Agobard von Lyon und die Ursprünge der feindlichen Elite

MORGENWACHT

Von Dr. Andrew Joyce, übersetzt von Lucifex. Das Original Agobard of Lyon and The Origins of the Hostile Elite erschien am 2. November 2017 auf The Occidental Observer. (Link zum Sebastian-Kurz-Zitat am Schluß vom Übersetzer eingefügt.)

Als Teil der Einführung zu meinem in Kürze erscheinenden Essay-Sammelband Talmud and Taboo habe ich eine Übersicht über entscheidende Entwicklungen in der historischen Beziehung zwischen Juden und Europäern eingefügt. Im Laufe dieser Übersicht hebe ich die historische Unterdrückung europäischer Reaktionen auf jüdisches Gruppenverhalten hervor, ein wichtiger und beständiger Aspekt jüdisch-europäischer Interaktionen. Diese Unterdrückung, dieses Tabu, als Ding an sich, wird tendenziell weniger erforscht und verstanden, verglichen mit der Aufmerksamkeit, die offenkundigeren Manifestationen des jüdischen Einflusses gewidmet wird (z. B. durchsetzungskräftiges Handeln bei der Beeinflussung der Einwanderungskontrolle), aber ihre Betrachtung ist entscheidend für ein vollständiges Verständnis von Juden als eine feindliche Elite. Eine funktionierende theoretische Definition dessen, was mit „Juden als feindliche Elite“…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.883 weitere Wörter

Pressesperre: Migranten vergewaltigen deutsche Mädchen

In Deutschland häufen sich die Verbrechen dramatisch und immer öfter sind dabei Migranten im Spiel. Ein 16-jähriges Mädchen wurde in Mainz von drei Türken derart brutal vergewaltigt, dass es vier Tage in Lebensgefahr schwebte, einen künstlichen Darmausgang erhalten musste und nie mehr Kinder gebären kann.

Wie die Kriminaldirektion Mainz in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz mitteilt, wurde am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem wehrlosen Mädchen begangen.

Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und ihn eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren, irreparablen Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, dass sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund, wobei einer jedoch bei dem Verbrechen “lediglich” zusah.

Vergewaltigungen sind im islamischen Kulturkreis gar nicht so ungewöhnlich. Die Behörden sind mit der Situation total überfordert und können die Bürger offenbar nicht mehr entsprechend schützen. In Köln etwa sind 70 – 80% der Vergewaltiger türkischer Abstammung. Der genaue Grund für diese Entwicklung ist wenig klar und hängt möglicherweise mit einer Kombination aus religiös bedingter Frauenverachtung, einer übertriebenen Machokultur und dem bagatellisieren der Vergewaltigung deutscher Frauen in ihrem sozialen Umfeld zusammen.

Doch dieses Verbrechen ist selbst für diesen Personenkreis ungewöhnlich brutal. Die Medien, bis auf einige Lokalzeitungen, berichten nicht über diesen Fall, weil es klare Anweisungen gibt, dass bei schweren Verbrechen mit Migrantenbeteiligung nicht berichtet werden darf.

Bewährungsstrafe für türkischen Vergewaltiger

Migrantenbonus in Reinform: Ein 45 Jahre alter Türke, der zwei Frauen vergewaltigt hat, muss nicht ins Gefängnis. Eines seiner Opfer ist schwer krank. Der Türke nutzte es einfach aus, als die Frau einen Asthma-Anfall hatte. Der Türke muss nur  2.400 Euro Schmerzensgeld zahlen und nahm das Urteil jetzt glücklich lächelnd an. Mit so viel Milde hatte keiner im Saal gerechnet. Denn der Türke hatte in einem Fall eine Frau in einem S-Bahn-Abteil bei Weinstadt vergewaltigt. Die Richter der 18. Strafkammer fanden das  interessant. Und der Türke hatte bei anderer Gelegenheit eine 26-jährige asthmakranke Frau aus Ludwigsburg vergewaltigt, als sein Opfer gerade einen schweren Asthmaanfall bekam und somit wehrlos war. Der Türke gestand, weil ihm der Richter als Gegenleistung fürs Geständnis die Bewährungsstrafe in Aussicht stellte. Und im Urteil wurde der Türke auch noch für sein Geständnis ausdrücklich gelobt. Es bleiben laut Urteil 2.400 Euro Schmerzensgeld für die Frau, die der Türke irgendwann in kleinen Raten abstottern soll.

Das ist die Perversion des Rechtssystems, das nicht mehr zu funktionieren scheint, berichtete die Ludwigsburger Kreiszeitung am 13. April 2011.

