Deutsche NGO zieht sich nach Spanien zurück

Indexexpurgatorius's Blog

Nach zwei Wochen in Libyen zieht sich das Schiff Alan Kurdi der deutschen Firma Sea Eye mit leeren Laderäumen nach Spanien zurück:

Sowohl Malta und Italien als auch Tunesien hatten sich geweigert, das Schiff zum Auftanken und beladen mit Lebensmittel anzulanden zu lassen.

Die Tatsache, dass sich Spanien dazu bereit erklärt, lässt den Verdacht aufkommen, zukünftige Menschen-Ladungen zu bekommen: Wenn Spanien es verbieten würde in seine Häfen einzulaufen, um Vorräte zu beschaffen, könnten sie nicht einmal dorthin gehen, geschweige denn nach Libyen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Pakt mit dem Teufel: Soros und die Finanzoligarchie wollen Grünen zur Macht in Europa verhelfen

von http://www.anonymousnews.ru

Der US-Milliardär und Hedgefonds-Gründer George Soros ist dafür bekannt, dass er sich gerne in die Angelegenheiten von Staaten einmischt: sei es durch „Demokratieförderung“ und das Sponsoring von Farbenrevolutionen in Osteuropa oder durch die Unterstützung Finanzierung von Asyl-NGOs mittels seiner sogenannten Open Society Foundations. Nun hat sich der Mega-Spekulant auch zur anstehenden Europawahl geäußert – und zeigt, auf welche politischen Kräfte das Große Geld setzt.

George Soros sorgt sich um die Europa. Er fürchtet sogar, dass der EU das gleiche Schicksal drohen könnte wie der früheren UdSSR. Tatsächlich stellt er diesen überaus bemerkenswerten Vergleich in einem aktuellen Gastbeitrag auf der Internetseite des – von seinem Open Society Institute mitfinanzierten – Mediennetzwerks Project Syndicate wortwörtlich an, wenn er schreibt: „Die Menschen in Europa müssen aufwachen, bevor es zu spät ist. Wenn nicht, wird die Europäische Union den Weg der Sowjetunion von 1991 beschreiten.“

Populisten: „Anti-Europäer“

Als Sündenböcke macht Soros natürlich die sogenannten Populisten aus, die in den letzten Jahren in vielen Staaten im Aufwind sind und die herkömmlichen Parteiensysteme in Europa gehörig durcheinandergewirbelt haben. Diese EU- und zuwanderungskritischen Kräfte bezeichnet er als „anti-europäisch“ und sagt ihnen einen Erfolg bei der anstehenden Europawahl voraus, da sie einen „Wettbewerbsvorteil“ hätten.Soros dazu:

„Dafür gibt es mehrere Gründe, darunter das veraltete Parteiensystem, das in den meisten europäischen Ländern vorherrscht, die praktische Unmöglichkeit einer Vertragsänderung und das Fehlen rechtlicher Instrumente zur Disziplinierung der Mitgliedstaaten, die gegen die Grundsätze verstoßen, auf denen die Europäische Union gegründet wurde.“

Ein solch veraltetes Parteiensystem sieht der einflussreiche Investor unter anderem im Brexit-Land Großbritannien, in Italien, wo die Fünf-Sterne-Bewegung mit der Lega regiert, und in Deutschland, wo sich die AfD in den vergangenen Jahren bundesweit als neue Kraft etabliert hat. Das Parteiengefüge in diesen Staaten basiere immer noch auf den Konfliktlinien des 19. und 20. Jahrhunderts, etwa dem Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit und behindere jene, „die die Werte, auf denen die EU gegründet wurde, erhalten wollen“, während es denen helfe, „die diese Werte durch etwas radikal anderes ersetzen wollen“.

Soros hat auch gleich einen neuen Grund-Antagonismus parat, an dem sich das heutige politische System auszurichten habe: die Unterscheidung zwischen „anti-europäischen“ und „pro-europäischen“ Parteien. Sprich: zwischen Parteien, die der realexistierenden EU skeptisch bis ablehnend gegenüberstehen, und jenen, die voll auf Brüssel-Kurs sind und möglichst noch eine weitere EU-Integration, eine weitere Auflösung der Nationalstaaten, anstreben.

