#Pizzagate: Welle vermisster Kinder in Washington alarmiert Bürger – Polizei in Erklärungsnot

Gegen den Strom

22 unauffindbare Kinder und Jugendliche seit Anfang des Jahres 2017: Diese Bilanz versetzt die Bürger der US-Hauptstadt Washington D.C. in Sorge und die Polizei in Erklärungsnot. Die Enthüllungen um „#Pizzagate“ alarmieren die Menschen. Eine Polizistin riet offen, Minderjährige sollten zu Hause zu bleiben. Andere wählen Beschwichtigungsrhetorik.
Kinder (Symbolbild) Foto: DELIL SOULEIMAN/AFP/Getty Images

501 vermisste Kinder und Jugendliche seit Anfang des Jahres 2017: Diese Bilanz versetzt die Bürger der US-Hauptstadt Washington D.C. in Sorge und die Polizei in Erklärungsnot. Die meisten Vermissten sind zwar wieder aufgetaucht, doch 22 von ihnen waren am 22. März immer noch verschwunden. Eine Polizistin riet diese Woche im Radio dazu, Minderjährige sollten zu Hause bleiben.

Die Polizei von Washington wurde dieser Tage bei einer Bürgersprechstunde vor einer dreistelligen Zahl meist farbiger Teilnehmerinnen mit dem Vorwurf konfrontiert, sie sei in Menschenhandel und Pädophilie verwickelt oder verschleiere…

Ursprünglichen Post anzeigen 641 weitere Wörter

Kein Prozess gegen die Clintons, weil sie todkrank sind?

von: N8Waechter

Kein Prozess gegen die Clintons, weil sie todkrank sind?

Die US-Plattform YourNewsWire berichtet am 14. März 2017, dass US-Präsident Donald Trump keinen Prozess gegen die Clintons anstrengen werde, weil er Mitleid mit ihnen habe, da sie ohnehin nicht mehr lange zu leben hätten. Diese Information stammt, laut dem Artikel, von einem »Insider im Weißen Haus«, welcher »sehr eng mit dem Präsidenten zusammenarbeitet«. Dieser behauptet angeblich, Trump habe hinter verschlossenen Türen bei einem Treffen im engeren Kreis gesagt:

»Ihr Schicksal in der Hölle übertrifft bei weitem jede Bestrafung, welche wir diesem Paar auferlegen könnten. Wir müssen uns auf das Netzwerk von Betrügern, Pädophilen und Menschenhändlern konzentrieren, welches in diesem Moment existiert und diese mit der vollen Macht des Gesetzes verfolgen.«

Weiter heißt es, Trump glaube, dass »die Clintons eine verblassende Kraft in der US-Politik« seien. Bill Clintons Karriere sei vorbei und Hillary Clinton sei gründlich geschlagen. Ein groß aufgemachter Clinton-Prozess würde das bereits durch Spaltung erschütterte Land zusätzlich destabilisieren und eine Verurteilung würde die Clintons zu Märtyrern machen – was der US-Präsident nicht wünsche.

Inwiefern diese Behauptung glaubwürdig ist, lässt sich leider nicht überprüfen. Allerdings dürfte zu bezweifeln sein, dass die Clintons und ihre Stiftung, welche Berichten nach in Kindesentführungen und möglicherweise gar Kindesmorde verstrickt ist, von den Strafverfolgungsbehörden unbehelligt bleiben, sobald das Thema #Pädo-/PizzaGate die Oberfläche endlich erreicht.

