Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk auf

philosophia perennis

(David Berger) „Osservatore Romano“ heißt die legendäre Tageszeitung des Vatikan, in der der Papst schreiben lässt, was er gerne hören will. Und eben hier erschien vor einigen Tagen ein umgebremster Wutausbruch gegen die Katholiken in den USA:

Sie würden sich in einer „Ökumene des Hasses“ mit den Protestanten zusammen tun und Fremdenfeindlichkeit und „Islamophobie“ (sic!!) propagieren.

Sie stünden Donald Trump nahe und versuchten Einfluss auf die Politik auszuüben. Damit verhielten sie sich ungehorsam dem Papst gegenüber. Der Artikel fasst auf populäre Weise einen mehr akademischen Beitrag zusammen, der sich in der jüngsten Ausgabe der italienischen Jesuiten-Zeitschrift „La Civilta cattolica“ findet – vermutlich auch eine Auftragsarbeit, die direkt aus dem Vatikan kommt.

Der konkrete Anlass für diese Kampagne des Vatikan gegen Christen in den USA dürfte ein durch Wikileaks bekannt gewordener, besorgter Brief zahlreicher prominenter US-Katholiken an Donald Trump vom Januar dieses Jahres sein

Darin erheben sie schwere Vorwürfe gegen

Ursprünglichen Post anzeigen 466 weitere Wörter

Es geht los: Enge Obama Vertraute wegen 18 Vergehen verurteilt – muss mit lebenslanger Haftstrafe rechnen

Zwei Piloten, drei Krähen

Corrine Brown, eine Demokratin aus Florida und enge Vertraute von Obama muss aufgrund von Schuldsprüchen in 18 Anklagepunkten mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen. Von Scott Osborn für www.JoeForAmerica.com, 26. Mai 2017

Corrine Brown flog mit Obama, arbeitete mit Pelosi zusammen, machte Wahlkampf für Clinton, war Superdelegierte [im Wahlmännergremium für die Wahl des US Präsidenten; d.Ü.] und hat sich an Stipendiengeldern, die eigentlich für arme Schüler gedacht waren bereichert.

Das FBI konnte nachweisen, dass Brown „die Not von Kindrn ausnutzte und ihre Wähler in die Irre führte, um ihre persönlichen und politischen Ziele zu verfolgen“. Das FBI sagte, dass Die Kongressabgeordnete über 800.000 Dollar an Spenden für eine Wohltätigkeitsorganisation sammelte, die ihr nahestand, während die Stiftung lediglich 1.200 Dollar für Stipendien ausgab.

Das Urteil wurde drei Tage nach Abschluss der Verhandlungen gesprochen. Es wurde nachgewiesen, dass Brown ein Luxusleben führte, das ihre Gehilfen heimlich auf ihr Bankkonto überwiesen, nachdem sie es durch verschiedene Drittkonten leiteten.

Das Strafmaß soll innerhalb der kommenden 120 Tage bekanntgegeben werden.

Der Prozess verursachte Schlagzeilen, als herauskam, dass die Kongressabgeordnete 750 Dollar aus der Scheinwohltätigkeitsorganisation nahm, um ihrer Tochter einen Kuchen im Wert von 10 Dollar zu kaufen. Die Florida Times-Union berichtete:

Das Gericht sprach Brown in 18 der 22 Anklagepunkten für schuldig, wobei das Strafmaß im Juli bekannt gegeben werden soll. Die Verurteilungen umfassen Verschwörung, Brief- und Telefonbetrug, Steuervergehen und das Verbergen von Einkommen, das sie hätte öffentlich machen sollen.

Für nicht schuldig befunden wurde sie jeweils in zwei Fällen von Brief- und Telefonbetrug.

Brown könnte nun theoretisch zu einer jahrzehntelangen Gefängnisstrafe verurteilt werden[..].