Grüne: „Einzige konsequent pro-europäische Partei“

In Deutschland setzt der Mann, der mit seinen Währungsspekualtionen ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben hat, auf die Grünen! Die „einzige konsequent pro-europäische Partei des Landes“, wie er sie nennt. Großbritannien hingegen sieht er schon für das EU-Modell verloren, während sich seiner Meinung in Italien schnellstmöglich eine konsequent „pro-europäische“ Bewegung herausbilden müsse, um den sogenannten Populisten Paroli zu bieten.

Dennoch sieht Soros noch einen Hoffnungsschimmer: „Es wird jedoch versucht, eine vereinte pro-europäische Liste zu organisieren. Eine ähnliche Neuordnung der Parteiensysteme findet in Frankreich, Polen, Schweden und wahrscheinlich auch anderswo statt.“ Am Ende seines Textes zieht der vermeintliche Freund Europas sogar den Helm auf und schreibt: „Der erste Schritt, um Europa vor seinen inneren und äußeren Feinden zu schützen, besteht darin, das Ausmaß der Bedrohung zu erkennen, die sie darstellen.“

Der zweite Schritt müsse schließlich darin bestehen, „die schlafende pro-europäische Mehrheit zu wecken und sie zu mobilisieren, um die Werte zu verteidigen, auf denen die EU gegründet wurde. Andernfalls könnte der Traum eines vereinten Europas zum Albtraum des 21. Jahrhunderts werden“.

http://www.anonymousnews.ru/2019/02/21/pakt-mit-dem-teufel-soros-und-die-finanzoligarchie-wollen-gruenen-zur-macht-in-europa-verhelfen/

Keine Rettung mehr aus absichtlich herbei geführter Seenot in Richtung Europa – Back to the Roots nach Afrika

Politisches Tagebuch von Dan Godan aka Karate Tiger

++ Übers Meer nach Europa: Einer von 14 Migranten ertrinkt – jetzt handeln! ++

4dDie Todesgefahr im Mittelmeer steigt dramatisch. Jetzt heißt es handeln, all ihr NGO-Wassertaxen. Seenotrettung – ja! Schlepperei – nein!

Zwischen Libyen, Malta und Italien ertrinken wieder mehr Menschen. Die Statistik zeigt das wahre Ausmaß: Im vergangenen Jahr kam in diesem Gebiet ein Toter auf 14 Ankömmlinge. VieleMenschen werden durch den Einsatz der NGO-Wassertaxen regelrecht aufs Meer gelockt, in der Hoffnung, dort aufgegriffen und an die europäische Küste geschippert zu werden.

Insgesamt kamen fast 117.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa. Mindestens 2275 sollen ANGEBLICH ihren Überfahrtversuch mit dem Leben bezahlt haben. Im Jahr davor waren es 172.000 Ankömmlinge und 3.139 Tote. Über das ganze Mittelmeer gesehen stieg die Todesrate damit von einem Toten pro 55 auf einen Toten pro 51 Ankömmlinge .Es steht außer Frage, dass Menschen, die zu ertrinken drohen, gerettet werden müssen.

Es…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Abtreibung oder Organhandel? Bundesstaat Virginia erlaubt Tötung nach der Geburt!

von Jan Walter

Seit letzter Woche verschärft sich die Abtreibungsdebatte in diversen amerikanischen Bundesstaaten. Der Senat des Bundesstaates New York verabschiedete am letzten Dienstagabend ein weit reichendes Abtreibungsgesetz. Es ermöglicht, ungeborene Babys bis zum 9. Monat also bis zur Geburt abzutreiben. Zudem wurde der Paragraf ganz aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, was die Tore für unlautere Missbräuche sperrangelweit öffnet. Grundsätzlich ist Abtreiben ja eine private Entscheidung der Eltern. Warum diese aber plötzlich so weit hinausgezögert werden darf, ist jedoch unverständlich; sofern man das kranke Geschäftsmodell der amerikanischen NGO Planned Parenthood (dt. „Geplante Elternschaft“) nicht kennt.