Freudenfest unter Roma-Familien: Deutschlands brutalster Vergewaltiger läuft frei herum – das Opfer ist in der Psychiatrie

Ein zugewanderter Roma-Mitbürger hat eine der brutalsten bekannten Vergewaltigungen verübt. Und das Landgericht Arnsberg hat den Haftbefehl »außer Vollzug« gesetzt. Täter Muslija B. nutzte das zur Flucht und läuft nun frei herum. Sein Opfer befindet sich derweilen in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung.

Am Landgericht Arnsberg hatten Richter und Schöffen über einige besonders abartige zugewanderte Vergewaltiger zu urteilen. Da war der 1976 im Kosovo geborene Haljilj B., ein Mitbürger der Volksgruppe der Roma, der nicht lesen und schreiben kann, seit 1990 in Deutschland lebt, wegen ständigen Schulschwänzens von der Schule verwiesen wurde, 1995 eine Deutsche heiratete und mit ihr zwei Kinder zeugte, dann mit einer Serbin in Düsseldorf zwei Kinder zeugte und danach ein weiteres Kind in Wuppertal. Der Analphabet ist in Deutschland wegen Diebstahls und Betruges vorbestraft. Und da war ein weiterer Täter, ein Verwandter, der 1982 im Kosovo geborene tiefgläubige Roma-Muslim Muslija B., der ebenfalls keine Schulbildung, keine Berufsausbildung, aber viele Kinder vorzuweisen hat. In der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Schmallenberg haben die beiden gemeinsam mit ihrem Verwandten Seljman B. ein junges deutsches Mädchen unvorstellbar brutal vergewaltigt: vaginal, anal und oral.

Das Mädchen wimmerte vor Todesangst. Und weil es die Zähne vor Schmerzen bei der analen Vergewaltigung zusammenbiss, schlug ihr einer der Roma-Mitbürger so lange auf den Kopf, bis sie den Mund für den Oralverkehr öffnete. Wir ersparen uns hier weitere Einzelheiten. Das junge Mädchen kam unmittelbar nach der bestialischen Vergewaltigung in die DRK-Kinderklinik in Siegen. Es unternahm später einen Selbstmordversuch. Sein Leben ist wohl für immer ruiniert. Das Mädchen ist nun in einer geschlossenen kinderpsychiatrischen Klinik. Muslija B. hat sich in das Kosovo abgesetzt, die Arnsberger Kammer gewährte ihm zunächst einmal Haftverschonung. Seine Frau erhielt fast 10.000 Euro vom deutschen Steuerzahler als »Rückkehrhilfe« – danach gab es mit dem Geld der deutschen Steuerzahler erst einmal eine große Party.

Die Öffentlichkeit soll das alles besser nicht erfahren, denn das alles könnte ja mögliche Vorurteile gegen bestimmte Mitbürger schüren. Die Qualitätsmedien schauen – politisch korrekt – tapfer weg und gehorchen der Medienzensur.

 

http://www.inhr.net/de/artikel/pressesperre-migranten-vergewaltigen-deutsche-m%C3%A4dchen

Joachim Gauck macht den Wulff

Vor seiner Wahl zum Bundespräsidenten las man viel positives über ihn: Joachim Gauck. Man konnte sich Hoffnung machen, dass mit ihm wenigstens ein vorsichtiger Gegner von Freiheitsabbau, Demokratie-Beschränkung und unaufhaltsamer Linksdrift der deutschen Politik politischen Einfluss gewinnt oder wenigstens seine Stimme dagegen erhebt.

Vor wenigen Tagen las man in der ZEIT:

Gauck distanzierte sich von der Einschätzung seines Vorgängers, der Islam gehöre zu Deutschland. Diesen Satz könne er so nicht übernehmen, “aber seine Intention nehme ich an”, sagte Gauck. Wulff habe die Bürger auffordern wollen, sich der Wirklichkeit zu öffnen. “Und die Wirklichkeit ist, dass in diesem Lande viele Muslime leben”, sagte er. “Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland.” Wulffs Äußerungen hatten 2010 heftige Debatten in Deutschland ausgelöst.

Mit dieser Aussage könnte ich leben.

Darauf setzte jedoch ein Geheul der Moslems in Deutschland ein, wie es eigentlich schon Gewohnheit ist: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek behauptete: “Das europäische Abendland steht ganz klar auch auf muslimisch-morgenländischen Beinen. Wer das leugnet, betreibt Geschichtsfälschung”! Auch Kenan Kolat, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Deutschland, empfahl Gauck “einen Blick in die Geschichtsbücher: Der Islam gehört zur Geschichte Europas und Deutschlands”!

