Zweifelhafte Quellen bei Krr-Faq.net, Antireichsdeppenforum und Reichlings Blog

Um folgenden Artikel geht es:

1

Quelle: http://reichling.xobor.de/t5f22-Braunbuch.html

Interessant ist folgender Auszug, auf dem sich dieser bezahlte BRD Schreiberling „Apifera“ aka „Reichling“ (Betreiber von Krr-Faq.net, Reichling´s Blog und weiterer BRD Propagandaseiten) bezieht:

So hat Simon Wiesenthal beispielsweise nachgewiesen, dass 39 ehemalige National-Sozialisten in Presse und Rundfunk der DDR untergeschlüpft sind.

Quelle: http://www.zum-leben.de/uploads/media/Deutschland_einig_Vaterland.pdf

Simon Wiesenthal, eine Person, die man der Lüge überführt hat, soll eine seriöse Quelle darstellen!?

Wir berichteten schon über die Lügen Wiesenthals: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/04/14/der-doppelte-wiesenthal/

Selbst im BRD Staatsfernsehen, berichtete die Sendung „Panorama“, in ihrer Sendung vom 08. Februar 1996, über den Lügner Simon Wiesenthal:

Das Lügen, hat selbst im neuem BRD Hetzforum „Reichsdeppenforum“ bzw. „Antireichsdeppenforum“ weiterhin Tradition.

Es wird nicht bestritten, daß es in der DDR ehemalige Nazigrößen gab. Die Behauptung, des bezahlten Forentrolles „Apifera“, wir hätten behauptet: „Die DDR verkörperte das bessere Deutschland.“, ist eine Erfindung und nirgends zu finden. Davon abgesehen, eine DDR gibt es nicht mehr. Die Nazi-BRD, gibt es aber noch.

Einigen BRD Nazigrößen haben wir das 4.Reich, Namens EU, zu verdanken. Im folgendem Bericht, hatten wir dieses Thema abgehandelt:

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/04/16/eu-superstaat-im-verfall-vii-rothschilds-4-reich-kriegserklarung-gegen-den-widerspenstigen-vasallenstaat-deutschland-fur-die-ubernahme-der-eu/

Erstaunlicherweise, ist man auf den Bericht „Die Bushfamlie und ihre Geschäfte mit den Nazis“ und  „Axel Springer, war ein Nazi“, der sich im selbigen Bericht befand, keineswegs eingegangen.

Hier nochmals der Bericht, auf dem sich Apifera bezieht, zum nachlesen: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/02/27/was-uns-die-wahren-nazis-antireichsdeppenforum-krr-faq-net-und-reichlings-blog-verschweigen-das-braunbuch/

Glaubwürdigkeit, stellt man sich anders vor. Nicht so!

Euer VNV

Andre Brandes deckt auf: Die Nazikeule aus dem Antireichsdeppenforum, KRR-FAQ.NET und Reichling´s Blog – Wenn man keine Argumente hat

Es ist erstaunlich, welche Wege man in den besagten BRD Hetzseiten einschlagen mußte, um den Wutbürger zu verunsichern. Mit Argumenten kam man nicht weiter, da man keine hat. Viele Mitbürger haben sich mitlerweile selbst belesen und Recherchen angestellt. Zu unserem erstaunen, werden es täglich mehr. Da man scheinbar nicht weiter weiß, mußte man die rechte Keule aus dem Hut zaubern. Im Antireichsdeppenforum, was offenkundig von der BRD Verwaltung unterhalten wird, geht man offen damit um:

Quelle: Antireichsdeppenforum

Man sieht, es gehört zur Tagesordnung, Leute in das rechte Spektrum zu rücken.

Ein besonders schlauen Versuch, scheint hier Betreiber „Apifera“ aka Willi Mayer zu vollziehen. Wir haben uns die Mühe gemacht und haben nachgeforscht. Er wählt die bewußte Großschreibung der Buchstaben „SS“. Das dies eine Manipulation ist, nachzuvollziehen in den nächsten beiden Bildern:

Der Kanal dieses benannten YouTube Users:

Ein netter Versuch, Leute mit Argumenten ins rechte Spektrum zu drücken.

Ob dieses Bier von den Nazis kommt?

Sicher nicht…..

