Rien Ne Va Plus im Bundestagswahlkampf – Ein Festival der Volksverhetzung

Wer für diese über Edgar Freecards betriebene Diffamierungskampagne (§130) letztendlich verantwortlich ist, ist mir nicht bekannt. Ausgeführt wurde die strafbewehrte Kampagne jedenfalls vom Hamburger Johannes Erler und dessen est-Agentur.

Die von Erler und Genossen verwendete primitive Stigmatisierung der unterschiedlichen Wählergruppen lässt dabei unschwer den antidemokratischen Dunstkreis erkennen, dem die Genannten entstammen. Während die Gruppe der SPD-Wähler unschwer als Peter Lustig-Malocher-Typ auszumachen ist, die CDU-Wähler durch eine Greisin und die Wähler der FDP durch einen Spießer dargestellt werden, wurde den Linken-Wählern (jugendlicher Revoluzzer), den Piraten-Wählern (moderner Linksintellektueller) und den Wählern der Olivgrünen (Intelligenzia) die Rolle der fortschrittsgewandten Ewigmorgigen verpasst.

Diese naiv und lächerlich zugleich wirkende Pauschalisierung wäre nicht der Rede wert, wäre da nicht die Darstellung der Gruppe der AfD-Wähler, aber auch die der Nichtwähler. Diese Gruppen werden durch die Stigmatisierung ganz klar entmenschlicht, entehrt und auf übelste Weise diffamiert. Während die Gruppe der AfD-Wähler unterschiedslos als Nazi gebrandmarkt werden, wurde die Gruppe der Nichtwähler als dummes (schwarzes) Schaf dargestellt, das seinem Nazi-Schlächter willenlos ergeben ist.

Damit erfüllen Erler und Genossen ganz klar den Straftatbestand des Paragraphen 130 StGB (Volksverhetzung). Und zwar gemäß Absatz 1 (Strafandrohung 3 Monate bis 5 Jahre), Absatz 2 (Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren) und Absatz 3 (Verharmlosung, bis zu 5 Jahre).

Selbiges gilt übrigens auch für all jene Politiker und Medienschaffende, die ins gleiche Horn stoßen. So die Münchner SPD, die auf Wahlplakaten die Bürger davor warnt, Nazis zu wählen. Dass damit die AfD gemeint ist, liegt auf der Hand. Oder die Spitzenkandidatin der Olivgrünen, die verweisend auf die Rede Alexander Gaulands (siehe Video unten, ab 14:07 min) äußerte:

Es sind Nazis. Und da kann man auch nicht mehr drum ‚rum reden, seit Alexander Gauland auch noch gesagt hat, wir sollen jetzt bitte schön den Soldaten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg dankbar sein. Und für mich ist das wirklich ’ne Erinnerung an die allerschrecklichste Zeit, die wir in Deutschland hatten und das Negieren von Verantwortung, das ist jetzt ein bißchen Ernst so für morgens, aber mich macht es, äh, mich macht das alle und fertig, dass eine Partei in den Bundestag kommt, die eigentlich vergessen will, was wir für ’ne Verantwortung aus dem Nationalsozialismus mitnehmen.

Wie diese Verantwortung, von der Göring-Eckardt faselt, faktisch aussieht, das lässt sich bestens an der sturrköpfigen und vernarrten Haltung der Olivgrünen ermessen, wenn es darum geht, eine durch und durch faschistische Ideologie in Deutschland zu etablieren, mit der schon Hitler in aller Freundschaft kungelte. Eine Ideologie, deren Etablierung zwangsläufig zur Zerstörung der Werte der Aufklärung und der im Grundgesetz verankerten führen wird.
Die AfD ist übrigens die einzige nennenswerte Kraft in der Parteienlandschaft, die sich gegen diese Etablierung wehrt. Und genau deshalb wird sie als Nazi beschimpft. Grotesk und schizophren, wie es schlimmer nicht geht.

 

Interessant und zutreffend ist auch, was Gauland zum Thema Özoguz (Bundesministerin der SPD) zu sagen hat (ab 4:10 min).