Ich kann den hohen Herren nicht widersprechen, sie haben Recht: Ein wesentlicher Teil europäischer Geschichte besteht aus dem Kampf gegen islamische Eroberungsversuche. Das kann man nicht leugnen: Der Islam gehört zu Europa, zur europäischen Geschichte, als nachhaltige Bedrohung über viele Jahrhunderte. Zeitweise hat der Islam die Einigung Europas notwendig gemacht und vorangetrieben! Welchen Dank schulden wir den Moslems und dem Islam dafür? Ihnen die erkämpfte Unabhängigkeit von dieser Wüstenideologie nun freiwillig zu Füßen zu legen? Dem Islam nun freiwillig Tür und Tor zu öffnen, weil er uns zur Einigkeit gezwungen hat um ihm widerstehen zu können? Sollte man in Israel nicht zukünftig auch feierlich sagen: “Die deutschen Nazis und der Holocaust gehören zu Israel”, weil ohne würden die Juden wohl auch heute noch in der Diaspora leben, ohne eigenen Staat?

Darauf hatte Gauck auch noch weise und akzeptabel reagiert:

Ein-Satz-Formulierungen über Zugehörigkeit seien “immer problematisch, erst recht, wenn es um so heikle Dinge geht wie Religion”. Er könne daher auch diejenigen verstehen, die fragten: “Wo hat denn der Islam dieses Europa geprägt, hat er die Aufklärung erlebt, gar eine Reformation?” Gauck sagte, er sei “hoch gespannt auf den theologischen Diskurs innerhalb eines europäischen Islam.”

Seine plumpe und unangemessene Kritik an den Niederlanden, mit Anspielung aus die PVV und Geert Wilders, macht jedoch alle Hoffnungen zunichte, dass der Nachfolger des schlechtesten Bundespräsidenten aller Zeiten, jenem wirklich etwas entscheidendes voraushat:

Laut dem Ex-Geistlichen Joachim Gauck soll es in einigen niederländischen Großstädten Parteien geben, die mit Erfolg Fremdenhass verbreiten. Sein Zeigefinger weist hierbei besonders nach Amsterdam und Rotterdam.

Stolz ist das Staatsoberhaupt stattdessen auf seine eigene Bundesrepublik, die ihm zufolge keine populistischen Parteien im Parlament hat …

Die deutsche Politik und Medienlandschaft wird komplett vom Linkspopulismus beherrscht, der allem mit Hass begegnet, was islamkritisch, konservativ oder patriotisch ist! Wir haben keinen Grund diesbezüglich stolz zu sein! Die Art und Weise, wie in der Öffentlichkeit mit islamkritischen Bewegungen umgegangen wird ist eine Schande für Deutschland!

 

http://www.gegenstimme.net/2012/06/03/joachim-gauck-macht-den-wulff/

Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Ich habe diesen Brief per Email zugeschickt bekommen. Senden Sie ihn einfach weiter an alle, die Sie kennen. Der Inhalt spricht für sich und muss hier von mir nicht weiter kommentiert werden. Umso neugieriger bin ich auf die Kommentare meiner Leser…

***

Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer!

Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott’ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!

Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.

Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott’ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.

Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln. Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.

EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!

Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land.

Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter’ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.

Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften. Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.

Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!

‚Im Namen Gottes’ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.

Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur.

Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.

Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!’

Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.

Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

 

http://michael-mannheimer.info/2012/06/02/offener-brief-einer-lehrerin-an-die-verantwortlichen-der-islamisierung-deutschlands/

Unter falscher Flagge

Während die Amerikaner verhältnismäßig schnell mit gefälschten Beweisen zuerst Afghanistan und später den Irak angreifen, wächst der Zweifel an der offiziellen Version des 11. Septembers. Was unmittelbar nach den Anschlägen an Spekulationen im Internet kursierte, galt bisher als wilde Verschwörungstheorie. Doch die Indizien und sogar Beweise zeichnen ein deutliches Bild. Nicht islamische Terroristen, sondern einige ranghohe Militärs und Politiker der US-Regierung selbst, scheinen für die schrecklichen Anschläge verantwortlich zu sein.

Vernichtung durch Multikultur

Am 6. Mai 2012 demonstrierten 30 ProNRW-Aktivisten vor der kurz vor der Vollendung stehenden Groß-Moschee in Köln mit Plakaten:

“Freiheit anstatt Islam”.

Ihnen standen über 600 Moslems gegenüber, zu jeder Tat entschlossen. Die Demonstration für die “Freiheit” endete in einem Blutbad. Drei Polizisten wurden von Moslem niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Über 20 der Uniformierten kamen mit leichteren Verletzungen bei den moslemischen Angriffen davon.

