Mit Umwelthilfe ins Morgenthau-Paradies

von https://sciencefiles.org

Was fehlt auf dem deutschen Weg in die Rezession, den Brexit vor Augen und neue Steuern erfindend (dieses Mal auf Aktien, zwecks Verunmöglichung einer Alterssicherung), um die Inlandsnachfrage, die notorisch schlechte deutsche Inlandsnachfrage noch schlechter zu machen?

Die Deutsche Umwelthilfe.

Die Deutsche Umwelthilfe ist die Verkörperung dessen, was Patrick Moore, den Mitgründer von Greenpeace veranlasst hat, aus dem von ohm mitgegründeten Verein wieder auszusteigen: Die Umwelt soll auf Kosten von Menschen gerettet werden, in einem Ausmaß, dass man sich fragen muss, wer am Ende, wenn die Umwelt dann vielleicht gerettet ist, einen Nutzen davon haben soll. Menschen, die bis dahin vermutlich wieder in Lehmhütten hausen, der Umwelt zuliebe, wohl kaum.



Die Deutsche Umwelthilfe ist aber nicht nur das. Sie ist ein lupenreiner Lobbyist, der witzigerweise nicht nur von denen finanziert wird, denen er dabei hilft, Geld der Steuerzahler in die eigene Tasche zu stecken, den Metallunternehmen, Bauunternehmen, Windenergieunternehmen, Erneuerbare-Energien-Profiteuren, die wenig effiziente Technologie und zerstörte Landschaft für hohe Subvention und extrem-hohen Strompreis zur Verfügung stellen, denn: Wer die Umwelt schützen will, muss heute in Armut leben, damit diejenigen, die davon reich werden, auch morgen noch reich sind.

Nein: Die Deutsche Umwelthilfe ist ein Lobbyist, der zum Teil von Steuerzahlern durchgefüttert wird, dem Ministerien und Ämter Steuergelder zuschieben, damit der der Umwelt zuliebe etwas durchsetzt, was wenigen nutzt und worunter viele aktuelle Lebende leiden.

Windenergie zum Beispiel.

Wenn Sie das folgende Video betrachten, dann versuchen Sie doch einmal, auch wenn es schwerfällt, nicht an die blasse deutsche Gestalt mit Optiker-Meise-Brille zu denken, sondern sich einen Sektenangehörigen mit Predigtauftrag, vielleicht auch einen fanatischen Sektenangehörigen mit Predigtauftrag vorzustellen, einen, der jeden Satz einleitet mit:

„Wir brauchen …“

„Wir müssen folgendes tun…“

„Wir dürften nicht …“

um seine Litanei, mit der „unser“ Heil herbeigepredigt werden soll, natürlich auf unsere, nicht auf seine Kosten, dann mit dem Höhepunkt zu beenden, dass die „Klimakrise“ „systemrelevant“ sei.

Gruselig …

So geht Indoktrination.

Sie erinnern sich an die drei Punkte der Indoktrination von Edgar H. Schein: Umdefinieren, (Um-)bewerten und Einführung von „Abstrakta“ zur Begründung der Erpressung von Schutzmaßnahmen? Alle drei finden sich hier in trauter Eintracht.

Normale Klimaveränderungen, wie sie die Erde seit mehren Millionen Jahren kennt, werden zur „Klimakrise“ umgedeutet. Diese Umdeutung, die man als Wahrhaftigkeitskrise bezeichnen kann, dient als Grundlage, für die Aufzählung dessen, was wir „müssen“, „dürfen“ und „brauchen“, eine Aufzählung, die natürlich auf der Grundlage steht, dass der Herr mit der Optiker-Meise-Brille und dem dünnen Stimmchen, genau weiß, was wir „brauchen“, „müssen“ und „dürfen“.
Und warum weiß er das?
Weil ihm der Gott des menschengemachten Klimawandels, der sich seltsamerweise nicht daran stört, dass Menschen seinen Klimawandel für sich beanspruchen, im Traum erschienen ist und gesagt hat:

“Du, Männlein mit der Optiker-Meise-Brille, ja, Du!
Der Klimawandel ist von Männleins wie Dir gemacht.
Kohlendioxid!
Muss ich noch mehr sagen?
Nein.
Also gehe hinaus in die Welt, und verkünde meine Wahrheit.
Um unseren Handel zu besiegeln, verkauf‘ mir Dein Gehirn. Du (ge)brauchst es sowieso nicht.
Zum Dank mache ich Dich reich, naja, verschaffe ich Dir ein Auskommen.”

