

Und zum guten Schluß, hat sich noch der entzauberte Forentroll HansJuergen (Wir berichteten bereits: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/01/27/krr-faq-bezahlter-forentroll-bei-volksbetrug-unterwegs/ ) zu Wort gemeldet, um seinen Kollegen Eisenfresser zu unterstützen:

6

Quelle: http://eisenfrass.wordpress.com/2014/02/04/in-eigener-sache/

KRR-FAQ.NET – eisenfrass.wordpress.com – Eisenfresser: Eisenfrass: Mitarbeiter der STA Offenbach. Der anonyme Beleidiger und Verleumder Oliver Gottwald

http://www.eisenblatt.net/?p=24610

Eigentlich wollte ich gerade einen Beitrag schreiben. Einen Beitrag darüber, dass ein anderer Blogbetreiber, über den ich bisher gar nichts geschrieben hatte, einen Kommentar geschickt hat, den man wohl nur als Beleidigung bezeichnen kann. Ganz besonders erwähnenswert ist dabei, was das für ein Absender ist.

Im letzten Moment bemerkte ich, dass es im AllMist-Forum gerade eine neuen Beitrag gab. Den musste ich doch noch lesen. Und Bingo, der Beitrag gehört unbedingt zu meinem Thema, der Beitrag muss hier einfach veröffentlicht werden.

Die Jungs dort haben so wenig Ahnung, dass die sich sogar hemmungslos selbst verarschen. Hier also zunächst der Beitrag:

Es ist aber immer wieder erstaunlich, wie sehr sich Leute wie der Schreiberling von Beamtendumm mit anderen VT’lern gleichen. Jeder, der anderer Ansicht ist, ist sowieso – wie sollte es auch anders sein – ein Troll, ein bezahlter Auftragsschreiber oder irgendetwas in dieser Richtung.

Sachliches Schreiben, ordentliches Recherchieren ist diesen Leuten völlig fremd. Die können nicht anders, als auf der persönlichen Ebene unter die Gürtellinie zu schlagen, wie man an den Reaktionen auf einige Kommentare sieht.

Daher verwundert es mich auch nicht, dass dieser Blog vermutlich weniger als 10 Stammleser hat, der Rest verirrt sich wahrscheinlich einfach nur über die Google-Suche dort hin. Eine kleine Randgruppe, die sich gern selbst bemitleidet und in ihrer Opferrolle bestätigt.

Aber dennoch: Danke für den Link, @Niederrheiner, das bestätigt mal wieder die Erkenntnisse über eine gewisse „Szene“, die das Netz als Plattform für ihre Lieblingsbeschäftigung – der Selbstdarstellung – nutzt.

Für Antonya ist das leider suboptimal! Bin gespannt, wie sie es in 5-10 Jahren sieht.

 

Da meint der Typ doch tatsächlich:

Jeder, der anderer Ansicht ist, ist sowieso – wie sollte es auch anders sein – ein Troll, ein bezahlter Auftragsschreiber oder irgendetwas in dieser Richtung.

Nochmals zur Erinnerung, auf meinen Beitrag bekam ich Kommentare von einem User EISENFRESSER. Und Eisenfresser hat einen Blog mit dem Namen Eisenfrass.wordpress.com.

Wie üblich gibt es dort zur Zeit kein Impressum. Adresse, Kontaktdaten, Name, alles Fehlanzeige. Man soll also nicht erfahren, wer hinter diesem Blog steht.

Und nun kommt also angeblich ein Verschwörungstheoretiker, und behauptet, dass muss bestimmt ein Behördenmitarbeiter sein. Alles Quatsch, so was würde es doch auf Deutschen Boden niemals geben. Da könnte man ja gleich hergehen, und Häftlinge in eine polnische Uniform stecken, und die dann einen deutschen Sender angreifen.

Wollen doch mal sehen, ob man vielleicht doch noch feststellt, wer denn dieser Eisenfresser sein könnte. Heute um 7:13 Uhr kam ein Kommentar.

 

Eisenfresser schreibt:

“Weder in dem obigen Satz, noch im folgenden Beitrag des Niederrheiners finden wir wichtige Fakten. Mit keinem Wort wird erwähnt, dass lt. offizieller Zahlen der staatliche Kinderraub, oder Inobhutnahme, wie es die Behörden so beschönigend nennen, inzwischen 40.000 Kinder im Jahr beträgt. Wenn diese Zahl in den letzten Jahren stark ansteigend ist, während die Geburtenzahlen eher rückläufig sind, dann muss doch irgendwo, irgendetwas falsch laufen. Aber so etwas hinterfragt der Blogbertreiber vorsichtshalber nicht. Es könnte ja sonst einer sich Gedanken machen.”

Vielleicht ist er auch einfach auf den Gedanken gekommen, dass etwas bei den Eltern falsch läuft, nicht beim Staat. Aber da kommt ein Paranoiker natürlich nicht drauf. Bei Deppen wie dir ist immer der Staat schuldig…

“Der Beitrag von dem Niederrheiner stammt vom 18.11.2013. Und der muss das natürlich wissen. Immerhin bekommt er sicherlich stets eine Meldung vom Anwalt, Gericht und Jugendamt, wenn es Neuigkeiten gibt. Oder doch nicht? Wieso lese ich nicht, dass der Anwalt am 16.12.2013 Post vom Gericht bekommen hat.”

Äh… wahrscheinlich war die Kristallkugel vom Niederrheiner in Reperatur, so dass er am 18.NOVEMBER noch nicht wusste, dass der Anwalt am 16. DEZEMBER Post kriegt…

Der rote Text wurde von mir markiert, weil dies sensible Menschen wie ich, als Beleidigung ansehen könnten.