Die folgende Bitte richte ich als aufrichtiger Mensch und Patriot an Euch:

Geht wählen! Wählt die AfD! Jede Stimme zählt.

Auch wenn ich gewiss nicht in allen Punkten mit dieser Partei übereinstimme (Rente), so ist die AfD die einzige fähige politische Kraft, die dem Irrsinn dieser Tage Einhalt gebieten kann.

Ja, diese Wahl wird eine Schicksalswahl werden. Sie entscheidet darüber, ob die irreparable und desaströse Politik der Blockflöten-Parteien noch forciert werden wird oder in wie weit das deutsche Volk (einschließlich all jener Migranten, die dazugehören) noch die Kraft und den Willen aufbringt, um dem kulturellen, wirtschaftlichen und biologischen Selbstmord entgegen wirken zu können.

Ich werde diese Bitte kein zweites Mal äußern. Aus dem einfachen Grund, weil die Notwendigkeit nach der Wahl, so oder so, nicht mehr gegeben sein wird.

https://luzifer-lux.blogspot.com/2017/09/rien-ne-va-plus-im-bundestagswahlkampf.html

Advertisements

Qual der Wahl

Kurz vor der Wahl sind Viele offenbar mit den Umständen so überfordert, daß sie sich leicht in Trennungsspiele hineinziehen lassen. Ob es um den Shitstorm gegen Robert Stein, pro oder contra Wahl oder andere Themen geht: Wir sollten nie vergessen, was wir wirklich sind und uns nicht provozieren lassen, uns gegenseitig in die Pfanne zu […]

über Qual der Wahl — das Erwachen der Valkyrjar

Bekennerschreiben

Foto: Collage
Foto: Collage

Gestern wurde ich von einem „guten Menschen“ wegen meines Textes: „Klartext Frau Merkel“ massivst angegangen. Statt nur anzuprangern, solle ich mich lieber um die Kinder/Menschen kümmern, die nun hier seien. Auf meine Antwort, dass ich eigene Kinder großgezogen habe, mich nun um meine Enkel kümmere und ich nicht vorhätte mich an den Rechtsbrüchen der Regierung zu beteiligen, nannte dieser Mann mich eine hetzende Egoistin, die sich zur Herrenklasse zählt und meine Kinder und Enkel seien eine „braune Horde in Springerstiefeln“!

Von Inge Steinmetz

Dummerweise habe ich den Gutmenschen – im ersten Ärger – blockiert. Heute tut mir das leid, ich möchte ihm so gerne einiges sagen, mich zu meinen Schandtaten und denen meiner braunen Horde in Springerstiefeln, (der Jüngste ist noch am Üben, kann noch nicht laufen!) bekennen.

JA, ich finde es nicht rechtens, wenn Menschen – entgegen deutschem und EU-Recht – ungehindert europäischen oder deutschen Boden betreten dürfen!
JA, ich zähle mich zur Herrenklasse, die sich am liebsten überall sicher bewegen möchte, ohne Angst vor Terror und Gewalt.
JA, ich bin die RECHTE, die Angst vor Straßenschlachten wie in Paris hat.
JA, ich bin die AUSLÄNDERFEINLICHE, die nicht möchte, dass Deutschland – wie Schweden – es auf Platz zwei der Vergewaltigungen bringt.
JA, ich bin die ISLAMFEINDLICHE, die nicht nach Scharia-Recht leben möchte!
JA, ich zähle mich zu dem PACK, das den Politikern auf die Finger schaut, SOGAR einer Kanzlerin, die sich nicht an ihren Amtseid hält.
JA, ich zähle mich zu „Adolfs brauner Soße“, denn das Wohlergehen des deutschen Volkes ist mir – erst mal – wichtiger als das der anderen Völker!!!
JA, ich bin gehöre zu den „braunen Wirrköpfen“, die nicht bedingungslos das glauben, was in den Medien veröffentlicht wird!
JA, ich gehöre auch zum „braunen Protest-Mob“, der möchte, dass in den Schulen gelernt und nicht gestört wird!
JA, ich zähle mich zu denen, die sagen: Offene Grenzen und ein Sozialstaat können nicht funktionieren!
JA, ich bin RASSIST, da ich für den Erhalt aller Rassen bin, auch der eigenen!!!
JA, ich bin bin die NAZI-Omi der „Herrenklasse“, die für ihre „braune Horde in Springerstiefeln“ das Beste möchte!