Jede einzelne der Verschwörungspunkte könnt mit bis zu 20 Jahren bestraft werden und jedes Steuervergehen mit bis zu drei Jahren. Das Verheimlichen von Einkommen könnte ihr fünf Jahre Gefängnis einbringen.

Die Verurteilungen bestätigen einen Teil der Version der Staatsanwalt, wonach Brown Gesetze brach, während sie einen sehr teuren Lebensstil pflegte, weswegen sie permanent an frisches Geld kommen musste.

Der Jurie wurde mitgeteilt, dass die dreiste 70 Jahre alte Ikone der Demokraten, die 24 Jahre im Kongress saß, bevor sie im letzten Jahr die Wiederwahl verlor, in den letzten Jahren 141.000 Dollar erhielt, deren Herkunft nicht mehr nachzuvollziehen ist, sowie Gelder aus der „One Door“ Scheinwohltätigkeitsorganisation für Bildung und ihrem „Freunde von Corrine Brown“ Wahlkampfkommittee.

Laut eines FBI Finanzexperte, der gegen Brown aussagte, verdiente sie als Kongressmitglied und mit ihrer Rente als Abgeordnete in Florida insgesamt 175.000 Dollar, sie im Monat durchschnittlich 1,438 Dollar mehr ausgab, als das offiziell von ihr angegebene Einkommen.

„Die ehemalige Kongressabgeordnete Brown hat jedes Jahr einen Eid abgelegt, nach dem sie anderen dienen würde, anstattdessen aber nutzte sie die Not von Kindrn aus und führte ihre Wähler in die Irre, um ihre persönlichen und politischen Ziele zu verfolgen,“ so der Sonderermittler des FBI in Jacksonville in einer vorbereiteten Stellungnahme.

Nachdem ihr ehemaliger Stabschef gegen sie aussagte war die Sache gegessen. Warum aber haben sich die Demokraten nur immer wieder an die Frau herangeworfen, die offen sichtbar korrupt war?

Von Anfang an war Corrine Browne von Kontroversen umgeben. Kurz nach dem Sieg bei den Wahlen von 1992 warf die Bundeswahlkommission Brownvor, zahlreiche Wahlkampffinanzierungsgesetze gebrochen zu haben. Das größte Vergehen war dabei, dass sie Spenden von Ausländern annahm, sowie private Firmenflugzeuge nutzte, ohne dies anzugeben. Das aber war nur die Spitze des Korruptionseisberges.

Ein von der Florida Times-Union erstelltes Strafregister zeigt alle der Vorwürfe, die während ihrer 27 Jahre dauernden Karriere gegen Brown erhoben wurden. [..]

Inmitten des ganzen Skandals hat Corrine Brown nicht nur gemeinsam mit Obama Spenden gesammelt, sondern hatte auch eine prominente Rolle im Transport- nd Veteranenkommittee.

Die Demokraten kennen Korruption offenbar nur dann, wenn sie auf der anderen Seite vorkommt.

Die Frage ist: Was haben Hillary und Obama über die Machenschaften von Corinne Brown gewusst und wann haben sie es gewusst?

Im Original: It Begins! Close Obama Ally Convicted of 18 Felonies! Faces Life In Prison!

https://1nselpresse.blogspot.com.au/2017/05/es-geht-los-enge-obama-vertraute-wegen.html

Ashton Kutcher über PIZZAGATE ..

Pizzagate ist das Stichwort Leute , was glaubt ihr warum die
„Stars“ Pizzabettwäsche, Pizzapyjama, Pizza überall representen!

Klar schmeckt sie uns vielleicht allen aber Stars wie
Katy Perry, Madonna, Miley Cireys und diese ganzen
Satanischen Huren pushen das überall !

