Super-Gau in Frankfurt oder Berlin?


Bundesadler Bundesadler

Unter der Vielzahl möglicher Szenarien für den Zusammenbruch des Systems hat ein höchst gefährliches Szenario so gut wie niemand auf dem Radar: Ich meine die Insolvenz des angeblich reichsten Landes der EU, der Bundesrepublik Deutschland. Was mancher auf den ersten Blick für ein undenkbares Ereignis halten mag, ist in Wirklichkeit jederzeit möglich.

Über die drohende Zahlungsunfähigkeit Griechenlands zerbricht sich vermutlich nicht einmal Herr Draghi noch den Kopf. Der Offenbarungseid Italiens oder Frankreichs beunruhigt auch kaum jemanden, die fatale Lage in Spanien, Portugal oder Zypern kratzt hartgesottene Investoren ebenfalls noch nicht. Die Selbstsicherheit der Jongleure an den Finanzmärkten hat einen einzigen Grund: das angebliche deutsche Wirtschaftswundermärchen.

„Märchen“ ist das richtige Wort.

Alle halten die Hände auf, schreibt Martin Armstrong, und es scheint, als hätte Merkel die Souveränität Deutschlands freiwillig an Brüssel abgetreten und zugestimmt, unter dem Label „Rettungspaket“ Reparationszahlungen für den Ersten Weltkrieg und den Zweiten Weltkrieg zu leisten.

Nicht nur unter dem Label „Rettungspaket“, Herr Armstrong. Die Kasse in Berlin steht sperrangelweit offen für das anschwellende Heer Asylsuchender und Migranten, („Wir greifen nach jedem Strohhalm“, sagt Ludwigsburgs Landrat Dr. Rainer Haas). Für warme Stuben in der Ukraine, zur Mitfinanzierung der Verpflichtungen, die Herr Draghi neuerdings mit seinem Aufkaufprogramm für Staatsanleihen eingeht, für Waffenlieferungen in den Nord-Irak, für das vierte U-Boot an unsere Freunde in Nahost, für die Wiederherstellung der Einsatzfähigkeit der Bundeswehr, für die Fehlentscheidungen bei der Energie-Politik … nicht zuletzt auch für die Haftung gegenüber der EZB mit 27 Prozent auf die dort aufgelaufenen gut 2,73 Billionen Euro Risiko-Anlagen, auch für die Target-2-Kredite der Bundesbank zu Gunsten des vermeintlichen deutschen Exportwunders, die offiziell ausgewiesenen deutschen Staatsschulden in Höhe von 2,2 Billionen Euro seien auch nicht vergessen – Summa summarum rund 6 Billionen Euro, bei knallharter Rechnung sind es leicht 50 Prozent mehr.

Welch verwegene Annahme, der deutsche Steuerzahler könnte den gesamten europäischen Kontinent retten.

Sieht eigentlich niemand den riesigen Schwarzen Schwan, der über Deutschland kreist? Stellt sich denn niemand vor, daß die größte Gefahr für das Weltfinanzsystem nicht etwa von Griechenland ausgeht, oder von Italien?

Wenn ein wankendes, marodes Gebäude wie die EU nur noch von einer einzigen Stütze, der deutschen, gehalten wird, einer Stütze, die in sich selbst wurmstichig und vom Schwamm zerfressen ist, könnte es für Terroristen – gleich welcher Provenienz – verlockend sein, diese Stütze wegzureißen. Es wäre der GAU!

Was wäre eigentlich los, wenn urplötzlich die deutschen Sparer von einer Panik erfaßt würden – etwa, weil sich der erwartete Großterror nicht in den USA oder in London, sondern in Frankfurt am Main oder in Berlin ereignet?

Nochmals Martin Armstrong: Wir werden gerade Zeugen des Verfalls und Untergangs von Europa – alles dank einer komplett gescheiterten Politik und der Idee, man könne ohne Einheitsregierung eine Einheitswährung schaffen. Das ist reiner Wahnsinn! Hieronymus sagte, dass die Römer sogar dann noch lachten, als Rom fiel. Es sieht aber nicht so aus, als würde dieses Mal irgend jemand lachen, da die Fußballweltmeisterschaft zur Ablenkung der Massen bereits vorbei ist.

Mit einem Großterror in Deutschland würde der Zusammenbruch des Euro bewußt ausgelöst. Der Dollar schösse noch einmal himmelwärts. Das Strohfeuer würde es dem SmartMoney erlauben, Europa und vor allem Deutschland auszuplündern auf Teufel komm raus.  

Tauschhandel wird die ultimative Handelsform sein.

 

Bartern wird Trumpf: Als Kinder tauschten wir: „Murmel gegen Kaugummi“. Dass man diese Tauschpraxis auch „bartern“ nennt, wussten wir damals freilich nicht. Später begriffen wir, dass man auch für Geld Murmeln und vieles andere kaufen kann. Doch was tun, wenn das Geld plötzlich wertlos wird?

(Klick auf jedes Buch-Cover führt zu Infos u. Bestelladresse/alle Bücher auch als eBook erhältlich)

Nach dem Euro-Crash und dem wenig später folgenden Dollar-Crash wird dem Weltfinanzsystem der Boden unter den Füßen weggerissen. Unvorstellbare Not wird ausbrechen, Bürgerkrieg, Gewalt und Terror – bis ein „Retter“ die Macht übernimmt. Wer auch immer im Gewand des Licht-Königs stecken mag, er wird die Welt als rettende Lichtgestalt aus dem Chaos führen, von unvorstellbarer Begeisterung begleitet. Endlich Frieden, endlich Ordnung – die größte Täuschung, auf die die Menschen jemals hereinfallen werden.
Dieses Buch erzählt nicht allein vom Überleben in kritischer Zeit, das Buch zeichnet auch die Etappen der Krise ab dem Jahr 2015 bis 2020.

 

http://www.saarbruecker-homepage.de/einfach-easy/item/502-super-gau-in-frankfurt-oder-berlin