Im Backoffice sieht das dann ungefähr so aus:

Eisenfresser eisenfrass.wordpress.com x olgott@gmx.de 141.90.2.4

“Weder in dem obigen Satz, noch im folgenden Beitrag des Niederrheiners finden wir wichtige Fakten. Mit keinem Wort wird erwähnt, dass lt. offizieller Zahlen der staatliche Kinderraub, oder Inobhutnahme, wie es die Behörden so beschönigend nennen, inzwischen 40.000 Kinder im Jahr beträgt. Wenn diese Zahl in den letzten Jahren stark ansteigend ist, während die Geburtenzahlen eher rückläufig sind, dann muss doch irgendwo, irgendetwas falsch laufen. Aber so etwas hinterfragt der Blogbertreiber vorsichtshalber nicht. Es könnte ja sonst einer sich Gedanken machen.”

Vielleicht ist er auch einfach auf den Gedanken gekommen, dass etwas bei den Eltern falsch läuft, nicht beim Staat. Aber da kommt ein Paranoiker natürlich nicht drauf. Bei Deppen wie dir ist immer der Staat schuldig…

“Der Beitrag von dem Niederrheiner stammt vom 18.11.2013. Und der muss das natürlich wissen. Immerhin bekommt er sicherlich stets eine Meldung vom Anwalt, Gericht und Jugendamt, wenn es Neuigkeiten gibt. Oder doch nicht? Wieso lese ich nicht, dass der Anwalt am 16.12.2013 Post vom Gericht bekommen hat.”

Äh… wahrscheinlich war die Kristallkugel vom Niederrheiner in Reperatur, so dass er am 18.NOVEMBER noch nicht wusste, dass der Anwalt am 16. DEZEMBER Post kriegt…

Und was passiert, wenn man mal auf die IP-Adresse klickt?

Das bekommt man dann zu sehen. Die feste IP-Adresse stammt also von der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung.

Irgendwie merkwürdig, wie sollte man solche Leute denn sonst nennen.

Eisenfresser bzw Eisenfrass verschickt seine Kommentare während der Arbeitszeit von seinem Dienstcomputer aus einer Behörde. und man will mir erklären, dass das kein Troll, ein bezahlter Auftragsschreiber oder irgendetwas in dieser Richtung wäre.

Wie doof ist das denn?

Mein Interesse war geweckt. Gestern gab es doch schon einen Kommentar von Eisenfresser. Sehen wir uns doch mal an. Im Backoffice sieht der ungefähr so aus:

Eisenfresser eisenfrass.wordpress.com x oliver.gottwald@sta-offenbach.justiz.hessen.de 141.90.2.4
Gesendet am 17.12.2013 um 3:35 nachmittags | Als Antwort auf beamtendumm .

 

Die AZK zensiert nicht? Was ist es denn sonst, wenn Veröffentlichungen nur nach Absegnung durch die AZK erfolgen dürfen?

Wieder haben wir die IP-Adresse vom Hessischen Zentrum für Datenverarbeitung, aber Oliver Gottwald von Eisenfrass.wordpress.com benutzte seine andere E-Mail Adresse.

Der Teil hinter dem @ führt uns genau dorthin, wo man es bei dieser Adresse auch erwarten konnte. Es wird die Internetseite der Staatsanwaltschaft Offenbach angezeigt.

Hier der Beweis:

sta-offenbach.justiz.hessen.de

Ob ich es jetzt wohl wagen darf zu behaupten, dass Oliver Gottwald, der den Blog eEisenfrass.wordpress.com betreibt, und hier schreibt:”Aber da kommt ein Paranoiker natürlich nicht drauf. Bei Deppen wie dir ist immer der Staat schuldig…”, hier bei der Staatsanwaltschaft in Offenbach sitzt, oder ist das wieder ganz, ganz böse Verschwörungstheorie?  Sind das hier genügend Beweise, oder muss man erst noch die NSA fragen?

Und ehrlich, bei dieser erdrückenden Beweislast, behaupten dich doch im AllMist-Forum, dass das ja gar nicht stimmen würde, wenn man behauptet, dass sie bezahlte Behördenmitarbeiter sind.

In dem AllMist-Forum wurde ja auch geschrieben:

Sachliches Schreiben, ordentliches Recherchieren ist diesen Leuten völlig fremd.

Genau, das können nämlich nur die im AllMist-Forum.

Daher verwundert es mich auch nicht, dass dieser Blog vermutlich weniger als 10 Stammleser hat, der Rest verirrt sich wahrscheinlich einfach nur über die Google-Suche dort hin.

Wieso denn jetzt vermutlich. Bei ordentlichem Recherchieren müsste er doch ganz genau festgestellt haben, dass es nur so wenige sind. Bei ordentlicher Recherche hätte er doch festgestellt dass heute erst 8 hundert hier waren.

Nach den üblichen ordentlichen Recherchen wurde dann noch festgestellt, dass es neben den Hessen, noch weitere besondere IP-Adressen gab, die hier heute zugegriffen haben.

Dataport – Anstalt Des Oeffentlichen Rechts Kiel, Schleswig-holstein, Germany
Niedersaechsische Landesregierung Hanover, Niedersachsen, Germany
Bayerischer Rundfunk Munich, Bayern, Germany
Information Und Technik Nrw Duisburg, Nordrhein-westfalen, Germany
Swr-suedwestrundfunk Stuttgart, Baden-wurttemberg, Germany
Bundesministerium Fuer Landesverteidigung Austria
Technische Universitaet Dresden Dresden, Sachsen, Germany
Bundesagentur Fuer Arbeit Germany
Information Und Technik Nrw Düsseldorf, Nordrhein-westfalen, Germany
Swr-suedwestrundfunk Stuttgart, Baden-wurttemberg, Germany
Universitaet Duisburg-essen Essen, Nordrhein-westfalen, German