Planned Parenthood wird zu einem Drittel mit Steuergeldern und zu zwei Dritteln privat finanziert. Zu den wichtigsten Mäzenen der zweifelhaften NGO gehören Warren Buffet, George Soros und Bill Gates, dessen Vater sogar ein Vorstandsmitglied war. Die Lockerung der Abtreibungsgesetze ist für die sogenannte Weltelite aus diversen Gründen von besonderer Bedeutung. Einerseits ist seit dem Kissinger-Report von 1974 offizielle bekannt, dass der Tiefe Staat grossen Wert auf die Bevölkerungskontrolle und spezifischer auf deren Reduktion legt. Dies wurde sogar im Schweizer Fernsehen bestätigt!

 

 

Wer ähnlich wie im dystopischen Roman (Brave New World, A. Huxley 1932) die Weltbevölkerung legal kontrollieren will, braucht eine entsprechende Grundlage und genau da sind die neuen Abtreibungsgesetze einzuordnen. Das ist aber noch nicht alles, was die Kabalen motiviert, denn mit Abtreibungen wird auch ein lukratives Geschäft betrieben, welches durch die Lockerung des Gesetzes noch viel interessanter wird. Je älter die Föten sind, desto wertvoller wird das Gewebe und die Organe. Zu diesem Zweck wurde eine schreckliche Prozedur (Partial Birth Abortion) erfunden. Es handelt sich um eine Methode der Spätabtreibung, bei der der Fötus im zweiten oder letzten Drittel der Schwangerschaft getötet wird, indem eine hoch konzentrierte Kochsalzlösung in die Gebärmutter injiziert wird, wodurch Wehen ausgelöst werden. Das Kind wird so gedreht, dass es mit den Füssen zuerst zur Welt kommt. Sobald der Kopf zu sehen ist, schneidet der Arzt das Genick des Kindes auf und saugt das Gehirn mit einer Hohlnadel ab. Nach dem Herzstillstand wird das tote Baby ganz herausgezogen. Durch dieses Verfahren gilt es als legale Abtreibung und nicht als Tötung. Das umstrittene Thema wurde bereits im letzten US-Wahlkampf intensiv diskutiert, doch die hiesigen Medien blendeten die Debatte aus gegebenem Grund weitgehend aus. Trump sollte ja als Unmensch dargestellt werden.

 

 

Donald Trump: „Ich denke das ist furchtbar, wenn man die gleiche Meinung hat von dem, was Hillary sagt, im neunten Monat kann man nicht hergehen, und das Baby kurz vor der Geburt wortwörtlich aus dem Mutterleib reissen. Du kannst sagen das ist ok, und Hillary kann sagen das ist ok, aber für mich ist es nicht ok, denn basierend auf dem was sie sagt und wo sie hingeht und wo sie war, kannst du das Baby nicht aus dem Mutterleib reissen, im neunten Monat, am finalen Tag. Das ist nicht akzeptabel.“

Hillary Clinton: „Das ist nicht das was passiert in diesen Fällen, und diese Art der Angstmacherei ist einfach nur völlig bedauernswert. Sie sollten sich mit einer dieser Frauen treffen, welche auch ich getroffen habe. Frauen die ich auch kenne und kennengelernt habe im meinem Lebensverlauf. Dies ist eine der schrecklichsten Entscheidungen, die eine Frau in ihrer Familie zu machen hat. Ich denke nicht, dass die Regierung solche Entscheidungen treffen kann. Ich hatte die grosse Ehre um die Welt reisen zu können zu Gunsten unseres Staates. Ich war in Staaten, wo die Regierung die Frauen gezwungen haben abzutreiben, wie sie es in China machen, oder Frauen gezwungen haben Kinder zu gebären, wie sie es in Rumänien machen. Ich sagen Ihnen, die Regierung hat kein Recht einzugreifen, in die Entscheidung, die Frauen machen, mit ihren Familien, in Übereinstimmung mit ihrem Glauben und mit medizinischer Beratung. Ich werde für dieses Recht stehen.“

