Rabatte bei deutschem Autokauf steigen auf Rekord

Die deutschen Autohersteller gehen mit enormen Rabatten auf Kundenfang. Laut Studie haben die Abschläge eine nie dagewesene Höhe erreicht. Besonders billig werden Opel-Modelle verkauft.

 

http://www.welt.de/wirtschaft/article108361677/Rabatte-bei-deutschem-Autokauf-steigen-auf-Rekord.html

Solch ein “BRD-Dokument” reicht Schweizer Behörden aus um Hausdurchsuchungen zu veranlassen

 

Dieses BRD-Dokument veranlasste Schweizer Behörden ein ca. 20-Köpfiges Rollkommando auf Schweizer Boden in Bewegung zu versetzen um einen “Deutschen Ausländer” früh morgens zu “besuchen” und seine komplette Technik zu beschlagnahmen. (3-Seitige Dokumentation der Gegenstände)

 

Ihr habe es erkannt? Dieses “Dokument” war Grund für die Hausdurchsuchung bei WakeNews-Radio.

 

Per Fax, und natürlich: nicht unterschrieben….

 

 

Facebook crasht weiter

Heute erster Tag des Handels in Facebook-Optionen. Resultat: Die Aktie stürzt unter 30 Dollar und verliert intraday 8%. Nach wie vor großer Verkaufsdruck. Viele Altaktionäre wollen wohl immer noch verkaufen. Wird Facebook zu Crashbook? Druck auf Aktie nach wie vor sehr groß.

 

Hoffnungsvoll blickte Facebook Aktionäre auf den ersten Handelstag bei Optionen in dem Papier. Im Vorfeld gab es Spekulationen, dass sich der Kurs dadurch stabilisieren könnte. Doch das Gegenteil trat ein. Facebook verlor intraday 8%. Es scheint nach wie vor großer Verkaufsdruck seitens der Altaktionäre ausgeübt zu werden. Diese wollen um jeden Preis schnell raus, um Gewinne mitzunehmen.

Die am meisten gehandelte Option war heute der 30iger Put. Die Terminbörse bot jedoch auch Puts bis zu einem Level von 22 an. Auch auf diesem tiefen Niveau soll es regen Umsatz gegeben haben.

Noch immer haben wohl nicht alle Altaktionäre Kasse gemacht. Mit zunehmenden Kursrückgang sollten deshalb noch mehr Aktien auf den Markt geworfen werden, meinen Börsianer in New York.

Im Zuge des IPOs wurde bekannt, dass Firmengründer Zuckerberg einer der ersten war, die Facebook zu Anfangskursen verkauft hatte und damit über eine Milliarde machte. Jene, welche in den ersten Handelsminuten kauften, haben nun das nachsehen. Von ihrem Hoch am ersten Handelstag verlor die Aktie bisher über 13 Dollar oder rund 30%.

 

http://www.mmnews.de/index.php/boerse/10135-facebook-crasht-weiter

 