Und deshalb erzählt uns das Männlein mit der Optiker-Meise-Brille was „wir“ „brauchen“, „müssen“ und „sollen“ um die Klimakrise, die systemrelevant sein soll, in den Griff zu bekommen. Damit sind wir bei den Abstrakta angekommen, die systemrelevant sind. Was es bedeutet, wenn eine Klimakrise „systemrelevant“ ist? Kommunismus. Es ist kommunistisches Geschwätz, in die Welt gesetzt, um den Zuhörern zu sagen, dass nun Schluss mit lustig ist, mit Freiheit, Wohlstand und dem angenehmen Leben. Ab jetzt werden der Umwelt zu liebe andere Seiten aufgezogen: zentrale Planwirtschaft, individuelle Verarmung, Kurzstrecken mit dem Fahrrad, Langstrecken nur mit Genehmigung im Parteibus, dezentrale Rationalisierung und Zuteilung über Essmarken. Alles der Umwelt zuliebe.

Dass wir es hier mit dem Versuch von Lobbyisten zu tun haben, die mindestens zum Teil von Steuerzahlern finanziert werden, damit sie anderen Lobbyisten dabei helfen, denselben Steuerzahlern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, um das loszuwerden, was niemand will, die hässlichen Drehflügel, die so unzuverlässig Strom liefern und wenn sie liefern, zu wenig und deren Umweltbilanz so unterirdisch schlecht ist, dass man mit Ihnen die systemrelevante Klimakrise, mit Sicherheit nicht bekämpfen kann, ist offenkundig.

Zum Glück gibt es die Klimakrise nicht, ist das, was sich derzeit wie all die Millionen Jahre zuvor als „Klimawandel“ vollzieht, nach wie vor in einem Bereich, der irrelevant ist, sonst würde es den vielen, die sich bereitwillig für das Klima opfern und ein schlechteres Leben leben als möglich wäre, noch auffallen, wie sehr sie zum Affen gemacht und ausgenommen werden.

https://sciencefiles.org/2019/09/04/mit-umwelthilfe-ins-morgenthau-paradies/

Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession : Nun ist es wohl bald geschafft!

Der Morgenthau-Plan, der 1947 auf Grund des Widerstandes
der Sowietunion eingestellt werden musste, hat nun dank
Hilfe von Merkel, ihrer abnickenden schwarzen Entourage
und den linksgrünen Sekundanten, doch noch zum Teil seine
Verwirklichung gefunden.

Die Dieselhysterie auf Grund zweifelhafter Werte und noch
zweifelhafterer Messungen in Deutschland war dazu ein vorerst
weiterer Schlag.

Mit dieser Rezession in der Automobilindustrie, zu Recht
als Schlüsselindustrie genannt, werden Arbeitsplätze und
Steueraufkommen zurückgehen, während gleichzeitig weiterhin
Menschen ins Land strömen, die wir als Arbeitskräfte für die
Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht benötigen,
die aber gleichwohl vom Staat gefördert und allimentiert
werden müssen, wenn sich die Politik in Deutschland nicht
schnell und grundsätzlich an die veränderten Realitäten
anzupassen versteht.

Natürlich ist unter einer Vasallenregierung der deutsche
Staat nicht in der Lage, deutsche Firmen vor amerikanischer
Industriespionage zu schützen und auch nicht vor
amerikanischen Sanktionen.

Und während die US-Militärs hierzulande das Grundwasser vergiften

wofür natürlich der deutsche Michel letztlich bezahlt, werden
umgekehrt deutsche Firmen in den USA selbstverständlich für
alles in Haftung genommen, was dem Pleitestaat Amerika Geld
einbringt.

So ergeht es eben Vasallen, auch wenn man ihnen erklärt,
sie seien de jure souverän. De facto sind sie abhängig,
tributpflichtig und unter einer Vasallenregierung für
dumm verkauft.

Von eliosMaximus

Passend dazu :

Strafzölle drohen: USA wollen Autoimporte aus Europa als Sicherheitsbedrohung einstufen

Other Losses – Die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945

 

Bevor Julian Assange und Edward Snowden mit ihren Enthüllungen über US-Geheimdokumente
die Welt in Erstaunen versetzten, veröffentlichte der Kanadier James Bacque bereits 1989
sein Buch „Other Losses“. Das Vorwort schrieb der US-Militärhistoriker Oberst Dr. Ernest F.
Fisher.Es ist eine detaillierte Aufarbeitung, wie die US-Armee und die französische Armee
schuldig wurden am Tod von etwa einer Millionen deutscher Kriegsgefangener – auf höchsten
Befehl, jedoch unbemerkt von der Weltöffentlichkeit.

