Ein wirklicher Motiv der USA für Krieg gegen Nord-Korea: Weltgrösste Reserven von Selten-Erd-Elementen (7 Billionen Dollar). Jedoch, CIA sagt: KEIN ATOMKRIEG

 

Erinnern Sie sich noch an Saddam Hussein und seine “Massenvernichtungswaffen”? Erinnern Sie sich an Libyens Gaddafi? Oder Syriens Pres  Al-Assad? Sie wollten kine Rothschild-Zentralbank haben, um ihre armen Länder zu berauben. Sie wollten ihr Öl nicht in Petrodollar handeln. Saddam und Gaddafi wurden ausgerottet und ihre Länder verfielen durch die USA in Chaos – genau wie Syrien.
Zwei Schurkenstaaten bleiben: Nordkorea und der Iran. Jetzt beschuldigen die USA den grausamen Diktator Nordkoreas, Atomwaffen zu entwickeln, um die USA zu zerstören. Nun, wer kann ihm die Schuld dafür zuschieben, die Atomkarte zu spielen? Die US-Fussstapfen erschrecken ihn!

Nun   sagt CIA-Direktor Pompeo,   es werde mit Nord-Korea keinen Atomkrieg geben: 

Hat Kim Jong Un aber Atomwaffen?
Laut ThThe Sun 11 Aug. 2017  und The BBC 10 Aug. 2017  hat Nordkorea Atomtest-Sprengungen   2006, 2009 und 2013 sowie 2 mal im Jahr 2016 gemacht – wahrscheinlich mit Uran, da das Land über Uranerz verfügt. NK behauptet, dass die neueste Test- Sprengung im Jahr 2016  eine Wasserstoff-Bombe sei, viel stärker als die Uran-Bomben.

Die seismischen Messungen der NK-Atomtests – am stärksten im September 2016

Überarbeitete Schätzungen bedeuten, dass die Anzahl der Raketen jetzt zwischen 13 und 21 sein könnte, und man   glaubt , das Land habe etwa 4 Sprengköpfe.

Man meint, jede der Waffen habe um die Hälfte der explosiven Kraft derjenigen, die die USA gegen Japan im Zweiten Weltkrieg einsetzten.

Das Problem besteht darin, die Bomben zu miniaturisieren, damit sie in den Raketen enthalten sein können. The Washington Post ist gerade davon ausgegangen, dass NK jetzt in der Lage sei, miniaturisieren zu können – sagt aber, dass es unklar sei.

Thou Yong-ho, der nach Südkorea übergelaufen ist, machte während einer Pressekonferenz im Dezember die kühlende Offenbarung, dass Kim Jong Un plane, innerhalb der nächsten 12 Monate bewaffnet zu werden.

Berichten zufolge könnten Nordkoreas Musudan-Raketen – mit einer Reichweite von 5.600 Km – in der Lage sein, die US-Luft- und Marinebasen auf Guam sowie jeden Ort in Südkorea und Japan,  kritische regionale Verbündete der USA, als auch Schwaden von Südostasien erreichen. NK hat  eine interkontinentale ballistische Rakete getestet – angeblich in der Lage, die USA zu erreichen.

Im April schrieb Jim Walsh, ein Experte für internationale Sicherheit und ein Senior Research Associate am Massachusetts Institute of Technology Security Studies Program, Kriegsausbruch sei unwahrscheinlich, weil ihn niemand will.

Er sagte Al Jazeera: “Nordkorea will keinen Krieg, weil es weiß, dass es verlieren wird und entscheidend verlieren wird. Das würde das Ende der Kim-Dynastie bedeuten, und wenn es eine Sache gibt, die Vorsitzender Kim Jong-un will, dann ist es an der Macht zu bleiben. “

Der ehemalige  russische General Leonid Ivashov  sagte, dass Pyongyangs Bedrohung, Guma anzugreifen, ein “Bluff” sei. Das letzte, was Kim will, sei ein Krieg, in dem sein Land  von einem weit überlegenen US dem Erdboden  gleich gemacht werden würde – und Kim weiß es.