Vorsitzender des US-Geheimdienstkomitees: Weißes Haus erhielt Berichte der Abhöraktion im Trump-Tower

von: N8Waechter

Vorsitzender des US-Geheimdienstkomitees: Weißes Haus erhielt Berichte der Abhöraktion im Trump-Tower

Am Dienstag vergangener Woche trat Devin Nunes, US-Senator und Vorsitzender des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, vor die Presse und erklärte, ihm seien Dokumente gezeigt worden, laut denen die Obama-Administration unmittelbar nach der US-Wahl am 8. November 2016 damit begonnen habe Donald Trump und seine Mitarbeiter abzuhören. Diese Erklärung sorgte für aufgeregtes Geschnatter in US-Polit- und -Geheimdienstzirkeln und wird nun auch in den US-LeiDmedien umfassender thematisiert. So berichtet Bloomberg-Reporter Eli Lake am gestrigen 27. März:

In einem Interview am Montag sagte Nunes zu mir, dass er seine Quelle letztlich auf dem Grundstück des Weißen Hauses getroffen habe, weil dies der bequemste und sicherste Ort war, an dem ein die nur innerhalb der Exekutive geteilten Berichte enthaltender Computer Verbindung zum System hatte.

»Im Kongress haben wir keinen Netzwerk-Zugriff auf diese Art von Berichten«, sagte Nunes. Er fügte hinzu, dass seine Quelle kein Angestellter des Weißen Hauses, sondern ein Geheimdienstoffizieller sei.

Senator Nunes habe dem Artikel nach beste Verbindungen zu »unabhängigen Quellen innerhalb der Geheimdienstgemeinde« und er habe bereits seit über einem Monat von Geheimdienstberichten gehört, in denen Details über die Trump-Mannschaft enthalten gewesen seien. Diese Unterlagen habe er dann letztlich am Dienstagabend der vergangenen Woche zu Gesicht bekommen.

Sprachrohre der ehemaligen Administration, wie die L.A. Times, haben im Anschluss an Nunes‘ Erklärung dann zwar eingeräumt, dass es Abhöraktionen von US-Geheimdiensten im Trump-Tower gegeben hat, Trump und seine Mitarbeiter jedoch nicht das Ziel gewesen seien, sondern dass es um etwaige Kontakte zu “den Russen“ gegangen sei – das Narrativ muss schließlich aufrechterhalten werden.

Allerdings hat Nunes bei seiner Presse-Erklärung vergangene Woche betont, dass die Dokumente »wenig oder keinerlei offensichtlichen Wert für den Auslandsgeheimdienst« gehabt haben und dass eine Reihe Namen involvierter US-Bürger ungeschwärzt gewesen seien – was per Gesetz in den USA nur auf Anordnung möglich ist.

Im Gespräch mit Eli Lake von Bloomberg hat Nunes allerdings nun ein Stück weit nachgelegt:

Nunes sagte mir, dass diese Berichte, neben anderen Agenturen der Exekutive, auch zum Weißen Haus unter Obama geschickt worden sind. Bisher hatte Nunes nur gesagt, die von ihm eingesehenen Berichte seien innerhalb der Regierung breit gestreut worden. »Die Berichte enthielten Details über den Trump-Übergang, Treffen von Trump und führende Berater. Sie wurden innerhalb der Geheimdienstgemeinde und an das Weiße Haus verteilt.«, sagte Nunes. »In einigen Fällen gab es zusätzliche Demaskierung von Mitarbeitern des Übergangsteams.«

Diese Aussage von Nunes ist eindeutig. Auch wenn die besagten Dokumente – zumindest offiziell – nicht einsehbar sind und auch wohl bleiben werden, so ist die Aussage des Senators doch von erheblichem Gewicht, denn Nunes ist nicht irgendwer, sondern der Vorsitzende des Geheimdienstkomitees. Im Laufe dieser Woche sollen nun weitere Mitglieder des Komitees die Möglichkeit bekommen, die Dokumente zu lesen. Eli Lake schlussfolgert:

Falls sich herausstellen sollte, dass Dutzende an das Weiße Haus gesandte Berichte auch Informationen über die Trump-Mannschaft enthalten, dann hat das Geheimdienstkomitee des Kongresses in Wirklichkeit mit zwei Ermittlungen zu tun. Die erste ist natürlich zu erforschen, wie Russland in die Wahlen eingegriffen hat und ob es das getan hat, um Trumps Verbündeten oder seinem Wahlkampf zu helfen. Die zweite dreht sich darum, ob das Weiße Haus unter Obama unangemessenerweise Trump und seine Berater während der Übertragung der Macht ausspioniert hat.