Die Diskussion war in den USA extrem brisant, weil im Jahr 2014 eine Anti-Abtreibungsorganisation namens Center for Medical Progress (CMP) mehrere schockierende Videos veröffentlichte, die heimlich aufgenommen wurden. Mitglieder des CMP gaben sich als Vertreter eines Biotechnologieunternehmens aus, um Zugang zu Treffen mit Abtreibungsanbietern und Abtreibungsstätten zu erhalten. Die Videos zeigten, wie Abtreibungsanbieter den angeblichen Forschern Organe von abgetriebenen Föten zum Verkauf anboten. Dass schockierendste war jedoch die Art und Weise, während Dr. Mary Gatter, eine Vorsitzende von Planned Parenthood, darüber scherzte, wie sie sich aus dem üppigen Erlös einen Lamborghini leisten werde, lachte Dr. Deshawn Taylor tatsächlich darüber, wie sie bei den vielen Abtreibungen ihren Bizeps trainiere (2:16). Besonders entsetzlich war auch, dass mit den Körperteilen gehandelt wurde, als ob es Ersatzteile für Autos wären.

 

 

Aktuell häufen sich die Schlagzeilen über ein noch radikaleres Abtreibungsgesetz, das im Bundesstaat Virginia erlassen wurde. Der verantwortliche Gouverneur, Ralph Northam, der für seinen letzten Wahlkampf eine umstrittene Spende (rund 2 Millionen Dollar) von Planned Parenthood erhielt, erklärte in einem Radio-Interview tatsächlich, dass eine Tötung nach der Geburt in Frage käme, wenn sich die befugte Partei dafür entscheide: „Wenn in diesem speziellen Beispiel eine Mutter am Gebären ist, kann ich Ihnen genau sagen, was passieren würde“, sagte Northam. „Der Säugling würde geboren werden. Der Säugling würde gepflegt werden. Der Säugling würde wiederbelebt werden, wenn es der von der Mutter und der Familie gewünschte Wille wäre, und dann würde eine Diskussion zwischen den Ärzten und der Mutter stattfinden.“

(Dementsprechend könnte die Mutter oder gegebenenfalls die Kindesschutzbehörde in Absprache mit dem Arzt das Kind nach der Geburt töten, wenn es die Abtreibung überlebt.)

 

 

Fazit: Der Plan der Kabalen wurde bislang bewusst nur häppchenweise vorangetrieben, doch jetzt sind wir definitiv an jenem Punkt angelangt, wo die Masken fallen. Abtreibungen sind ohnehin schon eine sehr fragwürdige Angelegenheit und dass diese plötzlich so intensiv gefördert werden, ist unverständlich. Doch wer die Agenda der Globalisten einigermassen durchschaut, sollte verstehen, welche Interessen diese fragwürdige Politik bedient. Die Befürworter dieser Agenda versuchen geschickt mit der Entscheidungsfreiheit des Individuums zu argumentieren, doch im Grunde steht diese gar nicht zur Debatte. Den Gegnern, bis auf ein paar Extremisten, geht es nämlich nicht um die Abschaffung von Abtreibungen, sondern um den Erhalt des Status quos, der eigentlich schon genug liberal ist.

https://www.legitim.ch/single-post/2019/02/02/Abtreibung-oder-Organhandel-Bundesstaat-Virginia-erlaubt-T%C3%B6tung-nach-der-Geburt

So wirbt Sea Watch für ihre „Reisen“

Indexexpurgatorius's Blog

Seit Tagen kursiert die Lüge der Sea Watch auf ihrer Webseite von den fleißigen Migranten die bei schlechtem Gesundheitszustand sind und Europa zur neuen Blüte verhelfen wollen. Die Lüge ist offensichtlich, dass sie nun nicht an Land dürfen und dadurch traumatisiert sind. Diese Lüge dient nur dazu, um Mitleid bei den Witwen der Gutmenschen zu erzeugen, wie es auf den Fotos von halbnackten Erschöpften zeigen, die sich an Deck sonnen.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass diese Bilder von Schmugglern verwendet werden, um noch mehr „Kunden“ anzuziehen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Sehr gut! Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli kündigt Bann für NGO-Schleuser-Schiffe an!

Politisches Tagebuch von Dan Godan aka Karate Tiger

ITALIEN MACHT KURZEN PROZESS MIT NGO-SCHLEUSERN

4c

Italiens Regierung macht alles richtig!

