Startet die echte arabische Revolution?

Schon immer wenn finanzstarke Hintergrundmächte im letzten Jahrhundert in den Krieg ziehen wollten, haben sie versucht ihre Gegner als Barbaren und Wilde darzustellen. Man denke nur an den 1.Weltkrieg als uns Deutschen nachgesagt wurde, wir würden kleinen Kindern die Hände abschneiden und ähnliches. Vereinzelt haben die deutschen alternativen Medien bisher angefangen hinter die Propaganda gegen den Islamischen Staat (ISIS) zu schauen.

Startet die echte arabische Revolution? Ein Artikel von autarkes-rattelsdorf – Mein Dank an Werner, sagt Maria Lourdes!

ISIS KampfIm Internet gibt es nämlich unzählige Informationen darüber, dass die ISIS sich aus sog. Al-Kaida-Kämpfern zusammensetzt, die im Auftrag von Washington und Tel Aviv die arabische Welt, hauptsächlich Syrien, destabilisieren sollen. Und für wahr! Anfangs sahen auch alle Informationen danach aus.

Ich denke hier z.B. an die Information, dass Abu Bakr al-Bagdadi, der Führer der ISIS, ein ausgebildeter Mossad-Agent mit jüdischen Eltern sei (mehr hier).

Doch sollte man dabei auch bedenken, dass Gaddafi seiner Zeit in den arabischen Medien als Jude bezeichnet wurde, um Zweifel unter dem lybischen Volk an Gaddafi zu schüren.

Die Propaganda ist heute so gut, dass man immer vorsichtig sein sollte, wenn man irgendwelche Informationen zugetragen bekommt, egal ob aus der Mainstreampresse oder den alternativen Medien. Stutzig wurde ich beim Thema ISIS, als ich bei Michael Winkler im Tageskommentar gelesen habe: 

“Bisher wurden selbst die schlimmsten Feinde der USA in amerikanischen Dollar bezahlt. Das wäre natürlich nicht so toll gewesen, wenn die Damen und Herren Terroristen Erfolg gehabt und die USA vernichtet hätten. Der Islamische Staat, das Kalifat des Abu Bakr al-Bagdadi, will das jetzt ändern. Zugleich löst er sich damit aus dem Zinswucher-System der “Juden und Kreuzfahrer”. Der Islamische Staat gibt Goldmünzen im Wert von ein und fünf Dinar, Silbermünzen von einem, fünf und zehn Dirham, sowie Kupfermünzen von ein und zwei Fils heraus. Dabei hat der Dinar aktuell einen Wert von 139,- US-Dollar, der Dirham entspricht einem US-Dollar und der Fils 6,5 US-Cent. Der Finanzminister des Kalifats geht davon aus, daß dabei Banken in Ländern wie Katar und Kuwait helfen werden. Mit dieser nicht nur dem Koran und Allah gefälligen Währung besitzt der Islamische Staat künftig das wertstabilste Geld der Welt.”

Gerade die Frage des herrschenden Geldsystems ist so bedeutend, dass ich schlicht nicht glauben konnte, dass eine Organisation wie ISIS, die vom “Westen” geschaffen sein soll, sich aus dem Zinssystem verabschiedet, wenn sie finanziell vom “Westen” unterstützt wird. Doch Michael Winkler liegt wohl richtig. Auch die Times of Israel bestätigt, dass die von der ISIS kontrollierten Gebiete in Syrien und dem Irak nun eine eigene zinsfreie Währung haben. Die ISIS baut ihr neues Geldsystem auf, wie die Times of Israel berichtet, um sich vom “tyrannischen Währungssystem, dass den Muslimen aufgezwungen wurde, und dass zu ihrer Unterdrückung führte”, zu beseitigen. [1]

Von der Weltwirtschaft unabhängige Finanzsysteme sind dem Establishment ein Dorn im Auge. Da wundert dann auch die schlechte Presse über ISIS nicht mehr allzusehr. Der Criticomblog hat bereits einen Artikel aus dem Englischen übersetzt, aus dem hervorgeht, dass alle sog. Enthauptungsvideos, die angeblich von der ISIS durchgeführt wurden, aus nur einer Quelle kommen: Der SITE Intelligence Group, die nichts anderes als eine Frontfirma für den israelischen Mossad ist. Mehr darüber erfahrt ihr in dem Artikel “Die Internetseite hinter den Enthauptungsvideos“. Eine kurze Analyse eines “Enthauptungsvideos” findet ihr hier: “Scheiß auf die Angst“.

Ich habe also noch weitere Informationen gesucht, um mir ein Bild von den Vorgängen im Irak und Syrien machen zu können. Schließlich bin ich auf einen Artikel [2] von Franklin Lamb gestoßen, der Professor an der Universität Damaskus ist. Interessante Informationen, die er direkt von Mitgliedern der ISIS erhalten hat, möchte ich hier nun auf Deutsch mitteilen. So können auch die Deutschen mal die andere Seite hören.