Für den Moment macht es den Anschein, dass letzteres der Fall gewesen ist und Trump demnach mit seinem emotionalen und aufgebrachten Gezwitscher vom 4. März am Ende doch Recht hatte: Obama hat Trump abgehört, was aus Sicht der ausgehenden Administration betrachtet durchaus Sinn ergibt, allerdings auch erheblichen politischen Sprengstoff birgt.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/vorsitzender-des-us-geheimdienstkomitees-weisses-haus-erhielt-berichte-der-abhoeraktion-im-trump-tower/

“Zufall“: Obama auf Hawaii, kurz bevor ein Richter aus Hawaii Trumps “Travel Ban“ blockiert

von: N8Waechter

''Zufall'': Obama auf Hawaii, kurz bevor ein Richter aus Hawaii Trumps ''Travel Ban'' blockiert

Nachdem der erste Versuch von US-Präsident Donald Trump, eine Reisebeschränkung für 7 ausgewählte vornehmlich islamische Staaten zu verhängen, bereits kurz nach der Unterzeichnung der präsidialen Verfügung am 27. Januar 2017 von US-Bundesrichtern wieder einkassiert worden war, erließ Trump am 6. März eine enger gesteckte Beschränkung, welche am Mittwoch durch einen Bezirksrichter auf Hawaii blockiert wurde.

Am gestrigen 16. März berichtete Prisonplanet über eine kaum zu übersehende Koinzidenz. Bezugnehmend auf den Honolulu Star Advisor hat Ex-Präsident Barack Obama Hawaii am vergangenen Montag einen Überraschungsbesuch abgestattet. Weiter heißt es bei Prisonplanet:

Adleraugen bei Reddit merkten an, dass Obama im Noi Thai-Restaurant zu Abend gegessen hat, welches nur wenige Minuten vom Gerichtsgebäude entfernt liegt und dass Obama “an einem Punkt auf der Fahrt wahrscheinlich nur 5 Minuten vom Haus des Richters entfernt war“.

PopSugar berichtet, dass Obama Golf gespielt hat, aber “immer noch Zeit für Geschäfte hatte“, da er mit sich Technologie-Führungskräften traf und dass “seine Rückkehr in die Politik schneller da sein könnte, als wir denken“.

 

 

Pikanterweise hatte Obama selbst den Richter, Derrik K. Watson, ins Amt berufen. Darüber hinaus hat der Richter im selben Jahr seinen Abschluss gemacht, wie Obama und dieser besuchte nun überraschend Honolulu und befand sich in unmittelbarer Nähe – nur 48 Stunden, bevor der Richter Trumps “Travel Ban“ blockierte. Prisonplanet stellt diesbezüglich treffend fest:

»Es bedarf keines spinnerten Verschwörungstheoretikers für die Andeutung, dass die zwei sich getroffen haben könnten.«

Der US-Präsident reagierte auf den Entscheid gegen seine präsidiale Verfügung mit der gewohnten Offenheit. Bei einer Kundgebung in Nashville sagte er:

»Wir mögen keine schlechten Nachrichten, stimmt’s? Lassen Sie mich Ihnen die schlechten, die traurigen Nachrichten mitteilen: Vor wenigen Momenten habe ich erfahren, dass ein Bezirksrichter in Hawaii … unsere Exekutiv-Order blockiert hat. Die von ihm blockierte Verfügung war eine abgemilderte Version der ersten Verfügung.«

»Dies ist eine beispiellose juristische Überregulierung.

