Nivea-Werbung zu Weihnachten : Familien- und männerverachtende Creme

Familie

NIVEA war mal ein Familienprodukt – das heißt als man hierzulande unter einer Familie
noch Papa,Mama und Kinder unter einem Dach verstand und nicht „Familie ist, wo ein
Kühlschrank steht“, wie mal eine Politikerin aus ihrem Sprechorgan gefurzt hat.

Diese Zeiten sind anscheinend vorbei, denn offenkundig hat man inzwischen auch dem
Beiersdorf-Konzern eingeredet, dass Mama heutzutage ein feuchter Durchlauferhitzer
für herumstreunende Männer ist und Papa irgendso ein Depp, der mit seinem Kind und
der „Mutter“ über das Jugendamt und teure Anwälte kommuniziert.

Die Wirklichkeit sieht freilich anders aus, denn 80 Prozent der Kinder in diesem
Land leben immer noch in einer richtigen Familie. Wieso sendet aber dann NIVEA
ausgerechnet zur Weihnachtszeit, also in Tagen eines traditionellen Familienfestes,
diesen familienfeindlichen Clip ?

Kaufen die Alleinerziehenden mehr Creme? Nein, die Herren, mehr jedoch die in völlig
zerrütteten Familienverhältnissen lebenden Damen in den Vorstandsetagen, leiden daran,
was man als Medienmalaise bezeichnet. Das heißt, obgleich sie zwecks der Verkaufe durch
die Medien die Leute zu manipulieren versuchen, werden sie von den Medien selbst manipuliert.

Oder einfach ausgedrückt : Sie glauben, was in der Zeitung steht.

In der Tat sind sie offenkundig der Überzeugung, dass eine normale Familie in Deutschland
heutzutage nur noch aus einer Frau, einem Einzelkind (das ist sehr wichtig, ein weiteres
Kind würde nämlich das Bild näher an eine Familie bringen) und irgendwelchen Leuten besteht,
die mal reinschneien.

Werbespot NIVEA – „Weihnachten“

http://www.youtube.com/watch?v=qu0psLhgFrA

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : EF Magazin