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die italienische Regierungskoalition aus Lega und der 5-Sterne-Bewegung war angetreten, um der Massenmigration über das Mittelmeer nach Italien Einhalt zu gebieten und die Zahl der illegalen Grenzübertritte zu reduzieren. Jahrelang hatte die alte Regierung Italiens den Bürgern vorgetäuscht, aktiv dagegen vorzugehen, aber keine Ergebnisse erzielt.

Kaum ist Matteo Salvini Innenminister, hat sich die Lage vollständig verändert. Von Januar 2018 bis Januar 2019 ist die Zahl der Grenzübertritte von Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten, die über Italien in die EU wollen, um 95 Prozent gesunken: Durch Salvinis Grenzkontrollen ist die Migration nach Italien um 95 Prozent zurückgegangen.

Das Gleiche muss in Spanien passieren. Dazu bedarf es auch dort eines Regierungswechsels und Rechtsruckes!

Nachdem der Schlepperhelferkahn „Sea Watch 3“ in Catania angelegt hat und die 47 Passagiere endlich an…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.384 weitere Wörter

Werden Migranten vorsätzlich ersäuft, um das Schleppergeschäft zu fördern?

Indexexpurgatorius's Blog

Die Vorsitzende der konservativen Partei, Fratelli d’Italia, erklärte während eines Fernsehauftritts, dass bald Beweise dafür auftauchen könnten, dass Migranten absichtlich auf See geopfert werden, um Sympathien für die Massenmigration zu wecken und das lukrative Geschäft des Menschenschmuggels zu schüren.

Giorgia Meloni erklärte auch, dass die Verantwortung für die Todesfälle von Migranten bei denen liege, die die Masseneinwanderung vorantreiben: „Es würde mich nicht schockieren, und ich übernehme die Verantwortung für das, was ich sage, wenn wir innerhalb weniger Jahre herausfinden, dass diese Tragödien nicht zufällig passierten, da diese Szenen den Interessen der Schmuggler dienen.“

Wenn man bedenkt, dass bereits tausende gefälschte Schwimmwesten gefunden wurden und die Migranten/Sklaven bei allen Wetterlagen auf schäbigen Schlauchboten auf See gesendet werden, liegt der Verdacht nahe, dass hier wieder einmal vorsätzlich Menschen geopfert werden.
Diesmal nicht wegen Ressourcenkriege, sondern um die Massenmigration zu legalisieren.

Meloni erwähnte auch, dass in Italien ein grausamer Organhandel stattfindet. Sie sagte:…

Ursprünglichen Post anzeigen 251 weitere Wörter

Uni Göttingen hofiert Schwerverbrecher: Schlepper-Boss darf offen für Schleusertätigkeiten werben

von http://www.anonymousnews.ru

Schleusung im Mittelmeer: Till Rummenhohl (links) bringt Migranten illegal nach Europa

 

Der stellvertretende Vorsitzende der Schlepperorganisation „SOS Méditerranée“ will neue Mitstreiter für seine schwerkriminellen Aktivitäten auf hoher See anwerben. Die Universität Göttingen bot sich in diesem Kontext an, dem Kapitalverbrecher ahnungslose Studenten zuzuführen. Zu diesem Zweck sollen die Hochschüler eine als Informationsvortrag getarnte Anwerbeveranstaltung besuchen.

von Benjamin Reimann

Till Rummenhohl ist der Name von einem der skrupellosesten Schwerverbrecher der Neuzeit. Rummenhohl ist stellvertretender Vorsitzender der Schleuserorganisation „SOS Méditerranée“, die mit „Ärzte ohne Grenzen“ die Besatzung des berühmt-berüchtigten Schlepperschiffs Aquarius bildete. Die Kriminellen brüsten sich öffentlich damit, zwischen 2016 und 2018 über 30.000 fremdstämmige Sex- und Gewalttouristen illegal nach Europa geschmuggelt zu haben.

Obwohl das gewerbsmäßige Einschleusen von Ausländern in der Bundesrepublik einen Straftatbestand darstellt, der gemäß § 96 Abs. 2 AufenthG mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu ahnden ist, ist Till Rummenhohl noch immer auf freiem Fuß. Dies ist für sich genommen bereits ein unerhörter Skandal. Doch es kommt noch härter.