Die ISIS bestätigt, dass es von ihrer Seite aus zu Gewalttaten gegen Shiiten und Verbrecher im Irak und in Syrien gekommen ist. Der Grund sei, dass sie sich im Namen von 1,5 Milliarden Muslimen aus den Händen der Shiiten (10%) befreien wollen, die die Sunniten (90%) unterdrücken und als Oberschicht in verschiedenen arabischen Ländern die Muslime an die “Juden und Kreuzfahrer” verkaufen. Da die Muslime von ihren Führern verraten worden seien, liege es jetzt bei ihnen die Befreiung durchzuführen. Gewalttaten in Syrien und dem Irak werden jetzt ausgesetzt und finden nicht mehr statt. Stattdessen kümmert man sich nun um die Versorgung der Bevölkerung. Man erlaubt den Tauschhandel und bringt den Menschen bei, wie sie sich selbst handwerklich betätigen können. Die Stromnetze werden wieder repariert, die Schulen werden neu eingerichtet, ein neues Geldsystem wird eingerichtet, es werden öffentliche Verkehrsmittel (Busse) aufgebaut, um die Umwelt zu reinigen werden Bäume gepflanzt und Parks angelegt, die Bauern werden bei der Ernte unterstützt und Hilfseinrichtungen für Obdachlose werden eingerichtet. Der Laizismus (Trennung von Staat und Kirche) wurde abgeschafft. Die ISIS bildet neue Imame und Prediger aus, die den Islam wieder richtig lehren sollen.

Desweiteren bestreitet die ISIS, dass sie Gewalt gegen Christen oder christliche Kirchen ausgeführt habe, als Mosul eingenommen wurde. Auch der Erzbischof Giorgio Lingua, der im Auftrag des Papstes im Irak war, hat gesagt, dass es zu keinen Anschlägen auf Kirchen oder zu Angriffen auf Christen gekommen sei. Der Vatikan verfolge seine eigenen Interessen und lüge deswegen über die Vorfälle in Mosul. Bei der Einnahme Mosuls hat man in der Zentralbank über eine Milliarde Dollar erbeutet, die man jetzt in weitere Unternehmungen investiert.

Angeblich haben sich bereits mehrere dutzend sunnitische Organisationen dem Kampf angeschlossen, unter anderen auch die Men of the Army of the Naqshbandia Order, ein militärischer Geheimorden, der von ehemaligen irakischen Offizieren geführt wird und Saddam Hussein treu geblieben ist, die immer noch eine erhebliche militärische Stärke besitzen und weitreichende Verbindungen in der arabischen Welt haben.

Das größte militärische Ziel, auf das man zur Zeit energisch hinarbeite, sei die Befreiung der Palästinenser und zwar mit Waffengewalt, weil das Zionistenregime keine andere Wahl übrig ließe. Alle Bewegungen, die für ein freies Palästina aufgetreten sind, wären nur Sprücheklopfer gewesen. Die ISIS würde dort kämpfen, wo sich niemand hintraut. Man habe bereits einige Verbindungen nach Palästina aufgebaut. Die Zionisten in Israel könnten behaupten was sie wollten, sobald Palästina befreit sei, solle die Geschichte entscheiden, wer auf der guten Seite gekämpft hat. Sobald die Zeit reif sei, würde Tel Aviv genauso schnell fallen wie Mosul.

Es macht den Anschein, als braue sich im Nahen Osten gerade etwas von historischer Bedeutung zusammen. Denn wenn die ISIS wirklich unabhängig vom “Westen” agiert und es schafft ausreichende Kräfte hinter ihrer Revolutionsbewegung zu vereinen, dann dürfte sich im Nahen Osten die Lage bald extrem verändern. Die Ziele der Finanzstrategen aus den USA würden damit wohl ins Wasser fallen. Vielleicht hat der ständige Krieg, der den Arabern seit Jahrzehnten aufgedrückt wird, nicht nur Zerfall sondern auch zu einer neuen Geburt geführt. Eines ist sicher: Sollte hier eine echte arabische Revolution beginnen, dann werden wir in den nächsten Wochen und Monaten erhebliche Kriegspropaganda erleben, die sogar die Gefahr eines Weltkrieges in sich birgt. Insofern man nicht davon ausgeht, dass der Dritte Weltkrieg sowieso bereits am 11.September 2001 begonnen hat, wie es vielleicht die Geschichtsbücher machen werden, die nach der ganzen Tragödie geschrieben werden.

Die Zeit wird zeigen, wer auf welcher Seite steht…

http://lupocattivoblog.com/2014/11/22/startet-die-echte-arabische-revolution/

Die “Privatisierung” der Bundesdruckerei

Bundesdruckerei_HauptsitzIm Zuge der “Privatisierung” der Bundesdruckerei , die das Geld in der BRD
druckt, aber auch Pässe, Ausweise und die anderen amtlichen Dokumente, wurde
dieses Volksunternehmen unter der Schröder/Fischer-Regierung den Herren Alan
Patricof und Ronald Cohen zur Ausschlachtung ausgehändigt.

Die beiden Israeliten hatten eine der mächtigsten Aussaug-Instrumentarien des Globalismus
geschaffen. Die APAX Partners L.P. (kurz Apax). Diese Apax erhielt im Jahr 2000 vom damaligen
Finanzminister Hans Eichel (SPD) die Bundesdruckerei überschrieben.

