Polizei: „In Deutschland gibt es Adressen bei denen bis zu 6.000 Personen pro Haus registriert sind – oftmals nur mit dem Ziel, Sozialhilfe beantragen zu können“

Tichys Einblick:

Ist der Sozialstaat zur Plünderung freigegeben?

„In Marxloh gibt es Meldeadressen, bei denen bis zu 6.000 Personen pro Haus registriert sind“ – oftmals nur mit dem Ziel, Sozialhilfe beantragen zu können, sagt ein Polizeioberer.

6.000 Gemeldete pro Haus? Wer lässt diesen Dauer-Anschlag auf den Sozialstaat zu? Wem fällt für solche Zustände noch ein passendes Wort ein? Uns nicht.

Leser Helleborus Niger lacht sich schlapp:

In Deutschland gibt es faktisch 15 Millionen arbeitende Steuerzahler durch deren Beiträge der „Rest“ der 80-Millionen Einwohner alimentiert = finanziert wird.
Ich selber bin schon vor mehr als 30 Jahren aus dem Irrsinn ausgestiegen mich für fremde andere abzuarbeiten. Noch haben die 15 Millionen Leistungsträger in Deutschland mehrheitlich nicht begriffen warum jedes Jahr Hunderttausende von ihnen aus Deutschland abhauen:
1. Jedes Jahr wird die Steuerschraube stärker zugedreht.
2. Zu den direkten Steuern kommen die absolut unsozialen indirekten Steuern.
3. Während Deutschland alles, wirklich alles, tut um die Studentengeneration und die Schülergenerationen noch stärker zu verblöden als es schon die Generationen ihrer Lehrer sind, deren Bildungslevel grotesk mies ist, sinken die Chancen dafür daß D in zehn oder 15 Jahren irgendetwas erzeugt was für den Weltmarkt von Interesse ist.

Dann aber, wenn auf den deutschen Schnellstraßen die Gebetsteppiche ausgerollt sind, wäre D wirklich fix und alle — wenn nicht vorher Erzengel Michael, der Beschützer Deutschlands, im Einvernehmen mit seinem Chef dafür sorgen würde daß in einem Aufwasch der gesamte durchseuchte und verkommene, dem Kalb des Materialismus frönende Westen durch einen Dritten Weltkrieg zu Asche gemacht wird.
Aus dieser Asche heraus wird D wie der Vogel Phönix neu entstehen, zuerst, dem Beispiel der nach dem Untergang Roms entstandenen Dunklen Zeit folgend, in kleinen überschaubaren Herrschaftsgebilden in denen jeder jeden kennt und in denen es keine Schadensstifter mehr gibt weil sie im Zuge des Dritten Durchgangs zur Hölle fuhren.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/04/12/polizei-in-deutschland-gibt-es-adressen-bei-denen-bis-zu-6-000-personen-pro-haus-registriert-sind-oftmals-nur-mit-dem-ziel-sozialhilfe-beantragen-zu-koennen/

AfD deckt auf : Da gehen unsere Kassenbeiträge hin

 

Unsere Kassenbeiträge werden verscherbelt wie Bonbons bei
Karneval, wer ist dafür verantwortlich unsere Kartellparteien.

Sozialversicherungsabkommen vom 30. April 1964 (BGBl. 1965 II S. 1169)

Behördengesindel und Scheinbeamte gehen gegen die eigenen Landsleute vor

behc3b6rdengesindel-und-scheinbeamte-gehen-gegen-eigene-landsleute-vorEs lässt sich zwischenzeitlich mehr und mehr erkennen, dass die sogenannten
„Behörden“ wach geworden sind und die sogenannten „Reichsbürger“ ernst nehmen.

Zur Information: Die sogenannten „Reichsbürger“ sind erwiesenermaßen nichts
anderes, als anständige Menschen, die das Unrechtssystem weitestgehend durchschaut
haben und sich auf Grund dessen gegen das erkannte Unrecht zur Wehr setzen.

Das manifestiert sich darin, dass diese anständigen Menschen vollkommen zu Recht allerlei
Zahlungen verweigern, wie zum Beispiel Steuern, Strafgelder, Bußgelder, Haushaltsabgabe
(„GEZ“) usw. usw., da für die Forderung dieser Gelder nicht eine einzige gültige
Rechtsgrundlage besteht. Das ist aber noch nicht alles!

