Alexander Malofeev / S.Rachmaninoff, Piano Concerto No.2

Sprachlos bin ich. Allerlebendigster Rachmaninoff. Saaagenhafte Interpretation. Und dankbar bin ich. Begnadete Musiker sterben nicht aus. Vergass zu sagen. Alexander hat Jahrgang 2001. thom ram, 12.10. im Jahre fünf des beginnenden Neuen Zeitalters, da sich zu zeigen begann, dass die Versuche der Empathielosen, Menschentum zu vernichten, vergeblich gewesen waren.

über Alexander Malofeev / S.Rachmaninoff, Piano Concerto No.2 — bumi bahagia / Glückliche Erde

Les Brigandes et plus….. — Leuchtturm Netz

Ich dachte bisher bei Vimeo wäre alles besser, aber Pustekuchen, auch da scheinen im Hintergrund die Vernetzungen neu geschaltet zu sein…..deshalb freue ich mich euch diese Frauengruppe aus Frankreich vorstellen zu dürfen. allerdings vertreten auf der DuRöhre. Mal ein ganz anderer Stil, der die Dinge im Lande und in der Welt anspricht. Danke werte Strassenräuber […]

über Les Brigandes et plus….. — Leuchtturm Netz

Auf diesem Foto eines Syrers geht es um das Leben – nicht um den Krieg

von

 

Auf diesem Foto eines Syrers, der sich in seinem zerbombten Schlafzimmer Platten anhört, geht es um das Leben – nicht um den Krieg. 

Mohammed Mohiedin Anis – oder Abu Omar – ist 70 Jahre alt und raucht seine Pfeife, während er in seinem zerstörten Schlafzimmer sitzt und auf seinem Grammophon Musik hört; in der Nachbarschaft al-Shaar in Aleppo, die zuvor von Rebellen besetzt gewesen ist. Das Foto wurde am 9. März aufgenommen und stammt von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Dieses Foto hat sich in Windeseile im Internet verbreitet: Ein Mann lauscht der Musik, die aus seinem Plattenspieler kommt. Er sitzt in den Überresten seines zerbombten Schlafzimmers in Aleppo in Syrien. Der AFP-Fotograf Joseph Eid, der diesen Moment eingefangen hat, meint zu wissen, warum es bei so vielen auf Resonanz stößt.

„Ich bin ein Kriegsfotograf und ich habe viele Grausamkeiten gesehen. Das hier ist anders.“, sagte Eid in der vergangenen Woche in seinem Büro in Beirut. Das Bild zeigt die Tragödie des Kriegs – aber es zeigt auch jemanden, der darüber hinauswächst oder darübersteht – dank der transzendierenden Macht der Musik. „Es erzählt eine Geschichte vom Leben.“

Der Portraitierte ist der 70 Jahre alte Mohammed Mohiedin Anis, der in der Stadt auch als Abu Omar bekannt ist. Er besitzt eine Sammlung von Vintage-Automobilen aus dem Amerika der 1950er Jahre, die das Herz eines jeden Auto-Liebhabers höherschlagen lässt.

Ein Chevrolet Apache-Truck Baujahr 1958 parkt inmitten von Trümmern und Schutt, die von den Kämpfen in Aleppo, Syrien zeugen. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Er hat den zweifarbigen Mercury Montclair Baujahr 1957, den kirschroten Hudson Commodore Baujahr 1949, den kanariengelben Chevrolet Apache-Truck Baujahr 1958 und mehr als zwei Dutzend weitere Automobile von seinem reichen Vater geerbt.

Ein Team von AFP, darunter auch Eid, sowie ein Korrespondent und ein Videofilmer, waren Anfang des Monats zurückgekehrt, um den Mann wiederzufinden. Die einst von Rebellen besetzte Stadt hatte es heftig erwischt, als die Streitkräfte der Regierung im letzten Jahr die Kontrolle wiedererlangt hatten. Die übriggebliebenen Einwohner von Aleppo, die Anis alle scheinbar kannten, führte das Team zu seinem Haus – oder was davon noch übrig war.

Als Anis ihnen die Tür öffnete, sagte Eid, dass ihn das fortgeschrittene Alter des Mannes und sein Wille ihn berührt haben.

