Kein Thema für die öffentlich-recht­liche Propaganda: Hunderttausende syrische Flüchtlinge kehren heim

Die Propagandaschau

Es ist ein riesen Erfolg der syrischen Regierung, Russlands und des Irans, dass in den letzten Monaten Hunderttausende Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren konnten, nachdem die zuvor von islamistischen Terroristen besetzten Orte durch die Regierung befreit wurden. Selbst die BBC berichtete unter Berufung auf das UNHCR, dass es fast eine halbe Million Menschen seien, die nun zurückkehrten.

Die Meldung der BBC stammt vom 30. Juni. Kein Wort darüber bei den Verbrechern von ARD und ZDF in den abendlichen „Nachrichten“. Kein Hinweis auf tagesschau.de. Diese gezielte Desinformation ist natürlich kein Zufall, sondern folgt der Propagandalinie, die syrische Regierung und deren Unterstützer Russland und Iran zu dämonisieren und islamistische Terroristen, sowie deren westliche und saudische Hintermänner als Kämpfer für Freiheit und Demokratie zu verbrämen.

Ursprünglichen Post anzeigen 196 weitere Wörter

Der „Verfassungsschutzbericht“ entlarvt vor allem seine Verfasser und die Medien

Die Propagandaschau

Am Dienstag haben wir hier den sogenannten „Verfassungs­schutzbericht 2016“ als lupenreines Produkt US-gesteuerter und antirussischer Propaganda entlarvt, weil die bekannten Fakten, dass es die USA sind, die Deutschlands Regierung, Unternehmen und Bürger täglich umfassend ausspionieren, in diesem Machwerk quasi komplett ausgeblendet und stattdessen FakeNews und Verleumdungen gegen Russland verbreitet werden, denen keinerlei Beweise zugrunde liegen.

Komplett und so richtig aufschlussreich wird dieser Skandal aber erst dadurch, dass ihn die Lügenpresse unisono unter den Teppich kehrt. Niemand der sogenannten „Journalisten“ scheint mitbekommen zu haben, dass hier etwas nicht stimmt, obwohl die Fakten seit Snowdens Enthüllungen nicht zu leugnen sind. Mehr noch: die Staatssender ARD und ZDF verbreiten Maaßens und de Maizières absurde Märchen und Propaganda, als handele es sich um erwiesene Tatsachen. Deutschland – Land der Lügen und der Lügenpresse.

Ursprünglichen Post anzeigen 605 weitere Wörter

CNN-Skandal Teil III: US-Wähler »sind dumm wie Schei*e«

von: N8Waechter

James O’Keefe präsentierte am gestrigen 29. Juni 2017 mit seinem dritten Filmbeitrag zum Thema CNN den bisherigen Höhepunkt. In den bisherigen Beiträgen kamen der Produzent John Bonifield und der bekannte CNN-Kommentator Van Jones zu Wort – wenn auch unfreiwillig – und bestätigten frei heraus, dass die in vorderster Front von CNN angetriebene “Russland“-Geschichte über US-Präsident Donald Trump »bullshit« und ein »nothingburger« ist.

Wie das amerikanische Volk bei CNN intern wahrgenommen wird, plauderte nun der Produzent der CNN-Morgensendung “New Day“, Jimmy Carr, mit unmissverständlich klaren Worten aus. Ebenfalls mit versteckter Kamera gefilmt offenbarte Carr keinerlei Respekt, weder für den US-Präsidenten, noch für das amerikanische Volk. Hier seine Worte:

Journalist: »CNN ist unparteiisch, stimmt’s? Wie wird Trump in Medienzirkeln und deren Umgebung gesehen?«

Carr: »Im Innern erkennen wir alle, dass er ein Clown ist, dass er lächerlich unqualifiziert hierfür ist, er wirklich schlecht darin [in der Ausübung seines Amtes] ist und nicht Amerikas beste Interessen [im Auge] hat. Wir erkennen, dass er einfach “fucking“ irre ist.

Es ist folgendermaßen: dies ist ein Mann, der nicht wirklich ein Republikaner ist. Er ist wirklich kein Republikaner. Er hat dies nur angenommen, weil es die Partei ist, von der er glaubte mit ihr gewinnen zu können. Er glaubt an nicht von dem, was diese Leute glauben.

Der Mann hat seine dritte Ehefrau. Ich garantiere Ihnen, der hat für Abtreibungen bezahlt. Er schert sich einen Scheiß um Abtreibungen. Er schert sich nicht um Schwulenehe. Er schert sich nicht wirklich ums Budget. Er erhöht das Budget, obwohl er versprochen hat es zu verringern.«

Journalist: »Was meinen Sie, ist er für die Schwulenehe oder gegen die Schwulenehe?«

Carr: »Ich glaube, dass ist ihm scheißegal.«

James O’Keefe wirft hier kurz ein, dass Project Veritas vermutlich vorgeworfen würde, dass Carr nur für sich spreche. Dieser findet jedoch unmissverständlich klare Worte:

Carr: »90 Prozent von uns sind mit an Bord bezüglich der Tatsache, dass er verrückt ist.«

