Russisches Video zeigt Kulturbereicherer von Merkel und Maas

 

Kulturelle Bereicherung und Vielfalt, das
sollen uns die Flüchtlinge in Europa bringen.

Wer auf Gewaltdelikte hinweist, der ist gleich ein «Nazi» und wird
von Merkels Justizschergen Maas am besten in den Knast gebracht.

Hier eine Potpurri von der kulturellen Vielfalt , die
man so im deutschen Fernsehen nicht zu sehen bekommt.

Glaubensausübung verhindert Arbeitsaufnahme

Jobcenter-fliegendes-Schwein960Amt finanziert Islamisten Unterhalt und Wohnung

Ein wirklich strenggläubiger Moslem muss streng genommen fünfmal am Tag
zum Beten in die zumeist vom toleranten Steuermichel mitfinanzierte Moschee.

Da bleibt wenig bis gar keine Zeit für Arbeit. Eine echte Zwickmühle für
Strenggläubige – sollte man geneigt sein zu glauben. Nicht so in Deutschland.

Das Jobcenter in Essen finanziert bei derartigen Zwickmühlen bereitwillig
Unterhalt und Wohnung (inklusive Erstausstattung und Kaution).

Das gilt auch für »Kunden«, die behördlich
eingestuft vom Staatsschutz als terrorverdächtig gelten.

Ein Behördenmitarbeiter, welcher derart perfide Details an die Öffentlichkeit bringt,
bekommt normalerweise unverzüglich den vollen Zorn der Tugendwächter der »Political
Correctness« zu spüren. Das hat nicht selten Konsequenzen bis ins Privatleben zur
Folge und führt oftmals auch zum Verlust des Arbeitsplatzes.

Aktuell gehen die linksgrünen Gutmenschen allerdings mit etwas mehr Nachsicht
an diese Fälle, denn es droht ihnen nach den jüngsten Geschehnissen im englischen
Rotherham gerade der nächste Super-GAU: Die jahrelange Verharmlosung und
Unterdrückung von Erkenntnissen zum Islamismus.

Die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin, die bereitwillig Auskunft über die
perfiden Zustände in Bezug auf Leistungen ihrer Behörde an Islamisten
gegeben hat, hat Glück im Unglück :

Sie musste die pikanten Details zum Leistungsbezug des Islamisten Tayfun S. jetzt
in dessen Prozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht als geladene Zeugin aussagen.

Vor Gericht muss man bekanntlich (noch) die Wahrheit sagen – zumindest als Zeugin –,
und diese Wahrheit hat es in sich. So teilte die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin
auf Nachfrage vor Gericht mit, dass ihre Behörde dem Angeklagten neben dem Unterhalt
eine Wohnung inklusive der Erstausstattung, Renovierung und Kaution bewilligt und
finanziert habe, weil dieser fünfmal täglich beten müsse und so keine Zeit finde,
eine geregelte Arbeit aufzunehmen.

Die eigene Wohnung für den 24-jährigen Korangläubigen Tayfun S. wurde notwendig,
weil dessen Vater ihn zur Arbeitsaufnahme gedrängt und mit seiner tiefen
Religiosität nicht einverstanden war – was zu regelmäßigem Stress geführt habe.

Auch dass der Staatsschutz der Polizei Essen dem Jobcenter mitgeteilt hat, dass
der Islamist als Terrorverdächtiger gilt und gegen ihn Ermittlungen laufen – die
übrigens ebenso der Steuermichel finanziert –, hat die Behörde nicht daran gehindert,
die aufgeführten Leistungen zu bewilligen.

Kurz vor dem Einzug ins vom Steuermichel gemachte
»Nest« wurde der Antragsteller dann festgenommen.

Man darf getrost von keinem Einzelfall ausgehen !