Also, wenn NORD-KOREA KRIEG NICHT WILL, WEIL ES WEISS,  NK UND  KIM DABEI VÖLLIG DRAUFGEHEN WÜRDEN –  nur die USA davon abhalten will, die schmutzigen Tricks aus dem Irak, Libyen, Syrien, Afghanistan zu wiederholen – würden die USA sich im Falle eines Angriffs auf NK wieder der Kriegs-Verbrechen schuldig machen, weil DIE USA AUCH SEHR GUT WISSEN, DASS NK NICHT GEFÄHRLICH IST, WENN ES IN RUHE GELASSEN WIRD.

WAS WÜRDE DER WIRKLICHE MOTIV EINES US-ANGRIFFS  SEIN?
 Business Insider 20 April 2015: Im Jahr 2013 hat SRE Minerals, ein privates britisches  AG-Unternehmen, seine Schätzung von Nordkoreas Seltenerd-Elemente (REE)-Reserven angekündigt. Nach ihrer Einschätzung hat Nordkorea  atemberaubende 216 Millionen Tonnen REE, eine Zahl, die mehr als das Doppelte der aktuellen globalen Lagerbestände von REE und mit einem Wert in Höhe von mehreren Billionen US-Dollar.

Bisher hat SRE Minerals einen 25-jährigen Joint-Venture-Vertrag mit der DPRKs staatlicher koreanischer Natural Resource Trading Corporation auf die Rechte zur Gewinnung aller Seltenerde Elemente  in Jongju, Nordkorea, unterzeichnet.
Nordkoreanische REE-Reserven sind mehr als fünf-mal größer als  Chinas.

Es könnte Chinas Monopol auf dem REE-Markt brechen, ein Faktor, den China in politische Streitigkeiten gegen technisch orientierte Länder wie Südkorea, Japan und die USA eingesetzt hat. 

Nordkorea hat eine Geschichte des Enteignungsverhaltens, auch gegenüber seinen Verbündeten. Im Jahr 2012 investierte die Xiyang Group, ein chinesisches Bergbaukonzern, 40 Millionen Dollar in den Bau einer Mine und bildete Nordkoreaner aus. Allerdings befahl NK der Firma, unverzüglich das Land zu verlassen, sobald die eigenen Angestellten ausreichend ausgebildet waren, um die Mine allein zu betreiben.

Russische Investoren haben sich auch wegen der Tendenz nordkoreanischer Unternehmen, die Bedingungen ihrer Verträge zu verletzen, beschwert.

Russland zeigt auch militärisches Interesse an Nordkorea

Warum sind Seltenerd-Elemente (REE) wichtig?
 Geology.com: Seltene Erd-Elemente sind eine Gruppe von siebzehn chemischen Elementen, die im Periodensystem auftreten. Die Gruppe besteht aus Yttrium und den 15 Lanthaniden-Elementen (Lanthan, Cer, Praseodym, Neodym, Promethium, Samarium, Europium, Gadolinium, Terbium, Dysprosium, Holmium, Erbium, Thulium, Ytterbium und Lutetium). Scandium

Warum sind Seltenerd-Elemente wichtig?

Im Jahr 2010 hat China ihre Seltenerd-Exporte erheblich eingeschränkt. Dann stiegen die REE-Preise exponentiell an.  Im Jahr 2010 hat China ihre Seltenerd-Exporte erheblich eingeschränkt. Dann stiegen die REE-Preise exponentiell an. Darüber hinaus beschwerten sich Japan, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union bei der Welthandelsorganisation über Chinas restriktive Seltenerd-Handelspolitik.

Viele wiederaufladbare Batterien werden mit Seltenerd-Verbindungen hergestellt. Die Nachfrage nach den Batterien wird durch die Nachfrage nach tragbaren elektronischen Geräten wie Handys, Leser, tragbare Computer und Kameras getrieben.
Seltenerd-Elemente spielen eine wesentliche Rolle in unserer nationalen Verteidigung. Das Militär benutzt Nachtsichtbrillen, präzisionsgeführte Waffen, Kommunikationsausrüstung, GPS-Geräte, Batterien und andere Verteidigungselektronik. Diese geben den Vereinigten Staaten Militär einen enormen Vorteil.
Farbfernsehen steigerte die Nachfrage.

Wenn ein einziges Land fast die ganze Produktion kontrolliert und eine feste Entscheidung trifft, nicht zu exportieren, dann kann die gesamte Lieferung einer Ware schnell abgeschnitten werden. Das ist gefährlich

Ich denke, dieser Reichtum an REE ist die wahre Ursache der US-Aggression  – sowie eines möglichen bevorstehenden Krieges. Wer dieses REE regiert, regiert ein riesiges Stück des Industrie-, Militär- und Finanzmarktes.