Journalist: »Was meinen Sie damit, 90 Prozent sind an Bord … mit ihr [Hillary Clinton]?«

Carr: »Nein, ich würde nicht sagen, mit ihr, sondern einfach die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass er völlig bescheuert [“batshit“] ist … meine direkten Arbeitskollegen.«

Auch über die Zuschauerschaft, bzw. das amerikanische Volk im Allgemeinen hat der CNN-Produzent keine besonders hohe Meinung:

Journalist: »Wäre es gerecht, den Verstand der amerikanischen Wählerschaft zu hinterfragen?«

Carr: »Oh nein, die sind dumm wie Scheiße.«

Seine unrühmliche Sprache hört dort nicht auf. Im Weiteren bezeichnet er Trumps Wahlkampf-Managerin Kellyanne Conway als »scheußliche Frau« und legt auf Nachfrage eines der beiden ihn befragenden Journalisten noch eins drauf, indem er sagt: »Sie sieht aus, als wäre sie mit der Schaufel geschlagen worden« – oder wie der Volksmund sagt: “Hackfresse“ … hier der vollständige Filmbeitrag:

 

 

Dies sollte an sich zur vollkommenen Diskreditierung von CNN mehr als genügen und gerne hören wir mehr von Project Veritas – vielleicht über die Washington Post oder die New York Times?

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/06/cnn-skandal-teil-iii-us-waehler-sind-dumm-wie-scheie/

CNN-Skandal: »Eine Schande für alle Medien, für den ganzen Journalismus«

von: N8Waechter

Die Veröffentlichung eines mit versteckter Kamera aufgezeichneten Videos, welches Teile eines Gesprächs mit dem hochrangigen CNN-Produzenten John Bonifield zeigt, löste ein enormes Beben in der US-Medienlandschaft aus. Bonifield hatte dort offen bestätigt, dass der ganze Rummel um angebliche Verbindungen des US-Präsidenten Donald Trump zu Russland und um aktive Eingriffe Russlands in die Präsidentschaftswahlen 2016 eine Luftnummer ist und nur den Quoten dient.

Das Weiße Haus wurde erwarteterweise mit dem Thema konfrontiert und die stellvertretende Pressesprecherin der Trump-Administration, Sarah Huckabee Sanders, nahm bei der Pressekonferenz des Weißen Hauses am 27. Juni 2017 wie folgt Stellung:

»Es macht derzeit ein Video die Runde, ob es zutreffend ist oder nicht, das weiß ich nicht. Aber ich möchte jeden in diesem Raum, offen gesagt, jeden hier im Land dazu anhalten es anzuschauen. Ich denke, wenn es zutreffend ist, dann ist es eine Schande für alle Medien, für den ganzen Journalismus.

Ich denke, dass wir in einem Bereich angekommen sind, in dem – wenn den Medien nicht vertraut werden kann, dass sie die Nachrichten berichten – dann ist dies ein gefährlicher Ort für Amerika. Und ich denke, wenn sich gewisse Medien gezielt dorthin begeben, um ihre Quoten nach oben zu treiben und wenn dies direkt von ganz oben angeordnet wird, dann ist das sogar noch besorgniserregender und gewiss noch schändlicher.

Und ich hoffe, dass dies nicht die Richtung ist, in der wir uns weiterbewegen werden. Ich hoffe, dass Medien, welche fortlaufend entweder unbenannte Quellen nutzen, manchmal Berichte ohne überhaupt irgendeine Quelle … Wir haben diesen Russland-Trump-Hoax nun seit fast einem Jahr, ohne dass es für irgendwas einen Beweis gibt. […] Über diese Geschichte wird Tag ein Tag aus berichtet und ich denke, dass Amerika offen gesagt nach etwas Besserem Ausschau hält, es hält nach etwas mehr Ausschau und ich denke, dass es etwas Besseren von Seiten unserer Nachrichtenmedien verdient.«

 

 

Die Herausgeber des mit versteckter Kamera gefilmten Videos, Project Veritas, haben am gestrigen 28. Juni nachgelegt. In einem kurzen Beitrag findet sich der bekannte CNN-Kommentator Van Jones, welcher die fortlaufend kolportierte Russland-Story wörtlich als “Nothingburger“ (sinngemäß ein Luftbrötchen, eine Luftnummer) bezeichnet:

»Die Russland-Sache ist nur ein großer Nothingburger.«

 

 

Die Sequenz ist kurz und doch überaus aussagekräftig und die Mimik und Gestik des CNN-Kommentators spricht Bände.

Angesichts der enormen Reichweite eines “Nachrichten“-Senders wie CNN, offenbaren die bisher veröffentlichten Filmbeiträge von Project Veritas die abgrundtiefe Verlogenheit und politisch motivierte Stimmungs- und Meinungsmache durch Sender wie CNN in den Vereinigten Staaten.

