So belügt SCHWARZ / GELB und die Politik das Volk

Wir, die beste Lügenregierung aller Zeiten, wir füttern Euch mit unverschämten
Lügen, bei uns ist ALLES nur Theater. Wir Lügen weiter und nach der Wahl ist
Zahltag. Wir haben in Deutschland die Armut mit der SPD und den Grünen
erfolgreich eingeführt und machen ALLE ARM in Deutschland und Europa.

Wir fordern den Urnenpöbel, das Stimmvieh auf, uns zu wählen (außer die Linke).

Wir von Schwarz/Gelb führen Klassenkampf von OBEN nach UNTEN, Ihr habt das
noch nicht mitbekommen. Was schert uns das Geschwätz in Foren gegen Armut,
gegen soziale Ungerechtigkeit, Gegen Hartz IV und sonstigen Sozialträumern.

Ihr Idioten habt noch nicht mal mitbekommen, dass wir dank
der Geheimdienste, Euch schon lange unterwandert haben.

Es ist uns gelungen, dass sich die klugen Köpfe von Sozialforen nicht
zusammenschließen können, wollen und das wird auch so bleiben, wo kämen
wir denn hin, wenn sich Millionen Armer Menschen in Deutschland sich
zusammenfinden und sich organisieren und wo möglich unsere Lügen enttarnen.

Am besten ist, Ihr geht nicht zur Wahl, dass sichert, dass wir Arschlöcher
und Lügner wieder gewählt werden. Macht Euch am Wahltag einen schönen Tag,
dem Wohlstandsmüll Deutschlands. Nicht das Ihr auf die Idee kommt nachzudenken,
wer Eure Armut eingeführt hat und wer kein Interesse hat daran was zu ändern.

Wir möchten uns bei der Presse in Springerstiefeln, Lobbyisten und all den
regierungstreuen Wirtschaftsexperten bedanken, dass es uns gelungen ist,
dass Volk zu verarschen und ein Klima der Angst geschaffen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Die beste Lügenregierung aller Zeiten

Und die Parteien der Agenda 2010

Hartz 4 – Agenda 2020

Springer-Presse wirbt für Agenda 2020 mit massivem Abbau von
Sozialleistungen und Arbeitnehmerrechten.

Seit einigen Wochen wirbt die Springer Presse (Bild, Welt…) für eine sogenannte
Agenda 2020. Unter anderem fordern die Autoren massive Kürzungen bei den Hartz IV
Regelleistungen sowie einen massiven Abbau der Rechte von Arbeitnehmern.

Wer die Springer-Presse auf seiner Seite hat, gewinnt die Wahlen. Wie mächtig der
Verlag ist, hat dieser bereits bei etlichen Kampagnen gezeigt, zuletzt bei dem
Sturz des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, der nach seinen Eskapaden
bei Springers Presse in Ungnade fiel.

Weil selbst Union und FDP für den erzkonservativen Verlag zu lasch sind,
versucht sich Springer immer wieder der Einflussnahme. Dieses mal soll nicht etwa
ein umtriebiger Bundespräsident gestürzt werden, sondern der neoliberale Kurs auf
dem Rücken der Arbeitnehmer und Arbeitslosengeld II Beziehern deutlich verschärft werden.

Dazu haben altbekannte und zusammen gesammelte Autoren insgesamt 15
„Spar- und Reformvorschläge“ erarbeitet. Springers Presse propagiert
eine Agenda 2020, die „dringend in Angriff genommen werden soll, damit
„wir nicht zurückfallen und das verschenken, was wir uns mühsam erarbeitet haben“.

Mit von der Partie sind die „üblichen Verdächtigen“ der deutschen Konzerne
und Wirtschaft: Der IWF, dem inzwischen privaten Versicherungsberater,
Bert Rürup, dem Sachverständigenrat, dem von der Post gesponserten IZA ,
der OECD bis hin zu Wolfgang Clement (SPD).

Beim ersten Lesen wird sofort eines deutlich:
Die Methode der Umverteilung von unten nach oben sowie die gesellschaftliche

Spaltung von Arm und Reich soll massiv ausgebaut werden. Dazu sollen
Sozialleistungen gekürzt und unsichere sowie prekäre Beschäftigungsverhältnisse
als Normalfall deklariert werden. Daneben sollen Konzerne schalten und walten
können ohne Konsequenzen seitens staatlicher Interventionen befürchten zu müssen.
Denn der Staat soll ganz nach dem neoliberalen Dogma Schritt für Schritt
beinahe abgeschafft werden.

Wir übersetzen, was die neoliberalen Experten nunmehr fordern,
um den Reichtum der Reichen zu bewahren und weiter auszubauen.