Die beiden jüdischen “Investoren”, Patricof und Cohen, mussten ohnehin nicht
lange fordern, diesen strategischen Betrieb von der damaligen BRD-Regierung als
Privatisierungsgeschenk übereignet zu bekommen. Ein Schnippen mit dem Finger genügte
quasi und der berüchtigte Helfershelfer der Lobby, Hans Eichel, machte die Übergabe
der Bundesdruckerei an die beiden Aussauger klar.

Von der Lobby befohlen, und schon geschehen, kann man da sagen.

Angeblich sei sogar ein überhöhter Kaufpreis von einer Milliarde Euro bezahlt worden,
wurde in den Medien gestreut. Allerdings macht es kaum einen Unterschied, ob bei solchen
“Privatisierungen” ein “Kaufpreis” der Form halber entrichtet wird oder nicht, denn dieser,
wie hoch auch immer, wird üblicherweise aus den dem Unternehmen aufgeladenen Krediten bezahlt.

So machten es die beiden Israelis auch mit der Bundesdruckerei :

“Die Finanzinvestoren hatten den Kauf über Pump finanziert und die Schulden dem Unternehmen
aufgebürdet.” Der einzige Unterschied, wenn formhalber ein Kaufpreis bezahlt wird, ist der,
dass der “Investor” etwas weniger in der eigenen Tasche behält, da von der Kreditaufnahme
der Kaufpreis-Anteil einbehalten wird. Aber den Rest der Kreditsummen steckt der “Investor”
fröhlich ein, ohne einen Cent investiert und ohne auch nur einen Finger gerührt zu haben.

Im Fall des Bundesdruckerei-Coups war alles noch viel schlimmer.

Für den “Kauf” des Staatsunternehmens floss aus den Taschen der Israelis Patricof und Cohen
selbstverständlich kein einziger Cent. Damit aber auch noch die Kredite für den “Kaufpreis”,
die selbstverständlich der Bundesdruckerei aufgebürdet wurden und nicht den beiden Israelis,
fast vollständig in ihre Taschen umgeleitet werden konnten, verzichtete der damalige
Finanzminister Eichel großzügig auf sofortige Bezahlung.

Die Herren Patricof und Cohen behielten also auch noch fast den gesamten sogenannten
Kaufpreis,der von den Banken gewährt wurde. Der Bund, also Eichels Finanzkasse, bekam
vom vereinbarten “Kaufpreis” von einer Milliarde Euro tatsächlich nur einen Bruchteil :
“Denn Apax hatte 2000nur einen Bruchteil des Kaufpreises für die Bundesdruckerei
auch tatsächlich bezahlt.

Zwei Jahre später war die Bundesdruckerei praktisch
pleite, runtergewirtschaftet und ausgesogen.”

Zur Erinnerung :

Selbst wenn die beiden Juden von den aufgenommenen Krediten von vielleicht drei Milliarden
Euro, eine Milliarde genommen und dem Finanzminister gegeben hätten, wären immer noch zwei
Milliarden in ihren Taschen hängengeblieben, ohne einen einzigen Cent investiert zu haben.

Nicht schlecht,oder? Zur Rückzahlung der Kredite war ohnehin alleine die Bundesdruckerei
verpflichtet, nicht die Herren Patricof und Cohen bzw. ihre Apax.

Und dann, 2008, musste der Bund die ausgesaugte Institution endgültig zurücknehmen
und die von den Aussaugern aufgenommenen Kredite wurden dem deutschen “Steuertrottel”
aufgebürdet.

Es machte den beiden Synagogengängern großen Spaß, die Bundesdruckerei, das ehemals
hochprofitable Prestige-Unternehmen der BRD, bis zum letzten Cent auszuschlachten.

Die beiden Hebräer nahmen immer höhere Kredite auf die Bundesdruckerei auf,
saugten den ehemals vor Milliardenprofiten strotzenden Betrieb nach allen Regeln
der “Investoren”-Kunst aus. “Vor acht Jahren hatte ein Finanzinvestor [Apax] das
Unternehmen übernommen – und es anschließend ausgesaugt.”

Wie viele Milliarden Euro die beiden Juden der ehemaligen Bundesdruckerei in Form
von Krediten bis 2008 aufgeladen hatten, wurde verheimlicht. Es wird von mindestens
20 Milliarden Euro gemunkelt. Alleine für den Rückkauf dürfte der Bund aber 1,5 bis
2 Milliarden Euro hingelegt haben.

Diese Summen flossen wiederum in die Taschen von Patricolf und Cohen :

“Notgedrungen ist der Bund nun wieder voll eingestiegen. Über den Preis wurde wenig
Stillschweigen vereinbart. Er wird über dem Gebot von 400 Mio. Euro von G&D und den
angeblich bis zu 900 Mio. von ausländischen Bietern liegen – da bleibt auch abzüglich
des Darlehens ein hübsches Sümmchen, dass der Staat begleichen muss.”

Und wie viele Tonnen Euro-Scheine die israelische “Bundesdruckerei” womöglich während ihrer
“Amtszeit” für den Judenstaat druckte, dürfte vielleicht erst ans Tageslicht kommen, wenn
dieses Lobby-System von einer freiheitlichen, nationalen Regierung in die Wüste geschickt wurde.