Von deutschsprachigen Medien wird dieser handfeste Skandal indes unverblümt verschwiegen, kleingeredet und umgedeutet. Man macht sich traditionsbewusst über Donald Trump her, weil dieser ausgewählte US-LeiDmedien immer wieder als »Fake-News« bezeichnet – dies jedoch offenbar zurecht. Und auch die Tatsache, dass drei CNN-Mitarbeiter aufgrund der falschen Berichterstattung ihren Hut nehmen mussten, wird flott zur Kritik an Trumps umfassender Medienschelte genutzt.

Von dem Video von Project Veritas findet sich dagegen keine Spur und die manipulative Berichterstattung unter Verschweigung der wahren Hintergründe führt bei einer “Stern“-Umfrage gar dazu, dass die Mehrheit der Leser der Ansicht ist, Trump habe “keine Achtung vor der Pressefreiheit“:

Die deutschsprachigen LeiDmedien machen damit Bezeichnungen wie “Lügenpresse“ oder “Lückenpresse“ wieder einmal alle Ehre und die Berichterstattung zeigt einmal mehr überdeutlich, wie sehr die Meinung im Land durch gezieltes Weglassen und Überbetonen von Fakten gesteuert wird. Ein ausgewogeneres Bild können sich die Menschen hierzulande, wie auch überall sonst, nur über alternative Medien machen und der Zulauf zu diesen wächst erfreulicherweise stetig.

Alles läuft nach Plan …


Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/06/cnn-skandal-eine-schade-fuer-alle-medien-fuer-den-ganzen-journalismus/

»Very Fake News«: CNN auf geradem Weg ins Fegefeuer

von: N8Waechter

Am 22. Februar 2017 verkündete der Gründer von Project Veritas, James O’Keefe, in der “Sean Hannity Show“, dass es innerhalb weniger Tage zur Veröffentlichung von zutiefst kompromittierenden Informationen aus dem Herzen eines der größten “Nachrichten“-Netzwerke der Welt kommen werde: CNN.

Aus den wenigen Tagen sind nun 4 Monate geworden, doch die von O’Keefe enthüllten Informationen haben es mehr als in sich und sind zudem nur der Auftakt einer mehrteiligen Reihe über etablierte LeiDmedien und deren verbreitete Fake-News.

Am 26. Juni 2017 veröffentlichte Project Veritas nun auf seinem YouTube-Kanal einen Filmbeitrag, welcher regelrechte Flutwellen im US-amerikanischen Medienzirkus ausgelöst hat:

 

 

So wurde ein Reporter mit versteckter Kamera zu CNN geschickt und dieser sprach mit dem hochrangigen CNN-Produzenten aus Atlanta, John Bonifield, welcher bereits seit 15 Jahren für CNN arbeitet. Seine Aussagen bergen Zündstoff in einer Größenordnung, wie sie die US-LeiDmedienszene bisher noch nicht erlebt haben:

Bonifield: »Selbst wenn Russland versuchen würde Wahlen zu beeinflussen, wir versuchen auch ihre Wahlen zu beeinflussen. Unsere CIA macht solch einen Scheiß ständig, wir sind dort draußen und versuchen Regierungen zu manipulieren. Man gewinnt, weil man das Spiel kennt und es richtig spielt. Sie [Hillary Clinton] hat es nicht richtig gespielt.«

Reporter: »Warum geht es bei CNN dann ständig, Russland hier, Russland da?«

Bonifield: »Wegen der Quoten. Unsere Quoten sind im Moment unglaublich.«

Tatsächlich hat sich das “Russland-Narrativ“ für CNN als wahrer Quotenbringer erwiesen, da die breite Masse offenbar nicht erkennt, wie manipulativ und lügenbelastet die Berichterstattung des Senders ist. Trotz der unmissverständlichen Aussagen der seinerzeitigen Chefs des FBI und der NSA im März 2017, dass es keine Hinweise auf Wahlmanipulationen von Seiten Russlands gibt, wurde das Narrativ von CNN einfach weiterverfolgt. Quoten bedeuten nun einmal Werbeeinnahmen und hohe Quoten bedeuten mehr Werbeeinnahmen.

Bonifield sagt in dem Gespräch weiter, dass CNN-Präsident Jeff Zucker höchstpersönlich, nach eineinhalb Tagen Berichterstattung über den Rückzug der US-Administration aus dem Pariser Klimaabkommen gesagt habe:

»Gute Arbeit bei der Berichterstattung über das Klimaabkommen, das ist jetzt aber erledigt. Lasst uns wieder Russland zuwenden.«

Die Menschen würden davon ausgehen, dass die Medien ethischen Grundsätzen folgen, doch in Wahrheit gehe es nur ums Geschäft, sagt Bonifield. Er liebe zwar das »Nachrichtengeschäft«, er und die Meisten seiner Kollegen gingen jedoch »sehr zynisch« damit um.

»Wenn wir uns gegenüber Präsident Obama genauso verhalten hätten und alles genauso unter die Lupe genommen hätten, wie wir es mit Donald Trump tun, dann hätten sich unsere Zuschauer von uns abgewendet«, sagt Bonifield und fügt hinzu: »Trump ist gut fürs Geschäft«.

