ARD ZDF Gebühren-Terror : Jetzt Hausdurchsuchungen

GEZ-format3Der „ARD-ZDF-Beitragsservice“ droht Gebührenverweigerern nun mit Haus- und
Wohnungsdurchsuchungen. Was dabei gefunden werden soll, bleibt offen.

Ist bei solchen Schnüffelaktionen noch die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt?

Der Gebühren-Terror der öffentlich-rechtlichen Anstalten nimmt immer krassere Formen an.
Allein in diesem Jahr wurden nach Medienberichten 15 Millionen Mahnbescheide verschickt.

Nachdem in der Vergangenheit Gerichtsvollzieher bereits damit gedroht haben, sich
an Renteneinzahlungen, Sterbekassen und Mietkautionen zu bereichern und selbst vor
„Verhaftungen durch die Polizei zu einer ungünstigen Zeit“ nicht Halt machen, droht
jetzt auch die Wohnungszwangsöffnung und die Hausdurchsuchung.

Was die öffentlich-rechtich bestellten Schnüffelhunde genau suchen, geht in dem Schreiben
nicht hervor. Die Frage muss allerdings gestellt werden, ob das Nichtzahlen der GEZwangsgebühr
eine Durchsuchung der Wohnung rechtfertigt. Ist ein solcher krasser Fall von Hausfriedensbruch
und Eindringen in die Privatspähre durch Behören überhaupt erlaubt ?

Und das alles im Namen von ARD & ZDF ?

Aus dem u.g. Drohschreiben geht hervor, dass der Gerichtsvollzieher auch ohne
Einwilligung die Wohnung durchsuchen kann. Das bedeutet im Umkehrschluss:

Er kann gewaltsam die Tür aufbrechenum in die Wohnung einzudringen.
Solche sogenannten Wohnungszwangsöffnungen sind auch in früheren
Schreiben bereits angedroht worden.

Gerichtsschreiben: Wohnungsdurchsuchung auch ohne Einwilligung

1488033_632455550196496_1800365546073186309_nEin anderer Fall – „Pfändungs-Ankündigung“ und
Androhungvon Wohnungsdurchsuchung durch Bürgermeister

Kommentar der Betroffenen :

Mir hat man mittels „Amtshilfe“?!?!?! Über den Bürgermeister der Stadt
Hürth mit Hausdurchsuchung, Lohn, Kontopfändung und Unterrichtung meines
Arbeitgebers gedroht. Bei einem Telefonat mit dem „Amtshilfe“-Verbrecher
Andreas B., der Stadt Hürth, wurden weitere verbale Drohungen und
Erniedrigung ausgesprochen.

Das Droschreiben war natürlich nicht unterschrieben. Ich glaube genau
so fühlt es sich an wenn man einer rauberische Erpressung unterlegen ist.
Ich habe mich leider davon einschüchtern lassen u
nd die Forderung beglichen. LEIDER.

Dieser von Stadt und Staat geduldete und sogar noch geförderte Terror
gegen die eigenen Bürger ist nicht mehr zu ertragen.

hFMWvGbQuelle : mmnews.de

Rundfunkbeitrag – Der Kirchhof – Attraktor

anonymous-gezDer dem GEZ-Staat innewohnende sogenannte KIRCHHOF-ATTRAKTOR steuert einen Prozess,
andessen Ende ein Zustand herrscht, an dem so ziemlich alle BRD-Bewohner sich dem
Zahlungszwang beugen und dankbar sind, dafür nicht enteignet zu werden.

Kirchhof also, Deutschlands Chefgutachter für die Legalisierung krimineller
Finanzierungsmethoden, hat es geschafft, dass sämtliche Systemgerichte den
Rundfunkbeitrag lobpreisen. Sein Gutachten kostet natürlich Geld, das
letztlich der Beitragszahler bezahlt hat.

Denn Geld ist hier der einzige Antrieb, damit ein schmutziger
Geist ein noch viel schmutzigeres Pamphlet zur Welt bringt.

Reformation des ÖRR bzw. seiner kriminellen Finanzierungsmethode ?

Heutzutage reicht es nicht mehr, vergleichbar wie vor 500 Jahren, ein paar Thesen zur
Bekämpfung der staatlichen Rundfunkmacht an die Eingangstüren des ÖRR zu nageln, damit
der Inhalt von dort seine Runde macht und sich im Lande verteilen kann.

Nein, heutzutage müssen solche Thesen gegen Zwangsfinanzierung den Funktionären im
Rundfunkpalast an den Kopf genagelt werden! Und dann, wenn diese Thesen und Argumente
mit Funktionärsblut geflutet sind, haben wir wieder eine Chance auf mehr Freiheit.

Im Jagdgebiet des ÖRR sind die Opfer staatlicher Gewalt nicht mehr zählbar. Schauen wir
uns doch mal um. Das Internet ist voll von hochgeladenen Vollstreckungsbescheiden.

Endlich ist jedem klar, die machen Ernst. Medien- und Sozialfaschismus in der BRD
wird durch die zahlreichen Episoden der Verwaltungsgerichte heftig angereichert.

Der demütigende Rundfunkbeitrag sei verfassungsgemäß nicht zu beanstanden,
erklärt uns beispielsweise das Systemverwaltungsgericht Köln.

Der KIRCHHOF-ATTRAKTOR wirkt hier also bestimmungsgemäß nach seinen
teuflischen Absichten und hadert mit der Einsicht in die Gerechtigkeit.

Bevor jedoch der ÖRR an Einsicht gewinnt, schickt der lieber seine amtlichen Schänder
aus, um uns alle zu ruinieren. Vollautomatische Ignoranz jedes noch so guten logischen
und vernünftigen Arguments gegen den Rundfunkbeitrag lässt die Frage zu, ob Worte nicht
bald durch andere Mittel ersetzt werden müssen.

Solange der Staatsrundfunk unschuldige Menschen verfolgt und bedroht, solange ist
dieser Staat durch eine Maxime konstituiert, die auch an jedem Grenzübergang der
BRD als Warnschild aufgestellt werden muss :

Fernsehen macht frei !

Quelle : GEZ Boykott