Wes Brot ich eß‘, des Schand‘ ich sing

Quelle: http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

Der Bundesgauck reist nach Tschechien und geht trauern. Natürlich nicht dort, wo Deutsche im Rahmen der Benes-Dekrete nach Kriegsende massakriert worden sind, denn das sind irgendwelche Deutsche, die einem Bundesgauck kein Gedenken wert sind. Nein, es geht an einen Ort, an dem Tschechen für das Attentat auf Reinhard Heydrich bestraft worden sind. Denn das war Unrecht, und die Deutschen haben ihr Schicksal verdient, sagt sich der Bundesgauck. Sein Geld, sein Amt und seine Würden bezieht er jedoch nach wie vor von der BRD. Vermutlich hat der Herr Pastor eine spezielle Ausgabe der deutschen Sprichwörter, so wie er eine Privatausgabe der Bibel besitzt, in der Ehebruch nicht erwähnt wird. Deshalb handelt er nach: Wes Brot ich eß‘, des Schand‘ ich sing.

Die tun was, die Türken. Da fliegt eine Zivilmaschine von Moskau Richtung Syrien und die Türken laden das Flugzeug zu einem Besuch in Ankara ein. Es könnten ja Waffen an Bord sein, deshalb schickten sie zwei F-16 aus, um diese Einladung mittels Waffengewalt zu einem Angebot werden zu lassen, das die Piloten nicht abschlagen konnten. Steter Tropfen höhlt bekanntlich die Leber und der Sultan aller Osmanen, Erdogan, wird seinen Krieg bestimmt bekommen, wenn er so weiter randaliert. Als NATO-Partner erwartet er von uns, daß wir ihm bei seinem Angriffskrieg helfen. Bei den vielen jungen, wehrfähigen Türken im Land können wir das gerne tun. Unsere unterbeschäftigten Kreiswehrersatzämter können diesen jungen Migranten ganz bestimmt massenhaft Jobs verschaffen, bei der türkischen Infanterie.

Die tun nix, die Juden. Anstatt endlich selbst gegen den Iran loszuschlagen, veranstalten sie lieber Neuwahlen. Ja, die Amis hätten sie gerne auf die Perser gehetzt, aber auf sich allein gestellt ein Risiko einzugehen, das ist wohl zuviel. Oder sie wissen genau, daß es noch ganz lange hin ist, bis zu einer iranischen Bombe. Jedenfalls paßt die Ankündigung von Neuwahlen so gar nicht zu Netanjahus Kindergartenzeichnung, die er der UNO präsentiert hat. Vielleicht steht in den Gauckschen Sprichwörtern ja auch: Lügen haben krumme Nasen.

Die Euro-Krise würgt die deutsche Wirtschaft ab: Da sagen wir doch danke, Kanzlerin! Laut den offiziellen Schätzungen der bezahlten Experten soll die BRD-Wirtschaft dieses Jahr um 0,8% wachsen, und nächstes Jahr soll es vielleicht doch noch ein ganzes Prozentchen sein. Allerdings sehen die Institute ein Risiko, daß die Inflation mittelfristig steigt. Mittelfristig? Wir haben die beste Kanzlerin aller Zeiten, die jede Wüste trockenen Fußes durchquert und bei Bedarf Sand aus einem Felsen rinnen lassen kann. Dank Merkels kurzsichtiger Energiewende kommt der Strom nur noch mit Unterbrechungen aus der Steckdose, dafür wird er dank immer weiter steigenden Ökoabgaben ständig teurer. Wohlfeil bleiben nur die Regierungs-Lügen. Wovon soll denn das Wachstum kommen? Von den Exporten nach Griechenland? Von den amerikanischen Wohlfahrtsempfängern? Von den Franzosen, die gerade ihre Arbeitsplätze verlieren? Oder von den Deutschen, deren Reallöhne seit Euroeinführung unaufhörlich sinken? Aber vielleicht sorgt ja eine saftige Diätenerhöhung für mehr Nachfrage.

Hilferuf aus Madrid: Spanien braucht sofort Notkredit von 28 Milliarden Euro

Im Oktober laufen spanische Staatsanleihen im Wert von 28 Milliarden Euro aus. Um diese Schulden finanzieren zu können, braucht Spanien einen Notkredit. Inzwischen erwägt die Regierung bereits einen vollen Bailout.

Das wird kein leichter Gang für den spanischen Wirtschaftsminister Luis de Guindos, der sich heute in Berlin mit Wolfgang Schäuble trifft, nachdem am Montag die Zinssätze für spanische Anleihen in die Höhe geschossen sind. Für Spanien steht einiges auf dem Spiel. Wenn die Rendite auf diesem Niveau bleibt oder weiter steigt, wird das Land den Zugang zum Markt verlieren. Im Oktober muss Spanien Kredite in Höhe von 28 Milliarden Euro refinanzieren. Und der Druck steigt angesichts der miserablen Situation der spanischen Regionen weiter (hier). Auch dafür wird vermutlich mehr Geld benötigt werden.