Auf die Frage des Reporters, ob »der ganze Scheiß um Russland nur “Bullshit“« sei, sagt Bonifield:

»Es könnte Bullshit sein, ich meine, im Moment ist es in weiten Teilen Bullshit. Wir haben keinerlei große, riesige Belege.

Aber dann heißt es, nun, es läuft nach wie vor eine Untersuchung … und ich denke mir: Ja, falls Ihr etwas finden würdet, dann würden wir davon wissen. So wie diese Leaks laufen, würden sie es durchsickern lassen. Wenn es etwas wirklich Gutes wäre, dann würde es durchsickern.«

»Ich weigere mich einfach zu glauben, dass wenn sie irgendwas richtig Gutes in der Art hätten, dass es nicht durchsickern würde. Denn wir haben all diese anderen Leaks bekommen. Ich habe also das Gefühl, dass sie nicht wirklich etwas haben, aber sie wollen weitergraben.

Und so denke ich, dass der Präsident vermutlich richtig liegt, wenn er Dinge sagt wie: “Schaut, ihr betreibt eine Hexenjagd mit mir. Ihr habt keinen rauchenden Colt, Ihr habt keinen wirklichen Beweis.“

James O’Keefe fasst die Umstände treffend mit den Worten zusammen:

»“Keinen wirklichen Beweis“, sagt er, und dies spricht Bände über die heutigen Hauptstrommedien. Bonifield sagt, CNN liebt die Russland-Geschichte nicht weil sie wahr ist, sondern weil die Leute wollen, dass sie wahr ist. Sie füttern ihrem Publikum ein falsches Narrativ, um damit Quote zu machen.«

Dieser Skandal hat bereits ihre ersten Opfer gefordert, denn drei Journalisten von CNN haben inzwischen dort gekündigt: der Reporter Thomas Frank, der Redakteur Eric Lichtblau und der Chefredakteur von CNNs Ermittlungseinheit Lex Harris. Ein Beitrag von Frank wurde zwischenzeitlich mit der Begründung aus dem Netz genommen, dass der Bericht »nicht den redaktionellen Standards von CNN« entspreche.

Sean Hannity von FoxNews forderte gestern gar öffentlich, dass CNN-Chef Jeff Zucker gefeuert wird, weil er »den Sender mit Lügen und VERY FAKE NEWS zerstört« habe:

Derweil hat James O’Keefe angekündigt nachzulegen und zwitschert:

Das ist genau die Reaktion, die wir erwartet haben und es unterstreicht das Video, welches wir über CNN morgen veröffentlichen werden.

Demnach war dieser erste Bericht nur der Auftakt und sollte der angekündigte neue Filmbeitrag tatsächlich weitere erhärtende Fakten beinhalten, dann dürfte sich der bisher noch nicht kompromittierte Teil der US-Medienlandschaft wie die Wölfe auf CNN stürzen und den Sender vollkommen zerreißen.

Ob sich CNN von diesem Skandal jemals erholen wird, ist fraglich, denn die Katze ist aus dem Sack und sie wird vor den Augen der staunenden, fassungslosen Öffentlichkeit dem Fegefeuer zugeführt.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/06/very-fake-news-cnn-auf-geradem-weg-ins-fegefeuer/

Dringend: Blinde Leser gesucht…

 

von Andreas Hoose

Realitätsleugnung und nackte Existenzangst geistern durch die Medienlandschaft. Die Jubiläumsausgabe von BILD zeigt das sehr eindrucksvoll…

Ist in Ihrem Briefkasten in dieser Woche auch die Jubiläums-Ausgabe der BILD-Zeitung gelandet? Zum 65jährigen konnten es sich die Macher offenbar nicht verkneifen, wieder einmal festzustellen, wie toll es doch in Deutschland läuft. Die Sonderausgabe hatte der Axel Springer Verlag zum Jubiläum deshalb an 41 Millionen deutsche Haushalte verschenkt.

Schon das Titelblatt ist so vielsagend, dass man auf den Rest eigentlich verzichten kann: Deutschland ist so supertoll, dass die ganze Welt neidisch wird. Das findet auch die Kanzlerin, die gleich auf Seite zwei mit einem lustigen Alphabet für Kleinkinder „unser Land“ buchstabieren darf. Unter dem Buchstaben „R“ beispielsweise verortet die Regierungschefin beim Blick auf Deutschland „Recht und Gesetz“. Ah ja…

Ich hatte das Pamphlet zunächst ungelesen ins Altpapier befördert, wo es meiner Ansicht nach am besten aufgehoben ist, dann aber doch ein wenig darin geblättert und mich dann entschieden, die Jubiläumsschrift zu archivieren.