Gemeinsam mit dem Historiker der US-Armee wertete Bacque zahlreiche amerikanische Dokumente
aus. So konnten sie nachweisen, daß unmittelbar nach der deutschen Kapitulation General
Dwight Eisenhower, später Präsident der Vereinigten Staaten, den Befehl erteilt hatte, den
unter freiem Himmel eingezäunten Millionen deutscher Soldaten und Zivilgefangenen Wetterschutz
und Nahrung zu verweigern.

Der Morgenthau-Plan für die „Pastoralisierung“ Deutschlands (Pastoralisierung = Umwandlung
in Weideland) war 1944 von Roosevelt und Churchill auf einer Geheimkonferenz entworfen worden.
Er sah die Aushungerung von Millionen Kriegsgefangenen und Zivilisten vor – einschließlich
der aus dem Osten vertriebenen Deutschen. Unter dem Deckmantel „Reparationen“ wurden industrielle
Erzeugungsstätten geplündert und alles noch Brauchbare abtransportiert.

Es fand der wohl größte Patentraub aller Zeiten statt – insbesondere durch
die Entführung deutscher Spezialisten und hoch ausgebildeter Fachkräfte.

Mutti, wir bitten Dich, SAG DOCH WAS !!!

angela.merkelSag‘ uns einfach, einfach nur die WAHRHEIT, dann stehst
Du später wenigstens nicht als der letzte Looser da !

Verdien Dir jetzt die Sporen für die Ewigkeit :

Sag‘ doch…

„…Schaut Euch das STRATFOR Video an, dann wißt Ihr,
wie ich dastehe, wie mich die Amis unter Druck setzen!“

„…Schaut Euch die Zusatzverträge zum 2+4 Vertrag an, schaut Euch
an, wieso der EURO eingeführt wurde, als Versaille 2.0, dann wißt Ihr,
wieso die letzten 15 Jahre so beschissen waren.“

„…Morgenthau wird umgesetzt, demographisch, dann wißt Ihr,
wieso dieses Jahr 500.000 Asylanten reinkommen sollen, wieso
Eure Innenstädte schon muslimisch sind, etc.“

„…bis 2099 haben die Besatzer die Pressehoheit und die Lügenmedien
können Euch nichts anderes als die US Propaganda berichten. Deshalb
müssen wir sofort unsere Unabhängig durch friedliche, souveräne
Entscheidungen beginnen, auch, wenn dann der Besatzer auf uns schiesst“

„…75% Eurer Arbeitsleistung führt ihr als Reparationen an die Besatzer
ab, die seit 100 Jahren nichts anderes machen, als Deutschland kleinzuhalten.“

„… So nicht, Ihr Zupfer! WIR WOLLEN SOUVERÄN SEIN und werden jetzt beginnen
mit der Verfassungsdebatte, wir werden zurückkehren zu unseren Wurzeln, Adenauer,
DeGasperi, Schuhmann und wir werden wieder unserem Schöpfer gegenüber Verantwortung
zeigen und das Leben der Bürger schützen!!!

Nieder mit jeglichem Verrat am Deutschen Volke !!!

Warum Bundeskanzlerin Merkel wirklich die US-Freiheitsmedaille erhalten hat

merkel_obama

„… den 1945 auf der Konferenz von Potsdam für Deutschland beschlossenen sogenannten
5 D: Demilitarisierung, Denazifizierung, Dezentralisierung, Demokratisierung und Demontage.“

Bundeskanzlerin Merkel hat Erfahrung mit der Unterwanderung. Zu DDR-Zeiten wurde sie
von der Stasi-Abteilung für Unterwanderung geführt, damals geleitet von einem Rechtsanwalt
Wolfgang Schnur. Als „Sekretärin für Agitation und Propaganda“ war sie für die FdJ tätig.

Über ihren Mann, Professor Sauter, der für ein US-Unternehmen arbeitet, wird Merkel
heute weiter geführt. Kein Wunder, dass ihr Engagement für die USA Preise gewinnt.

So hat Angelika Merkel die US-Freiheitsmedaille nicht erhalten, weil sie sich um die
Freiheit der Amerikaner bemüht, sondern mehr deswegen, weil sie folgsam an der Umsetzung
der amerikanischen Nachkriegsziele für Deutschland mitarbeitet, nämlich den 1945 auf der
Konferenz von Potsdam für Deutschland beschlossenen sogenannten 5 D: Demilitarisierung,
Denazifizierung, Dezentralisierung, Demokratisierung und Demontage.