Dieses Thema birgt ohnehin eine enorme Sprengkraft, denn laut bereits Anfang Februar gemachten Aussagen eines vorgeblichen FBI-Mitarbeiters sollen 1/3 der politischen Spektrums in den USA in Kinderschändereien verwickelt sein, anhand derer sie für gewisse politische Agenden gefügig gemacht wurden. Sollte diese Bombe platzen, wird es unweigerlich zu einem beispiellosen Aufschrei in der Bevölkerung kommen. Ob die Clintons dann ebenfalls vor Gericht gezogen werden oder nicht, wird – sofern sich diese Aussagen als zutreffend erweisen sollten – den Zorn des Volkes kaum noch zusätzlich anheizen können.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/kein-prozess-gegen-die-clintons-weil-sie-todkrank-sind/

#PizzaGate-Protest: “Million Lost Children March“ in Washington D.C.

von: N8Waechter

 

 

Das Thema #PizzaGate nimmt aktuell wieder zunehmend Fahrt auf, denn auf vielen englischsprachigen alternativen Netzseiten wird derzeit aktiv für eine Demonstration in Washington D.C. am kommenden Samstag, den 18. März, geworben. Die Aktion nennt sich “Million Lost Children March“, also ein Marsch für Millionen verschwundener Kinder, und einer der Initiatoren ist Erik Gallant. Im Gespräch mit Angie von Victurus Libertas spricht er über die Initiative und sagt:

»Mit den Demonstrationen und dem Marsch selbst bemühen wir uns um Gerechtigkeit und eine Ermittlung über viele der Fragen im Umfeld dieser Leute, welche von WikiLeaks bloßgestellt worden sind, weil sie potenziell in Kinderhandel involviert sind.«

Gallant ist der Ansicht, dass »wenn diesen Leuten« in Fernsehsendungen oder in der Washington Post die Gelegenheit gegeben werde, »jede Form von Untersuchung gegen sie selbst zu diskreditieren, dann gibt es da ein Problem«. Die Presse stelle die notwendigen Fragen nicht und eins der Ziele des Marsches sei es, denjenigen, welche das Thema untersuchen wollen, entsprechende Unterstützung zu geben.

»Unschuldige Kinder werden gequält und zu Opfern gemacht« und dies werde dazu benutzt, gewählte Offizielle zu kompromittieren, damit sie »eine Agenda vorantreiben, von der ich das Gefühl habe, dass sie für niemanden gut ist, außer für die Leute, die an der Macht sind«, sagt Gallant. Es gäbe ständig Proteste in den USA gegen allerlei Probleme, wobei »dieses viel schrecklichere Thema direkt vor uns ist und es fast den Anschein macht, als wären die anderen Proteste nur ein Mittel zur Ablenkung von diesem Thema«.

Die Protestaktion soll planmäßig am 18. März um 9 Uhr direkt gegenüber des in Zusammenhang mit #PizzaGate in Verruf geratenen Lokals “Comet Ping-Pong“ in Washington D.C. starten. Dort werde es eine etwa 2 ½-stündige Kundgebung geben und im Anschluss werde man den Protestmarsch in Richtung Weißes Haus beginnen. Gallant hofft auf eine hohe Teilnehmerzahl und auch darauf, dass der Marsch die Aufmerksamkeit von Medien und Politikern auf sich zieht.

Eine Woche nach dem “Million Lost Children March“, am 25. März, ist darüber hinaus eine weitere Protestaktion in Washington geplant. Folglich scheinen die bereits auf das Thema aufmerksam gewordenen Menschen in den USA nunmehr die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und den Kinderschändereien im Herz der Hauptstadt der Vereinigten Staaten entsprechende Öffentlichkeit zu verleihen.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/pizzagate-protest-million-lost-children-march-in-washington-d-c/

Die große Illusion

Wir befinden uns in der Hochphase politischer Täuschung. Nichts, was man uns erzählt,
ist so wie es scheint. Die großen Medien, die sich praktisch alle im Besitz Weniger
befinden, betreiben permanente Meinungsmanipulation im Sinne einer selbsternannten Elite.

Dies geschieht auf dem ganzen Planeten. Was wir sehen, ist eine riesige Täuschung der
Menschen zum Wohle einer weitgehend versteckten Interessengruppe. Ablenkung vom
eigentlichen Kern heißt die Hauptdevise. Gib dem Affen täglich seinen Zucker, damit
er erst gar nicht auf die Idee kommt, hinter den eigentlich wichtigsten Vorhang zu blicken.