Die Grünen – Claudia Fatima Roth

Die dekadente deutsche HS-Genossin, Fräulein Claudia Roth (55), will keine „fette Qualle“ sein.Darum hat sie den Herausgeber des deutschen Online-Magazins ‘Blaue Narzisse’, Felix Menzel, verklagt.
Die ‘Blaue Narzisse’ richtet sich an Schüler und Studenten. Sie steht in Oppositionen zum linkslastigen deutschen Parteienfilz.
Fräulein Roth ist eine abgefallene Katholikin. Sie gehört dem Beirat des deutschen Obskuranten-Vereins ‘Humanistischen Union’ an, der bis in jüngster Zeit die Kinderschänderei verherrlichte.
Menzel machte seine Aussage über „Claudia R.“ während eines Vortrages vor der Bielefelder Burschenschaft Normannia-Nibelungen.
Der Genosse Sprecher von Fräulein Roth fühlte sich danach betroffen und bezeichnete Menzels scharfsinnige Analyse als „alarmierend“.
Dessen Aussage bestärke Fräulein „Claudia Roth und uns Grüne in unserem entschiedenen Kampf gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ – erklärte der Sprecher angeberisch.
Mit der Litanei „Kampf gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ versuchen die menschenverachtenden Grünen seit Jahren, ihre Haß-Partei der öffentlichen Kritik zu entziehen.
Messerscharfe Analyse
Menzel führte in seinem Vortrag die untergriffige Strategie der grünen Partei-Ideologen souverän vor:
„Ich sage es: Claudia R. – wer immer damit gemeint sein könnte – ist eine fette Qualle, die in ihrem Leben noch kein einziges vernünftiges Argument abgegeben hat, die mit ihrer moralischen Entrüstung jeden vernünftigen Zugang zu Politik verstellt. Und jetzt sagt mir mal bitte, warum ich – ausgerechnet ich, der Feind von der Claudia R. – sachlich, ruhig und vernünftig auf diese fette Qualle antworten sollte.“
Menzel stellt die Frage: „Würde Claudia R. vielleicht sachlich, ruhig und vernünftig auf meine Argumente zur verfehlten Integrationspolitik in Deutschland, die sie mitzuverantworten hat, antworten?“
Natürlich nicht: „Claudia R. würde emotionalisieren und einfach sagen: »Der Menzel, das ist ein Nazi, mit dem spreche ich nicht«.“
Daraus zieht Menzel den Schluß: „Ich will auch nicht mit Claudia R. reden, weil sie nicht weiß, welche Regeln bei einem Gespräch zwischen zwei vernünftigen Menschen gelten müssen.“
Denn: „Ein Gespräch zwischen einer vernünftigen Person und einer fetten Qualle ist eben nicht möglich.“
Deshalb zieht es Menzel vor, bei Beschimpfungen zu bleiben:
„Ja, ich gebe es offen zu, ich finde, daß Claudia R. die widerlichste Politikerin ist, die ich mir vorstellen kann.“
Aus diesem Grund macht Menzel einen Ausflug in die Anatomie:
„Wie konnte es nur passieren, daß dieses unförmige Stück Etwas, das sicherlich nichts dagegen hat, wenn ich es als MenschIn mit Binnen-I bezeichne, wie konnte es nur vorkommen, daß dieser Kloß früher einmal in der Rockerszene als Matratze benutzt wurde.“
Rätsel über Rätsel: „Das ist doch nicht mal im Vollsuff zu ertragen, so ein widerliches Etwas zu besteigen.“
Im Dezember hat Fräulein Roth Anzeige erstattet.
Die Beleidigerin ist beleidigt
Selber nannte sie im Oktober 2007 den damaligen Bischof Walter Mixa von Augsburg einen „durchgeknallten, spalterischen Oberfundi“.
Im November des gleichen Jahres verglich sie ihn mit dem kambodschanischen Polit-Verbrecher und Massenmörder, Genosse Pol Pot († 1998).
Im September 2006 erklärte das Fräulein, es sei „nicht akzeptabel, wenn Benedikt XVI. die Kritik an Religion aus der Meinungsfreiheit herausnehmen“ wolle.
Das stehe im Widerspruch zu einer „pluralen, modernen und offenen“ Gesellschaft.
Der Papst hatte in Anspielung auf die dänischen Anti-Mohammed-Karikaturen vor einem „Zynismus“ gewarnt, „der die Verspottung des Heiligen als Freiheitsrecht ansieht“.
Aus diesen Worten spreche der „alte Kardinal Ratzinger, ein Mann der Gedankenkontrolle“ – schäumte das Fräulein damals, das sich gerichtlich gegen die Bezeichnung „fette Qualle“ wehrt.
Leser ‘gewero’ hat mit dem angezeigten Menzel kein Mitleid. Auf der Webseite ‘fact-fiction.net’ erklärt er:
„Das kommt davon, wenn man eine gemästete Medusa als fette Qualle bezeichnet.“

 

http://www.globalecho.org/30971/humor-fraulein-claudia-r-ist-keine-fette-qualle/

“Das historische Projekt, unser gemeinsames Europa”: Die wahre Rede des IGB-Vorsitzenden Michael Sommer

 

Von Daniel Neun

 

Der leitende Kader des “Internationalen Gewerkschaftsbundes” IGB, nebenbei auch der des untergeordneten “Deutschen Gewerkschaftsbundes” DGB, hat also zum 1. Mai in Stuttgart eine Rede gehalten. Lassen Sie sich nicht täuschen.