Quelle : Info Kopp-Verlag.de

Untalentierte Einwanderungspolitik in Deutschland und Frankreich ..

zuwanderung.. und der angebliche Fachkräftemangel

Hochqualifizierte suchen sich die Länder zur Einwanderung aus,
in denen sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden.

Diese Länder heißen : USA, Schweiz, Kanada, Australien.

Gute Rahmenbedingungen sind v.a. dadurch gekennzeichnet, daß der Leistungsträger
einen Großteil seiner Leistung behalten kann. Sprich : Niedrige Steuern.

Diese niedrigen Steuern für Leistungsträger bietet Frankreich
nicht an, also werden auch keine Leistungsträger einwandern.

Deswegen hat auch in Deutschland „Inder statt Kinder“ nicht funktioniert.

Hochleistungseinwanderer sind intelligent und rational.
Sie sind daher nicht mit billigen Tricks zu ködern.

Als ob ein indischer Softwareingenieur der oberen Mittelklasse nicht
rechnen könnte. Der weiß haargenau, daß ihm – so er in Deutschland
arbeitet – von seiner überdurchschnittlichen Leistung nach Abzug der
Staatsbelastung nicht mehr richtig viel netto vom brutto bleibt.

In Frankreich ist das noch schlimmer, dort werden Leistungsträger vom
Staat noch mehr abgezockt als hier. Deswegen haben beide Staaten auch
seit Jahrzehnten brain drain und keine Hochleistungseinwanderung.

Diese Erkenntnisse sind wahrlich nicht neu.

Ich gebe mal ein Beispiel von 1650.

Bekanntlich wurde die Stadt Mannheim im 30-jährigen Krieg stark zerstört.
Der damalige Nachkriegsbürgermeister – nennen wir ihn Henri Clignet,
denn so hieß er – entwickelte einen einfachen Plan für den Wiederaufbau.

Wer ein Handwerk beherrschte oder sonstwie wertvoll war, konnte kommen,
Handels- und Gewerbefreiheit, keine Zünfte, freier Wettbewerb. Hinzu
20 Jahre Steuerbefreiung für den, der sich niederließ und mit seinem
Können die Stadt bereicherte. Leistungseinwanderer-Handwerker – damals
v.a. fleißiige Hugenotten, aber auch Juden, Polen und Ungarn – kamen
in großer Zahl. Bereits 10 Jahre später war Mannheim wieder eine blühende
Handels- und Manufakturmetropole. Aus den Ruinen zum Exzellenzcluster.

Mit Leistungseinwanderung gar kein Problem.

Kann jeder so machen, funktioniert überall und immer.

Das Patentrezpt ist lange gefunden, allerdings ist die politische
Klasse in Deutschland wie in Frankreich deutlich zu doof dafür.

Ich sprach neulich mit einem ägyptischen Doktoranden der Chemie, der hier in
Deutschland studiert. Er hielt die deutsche Einwanderungspolitik für Wahnsinn,
insb. die unbeschränkte Einwanderung diverser leistungsferner Muslime (er
selbst natürlich auch Moslem). Er meinte, das seien alles radikale Irre, die
Originalzität, „noch mit HartzIV Sprenggürtel für den Dschihad bauen“.

Er selbst sah seine Zukunft auch nicht in Deutschland, sondern
in Kanada. Dort sei es zwar etwas kühl, aber seine Frau spräche
ganz gut Französisch, das könnte was werden.

Vielleicht sollte man die potentiellen Leistungseinwanderer mal
nach IHRER Meinung fragen. Schließlich will man diese Leute haben.
Also muß man ihnen was bieten.

Diesen Markt steuert die NACHFRAGE.

Also muß man ein gutes Einwanderungsangebot vorlegen.

Und das heißt nicht HartzIV für Einwanderer (damit
zieht man keine Leistung an , sondern nur Schmarotzer).

Dann kommen die auch.