Ich denke, das ist der Grund, warum Präs. Trump  unter extremem Druck aus dem tiefen Staat steht.

 Sputnik 13 Aug. 2017:  Ehemaliger Kommunikations-Chef des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, sagte am Sonntag, er glaube, dass es Leute in der US-Regierung gebe, die versuchen, “Präsident Donald Trump” auszuwerfen, da er nicht zur politischen Einrichtung gehört.

http://new.euro-med.dk/20170815-ein-wirklicher-motiv-der-usa-fur-krieg-gegen-nord-korea-weltgrosste-reserven-von-seltenen-erd-elementen-7-billionen-dollar-jedoch-cia-sagt-kein-atomkrieg.php

Aug. 2017/ Daniele Ganser: Nordkorea ►Wer ist schuld an der Eskalation?

Terraherz

uncutnews.ch

August 2017: Streit um NordkoreaWer ist schuld an der Eskalation?
Der Streit um das nordkoreanische Atomprogramm schaukelt sich jeden Tag höher. Immer wieder kommen neue Provokationen aus Pjöngjang. Aber auch der amerikanische Präsident geizt nicht mit Verbalattacken. Ganze Sendung: http://bit.ly/2uGeOrQ

Ursprünglichen Post anzeigen

Die Kriegs Geschäftemacher der USA: haben alle Vereinbarungen mit Nordkorea gebrochen

Geopolitiker's Blog

Kriegs Verbrecher Donald Rumsfeld, verkaufte in Nord Korea: Atom Anlagen von ABB

Identische Geschäfte auch mit Giftgas Anlagen mit Saddam, wo die Deutschen ebenso gute Geschäfte machten, wie später Horst Teltschig bestätigte

Bildergebnis für rumsfeld nord korea

 

http://legitgov.org/graphics/rumsfeld_and_saddam_jpg

Rumsfeld und die damalige US Botschafterin versicherten Saddam das man sich nicht einmischen würde, mit den Problemen mit Kuvait. Wenige Tage später marschierte der Irak dort ein.

USA haben alle Vereinbarungen mit Nordkorea gebrochen

Donnerstag, 10. August 2017 , von Freeman um 08:00

Die Fake-News-Medien lügen wieder wie gedruckt, warum die Situation mit Nordkorea so brenzlig geworden ist. Ja sie reden einen Krieg herbei, genauso wie sie den Angriffskrieg gegen den Irak herbeigeredet haben. Nur diesmal geht es um den Einsatz von Atomwaffen. Schuld an dem Streit ist nicht Kim Jong Un oder die Regierung von Nordkorea sondern alleine Washington. Warum? Weil die Clinton-, Bush- und Obama-Regime sämtliche Vereinbarungen und Versprechungen mit Nordkorea aus dem Jahr 1994…

Ursprünglichen Post anzeigen 936 weitere Wörter

Sommerloch ist Sommerloch, da muss halt ein wenig Stimmung her!

von: N8Waechter

 

Der Donald, seines Zeichens Präsident und oberster Truppenführer der Vereinigten Staaten von Amerika, zeigt sich als wahrer Geschäftsmann. Wie einst in seinem Geschäftsleben die Aasgeier irgendeiner Großbank über ihm ihre Kreise zogen, so kreisen heute gleich mehrere Rudel hungriger und zorniger Wölfe um ihn und sein Amt. Er weiß dies selbstverständlich, er hat sie im Blick und er wirft ihnen hin und wieder einen Brocken modriges Fleisch zu, über welches sie herfallen, als gäbe es kein Morgen.

Praktisch die gesamte nördliche Hemisphäre befindet sich mitten in der Sommerpause, da gilt es die Wölfe bei Laune zu halten, insbesondere jene, welche des Schreibens mächtig sind. Wie bereits mehrfach seit seinem Amtsantritt weiß Trump für Ablenkung zu sorgen und nicht zum ersten Mal ist das “Ziel“ Nord-Korea.