Vielleicht, so die Überlegung, könnten spätere Generationen einmal etwas lernen, wenn sie rückblickend nachlesen, wie es um den Geisteszustand der Deutschen und insbesondere um das bedeutendste Presseorgan des Landes in Zeiten weltweit sich zuspitzender Krisenherde bestellt war – damals, im Sommer 2017…

Dabei sind die Krisenherde längst nicht nur anderswo in der Welt zu finden. Sie klopfen mit geradezu ohrenbetäubender Hartnäckigkeit auch an die Türen von Axel Springers wichtigster Publikation. Die seit Jahren konstant einbrechenden Auflagenzahlen machen das deutlich:

Quelle: www.statista.com

Eines muss man den Kollegen allerdings lassen: Das Interview mit fünf ehemaligen Fußball-Bundestrainern auf Seite 22 ist wirklich eine seltene Meisterleistung: Denn wer bringt schon Franz Beckenbauer, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann, Berti Vogts und Joachim Löw zu einem Spitzentreffen in der Frankfurter Commerzbank-Arena zusammen?

Ob dies und die neue „Fußball-BILD“ (Seite 10) das Blatt noch einmal retten werden, darf allerdings bezweifelt werden. Neben den üblichen leicht bekleideten Titelmädchen, bleibt sich BILD nämlich auch in seiner Geburtstagsausgabe treu und huldigt einem „wunderbaren Deutschland“, das es längst nicht mehr gibt. Womöglich in der Hoffnung, die immer kleiner werdende Leserschaft möge nicht bemerken, dass die Realität längst vollkommen anders aussieht…?!

Dass die Kassen bei Springer immer knapper werden, zeigen auch die auffallend vielen ganzseitigen Werbeanzeigen in der „Geburtstags-BILD“. Man möchte gar nicht wissen, was sich die Firmen Samsung, Deutsche Telekom, Toyota, Kaufland oder Media Markt den Spaß haben kosten lassen, beim 65. Geburtstag der Springer-Postille ordentlich mitzumischen.

Und natürlich Volkswagen. In einer Kooperation mit BILD werben die Wolfsburger für ihre Elektrofahrzeuge.

Elektrofahrzeuge? Offenbar hat sich noch nicht überall herumgesprochen, dass es sich auch bei der gefeierten E-Mobilität um eine Art Massenverdummung handelt, mit der die Menschen von den wirklich bedeutenden Dingen abgelenkt werden sollen.

Auf dem Bundesparteitag der Grünen (!) waren dazu kürzlich interessante Statements zu hören. Freilich waren das „inoffizielle“ Einlassungen, die genau aus diesem Grund natürlich besonders interessant sind. Beispielsweise das folgende Tischgespräch mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann…

 

 

Was sagt der Mann da? „Ihr habt keine Ahnung!“ Womit der grüne Vorzeigepolitiker die Pläne der Ökopartei meint, E-Mobilität flächendeckend auszubauen. Vermutlich ist Kretschmann mit dieser Einschätzung sehr viel näher an der Realität als die bedauernswerten Anleger, die sich in diesen Tagen in blinder Gier auf Tesla-Aktien stürzen.

Denen, und nur denen, kann man die aktuelle Geburtstagsausgabe von BILD nur wärmstens empfehlen, denn wer solche Aktien kauft, der ist sicherlich auch anderen Luftschlössern nicht abgeneigt…

Andreas Hoose – Antizyklischer Börsenbrief

Quelle und Kommentare hier:

https://brd-schwindel.org/dringend-blinde-leser-gesucht/

Die Macht der Wahrheit

Ja, die Wahrheit zu sagen, ist doch schwerer als sich das der idealistische Geist je vorgestellt hat. Irgendwie dachten wir immer, dass die Wahrheit selbstverständlich ist. Und so selbstverständlich wie sie ist, so selbstverständlich ist es auch, sie auszusprechen! Das Problem zeigt sich, an dem Punkt, an dem klar wird, dass es genau das nicht ist!

  • Es ist NICHT selbstverständlich, die Wahrheit auszusprechen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, zu ihr zu stehen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, für sie zu kämpfen!

Ach „wie leicht“ dachten wir doch alle, sei der Kampf der „Helden“, also derjenigen, die sich gegen jegliche Meinungsdiktatur auflehnten! Ein bisschen Folter, ein bisschen Krieg und ein Hauch Gefängnis! Ja, genau zu malerisch war unsere Vorstellung über das Leid der Freiheitskämpfer! Als wäre ihnen die Ehre einfach so, auf einem goldenen Tablett entgegen geschwebt! Nein, ganz so ist es nicht! Wenn ein Großteil der Weltbevölkerung denkt, er hätte sich niemals von „den Falschen“ bestechen lassen, dann weil ihm nicht klar ist, mit welchen Mitteln die Falschen in Wirklichkeit arbeiten! Der „rechtschaffene Gut(e)-Mensch“ heutzutage glaubt in gutgläubiger Manier, dass jegliches Unrecht offensichtlich sein müsste! Doch das ist es nicht!

Die Kunst des Feindes besteht eben genau darin, alles zu verdrehen und ad absurdum zu führen!

Er brüstet sich mit „Menschlichkeit“, während er die unmenschlichsten Verbrechen begeht!

Er rühmt sich mit „Mitgefühl und Toleranz“, während er alles, was nicht seiner Gesinnung entspricht, in den sozialen Niedergang hetzt, verfolgt, verleumdet und sogar bestraft!