Auf jeden Fall erhielt Israel über seine “Bundesdruckerei” Zugang zu allen Personaldaten
der deutschen Bevölkerung. Und, so fragt man sich, wie viele Pässe stellte die “israelische
Bundesdruckerei” für die weltweiten Mordaktionen des Mossad zur Verfügung?

Nur für die Ausraubung der Völker, insbesondere der Deutschen, wurde der Globalismus
erschaffen. Alles wurde sozusagen zerstört, alles kaputt gemacht in Deutschland.

Selbst die Inflationswährung Euro wird durch den Schornstein fliegen. Somit hat
der Deutsche quasi alles verloren, was seine Vätergenerationen geschaffen hatten.

Selbst DIE WELT spottet über den politisch-korrekten BRD-Einfaltspinsel. Sie
kommentierte die Ausschlachtung der Bundesdruckerei mit folgender Überschrift :

“Privatisiert, ausgesaugt und wieder verstaatlicht”.

Die Gehirne der Menschen wurden im Laufe der Zeit von der täglichen Überdosis
Holo-Wahn derart zerfressen, dass die sogenannten Volksvertreter schon gar
nicht mehr merken, wie sie aktive Vernichtungspolitik in jeder Hinsicht betreiben.

Wenn man sich vorstellt, dass der ehemalige Finanzminister Theodor Waigel
für den hebräischen “Investor” David Bondermann in Deutschland Unternehmen
zum Ausschlachten, also zum Vernichten, suchte, dann trifft einen halbwegs
geistig gesundgebliebenen Menschen fast der Schlag.

Auszug aus dem Buch „Betrüger Republik Deutschland“ von Michael Winkler

Plündert den Staat!

brd-bananen-republik

Für all diejenigen, die nur den ersten Absatz lesen:

Nehmen Sie von der BRD, was Sie kriegen können! Machen Sie es wie Herr Po-Falla,
der beim Staatsbetrieb Bahn ein Millionengehalt einschieben möchte, damit er sich
mit seinen Kumpels aus der Politik am Stammtisch trifft. Nutzen Sie alle legalen
Tricks zur Steuervermeidung, beantragen Sie jede Beihilfe, die Ihnen nur möglich ist.

Warum? Weil jeder Euro, der in Ihre Tasche fließt,
ein Euro ist, der nicht anderweitig verschwendet wird.

Geld, das nicht mehr da ist, kann nicht in die Euro-Rettung gesteckt werden, fließt
nicht als Politiker- oder Beamten-Pension, geht nicht an „zugewanderte“ Hartz-IV-
Empfänger, fehlt bei staatlichen Großprojekten und beim Bau von Krötentunneln.

Mit anderen Worten: Wenn Sie sich persönlich bereichern, tun Sie ein gutes Werk.

Beginnen wir bei den Volksverrätern, jenen Heroen der Demokratie, die sich anmaßen,
für ein ganzes Volk zu sprechen und bevormundende Entscheidungen zu treffen.

Der Bundestag ist schon im Normalfall groß genug, nur die Parlamente der EUdSSR,
Nordkoreas und Chinas sind noch größer. Aber das reicht diesen Herrschaften noch nicht.

In einer Wahlrechtsreform haben sie einen Modus beschlossen, der dieses Parlament noch
weiter aufbläht. Statt 598 Abgeordneter streichen seit den letzten Wahlen 631 Diäten,
Aufwandspauschalen und sonstige Gelder ein, auf Kosten der Steuerzahler.

Und wofür? Die Herrschaften winken Vorgaben aus Brüssel durch, das macht bereits 90%
ihrer „gesetzgeberischen“ Tätigkeiten aus. Bei dem, was verbleibt, werden die Damen
und Herren Bundestagsabgeordneten ebenfalls nicht beansprucht, schon gar nicht geistig.

Was sie zu beschließen haben, regelt die Fraktion und damit die Partei.

Der einzelne Abgeordnete taugt höchstens dazu, beim örtlichen Bier-, Wein-, Grühnkohl-,
Sauerkraut- oder Schützen-Fest als Ehrengast begrüßt zu werden. Dafür gibt es allerdings
auch Landräte, Bürgermeister und den Vorsitzenden des örtlichen Runkelrüben-Zuchtvereins,
Bundestagsabgeordnete sind absolut unnötig.

Das Einzige, was diese Herrschaften eigenständig entscheiden, sind die Erhöhungen ihrer Bezüge.

So wurden zum 1. Januar die steuerfreien Aufwandsentschädigungen „angepaßt“, das heißt
natürlich erhöht. Eine Anpassung nach unten wäre ja schlicht und einfach unpassend.

Nach der Theorie sind die Abgeordneten die Elite des Volkes, aber seien wir realistisch:

Welches Volk wäre so übergeschnappt, ausgerechnet die Besten in eine Schwatzbude zu sperren,
um dort eine Funktion auszuüben, für welche die Intelligenz eines dressierten Schäferhundes
ausreicht, nämlich auf Kommando das Pfötchen zu heben? Abgeordneter wird in aller Regel jemand,
der anderweitig beruflich versagt hat und die Politik als letzten Ausweg nutzt.

Nötig sind dazu nur zwei Fähigkeiten: Erstens, eine große, selbstsichere Klappe, und zweitens,
solange am Stück reden zu können, daß die gelangweilten Zuhörer sich nicht merken, was man
eigentlich gesagt hat. Für beides gibt es im Rahmen der parteiinternen Ausbildung Seminare.