Dieses an sich recht unbedeutende Fleckchen Erde ist auf der Festlandseite praktisch vollständig umgeben von China, abgesehen von etwas mehr als 30 km Grenze zu Russland im Nordosten des Landes (einen Steinwurf entfernt vom Hauptquartier der russischen Pazifikflotte in Wladiwostock) und im Süden hat es eine Grenze zum US-Vasallen“staat“ Süd-Korea:

Seit tausenden von Jahren wird die koreanische Halbinsel hin- und hergerissen, von Königreich zu Kaiserreich, von Protektorat zum Vasallenstaat verschiedenster Herren. Zuletzt war Korea eine Kolonie des Japanischen Kaiserreiches, welches bis 1945 die dominante Kraft in Ostasien war. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Teilung in Nord- und Süd-Korea und nur 5 Jahre später begann der Koreakrieg, welcher bis zum Jahre 1953 andauerte.

Seitdem kann die Koreanische Halbinsel generell als militärisch befriedet angesehen werden … wäre da nicht “Der irre Kim“. Eingekesselt wie das Land nun einmal ist und offiziell nicht mehr alliiert mit dem Verbündeten der 1950er Jahre, China, ist Nord-Korea in einer besonderen Situation: es ist hochgerüstet und verfügt über 1,3 Millionen aktive Soldaten, dazu 4,7 Millionen Reservisten – zusammen 6 von 25 Millionen Nord-Koreanern! – und ist darüber hinaus … schlichtweg unbedeutend.

Kein Landesführer, sei er auch noch so “irre“, würde sein 25-Millionenvolk zur Schlachtbank führen, indem er eine Bombe auf Guam wirft oder sonst irgendwie eine der drei großen Mächte, vornehmlich die USA, angreift und einen vernichtenden Gegenschlag herausfordert. Nord-Korea hätte rein gar nichts entgegenzusetzen und auch nichts dabei zu gewinnen.

Und prophetisch anmutende Sprüche alttestamentarischen Ursprungs, wie des Donalds »Feuer und Zorn«, mögen eine gewisse Signalwirkung haben, sind an der Oberfläche aber nicht mehr als heiße, angstmachende Luft, denn insbesondere China wird aufgrund der räumlichen Nähe kaum zulassen, dass Nord-Korea nuklear verbrannt wird.

Trotzdem werden die Briten von den dort heimischen großen Zeitungen auf einen Atomkrieg vorbereitet und die FEMA startet am 23. August ihre großangelegte Stromausfall-Übung “EarthEX2017“ (“die Erde nach 2017“). “Black Sky“, der “schwarze Himmel“, werde die Gesellschaft in die Knie zwingen, heißt es, und darauf müsse man sich eben vorbereiten, weil “der irre Kim“ ja angeblich Atomraketen auf die USA hageln lassen will.

Doch wie real ist die Bedrohung wirklich? Ein bis an die Zähne gerüsteter Zwerg legt sich mit gleich drei Riesen an? Moment … welche Sau wurde noch gleich vor “Nord-Korea“ durchs Dorf gejagt? Ah! Der Donald und die Russen, der Donald und die Presse, der Donald … das alles ist nur eins und zwar induziertes Irresein.

Es mag durchaus einen triftigen Grund dafür geben, dass diese Korea-Krise auf Biegen und Brechen herbeigeschrieben wird, doch die offizielle Geschichte dazu ergibt überhaupt keinen Sinn und ist bestenfalls ein Nebelvorhang in rot-weiß-blau. Die USA stecken bis zum Hals in Schwierigkeiten und kein Trump-Tweet wird den Fall des Imperiums aufhalten können. Da muss man schon mal für ein wenig Ablenkung sorgen und die Pressemeute bei Laune halten.

Allerdings gäbe es durchaus interessantere Themen, welche spätestens beim zweiten Blick erheblich mehr Sprengkraft aufzeigen. So meldete USNI (United States Naval Intelligence – Nachrichtendienst der US-Marine) am 8. August, dass eine iranische Drohne durch “unsicheres und unprofessionelles“ Gebaren eine F/A18 Super Hornet an der Landung auf dem US-Flugzeugträger USS Nimitz hinderte.

Dieser Vorfall, geschehen in internationalen Gewässern im Persischen Golf, sei laut der Stellungnahme des US-Marinekommandos ein Verstoß gegen “internationale maritime Sitten und Gesetze“ gewesen. Alarmglocken? Fehlanzeige. Man stelle sich vor: eine Super Hornet befindet sich im Landeanflug auf seinen Träger und eine feindliche (Iran gehört zu den “Schurkenstaaten“) Drohne löst den Annäherungsalarm aus, spielt mit der F/A18 und weigert sich abzudrehen, was das Kampfflugzeug zum Abbruch der Landung zwingt.