UND JA, wenn ich mir jetzt meinen Text hier durchlese, dann muss ich auch zugeben, dass ich ein hetzender EGOIST bin.

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/16/bekennerschreiben/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Wie Machteliten Meinung und Demokratie steuern

ddbnews.wordpress.com

Prof. Rainer Mausfeld:

„Die Machtstrukturen, die entstanden sind, sind demokratisch nicht legitimiert und sie sind durch keinen Prozeß der Wahl mehr abwählbar!“

Wählen nutzt also nichts!!!

Mausfeld gibt dabei Einblicke in die wirkliche Verwaltung unserer Demokratie und zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.

Dabei stellt er sich u.a. folgenden Fragen:

Mit welchen subtilen Methoden arbeiten Unternehmen und Lobbyverbände?

Wie und in welchem Ausmaß werden wir bereits heute manipuliert?

Welche Rolle spielen die Medien? Am 01. Mai 2017 sprach Rainer Mausfeld im Theater Leo 17 in München auf einer Veranstaltung der ödp. In diesem Video erklärt der Professor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel, wie die Demokratie durch Meinungsmanagement gesteuert wird. Dabei spannt er einen Bogen, beginnend vor rund 200 Jahren bis in die Gegenwart.

Originaltitel: „Prof. Rainer Mausfeld:

Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?“

Quelle: Youtube

Ursprünglichen Post anzeigen 34 weitere Wörter

Wovor fürchtet sich der Deutsche eigentlich?

Von Deutsches Maedchen

 

Fürchten Sie, dass der dicke Erzengel Gabriel plötzlich zum Ninja Turtel mutiert und Ihnen mit einem silbernen Schwert den Kopf abschlägt?

Fürchten Sie, dass eine Frau Merkel sich die Kleider vom Leib reißt und darunter ein Wonderwoman-Kostüm aufblitzt?

Fürchten Sie vielleicht, dass ein Herr Schulz sich des Nachts als Superman entpuppt, während er tagsüber so tut als könne man ihn selbst mit einer Fliege in die Flucht schlagen?

Oder fürchten Sie vielleicht „die Polizei“, welche entweder gekündigt hat oder betrunken ist, weil sie den Mist, den man ihr zumutet selbst nicht mehr ertragen kann und die vermutlich insgeheim froh darüber wäre, wenn mal einer käme, der ihr „die Löwenaufgabe“ der ehrlichen Landesverteidigung abnehmen würde?

Wovor fürchten Sie sich eigentlich, dass Sie es dulden, dass so mit Ihnen umgesprungen wird?

Sie wissen schon, dass der Gott der Germanen, Odin höchstpersönlich, auf „unserer“ Seite steht?

Sie wissen schon, dass es „unser“ Volk ist, welches immer Technik- und damit Waffenmäßig weit überlegen war?

Sie wissen schon, dass es die „Deutsche Intelligenz“ ist, die diverse Leute dazu zwang zwei Weltkriege vom Zaun zu brechen, weil es ihnen anders nicht möglich war über Deutschland zu triumphieren?

Sie wissen schon, dass Geld lediglich wertloses, bedrucktes Papier ist, mit welchem Sie Tag für Tag beschissen und ausgebeutet werden?

Und Sie wissen schon, dass Menschen (wie derzeit „unsere Regenten“), die sich selbst für beliebt halten, keine Infanterie von 20 Schutzpolizisten pro Mann brauchen würden, wenn sie „wüssten“, dass sie das Richtige tun!?

Wenn Sie das alles wissen … Wovor fürchten Sie sich dann?