Es ist völlig unlogisch, den Menschen ständig die Gewalt aus allen Ecken der Welt vorzuführen.
Wer wirklich eine friedliche Gesellschaft will, der macht genau das Gegenteil, denn wir sind
nun mal von unserem Außen geprägt. Jeder Psychologe kennt den Effekt, dass man Menschen, denen
man ständig die brutalsten Dinge vorführt, immer weiter abstumpfen.

Was uns vor 30 Jahren noch als grausame Tat vorkam, ruft heute bestenfalls ein laues
„na und“ in uns hervor. Getrieben vom ständigen scheinbaren Mangel, den der Druck der
Konsumgesellschaft in uns mit voller Absicht erzeugt, rennen wir wie die Hamster im Rad
und liefern dabei genau das, was man von uns haben will – unsere Energie.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen. Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen.

Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Hat es wirklich einen Einfluß auf unser Leben, wenn irgendwo in Afrika ein grausamer Krieg
stattfindet? Ich denke, diesen Einfluß bekommt dieser Krieg erst, wenn wir uns ständig damit
berieseln lassen. Dann nämlich kommen wir zu dem falschen Schluss, dass wir uns dort einmischen
oder gar helfen müssen. Aber können wir dort wirklich helfen oder etwas ändern? Ich denke nein.

Wir müssen zuerst unsere Aufgaben hier zuhause erfüllen und unseren eigenen
Drecksstall ausmisten, bevor wir meinen, woanders etwas bewirken zu können.

Es ist doch so, dass unser Drecksstall hier die Ursache für das Elend dort ist. Wir lassen es
zu, dass bei uns Politik gemacht wird. Politik, die eine erste, zweite und dritte Welt geschaffen
hat. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum das so ist? Nein, wir nehmen es hin, dass Politik
gemacht wird. Politik zum Schaden aller, nicht nur zum Schaden der Schwarzen in Afrika.

Betroffen sind alle, die sich von „Denen da oben“ in irgendwelche Gruppen einteilen lassen

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Sven Liebich gegen SPD Gottkanzler Martin Schulz in Halle

 

Geht auch Ihr in den Anti-Wahlkampf gegen die korrupten Altparteien. Geht zu ihren
Großveranstaltungen, Wahlkampfständen. Auch wenn ihre Promis kommen. Konfrontiert
sie mit ihren Lügen. Nehmt Flugblätter mit (ggf. selbst drucken mit ihren eigenen
Zitaten). Informiert ältere Menschen. Das sind deren Stammwähler, welche oft keinen
oder nur beschränkten Zugriff auf das Internet haben.

Sickert bei Großveranstaltungen einzeln ein, nicht in Gruppen ankommen. Dann auf
vereinbartes Kommando: Trillerpfeiffen, selbstgemachte, ggf. gefaltete Schilder,
Flugblätter und Schnipsel. Aber alles LAUT aber friedlich. Kämpft um unsere Zukunft.

Wer um Himmels Willen braucht Schulz ?

fit-1280x720Während man bisher immer davon ausgehen konnte, dass ausschließlich abgehalfterte Bundes-
oder Landespolitiker auf das gut dotierte Altenteil der EU nach Brüssel abgeschoben werden,
geschieht gerade das eigentlich UNMÖGLICHE.

Die SPD holt sich den selbst im politisch unbedeutenden Europäischen Parlament zu Recht
ausgemusterten Martin Schulz als ihren Kanzlerkandidaten nach Deutschland zurück. Und kaum
hat der weithin unbeliebte Sigmar Gabriel die Brücke des seit Jahren leck geschlagenen SPD
Schiffs endlich verlassen, wird uns von den Qualitätsmedien dieser unsägliche Karrierist
Schulz als neuer SPD Messias untergejubelt.

Ausgerechnet dieser Schulz, der bei vielen den Sympathiefaktor eines aufgebrochenen
Magengeschwürs geniest, soll chancenreicher als Sigmar „das Pack“ Gabriel sein?

