Die gefiederte Schlange, Quetzalcoatl Kukulkan, Viracocha: ein bärtiger Gott mit blauen Augen

von Gerda

Die bärtigen Götter mit blauen Augen aus Mittel- und Südamerika

 

Der gefiederte Schlangengott ist eines der großen Geheimnisse vieler alter mesoamerikanischer und südamerikanischer Kulturen. Er wurde von den Inkas Viracocha genannt, von den Mayas Kukulkan, von den Azteken Quetzalcoatl, Gucumatz in Mittelamerika, Votan in Palenque und Zamna in Izamal. Er und in einigen Fällen seine „Männer“ wurden als kaukasische, bärtige Männer beschrieben und als jemand mit weißer Haut, Haaren im Gesicht und schönen smaragdgrünen Augen.

Jeder, der heute lebende blaue Augen hat – von Angelina Jolie bis Ayatollah Yazdi (Justizministerin des Iran) -, kann seine Abstammung auf eine Person zurückführen, die vor etwa 10.000 Jahren in der Schwarzmeerregion lebte, wie eine in der Zeitschrift Human Genetics veröffentlichte Studie ergab.

http://www.foxnews.com/story/2008/02/01/scientist-all-blue-eyed-people-are-related/

„Die ersten blauäugigen Menschen gehörten zu den Proto-Indo-Europäern (Arier), die später die Landwirtschaft in Westeuropa verbreiteten und später Pferde in den Iran und nach Indien ritten“, sagte Professor Eiberg von der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Medizin der Universität Kopenhagen.

http://www.sciencedaily.com/releases/2008/01/080130170343.htm

Mehr in den Artikeln:
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/04/10/die-weissen-goetter/

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/10/09/der-untergang-der-weissen-goetter-der-voelkermord-an-den-chachapoyas-und-tocharern-was-wir-aus-der-geschichte-lernen-sollten/

und
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2018/12/08/wissenschaftliche-erkenntnisse-ueber-die-arier/

 

Originalvideo:
https://archive.org/details/TheLegendOfTheBlueEyedBeardedGodsOfMesoamerica

https://homment.com/uH0ql0cOxNJ9PqS5O0SF

ODE AN EIN STERBENDES VOLK

Lyric

Hell leuchtende Augen, voller ungeweinter Tränen,
nachdenkend, über all diese vergeudeten Jahre.
Alles, wofür es sich zu leben lohnt, ist vergangen.
Bruder, es schwer weiter zu kämpfen.

Den Abgrund hinunter stürzend
umarmt mich der Todesengel mit seinem Kuss.
Es drängt mich dazu, mich davon abzuwenden
all dies sich entfalten zu sehen – zu viel, um es zu ertragen.

Wenn dies die Art ist, wie es endet –
wenn dies die Art und Weise ist,
wie meine Rasse endet. . .
Wenn dies die Art ist, wie es endet –
ich kann es nicht ertragen das mitanzusehen.

Eine tödliche Krankheit breitet sich unkontrolliert aus,
auf alles was mir lieb und teuer ist
Irgendwie muß ich meine Seele daraus befreien
Herz voller Qual, schwach brennende Hoffnung
der Versuch damit umzugehen, fällt mir schwer. . .
Weil Lügner die Welt besitzen, durch das erobernde Gift
in einer Ödnis aus bedeutungslosem Rauschen
Mit untätigem Stolz haben wir nicht den Hauch einer Chance
Die Helden unserer Rasse sind schon gestorben. . .

Wenn dies die Art ist, wie es endet –
wenn dies die Art und Weise ist,
wie meine Rasse endet. . .
Wenn dies die Art ist, wie es endet –
ich kann es nicht ertragen das mitanzusehen.

Sich vorzustellen, daß nichts geblieben ist, außer
Gleichgültigkeit und selbstmörderischer Glückseligkeit. . .
Es ist alles vorüber, außer dem Weinen
mit einem Wimmern, anstatt mit dem Brüllen eines Löwen. . .

Die großartigste Rasse, die je auf Erden wandelte
stirbt einen langsamen Tod mit krankhafter Fröhlichkeit
Das Grab wurde schon vorbereitet, unsere Rasse verraten
Weisser Mann, kämpfe gegen die Flucht in das Grab. . .

Wenn dies die Art ist, wie es endet –
wenn dies die Art und Weise ist,
wie meine Rasse endet. . .
Wenn dies die Art ist, wie es endet –
ich kann es nicht ertragen das mitanzusehen.

Lasst es nicht auf diese Weise enden!