 

Der DGB sagt „Ja zu Europa“: Manchmal muss man eben Prioritäten setzen…

 

Michael Sommer hat zum 1. Mai auch eine Ansprache veröffentlicht. Leider ist sie nicht einmal auf der DGB Webseite leicht zu finden, kann nicht eingebettet werden, ist nicht auf You Tube oder einem anderen Video-Portal vorhanden und demnächst aller Voraussicht nach wieder verschwunden. Hier ein Auszug:

 

“Wer ständig bei Arbeitnehmern, Rentnern und sozial Schwachen kürzt, die Krisenverursacher aber davon kommen lässt, der macht sich unglaubwürdig. Die Kleinen hängen lassen, die Großen aber lässt man ungeschoren, das gefährdet auf Dauer die Akzeptanz des historischen Projekts, unseres gemeinsamen Europas.”

 

Dazu eine kurze Einschätzung (Sensibelchen, bitte weglesen): Michael Sommer ist zentrale Führungsfigur des nach Inkrafttreten des Lissabon-Vertrags Ende 2009 begonnenen Staatsstreich gegen die europäischen Demokratien, die quasi als Konkursmasse der “Alten Weltordnung” meistbietend verscherbelt werden und einem wie auch immer gearteten autoritären geostrategischen Block über den Kontinent Platz machen sollen, ob nun “Europäischer Union” oder “Europäischer Föderation” spielt keine Rolle.

 

Sommer, seit zehn Jahren DGB-Vorsitzender und Mitglied der SPD (wiederum Unterpartei der EU-Einheitspartei PES / SPE), ist de facto Auflösungsbeauftragter des DGB (ich schrieb bereits darüber). Der DGB soll wie unsere gesamte Republik verschwinden und “europäischen” Organisationen Platz machen: konkret dem “Europäischen Gewerkschaftsbund”, in dem die DGB-Funktionäre die gleiche Rolle spielen wie die Kanzlerin von Deutschland in den EU-Räten.

 

Michael Sommer ist ein Verräter, ein Heuchler, der jetzt im Zuge eines vom weltweiten Banken-Kartell, dem Regierungsbund G20, Washington und Berlin (cast in sequence of order) initierten Strategiewechsels ausgeschickt wurde, nicht um Milch, sondern um Leute einzuholen, oder besser gesagt: wieder einzufangen. Sommers Gequatsche – und er ist vor Publikum durchaus ein guter Redner, keine Frage, das Video dagegen ist Werbung aus dem Leichenschauhaus – dient dazu die im US-Einflussbereich herrschende Gesellschaftsstruktur aufrecht zu erhalten, indem Unmut und Unruhe unter der gepeinigten und geschorenen Hammelherde aufgefangen, Dampf aus dem Kessel gelassen, den Untertanen wieder etwas Luft gelassen und demokratische Partizipation und Umsetzung ihrer Forderungen vorgegaukelt wird. Das ist alles.

 

Sommer liegt damit voll auf der Welle von Merkel und der “Troika” aus EU-Kommission, Frankfurter Währungsdiktator EZB und dem Washingtoner “Internationalem Währungsfond” (übersetzt eigentlich “Internationaler Geldfonds” oder Monetär-Fonds). Er liegt damit auch voll auf der Welle von Francois Hollande, der als Präsident von Frankreich alles nur schlimmer und nichts besser machen wird. Als hinreichender Beweis für diese These dürfte genügen, daß alle Funktionäre der PES / SPE – ob die der Pasok in Griechenland, der “Sozialisten” in Spanien, der “Sozialdemokraten” Gerhard Schröders in Deutschland, Labour in Großbritannien, usw, die Liste ist lang – seit 20 Jahren nach ihrem Regierungsantritt alles immer schlimmer und nichts besser gemacht haben.