Geld, das Sie dem Staat abnehmen, ist Geld, das nicht mehr
zur Verfügung steht, um die Taschen der Abgeordneten zu füllen.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Merkel verschwendet Steuergeld für ihre eigene Bequemlichkeit. Das Geld für einen neuen,
größeren, pompöseren Kanzlerairbus war da, doch für Schultoiletten reicht es nicht, für
befahrbare Straßen, für pünktliche Eisenbahnen, für schnelle Internetverbindungen auch
abseits der Großstädte. Die Regierung gönnt sich alles, dem Bürger jedoch nichts,
außer neue und höhere Steuern, natürlich.

Das Landgericht Regensburg hat im Fall Mollath entschieden, daß ein paar Fehler und
Gesetzesverstöße im Urteil noch lange kein Wiederaufnahmeverfahren rechtfertigen.

Die bayerische Justiz ist also nicht nur unfehlbar – und die bayerische Justizministerin
auch -, sondern gottgleich. Wenn ein Richter von Gottes Gnaden urteilt, dann für die Ewigkeit,
sei es nun ein Fehlurteil oder ein Justizverbrechen. Jetzt fehlt nur noch, daß Seehofer einen
Demokratiepreis überreicht bekommt – gestiftet vom weißrussischen Präsidenten Lukaschenko.

Offenbar ist es einfacher, in Rußland Urteile zu revidieren oder zumindest auszusetzen, als in Bayern.

Der Drohnen-Untersuchungsausschuß des Bundestages leistet gute Parteiarbeit. Jung, Guttenberg
und Maizière sind allesamt schuld, Scharping und Struck natürlich nicht. Wobei Maizière zugleich
ein wenig rehabilitiert wird. Er hat viel früher Bescheid gewußt, als er zugibt, mit anderen
Worten, er war als Minister nicht ganz so mies, wie er bis jetzt behauptet hat. Seinen Laden hat
er also im Griff, aber mit dem Amt an sich ist er überfordert. Das mit der Drohne hat er ganz
offenkundig nicht verstanden. Nun ja, ich habe es ja schon oft gesagt: Merkel hat merkelmäßige
Mitarbeiter, was ebenso offenkundig für überfordert, unfähig und dilettantisch steht.

Im Kampf gegen die Korruption und Verschwendung von Staatsgeldern durch Provinzfürsten verhängt
Chinas Präsident Xi einen kompletten Baustop für Regierungsgebäude. Ja, ja, das ist China, das
sind die bösen Kommunisten, die greifen durch. In Merkeldeutschland würde sowas nie passieren.

Ich meine, es ist doch stillos, ganz einfach Protzbauten, pompöse Dienstwagen oder schicke
Flugzeuge abzubestellen, auf die sich die Parteifreunde schon so gefreut haben. Außerdem preßt
diese Merkelregierung den Deutschen Steuern in nie gekannter Höhe ab, folglich ist Geld da,
um es zum Fenster hinauszuwerfen.

Wenn das die Chinesen nicht können, sollten sie sich an einen alten Spruch aus Sowjetzeiten erinnern :

Von Merkel lernen, heißt Geld ausgeben lernen.

Na also, die „Deutsche Nationalversammlung“ ist für die Bundestagswahl zugelassen. Damit habe ich
meine Wahlempfehlung: DNV. Wobei die NPD auch einen gewissen Charme hat: Wer weiß, ob es die bei
den nächste Wahlen noch gibt. Sie hätten damit die letzte Chance, noch etwas „Verbotenes“ zu tun,
um unsere Politiker zu ärgern.

In Schwäbisch-Gmünd wurden Asylbewerber aus Afrika dazu angeheuert, Bahnreisenden die Koffer
zu tragen. Die Herren Asylbewerber waren beschäftigt, der gesetzliche Regellohn beträgt 1,05 Euro
die Stunde und Trinkgelder gab es obendrein. So ein Projekt störte natürlich Gutmenschinnen wie
die Linken-Bundestagabgeordnete Ulla Jelpke: „Flüchtlinge als Kofferträger zu engagieren, ist
kein Beitrag zur Integration, sondern ein schamloses Ausnutzen ihrer Lebenssituation.“

Das sei „Kolonialherrenart“. Nach drei Tagen hat die Bahn das Projekt eingestellt. In Zukunft
sollen Mitarbeiter der Bahn die Koffer tragen, die nach Tarif bezahlt werden. Ich gebe zu, daß
ich in den letzten 35 Jahren nicht allzu häufig mit der Bahn gefahren bin. Kofferträger sind mir
dabei allerdings noch nie aufgefallen, diesen Service muß die Bahn irgendwann nach dem Krieg
eingestellt haben. Die Asylbewerber dürfen jetzt wieder in ihren Unterkünften sitzen und über
die Gutmenschinnen in Merkeldeutschland nachdenken.

Quelle : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Bundespräsident GAU hat anläßlich der alljährlichen Feier wegen eines fehlgeschlagenen
Attentats auf einen deutschen Kanzler gesagt, daß wir Achtung vor diesen Leuten haben
sollen, die mehr ihrem Gewissen als ihren Befehlen gefolgt sind.