Er argumentiert nicht, er verurteilt einfach zu Haftstrafen!

Und was macht der systemgläubige Gutmensch? Er hinterfragt nicht, sondern er agiert! Und das ist alles! Es ist halt bequemer, sein eigenes Gehirn zu schonen und stumpf dem Befehl eines Führers zu folgen! Gerade wenn dieser Führer sich ganz freundlich „Demokratie“ nennt! Dass das BRD-Regime alle Säulen aufweist, die eigentlich zu einer „Diktatur“ gehören, wie Meinungsverfolgung, gleichgeschaltete Medien und die Ablehnung von direkten Volksabstimmungen, spielt keine Rolle.

Genausowenig ist es von Bedeutung, ob sich hinter der verniedlichten Bezeichnung „Humanitäre Intervention“ ein waschechter Krieg verbirgt oder hinter dem goldigen Wort „Flüchtling“ ein knallharter Asylbetrüger! Das alles ist dem Gutmenschen egal, weil es doch alles so süß und lieblich klingt. Nun es heißt wohl nicht umsonst:

„Etiketten kleben auf Flaschen“

Die „Wahrheit“ interessiert den systemgefixten „Friedenskämpfer“ dabei überhaupt nicht! Ihn interessiert nur Ehre, Lob, Lohn und die Zustimmung desjenigen, der gerade an der Macht ist! Auch wenn es der Teufel persönlich ist. Solange er sich „Engelchen-Flieg“ nennt ist für den Gutmenschen alles in Butter!

Und weil es niemals so leicht gewesen ist, sich das Bundesverdienstkreuz für „Zivilcourage“ zu verdienen, indem man einfach nur nachplappert, was in der Bildzeitung steht, ist ein Großteil der vom „Neusprech“ benebelten Menschen natürlich scharf darauf!

Der andere Teil, also jener, der sich mit der „Wirklichkeit“ beschäftigt, würde niemals ausgezeichnet werden für seine Ansichten, denn sie widersprechen der „politischen Korrektheit“ und inzwischen (Heiko Maas sei Dank) sogar „dem Gesetz“!

Der Großteil der verrücktgewordenen Menschheit hat sich auch noch nie ernsthaft damit beschäftigt „warum“ und „von wem“ Jesus gekreuzigt wurde. Ja, ich beziehe mich gerne auf Jesus, er ist nun mal der Erste, der wegen Volksverhetzung angeklagt wurde.

„Volksverhetzung“ ist übrigens ein Verbrechen! Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass den wenigsten Christen auffällt, dass sie heute die „Hinrichtungen“ derer beklatschen, die dasselbe machen wie der Messias vor 2000 Jahren!? Und das sogar noch aus dem exakt selben Grund … Ich wiederhole:

Jesus sträubte sich gegen diverse Gesetze und bezahlte diese Weltanschauung sogar mit seinem Leben!

Und zum „Sträuben gegen die Obrigkeit“ gehört etwas, was uns beinahe gänzlich abtrainiert wurde: Nämlich Mut!

Und zu Mut gehört Kraft! Aber woher sollte ein von alliierter Propaganda verdorbenes Volk schon jenen Mut und jene Kraft hernehmen, die notwendig sind, um seine eigene Existenz am Leben zu erhalten?

Ja, heutzutage ist es ein Akt des „Mutes“ zu sich selbst und seinem Blut zu stehen! Dies ist geradezu eine Löwenaufgabe, wenn dem Volk von der „eigenen“ (hüstel) Regierung permanent eingeredet wird, wie abgrundtief schlecht es doch ist!

Und in welchem Land sperrt „die eigene Regierung“ sogar ihre alten Kriegsveteranen hinter Gitter, weil sie einst die von der Regierung gegebenen Befehle ausführte!? In Russland? – Nö! In England? – Nö! In Amerika? – Lach!

Dass die Deutschen eigentlich nur dann kämpfen, wenn es keinen anderen Weg gibt und jegliche Vernunft nicht zum gewünschten Ergebnis führt, wurde inzwischen aus den Geschichtsbüchern ausradiert!

Uns wird nachgesagt (und das hauptsächlich von der BRD-Regierung selbst) wir würden nur den Krieg wollen, dabei waren wir eines der wenigen Völker, die immer verzweifelt nach anderen Lösungen suchten, um zu einer Einigung zu kommen. Nach Lösungen, die ohne Blutvergießen auskommen! Doch solche Lösungen sind von ganz weit oben überhaupt nicht gewünscht!

Die Hochfinanz lebt vom Hass! Denn Hass führt zu Krieg – und Krieg kostet Geld – und Geld leiht man sich von der Bank, denn die kann es einfach so drucken und es „unter ihren Bedingungen“ verleihen!

Wenn das Volk sich von der Hochfinanz, die in Wirklichkeit in diesem (und nicht nur in diesem) Land die Gesetze macht, abwenden würde (d.h. ihre sinnlosen, brutalen und volksfeindlichen Anordnungen nicht mehr ausführen würde – hier dürfen sich vor allem Justiz, Polizei und Bundeswehr angesprochen fühlen), dann würden wir ihr doch direkt die Existenzgrundlage entziehen!

