Ein Afghane legt gleich drei Züge in Bayern lahm

Kulturbereicherung

PI:

„Tali-Bahn“ – Irrer Afghane legt gleich drei Züge in Bayern lahm

Während die Bundeswehr „unsere Freiheit“ mit erheblichen Opfern an deutschen Soldaten und deutschen Steuergeldern in Milliardenhöhe am „Hindukusch verteidigt“, schafft es EIN EINZIGER Afghane in perfekter „Tali-Bahn“-Manier mit gleich FÜNF erheblichen Straftaten innerhalb einer Stunde, den gesamten Bahnverkehr bei Rosenheim zum völligen Erliegen zu bringen. …

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/01/13/afghane-legt-gleich-drei-zuege-in-bayern-lahm/

Ingolstadt: Drei Männer greifen Pizzaboten mit Beil und Kettensäge an

Kulturbereicherung

Merkur:

Männer greifen Pizzalieferanten mit Beil und Kettensäge an

Eigentlich wollte er nur seine Pizza ausliefern – und fand sich auf einmal von drei wild gewordenen Männern umgeben. Diese verfolgten ihn und attackierten sein Auto.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/01/04/ingolstadt-drei-maenner-greifen-pizzalieferanten-mit-beil-und-kettensaege-an/

Leipzig: „Südländer“ greifen grundlos Deutsche an

Epoch Times:

Dresden: Deutsche Jugendliche von größerer Männergruppe provoziert und angegriffen – Teenager (17) durch Lungenstich schwer verletzt

Sechs jugendliche Deutsche trafen nahe des Hauptbahnhofes unerwartet auf 15 südländische Männer, die sie grundlos provozierten und angriffen …

Warum sind diese Messerstecher noch in unserem Land? Sie flohen und wurden nicht gefaßt! Sollen wir Deutsche von eingeschleusten Primitiven abgeschlachtet werden? Sollen wir unsere eigene Abschlachtung als Kulturbereicherung bezeichnen?

Kann bitte dieser Redaktion irgend jemand endlich mal verraten wer das sein soll: „Südländer“? Südländer sind in diesem Falle alle die südlich von Dresden leben? Also handelt es sich hier bei den Tätern um Chinesen weil Shanghai (Koordinaten: 31° 14′ N, 121° 28′ O) südlich von Dresden (Koordinaten: 51° 3′ N, 13° 44′ O) liegt? Rom liegt auch südlich von Dresden, genau wie San Francisco, Würzburg, Salzburg, Dallas und München. Also waren hier Amerikaner die Täter? Ist das mit dem Idiotenbegriff „Südländer“ gemeint?

Es reicht: „Mit Mias Mord ins Neue Jahr“

n0by:

Mit Mias Mord ins Neue Jahr

„Geht, und geht schnell.

Ein Kind im DM abstechen. Eine Oma auf dem Friedhof vergewaltigen. Eine Frau vor die Bahn werfen, eine die Treppe runtertreten. Frauen neben der Straße vergewaltigen, aber ebenso Männer, Kinder, Pferde oder Ponies. Einen Hund auf offener Straße anzünden. Eine Frau hinterm Auto durch die Stadt schleifen. Säure ins Gesicht der ExFrau. Mit dem LKW in eine Menschenmasse rasen. Oder mit dem PKW. Mit dem Messer durch Edeka marodieren. Abgestochen werden, weil man nicht Platz gemacht hat. Oder weil man geguckt hat. Ein Mädchen zu dritt vergewaltigen und nackt auf die Straße werfen. Eine zerstückelte Frau mitten im Wedding entsorgen.

Mir reicht es.

Ich kann mich an Zeiten vor 2015 erinnern, in der jede dieser Taten eine Ungeheuerlichkeit des Jahrzehnts gewesen wäre.

Munch2

 

Russisches Video zeigt Kulturbereicherer von Merkel und Maas

 

Kulturelle Bereicherung und Vielfalt, das
sollen uns die Flüchtlinge in Europa bringen.

Wer auf Gewaltdelikte hinweist, der ist gleich ein «Nazi» und wird
von Merkels Justizschergen Maas am besten in den Knast gebracht.

Hier eine Potpurri von der kulturellen Vielfalt , die
man so im deutschen Fernsehen nicht zu sehen bekommt.

Glaubensausübung verhindert Arbeitsaufnahme

Jobcenter-fliegendes-Schwein960Amt finanziert Islamisten Unterhalt und Wohnung

Ein wirklich strenggläubiger Moslem muss streng genommen fünfmal am Tag
zum Beten in die zumeist vom toleranten Steuermichel mitfinanzierte Moschee.

Da bleibt wenig bis gar keine Zeit für Arbeit. Eine echte Zwickmühle für
Strenggläubige – sollte man geneigt sein zu glauben. Nicht so in Deutschland.

Das Jobcenter in Essen finanziert bei derartigen Zwickmühlen bereitwillig
Unterhalt und Wohnung (inklusive Erstausstattung und Kaution).

Das gilt auch für »Kunden«, die behördlich
eingestuft vom Staatsschutz als terrorverdächtig gelten.

Ein Behördenmitarbeiter, welcher derart perfide Details an die Öffentlichkeit bringt,
bekommt normalerweise unverzüglich den vollen Zorn der Tugendwächter der »Political
Correctness« zu spüren. Das hat nicht selten Konsequenzen bis ins Privatleben zur
Folge und führt oftmals auch zum Verlust des Arbeitsplatzes.

Aktuell gehen die linksgrünen Gutmenschen allerdings mit etwas mehr Nachsicht
an diese Fälle, denn es droht ihnen nach den jüngsten Geschehnissen im englischen
Rotherham gerade der nächste Super-GAU: Die jahrelange Verharmlosung und
Unterdrückung von Erkenntnissen zum Islamismus.

Die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin, die bereitwillig Auskunft über die
perfiden Zustände in Bezug auf Leistungen ihrer Behörde an Islamisten
gegeben hat, hat Glück im Unglück :

Sie musste die pikanten Details zum Leistungsbezug des Islamisten Tayfun S. jetzt
in dessen Prozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht als geladene Zeugin aussagen.

Vor Gericht muss man bekanntlich (noch) die Wahrheit sagen – zumindest als Zeugin –,
und diese Wahrheit hat es in sich. So teilte die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin
auf Nachfrage vor Gericht mit, dass ihre Behörde dem Angeklagten neben dem Unterhalt
eine Wohnung inklusive der Erstausstattung, Renovierung und Kaution bewilligt und
finanziert habe, weil dieser fünfmal täglich beten müsse und so keine Zeit finde,
eine geregelte Arbeit aufzunehmen.

Die eigene Wohnung für den 24-jährigen Korangläubigen Tayfun S. wurde notwendig,
weil dessen Vater ihn zur Arbeitsaufnahme gedrängt und mit seiner tiefen
Religiosität nicht einverstanden war – was zu regelmäßigem Stress geführt habe.

Auch dass der Staatsschutz der Polizei Essen dem Jobcenter mitgeteilt hat, dass
der Islamist als Terrorverdächtiger gilt und gegen ihn Ermittlungen laufen – die
übrigens ebenso der Steuermichel finanziert –, hat die Behörde nicht daran gehindert,
die aufgeführten Leistungen zu bewilligen.

Kurz vor dem Einzug ins vom Steuermichel gemachte
»Nest« wurde der Antragsteller dann festgenommen.

Man darf getrost von keinem Einzelfall ausgehen !

Quelle : Info Kopp-Verlag.de