Schön hat er das gesagt, das gefällt uns Dissidenten außerordentlich, folgen wir doch
ebenfalls mehr unserem Gewissen als den Anweisungen der Regierung, den Lügen der
Propaganda-Medien und jenen hehren Zielen, die immer nur in Lippenbekenntnissen hervorgehoben,
aber durch die Volldemokraten nie ernsthaft auch nur in Erwägung gezogen worden sind.

Und genau in jenem Staat, in dem Joachim Gauck zum GAU aller Bundespräsidenten geworden ist,
werden jene Leute, die vor allem ihrem Gewissen folgen, wie in jeder anderen Diktatur vor Gericht
gezerrt und abgeurteilt. Was beweist, daß Politiker nicht einmal selbst ihren eigenen Reden zuhören.

Detroit hat einstmals zumindest gefühlt mehr Autos gebaut als der Rest der Welt zusammengenommen.
Wolfsburg war gegen Detroit mal eine Dorfschmiede mit Nebenerwerbsmanufaktur. Seither haben
die Amerikaner alles richtig gemacht, was man an ihren zahlreichen und zumeist jüdischen
WirtschaftsNobelpreisträgern sieht. Und wir alles falsch, was eine kürzlich gesendete
ARD-Dokumödie uns eindrucksvoll vor Augen geführt hat.

Nur, leider, richtet sich die Welt weder nach Wirtschafts-Nobelpreisen noch nach Ansichten der
ARD-Propaganda. Detroit ist pleite, in weiten Teilen gerade noch als Kulisse für Katastrophenfilme
zu gebrauchen. Wer konnte, hat die Stadt verlassen, die eines der vielen Armenhäuser Obamamerikas
geworden ist. Zerstört, ganz ohne Bombenangriff, ohne daß je ein Feind die Stadt betreten hätte.

Und gefühlt produziert Wolfsburg heute am Tag so viele Autos wie Detroit in einem Jahr.

„Wenn ich auf die nächsten Jahre blicke, sehe ich großen Investitionsbedarf, und zwar in ganz
Deutschland, etwa in Straße und Schiene. Außerdem wollen wir in der nächsten Legislaturperiode
endlich Staatsschulden zurückzahlen“, sagte unsere geradezu furchteinflößend beliebte Kanzlerin
der Welt am Sonntag. Was sie damit gemeint hat, läßt sich eher so beschreiben:

„Geld, das Demokraten einmal abkassieren, wird für alle Zeiten weiterhin abkassiert.

Deshalb bleibt der Solidaritätszuschlag, und wir finden immer einen Grund, das so eingesammelte
Geld aus dem Fenster zu werfen.“ Noch eindeutiger formuliert: Merkel steht für die größte
Steuererhöhung und die höchsten Steuereinnahmen in der Geschichte der Bundesrepublik.

Trotzdem verfallen unter der Merkelherrschaft die Straßen in Deutschland und es wurde nicht
ein einziger Cent Staatsschulden zurückgezahlt. Im Gegenteil, der Haushalt ist derart eng,
daß die paar wenigen Milliarden für die Flutopfer als neue Schulden aufgenommen werden müssen.

Die Flutopfer haben übrigens außer den 1.500 Euro Soforthilfe noch nichts bekommen.
Die zugesagten Hilfsgelder müssen erst einmal durch die Bürokratie geschleust werden, drei
Lesungen im Bundestag, Abstimmung im Bundesrat, Unterschrift des Bundesgrüßaugusts, Anweisungen
an die Behörden, Entwurf der Antragsformulare, Genehmigungsausschüsse und -verfahren…

Alles unter Einhaltung der Urlaubs- und Wahlkampfzeiten, natürlich. Das hat ja Zeit, die
Flutopfer gehen höchstens Bankrott, aber sie laufen nicht weg. Nur wichtige Dinge, wie das
Ehegattensplitting für Homo-Paare oder der ESM-Unterwerfungsvertrag gehen ganz schnell.

Deutsche in Not sind dieser Regierung wirklich nicht wichtig.

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Nach eigener Aussage findet Angela Merkel die Erholung bei der Arbeit. Was, genau betrachtet,
natürlich heißt, daß sie jegliche Arbeit meidet, um sich zu erholen. Für die Eröffnung
diverser Ausstellungen, Verleihung von Auszeichnungen und das Bestaunen von Eisbergen
halten wir uns in der BRD einen Bundesgrüßaugust. Das ist in aller Regel ein älterer Herr,
den man mit richtiger Arbeit nicht mehr belasten sollte. Kein Wunder, daß Merkel diese
sogenannte Arbeit, die sie dem Bundesgrüßaugust wegnimmt, als Erholung bezeichnet.

Quelle : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Merkel ist überaus intelligent, sagt man uns dauernd. Eigentlich gibt es nur eine einzige
Person, bei der man uns noch öfter sagen muß, daß sie überaus intelligent gewesen sei,
weil es sonst keiner merken würde : Albert Einstein.

Außerdem hatten beide eine jüdische Mutter , aber das tut jetzt nichts zur Sache.

Wenn man uns also ständig einreden möchte, Merkel sei intelligent, kann man daraus
schließen, daß das nicht wirklich stimmt. Merkel ist also dumm , dumm wie Einstein.

