HoGeSa Demo in Berlin : 10.000 Teilnehmer erwartet

1bbZunächst war von 1000 Teilnehmern die Rede. Nun wird zu der Demo von
Hooligans in Berlin die zehnfache Anzahl erwartet. Die Stadt versucht
aus Furcht vor rechtsextremen Ausschreitungen, den Aufmarsch zu verbieten.

Die Veranstalter des für Mitte November geplanten Hooligan-Aufmarsches
in Berlin rechnen mit etwa 10.000 Teilnehmern. Zunächst seien für die
Kundgebung am 15. November lediglich 1000 Demonstranten angemeldet worden,
inzwischen seien es 10.000, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei.

Er bestätigte damit einen Bericht des RBB. Aus Sicht der Polizei
sei die zu erwartende Teilnehmerzahl „im Moment ganz schwer
einzuschätzen“, fügte der Sprecher hinzu.

Die Kundgebung unter dem Motto „Gegen Salafisten, Islamisierung und
Flüchtlingspolitik“ soll zwischen 15.00 Uhr und 21.00 Uhr am Pariser
Platz direkt am Brandenburger Tor stattfinden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.n-tv.de

Update vom 02.11.2014

OK , die Meldung von N-TV und anderen Mainstream Medien ist scheinbar ein Fake !

HoGeSa-Demo HH : Medien streuen Nebelkerzen

Wie sehr muss ein Staatsgefüge Angst vor einer Bewegung haben, wenn es mit
aller Macht versucht, eben diese Bewegung zu diffamieren und auszuschalten?

Im Fall HoGeSa braut sich etwas zusammen, was staatliche Stellen und die
liebe Presse wohl nicht kontrollieren können. Und so eint sie der Kampf
gegen die Hooligan-Bewegung. Zuletzt haben wir ein solch konzertiertes
Zusammenwirken von staatlichen Stellen und Presse in der untergegangenen
DDR gesehen, kurz vor dem Mauerfall. Was war geschehen?

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2014, meldete das ZDF-Morgenmagazin in einer
Art Dauerschleife, in Berlin würden am 9. November und 15. November
Demonstrationen der „Hooligans gegen Salafisten“ stattfinden.

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) gab an, er rechne am 15. November
mit rund 10.000 Teilnehmern, meist Schläger und Rechtsextreme.

Es gehe dort darum, Berlin in Schutt und Asche zu legen,
“wie schon Köln” am 26.10.2014… (so in etwa war der Tenor).

Gleichzeitig verbreiten Printmedien, die eigentliche Demonstration am
15. November in Hamburg sei abgesagt worden. Andere Medien verbreiten
sogar, die Demonstration in Hamburg sei verboten worden.

Wahr ist, dass die Demonstration der Hooligans gegen Salafisten am
15. November in Hamburg stattfindet. Der ursprüngliche Anmelder
brach zwar unter dem Druck von Polizei und Presse zusammen, doch
dies hält die HoGeSa nicht von der Demonstration ab.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : PI-News