Es ist geradezu lächerlich wie überfressene, träge „Politiker“ in Zusammenarbeit mit noch überfresseneren, trägen Kapitalisten ganze Völker regieren können, ohne dass jemand sich ernsthaft dagegen wehrt! Wie sie mittels einer „staatlich gesteuerten“ Presse Irrsinn verbreiten und Gehirnwäsche betreiben können. Wie sie offiziell und eindeutig über die Köpfe ihrer Bürger hinweg, Entscheidungen treffen können, welche dem Volk nur Nachteile bringen und die es auch gar nicht haben will. Im Zweifelsfall schicken sie ihre lachhaften Kompanien um den Bürgern ein wenig Angst einzujagen und natürlich packen sie sie am „Geld“. Geld um welches sie die Bürger Jahr für Jahr betrügen und sich illegal daran bereichern. Sie zwingen uns in die Knie mit ein bisschen bedrucktem Papier ohne Gegenwert! Denn würde man seinen Wert richtig deuten, so würde das Papier überall landen, aber sicher nicht bei diesen dickblutigen, schwerfälligen Gestalten, die es sich lediglich dadurch verschaffen können, dass sie die Gesellschaft ausbeuten und es sich nach Lust und Laune drucken!

Und dennoch lässt der kleine Bürger sich das alles bieten! Ein Bürger, der Tag für Tag „wirklich“ für den Wohlstand seines Volkes arbeitet und es realistisch betrachtet mit zehn Merkels zugleich aufnehmen könnte!

Ich für meinen Teil bin es leid, in der Zeitung von neureichen Schnepfen zu lesen, die mir so egal sind, wie nichts auf der Welt und permanent mit Bildern von den Preisschildern ihrer Kleider belästigt zu werden, nur weil sie einer bestimmten „Clique“ angehören! Und ich bin es leid in Klatschzeitungen oder im Internet zu hören, dass die eine oder andere nutzlose Schnepfe „volksnah“ ist, weil sie nur in der Businnes class flog, ihren Kaviar beim Discounter gekauft hat oder ein Kleid trug welches nur 700 Euro kostete! Dies ist ein Betrag von dem arme Menschen, die gerade hungern, einen Monat lang leben könnten!!

Ich bin es leid mir diese Beerdigungsgesellschaft aus ungebildeten, unverschämten Kleinkriminellen ansehen zu müssen, die sich ernsthaft anmaßt sie könne Deutschland und ganz Europa regieren. Während gleichzeitig ein Video nach dem anderen durchs Internet jagt, in dem diese „Herrschaften“ trotz schützender Infanterie ausgebuht und zum Teufel gejagt werden! Es ist geradezu lächerlich was wir uns hier eigentlich bieten lassen!

Es ist geradezu jämmerlich wie ein Heiko Ehrenburg Maas (für das Wort „Ehre“ in seinem Namen sollte er Veruntreuungsstrafgeld zahlen) ein ganzes Land mundtot erklären kann und ein Großteil dieses Landes lässt sich das auch noch gefallen!

Wo ist hier die Revolution? Wo die Meuterei? Wo der Volksaufstand?

Mein sehnlichster Wunsch ist es, dass es dem Deutschen Volk wie eine Ohrfeige um die Ohren knallt, wenn es am 23.09.17 „wieder“ die CDU oder die SPD wird. Und eine von beiden wird es werden! Denn etwas anderes gab es seit „Kriegsende“ nicht, wird es nicht geben und ist auch diesmal in der „Agenda“ nicht vorgesehen! Möge der Michel spätestens dann aufwachen, wenn er zum 100sten Mal bemerkt, dass es wieder die gleiche Sippe, nämlich jene, die ihn seit 70 Jahren in den Untergang regiert, wird! Und das obwohl nicht mal der linkste der Linken noch ernsthaft daran glauben kann, dass dies bei „nicht gefälschten“ Wahlen überhaupt möglich wäre! Wie eine Atombombe soll es ihm um die Ohren fliegen … die endgültige Wahrheit darüber wie sehr er belogen und betrogen wird!