Ein Vers zur Kulturbereicherung

maria-boehmer-spruch

Ein Mensch schaut in der Straßenbahn auf seinem Handy Bilder an.
Da steigen junge Türken ein, sie mögen zwanzig Jahre sein,
und setzen sich ganz eng an ihn, dem dieser Vorgang seltsam schien.

Man pöbelt nach bekannter Weise:

„Hey Alta, was Du machst ist Scheiße!“
Ein anderer fährt ihm durch das Haar, und ruft:
„Ein Nazi! Leute, ist doch klar!“

Sie alle schreien laut: „Du Schwein!“ und dreschen wahllos auf ihn ein.

Das Handy hat man ihm entrissen, die leere Börse weggeschmissen.

Als er am Boden liegt und stöhnt, wird er verspottet und verhöhnt,
und als um Gnade er gebeten, wird gegen seinen Kopf getreten.

Ein Fahrgast hat den Schrei vernommen,und kann ihm nicht zu Hilfe kommen.
Als sich dann Helfer eingefunden,sind alle Täter schon verschwunden.

Die Polizei zeigt kein Verlangen die Mörderbande einzufangen.
Was nützt das Jagen und das Hetzen, wenn Richter sie in Freiheit setzen?

Ein Polizist notiert beflissen,die Täter seien ausgerissen,
das Opfer werde überführt und in die Klinik transportiert.

Doch war, nach erster Inspektion,das Opfer tot – am Tatort schon.
Man sagt, man müsse Zeugen fragen,wer ihn vermutlich totgeschlagen,
und vor den rechten Schlägern warnen,die sich vielleicht als Türken tarnen.

Doch blond war er, der starb zum Spaß,der wahre Grund ist Deutschenhass.
Muslime sind es ja gewesen,man sah es an dem Herrenwesen.

Wer nicht an Allah glaubt auf Erden,kann jederzeit getötet werden
in Deutschland und auch überall:Der Mord hier war kein Einzelfall.

Sein Haar war blond, die Haut war blass,schon das allein erzeugt den Hass.
Migranten haben Sonderrechte,die Autochthonen sind die Knechte,
und Deutsche haben nichts zu melden,denn die Scharia wird bald gelten.

Deutschland hat sich abgeschafft,zur Neubelebung fehlt die Kraft.
Der größte deutsche Volksverräter macht aus den Opfern gar die Täter,
und kündet laut zur Weihnachtszeit die „frohe“ Botschaft weit und breit:

Deutsche erschlagen ohne Gnaden die lieben guten Schwarzbehaarten.

Helmut Zott

Vergewaltigungen und Unterwanderung : Das politisch korrekte Wegschauen

handeln_statt_wegschauen

Ein 22 Jahre alter Marokkaner hat in nur zwei
Nächten neun Frauen sexuell angefallen.

Warum nur verdrängen unsere Medien solche Rekorde?

Neun Frauen in zwei Nächten zum Sex gezwungen. Ist das nicht rekordverdächtig?
Die Frauen, so sagt er vor Gericht, die wollten das ja alle. Seine Opfer
überfiel der Orientale beim Joggen. Oder er drang in Wohnungen ein.

Er würgte sie. Und er fiel mit abgebrochenen Flaschen oder Scheren über sie her.

Stellen Sie sich vor, ein Deutscher, Schweizer oder Österreicher
würde in zwei Nächten neun orientalische Asylbewerber überfallen.

Das wäre in allen Nachrichtensendungen. Nach der NSU-Story wäre das der neue Aufreger.

Aber so? Nichts. Kein Wort dazu in deutschen Zeitungen.

Warum? Weil es solche Vergewaltigungen durch »arabisch aussehende« Männer da draußen
eben überall gibt. Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer findet beim Thema Vergewaltigung
klare Worte, sie sagt etwa: »Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, 70 oder 80
Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt:
Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können?

Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.«

Warum das so ist? Ganz einfach:

Sobald die islamische Welt berührt wird, darf aus Gründen der
politischen Korrektheit nur noch Positives berichtet werden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : info.kopp-verlag.de