Dabei ist Schulz bei genauerer Betrachtung mit seinem merkwürdigen Schritt zurück in die
Bundespolitik doch eigentlich nur seiner Abwahl als EU-Parlamentspräsident zuvor gekommen.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, er wäre dort sehr beliebt gewesen, war
seine Wiederwahl in dieses eher sinnlose Amt ziemlich unwahrscheinlich.

Schulz hat daher die Reißleine gezogen und ist in bewährter Politiker
Manier vor seiner Demission aus Brüssel Richtung Berlin abgewandert.

Eigentlich ist es vermessen, dass es die 20% Partei SPD überhaupt wagt, einen eigenen
Kanzlerkandidaten zu nominieren. Mich erinnert diese Nominierung von Schulz an die
verkorkste Kandidatur der Hillary Clinton für die US Präsidentschaft.

Deren Chancen auf eine US Präsidentschaft lagen realistisch betrachtet ebenfalls
bei Null. Clinton wurde trotzdem einem wesentlich charismatischeren und beliebteren
Bernie Sanders vorgezogen und nur von den deutschen Qualitäts-Medien so penetrant
positiv in den Himmel gehoben: Während man den Dreck, den sie unter ihrem Teppich
versteckt hatte, in Deutschland nicht zu sehen bekam, wussten die Amerikaner ganz
genau, wer da zur Wahl stand.

Dort erfuhren die Wähler monatelang und aus unzähligen alternativen Medien,
was und wen diese Frau wirklich repräsentiert. Dem geneigten Leser, der hierzu
weitere Informationen sucht, wird in diesem Zusammenhang daher dringend eine
Recherche zum Thema „Pizzagate“ angeraten.

Den kompletten Artikel findet ihr hier : Deutschland Pranger

 

#PizzaGate: Nicht jede Meldung ist eine Meldung – Geduld ist angesagt!

von: N8Waechter

#PizzaGate: Nicht jede Meldung ist eine Meldung – Geduld ist angesagt!

Die Meldungslage im Weltnetz in Sachen #PizzaGate ist alles andere als dünn, doch ist es nach wie vor schwierig Quellen zu finden, welche als glaubwürdig einzustufen sind. So berichtet YourNewsWire.com am 12. Februar 2017 über »Hunderte von Verhaftungen in landesweiten PizzaGate-Razzien«:

Bei einem massiven landesweiten Einsatz, der ersten vieler PizzaGate-Razzien, wurden über 500 Personen in Verbindung zu Kindersex-Vorwürfen verhaftet.

Unter den Verhafteten seien auch Polizei-Beamte, Mitarbeiter von Feuerwehren und lokaler Verwaltungen, heißt es im Zuge der gesteigerten Bemühungen des FBI jeden zu verhaften, der Verbindung zu einem Pädophilen-Ring in Washington D.C. hat.

An den Ermittlungen waren in den letzten 3 Wochen 23 Strafverfolgungsbehörden in 14 Staaten beteiligt.

Dankenswerterweise bot der Artikel von YourNewsWire auch einen Verweis auf eine Quelle für diese durchaus interessante Meldung:

Der Ursprung findet sich demnach am 11. Februar 2017 bei AOL.com, als gemeldet wurde, dass es am SuperBowl-Wochenende in den USA zu einer Verhaftungsserie unter »Zuhältern und Sexhändlern« (sic.!) gekommen ist. Dabei wurden 522 Tatverdächtige im ganzen Land festgenommen, wobei es sich hierbei sowohl um Kunden als auch Anbieter handelte (sic.!). Bei der Aktion wurden zudem 73 erwachsene (sic.!) Opfer und 3 Jugendliche befreit.

Ein Razzia-Schwerpunkt sei Houston im Bundesstaat Texas gewesen:

In Houston, wo in diesem Jahr der 51. Super Bowl stattfand, wurden 183 “Johns“, oder potenzielle Kunden, und 9 Sexhändler verhaftet. Zwei Feuerwehrmänner (sic.!), ein pensionierter Polizeibeamter (sic.!) und ein Mitarbeiter (sic.!) der Stadtverwaltung Houston befanden sich unter den in Gewahrsam genommenen.