Es existiert auch nichts und niemand mit hoheitsrechtlichen Befugnissen im hiesigen Land,
da kein Friedensvertrag geschlossen wurde und daher bis zur Sekunde ausschließlich die
sogenannten „alliierten Siegermächte“ sämtliche Hoheitsrechte beanspruchen.

Der Beamtenstatus wurde von selbigen Mächten am achten Mai des Jahres 1945 ausgelöscht,
da dieser mit hoheitsrechtlichen Befugnissen einherging, welche die Siegermächte, wie
schon erwähnt, ausschließlich für sich beanspruchen.

Nachgelesen werden kann das unter folgendem Aktenzeichen: 1 BVR 147/52, Leitsatz 2.

Die Menschen wehren sich also völlig zu Recht gegen scheinamtliche Terroristen, wie
zum Beispiel sogenannte „Gerichtsvollzieher“, sowie gegen Wortmarketräger der Firma
„POLIZEI“ und sonstige Scheinbeamte.

Es stellte sich erwiesenermaßen heraus, dass hierzulande sämtliche sogenannten
„Gerichte“, jedwede „Polizei“, sowie auch alles andere, eingetragene Firmen sind.

Auch stellte sich heraus, dass es sich bei alledem keineswegs um „Spinnerei“
von sogenannten „Reichsbürgern“ handelt, sondern um Fakten!

Tatsächlich ist es so, dass sogenannte „Richter“, „Gerichtsvollzieher“,
„Polizisten“, sowie alle anderen Scheinbeamten keinen Beamtenausweis besitzen.

Das wäre dann sowas hier:

BILD = https://newstopaktuell.files.wordpress.com/2015/04/beamtenausweis.jpg?w=450

Eine Bestallungsurkunde kann ebenfalls niemand vorweisen, geschweige denn
eine Tätigkeitsgenehmigung nach Militärgesetz Nummer 2, Artikel V .9 der
alliierten Militärregierung.

All diese Leutchen wissen sehr genau, was sie nicht sind: Beamte.

All diese Leutchen wissen sehr genau, Was sie nicht haben: Befugnisse.

Und all diese Leutchen wissen sehr genau, was sie dürfen: NICHTS!

Den kompletten Artikel findt Ihr hier : News Top Aktuell

Bezahlte Randalierer plündern und machen Krawall in Oakland — Analyse + Aktion

ZH:

Bürgermeister von Oakland erklärt warum Ortspolizei plündernde Aufständische nicht stoppen kann

Oakland Mayor Explains Why Local Police Can’t Stop Looting Rioters

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2016/11/10/bezahlte-randalierer-machen-krawall-in-oakland/

Merkels Eid ist ein Meineid

20141205_Merkel_Obama_Kriege_Nahost_Fluechtlinge_VoelkerwanderungEs gab einmal Zeiten, da haben deutsche Bundeskanzler zumindest
versucht, deutsche Interessen zu vertreten. Mit Frau Merkel sind
diese Zeiten endgültig vorbei.

Zur Erinnerung:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,
seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze
des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und
Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Diesen Eid legt die Bundeskanzler vor den versammelten
Mitgliedern des Deutschen Bundestages ab.

Schaut man jedoch auf das, was diese Bundeskanzlerin verbockt hat, wird
einem speiübel. Was vor kurzem noch als Politik der ruhigen Hand verklärt
wurde, Entscheidung unter dem Mantel der Alternativlosigkeit verkauft wurde,
verdichtet sich zunehmend als blanker Unsinn, Unfähigkeit, Rechtsverstößen
bis hin zu klaren Verfassungsbrüchen.

Es begann mit der sogenannten Euro-Krise, die letztlich nur eine Schuldenkrise
innerhalb der EU ist, in deren Folge der deutsche Steuerzahler nahezu unbegrenzt
für griechische Schulden haftet, etwas, was niemals in der EU vorgesehen war und
was heute zu Geldpolitik der Europäischen Zentralbank mit billigem Geld geführt hat,
welche letztlich unsere Altersversorgung gefährdet, Sparguthaben entwertet und somit
unsere aller Wohlstand zum Kippen bringt.