Wie die spanische Zeitung El Economista aus Regierungskreisen berichtet, erwägt die Regierung derzeit, ein volles Bailout-Programm zu beantragen. Es gehe vor allem zunächst um einen temporären Notkredit, um die fälligen Schulden zu refinanzieren und die autonomen Regionen finanziell zu unterstützen. Der Notkredit könnte der spanischen Regierung etwas Zeit verschaffen, so eine ungenannte Quelle, bis der ESM in Kraft treten kann (das Bundesverfassungsgericht trifft die erste Entscheidung über den ESM und den Fiskalpakt erst am 12. September – hier).

Zudem wolle der spanische Wirtschaftsminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch auch dazu bewegen, den Anleihenkauf der EZB wieder zu starten.

 

 

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/07/46002/

Kommt es zum Krieg gegen den Iran? Christoph R. Hörstel im Interview

Interview mit Christoph R. Hörstel

2011 erlebte die Welt mit dem Arabischen Frühling die Rebellion des Volkes. Oder doch nicht? Nahost-Experte Christoph R. Hörstel ist sich sicher, dass in allen Ländern, in welchen das Volk gegen das vorherrschende Regime auf die Straße geht, die USA ihre Finger mit im Spiel hatten. Deutlich wird dies zum Beispiel an den NATO-Luftwaffen-Übungen zum bevorstehenden Krieg in Libyen, welche bereits 14 Tage vor den ersten Aufständen in Libyen stattfanden.

Auch im aktuellen Konflikt mit Syrien, ist es alles andere als ein Zufall, dass ausgerechnet jetzt die Aufständigen gegen Damaskus ziehen. Nachweislich handelt es sich bei einigen der Rebellionsführer, welche unbedarfte Syrier reihenweise als Kanonenfutter gegen Assads Militär anstürmen lassen, um von der CIA installierte „Aufständige“, welche einige Monate zuvor bereits die Libyer anführten.

Und wo sich Russland und China bei der UN Resolution gegen Gaddaffi noch ihrer Stimme enthielten, erteilten sie ienem erneuten Vorgehen der NATO ein klares Nein und legten ihr Veto gegen den geplanten Angriff auf Syrien ein. Schätzungsweise 60.000 bis 80.000 Libyer sind durch die NATO Bomben ums Leben gekommen. Mehr als der gestürzte Diktator sich hätte zu Schulden kommen lassen können.

Nachdem Syrien bald gefallen sein soll, steht der nächste Gegner schon vor der Tür. Der Iran. Dass ein militärischer Konflikt mit diesem Land aber eine ganz andere Dimension darstellt als gegen Afghanistan, Irak oder Liyben, wissen hierzulande die Wenigsten. Ein Krieg gegen Iran könnte ganz schnell zum 3. Weltkrieg eskalieren und wir sehen im Jahre 2012 eben dieser Gefahr erschreckend nah ins Auge.

Quelle: http://www.nuoviso.tv

Apiferas bezahlte Forentrolle, aus dem Antireichsdeppenforum und Krr-Faq.net begehen Volksverhetzung, bei You Tube

Jetzt wissen wir, wie die Leute aus dem Antireichsdeppenforum ticken. Apiferas bestes Pferd aus seinem Stall, welches Aktiv den You Tube Kanal „RFBHamburg“ betreibt, begeht Volksverhetzung (StGB §130). Seht selbst. Interessant ist es ab 1:45 Min.

Auf den Hinweis, er begehe Volksverhetzung, antwortet RFBHamburg schriftlich:

„Außerdem ist nicht strafrechtlich relevant, den die Deutschen sind kein richtiges Volk und deshalb ist stgb 130 in diesen Fall auch nicht anwendbar!“

Sein Vorgesetzter „Apifera“ schreibt über RFBHamburg im Antireichsdeppenforum:

„Ein Linker, der das Grundgesetz als unsere rechtmäßige Verfassung ansieht und gegen die Neonazis aktiv wird, ist für mich kein Schreckgespenst, auch wenn ich mich nicht unbedingt als links stehend bezeichnen würde.“

„Seinen Äußerungen nach zu urteilen steht er mit beiden Beinen auf dem Boden unserer Verfassung.“
Quelle: Antireichsdeppenforum

Endlich haben diese Nazis Ihre Maske fallen lassen.