»Wir reden über die Sicherheit unserer Nation, die Sicherheit unseres Volkes. Sie glauben nicht, dass dies von einem Richter aus politischen Gründen getan wurde? Diese Entscheidung lässt uns schwach aussehen, was wir nebenbei gesagt nicht mehr sind.«

»Wir werden unsere Entscheidung so weit vortragen wie nötig, selbst bis zum obersten Gericht. Wir werden gewinnen. Ich werde nicht aufhören für Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihrer Familien zu kämpfen. Nicht heute, niemals. Wir werden es gewinnen. Wir werden gesunden Menschenverstand anwenden, wir werden niemals aufgeben und wir werden niemals verschwinden.«

 

 

(Bei seinem Vortrag verteilt Trump auch eine “Spitze“ gegen Hillary Clinton – die Reaktion des Publikums bei etwa Min. 5: »Lock her up! Lock her up!« (»Sperr sie ein! Sperr sie ein!«)

Die Reisebeschränkung sollte am Mittwoch in Kraft treten und den Sudan, Syrien, den Iran, Libyen, Somalia und den Jemen umfassen. Allerdings scheint es eine “alte Verbundenheit“ gewesen zu sein, welche dem, zumindest für den Moment, einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Transkription und Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/zufall-obama-auf-hawaii-kurz-bevor-ein-richter-aus-hawaii-trumps-travel-ban-blockiert/

Obama soll Trump mit Hilfe britischer Spione abgehört haben

Auf diese Weise wurden keine amerikanischen Fingerabdrücke hinterlassen. Von Steve Watson für www.InfoWars.com, 14. März 2017

Drei Geheimdienstquellen behaupten unabhängig von einander, dass der ehemalgie Präsident Obama die „Kommandokette verlies“ und britische Überwachungsspezialsten anheuerte, um vor der Wahl Donald Trumps Wahlkampagne abzuhören, wie ein Rechtsanalyst meinte.

Richter Andrew Napolitano gab heute morgen in der Sendung „Fox & Friends“ bekannt, dass die Quellen ihm Details zum brisanten Fall lieferten, während die Angelegenheit noch immer die Schlagzeilen beherrscht. Napolitano sagte:

„Drei Geheimdienstquellen haben Fox News informiert, dass Präsident Obama die Kommandokette verlies.

Er hat nicht de NSA benutzt und auch nicht die CIA oder das FBI und es geschah auch unabhängig vom Justizministerium.

Vielmehr verwendete er das GCHQ.

Und was zur Hölle ist das GCHQ? Es sind die Initialien der britischen Abhörbehörde. Sie haben rund um die Uhr Zugriff auf die NSA Datenbank.“

Napolitano merkte an, dass mit diesem Vorgehen eine Leugnung der Angelegenheit möglich ist. Mit anderen Worten, selbst wenn die Obamaregierung Trump ausspioniert hat, so wird es nie möglich sein, dies zu beweisen. Napolitano fügte an:

„Es ist nämlich möglich, dass jemand dorthin gehen und sagen ‚Präsident Obama braucht die Transkripte von Gesprächen des Kandidaten Trump und des gewählten Präsidenten Trump vor seiner Einschwörung‘, dann bekommt er diese und es finden sich keinerlei amerikanische Fingerabdrücke auf den Schriftsätzen.“

Napolitano merkte auch an, dass die Quellen ihn darüber informierten, dass die Person, die persönlich die Überwachung von Trump angeordnet hat, zwar ungenannt bleibt, aber „drei Tage nach Trumps Einschwörung von seinem Amt zurücktrat.

Nachdem das Justizministerium am Montag um mehr Zeit gebeten hat für die Beweisaufnahme und -präsentation vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhaus ist klar, dass der Fall immer weitere Kreise zieht. Die Fristverlängerung für die Vorlage der Beweise für die Überwachung wurde bis zum 20. März verlängert.

Im Original: Intel Sources: Obama Used British Spies To Tap Trump

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/obama-soll-trump-mit-hilfe-britischer.html

Dear, Mr. President

 

Jeden Tag sind Sie in der Presse, und zwar negativ.