Es hat schon beinahe etwas von pathologischer Faszination angenommen, den deutschen Trottel bei seinem konsequenten Marsch in den Untergang zu beobachten. Und wenn wir ehrlich sind, muss man schon ein ausgemachter Idiot sein, wenn man in der Lage ist Antigravitationsantriebe und Hybridautos zu erfinden, während man gleichzeitig zu dämlich ist, zu begreifen, dass man sein Leben lang von Lumpen und Lügnern betrogen wird!

Glauben Sie wirklich das Volk der Germanen wäre nicht dazu in der Lage sich gegen eine Handvoll Betrüger und Abzocker zu wehren, deren einzige Waffe „gefälschte Aktien und unrechtmäßige Gesetze“ sind?

Entschuldigen Sie den Ton. Doch gesagt werden musste es!!!!

Sollte ich je ernsthaft in Erwägung ziehen das Handtuch zu schmeißen, so wird dies nach der nächsten Wahl geschehen!

Ein Deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/gesellschaft/wovor-fuerchtet-der-deutsche-sich-eigentlich/

Wählen – Ja, Nein?

Selbstbetrug

Pünktlich wie die Maurer sind sie da, die Kandidaten der Nichtwähler-Fraktion. Und sie postulieren ihr Evangelium, dass es besser sei gar nicht zu wählen, als das Falsche oder, weil es überhaupt keinen Sinn macht, denn, bla bla bla…

Merke

1. Wir sind Teil eines Systems, dem System-relevante Regeln zugrunde liegen.

2. Es gibt Ausnahmeregeln – die nicht für jeden gelten

3. Ein System kann nur(!) von außen verändert werden.

4. Abstimmungen innerhalb des Systems dienen dem Erhalt desselben.

5. Das System kann nicht verlassen werden.

Wer meint, keine Wahl zu haben irrt gewaltig. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Auffassung, dass bei einer Wahl die eigene Stimme in einer Urne versenkt wird vertrete ich die Auffassung, dass es sich hierbei nicht um die Abgabe der „Stimme“ handelt, sondern darum, der eigenen Stimme Geltung zu verschaffen (hier bin ich und reiße mein Maul auf, weil es eben nur hier sinnvoll ist!)

Und…

Ursprünglichen Post anzeigen 266 weitere Wörter

Überflüssig: Facebooks „Firmenphilosophie“

acebookaccount gelöscht (Bild: Screenshot)

 

Jouwatch berichtet hier über zehntausende Facebook-Sperren und Kontenlöschungen vor der Bundestagswahl. Meinereiner hat sich daraufhin die Mühe gemacht, eine ziemlich umfangreiche Veröffentlichung von Facebook hinsichtlich der Firmenphilosophie genauer zu studieren. Sie kam im April 2017 heraus und gibt erstaunlich offen Auskunft darüber, welche Verantwortlichkeiten man bei Facebook im Zusammenhang mit der Tatsache identifiziert, daß der Erfolg von Social Media generell die tradierten, hierarchisch strukturierten Informationswege (Mainstreampresse, Staatsfunk etc.) durcheinander bringt – und dadurch natürlich indirekt die politische Willensbildung beeinflußt.

von Max Erdinger

Vieles, was man dort über die Gefahren der Instrumentalisierung von Social Media durch interessierte Gruppen lesen kann, ist sicherlich richtig und Facebook macht sich zu recht Gedanken darüber, wie man künstlich generierte Mehrheiten erkennt, Fake-Accounts („false amplifiers“) zur Multiplizierung nicht mehrheitsfähiger Standpunkte identifiziert,wie man Datenklau und Spam unter Kontrolle bekommt und die Sicherheit der Useraccounts erhöht. Niemand kann etwas dagegen haben, wenn Facebook sich bemüht, daß in den Sozialen Medien die reale Welt Gegenstand der Betrachtung bleibt, anstatt daß sich dort eine eigene, fiktive Wirklichkeit herausbildet. Das war es aber auch schon.