Eine neue Vereinigung wurde aufgespürt, deren Ziel es ist, das politische System in
der Merkelrepublik Bananen-Deutschland umzustürzen. Wenn Sie nun an Menschenmassen
wie auf dem Kairoer Tahrir-Platz oder bei den Istanbuler Aufständen gegen
Sultan Erdogan denken, liegen Sie leider falsch.

Bei dieser großmächtigen Vereinigung handelt es sich um sechs „Neonazis“ (es müssen ja
immer „Neonazis“ sein, was ja nur ein Ersatzbegriff für „Andersdenkende“ ist), deren
Anführer bereits eine Gefängnisstrafe verbüßt. Die Gruppe nennt sich angeblich „Werwolf“.

Also, für ein bißchen stabiler hätte ich Vierzonesien schon gehalten.

Die Formulierung stammt natürlich aus den qualitätsfreien Medien,
was einmal mehr zeigt, daß dieser Begriff gerechtfertigt ist.

Auch China hat unter Merkelwetter gelitten.

Die bunte Hosenanzug-Kanzlerin bekämpft eben das Klima weltweit.

Für die Chinesen heißt das, kauf oder stirb. Die Chinesen werden kaufen, was immer sie brauchen,
und sie haben genug Geld, um das zu tun. Das heißt, die Weizenpreise steigen, weltweit.

Bayerisches Weizenbier wird teurer, Weißbrot, Brötchen und Toast ebenso.

Alles wird teurer, weil es schlechtes Wetter in China gegeben hat.

Wolfgang Schäubles Lieblingsgetränk ist Kakao, vor allem jener, durch den ihn die Kanzlerin
regelmäßig zieht. Deshalb fliegt er heute ja auch nach Griechenland. Zweifellos ist er dort
hochwillkommen, die Griechen würden ihm zu gerne die traditionelle Gastfreundschaft mit
einem ausgesuchten Kulturprogramm erweisen :

Einen Becher Schierling als Aperitif, danach eine schädelerweichende Partie Pankration mit einem
durchtrainierten Muskelmann und anschließend ein Freiflug samt Rollstuhl vom Felsen der Akropolis.

Dabei geht es doch nur um Geld. Um unser Geld, Ihres und meines, das Schäuble nach Griechenland
schicken möchte, damit sich die Räuberbanken Europas und Goldman Sucks daran bedienen.

Die Griechen selbst dürfen von diesem Geld nur den Staub behalten,
den es zuvor auf deutschen Sparkonten angesammelt hat.

Quelle : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Warum müssen ausgerechnet die Unfähigsten der Unfähigen geschützt werden?

Merkels fliegendes Arbeitsvermeidungs- und Erholungszentrum, der Kanzler-Airbus,
wird gerade für ein paar läppische Steuerzahler-Millionen in den USA mit
der neuesten Selbstschutz- und Abhörtechnik ausgerüstet.

Eine gut abgerichtete Marionette lassen die Amerikaner uns eben was kosten.

Im Augenblick wird sehr viel darüber geredet, daß die Kanzlerin und natürlich
auch das ganze Bundeskabinett den Amtseid nicht beachtet. Ja, was ist denn an
dieser Erkenntnis neu? Ein Politiker lügt, sobald sich seine Lippen bewegen,
er etwas aufschreibt oder auch nur über eines von beiden nachdenkt.

Lügen und Betrügen sind Einstellungsvoraussetzungen, und nur, wer beim Empfang des
Parteibuchs sein Gewissen abgibt, hat überhaupt eine Chance auf eine politische Karriere.

Ein Politiker wird nicht von seinem Gewissen, sondern von seiner Partei aufgestellt.
Wichtig ist ihm nicht das Wohl des Volkes, sondern die eigene Wiederwahl.
Und das System, das Psychopathen und Egomanen fördert, nennt sich Demokratie.

In den USA hat ein weißer Angehöriger einer Bürgerwehr einen 17jährigen unbewaffneten
Schwarzen erschossen, von dem er sich bedroht fühlte. Vor Gericht wurde er freigesprochen,
was allgemeine Proteste ausgelöst hat.

Zum Glück haben wir in Merkeldeutschland keinerlei Rassenprobleme.

Wenn bei uns ein 80jähriger unbewaffneter Rentner zwecks Kultur- und persönlicher
Bereicherung von einem 17jährigen Zuwanderer mit einem Springmesser abgestochen wird,
würde sich kein einziger Gutmensch über den Freispruch für den Messerstecher aufregen.

Der Seehofer-Gehorch-Verein, die Christen Schikanierende Union (CSU), möchte unbedingt,
daß Ausländer in Merkeldeutschland wie einst in der DDR Straßenbenutzungs-Gebühren bezahlen.

Wobei Ausländer natürlich nicht die allseits geschätzten zugewanderten Fachkräfte
für Sozialhilfe-Empfang sind, sondern Europäer, die, beispielsweise als Touristen,
Geld in unser Land bringen. Zugegeben, es träfe auch Holländer, die im Auftrag der
Verkehrssicherheitsbehörden mit ihren Wohnwägen für niedrigeres Tempo auf den Autobahnen sorgen.

