Obama ordnete angeblich Stuxnet-Einsatz an

So so, der Friedensnobelpreisträger Obama
greift ein Land mit Cyberwaffen an.

Das könnte der Iran auch als Kriegserklärung werten.

Die „Helden der Nacht“ wollen unbedingt das die Welt brennt. 😦

Obama ordnete angeblich Stuxnet-Einsatz an

US-Präsident Obama hat eine ganze Reihe von Cyberattacken
gegen den Iran angeordnet, darunter auch den Einsatz des Wurms
Stuxnet, der sich gegen die iranischen Atomanlagen richtete.
Das schreibt der Washington-Korrespondent der New York Times
David E. Sanger in seinem neuen Buch, aus dem am heutigen Freitag
Auszüge veröffentlicht wurden. Demnach habe Obama das dahinter stehende
Programm, das unter dem Namen „Olympic Games“ unter seinem Amtsvorgänger
George W. Bush initiiert wurde, nach der Amtsübernahme fortgeführt.

Laut Sanger liegen die Anfänge des Projekts im Jahr 2006,
als Uneinigkeit über mögliche Sanktionen gegen den Iran geherrscht habe.
Nach den falschen Behauptungen über das angebliche irakische Atomprogramm
wäre die Glaubwürdigkeit von George W. Bush bei einer neuerlichen Diskussion
über die nuklearen Absichten eines Staats außerdem nur gering gewesen.
Wegen der unabsehbaren Folgen eines Militärschlags habe man sich für die
radikal neue Idee einer Cyberwaffe entschieden.

In mehreren verschiedenen Stufen hätten die USA danach in ungewöhnlich
enger Zusammenarbeit mit Israel den Wurm entwickelt. Durch die enge
Einbindung sollte Israel von den Erfolgsaussichten überzeugt und von
einem eigenen Militärschlag auf die iranischen Atomanlagen abgehalten werden.
Nach mehreren Tests sei der Wurm schließlich in die Anlage von Natanz
eingeschleust worden, mit Hilfe von Spionen und durch unwissende Komplizen.
Ein Verantwortlicher habe zu dem Vorgang gemeint, „es gibt immer einen Idioten,
der über den USB-Stick in seiner Hand nicht viel nachdenkt“.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Heise Online