Erschreckend ist jedoch, daß die Verfasser des Facebook-Papiers, Jen Weedon, William Nuland and Alex Stamos, ohne jeden Anflug von Selbstzweifeln davon ausgehen, sie selbst hätten das unhinterfragbare Recht, Facebook dazu zu benutzen, ihre eigene Weltsicht zu transportieren. Das ist nicht hinnehmbar. Facebook ist ein Produkt, keine Kirche. Facebook ist nicht dazu da, eine „bessere Welt“ nach dem Verständnis eines Herrn Zuckerberg zu erschaffen – Hybris, Hybris! – , auch wenn das die Lieblingsphantasie solcher Typen ist. Zuckerberg z.B. soll angeblich gerne US-Präsident werden wollen. Da wird schnell klar, was sie unter ihrer „Verantwortung“ verstehen: Daß sich „ihr Baby“ nicht von den  Weltverbesserungsträumen „emanzipiert“, wie sie bereits von den „liberals“ in den USA, den „Gutmenschen“ in Europa und anderswo beinhart durchgesetzt werden. Mit den bekannten, fatalen Folgen. Weedon, Nuland und Stamos setzen mit der größten Selbstverständlichkeit voraus, sie seien die Guten.

Das ist es auch, was Facebook in einem demokratischen Sinn völlig unbrauchbar macht zur politischen Willensbildung: Facebook agiert zwar in demokratischen Räumen, verhält sich aber wie ein totalitärer Zensor, der sich im Krieg mit Meinungsäußerungen wähnt, die den weltanschaulichen Wolkenkuckucksträumen der Facebook-Macher selbst zuwider laufen. Der inflationäre Gebrauch von sprachlichen Negativismen in diesem Facebook-Papier  (abusive, deceiving, fake, hate, derogatory terms etc.pp.), um die Zensur von Meinungsäußerungen real existierender Personen zu rechtfertigen, verrät schon, wozu sich diese Herrschaften in ihrer ganzen Verblendung berufen fühlen. Eine Meinungsäußerung wird heute schon dafür gelöscht, daß ihr Verfasser eventuell „verbotene Worte“ benutzt hat, etwa „Neger“ oder „Musel“.

Mit Verantwortung der Öffentlichkeit gegenüber, wegen der Geister, die man durch Facebook erschuf, hat das nichts zu tun. Was in diesem Facebook-Papier als Verantwortungsbewußtsein verkauft werden soll, ist nichts anderes, als die wenig intelligente Bemäntelung der eigenen Überzeugung, man habe außer einem Wirtschaftsunternehmen auch noch ein „Missionswerk für eine bessere Welt“ zu leiten.

Nun ist Hybris das eine und Macht etwas anderes. Die Verschmelzung von Hybris und Macht allerdings ist ein Riesenproblem. Facebook, Google, Youtube usw. haben inzwischen jede Menge Macht, die mit dem Erfolg ihrer Unternehmen zusammenhängt, nicht aber mit Sinn und Zweck des Produkts, mit dem sie einst antraten. Die Produkte wurden erfolgreich, weil sie für die User nützlich gewesen sind. Wenn das uramerikanische Credo stimmt, daß Zeit Geld ist, dann haben zum Erfolg dieser Produkte nicht nur die Produzenten beigetragen, sondern eben zu einem viel größeren Teil die User, die sich zeitlich – folglich also finanziell – auf diese Produkte eingelassen haben. Ohne User wären Facebook, Google und Co. – NICHTS!

Es ist unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit, mit welcher Arroganz diese erbärmlichen Digitalphilosophen ihren Kunden die eigene Weltsicht aufzwingen wollen. Ich kaufe keine Philosophien! Und Firmenphilosophien kaufe ich schon dreimal nicht! Ich verbringe Zeit mit einem Produkt, einem Geschäftsmodell, das seine Erfinder reich macht dadurch, daß ich ihnen meine Zeit nicht in Rechnung stelle. Wenn ich aber schon Zeit investiere in den Erfolg des Unternehmens dieser abgehobenen Weltverbesserer – an einem längeren Beitrag arbeite ich auch einmal mehrere Stunden lang – , dann tue ich das nicht, um mir von irgendwelchen technisch brillanten Schmalspurphilosophen sagen zu lassen, daß er nichts wert sei und daß sie ihn deshalb einfach löschen.

