RT Deutsch Nachrichten : Magazin 451°- Karrierekiller

 

Folge 2 des wöchentlichen Medienmagazins 451° auf RT Deutsch ist da.

Diesmal mit diesen Themen:

Der Kommissar von Oranienburg kommentiert das sogenannte „Dunkeldeutschland“,
wir sprechen über die große Politische Krise und nehmen in unserer Rubrik
Schwarz/Weiß Herrn Schäuble unter die Lupe.

Dass es auf die Perspektive ankommt veranschaulicht uns heute ARD-Korrespondent
Peter Sonnenberg. In Zeiten von Smartphones und Social Media müssen sich auch
professionelle Medienmacher immer auf einen Gegenschuss gefasst machen.

Zum Schluss unser Witz der Woche: Ein Artikel von Boris Reitschuster, einem
Russland-Experten ganz nach dem Geschmack des Mainstreams.

Tag der Deutschen Einheit in Dresden : Ein sehr komischer Nationalfeiertag

tag-der-deutschen-ei-51051726Während die politische Führung in der Semperoper die selbst ins Leben gerufene
Party mit handverlesenen, leider auch teils tränenverschmierten Gala-Gästen feiert,
werden alle andern draußen im Regen stehen gelassen.

Die Medienschaffenden ignorieren den leicht elitär-abgekapselten Geschmack
dieser Szenerie und setzen an diesem Tag, an dem es um Einigkeit gehen könnte
und um Gemeinsamkeiten, alles auf eine Ost-West-Spaltungs-Erzählung, dergemäß
sozusagen die in den 10 ostdeutschen Landtagen sitzende AfD Schuld der Ossis ist,
die nur alle zu viel rumjaulen würden, obwohl es ihnen so dermaßen gut geht und
sie noch nicht, wie zb in immer mehr Schulen in NRW, „Toilettengeld“ in den Schulen
zahlen müssen.

In vollkommen ernst gemeintem Unverständnis über die teils äußerst gewürzten
Widersprüche und gemütsschlichten Ausfälligkeiten gegen unser aller gnädiger
Kanzlerin, die uns ein ums andere Mal mit ruhiger Hand, Sachverstand und
abwägendem Blick durch die Krisen führte – erstaunte manch ein Blatt sogar mit
der wirklich Einheit stiftenden Feststellung, nach 26 Jahren sei dies nun das
erste Jahr ohne wirkliche Einheit.

Von außen betrachtet kann es dabei alles so aussehen, als jaulte der Blätterwald
nun darüber, dass er die Ausgebuhten gegen die Buhrufer verteidigen muss, weil er
sich allzu leichtfertig und vor allem allzu häufig auf deren Seite geschlagen hatte
und die als im zerbröseln begriffene Einheit ist in Wahrheit entweder die zwischen
Ausgebuhten und Buhrufern oder die zwischen Ausgebuhten und deren literarischen
Anwälten, vielleicht sogar beides, was aber insofern einerlei ist, als es beides
das Geschäft dieser Schriftsteller nun deutlich anstrengender machen könnte.

„Eine neue, große Erzählung“ wird wohl diesmal nicht reichen, ja man, sowas doofes,
aber was machen wir denn dann? Beschimpfen wir erstmal die „Ossis“ und schleimen bei
den „Wessis“, dies aber leider leicht an der Tatsache vorbei, dass diese Unterscheidung
in Deutschland eigentlich überhaupt niemanden mehr interessiert, vermutlich nicht einmal
Pegida.

Nur ein gallisches Dorf aus Schriftschaffenden und Führungsverantwortungstragenden
verteidigt seine Idee eines Ost-West-Hell-Dunkel-gespaltenen Deutschlands, welches
außerhalb dieses gallischen Protestler-Dörfleins gar niemand kennt.

Henryk M. Broder: „Es kommt Leben in die Sülze! Mich
hat das Ganze an die DDR in den letzten Tagen erinnert.

Drinnen feiert die Regierung und draußen harren die Regierten.“

Pegida-Demo am 1.12.2014 in Dresden – Agent Provocateur mit am Start ?