Ein Plymouth Baujahr 1947 parkt im Garten von Mohammed Mohiedin Anis. Dort befinden sich auch andere Ersatzteile für seine Sammlung von Automobilen. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

 

„Wir hätten nie gedacht, dass ein alter Mann wie er all das überleben würde, was geschehen ist. Vor allem in den letzten paar Wochen des Kampfes in Aleppo“, sagte Eid. Der Mann begrüßte die Reporter wie alte Freunde und nahm sie mit in seinen Garten, der vollgestopft war mit Ersatzteilen für seine geliebten Automobile.

Die Automobile, die aufgereiht an dem Hausblock stehen, sind nur noch zerstörte Überreste ihres einstigen Selbst. Die obere Etage des Hauses von Anis ist ähnlich demoliert worden; aber inmitten der Trümmer befindet sich eine weitere Verbindung zum Leben – ein handbetriebenes Grammofon, das ohne Strom betrieben werden kann.

Diese Aufnahme von oben zeigt die zerbombte Nachbarschaft in Aleppo. Der Auto-Liebhaber Mohammed Mohiedin Anis lebt dort immer noch. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Ein schlimm zugerichteter Buick Baujahr 1948 gehört zur Automobil-Sammlung von Mohammed Mohiedin Anis. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Anis mag seine Musik so, wie auch seine Autos sind: Die „Golden Oldies“ aus den 1950er Jahren. Als er gefragt wurde, ob das alte Grammofon noch funktioniert, legte er eine seiner Lieblings-Aufnahmen des syrischen Sängers Mohamed Dia al-Din auf. Aber zuerst holte er seine wieder mit Tape zusammengeklebte Pfeife hervor. „Ich kann mir meine Musik nicht anhören, ohne meine Pfeife zu rauchen“, erklärte er dem Reporterteam.

Anis schlug die Beine übereinander und versank in einem meditativen Trancezustand, berichtete Eid. „Er hat uns eine Weile lang vergessen. Als ich dessen gewahr wurde, sagte ich den anderen, sie sollten den Raum verlassen. Ich habe die Bilder vom Eingang in den Raum gemacht.“

Die arabische Musik versetzte Mohammed Mohiedin Anis in bessere Zeiten. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Es dauerte mehrere Minuten, bis der Mann aus seinem Traumzustand wieder erwachte.

Er war sehr darauf bedacht, dass alles wieder dorthin zurückgestellt wird, wo es zuvor war.

„ ‚Ich kann wieder bei null anfangen. Ich bin bereit, mein Haus, meine Fabrik und meine Autos wieder aufzubauen‘ “, erzählte er ihnen, wie Eid sich erinnerte. „ ‚Nichts kann mich brechen oder mich niederringen oder mich zum Aufgeben zwingen. Immer die Lebensfreude behalten, egal, was passiert.‘ “

Eid sagte, dass er das Haus mit einem Hochgefühl verlassen habe. AFP könnte den Man in einem Jahr noch einmal besuchen, um zu sehen, wie es ihm geht. „Ich werde dafür sorgen, dass er erfährt, was für ein Quell der Inspiration er für tausende Menschen gewesen ist.“

Ungeachtet all der Zerstörung um ihn herum lächelt Mohammed Mohiedin Anis, als er den Kofferraum seines Hudson Commodore Baujahr 1949 öffnet. Foto von Joseph Eid/AFP/Getty Images.

Über Anis und seine wertvollen Automobile wurde erstmals im Jahr 2016 in einem Video von Karam al-Masri für Agence France-Press (AFP) berichtet:

In der von Rebellen besetzten Stadt Aleppo hält Abu Omar an seiner Sammlung von Autos fest

 

 

Von Larisa Epatko. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

http://derwaechter.net/auf-diesem-foto-eines-syrers-geht-es-um-das-leben-nicht-um-den-krieg

Urteil : GEMA-Sperrtafeln auf YouTube sind rechtswidrig

Richterhammer und Österr. FahneDer Hinweis „Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es
möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von
der GEMA nicht eingeräumt wurden. Das tut uns leid“ ist auch nach Auffassung
des OLG München unlauter und wettbewerbswidrig.