Weiter wird dort der verantwortliche County Sheriff Ed Gonzales mit den Worten zitiert:

»Ich bin über alle Maßen stolz die Nation bei der Verfolgung von Sex-Kunden und -Anbietern während dieser alljährlichen (sic.!) Initiative anzuführen.«

Ihnen werden die Betonungen (sic.!) aufgefallen sein. Was hier im deutschsprachigen Raum wenig bekannt ist: Mit Ausnahme des Bundesstaates Nevada (dort findet sich das berühmte Las Vegas) ist Prostitution in den Vereinigten Staaten von Amerika gesetzlich verboten. Man nehme die obige Meldung von AOL und setze die Informationen ins Verhältnis. Nun, zumindest bei den Feuerwehrmännern war der Plural von YourNewsWire richtig gewählt.

Zum Thema #PizzaGate ist eine Menge Unsinn im Netz zu finden und insbesondere von den alternativen US-Medien (und hier besonders jene, welche gerne mit Tonnen von Werbung den Browser in die Knie zwingen) wird derzeit jeder Strohhalm ergriffen, um Quote zu machen und folglich die Werbeeinnahmen in die Höhe zu treiben. Folglich ist Vorsicht und Umsicht im Umgang mit solch reißerischen Begriffen wie »Huge Raid« (=“riesige“, besser “umfangreiche Razzien“) und dem Hashtag #PizzaGate angesagt.

Dennoch ist durchaus damit zu rechnen, dass in den kommenden Tagen und Wochen noch eine Menge Schweinereien das Tageslicht erblicken werden. Zugleich ist aber auch Geduld gefragt, denn nicht jede reißerische Schlagzeile ist wirklich eine Meldung und sobald wirklich wichtige Namen unter den Verhafteten und diese Namen in Verbindung mit #PizzaGate zu bringen sind, werden gewiss auch etablierte Medien nicht umhin kommen, darüber zu berichten.

Richtig ist, dass US-Präsident Trump am 9. Februar 2017 – also unmittelbar nach der Vereidigung des neuen Generalstaatsanwalts Jeff Simmons – eine Exekutiv-Order unterschrieben hat:

VOLLSTRECKUNG VON BUNDESGESETZEN HINSICHTLICH TRANSNATIONALER KRIMINELLER ORGANISATIONEN UND DER PRÄVENTION INTERNATIONALEN ILLEGALEN HANDELS

In dieser geht es auch (!) um »illegalen Menschenhandel«, was den Strafverfolgungs- behörden entsprechende Vollmachten an die Hand gibt, doch geht es grundsätzlich um Verbrechensbekämpfung allgemein. So werden beispielsweise auch »Cyber-Verbrechen«, »Finanzstraftaten«, der »Schmuggel von Drogen, wilden Tieren und Waffen« explizit genannt. Weiter geht es um Strategien zur verbesserten Zusammenarbeit der beteiligten Behörden im Inland, wie auch in der Zusammenarbeit mit dem Ausland und – welch Überraschung – die Verfolgung von »Immigrations- und Visa-Betrug«.

Ja, mit dieser Exekutiv-Order wird der Boden für eine umfassende Strafverfolgung bereitet. Die von vermeintlichen Insidern angekündigten Verhaftungen hochgestellter Persönlichkeiten mögen in den kommenden Tagen und Wochen noch stattfinden und gewiss, sie werden in dem Fall wohl auch erhebliches Aufsehen verursachen.