Meine Zeit ist so kostbar wie die der Nerds, die Facebook erschaffen haben. Ich dürfte sowohl kulturgeschichtlich als auch philosophisch und politisch deutlich mehr Wissen und Durchblick haben, als diese eingebildeten Software-Lötkolben. Die entwickeln Facebook, ich nutze Facebook. Es ist gar keine Frage, wer von uns beiden Parteien mehr Zeit hat, sich mit politischen, philosophischen und kulturgeschichtlichen Fragen zu beschäftigen. Die Facebook-Macher beschäftigen sich mit Facebook, der Sache. Ich benutze Facebook. Gemeinsam haben wir, daß der Tag 24 Stunden hat. Da Facebook eine Kommunikationsplattform ist, dient sie mir – und nicht ich der beschränkten Weltsicht dieser arroganten Elektrolurche. Schließlich wussten die Elektrolurche genau, wie sie es anstellen müssen, damit sie etwas davon haben, daß ihre Kommunikationsplattform mir dient.

Aus dem Facebook-Papier – Zitat: „Sowing distrust in political institutions: In this case, fake account operators may not have a topical focus, but rather seek to undermine the status quo of political or civil society institutions on a more strategic level.“ – Zitatende.

(Mißtrauen in politische Institutionen säen: In diesem Fall folgen Betreiber von fake-accounts oft keinem fokusierten Thema, sondern versuchen, den Status Quo von politischen oder zivilgesellschaftlichen Einrichtungen eher auf einem strategischen Niveau zu unterminieren.)

Bingo, Facebook! Kümmert euch also um die Fake-Accounts. Welche Absichten hinter Fake-Accounts verborgen sein könnten, braucht euch überhaupt nicht zu interessieren. Facebook is for real people. No Fake-Accounts. Und gut ist es. Meinereiner steht seit jeher im Internet mit seinem richtigen Namen für das, was er schreibt. Das wißt ihr inzwischen. Schließlich wolltet ihr eine Ausweiskopie von mir haben. Die hattet ihr. Und trotzdem wurde ich selbst danach noch von euch Digitalstalinisten für das Veröffentlichen legitimer Meinungsäußerungen gesperrt. Und zwar wiederholt.

Zitat: „Facebook works directly with candidates, campaigns,and political parties via our political outreach Teams to provide Information on potential online risks and ways our users can stay safe on our platform and others.“ – Zitatende.

(Facebook arbeitet direkt zusammen mit Kandidaten, Kampagnen und politischen Parteien, um Informationen über potentielle Onlinerisiken weiterzugeben und Wege aufzuzeigen, wie unsere User auf unserer und anderen Plattformen sicher bleiben.)

Ja, Pustekuchen, Facebook. Eure Definition von „Sicherheit“ (dieses Bild könnte enthalten Gräser, Blumen und Bäume – Vorsicht!) könnt ihr euch sonstwo hinstecken. Meinereiner fühlt sich bei Facebook alles andere als sicher. Ich werde willkürlich gelöscht. Und zwar nicht dafür, daß ich irgendwelche Fake-Accounts betriebe, Gewaltvideos verbreite, ein Bot wäre, anonym poste, Pornospam produziere oder mich groß in den Kommentarspalten des politischen Gegners tummle, sondern ganz einfach deswegen, weil ich eine fundiertere Weltsicht habe als ihr Programmierfuzzis. Eure Firmenphilosphie ist zu einem guten Teil der Versuch, der Welt via Social Media eure eigene Intellektbeschränkung als das Maß aller Vernunft aufzuzwingen. Weil euch der kaufmännische Profit zur Beweihräucherung eueres eigenen, unhinterfragbaren Edelmuts noch nicht reicht. Um kaum etwas anderes geht es dabei. Wären wir zusammen kleine Jungs in einem richtigen, anstatt in einem digitalen Kindergarten, I swear: You´d have a hard time with me.

http://www.journalistenwatch.com/2017/08/23/ueberfluessig-facebooks-firmenphilosophie/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29