Pressefreiheit

Quelle: http://logr.org/derstaatsstreich/2012/07/06/staatlich-subventionierter-boykott-gegen-die-pressefreiheit/

 

In jedem Geschichtsbuch für den Schulunterricht ist es zu finden, ein Schwarzweißfoto, welches einen SA-Mann mit einem Schild abbildet. „Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden!“, so heißt es in altdeutscher Schrift auf dem Plakat. Mit ernster Mine erzählt der Geschichtslehrer haarsträubende Geschichten von wilden Gewaltakten gegen jüdische Ladenbesitzer, Kunden, welche trotz des Boykottaufrufes in jüdischen Geschäften Waren erstehen wollten, seien mit Gewaltandrohung daran gehindert worden, der ein oder andere Geschichtslehrer weiß gar von zerschlagenen Schaufensterscheiben zu berichten. Schamlos ließen die Nazis hier ihre Maske fallen und enthüllten die hässliche Fratze des Antisemitismus. „Nie wieder darf sich dergleichen in Deutschland wiederholen!“, so die Botschaft, welche den Schülern mit Nachdruck in ihre Stammbücher geschrieben wird.

Linientreue Geschichtslehrer verschweigen zwar die nicht unbedeutende Tatsache, dass es sich bei den Boykottaufrufen vom Sonnabend, den 01. April 1933, welche entgegen ihren wüsten Schilderrungen völlig friedlich vonstatten gingen, lediglich um die deutsche Antwort auf jüdische Boykottvorderrungen gegen Deutschland handelte. Allerdings ist für Nebensächlichkeiten im bundesdeutschen Geschichtsunterricht kein Platz und dies erst recht nicht, wenn es darum geht, deutsche Schüler auf Linie zu bringen. Dafür wird ihnen notfalls der Rucksack so dermaßen mit Schuld und Sühne vollgeladen, dass es dem ein oder anderen schwerfallen dürfte den Ranzen nach Hause zu schleppen. Doch spätesten mit dem Pausenklingeln ist die Tour durch unsere dunkle Vergangenheit vorerst beendet und man findet sich in dieser aufgeklärten Republik wieder. Demokratie und Freiheit haben Diktatur und Verfolgung abgelöst, Tyrannei und Unterdrückung wurden durch Recht und Pluralismus ersetzt. Staatsgelenkter Terror gegen politisch Andersdenkende ist genauso Schnee von gestern wie die eingeschränkte Meinungsfreiheit. Sofern man alles geschluckt und links und rechts die Scheuklappen aufgesetzt hat, kommt die gute Laune von selbst. Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen, und schon spaziert man mit einem breiten Grinsen durch die BRD.

Friede, Freude, Honigkuchen, und dann das! Im Bahnhofskiosk liegt zwischen Stern und Spiegel die neue Zuerst!. Sofort ist Schluss mit lustig, die gute Laune verfliegt und die strapazierten Lachmuskeln erhalten ihre längst überfällige Verschnaufpause. Es folgt ein kurzer Blick in alter Spitzelmanier durch die Zeitungsregale, die Deutsche Stimme sticht ins Auge, dann die JUNGE FREIHEIT. Verbittert reibt man sich die Augen. Meinungsfreiheit? Ja klar. Unzensierte Presse? Sowieso. Aber doch bitte keine Nazis! Hastig wird der Krisenstab einberufen, man donnert und wettert, jeder darf sich einmal am Kopf kratzen, dann wird drauf losgeschrieben. Heraus kommt eine 24seitige Broschüre mit dem Titel Aktiv gegen extrem rechte Zeitungen. In Zusammenarbeit mit dem Antifaschistischen Presse-Archiv und dem Bildungszentrum Berlin e.V. gibt die ver.di Jugend mit jener Broschüre „Handlungshinweise und Praxistipps“, um gegen genau jene Zeitungen aktiv zu werden. Im Abschnitt „Hintergrundwissen“ werden sämtliche Zeitungen, welche bei der ver.di Jugend für übles Aufstoßen sorgen und somit nicht in den öffentlichen Verkauf gehören, detailliert aufgelistet. Neben den bereits erwähnten Zeitungen, möchten u. a. die National-Zeitung, die DMZ, sowie die Preußische Allgemeine Zeitung nicht länger in den Verkaufsregalen der Kioske ausliegen. Und darüber, wie dies zu erreichen ist, gibt die Broschüre im nachfolgendem Abschnitt reichlich Aufschluss.