M02784Schwarzer Block der Antifa angeblich zum Aufmischen nach Dresden bestellt

Montag den 01.12.2014, ist es wieder so weit. Die Pegida in Dresden geht wieder auf die
Straße zum Spaziergang. Während dieser Woche haben sich diverse linksextrem anmutende,
nichts könnende und realitätsverweigernde Lügenbarone, also sogenannte Journalisten,
für die Schmierenblätter und Sender wieder zerrissen und überschlagen in Falschmeldungen.

Der Wettlauf zwischen diesen ganzen Versagern der Presse läuft auf Hochtouren und
jeder dieser linken Deppen versucht alle Pegida Teilnehmer pauschal zu Nazis zu machen.

Die Politiker und Gutmenschen Trottel lassen nichts unversucht, um der Pegida zu schaden.

Nun werden sogar Kirchenverbände und Gewerkschaften, also das gesamte
Gutmenschengesocks aktiviert, um gegen die friedlich spazieren gehenden
Pegida Teilnehmer anzugehen.

Es scheint kein Kraut gegen die immer größer werdende Pegida Anhängerzahl
gewachsen zu sein, denn immer mehr Menschen haben die Nase voll von der
Islamisierung und Überfremdung in Deutschland.

Und da dieser Pegida Spaziergang immer friedlich abläuft und deren Teilnehmer nicht
im Traume daran denken aggressiv zu werden und sich provozieren zu lassen, haben
unsere Volksverbrecher ein echtes Problem mit dem Diffamieren.

Es will und will einfach nicht fruchten und beim gemeinen
Bürger ankommen, dass diese Pegidas allesamt nur Nazis sind.

Dem Vernehmen nach wird nun zum fast schon letzten und verzweifelt anmutenden
Mittel gegriffen, um den Pegidas dieser Erde den brutalen Nazi anzuheften.

Das heißt ganz einfach, dass unsere hiesigen Politiker, Gewerkschaften
und Kirchen alles auf eine Karte zu setzen scheinen.

Sie haben wie es scheint, den schwarzen Block der Antifanten Vollpfosten zu Montag
nach Dresden bestellt, um endlich das zu erreichen, was sie schon seit Wochen versuchen,
nämlich alles zu sprengen, damit die Pegida endlich auch mal aggressiv gegen diese
Antifa-Trottel vor geht, denn es muss doch verdammt nochmal möglich sein, irgendwelche
Bilder in der Güte von brennenden Autos und gewalttätigen Pegidas zu bekommen, um damit
ganz Deutschland zu belügen, wie man es doch gewohnt ist.

Angeblich also soll der schwarze Block sich in
Dresden Neustadt Bahnhof als Anfangstreff versammeln.

Also liebe Pegida Teilnehmer, nehmt euch in Acht und lasst euch weiterhin
nicht zu irgendetwas hinreißen. Ich drücke euch die Daumen, dass diese Woche
schon die 10.000 Marke gebrochen und alles friedlich verlaufen wird.

Vor allem aber hoffe ich, das die hiesige Polizei, genau wie bisher alles dran setzt,
um euch gegen die Antifante-Trottel und deren schwarzen Block zu schützen, denn ich
befürchte das, wenn es weiter so friedlich verläuft, die Polizistinnen und Polizisten
von weiter oben die Befehle bekommen werden wie auch in Köln, nämlich die Antifa zu
euch durchdringen zu lassen, damit es knallt.

Denn merkt euch eines, eine Ratte die in die Ecke getrieben wurde, beißt gerne um
sich und springt Dich an. Und wer diese Ratten sind, dass muss ich wohl nicht näher
erläutern, jeder kennt den einen oder anderen Politiker oder Gewerkschaftsvertreter
wie auch Kirchenvertreter.

Ich für meinen Teil bin an eurer Seite, von hier
aus in NRW wie auch an der Seite der HoGeSa.

In diesem Sinne viel Glück Euch, sagt Frank

Quelle : Netzplanet