Arbeiten bis zum Tod

Nach Ansicht der „Experten“ könne die Anhebung des Renteneintrittsalters
auf 67 Jahre nur „ein Anfang sein“. Eine „starre Altersgrenze“ solle am
Besten gleich ganz abgeschafft werden. Wolfgang Clements brachte ein,
dass selbst 80jährige noch arbeiten könnten. So könnte Altersarmut
verhindert und Senioren ihren Rentenanspruch „kräftig aufbessern“.
Demnach würde eine Rente quasi erst nach dem Ableben des Beschäftigten greifen.

Kürzung der Hartz IV Regelsätze

Der Arbeitslosengeld II Regelsatz soll nach Auffassung der Autoren um 30 Prozent
abgesenkt werden. Betroffene die keinen Arbeitsplatz finden, sollen zwangsweise in
„Arbeitsgelegenheiten“ arbeiten.

Sprich, wer ausgesondert wurde, soll nach dem Workfare Prinzip für den abgesenkten
Regelsatz zwangsweise in öffentlichen Einrichtungen schuften. Daneben soll der Kombilohn
für die Wirtschaft eingesetzt werden, damit quasi der Staat, die Löhne für die Wirtschaft
zahlt. Dass eine weitere Absenkung der Regelleistungen selbst das vom Bundesverfassungsgericht
festgesetzte Existenzminimum unterbietet, scheint die Autoren nicht zu stören.

Auch Zwangsarbeit ist nach dem Grundgesetz eigentlich verboten.
Allerdings zeigen die bereits bestehenden Hartz IV-Gesetzgebungen,
dass das Grundgesetz mit Leichtigkeit auch heute mit Füßen getreten wird.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : gegen-hartz.de

PS :

Es ist Zeit für eine Revolution !!!

Die Realität in dieser Welt es wird eine Zeit kommen wo die
Frage beantwortet werden muss will ICH leben oder STERBEN,
wenn ich Leben will muss ich darum Kämpfen.

Die Eliten der Erde wollen uns zu Sklaven machen Sie Wollen den Einheitsmensch Ohne Kulturelle
Bindung ohne Herkunft sie wollen Konsumtrottel Züchten
und Wirtschaftssklaven die Arbeiten sollen und dann Sterben.

 

EBook : MEDIEN MONOPOL – Gedankenkontrolle und Manipulationen

„Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien.
Denn sie zerstören den Geist,die Kreativität und den Mut derMenschen,
und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.“

Haben die Medien wirklich so viel Macht ?

Die meisten Menschen haben ihr Spezialgebiet, auf dem sie glänzen oder nicht,
wissen sonst doch aber zu wenig für ein eigenständiges Leben. Sie folgen und
brauchen Vorgaben Dritter (meistens der Medien),treffen tatsächlich kaum echte
eigene Entscheidungen und sind damit streng genommen ungeeignet für eine Demokratie.

In einer echten (und damit utopischen) Demokratie sollte jede Wahl,
jede Entscheidung nach Prüfung allerFakten (!) getroffen werden. In der Realität ist es
kaum möglich (und erwünscht), alle Fakten zu sichten und diese von Propaganda zu trennen.
Es fehlt die Zeit, die Motivation und die Fähigkeit.
Wer (und da schließe ich mich nicht aus) sah nicht lieber den knappen Sitz von
Pamela Andersens Badeanzug in „Baywatch“ als die dritte Sitzung des Bundestags
mit Rita Süssmuth? Nicht umsonst wird daher als „fachkundiger“ Mittelsmann
der MdB Bundestagsabgeordnete zwischengeschaltet. Nun, dieser ist Berufspolitiker,
möchte Bürokrat bleiben, die nächste Wahl gewinnen und Karriere machen.

Er ist damit auf Medienunterstützung angewiesen (= kann sich keinen „Skandal“ leisten).
Der rasante Wechsel Nazis-Kommunisten-Bundesrepublik in den „neuen“ Bundesländern
beweist doch,dass es für einen Großteil ohnehin keinen Unterschied macht,
wer das Sagen hat. So groß ist der Unterschied zwischen Nazis und Kommunisten nicht.
In beiden Fällen gibt es keine Entscheidungsfreiheit,sondern nur Vorgaben von oben.
Alles ist „geregelt“. Ordnung muss schließlich sein…

Es wird sich halt angepasst.
Wenn nun die demokratische Möglichkeit besteht, diese Untertanen durch die Reihe
(vom Politiker bis zum Gastarbeiter) zu beherrschen und bei Bedarf auszusaugen
(erst knöpfen wir Ihnen demokratisch notwendig das Steuergeld ab, und verteilen
es dann unter verschiedenen Vorwänden in unsere Taschen um), wie die unterirdischen
Morlocks die blonden, im „Paradies lebenden“ Elois im Film-Klassiker „Die Zeitmaschine“,
und die Untertanen auch noch freiwillig kooperieren, warum nicht?
Im Grunde ist es nur moderne Kolonialpolitik:

Medienmanipulation ersetzen Schwert und Folter.