So wird unter der Überschrift „Aktiv werden“ dazu geraten, sich zunächst einen kleinen Überblick darüber zu verschaffen, wo welche Zeitungen angeboten werden. Danach möge man sich mit möglichen Bündnispartnern treffen, um eventuell gemeinsam Druck auf jene Kioskbesitzer auszuüben, welche jene unerwünschten Publikationen vertreiben. Berührungsängste zur örtlichen Antifa darf man nach Redensart der ver.di Jugend natürlich auch nicht haben, so wird angeraten, „unbedingt Kontakt (zur) regionalen Antifa-Recherchegruppe“ aufzunehmen. Rasch noch die Ziele formulieren und einen Aktionsplan aufstellen, dann kann es los gehen. Bei der Durchführung der Aktivitäten sei es wichtig, den Druck auf uneinsichtige Händler von Aktion zu Aktion zu steigern. Beim ersten Kontakt mit dem Händler sei außerdem ratsam, zu zweit in das Geschäft zu gehen. „Günstig ist, wenn ein bis zwei weitere scheinbare unbeteiligte Personen vor dem Geschäft warten oder mit hineingehen, aber nicht in Erscheinung treten.“ Anstatt sich nun also mit dem Händler auf Augenhöhe zu unterhalten, soll nach Möglichkeit schon beim ersten Kontakt getäuscht und getrickst werden, alte Stasi-Methoden bieten sich hierfür natürlich bestens an. Denn den Praxistipps der ver.di Jugend zufolge, sollen zwei Personen den Verkäufer verbal belegen, während die anderen, scheinbar unbeteiligten Komplizen, die Rolle potentieller Kunden übernehmen. Woher der Wind weht dürfte jedem klar sein, so wird der Händler bei scheinbar gutbesuchtem Geschäft natürlich schneller einlenken, wenn vor seinem Ladentisch kräftig mit der Nazikeule geschwungen wird.

Als weiterer Praxistipp, welcher ebenfalls aus dem Handbuch des kleinen Stasi-Einmaleins stammen könnte, wird in der Broschüre angeführt sich eine Kleinigkeit zur Kasse mitzunehmen, um so als potentieller Kunde wahrgenommen zu werden. „Wahrscheinlich reagiert der bzw. die Händler/in gleich ganz anders, als wenn ihr ihm oder ihr nur ein Gespräch ‚aufzwängen’ wollt.“ Sollte sich der Händler trotzdem uneinsichtig zeigen, „lasst ihr das was ihr gerade bezahlen wolltet an der Kasse liegen und geht mit den Worten ‚Wenn hier Nazizeitungen verkauft werden, möchte ich hier nichts kaufen!’“ Klappe zu, Affe tot! Jetzt hagelt`s Protest. Denn sofern der Händler nicht auf die gutgemeinten Ratschläge aus dem Hause ver.di eingeht und auch zukünftig Nazizeitungen verkaufen sollte, möge ihm doch bitte mitgeteilt werden, „dass es dann in der nächsten Zeit vor seinem Geschäft Protestaktionen gegen den Verkauf von extrem rechten Zeitungen geben wird – und zwar so lange, bis diese aus dem Sortiment verschwinden.“ Neben Kundgebungen mit Transparenten und anderen Aktionsformen vor dem Geschäft, schlägt die ver.di Jugend das verteilen von Flugblättern vor. Wichtig sei hierbei, dass in dem Flugblatt und den persönlichen Gesprächen mit Passanten dazu aufgefordert wird, „bis auf weiteres nicht bei dem bzw. der betreffenden Händler/in zu kaufen und ihm bzw. ihr das auch mitzuteilen.“ Die ver.di Jugend ruft eben schon mal zum handfesten Boykott auf, wenn es darum geht, ungebügelte Nachrichten der breiten Öffentlichkeit vorzuenthalten.

