Deutschland außer Kontrolle

 

Ich subsumiere die Nachrichten der letzten Tage und kritisiere
die deutschen Medien für ihre mangelhafte Berichterstattung

Die Mainstream Medien schwenken um : SPD will Familiennachzug für Gefährder – Dieser Partei ist nicht mehr zu helfen !

Versteht eigentlich niemand in der SPD, welches verheerende Signal
die GroKo damit aussendet? Familiennachzug für Gefährder – das muss
auf viele Bürger wirken, als sei der SPD ihre Sicherheit nicht so
wichtig.

Drastischer formuliert: Sich gerade jetzt für so
etwas einzusetzen, ist innenpolitischer Selbstmord.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Focus Online

DSGVO ab 25. Mai: Großangriff auf alternative Medien

 

Oliver Janich

Am 07.05.2018 veröffentlicht

Skripal: Dem Traraaa! folgt das Pssst!

Kurze Klarstellung zu den Nebelkerzen des Mainstreams im Fall Skripal.
Entgegen den Behauptungen des Mainstreams hat die OPCW eben nicht festgestellt, dass es sich um einen Kampfstoff handelt, den Russland produziert und angewendet hat.

Die OPCW teilte in ihrem Bericht  mit:

„10. Die Ergebnisse der Analyse der Umwelt- und biomedizinischen (Blutproben H.B.) Proben der von der OPCW benannten Labors, gesammelt vom OPCW Team, bestätigen die Ergebnisse Großbritanniens bezüglich der Identität der giftigen Chemikalie, die in Salisbury benutzt wurde und drei Menschen schwer verletzte.

  1. Das TAV team (Technical Assistance Visit – Technischer Hilfseinsatz, H. B.) merkt an, dass die giftige Chemikalie von hoher Reinheit und fast ohne Verunreinigungen war.
  2. Name und Struktur der identifizierten giftigen Chemikalie sind im vollständigen, geheim zu haltenden Bericht des Sekretariats (der OPCW, H. B.) enthalten, der für staatliche Beteiligte erhältlich ist.“

Die OPCW bestätigt die Briten ergo nur insoweit, dass es sich um den Stoff handelt, den die Briten behaupten, nicht die Herkunft etc.

Die amerikanische Spur

Anzumerken ist unbedingt: An dem mitnichten „russischem“ Gift von dem May, Merkel, Maas und die Mainstreammedien reden, wurde, wie die NewYork Times schreibt , in „einer verlassenen sowjetischen Forschungseinrichtung in „Nukus, Usbekistan, welche die USA in den frühen 2000er Jahren gebeten wurden zu zerstören“, gearbeitet.

Der Unterschied zwischen „Russland“, „Usbekistan, „Sowjetunion“ und „USA“ ist vielleicht nicht jeden in den Medien klar?

Warum wird der Bericht durch die Trara-Hofschranzen in London, Berlin, Paris nun geheim gehalten? Es wäre doch ein leichtes, wenn er das NATO-Märchen vom bösen Russen stützte, ihn an die Presse durchzustechen. Großbritannien hat als „staatliche Partei“ ja Zugang.

Erst Riesenbohai inklusive Power Point für Klippschüler – und nun?

Die plötzliche Geheimniskrämerei um den ganzen Fall fällt auf.

Die aus dem Krankenhaus entlassene Tochter Skripals „will“ keinen Kontakt zu niemand (!). Nur zu den lieben britischen „Betreuern“.

Das geht aus einem Bericht der TIMES vom Mittwoch hervor. Demzufolge befindet sie sich in einem „sicheren Ort“, einem „wohl gutbewachten Landhaus“.

Das sind die Fakten. Bild Dir deine Meinung.

Zum Nachlesen.

OPCW-Bericht

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2018/04/skripal-dem-traraaa-folgt-das-pssst.html

Schwedischer mainstream sieht sich gezwungen die Realität zu schreiben: Fast jede Gruppenvergewaltigung wird von Männern mit Migrationshintergrund verübt

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

https://redice.tv/news/mainstream-swedish-news-paper-practically-every-gang-rape-is-done-by-men-with-migrant-background

dies ist das Ergebnis einer Studie der schwedischen Zeitung Expressen. 32 der 43 diesbezüglich verurteilten Männer sind Migranten und weitere 8 sind in Schweden geborene Ausländer (beide Elternteile keine Schweden). Weitere zwei Täter hatten einen schwedischen Elternteil (es fragt sich, wielange diese „Schweden“ schon Schweden sind? Und ein Täter stammt von zwei Schweden ab.

13 der Täter waren (angeblich?) noch keine 18 Jahre, der Durchschnitt liegt bei 21 Jahren.

Die Schwedische Verbrechens Präventions Einheit „Brå“ beharrt auf ihrer Ansicht, daß keine neue offizielle Studie über Migrantenkriminalität nötig ist, obwohl die letzte  13 Jahre at ist.

Es gibt seither nur eine private Studie private study mit 4,142 Urteilen zu sex-related Verbrechen von 40 Gerichten zwischen 2012 and 2014, welche ebenfalls besagt, daß 95.6% der Vergewaltigungen von Ausländern begangen wurden. 2/3 von denen, die von  schwerwiegenden Umständen begleitet waren, wurden von neu Zugereisten verübt. Die Vergewaltigungen sind in Schweden in den…

Ursprünglichen Post anzeigen 32 weitere Wörter

„Wir tauschen euch aus“ Bevölkerungsaustausch in den Tagesthemen

 

Ich habe selten ein frecheres und offeneres Geständnis gesehen, als hier
in den Tagesthemen. Der Große Austausch findet statt und wird hier in
der Charaktermaske des Multikulturalismus, des Politikwissenschaftlers
Yascha Mounk klar zugegeben:

„„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen,
und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in
eine multiethnische zu verwandeln.

Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei
kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Niemals vergessen. In diesem Experiment sind wir die
Laborratten und die „Verwerfungen“ erleben wir täglich
auf unseren Straßen. Wehrt euch gegen den Großen Austausch!

Gottfried Curio (AfD) über Deniz Yücel (Deutschlandhasser)

Gottfried Curio (AfD) über Deniz Yücel in der
14. Sitzung des deutschen Bundestags am 22.02.2018.

Passend dazu :

Anton Hofreiter (Grüne) flippt aus bei der Rede zum Doppelpass von Dr. Gottfried Curio (AfD)“

Tommy Robinson in Cottbus: „Warum nennen Sie diese Leute rechtsextrem?“

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube
Grandios! Der britische Aktivist Tommy Robinson ist unterwegs in Cottbus. Er spricht mit Demonstranten und konfrontiert Journalisten von ARD und DW mit der Frage, warum sie normale Bürger „rechtsextrem“ nennen:
 

„Die Leute haben genug. Ich glaube, wir werden Zeugen von dem Beginn etwas Großem. Angela Merkel hat Millionen Migranten aus Kulturen eingeladen, die Frauen nicht respektieren. Das hier ist die wirkliche #Meetoo-Bewegung.

„Es gibt Messer-Attacken von Migranten und die Atmosphäre hat sich verändert. Es ist jetzt eine Atmosphäre der Angst“, erzählt ihm ein Mann. Tommy Robinson, erklärt, er würde immer wieder mit Frauen sprechen, die ihm sagen, sie hätten jetzt Angst nachts auf der Straße zu sein. Aber sie wollten ihm das nicht in die Kamera sagen, weil sie Angst vor den Repressalien der Politik und der Polizei hätte.

Die Befragten erzählen ihm, man befürchte inzwischen den Jobverlust, wenn man die „falsche“ Meinung äußert.

„Für die Medien sind wir die Rassisten, der braune Sumpf von Deutschland“, so eine Frau mit rotem Schal.

Daraufhin geht eine Journalistin dazwischen und fordert ihn auf nicht mit der Frau zu reden. Sie sind Journalistin aus Berlin? Wieso soll die Frau nicht reden? Wissen sie was, sie sind eine Faschistin!“ antwortet Robinson ihr. Die Journalistin ist empört und macht sich auf den Weg, um die Polizei zu holen.

Tommy Robinson lacht: „Guckt Euch das an. Die Frau hat mir erzählt, warum sie hier ist, dass sie Angst hat. Und die Journalistin hier, das ist der Nazi. Die Mainstream-Medien sind die Feinde der Bürger Europas. Ihr Mainstream-Medien seid alle mit schuldig an dem, was in Europa passiert. Ihr berichtet nicht die Wahrheit und ihr bezeichnet diese Leute völlig unfair als Faschisten, Nazis und Rassisten.“ Die Journalistin ist inzwischen ohne Polizei wieder aufgetaucht, redet aber mit Robinson kein Wort mehr.

Er macht Bekanntschaft mit einer blonden ARD-Reporterin, die ihm bereitwillig Fragen beantworten will. Doch der Kollege schreitet kopfschüttelnd ein. Keine Fragen erlaubt. Robinson ist hartnäckig: „Wie würden Sie diese Leute hier bezeichnen“, fragt er die blonde ARD-Frau. “Würden Sie sagen die sind rechtsextrem? War das ein Ja? Also, ich denke das war ein Ja. Gucken sie sich diese ältere Frau hier an, würden sie erklären, warum sie rechtsextrem ist?“ „Nein, die ist normal“, „So, die ist normal, was ist mit der da?“ fragt Robinson weiter. „Die ist auch normal“. „Aber Sie sagen, das hier ist eine rechtsextreme Demonstration“, „Das habe ich nicht gesagt, das haben Sie gesagt“, windet sich die ARD-Journalistin, der jetzt nicht nur der Kaffee in ihrer Hand zu heiß wird. Sie will keine Fragen mehr beantworten, sie merkt, das Eis ist dünn, auf dem sie sich bewegt.

Robinson dreht sich noch einmal zu der ARD-Crew um: „Es wird der Tag kommen, an dem sich alle gegen Euch wenden werden, Freunde. Keiner traut Euch mehr.“

Eine Journalistin der Deutschen Welle erklärt ihm, sie würden die Leute nicht als rechtsextrem aber als Rechte bezeichnen. Es seien AfD-Anhänger und sie wollten die Migrationspolitik stoppen.“ Als sie mitbekommt, dass Robinson das Gespräch veröffentlichen will, verlangt sie, dass er es löscht. Auch ein RTL-Reporter will nicht gefragt werden, ob und warum er die Demonstranten später in seinem Bericht als Rechtsextreme bezeichnen wird.

„Was ist los mit Euch, Leute?“, fragt Robinson lachend, „Ihr seid doch Journalisten!“

Sein Fazit: „Viele, mit denen ich gesprochen habe, haben an den arabischen Frühling erinnert und gesagt, das hier wird der deutsche Sommer werden. Ich denke, dass ist der Anfang. Die AfD wird stärker werden und immer mehr Menschen werden auf die Straße gehen in diesem Sommer“, beendet Tommy Robinson seinen Bericht aus Cottbus.

 

 

 

https://www.journalistenwatch.com/2018/02/09/tommy-robinson-in-cottbus-warum-nennen-sie-diese-leute-rechtsextrem/