 

Das ist keine Theorie. Das war unser Leben. 20 verdammte Jahre lang.

 

Positiv an Sommers schaurigem Weckruf Marke “Eurooopaa, komm herauuuus”, ist,  daß da gar nichts mehr heraus kommt. Und was da noch heraus gewankt kommen mag, das kriegen wir auch noch wieder in die Kiste. Zur Not (und davon haben wir reichlich) tut´s auch etwas Silber oder Knoblauch.

 

Europa ist immer noch Europa. Und Europa ist ein Kontinent. Ein Kontinent, kein Geldsystem oder politisch-organisatorischer Moloch, welchen Namen man dem auch immer drüber malt.

 

Die herrschende Gesellschaftsstruktur im US-Einflussbereich kann eben nicht weiter aufrecht erhalten werden. Und wer immer noch diesen Schwachsinn mit den “Vereinigten Staaten von Europa” als “Alternativprojekt” zu den Vereinigten Staaten von Amerika und dem ganzen heimtückischen Angriff der Wall Street auf “den Euro” (und seine tapferen Propheten in der Societe Generale, Hypo Real Estate und WestLB) glaubt, der fällt auf plumpe Stereotypen herein (Antiamerikanismus, u.ä.) und ist nicht in der Lage zwischen einem Staatsvolk, einer Regierung, einem General und einer Bank zu unterscheiden. Wer das aber nicht kann – und das ist die Mehrheit – ist politisch tot, eine Leiche. Und genau zu diesen Leichen, Parteileichen, Karteileichen, Dienst- und Dummleichen, was auch immer, zu denen hat Michael Sommer geredet.

 

Und wer dem glaubt, der hat zwar mein Mitgefühl. Das war´s dann aber auch schon.

 

http://www.radio-utopie.de/2012/05/01/das-historische-projekt-unser-gemeinsames-europa-die-wahre-rede-des-igb-vorsitzenden-michael-sommer/

 

Bürgerbeteiligung bringt bayerische Politiker in Bedrängnis

„Bayern stoppt den ESM“, die durch die Zivile Koalition ins Leben gerufene Kampagne gegen den Wahnsinn der Euro-„Rettungsschirme“, nimmt Fahrt auf. Seit Montag sind annähernd 70 000 E-Mails von Bürgern in den Büros der bayerischen Landtagsabgeordneten eingegangen. So viel Bürgerbeteiligung irritiert die Politiker. Empörte Anrufe bei der Zivilen Koalition sind die Folge. Einige Abgeordnete halten die Briefe, in denen ihre Wähler Stellung gegen die Verschleuderung ihrer Steuergelder beziehen, für sog. „Spam“. Ein FDP-Abgeordneter droht, die Zivile Koalition zu verklagen.

Dies ist genau das, was die Zivile Koalition erreichen will. Die Politiker sollen irritiert sein und dann hoffentlich begreifen: Die Zeiten in denen sie am Willen ihrer Wähler vorbeiregieren können neigen sich dem Ende zu.

Jedem der sich schon an der Kampagne beteiligt hat, sei gedankt. Weiter so! Wer noch nicht mitgemacht hat, sollte umgehend diesen Link aufrufen und ebenfalls seine Stimme gegen den Ausverkauf unserer Zukunft erheben. Die Politiker treffen Entscheidungen, die unser aller Leben bestimmen. Machen Sie ihnen klar, dass man sich als Volksvertretet auch vor seinem Volk für diese Entscheidungen rechtfertigen muss. Denken Sie nicht, ihre Stimme würde nicht zählen. Steter Tropfen höhlt den Stein.

 

http://www.abgeordneten-check.de/artikel/1051-steter-tropfen-hohlt-den-stein.html

Zensur im Videoportal YouTube durch die BRD Regierung

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=yrPgcjbquRU

Auf Regierungsanfrage hat man das Video gesperrt!

Hier ist das Video noch zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=1uK7NU8YtRM&feature=plcp&context=C4e706b6VDvjVQa1PpcFN9WzYpc_8CBCXlj1uenENloWmVP2giajw%3D

GG Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Quelle: http://dejure.org/gesetze/GG/5.html