Laut Impressum wurde die Broschüre aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes und somit vom Familienministerium gefördert. Nach Angaben der konservativen Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT kann das Ministerium derzeit allerdings keine Angaben über die genaue Summe machen, welche in das Projekt floss. Auf Anfrage brachte die JF aber in Erfahrung, dass die DGB-Jugend, welcher auch die ver.di Jugend angehört, in diesem Jahr 1,5 Millionen € Fördergelder erhalte. Wie viel davon aber nun „auf die ver.di Jugend entfalle und mit welchem Betrag die Erstellung der Publikation bezuschusst wurde, sei erst nach Abschluss des Haushaltsjahres und einer Überprüfung der ordnungsgemäßen Mittelverwendung möglich“, heißt es im Netzportal der JUNGEN FREIHEIT weiter. Dennoch stellt sich die Frage, warum ein derartiges Projekt überhaupt mit staatlichen Mitteln bezuschusst wird. So zielen die Geschütze jener Broschüre doch direkt auf die Presse- und Meinungsfreiheit. Angesichts dieser Zusammenhänge drängt sich ein weiteres mal der Verdacht auf, dass der Staat mithilfe linksorientierter Zeitgenossen bestehende Gesetze versucht zu umgehen, um unerwünschten Meinungen die Luft zum atmen zu nehmen. Da das Recht auf freie Meinungsäußerung, welches dank strafrechtlicher Verbotsparagraphen ohnehin bis zur Unkenntlichkeit zurechtgestutzt wurde, auch von der Bundesregierung nicht ohne weiteres beseitigt werden kann, startet man hier den Versuch, über das Diskreditieren der Verkäufer, die Herausgeber an der Veröffentlichung unerwünschter Meinungen zu hindern. Um direkt einzugreifen sind der Bundesregierung allerdings auch hier die Hände gebunden, so werden die Händler durch das Recht auf unternehmerische Freiheit geschützt und können somit selbst entscheiden, was sie zum Verkauf anbieten und was nicht. Also müssen auch hier linksgepolte Tugendwächter auf den Plan gerufen und mit staatlichen Finanzspritzen zur Hetzjagd gegen die Meinungsfreiheit aufgeputscht werden. Wie verflixt einem doch das eigene Freiheitsgeplapper um die Ohren fliegen kann.

Während ein altes Schwarzweißfoto, welches lediglich den friedlichen Protest gegen einen angezettelten, jüdischen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland abbildet, in deutschen Schulen regelmäßig zur Geschichtsverklärung herhalten muss, indem es völlig aus dem Kontext gerissen wird und vorrangegangene, maßgeblich entscheidende Tatsachen verschwiegen werden, basteln die Herrschenden fleißig an ihrer Meinungsdiktatur. Ungeniert errichten sie eine Meinungsschranke nach der anderen und schrecken selbst vor staatlich subventioniertem Boykott gegen die Pressefreiheit nicht zurück. Herzlich willkommen in der Meinungstyrannei.

Deutschland und der Krieg

Frau Merkel verleiht darauf einem Feldwebel der Bundeswehr einen Orden. Neben ihr steht Verteidigungsminister Jung (im Bild rechts außen).

Was könnte denn an diesem Bild falsch sein?

In Friedenszeiten ist der Verteidigungsminister der oberste Befehlshaber der Bundeswehr und allein berechtigt, Orden und Auszeichnungen zu verleihen.

In Kriegszeiten ist der BUNDESKANZLER der oberste Befehlshaber der Bundeswehr und zur Ordensverleihung berechtigt (GG Art.115b).

Soweit ist das Bild korrekt, wenn man vom Protokoll ausgeht – und ja, wenn wir zugeben, dass wir uns in einem Kriegszustand befinden!

Quelle: Die Jarhundertlüge

 

Schäuble brüstet sich in Aachen mit seinen Putschplänen

Eine Meldung von der gestrigen Karlspreisverleihung, die zwecks Dokumentation des Niedergangs des Systems und der allerletzten Reste seiner Rechtsmoral, Rest-Demokratie und ökonomischen Rest-Vernunft hier zitiert und kommentiert werden soll:

Schäuble möchte EU-Kommission als Zentralregierung für Europa Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 17.05.12 Wolfgang Schäuble wünscht sich einen Präsidenten und eine zentrale Regierung für die Europäische Union. Bei einer Rede in Aachen skizzierte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble seinen Ansatz zur Lösung der Euro-Krise. Schäuble plädierte für ein stärker geeintes Europa. Er forderte eine noch stärkere Integration innerhalb Europas mit einer gemeinsamen Finanzpolitik und einer zentralen Regierung.“

=> Ein Kommentar dazu findet sich zB hier beim Aktionsbündnis Direkte Demokratie. Doch selbst diese normalerweise scharfe Quelle geht diesmal trotz korrekter Analyse („verfassungswidrig ohne Volksabstimmung“) in den Forderungen nicht weit genug, denn diese werden rhetorisch in Frageform verpackt: „Wir fragen: Ist Schäuble ein Verfassungsfeind, der offen die Abschaffung der Bundesrepublik als freiheitlich demokratischer Rechtsstaat betreibt? Müsste er nicht unmittelbar aus seinem Amt entfernt und hinter Gitter gebracht werden?