In den Medien wurde zunächst gar nicht darüber berichtet, außer dass Rechtsextreme Moslems provoziert hätten. Wohlgemerkt, die ProNRW-Aktivsten hatten dazu die Erlaubnis vom Verwaltungsgericht. Aber in der BRD werden immer die Opfer verfolgt, denn die Abschaffung der Deutschen durch Multikultur war das Kriegsziel Nummer eins der alliierten usraelischen Staaten und wird offenbar gerade heute mit aller Wucht zu vollenden versucht. Deshalb!

Erst als das System befürchtete, den letzten Rest von Polizeiloyalität zu verlieren, wenn die Bluttaten an den Polizisten wie üblich unter den Teppich gekehrt würden, nahm man sich widerstrebend der Sache etwas an. Denn diesen ausgenutzten, als Kanonenfutter verwendeten, unterbezahlten Beamten, wird es langsam zu viel. Sie erleben doch immer wieder, dass nicht von der verteufelten NPD die Gewalttaten ausgehen, sondern von dem “demokratischen” Gegendemonstranten oder Multikulturellen.

Also wurden die Mordanschläge der Bereicherer auf die Polizei zum verfälschten Thema der Berichterstattung gemacht, immer mit der Betonung, die armen seien durch die vom Verwaltungsgericht genehmigte Demonstration “provoziert” worden. “Pro-NRW hat bewusst provoziert.” [1] Eine vom Verwaltungsgericht genehmigte Demonstration stellt gemäß der Weltanschauung der Besatzermedien also eine “bewusste Provokation” in der Lobby-Demokratie dar.

Allerdings sind die Aufregungen des Systems über die Salafisten verlogen und verheuchelt. Die BRD verspricht per Grundgesetz (das ist die Voraussetzung zur Abschaffung der Deutschen) die absolute Religionsfreiheit für alle in die BRD strömenden Menschen. Aber in der Wirklichkeit genießen nur jene diese Privilegien, die Israel und die Judenorganisationen nicht kritisieren sowie den Nationalsozialismus verdammen. Also, entweder das System nimmt seine Phrasen von Religions- und Weltanschauungsfreiheit ernst, oder man passt das Grundgesetz an die rauhe Verfolgerwirklichkeit an – damit Klarheit geschaffen wird. Die ständigen Demokratielügen in diesem Zusammenhang sind eine Schande und eine Beleidigung aller Menschen. Wer die Salafisten verbieten will, weil deren Religionsauslegung angeblich nicht demokratisch-multikulturell im Sinne der Lobby sei, der müsste das Jüdische Gesetz (Talmud und Altes Testament) schon lange verbieten. Und wieso wird jemandem das Bekenntnis zum Nationalsozialismus strafrechtlich untersagt, obwohl das Parteiprogramm der NSDAP keinerlei menschenfeindliche Punkte enthält? Man verbietet ja auch nicht das Christentum, sondern bescheinigt den Evangelien trotz der kirchlichen Menschheitsverbrechen religiöse Reinheit. Selbst die Adolf Hitler unterstellten “Verbrechen” würden an der Reinheit des NSDAP-Programms nichts ändern, so wenig wie die kirchlichen Ausrottungsverbrechen (Hexenverfolgung und südamerikanische Bekehrungsausrottungen) etwas an der Reinheit der Evangelien geändert haben. Kein sich dem Nationalsozialismus zugeneigter Mensch käme auf die Idee, andere Menschen wegen ihrer Religions- und Rassezugehörigkeit töten zu wollen. Das kann man übrigens im Parteiprogramm der NSDAP nachlesen. Anders verhält es sich im Jüdischen Gesetz und, das muss leider gesagt werden, im Koran.

Nachdem die Bluttaten von Köln – zur Beruhigung der Polizei-  formal aufgegriffen wurden, allerdings ohne die geringste Absicht, die multikulturellen Verbrechen stoppen zu wollen, wurde wieder bagatellisiert, indem die Taten einer sogenannten Randgruppe zugeschrieben wurden. Im Gegensatz dazu wurden die vom System der sogenannten Zwickauer-Zelle (NSU) untergeschobenen Mordtaten nicht dieser dreiköpfigen “Randgruppe” propagandistisch zugeschrieben, sondern der gesamten NPD. Und nachdem man Ende letzten Jahres sogar die Katze der beschuldigten Beate Zschäpe erkennungsdienstlich behandelt hatte [2] (das Systems im Rinderwahn?), fand man jetzt auch noch das Surfbrett der drei aus ihrem Urlaub 2004. Die fotografierte Katze von Beate Zschäpe und das Surfbrett aus einem gemeinsamen Urlaub sind für das System die schlagenden Beweise dafür, dass die NPD mit den von den Geheimdiensten organisierten Dönermorden und der Tötung der Polizistin Kiesewetter durch den türkischen CIA-Agenten Mevlüt Kar tatsächlich von der NPD begangen wurden. [3] Diese Rinderwahn-Psyche muss man verstehen, um die Medienhetze gegen die Opfer der multikulturellen Bluttäter von Köln verstehen zu können.