Das Geschmäckle dabei: wenn eine Drohne ungehindert ein derartiges Manöver durchführen kann, dann darf ein Flugzeugträger wieder einmal getrost als schwimmender Sarg identifiziert werden. Im Ernstfall schleicht sich so eine Drohne im Tiefflug an und stürzt sich einfach auf das Schiff – Ende Gelände, Licht aus. Und dann werden sich die Amis “ängstlich schütteln, wann immer sie die Silhouette einer Drohne am Horizont entdecken“.

Aber gut, ist ja nur der Iran und im Moment geht die große Gefahr nun mal von Kims bewährt-berüchtigten und absolut zielgenauen Atomraketen aus, welche letztlich nichts anderes darstellen, als 80 Jahre alte Technik in neuem Gewand. Sommerloch ist Sommerloch und da muss halt ein wenig Stimmung her.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/08/sommerloch-ist-sommerloch-da-muss-halt-ein-wenig-stimmung-her/

Gib mir 5 Minuten für : Ein totaler Stromausfall

 

Zu diesem Video muss ich nicht viel sagen.

Da die Kriegstrommeln immer lauter schlagen und die
Crashpropheten alle aus ihren Löchern gekrochen kommen
und Weltuntergangsszenarien ausmalen, dachte ich es wär
mal wieder angebracht für dieses Thema zu sensibilisieren.

Anmerkung :

Ein sehr gutes Buch zu diesem Thema :

Marc Elsberg : BLACKOUT – Morgen ist es zu spät

Gib mir 5 Minuten : Die erfundene Atombombe

 

Das wird vielen, auch alternativen Medien nicht gefallen,
aber es gibt sie nicht. Hat es nie, und wird es auch nie
geben. Und mal ganz ehrlich, wenn es sie geben würde,
warum hat man sie seit August 1945 nie wieder eingesetzt?

Steht MH370 in Nordkorea? Laut einer schockierenden Theorie soll Kim Jong-un die vermisste Boeing 777 entführt haben

 

Das vermisste Flugzeug MH370 soll laut einer schockierenden Verschwörungstheorie in Nordkorea stehen. Von Jon Austin für www.Express.co.uk, 28. April 2017

Das Verschwinden des Flugzeuges von Malaysia Airlines auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking am 8. März 2014 ist eines der größten ungelösten Rätsel der Welt und es gab bereits zahlreiche Verschwörungstheorien darüber, was damit passiert sein soll.

Die Theorie rund um Nordkoreea dreht sich um Gerüchte, wonach der Diktator des stalinistischen Regimes Kim Jong-un die Entführung des Flugzeuges befahl, weil er es für Experimente nutzen wollte.

Malaysia befindet sich mittlerweile in einem diplomatischen Streit mit Nordkorea, nachdem Geheimagenten des berüchtigten Regimes verdächtigt wurden, am Flughafen von Kuala Lumpur mit einem Nervengift Kims Halbbruder Kim Jong-nam ermordet zu haben, weil befürchtet wurde, dass er sich zu den Greueltaten im stalinistisch regierten Land äußern könnte.

Bei einer Diskussion über die Theorie auf der Internetseite Reddit hiess es, dass MH370 genügend Treibstoff an Bord hatte, um es bis Nordkorea zu schaffen.

Dazu wurde auf die Tatsache hingewiesen, dass Nordkorea im Jahr 1969 für die Entführung des südkoreanischen Flugzeuges YS-11 von Korean Air Lines verantwortlich war.

Ein ungenannter Flugzeugzeugmechaniker sprach bei eTurboNews (eTN) darüber und erklärte, warum der Diktator an einer Boeing 777 interessiert war.

Er sagte, dieser wollte ein „richtig großes Flugzeug“ um dessen Technologie zu erforschen.

Nelson Alcantara, der Chefredakteur bei eTN schrieb:

„Würde der Herrscher Kim Jong-un so weit gehen?

Das Entführen und Schleusen war immer ein Teil der geheimen nordkoreanischen Agenda.“

Reddit Nutzer Nickryane veröffentlichte ein Bild, auf dem zu sehen ist, wie MH370 kurz vor dem Verschwinden leicht nach rechts in Richtung Nordkorea abbog. Er schrieb dazu:

„Die nordkoreanische Regierung ist völlig absurd. Es ist unmöglich einzuschätzen, aufgrund welcher verrückten Logik sie das Flugzeug haben wollten.