Die rechtliche Grundlage dieser Maßnahmen sind bis heute nicht nachgewiesen.
Ebenso wie die angebliche Alternativlosigkeit dieser Maßnahme.

Denn die Frage, ob der Euro eine Frage von Krieg und Frieden in Europa ist,
ist bis heute nicht hinreichend belegt.Weiterhin in der Flüchtlingskrise, wo
rechtswidrig die Grenzen geöffnet wurden, um Flüchtlinge ungeprüft und ungezählt
in unser Land zu lassen. Und die Zeche bezahlen wir alle, werden aber nicht gefragt.

Da wird gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Dass Schutzbedürftigen
hier im Rahmen des Asyls Schutz gewährt wird, ist doch unbestritten. Dass aber einer
hemmungslosen Immigration Vorschub geleistet wird, ohne das Volk zu befragen, ist ein
Skandal. Die Ereignisse von Köln waren nur ein Anfang, wir werden von solchen Vorfällen
noch häufiger hören.

Nun Böhmernann. Es war schon ein Skandal und ein Novum bundesdeutscher Geschichte,
dass eine Bundeskanzlerin Bücher bewertete, wie sie es mit Sarrazin tat, ein
eklatanter Eingriff in das Recht auf Meinungsfreiheit.

Dann der handwerkliche Fehler, dass sich die Regierung auf Ergüsse eines Ziegenfickers
aus der Türkei überhaupt eingelassen hat, wäre schon ein Grund für Neuwahlen.

Nun die Freigabe eines strafrechtlichen Vorgehens gegen Böhmerman. Ein Skandal.
Da sind schon andere Politiker wegen geringerer Fehler zurückgetreten.

Ich bin überzeugt, wir haben mit der Entscheidung der Bundesregierung im Falle
Böhmermann den Anfang vom Ende der Ära Merkel gesehen. Frau Merkel vertritt nicht
die Interessen unseres Landes und schon gar nicht die Interessen seiner Bürger.

Nochmals ihr Eid :

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,
seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze
des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und
Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Sie hat Schaden über dieses Land gebracht, seinen Nutzen gemindert, nicht dem
Wohle des deutschen Volkes gedient. Sie hat bewußt gegen das Grundgesetz und
gegen die Gesetze des Bundes verstoßen und tut dies heute noch.

Von Gerechtigkeit gegen Jedermann zu schweigen. Sie hat gegen jeden einzelnen
Satz ihres Eides verstoßen. Unvorstellbar, dass dies in einem demokratischen
Staat im 21. Jahrhundert überhaupt möglich ist.

Machen Sie den Weg frei, Frau Merkel. Haben Sie ein Herz für Deutschland und
seine Bevölkerung, treten Sie zurück… Sie waren doch auch mal… ein Mensch ?

Von Thomas Heck

Steuern wären kein Diebstahl wenn ..

20101119_Fiskus_Steuern_Schaeuble.. sie nicht von einem so korrupten wie verschwenderischen Staat eingetrieben
werden, und alleine das Volk über ihre Verwendung zu entscheiden hat.

Sie wären lediglich dann Diebstahl, wenn jedem Bürger das Recht auf Selbstversorgung
und Wohnstätte gewährleistet würde, und alles darüber hinaus „Privatangelegenheit“ wäre.

Das Recht auf Selbstversorgung und „Wohnstätte“ hat jedes Tier, dem Menschen wurde es
aufgrund des „Land-Grabbing“ (eine Grundvoraussetzung des Kapitalismus)gewaltsam entzogen.

Dies führte zu Unmündigkeit und Abhängigkeit von Lohnarbeit zu Gunsten Dritter
unter Ausbeutung des Mehrwerts und Diebstahl wertvoller Lebenszeit.

Daran gibts nichts zu rütteln.

Seltsamerweise wird den Menschen, insbesondere den deutschen Menschen, ständig
eine Erbschuld suggeriert, für die sie bestenfalls bis St.Nimmerlein zu haften haben.

Die Erbschuld ursprünglicher Enteignung wird jedoch stets diskret übergangen und nicht ausgeglichen.

Dabei profitieren Banken und Großkonzerne sowie ihr Sachwalter,
der Staat“, bis heute von dieser Enteignung und Entrechtung.