1.) Demilitarisierung

Deutschland hat heute praktisch kein eigenes Militär, das deutsche Militär ist der NATO
unterstellt. Deutschland ist weiterhin ein von 68.000 amerikanischen und 30.000 britischen
Soldaten besetztes Land. Deutschland zahlt die Besatzungskosten und spendiert den Besatzern
laufend neue Einrichtungen, Wohnhäuser, Krankenhäuser, Flughäfen und Truppenübungsplätze.

Die Besatzer und ihre Geheimdienste dürfen im Lande schalten und walten wie sie wollen, sie
unterliegen nicht der deutschen Gerichtsbarkeit, und ihre Kasernen und Einrichtungen sind
extraterritoriales Gebiet. Unter Merkel wird in Landstuhl gerade ein neues US-Krankenhaus
für 900 Mio € in Angriff genommen, wovon Deutschland 600 Mio € zahlt.

2.) Denazifizierung

Den Holocaust zu leugnen oder den Arm heben und „Heil“ rufen wird wird in Deutschland heute
mit hohen Gefängnisstrafen verfolgt. Schriften werden zensiert, Holocaust-Museen werden
gebaut, und jeden einzelnen Tag läuft im öffentlich-rechtlichen Fernsehen etwas zu den
Verbrechen der Nazis. Merkel hat zudem mit dem Showprozess gegen den mutmaßlichen Nazi-Helfer
Demjanjuk gezeigt, dass Fakten und Beweise völlig wurscht sind, wenn es gegen Nazis geht.

Das gefällt.

3.) Dezentralisierung

Jedes Bundesland darf in vielen Bereichen seine eigenen Bestimmungen haben, z.B.
wie ein Abitur aussehen soll und wie das Schulsystem, ob Gesamtschule, G8 oder G9.

Ein schönes Chaos.

4.) Demokratisierung

Deutschland hilft dabei, die Demokratie international zu verbreiten, hat
die „Demokratisierung“ von Jugoslawien, vom Irak und von Afghanistan unterstützt.

Im Nebeneffekt gelangten die USA an das irakische Öl und können das
Öl vom kaspischen Meer jetzt sicherer durch Afghanistan transportieren.

Dafür hat Merkel zahlreiche deutsche Soldaten geopfert, was man anerkennt.
Unter Merkel wird Deutschland wohl auch gegen Syrien bald aktiver mitmachen.

5.) Demontage

Nachdem die USA Deutschland nach dem letzten Weltkrieg kräftigst geplündert haben,
alle interessanten Fabriken und sogar ganze Eisenbahnlinien samt Schienen abgebaut
und mitgenommen haben, hat Merkel schon, als sie noch nicht Kanzlerin war, bei der
Wiedervereinigung die Demontage der DDR unterstützt, der damals elftstärksten
Industrienation der Welt.

Heute hat das vereinte Deutschland praktisch keine Werften mehr, von den 20 Flugzeugbauern,
die es vor dem Kriegsende gab, ist keiner mehr übrig, es gibt keine deutschen Hersteller
von Mobiltelefonen und Computern mehr, die Autobauer liefern den USA Autos zum halben Preis,
gegenfinanziert durch in Deutschland doppelt so hohe Preise wie in den USA, die Raffinerien
sind fast alle demontiert, die meisten DAX-Firmen sind nicht mehr in deutscher Hand, und nun
ist es Merkel auch noch gelungen, die Atomkraftwerke abzuschalten. Phantastisch.

Für das willige Plündernlassen der Deutschen mit Schrottimmobilien und allerlei Enteignungen
hat Merkel ja bereits 2007 in New York den großen Orden der amerikanischen Warburg-Bank erhalten.

Wenn man das Gesamtbild des von Merkel Erreichten würdigt, erkennt man, dass sie sogar
dem Grundlagenplan für die 5 Ds nahe gekommen ist, dem sogenannten Morgenthau-Plan, der
1944 in Quebec vom damaligen Präsidenten Roosevelt und dem englischen Premier Churchill
unterzeichnet wurde. Der Morgenthau-Plan sah die Verwandlung Deutschlands in ein Agrarland
vor und der damalige US-Finanzminister Morgenthau wünschte, dass die Deutschen alle verarmen
und sich aus Suppenküchen ernähren sollten.

Es ist fast erreicht, unter Merkel hat Deutschland inzwischen schon über 800 Einrichtungen
für Tafelessen. Zusammengenommen bleibt festzustellen, dass Frau Merkel wahrlich eine
Bundeskanzlerin ist, die US-Interessen in Deutschland vertritt, wie niemand sonst.

Herzlich Willkommen in ihrem Land