Sie haben dort buchstäblich keine Ahnung von der Realität und wurden schon auf frischer Tat ertappt, als sie Personen entführt haben, wie sie irwitziges Zeugs behaupten und allgemein völlig daneben sind.“

Es klingt bizarr, aber dem Regime werden seit Jahren schon Entführungen von Ausländern vorgeworfen.

Und es wurde belegt, dass es Pjöngyang ohne entdeckt zu werden geschafft hat, Nervengas auf den Flughafen von Kuala Lumpur zu schmuggeln.

Seitdem er 2001 ins Exil ging gab es bereits mehrere gescheiterte Mordversuche an Kims Halbbruder.

Es wird angenommen, dass sechs nordkoreanische Männer am Mordkomplott beteiligt waren und sofort nach Nordkorea zurückkehrten, nachdem die beiden Frauen verhaftet wurden, die Kim Jong-nam vergiftet haben, wobei diese behaupteten, dass sie von Geheimagenten aus Pjöngyang hereingelegt wurden, die Tat auszuführen.

Die Indonesierin Siti Aisyah, 25, und die Vietnamesin Doan Dhi Huong, 28, sagten aus, dass ihnen jeweils 100 Dollar gezahlt wurde für die Teilnahme an einem Scherz im Stile einer Reality TV Sendung und sie der Annahme waren, dass alles harmlos sei.

Im Original: Is MH370 in NORTH KOREA? Shock theory Kim Jong-un HIJACKED missing Boeing 777

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/steht-mh370-in-nordkorea-laut-einer.html

Rainer Rupp: Operation „Gotham Shield“ simuliert heute Abwurf einer Atombombe auf Manhattan

 

Da bahnt sich etwas an im Staate Amerika: Am heutigen Mittwoch soll der
Abwurf einer 10 Kilotonnen schweren Atombombe auf Manhattan simuliert werden.

Die Information veröffentlichte der Blogger Marc Slavo. Die streng geheime
Operation nennt sich „Gotham Shield“ und findet parallel zur Krise mit
Nordkorea statt. RT-Experte Rainer Rupp befasst sich mit dem merkwürdigen
Zufall in seinem neuen Videoformat.

Dritter Weltkrieg wegen Nord-Korea? Verstand einschalten, Geräte abschalten…

von: N8Waechter

Dritter Weltkrieg wegen Nord-Korea? Verstand einschalten, Geräte abschalten...

Neben den US-LeiDmedien beschäftigen sich auch die maßgeblichen alternativen Plattformen in den USA derzeit mit allerlei Weltkriegs- und -untergangsszenarien, wobei dem Betrachter zunehmend das Gefühl gegeben wird, als wäre eine derartige Entwicklung für die kommenden Wochen und Monate unausweichlich.

Da ist die Rede von “Atombomben“-Bedrohungen gegen die USA und die Frage nach dem “Wie soll das denn funktionieren?“ wird praktisch nicht gestellt. Das Land ist nachweislich nicht einmal in der Lage, eine Rakete länger als “wenige Sekunden“ erfolgreich in der Luft zu halten.

Dann schwafelt Der Donald von einer “mächtigen Armada“ von … ja, 4 Schiffen. Zugegeben, eins davon ist ein nuklearbetriebener Flugzeugträger. Dass dieses Schiff im Jahr 1980 vom Stapel gelaufen ist und folglich bereits 37 Jahre alt ist und es erst gestern eins seiner mächtigen Kampfflugzeuge einen “Köpper“ in den Ozean gemacht hat, wird dabei jedoch gerne unter den Teppich gekehrt.

Ein wacher Verstand sollte sich wirklich einmal fragen, was mit dieser vermeintlichen Kriegstreiberei eigentlich erreicht werden soll?

Angst ist ein mächtiges Antriebsmittel für die Massen. Ob es nun darum geht, sie hinter einer strategischen – womit auch immer in Wirklichkeit zu begründenden – Entscheidung und anschließenden Handlungen eines Landesführers zu versammeln oder sie schlichtweg im Zustand ständiger Verwirrung und Sorge zu halten und auf diesem Wege gefügig zu machen – die Massen werden in eine gewünschte Richtung (ab)gelenkt und nur die Wenigsten stellen die Frage nach dem “Warum eigentlich?“.