Weshalb der Staat eben diese Gruppen steuerlich auch entsprechend begünstigt.

Nordkorea wird für die Hilfe zur Befreiung Afrikas bestraft

Ich habe  zu diesem  ersten Artikel von André vom 11. März 2016 die englische Version seines 2. Artikels gelegt und auch versprochen, dass ich die deutsche Fassung auflegen werde, falls ich eine bekomme. Tatsächlich ist heute eine eingetrudelt. Leider hat sich die Übersetzerin eine andere Version vorgenommen, bei der die Fotos von André weggelassen wurden, was ich schade finde, weil gerade sie das völlig normale Leben zeigen, das die Bewohner der DVRK führen. Deswegen habe ich sie hier hinzugefügt.
André Vltchek
18. März 2016
Aus dem Englischen: Sabine
Truppeninspektion des nordkoreanischen Staatschefs
Sehr bald werden wahrscheinlich neue brutale Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Und es wird massive provokative Militärübungen der Vereinigten Staaten und Südkoreas (ROK) geben. Kurz, ‚business as usual‘ (das übliche Vorgehen): Der Westen wird die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) weiterhin quälen; er wird sie provozieren, isolieren, dämonisieren und entmenschlichen und damit sicherstellen, dass sie nicht normal funktionieren, noch viel weniger aufblühen kann.
index
Die Grenzstadt Pamunjon von der DVRK-Seite
Das unterwürfige westliche Öffentlichkeit schluckt weiterhin gehorsam die Lügen, die ihm von den Mainstream-Medien vorgesetzt werden. Das ist nicht wirklich eine Überraschung; in Europa und in Nordamerika haben die Menschen schon vor langer Zeit aufgehört, offizielle Glaubenssätze zu hinterfragen.