=> Wie hier im Blog schon Dutzende Male geschrieben, steht Schäuble mit seiner Forderung nach dem EU-Bundesstaat offen gegen die Verfassung – gegen die Volksmehrheiten in Europa ohnehin. M.E. ist das eine offen erkennbare und von der freien Meinungsäußerung nicht mehr gedeckte strafrechtlich justiziable Aussage, denn Schäuble hat als Minister und ESM-Hauptverantwortlicher den Willen und die Mittel, den Verfassungsputsch erfolgreich zu vollenden! Das Lissabon-Urteil des BVerfG vom 30.6.2009 bezeichnet ganz explizit die Finanzpolitik („Entscheidungen über Einnahmen und Ausgaben“) als „unveräußerlichen Teil der nationalen Souveränität“, welcher „nicht ohne das Volk direkt zu befragen“ nach Brüssel übertragen werden darf!

Es ist skandalös, dass Schäubles Immunität nicht längst aufgehoben und er angeklagt ist! Alleine schon die „Vorläufer“ der hier geforderten EU-Transferunion -die finanzielle „Rettung“ Spaniens und Italiens, bald auch Frankreichs- wird Deutschland mehrere Billionen kosten! Die ungefähre Kausalkette und den zeitlichen Ablauf zur dann auch deutschen Insolvenz kann man hier im Blog seit Jahren nach- bzw. vorauslesen – oder auch aktuell und prägnant hier bei MM-News.

=> ESM, EZB und „Eurobonds durch die Hintertür“ werden das im MM-News-Artikel genannte Datum 2014 entgegen den aktuellen Unkenrufen im Internet („UNMITTELBAR BEVORSTEHENDES Ende des EUR“) und entgegen der Kampfrhetorik der den ebenso maroden Dollar verteidigenden angelsächsischen Presse noch erreichbar machen. In diesen 2 bis 3 Jahren wird Deutschland selbst in die faktische Insolvenz getrieben werden! Die bis 2014/15 aufgehäuften ca. 5 Billionen EUR deutscher Staatsschulden (in gut 60 Jahren BRD wurden bis heute „nur“ 2,2 Billionen bzw. 85% des BIP angesammelt) werden dann zu viel sein! 2 bis 3 neue Billionen werden dann innerhalb weniger Monate in die Statistik kommen – sobald ca. 2014/15 „Garantien“ und „Bürgschaften“ für ESM-, EZB-, EFSF- und Eurobond-Kredite alle gleichzeitig schlagend werden, wenn denn schließlich auch Deutschlands Bonität herabgestuft wird und die Halter der von Deutschland garantierten Bonds „sehen wollen“!

=> Der Markt wird diesen mit tödlicher Sicherheit (für D, EUR und EU) kommenden tektonischen Bruch schon lange vorher einpreisen. Ganz allmählich von 2013 bis 2015 bzw. dann zwischen 100% und 200% deutscher impliziter BIP-Verschuldung unter Einbezug ausgesprochener Garantien! Er lässt sich nicht durch die dummen bzw. kriminellen Rhetorik-Mythen der Volksverräter ESM-Politiker à la „Es sind doch bloß Garantien“ blenden! 50-100m EUR an impliziter und expliziter Aufschuldung pro STUNDE >:XX hält kein Staatswesen der Welt lange aus! Nicht einmal das unglaublich leidensfähige medial sedierte Deutschland mit seiner leistungsfähigen Wirtschaft. Wir sprechen von einem Euro pro Stunde an „Notopfer EU“ für jeden Deutschen vom Baby bis zum Greis – 24h am Tag bzw. dann 3 EUR pro Arbeitsstunde bzw. mehr als 6 EUR pro Stunde, wenn man den Betrag über die tatsächlich Arbeitenden umlegt.:!: Der Michel wird die Propaganda seiner EUliten radikal ablehnen – sobald erst ab 2013/15 die Zinsen und Steuern auch in Deutschland steigen werden und die „Sozial“leistungen radikal gekürzt – Griechenland lässt heute schon grüßen… Besser wäre es allerdings, er würde aufwachen, bevor es (mit der ESM-Ratifikation dann unumkehrbar) so weit kommen wird!