Gema_YoutubeDas Oberlandesgericht (OLG) München hat am 7. Mai in zweiter Instanz die von
YouTube geschalteten sogenannten GEMA-Sperrtafeln als rechtwidrig eingestuft.

Das Gericht bestätigt damit weitgehend das erstinstanzliche
Urteil des Landgerichts München vom Februar 2014.

er Text erwecke bei den Nutzern den falschen Eindruck, die GEMA sei für die
Sperrungen der Videos verantwortlich, obwohl YouTube die Sperrungen selbst
vornimmt. YouTube legte gegen dieses Urteil Berufung ein. Das OLG München
bestätigt nun die Entscheidung der ersten Instanz. Das Urteil ist noch nicht
rechtskräftig; das OLG hat die Revision jedoch nicht zugelassen.

Hintergrund des Rechtsstreits ist die Forderung der GEMA, Musikurheber für die
Nutzung ihres Urheberrechtlich geschützten Repertoires angemessen zu entlohnen.

Die Google-Tochter YouTube zahlt jedoch keine Lizenzvergütung für die Musiknutzung
auf ihrer Online-Videoplattform, obwohl sie mit der Musik enorme Werbeerlöse erwirtschaftet.

Mit mehr als eine Milliarde Nutzer ist YouTube ein großer Player im Musikgeschäft.
Vor allem junge Leute greifen auf die Plattform zu, um kostenlos Musik zu hören.

Seit 2009 verhandeln die GEMA und YouTube über einen neuen Lizenzvertrag.
Dabei vertritt YouTube den Standpunkt, keine Lizenz für Videos, die Musik
enthalten, erwerben zu müssen.

„Die Sperrtafeln sind angesichts dieser Haltung ein Widerspruch“, so Dr. Harald Heker,
Vorstandsvorsitzender der GEMA. „YouTube behauptet einerseits der Erwerb von Rechten
sei nicht erforderlich, andererseits sei die unterbliebene Rechteeinräumung seitens
der GEMA Grund der Videosperren. Die von YouTube verwendeten Sperrtafeln beeinflussen
die öffentliche Meinungsbildung einseitig zu Lasten der GEMA.

Quelle : Rechtsindex

Urteil: YouTube muss Musiktitel aus dem Netz nehmen

Hamburg (dpa) – Das Internet-Portal YouTube darf keine Videos zu Musiktiteln mehr bereitstellen, bei denen die Musik-Verwertungsgesellschaft Gema Urheberrechte geltend gemacht hat. Dies entschied das Landgericht Hamburg am Freitag in erster Instanz.

Dem Urteil wurde grundlegende Bedeutung für das Urheberrecht im Internet beigemessen.

Bei den zwölf genannten Titeln folgte das Gericht in sieben Fällen dem Antrag der Gema. In den fünf weiteren Fällen wurde der Antrag formal zurückgewiesen, da es für ihn bereits keine Grundlage mehr gab. Hier sei es nicht ersichtlich gewesen, dass entsprechende Videos erneut auf der Plattform bereitgestellt worden seien. Das Gericht befand, dass die Google-Tochterfirma eine sogenannte Störer-Haftung habe, also für das Verhalten seiner Nutzer mitverantwortlich gemacht werden könne.

Die Richter verhängten bei Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld von im Einzelfall bis zu 250 000 Euro oder Ordnungshaft von höchstens sechs Monaten. YouTube kann gegen das Urteil Revision beim Oberlandesgericht Hamburg einlegen.

Quelle: Web

(Anmerkung des Blogautors: Tja, wo ist unsere liebe Piraten-Partei jetzt? Der Augenblick etwas zu unternehmen ist längst verstrichen. Nun frage ich mich ernsthaft, was bleibt der Piraten-Partei jetzt noch für ihr Wahlprogramm übrig? Vielleicht können sie ja ein paar von den alten Wahlprogrammen der anderen Parteien klauen, wie sie es zu letzt taten. Blöd war nur das auch dass aufgefallen ist.)

http://www.eisenblatt.net/?p=3690