Nordkorea wird als wahnsinniger, verhungernder, unnormaler und unterentwickelter Einsiedlerstaat dargestellt, dessen Führungkräfte ständig am Saufen und Herumhuren sind, sich gegenseitig umbringen und primitive, aber tödliche Atombomben bauen, um die Welt zu zerstören.
index
Eine der hunderten von Freizeitanlagen
Diejenigen von uns, die mit der DVRK vertraut sind, wissen, dass dies ein Haufen fetter, schamloser Lügen ist. Pjongjang ist eine elegante, gut funktionierende Stadt mit großartigem sozialen Wohnungsbau, hervorragendem öffentlichen Nahverkehr, öffentlichen Plätzen und Freizeiteinrichtungen, Theatern, Sportanlagen und Grünflächen. Und trotz dieser monströsen Sanktionen ist man auf dem Land sehr viel wohlhabender als das, was man in den desolaten ‚Marionetten-’staaten des Westens wie Indonesien und den Philippinen sieht.
Etwas ist immerhin geschehen: es wurden ein paar anständige Berichte über diese grotesken Lügen und die Propaganda des Westens geschrieben.
index
Eins der vielen Theater in Pyongyang
Aber die wesentliche Frage bleibt: ‚Warum ist der Westen so besessen davon, Nordkorea zu dämonisieren?‘
Und die Antwort ist einfach: Wie Kuba hat Nordkorea es gewagt, dem Kolonialismus und Imperialismus des Westens auf die Füße zu treten. Es hat geholfen, viele afrikanische Länder zu befreien, indem es seine Söhne und Töchter geopfert hat, und es hat den fortschrittlichsten Kräften auf dem am schlimmsten geplünderten und verwüsteten Kontinent Hilfestellung gegeben.
index
Typische Landstraße – und nicht vergessen, dass bei Kriegsende kaum noch ein Baum in der DPRK stand!
Das ist etwas, was der Westen nie vergibt. Er lebt von der ungezügelten Plünderung aller Kontinente; hauptsächlich gedeiht er durch die Ausraubung seiner Kolonien. Jene Länder, die die Befreiungskämpfe unterstützt haben, jene Staaten, die für die Freiheit der kolonisierten Welt kämpften – die Sowjetunion/Russland, China, Kuba und die DVRK – wurden von den westlichen Ideologen als die ‚gefährlichsten‘ und ‚bösesten‘ Orte der Erde bezeichnet.
index
Sozialwohnungen in der DPRK sind kostenlos – das ist es, was der Westen besonders an der DPRK hasst!
In Europa und Nordamerika weigern sich die irregeführten Massen (die tatsächlich Jahrzehnte und Jahrhunderte lang vom Kolonialismus und Neokolonialismus profitiert haben) hartnäckig, den Hauptgrund zu begreifen, warum das Imperium das nordkoreanische Volk Jahre und Jahrzehnte lang so schrecklich quält.
* * *
Mein Genosse Mwandawiro Mghanga, Vorsitzender der SDP und Mitglied des Exekutivausschusses des Africa Left Networking Forum (ALNEF) mit Sitz in Dakar, Senegal, schrieb für dieses Essay:
„Die Sozialdemokratische Partei Kenias (SDP) verurteilt die ungerechten Sanktionen gegen Nordkorea (DVRK), die durch den Imperialismus unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika angestiftet wurden. Wir sind uns bewusst, dass der Imperialismus nie seinen kalten und seinen heißen Krieg gegen die DVRK beendet hat, der es in einem der großartigsten patriotischen, heroischen und revolutionären, antikolonialistischen und antiimperialistischen nationalen Befreiungskämpfe gelang, echte Unabhängigkeit in der nördlichen Hälfte Koreas zu erreichen. Als der US-Imperialismus Nordkorea überfiel, erlitt er wie vorher der japanische Kolonialismus eine der demütigendsten militärischen Niederlagen in seiner reaktionären Geschichte, die er nie vergessen wird. Wir wissen auch, dass die USA und der Westen die DVRK mit Bosheit dafür hassen, dass sie sich weigert, so wie Südkorea eine Marionette des Imperialismus zu sein. Gegen die DVRK wird ein schmutziger, hinterhältiger Propagandakrieg geführt, weil sie den kapitalistischen und neokolonialen Weg der Sklaverei, der Unterentwicklung und Ausbeutung von Menschen durch Menschen ablehnt und stattdessen den Weg der Entwicklung zu Freiheit, Menschlichkeit und Sozialismus wählt.