Nun ja, das ist eine Absichts-Erklärung, am Ende kommt dann eine geseehoferte Ramsauerei heraus,
bei der am Ende alle zahlen, außer die Dienstwagen der Politiker und vermutlich unsere allseits
geschätzten zugewanderten Fachkräfte für Sozialhilfe-Empfang.

Quelle : Michael Winkler

IM-Erika spricht Klartext

Merkel tat schon immer was die Kommissare (früher aus Moskau, heute aus Brüssel) und deren Hintermänner sich wünschten:

Was soll man von der „studierten Diplomphysikerin die mit Steuergeldern gegen Naturgesetze kämpft“ (Zitat Michael Winkler) auch Anderes erwarten.

1-5: Politisch gesteuerte Justiz

[Nachfolgendes Kapitel aus dem Buch „Sklaven ohne Ketten“ ist aus dem Jahr 2009 – für den Amazon-Kindle ist ein aktuelles Update hier erhältlich.]

Wo die Wahrheit nichts gilt, da gibt es keine Gerechtigkeit. Ohne Gerechtigkeit aber gibt es keinen Frieden.

Etwas ist nicht Recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es Recht ist. – Montesquieu

Die erschütterndste Erkenntnis zur heutigen politischen Gesamtsituation ist sicher die, dass die Gerichte weder in Deutschland noch sonst irgendwo im Westen wirklich fair arbeiten und eine Schutzinstanz für den Bürger darstellen, sondern auch nichts weiter sind als nur Werkzeuge einer totalitären Macht, die, wo nötig, in Showprozessen einseitig für die Durchsetzung krimineller Staatsinteressen sorgt, ja die Bürger sind vogelfrei internationalen Geheimdiensten und ihren Vertretern in der Politik ausgeliefert. Deutschland, Österreich und Tschechien sind unter den westlichen Ländern sogar formal keine demokratischen Rechtsstaaten, weil Exekutive und Judikative hier gar nicht getrennt sind, ganz zu schweigen von der Korruption im Getriebe. Die Bürgerrechtlerin Arundhati Roy stellte bereits 2003 fest, dass die Gerichte in den westlichen Demokratien unterwandert sind und keineswegs für Gerechtigkeit sorgen.[1] Laut einer Umfrage 2006 misstrauen 75% der Deutschen der Justiz.[2] 2007 schreibt Michael Winkler in seinem Büchlein „Betrügerrepublik Deutschland“, die Gesetze dienen insbesondere dem Zweck, die Mehrheit der Menschen nach dem Gutdünken der Politiker zu lenken und deren Unwissenheit zum eigenen Vorteil auszunutzen.[3] Und auch Richter sehen es so. Der ehemalige Richter am Landgericht Stuttgart Frank Fahsel schließlich berichtet 2008 von seiner Arbeit:

„Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke, dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor Meinesgleichen. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht ‚kriminell‘ nennen kann. – Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind.“[4]

Und der hessische Sozialrichter Jürgen Borchert sagt in einem Interview 2010, Deutschland sei schon fast Weltmeister der Ungerechtigkeit.[30]

Bei näherer Betrachtung erweisen sich die heutigen Richter und Staatsanwälte als von der Politik eingesetzte Marionetten zur Verteidigung politischer Vorgaben, und die Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit spielt dabei keine Rolle. Die Staatsanwaltschaft sammelt Fakten nur soweit ein, wie diese politisch passen, in anderen Richtungen wird gar nicht erst ermittelt, ja die Suche in andere Richtung wird unterbunden, und sollten doch für etwas anderes sprechende Fakten auftauchen, werden diese unter Verschluss gehalten, im Interesse der nationalen Sicherheit oder zum Schutz von Persönlichkeitsrechten, Begründungen finden sich. Ohne lange auf Untersuchungsergebnisse zu warten, werden der Öffentlichkeit schnell die politisch passenden Befunde als Fakten präsentiert, und dabei wird nötigenfalls auch etwas nachgeholfen. Wenn es der Politik passt, kommen Schuldige davon und Unschuldige werden verurteilt. Unsere Richter und Staatsanwälte sind damit nicht besser als die Gangster, vor denen sie das Volk eigentlich beschützen sollen, ja auf der Rangreihe der Ehr- und Charakterlosigkeit stellen sie noch schlimmere Kriminelle dar, denn mit ihren Urteilen verüben sie oft genug genauso schlimme Verbrechen gegen die Menschlichkeit, aber zudem noch feig, für ein festes Gehalt, und ohne dabei irgendein persönliches Risiko einzugehen.

Der Ausgang des Prozesses gegen den mutmaßlichen Al Qaida-Terroristen Motassadeq 2003 in Hamburg war schon vorher absehbar. Wie erwartet, spielte es keine Rolle, dass die Täterschaft von Bin Laden bislang nur auf Annahmen beruht und die Gesamtumstände des 11. September längst noch nicht aufgeklärt sind. Ein Hamburger Gericht ging trotzdem davon aus, dass der Anschlag in Deutschland geplant wurde und verurteilte den islamischen Studenten Motassadeq erst einmal wegen Beihilfe zum Mord in 3.000 Fällen und Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung Al-Kaida zur Höchststrafe von 15 Jahren.

Weiter gehts hier  http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.ch/2009/03/1-7-politisch-gesteuerte-justiz-wo-die.html