Auch wenn sie in fröhlicher Regelmäßigkeit verurteilt und widerlegt werden, die althergebrachten und bewährten Narrative politisierter “Massenvernichtungswaffen“ in den Händen von “unberechenbaren Diktatoren“ ziehen scheinbar immer noch. Dass die zunehmend undurchsichtiger werdende “Oberfläche“ der Ereignisse auf der Theaterbühne namens “Welt“ dabei immer surrealer wird und allein schon deshalb zwingend in Frage gestellt werden muss, entgeht den meisten ach-so-kritischen Geistern jedoch.

Die “Show“ muss nun einmal weitergehen, die versklavten Massen nachhaltig von ihrem nur allzu oft erbärmlichen und unfreien Dasein abgelenkt werden. Die Medien spielen bei der Präsentation der Aufführung selbstverständlich die Hauptrolle und sind willfährige, treu ergebene Diener der jeweiligen politischen Führung der beteiligten Landesführer.

Es werden Narrative erdacht und verkauft, welche mit zunehmender Häufigkeit von gegen den Leitstrom schwimmenden Stimmen als Unsinn entlarvt werden und dennoch verkennen dieselben Stimmen, dass sie mit der ständigen Berichterstattung der immer wieder aufgegriffenen Narrative auf einen wohlanalysierten Trick hereinfallen, indem sie Themen Aufmerksamkeit schenken, welche diese in dem gegebenen Maß überhaupt nicht verdienen.

Selbstverständlich ist es notwendig und auch sinnvoll, dass sich kritische Stimmen zu Wort melden und das Narrativ hinterfragen oder entlarven, doch scheinen nur die Wenigsten zu verstehen, auf welch schmalem Grad sie dabei unterwegs sind. Diesbezüglich kann man von den ferngesteuerten LeiDmedien eine Menge lernen, denn diese wissen sehr genau, wie sie ihr Publikum im Theatersaal auf Linie bringen.

Nur weil ein Narrativ jedoch ständig wiederholt wird, ist es noch lange nicht wahr. Die ganze uns auf der Bühne präsentierte Szenerie in Sachen Nord-Korea ist dafür ein klassisches Beispiel.

Es wird in schöner Regelmäßigkeit auf vermeintliche Aussagen “des Dicken“ oder wahlweise “des Irren“ Kim zurückgegriffen, welche von den LeiDmedien in die “Welt“ gebracht werden. Ob er die von den Medienhuren verbreiteten Aussagen tatsächlich von sich gegeben hat, können dabei nur jene Wenigen wirklich bestätigen oder verwerfen, welche auch “des Dicken“ Sprache sprechen. Und selbst wenn der Führer dieses unbedeutenden kleinen koreanischen Teilstaates tatsächlich drohend herumpoltert, was “juckt es die Eiche, …“?

Wir werden bei diesem Thema vollumfänglich an der Nase durch die Arena geführt – allesamt, auch der überwiegende Teil der sich selbst als so wachsam und schlau empfindenden alternativen Medien. Die Wahrheit ist:

Das Land ist eingekesselt von China, seinem südlichen, unter der Kontrolle der USA stehenden, Geschwisterstaat und es hat eine sehr überschaubare Ostgrenze zu Russland nahe des nur etwas über 100 km entfernten russischen Marinestürzpunktes Wladiwostok.

Was bitte soll denn ein von drei der angeblich mächtigsten Staaten der Welt umzingeltes Land wirklich ausrichten? In der ganzen Berichterstattung der vergangenen Wochen wurde das Land nicht einmal als geopolitischer Spielball der Machtblöcke präsentiert, was also bitte soll die Panik?

Hat Nord-Korea “die Bombe“? Mag sein und für ein derart eingekesseltes Land mag es womöglich auch ein in welcher Form auch immer legitimes Druckmittel sein – um einfach in Ruhe gelassen zu werden. Wer aber glaubt denn wirklich, dass dieses 25-Millionen-Völkchen wirklich so wahnsinnig ist, sich mit den USA, China und/oder Russland anzulegen?