Schäuble teilte seine offenen Putschpläne übrigens im Rahmen „Seinesgleichen“ wie z.B. (Selbst)Laudator und ehrlichem Lügner Juncker bei der Karlspreisverleihung mit. Schon voriges Jahr hatte ich -damals bei der Verleihung an Jean Claude Tricheur/Trichet-  zu diesem Schandpreis geblogt: Unbedingt nochmals lesen; Schäuble als Preisträger war ebenso erwartbar wie logisch wie „krank“:  Der lange Weg vom Karlspreis zum Schandpreis

******* Der ESM ist nicht nur ein Verfassungsbruch – er ist wegen seiner inhärenten Fehlsteuerungsmechanismen und des gewaltigen Moral Hazard Potenzials auch ökonomischer Wahnsinn. Oder wie es der Bund der Familienunternehmer in einem offenen Brandbrief an alle Abgeordneten des Bundestags formuliert: „Der ESM ist nicht geeignet, Stabilität in Europa wieder herzustellen“.

=> Darum bitte weiterhin alle MdBs bis zum letzten Moment bearbeiten, den ESM nicht zu ratifizieren!

www.stop-esm.org

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/05/18/schaeuble-bruestet-sich-in-aachen-mit-se

Pro NRW zur Steinigung freigegeben

Freiheitliche Aktivisten zur Steinigung freigegeben
Die freiheitliche Bürgerbewegung PRO NRW hat ihre „Freiheit statt Islam“-Tour heute vor einer als besonders radikal bekannten Moschee in Solingen fortgesetzt. Dabei ist die Lage offenbar völlig eskaliert. Wie Aktivisten berichten, konnten Salafisten ungehindert Steine auf die werfen. Die Polizei schritt kaum ein und überließ es nach der zwangsweisen Beendigung der Kundgebung den Teilnehmern selbst, aus der Gefahrenzone zu kommen. Rettungskräfte stehen indessen bereits im Großeinsatz.
Der heutigen Veranstaltung vorangegangen war eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts in Düsseldorf. Demnach dürfen auch die Mohammed-Karikaturen des dänischen Zeichners Kurt Westergaard bei den Wahlkampfveranstaltungen gezeigt werden. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte dies zuvor verboten.
Als die Karikaturen dann in Sichtweite zur Moschee tatsächlich präsentiert wurden, eskalierte die Situation, wie der Blog freiheitlich.me in einem Live-Ticker berichtet. Etwa dreißig radikale Muslime versuchten die Polizeisperre zu durchbrechen und warfen Steine auf die friedlichen Aktivisten. „Das sind Steine, mit denen diese Menschen wahrscheinlich ihre Steinigungen durchführen. Handlich, rund und gut zum Schmeißen“, merken die Berichterstatter auf freiheitlich.me an.
Polizei verweigert Aktivisten Schutz
Nachdem sich die Polizei zwischenzeitlich wieder durchsetzen konnte, versagte sie dann den Veranstaltern die weitere Verwendung der Lautsprecheranlage und beendete offenbar kurz darauf die Versammlung. Die Teilnehmer will man zwischen gewaltbereiten Salafisten und ebensolchen Linksextremen offenbar sich selbst überlassen. Man möge selbst sehen, wie man aus der Gefahrenzone herauskomme, wurde dem Veranstaltungsleiter angekündigt.
Quelle

http://www.unzensuriert.at/content/0082 … reigegeben


Eilmeldung: Demonstration vor dem Rathaus eskaliert
DEMONSTRATION Die Kundgebung von Pro NRW eskalierte am Dienstag, als eine Gruppe von zirka 40 Salafisten Steine warf. Vier Personen, darunter drei Polizisten, wurden verletzt.
Quelle

http://www.solinger-tageblatt.de/Home/S … aeec122-ds


Salafisten bewerfen Polizeibeamte mit Steinen
+++ 13.58 Uhr: t-online meldet gerade Genaueres zur Situation in Solingen: ” ‘Einige der mit Turbanen bekleideten Salafisten sprangen plötzlich über die Absperrung und warfen mit Steinen auf Polizeibeamte und schlugen diese auch mit Fahnenstangen’, sagte Polizeipressesprecherin Anja Meis. Insgesamt seien 30 Personen festgenommen worden.” Wie sagte doch Herr Jäger neulich im ZDF: Der Islam sei eine friedliche Religion.
Quelle

http://nachrichten.t-online.de/salafist … index?news


Live-Ticker

http://www.freiheitlich.me/?p=7583

 

http://www.volksbetrug.net/forum/viewtopic.php?f=50&t=8421&sid=72d09866264474e401a853d6863cf315