Und das ist kein Zufall! Denn man will Sie loswerden.

David Brock ist einer der führenden Spezialisten in Agitprop – Agitation
und Propaganda. Und Brock hat bereits vor Ihrem Amtsantritt einen riesigen
Apparat aufgebaut, um Sie zu stürzen.

Dafür sammelte seine „Firma über 2000 Stundenvideomaterial nur von
Ihnen gesammelt. Von ihren Mitarbeitern sogar über 18.000 Stunden!

Und nun wird da jedes Wort, was sie jemals vor Kameras gesagt haben
analysiert. Und sobald sie irgendwo einen Widerspruch gefunden haben
zwischen etwas, was Sie vor 15 Jahren gesagt haben, zu dem was Sie
heute sagen – dann können Sie das schon morgen in der Zeitung lesen.

Denken Sie darüber einmal nach…

Barack Obamas Halbbruder veröffentlicht bei Twitter Foto mit kenianischer Geburtsurkunde und erklärt seine Unterstützung für Trump

Die bessere Hälfte der Obamas

Von Ariel Zilber für www.DailyMail.com, 10. März 2017

Barack Obama ist nicht mehr Präsident, aber die Bewegung, die beweisen will, dass er im Ausland geboren wurde ist noch immer lebendig – dank Obamas Halbbruder.

Malik Obama veröffentlichte nun ein Foto bei Twitter, von dem er behauptet, es sei eine echte Geburtsurkunde, die beweist, dass sein Halbbruder in Mombasa, Kenia, geboren wurde.

Im Briefkopf der „Geburtsurkunde“ steht der Name des „Coast Province General Hospital“ in Mombasa.

Im Jahr 2009 bot ein Mann namens Lucas Smith das Dokument bei eBay zum Kauf an.

Das Angebot wurde von eBay aber entfernt, da es gegen das Verbot der Seite verstösst, regierungsamtliche Dokumente zu verkaufen.

Das Geschlecht des Babys ist männlich und als Geburtstag ist der 4. August 1961 angegeben, dem echten Geburtstag des ehemaligen Präsidenten.

Das „Dokument“ gibt auch die Namen von Obamas Eltern an mit Barack Hussein Obama und Stanley Ann Obama (geborene Dunham).

Das Thema von Obamas Geburt wie auch jenes seiner Religion wurden regelmässig in rechten Zirkeln und von Verschwörungstheoretikern diskutiert.

Die unbegründeten Gerüchte zu Obamas Herkunftsland sollten in erster Linie seine Legitimität als Präsident in Frage stellen.

Die US Verfassung erlaubt nicht, dass im Ausland geborene Bürger Präsident werden dürfen.

Während Obamas Zeit im Weißen Haus hat Präsident Donald Trump regelmässig die Verschwörungstheorie verbreitet, nach der es eine Lüge sei, dass Obama auf Hawaii geboren wurde.

In einem Versuch, das Thema zu beerdigen veröffentlichte das Weiße Haus unter Obama im Jahr 2011 eine Kopie seiner Geburtsurkunde.

Während Trumps Präsidentschaftskampagne gab der Kandidat öffentlich zu, das Obama in den Vereinigten Staaten geboren wurde – und beschuldigte gleichzeitig seine demokratische Gegnerin Hillary Clinton, das Gerücht erst in Umlauf gebracht zu haben.

Malik Obama wohnt in Kenia, wurde aber in den USA eingebürgert. Es heisst, dass er zwischen drei und 12 Frauen hat, da Kenia die Polygamie legalisiert hat, wie die Washington Post und CNN berichteten.

Im letzten Juli sagte Malik Obama der New York Post, dass er Trump unterstützen würde.