Auch wenn die Mehrzahl es nicht wahrhaben will: Nord-Korea ist schlichtweg egal. Hier geht es um etwas vollkommen anderes und dieses ist an der “Oberfläche“ nicht zu sehen. Was dies ist? Schwer zu sagen, dafür fehlen bedauerlicherweise handfeste Informationen. Dass es jedoch über Nord-Korea zum Dritten Weltkrieg kommen wird, ist allein aufgrund seiner geopolitischen Bedeutungslosigkeit ausgeschlossen.

Empfehlung

Was die wirklichen Gründe für diesen derzeitigen Akt des Illusionstheaters sind, mag sich vielleicht angesichts der kaum noch zu steigernden Absurdität des den Massen verkauften “Weltgeschehens“ alsbald offenbaren. Daher die Empfehlung:

Schalten Sie ab. Verstehen Sie dies durchaus wörtlich – schalten Sie alles ab, was Sie überhaupt nicht brauchen. Das Plärr-Radio, den Lügen-Fernseher, das abhängigmachende Wischtelefon, das Tablet und den Computer – alles was Sie ablenkt: Schalten Sie es ab und erheben Sie sich dieses eine Mal, denn es ist dringend Zeit dafür und eine perfektere Zeit als den Frühling gibt es nicht.

Nutzen Sie dieses Wochenende und gehen Sie mit Ihren Kindern (falls vorhanden) oder Ihrer Familie in den Wald, heraus in die Natur. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit und wandern Sie, machen Sie die Augen auf und erwachen Sie!

Nehmen Sie die wunderbare Energie auf, welche sich dort draußen an allen Ecken und Enden überall zeigt. Sie können Sie sehen, Sie können sie hören, Sie können sie spüren – überall!

Öffnen Sie sich und nehmen Sie die Ihnen dort gratis angebotene Heilung an. Tanken Sie voll und erspüren Sie die wunderbare natürliche Ordnung der uns alle umgebenden Schöpfung.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

http://n8waechter.info/2017/04/dritter-weltkrieg-wegen-nord-korea-verstand-einschalten-geraete-abschalten/

Hoffnungslos verfahren: US-Flugzeugträger auf Dortmund-Ems-Kanal gesichtet

Datteln (dpo) – Nicht schlecht staunten Anwohner des Dortmund-Ems-Kanals, als
sie heute Morgen Zeugen wurden, wie sich der nukleargetriebene Flugzeugträger
USS Carl Vinson langsam durch den Dortmund-Ems-Kanal schob. Offenbar hat sich
das 97.000 Tonnen schwere Schiff, das sich derzeit in Höhe Datteln befindet,
auf dem Weg nach Nordkoreavöllig verfahren.

„Ja, also ich ging hier gerade mit meinem Hund so am Ufer spazieren und plötzlich
seh ich da dieses Riesending gefolgt von mehreren Kriegsschiffen“, schildert Walter
Frellschütz (67). „Die waren fast schon manövrierunfähig. Mir rief dann einer, der
an Deck stand entgegen: ‚Excuse me! Are you Korean? Is this the right way to North Korea?'“

„Ich bin froh, dass sie nicht sofort das Feuer eröffnet haben“:
Walter Frellschütz (links) und Fifi

Der Rentner habe zurückgerufen: „No, I am a Dattelner! This is a part of Recklinghausen
in the Regierungsbezirk of Münster in NR-Double-U! My name is Walter and this is my
Zwergschnauzer Fifi! I don’t know how you get to North Korea from here, but the North
Sea is in this direction!“ Daraufhin hätten die Mitglieder der 3200 Mann starken
Besatzung des Flugzeugträgers konsterniert gewirkt.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums erklärte, wie es zu der folgenschweren
Navigationspanne kommen konnte: Demnach habe man sich auf die Koordinaten verlassen,
die Donald Trump persönlich telefonisch weitergegeben habe. „Leider aß der Präsident
während des Telefonats ein sehr köstliches Stück Schokoladenkuchen und nuschelte daher
stark“, so der Sprecher.

„Dadurch kam es wohl zu einem Missverständnis.“ Allerdings hätte man
auch wissen sollen, dass es keine Kürzen- und Schmalengrade gibt.

Derzeit sucht die Besatzung der USS Carl Vinson und ihrer Begleitschiffe nach Angaben
der US-Regierung nach einer Wendemöglichkeit, um möglichst schnell den Dortmund-Ems-Kanal
wieder zu verlassen und Fahrt in Richtung koreanischer Halbinsel aufzunehmen.

Quelle : Der Postillon