Wir in Afrika werden nicht den Betrug durch Imperialisten akzeptieren, die schon immer der wesentliche Bestandteil unserer Probleme waren. Der Imperialismus ist und war nie ein Freund Afrikas, sondern sein Feind. Afrikanische Patrioten und Revolutionäre werden dem Imperialismus nie erlauben, uns vorzuschreiben, wer unsere Freunde sind. Denn wir wissen, wer unsere Freunde sind! Nordkorea war immer Afrikas wahrer Freund. Als der gesamte afrikanische Kontinent vom westlichen Kolonialismus beherrscht wurde, hat Korea unter der revolutionären Führung des Genosssen Kim Il Sung gegen den japanischen Kolonialismus gekämpft und sich gleichzeitig mit Afrika solidarisch gezeigt. Im Namen des sozialistischen Internationalismus verstärkte die DVRK ihre moralische, militärische und anderweitige Unterstützung für afrikanische Länder im Kampf um ihre Befreiung von Kolonialismus, Imperialismus und Apartheid. Sofort nach Erreichen der Unabhängigkeit in den 1960er Jahren erhielten Tausende von Afrikanern, darunter Kenianer, kostenlose höhere technische und fachspezifische Ausbildung in der DVRK. Die DVRK hat Namibia, Südafrika, Angola und Mosambik nicht nur Waffen, Finanzmittel und andere materielle Solidarität im Krieg gegen Apartheid und Imperialismus angeboten, sondern in der Tat auch internationalistische Revolutionäre nach Afrika geschickt, die an der Seite der Afrikaner für Afrika kämpften. Im Krieg von 1967 hat die DVRK mit Ägypten und Afrika gegen das brutale zionistische Regime Israels gekämpft, welches die westlichen Länder unterstützten. Heute fordert die DVRK zusammen mit afrikanischen Ländern eine neue gerechte internationale Ordnung. Dabei wird die DVRK durch den Imperialismus und seine imperialistischen Marionettenregimes zurechtgewiesen für seine Stellung in vorderster Front und für seinen Nachweis am eigenen Beispiel, dass eine neue internationale Ordnung nur antikapitalistisch und antiimperialistisch sein kann – sie muss sozialistisch sein.“
Nordkoreas Internationalismus ist so legendär wie der kubanische Internationalismus. Und dies ist das Geringste, was wir genau jetzt tun können, wo das Land vor neuen schrecklichen und grausamen Herausforderungen steht – die Welt daran zu erinnern, wie viel es schon aus Menschlichkeit geopfert hat!
index
In Nordkorea produzierte PKWs
Ich habe zu Leuten in Windhoek gesprochen, die sich mit Tränen in den Augen an Nordkoreas Kampf gegen die (südafrikanisch) apartheid-gestützten Regimes in Namibia und in Angola erinnerten. Selbstverständlich hat die südafrikanische Apartheid die volle Unterstützung des Westens gehabt. Um diese Gunst zurückzuzahlen, nahmen südafrikanische Truppen im Koreakrieg am Kampf gegen Nordkorea und China teil.
index
Öffentliches Schwimmbad
Wie Mwandawiro Mghanga erwähnte, hat Nordkorea gegen Israel gekämpft, seine Piloten flogen ägyptische Kampfflugzeuge im arabisch-israelischen Krieg von 1973. Die DVRK nahm teil am Befreiungskampf in Angola und kämpfte in Rhodesien (heute Zimbabwe), in Lesotho und in Namibia und auf den Seychellen. Es unterstützte den African National Congress und seinen heroischen Kampf zur Befreiung Südafrikas von der Apartheid. Es hat in der Vergangenheit den damals progressiven afrikanischen Nationen, darunter Guinea, Zimbabwe, Mali und Tansania geholfen.
Arthur Tewungwa, der ugandische Oppositionspolitiker der Uganda People’s Congress Party (UPC) vergleicht das Engagement der DVRK und des Westens in seinem Land und im Gebiet der Afrikanischen Großen Seen:
„Uganda kam die Beziehung zu Nordkorea in den 1980ern zugute, als es der Regierung half, gegen die Museveni-Rebellen zu kämpfen, die von den USA und Großbritannien unterstützt wurden. Moralisch konnten die beiden Letztgenannten, im Vergleich zur DVRK, kein Bein auf den Boden bekommen bei all dem Blutvergießen, dass sie im Gebiet der Großen Seen ausgelöst hatten.“
* * *
Ist Nordkorea völlig fallen gelassen, seinem Schicksal überlassen worden? Ist es ‚verraten‘ worden?
Christopher Black, ein prominenter internationaler Rechtsanwalt mit Sitz in Toronto, Kanada:
„… Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten als Mitglied des Sicherheitsrates Sanktionen über ein Land verhängen, das sie selbst bedrohen, ist scheinheilig und ungerecht. Dass die Russen und die Chinesen sich hierbei mit den Vereinigten Staaten zusammengetan haben, statt Sanktionen für die USA zu fordern aufgrund ihrer Bedrohung der DVRK und ihrer neuen Militärübungen, die eine eindeutige und aktuelle Gefahr für die DVRK darstellen, ist beschämend. Wenn die Russen und die Chinesen aufrichtig sind, warum bestehen sie dann nicht darauf, dass die Vereinigten Staaten ihre Streitkräfte von dort zurückziehen, damit die DVRK sich weniger bedroht fühlt, und unternehmen keine Schritte, um die Sicherheit der DVRK zu gewährleisten? Sie erklären ihr Vorgehen nicht, aber ihr Vorgehen macht sie zu Kollaborateuren der USA gegen die DVRK.“