In einem Interview in seinem Haus in Kenia sagte Malik Obama, dass er für den republikanischen Kandidaten stimmen würde, weil er „aus dem Herzen spricht“. Er sagte:

„Amerika wieder großartig machen ist ein toller Spruch. Ich würde (Trump) gerne kennenlernen.“

Der frühere Demokratenwähler sagte, dass er aufgrund der „tiefen Enttäuschung“ über die Präsidentschaft seines Halbbruders nun republikanisch wählen würde.

Trump war offenbar so beeindruckt von Malik Obamas öffentlicher Unterstützung, dass er ihn am 19. Oktober in Las Vegas zu seiner Präsidentschaftsdebatte mit Hillary Clinton einlud.

Das Verhältnis der Obamabrüder hat sich über die Jahre abgekühlt.

Das erste Mal trafen sie sich vor etwa 30 Jahren und waren jeweils Trauzeugen bei ihren Hochzeiten. Malik meint, er sei mehrere Male ins Weiße Haus eingeladen worden und sagt, er stünde im Kontakt mit dem Präsidenten. 2013 sagte er zu GQ:

„Natürlich haben wir ein enges Verhältnis!

Ich war derjenige, der ihn 1988 nach Kogelo brachte! Ich dachte, es sei wichtig für ihn, hierher zu kommen und zu sehen, wo seine Familie herkommt – sie wissen schon, seine Wurzeln.“

Malik sagte zu MailOnline in dem Jahr auch, dass sein berühmter Halbbruder „immer ans Telefon geht, wenn ich mit ihm reden möchte.“

Allerdings hat Malik Barack davor auch kritisiert, dass er seinen kenianischen Verwandten nicht genügend helfen würde.

„Ich bin stolz auf meinen Bruder, aber ich hätte auch gerne, dass er ein wenig mehr macht für die Familie auf dieser Seite. Ich würde gerne sagen, dass er etwas Geld schicken sollte. Ich selbst gebe Geld, wenn ich darum gebeten werde. Das ist, wozu eine Familie da ist. Uns geht es nicht so gut, auch wenn die Leute das Gegenteil denken.“

Er sagte auch, dass der Präsident seinen Leuten nur wenig dabei half beim Versuch in die Politik zu kommen, als er sich 2013 erfolglos als Gouvaneur für den südwestlichen Landkreis von Siaya bewarb. Er sagte der New York Post:

„Ich denke nicht, dass Politik meine sache ist.

Ganz ehrlich, ich werde glücklich sein, wenn mein Bruder aus dem Amt raus ist, denn dann werde ich endlich aus dem Rampenlicht raus sein und kann wieder wie ein Mensch leben.“

Es wurde auch spektuliert, dass Malik Obama verärgert darüber ist, was sein Bruder in Libyen gemacht hat.

Die Obamaregierung unterstützte die Entfernung des ehemaligen libyschen Herrschers Muammar Gaddafi, den Malik Obama als einen Freund bezeichnete.

Malik Obama wurde von trumpfreundlichen Teilen in den Medien zunächst feindlich gesehen, weil er früher angeblich Terrorgruppen, wie die Hamas unterstützte, wie Media Matters berichtet.

Als Malik Obama aber damit begann, öffentlich über den Graben zu seinem Bruder Barack zu reden, änderte sich die Einstellung der Rechten ihm gegenüber.

Nicht nur hat Malik Obama die Verschwörungstheorie um Baracks Geburtsort mitgetragen, sondern sagte Joel Gilbert auch, dass Obamas wirklicher Vater ein bekannter Kommunist namens Frank Marshall Davis sei – eine weitere Verschwörungstheorie, die im Internet zirkuliert.

Malik Obama wurde aber auch schon als Opportunist beschrieben, der, wie Vox berichtet, von Journalisten tausende Dollar verlangt, um ihn interviewen zu dürfen.

Im Original: Malicious Malik: Attention-seeking half-brother of Obama posts image of ex-president’s ‚Kenyan birth certificate‘ while declaring his support for Trump in series of bizarre and bitter tweets

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/barack-obamas-halbbruder-veroffentlicht.html