Doch die Wahrheit darüber, dass die Hochfinanz im Grunde genommen das Volk intern gegeneinander ausspielt, darf unter gar keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen!

Aus diesem Grund werden auch wichtige Reden von Adolf Hitler in Deutschland unterdrückt, die ein anderes Bild auf die allgemeine Geschichtsversion werfen könnten! (Hitler hatte nämlich ganz doll Ärger mit der Hochfinanz, weil er die Frechheit besaß sein eigenes Geld zu drucken und dadurch ein „Wirtschaftswunder“ zu bewirken!)

Wer jedoch die Presse von heute durchschaut hat, sollte auch die Vergangenheit durchschauen können! Alle Kriege, alle Uneinigkeiten, alle Ungerechtigkeiten beruhen auf Lügen! Nicht mehr und nicht weniger! Von alleine wären die gewöhnlichen Menschen doch niemals auf so einen Unsinn gekommen! Was hätten sie denn davon?

Oder würden Sie zu Ihrem Nachbarn spazieren und ihm mit der Axt den Schädel einschlagen, nur weil „ich“ Ihnen das sage? Wohl kaum! Da müsste ich mir schon etwas Besseres einfallen lassen, oder?

Dinge wie: „Ich habe letztens beobachtet, wie Ihr Nachbar um Ihr Haus herum spaziert ist. Außerdem hat er sich heimlich Ihren Rasenmäher geliehen. Und letztens, am Stammtisch, hat er gesagt, dass er Ihnen am liebsten den Schädel einschlagen würde, etc…“

Der Rest ergibt sich dann von alleine. Vor allem wenn ich Ihrem Nachbarn über Sie den selben Bockmist erzählen würde!

Ja, es ist unvorstellbar, dass eine einzelne, im Grunde ihres Herzens völlig psychopathisch eiskalte Gruppe, Interesse daran haben könnte, an die Macht zu gelangen, indem sie alle anderen Individuen gegeneinander aufhetzt! Doch wie viele Beweise braucht der heutige „Dorfttrottel“ noch?

Es wäre gesünder für die Welt, er würde diese eine grausame Wahrheit (nämlich jene, dass er permanent belogen wird) ertragen, anstatt sie zu leugnen und damit grenzenlosem und nie enden wollendem Leid den Weg zu ebnen!

Doch dieser Widerstand erfordert „Mut“!

Einen Mut, den jeder Einzelne in sich selbst finden muss! Diese ganze Geschichte ist eigentlich nichts weiter als eine Frage von Gott (oder dem Leben selbst) an uns, die Menschen!

Wie entscheiden wir uns, wenn es hart auf hart kommt? Knicken wir verzweifelt ein und verkaufen unsere Seele dem Höchstbietenden oder sind wir mehr als das und bieten dem wahren Unrecht unsere Stirn, allen Widerständen zum Trotz?

Wer sind wir?

Wo wollen wir hin?

Und wie soll in naher Zukunft die Welt sein?

Wir müssen uns jetzt entscheiden, was wir wirklich wollen!

Wenn wir endlich wieder damit anfangen an uns selbst, an unsere eigene Kraft und unsere eigene Liebe zu einer Welt, die so viel schöner sein könnte als heute, zu glauben, dann werden wir einen Sieg erringen, der in die Geschichte eingehen wird!

Wenn wir uns jedoch knechten lassen von den ungeprüften Erzählungen anderer und schweigend mit unserer Wahrheit sterben, dann wird die Wahrnehmung der Menschen sich niemals verändern und die ganze Wahrheit auch niemals ans Licht kommen! Wir verwehren damit allen Menschen, auch unseren Kindern und Enkeln, die Chance auf Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit!

Der einzige Boden auf dem diese Dinge wachsen können ist nämlich die Wahrheit!

Und „unser Wort“ ist der einzige Weg, sie ans Licht zu bringen!

Man kann die Feder führen wie das Schwert! Und in einem Krieg muss es nicht immer Blut sein, das vergossen wird. Manchmal und ganz besonders in dem Krieg, in dem wir uns jetzt befinden, ist es Tinte, die fließen muss! Viiiiiiiiieeeeel Tinte!!!

Wir sind also gar nicht so hilflos wie wir glauben. Ein sehr schönes Zitat besagt:

„Wenn du denkst, dass wir die Welt nicht verändern können, bedeutet das einfach nur, dass du nicht derjenige sein wirst, der sie verändert!“ (Jacque Fresco)

Man sollte sich niemals davor fürchten das Richtige zu tun, auch wenn man im ersten Moment auf Ablehnung stößt, verleumdet, angegriffen oder gar belächelt wird. Wenn wir, was wir zu sagen haben, selbst auf dem Sterbebett guten Gewissens aussprechen und unsere Augen danach für immer in Frieden schließen könnten, dann sollten wir es auch tun!

