Doku : Das Bündnis gegen Deutschland!

 

Was lange gärt, wird endlich Wut: Die renommierte “Washington Post” zitierte
unlängst den Boss des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, mit den Worten,
dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei.

Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und
der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich “rechtsfreie
ethnisch weitgehend homogene Räume” selbst mit Waffengewalt erkämpfen
würden, sowie viele andere deutsche Probleme werden sich nach dieser
Studie in einem Bürgerkrieg entladen.

Doch mit dem Jahr 2020 hat sich Hayden noch reichlich viel Zeit gelassen,
etwa weil die sprichwörtliche Geduldigkeit der Deutschen dabei berücksichtigt
wurde? Nun ist CIA-Chef Michael Hayden selbst an die Öffentlichkeit getreten –
und warnt eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen im Herzen Europas.

Prügelszenen bei Protesten nach Mord an 15-Jähriger in Kandel

Seit dem Mord an der 15-jährigen Mia Ende
Dezember ist Kandel in der Südpfalz polarisiert.

Seit bekannt wurde, dass das junge Mädchen von ihrem Ex-Freund in
einem Drogeriemarkt erstochen worden war und dieser ein so genannter
unbegleiteter minderjähriger Flüchtling sei, der deutlich älter
als die angegebenen 15 Jahre aussehe, macht sich in der Stadt
Proteststimmung breit.

Mehrfach kam es seitdem zu Protesten gegen die
Flüchtlingspolitik und Gegenprotesten gegen „Fremdenhass“.

 

EinProzent : Cottbus steht auf

 

Es ist etwas aufgebrochen. Begonnen hat der Protest gegen das Wegsehen,
gegen das Verschleiern, gegen das „weiter so“ der Verantwortlichen in
der Politik. Tausenden sind in den vergangenen Wochen überall im Land
auf die Straße gegangen.

Schließ dich ihnen an! Eine Wende ist möglich!

Merkels Regierungserklärung zerlegt und widerlegt

 

Auf die Entgleisungen der größten Kanzlerin
aller Zeiten muss man entschieden reagieren.

Das habe ich getan.

Protestaktion vor Merkels Büro in Stralsund

Der wahre Grund, warum Merkel Deutschland flutet

 

Hier erfahren Sie den wahren Grund, warum uns die Kanzlerin
und alle Verantwortlichen dieser „Regierung“ mit jungen,
männlichen „Flüchtlingen“ flutet.

„Wir tauschen euch aus“ Bevölkerungsaustausch in den Tagesthemen

 

Ich habe selten ein frecheres und offeneres Geständnis gesehen, als hier
in den Tagesthemen. Der Große Austausch findet statt und wird hier in
der Charaktermaske des Multikulturalismus, des Politikwissenschaftlers
Yascha Mounk klar zugegeben:

„„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen,
und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in
eine multiethnische zu verwandeln.

Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei
kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Niemals vergessen. In diesem Experiment sind wir die
Laborratten und die „Verwerfungen“ erleben wir täglich
auf unseren Straßen. Wehrt euch gegen den Großen Austausch!

Berlin in Angst: Deutsche Einwohner fühlen sich zunehmend unsicher

 

Das Sicherheitsempfinden der deutschen Berliner hat merklich nachgelassen.

Fühlten sich letztes Jahr noch zwei Drittel der Deutschen in Berlin
sicher, so sind es heute nur noch 56 Prozent. Der Prozentsatz derer,
die sich sehr unsicher fühlen, stieg von 9 auf 16 Punkte.

Während manche Berliner die Medienberichterstattung für das sinkende
Sicherheitsgefühl verantwortlich machen, führen andere die wachsenden
Ängste auf den gestiegenen Anteil von Migranten und Flüchtlingen zurück.

Laut Arnold Mengelkoch, Integrationsbeauftragter für den Stadtteil
Neukölln, würden Straftäter häufig schon nach wenigen Stunden wieder
auf freien Fuß gesetzt.

Flüchtlinge würden sich daher nicht mehr vor einer Verhaftung fürchten.
Mengelkoch rechnet mit einer neuen Welle der Gewalt.

Kürzlich sprach der Berliner Innensenator Andreas Geisel
gar von einem wachsenden „Hass auf Deutsche“ unter Flüchtlingen.

Nigel Farage : Wie viele Abgeordnete hier im EU-Parlament haben Geld von George Soros erhalten?“

 

Der britische Europaabgeordnete Nigel Farage hat gestern im
Europäischen Parlament in Straßburg bei der Debatte über die
Paradise Papers den Einfluss des Multimilliardärs und
selbsternannten Philanthropen George Soros ins Spiel gebracht.

Farage zufolge treibe dieser intensive Lobbyarbeit unter den
europäischen Entscheidungsträgern. Es könnte sich hier um die
„größte und weitreichendste internationale, politische, geheime
Absprache in der Geschichte“ handeln, meint Farage.