Das EBook könnt Ihr hier herunterladen : Das Medienmonopol

Copyright by M.A. Verick, darf weitergegeben und publiziert werden.

Mögen Sie Ihren Nachbarn nicht? Nervt Sie ein Kollege? Machen Sie ihn zum Nazi!

Mit den vielseitigen Worthülsen aus dem Qualitätspresse-Bausatz geht das kinderleicht!

Hier die besten Bräunungs-Begriffe!

„Krude Thesen“

Der Klassiker, schon leicht abgegriffen, aber weiterhin beliebt.
Doch es gibt noch Steigerungsmöglichkeiten:

„biologistische Thesen“ und den Superlativ „sozialdarwinistische Thesen“.
Sehr empfehlenswert: Das „unklare Verhältnis zum rechten Rand“.
Immer dann einzusetzen, wenn keinerlei Bezug zum Rechtsextremismus behauptet werden kann.

Hauptsache, Person und Begriff „rechter Rand“ kommen in einem Satz vor.
Wahlweise „Nähe zum rechten Rand“ oder in akuten Fällen die „gefährliche Nähe“.

Eine beliebte Variation ist die Verortung in der „Grauzone“.
Die gute alte „Scharnierfunktion“ ist auch nicht zu verachten!

Die „Nennung in einem Satz“ kann noch mehr:

Beispiel: Satz A: A fährt auf der Autobahn. Satz B:
Die Nazis haben die Autobahnen gebaut.
Zusammen ergibt das: „A und die Nazis haben eine besondere Beziehung zur Autobahn.“
Ein schönes Spiel: Finde den Nazifreund!

A ist oft in der Kneipe X. Dort wurde B gesehen, der Kontakt zu Nazi C gehabt haben soll.
Besonders toll geht das mit sozialen Online-Netzwerken:
A ist auf Facebook mit B befreundet, zu dessen Freunden C gehört, dem die NPD „gefällt“.

Für Fortgeschrittene (Gesamtschulabschluss NRW oder Abitur Bremen erforderlich)
Wir ziehen historische Parallelen: A feiert am 1. Mai? Jetzt kommen Sie:
„A begeht Feiertage, die von den Nazis eingeführt wurden…“
Wirkt noch besser in Verbindung mit der Universal-Mahnung:
„Gerade wir Deutsche mit unserer Geschichte…“

Für Detektive: Hinweise im Umfeld

Spiegel-Schreiber sind wahre Meister auf diesem Feld.
Schon im ersten Satz wird subtil klargemacht, dass es sich bei A.
um einen Nazi handelt. „Die Reihenhaussiedlung ist gepflegt.
Im Vorgarten blühen die Krokusse. Ein Schäferhund knurrt hinter dem Zaun.
Hier wuchs A. auf.

Damals gab es hier viele Kinder. Die Nachbarn erinnern sich…“
Die Signalworte sind Reihenhaussiedlung (uniform, spießig), Schäferhund (Blondi),
Zaun (KZ), viele Kinder (Mutterkreuz).

Jetzt neu im Sortiment: Die NSU-Nähe!

Unschlagbar! Der Top-Knüller! So leicht geht’s:
Beispiel 1 – „Seit den NSU-Morden sind Dönerverkäufer verunsichert.
So auch Izmir G. Wie er berichtet, hat er A. gelegentlich bedient,
der stets „mit scharf“ bestellte… War scharf ein codierter Hinweis auf
scharfe Waffen?“

Beispiel 2 – Die NSU hat ihre Opfer mit einem Video verhöhnt,
dass die Zeichentrick-Figur Paulchen Panther zeigt.
Auch A. soll mehrfach geäußert haben, er finde Paulchen Panther
„sehr lustig“….“

Wenn selbst das nicht wirkt, ziehen Sie den „Camouflage“-Trumpf:

A gibt sich verfassungstreu, vermeidet jeden Anschein extremistischer
Betätigung und wird nie in extremistischen Kreisen gesehen.
GERADE DAS macht ihn gefährlich!
Malen Sie aus, was A in Wahrheit planen KÖNNTE!
Mit etwas Übung lernen Sie, alle gezeigten Methoden sicher anzuwenden,
zu verfeinern und zu kombinieren.

Damit machen Sie selbst aus Mutter Theresa eine Nazi-Aktivistin!

Viel Erfolg! 😉