Diese Welt hat schon viele Schreckensregime überwunden: Die Hexenverbrennungen, die Folterkammern, die Scheiterhaufen, u.v.m…! Deshalb wird sie die BRD und die EU auch überwinden!

Und all dies geschah nur weil sich einige Menschen trauten „das Richtige zu tun“!

Vorausetzung dafür ist lediglich, dass wir die Brille der Knechtschaft abnehmen und die Welt mit den Augen der Freiheit betrachten! Eine Freiheit, die nur eine Hand breit von uns entfernt ist. Manchmal sogar nur ein Wort!

Wenn mir jeder Deutsche einen Euro geben würde, dann wäre ich Millionär!

Rechnen Sie sich nun bitte aus, was geschehen würde, wenn jeder Deutsche, der die Wahrheit kennt, sie aussprechen würde und wenn jeder Deutsche, der in der entsprechenden Position ist, sich weigern würde seinem eigenen Volk, auf Geheiß der BRD, Unrecht zu tun!

Ein deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/wahrheit-2/

ARD hat Kriegsauftrag: Venezuela medial sturmreif schießen

Jasminrevolution

Galindo GaznateFlagge Venezuelas

ARD & Co. bereiten den nächsten „humanitären“ Raubzug der Nato-Mächte vor. Nach Irak, Libyen und Syrien ist bald wohl Venezuela dran: Das Land hat auch Erdöl, sogar die größten Ölreserven der Welt. Und es hat eine sozialistische Regierung -ein Skandal! Da muss der Staatschef Maduro einfach ein Diktator sein, oder? Oder steckt eine Intrige der CIA dahinter? Hier eine Analyse und Widerlegung der ARD-Propaganda -mit enthüllten Geheimdokumenten.

Etwa einmal pro Woche hört der deutsche TV-Michel von Unruhen in Venezuela. Angeblich geht dort der „Diktator“ Maduro gegen sein eigenes Volk vor, genau wie vor ihm die Staatschefs Libyens, der Ukraine, Syriens usw. -sie wurden zum „Bösen Mann“ erklärt, egal ob sie demokratisch gewählt wurden oder nicht. Immer wieder käuen deutsche Journalisten dabei die Parolen der rechtsextremen Opposition Venezuelas in ihre Mikrofone: „Die Opposition fürchtet, dass Maduro eine Diktatur errichten will“. Warum hören wir dies, aber nie, was die Opposition…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.766 weitere Wörter

ARD und ZDF verbreiten erneut Lügen und Desinformation über Demonstrationen in Russland

Die Propagandaschau

Dass der politisch unbedeutende Rassist Alexey Nawalny von der GEZ-finanzierten Propaganda in ARD und ZDF regelmäßig als „Kreml-Kritiker“ und „einzige Opposition“ Russlands verherrlicht wird, während sein deutsches Pendant Lutz Bachmann von den gleichen moralisch verwahrlosten und korrupten Hetzern monatelang als Gottseibeiuns an die Wand gemalt wurde, ist nur eines von unendlichen Beispielen, mit welcher Verlogenheit und Doppelmoral die offensichtlich-unrechtlichen Informationsverbrecher agieren, wenn es um Russland geht.

Auch anlässlich der neuesten gezielten Provokation Nawalnys, der – unter Bewährung stehend – zum wiederholten Male vorsätzlich gegen das Versammlungsrecht verstieß, um sich von westlichen Medien nach der erhofften Verhaftung als unterdrückter Freiheitskämpfer darstellen zu lassen, haben ARD und ZDF erneut Lügen und Desinformation verbreitet, um ihre seit 2014 betriebene Hetzkampagne gegen Russland fortzusetzen.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.628 weitere Wörter

WH – New York Times in die letzte Reihe verbannt

von Freeman

 

Nach der Aussage des ehemaligen FBI-Chef James Comey vor dem Senatsausschuss ist jetzt endlich bewiesen, die Fake-News-Medien haben uns ein Jahr lang über eine geheime Verbindung von Präsident Trump zu Russland voll angelogen. Genau diejenigen, die uns bei jeder Gelegenheit als Verschwörungsspinner immer hinstellen, wir würden hinter jedem Ereignis eine Verschwörung sehen, haben selber eine nicht existierende Verschwörung ersponnen und sie tagtäglich dem Weltpublikum präsentiert. Comey hat mit seiner Aussage die Medien erniedrigt und gedemütigt!

Das heisst, die grössten Verlierer aus der von vielen erwarteten Comey-Zeugenaussage sind die „wir wollen Trump zerstören“ Medien … also praktisch alle. Was ich schon lange sage ist vor aller Welt entlarvt und offiziell bestätigt worden, die Main-Shit-Medien sind eine Lügenbande und haben komplett ihre Glaubwürdigkeit verloren, denn Comey hat dem Geheimdienstausschuss des Senats gesagt, was die Medien an Berichten über eine geheime Zusammenarbeit zwischen Trump und Russland veröffentlicht haben, ist „dead wrong“ oder auf Deutsch total falsch.

Weiter hier

https://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/06/wh-new-york-times-in-die-letzte-reihe.html?m=0