Ausländergewalt : Haftverschonung für Berlins jüngsten Häftling

12068398-860x360-1415281592Der als Berlins jüngster Häftling bekanntgewordene Intensivstraftäter hat Haftverschonung
erhalten. Obwohl der 14jährige während seiner Untersuchungshaft mehrere Justizmitarbeiter
verletzte, hat ihn der zuständige Richter zur Prozeßeröffnung freigelassen. „Der Angeklagte
erhielt Haftverschonung“, bestätigte ein Gerichtssprecher der Bild-Zeitung. Während seiner
kurzen Haftzeit verletzte derJugendliche mehrere Mitarbeiter der Jugendstrafanstalt Berlin.
Ein Beamter erlitt dabei einen Kapselriss.

Dem Angehörigen einer arabisch-kurdischen Großfamilie wird vorgeworfen,
gemeinsam mit anderen einen unbeteiligten Deutschen an einer Haltestelle
hinterrücks niedergeschlagen und getreten zu haben.

Zuvor soll die Gruppe bereits mit anderen Fahrgästen aneinandergeraten und äußerst
gereizt gewesen sein. Das Opfer wurde mit Hirnblutungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Zu diesem Zeitpunkt konnte der nun strafmündig gewordene Intensivtäter bereits
auf eine kriminelle Karriere mit Dutzenden von Straftaten zurückblicken.

Der Berliner Landeschef des Bundes der Strafvollzugsbediensteten, Thomas Goiny,
kritisierte gegenüber der Zeitung die Haftverschonung zum Prozeßbeginn. „Solche
Entscheidungen führen zu Frust und Demotivation bei meinen Kollegen.“ Polizeibeamte,
die den jugendlichen Straftäter wegen dessen jüngsten Gewaltausbruches vernehmen wollten,
trafen nur noch auf eine leere Zelle.

Der 14jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits wieder auf freiem Fuß.

Quelle : Junge Freiheit

Deutsche Verhältnisse : Unsere mörderische Justiz

 

Vergewaltiger bekommen in Deutschland öfter einmal Bewährung, eine begangene “Körperverletzung
mit Todesfolge” etwa kann aber ebenfalls die Quasi-Belohnung des Täters durch eine Bewährung
zur Folge haben. Kinderschänder können auch nach dem zweiten Mal die “Strafe” einer Bewährung
kriegen oder gleich einen Freispruch, einzelne Täter laufen mit hunderten Einträgen in der
Strafakte frei herum: Das alles ist deutsche Justiz und hat rein gar nichts mehr mit dem Schutz
der Bevölkerung zu tun oder mit Gerechtigkeit.

Und doch ist es grausiger Alltag in Deutschland.

So hat nun ein 28-Jähriger vom Hamburger Landgericht einen Freispruch für seine versuchte
Entführung eines 8-jährigen Mädchens bekommen. Der Mann, dem man das “Asperger-Syndrom”
bescheinigt hatte, hat versucht, das Mädchen in sein Auto zu zerren und wollte dieses in
einen umgebauten Schrank bei sich daheim sperren, um das Mädchen als Sexsklavin zu missbrauchen.

Die Tatsache, dass er sowohl die geistigen Fähigkeiten besaß, einen Führerschein zu machen,
Auto zu fahren und das ganze schreckliche Vorhaben mitsamt dem Schrankumbau zu planen und
umzusetzen, war für das Gericht nicht Grund genug, den Mann trotz seiner “Krankheit” zu
verurteilen – sondern sprach ihn mit diesem Hintergrund frei. Dies ist nur einer von vielen
Justiz-Skandalen aus der letzten Zeit, die einen fast sprachlos lassen – doch es geht weiter:

vcm_s_kf_repr_510x361

Karikatur von Götz Wiedenroth

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : lautschriften.wordpress.com