Es wäre in der Folge mehr als verwunderlich, wenn #PizzaGate und der damit offenbar in Zusammenhang stehende bestialische Ritual-Satanismus dann im Volk nicht zu massiven Aufständen und Gewaltausbrüchen führen würden. Ganz davon abgesehen, dass es ohnehin bereits umfangreiche übergreifende Vollmachten im Sinne polizeistaatlicher Maßnahmen in den USA gibt – irgendwofür müssen die hunderte FEMA-Lager in den Vereinigten Staaten ja schließlich angelegt worden sein.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/02/pizzagate-nicht-jede-meldung-ist-eine-meldung-geduld-ist-angesagt/

US-Militär berät über die Inhaftierung des Ex-Präsidenten Obama

von Jörn Baumann

Hier kommt eine neue Erklärung der absolut ungewöhnlichen Rückkehr A L L E R Flugzeugträger an die Ost- und Westküste der USA. Es soll im Gegenteil eine „Strafaktion“ gegen Obama sein, diesem pizzagatigen Kriegsverbrecher und Massenmörder, dem die Generalität , d.h. die Admiralität zumindest der Marine jeden Gehorsam verweigert.

Und genau wegen dieser manipulativen Propaganda der größten Medien gegenüber Russland haben die Militärs ein Zeichen gesetzt und die gesamten Flugzeugträger zurück beordert. Diese Symbolik der Deeskalation versteht jeder Militärstratege aus dem Kreml. Hut ab vor diesen gescheiten Menschen!

Eine Protestaktion des Militärs? Dann hat Obama dort nicht mehr viel zu melden.

Es scheint dass in den Reihen der Navy kaum Anhänger der „Splinter Group“ sind. Durchaus anders könnte es bei den Teilstreitkräften Luftwaffe und Heer sein, wobei der Wirkungsbereich der Luftwaffe auch ohne Flugzeugträger noch beachtlich sein dürfte. Welche Konsequenzen hat dies nun für Europa? In Europa sind vor allem US-Luftwaffe und Heer stationiert.

Kommt es zum Zerfall des US-Militärs oder stehen die US-Verbände in Europa auch unter Obamas Kontrolle, und werden den Interessen des Kalifen folgen?

Die Navy dürfte sich von Obama sichtbar verabschiedet haben, bei den anderen Teilstreitkräften wissen wir es nicht..

Genau richtig! Er hat nichts zu sagen. Niemand aus der Generalität oder Admiralität wird einen Nuklearkrieg riskieren, aufgrund eines Angriffsbefehls eines Mannes, der nur noch Tage im Amt ist. Zumal der kommende Präsident totale Deeskalation verspricht!

Daher kann Obama nur noch mit einer „False Flag“ Aktion, die jeder sofort erkennt, seine Macht bewahren und die „Geheimnisse“ schützen! Dazu wird sein CIA, der mit sehr vielen Konvertiten durchsetzt ist, der wichtigste Helfer werden.

Jetzt kommt meine Einschätzung zu den Flugzeugträgern: Da die Schiffe sowohl an der Westküste als auch an der Ostküste festgemacht wurden, werden sie die anderen Militärs beim „Putsch“ gegen die unrechtmäßige Machtübernahme durch Obama aufgrund von Notverordnungen zur Seite stehen!

Also werden wir bald das Flugzeug sehen!

Das Flugzeug ist MH-370. Man kann ruhig annehmen, dass die höheren US-Admiräle und Generäle um einiges mehr über Obama und sein Umfeld wissen als wir. Hochverrat für einen vermutlich pädophilen Moslem wollen sie sicher nicht begehen. Nicht nur wegen dem Strafrecht, auch wegen der Soldatenehre.

[1]  http://obama-arrest.beforeitsnews.com/politics/2017/01/us-military-debates-obama-arrest-2872394.html

Quelle und Kommentare hier:

Leidet Hillary Clinton an der Kuru Kannibalenkrankeit? — Die Morgenzeitung

Krankheitszeichen von Kuru Im Einzelnen handelt es sich bei den Symptomen um Gang- und Standunsicherheiten im Sinne einer zerebellären Ataxie, einen rhythmischen Tremor und im weiteren Verlauf unnatürliches Lachen, weswegen die Krankheit auch Lachkrankheit genannt wird. ( Wikipedia)

über Leidet Hillary Clinton an der Kuru Kannibalenkrankeit? — Die Morgenzeitung