Am 30. Januar 2019 wird der stellvertretende Vorsitzende der schäbigen Schlepperorganisation eine Werbeveranstaltung durchführen. Ziel ist es, sein Team an kriminellen Schleusern zu erweitern. Dieses dubiose Event findet jedoch nicht irgendwo statt, sondern ausgerechnet in den Räumlichkeiten der Uni Göttingen. Die Hochschule, die ihren einstigen Glanz schon längst verloren hat, ist bereit, sich für die widerwärtigen Absichten des zwielichtigen Ganoven zu prostituieren. Ahnungslose Studenten werden dabei gezielt den Fängen des ruchlosen Berufsschleppers übergeben.

Der gewissenlose Gangster sieht sich diesbezüglich jedoch ganz und gar nicht als Täter, sondern vielmehr als Opfer seiner Umwelt. Dass mehr und mehr Menschen aufwachen und die Überfremdung unserer Heimat mit Illegalen als kriminellen Akt anprangern, treibt Rummenhohl die Zornesröte ins Gesicht. Er fordert ein auf EU-Ebene organisiertes Schlepper-Programm, um die Überflutung Europas mit art- und kulturfremden Ausländern weiter zu beschleunigen.

Dafür bietet ihm nun das Seminar für Romanische Philologie der Georg-August-Universität Göttingen eine Bühne. Wo dabei der Bezug zu kriminellem Schleppertum liegt? Sie ahnen es schon, es gibt ihn nicht. Doch das spielt in Göttingen ganz offenbar keine Rolle, wenn es darum geht, linksgrüne Überfremdungsfantasien zu fördern und naive Studenten für die Auslöschung der eigenen Art zu begeistern.

Genozid-Forderer Till Rummenhohl wird seinen dubiosen Vortrag im Raum PH 20, Humboldtallee 19, abhalten. Beginn ist um 16:00 Uhr und es dürfen nicht nur leichtgläubige Studenten teilnehmen. Unmittelbar nach der Indoktrinationsveranstaltung steht der Schleppermafiosi für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Open Arms nutzt Holocaust als Marketing

Indexexpurgatorius's Blog

Oscar Camps ist ein Ekelhafter Typ. Nicht nur, dass er Tote auf dem Meer erfindet und deren ersaufen inszeniert, er vergleicht nun auch die angeblich ersoffenen mit dem Holocaust.

So schreibt er auf Twitter:

„Es geschah einmal und sie wollten es nicht sehen, es geschah wieder, mit der Mitschuld derselben politischen Führer, die in die andere Richtung schauen. 208 Tote in 20 Tagen, 30.000 in 5 Jahren. Es wird in Erinnerung bleiben. # Holocaust“

Wie tief kann man noch sinken um den Deutschen einzureden, sie tragen die Schuld am ersaufen der Fusselköppe, die durch die NGO’s…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Mission Lifeline ist eine NGO-Organisation, die zu Straftaten aufruft und illegal Afrikaner nach Europa schleust

Politisches Tagebuch von Dan Godan aka Karate Tiger

Eine der kriminellen NGO-Schlepper-Organisationen ist die Mission-Lifeline.

https://mission-lifeline.de/

4j

Nicht nur, dass dieses NGO-Schiff illegale Afrikaner nach Europa einschleust. Diese dubiose NGO-Organisation ruft auch immer wieder zu strafrechtlich relevanten Rechts- und Gesetzesbrüchen auf.

Einige davon sind hier dokumentiert:

4fMeine Antwort:Hierbei handelt es sich eindeutig um einen Aufruf zu Scheinehen, um damit illegalen Invasoren, denen in Deutschland niemals Asyl zusteht, ein Bleiberecht zu ermöglichen. Strafanzeige erfolgt!

4gMeine Antwort:Die libysche Küstenwache hat alles richtig gemacht und im Gegensatz zu Euch Schleppern und Schleusern die aus mutwillig herbei geführter Seenot geretteten Afrikaner gemäß internationalem Seerecht in den nächst gelegenen Hafen gebracht und er liegt nicht in Europa!

4e4h

4i

Ursprünglichen Post anzeigen