Die Lage ist düster, aber sehr wahrscheinlich nicht verhängnisvoll – noch nicht verhängnisvoll.
Jeff J. Brown, ein führender in Beijing ansässiger China-Experte, versteckt nicht seinen Optimismus in Bezug auf das chinesisch-russische Verhältnis zur DVRK:
„Es gibt kaum etwas, was Nordkorea auf der internationalen Bühne unternimmt, woran Baba Beijing nicht beteiligt ist. Sie sind zwei brüderliche kommunistische Länder und vor 65 Jahren haben die Chinesen eine Menge Blut und Reichtum vergossen, um Nordkorea vor dem Westen zu retten. Mao Tse-tungs Sohn starb auf dem Schlachtfeld des Koreakriegs im Kampf gegen den Yankee-Imperialismus. Zwei Millionen ethnischer Koreaner leben an der Grenze mit Nordkorea und eine weitere halbe Million Nordkoreaner lebt und arbeitet in China. Die Koreaner sind in China eine anerkannte Minderheit. Kein anderes Land auf der Welt versteht Nordkorea so gut wie China. Diese Nähe ist ein Abbild ihrer gemeinsamen Grenze, des Yalu-Flussses, der so flach ist, dass man hindurchwaten kann. Sie haben auch gemeinsame Grenzen mit einem anderen Hauptverbündeten, mit Russland. China ist Nordkoreas ganz großer Bruder und Beschützer. Ehrlich gesagt, bezüglich der anstehenden Sanktionen des UN-Sicherheitsrates gegen Nordkorea glaube ich, dass mit dem Westen gespielt wird wie mit einer Trommel, und es ist die Trommel, auf die heftigst eingeschlagen wird.“
Natürlich haben Russland und China beide ihre langen Landgrenzen mit Nordkorea – Straßen und Bahnlinien, die alle drei Länder untereinander verbinden. Meinen Quellen in Moskau und Beijing zufolge ist es sehr unwahrscheinlich, dass die beiden engsten Verbündeten der DVRK bei den neuen Sanktionen mitziehen, egal ob sie ’sie unterstützen‘ oder nicht.
Jedoch ist die Logik Christopher Blacks absolut richtig: Es ist der Westen, der die denkbar härtesten Sanktionen erleiden sollte, nicht Nordkorea.
Der Westen, nicht Nordkorea, hat im Lauf der Geschichte eine Milliarde Menschen ermordet. Der Westen hat Menschen in allen Gegenden der Welt kolonisiert, geplündert, vergewaltigt und versklavt. Welches moralische Mandat hat er, Sanktionen gegen irgendjemanden vorzuschlagen und zu verhängen?
Wir leben in einer verdrehten, wahrhaft perversen Welt, wo Massenmörder als Richter tätig sind und tatsächlich damit durchkommen.
Nordkorea hat Blut für die Befreiung Afrikas vergossen. Es hat wahre Solidarität mit ausgeraubten, gequälten Menschen gezeigt, mit jenen, die Frantz Fanon „Die Verdammten dieser Erde“ nannte. Deshalb muss es nach der perversen Logik (die ihre Wurzeln im religiösen und kulturellen Fundamentalismus des Westens hat) bestraft, erniedrigt und möglichst sogar von der Oberfläche der Erde weggewischt werden.
Nicht weil es etwas objektiv ‚Böses‘ getan hat, sondern weil die Objektivität ihre Bedeutung verloren hat. Die Begriffe ‚gut‘ und ‚böse‘ werden heute durch ein einziges Merkmal bestimmt: ‚Gut‘ ist alles, was den Interessen des westlichen Imperiums dient, ‚böse‘ ist, was seine weltweite Diktatur in Frage stellt.
Wenn man das Dorf rettet, das vom Imperium als Ort für Vergewaltigung und Brandschatzung bestimmt wurde, dann wird man in höchst sadistischer und brutaler Weise bestraft. Nordkorea hat genau das getan. Nur hat es nicht bloß ein Dorf gerettet, sondern geholfen, einen ganzen Kontinent zu befreien!

 

Andre Vltchek ist Philosoph, Romanautor, Filmproduzent und investigativer Journalist. Er hat über Kriege und Konflikte in Dutzenden von Ländern berichtet. Seine jüngsten Bücher sind: „Exposing Lies Of The Empire“ und „Fighting Against Western Imperialism“; eine Diskussion mit Noam Chomsky: „On Western Terrorism“; „Point of No Return“ sein von der Kritik gefeierter politischer Roman; „Oceania“ – ein Buch über den Imperialismus des Westens im Südpazifik; sein provokatives Buch über Indonesien: „Indonesia – The Archipelago of Fear“. Andre Vltchek dreht Filme für teleSur und Press TV. Nach langjährigen Aufenthalten in Lateinamerika und Ozeanien lebt und arbeitet Vltchek zur Zeit in Ostasien und dem Nahen Osten. Er ist über seine Website oder seinen Twitter-Account erreichbar.