Diese kranke Psyche ist tief in die BRD-Politik vorgedrungen. Westliche orientierte arabische Systeme wie Syrien werden bis zur Vernichtung bekämpft. Terroristen werden gegen das menschenfreundliche System ausgebildet und mit Massenvernichtungswaffen ausgerüstet. Während der westlich eingestellte syrische Präsident Bashar al-Assad als Mörder diffamiert wird, hofiert man beispielsweise Saudi Arabien, wo quasi wöchentlich einem jungen Mädchen öffentlich der Kopf abschlagen wird, weil es angeblich einen Mann angesehen hatte, oder den Führerschein machen wollte. Selbstverständlich sind auch die mit BRD-Panzern blutig niedergeschlagenen Demonstrationen im benachbarten Staat Bahrain in Ordnung, keine Klage seitens der BRD gegenüber dem saudiarabischen Regime, dem Demokratie so fremd ist wie einer Kuh das Wort zum Sonntag.

Dabei ist es Saudi Arabien, das die sogenannte Randgruppe der Salafisten in der BRD mit Geld versorgt. Millionen von zensierten [4] Koranausgaben, die von den Salafisten in der BRD verteilt werden, wurden von Saudi Arabien bezahlt. Dabei ist diese manipulierte Ausgabe des Korans BRD-konform. Die wichtigsten Passagen sind ebenso entfernt worden wie die im öffentlich zugänglichen jüdischen Talmud.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Allein um das kranke Weltbild von Lobby-Politikern nicht zu schädigen, wird diese Rinderwahn-Politik weitergetrieben, die Deutschen kaputt gemacht – ob multikulturell oder finanziell. Viele sind der Ansicht,, dass die diesem Wahnsinn geopferte Polizei das abscheuliche Spiel durchschauen wird und es irgendwann ablehen wird, sich noch länger für diesen BRD-Wahn als Opferlamm zur Verfügung zu stellen.

1 Spiegel.de, 07.05.2012
2 “Die Katze von Frau Zschäpe befindet sich im Zwickauer Tierheim, weil Frau Zschäpe sich aus nahe liegenden Gründen nicht um sie kümmern kann. … Die BKA-Beamten, die im Zwickauer Tierheim vorsprachen, hatten nicht etwa Bargeld dabei, sondern Wattestäbchen und Kameras. … Was will das BKA mit Katzenspeichel? Gelten die Tiere als tatverdächtig? Fürchtet man, dass man nicht nur von einem Terrornetzwerk der Neonazis allzu lange nichts bemerkt, sondern auch den Nazikatzen-Untergrund übersehen hat? Und wenn das so ist, warum setzt das BKA dann nicht Diensthunde ein?” (Welt.de, 17.02.2012)
3 “Es sind Fotos, die man bisher noch nicht gesehen hat. Bilder, die Urlaubslaune, Sommeratmosphäre und Entspanntheit transportieren und damit in krassem Gegensatz zu der Mordserie stehen, die dem Trio angelastet wird.” (spiegel.de, 08.05.2012)
4 Suren wie die folgenden, sind gemäß Korangelehrten nur für die “Reinen” zugänglich: Empfohlen wird “das Totschlagen der ‚Ungläubigen‘ (Andersdenkenden). (Sure 9:5. Und der glasklare Absolutheitsanspruch in Sure 9:111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden.” Und in Sure 61:9 wird erklärt, warum jede Demonstration gegen den Islam ein Provokation ist: “Er ist’s, der Seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jede andre Religion siegreich zu machen, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.” Sure 24:62 stellt fest, wer getötet werden darf: “Gläubige sind nur, die an Allah und Seinen Gesandten glauben…” Sure 2:161 festigt diese Weltsicht. Flucht über die im Namen Allahs Getöteten: “Siehe, wer ungläubig ist und als Ungläubiger stirbt, sieh, über sie der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt!”

 

 

http://globalfire.tv/nj/12de/multikultur/multikulturelle_vernichtungspsyche.htm