USA sollen über Ramstein Waffen an syrische Rebellen geliefert haben

Noch am vergangenen Wochenende haben 5000 Menschen gegen die Drohnen-Relaisstation auf der US-Airbase Ramstein protestiert. Nun haben die Kritiker neue Nahrung.

Die Bundesregierung versicherte, sie habe keine Kenntnis von etwaigen Waffenlieferungen über Ramstein. Über Jordanien seien diese nach Syrien gelangt; zuvor gingen die Lieferungen teils über Häfen in Rumänien und Bulgarien – sowie über den US-Militärflugplatz im rheinland-pfälzischen Ramstein.

Einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge sollen über den US-Militärstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz Waffen nach Syrien geliefert worden sein.

Laut „SZ“, die mit zwei internationalen Recherchenetzwerken zusammengearbeitet hat, hatten private Dienstleister des US-Militärs in Osteuropa und auf dem Balkan Waffen und Munition russischer Bauart im Wert von Hunderten Millionen Dollar gekauft. Eines sei über die CIA gelaufen (Codename Timber Sycamore). Damit habe sich die Waffenhilfe des US-Geheimdienstes CIA für verschiedene syrische Rebellengruppen einfacher leugnen lassen. Denn die von den Amerikanern hochgerüsteten Milizen werden ihren Kampf ganz gewiss nicht ausschließlich gegen den „Islamischen Staat“ richten, sondern auch gegen die syrischen Regierungstruppen.

Weiterlesen auf weltkunst.de

http://derwaechter.net/usa-sollen-ueber-ramstein-waffen-an-syrische-rebellen-geliefert-haben

Advertisements

Dieter Hallervorden: „Warum duldet Regierung US-Aktivitäten auf deutschem Boden?“

Der Kabarettist Dieter Hallervorden unterstützt den Protest gegen die US-Airbase Ramstein und gegen den tödlichen US-Drohnenkrieg weltweit. In einer Videobotschaft ruft er alle Medien dazu auf, unbequeme Fragen zu stellen. Zum Beispiel: „Warum duldet die Bundesregierung die völkerrechtswidrigen Aktivitäten der USA auf deutschem Boden?“

Bereits vor einigen Monaten machte Dieter Hallervorden mit einem kritischen Lied gegenüber US-Präsident Donald Trump Schlagzeilen, nun will sich der Schauspieler anscheinend noch mehr politisch engagieren. Am Wochenende fand nahe der US-Militärbasis Ramstein in Rheinland-Pfalz ein großes Friedensfestival statt, organisiert von der Initiative Stopp Air Base Ramstein. Mit einer Videobotschaft meldete sich dort auch Hallervorden zu Wort. Seine scharf formulierten Worte gingen dabei nicht nur in Richtung Politik, sondern auch an die Medien. Bei den Protestlern erntete sein Aufruf großen Applaus. Hier der genaue Wortlaut von Dieter Hallervordens emotionaler Rede:

„Liebe Demonstrierende vor der Drohnenbasis Ramstein,

leider bin ich heute daran gehindert, bei euch zu sein. Aber auch, wenn ich heute nicht unter euch stehe, so stehe ich doch zu euch. Und zwar auch, weil ich zu mir selbst stehe. Denn für Frieden und Abrüstung zu sein, das ist doch ein wahrhaft gesunder Egoismus. Wer dagegen für Krieg und Drohen wirbt, darf als Masochist oder Selbstmörder bezeichnet werden. Es sei denn, er gehört zu dieser kleinen radikalen Minderheit der Absahner, die durch die Produktion von Drohen und anderem Kriegsmaterial, durch Export und spekulativer Geschäfte mit Rüstungsaktien ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Und das, genau das, ist für mich ein total kranker Egoismus der über Leichen geht.

Und so wende ich mich heute an alle Journalisten und Reporter, die über dieses Friedensfestival berichten. Ich meine, es ist Ihnen doch bekannt, dass der US-Militärstützpunkt Ramstein ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtswidriger Aktionen ist. Also, ihr Medienmacher, unterstützt bitte unsere Initiative, stellt bitte in Zukunft unbequeme Fragen. Zum Beispiel: Warum duldet die Bundesregierung die völkerrechtswidrigen und verfassungswidrigen Aktivitäten der USA auf deutschem Boden? Warum kündigt die Bundesregierung das Stationierungsabkommen nicht, wenn sie doch weiß, dass über die Satellitenrelaisstation tausende von Menschen außergerichtlich getötet werden.

 

 

Und was geschieht wohl psychologisch mit Menschen in Afghanistan, Pakistan, Jemen, Syrien, Libyen, Irak und Somalia, wenn solche Drohnen zum Beispiel in Hochzeitsfeiern und Beerdigungen bersten? Was passiert bei denen psychologisch? Warum liest man in so wenigen Zeitungen und hört in so wenigen Sendern, dass alle paar Minuten ein Flugzeug über diese Regionen dröhnt? Dass das Grundwasser durch die laufende militärische Nutzung versifft und verdreckt ist? Dass durch das Auftanken in der Luft über der Region giftiges Kerosin herunter rieselt mit einem krebserregenden schwarzen Filz auf den Häusern? Warum wohl sind die Emissionswerte der Luft dort deutlich höher, als in der Umgebung?

Weitere Fragen: Welche Konzerne sind außer Airbus noch beteiligt, wenn die Bundesregierung jetzt eigene Kampfdrohnen für die Bundeswehr anschaffen will? Eine eigene so genannte Euro-Drohne mit Gesamtkosten von einer Milliarde Euro. Welche deutsche Beteiligung gibt es an den Kriegsspielen von Trump und den US-Atomwaffen im pfälzischen Büchel? Mit einer Einsatzmöglichkeit bis an die Grenze Russlands zu Nordkorea.

Wir alle, die Unterhaltungskünstler, wie auch die Publizisten und Medienmacher, wir alle müssen sehr viel ungehorsamer fragen und unser Recht auf Antwort einfordern. Wenn Trump jetzt jeden NATO-Staat zwingen möchte, seinen Rüstungsetat um zwei Prozent zu steigern — für Deutschland würde das quasi eine Verdoppelung bedeuten — dann kann ich nur alle Parteien aufrufen: Sagt nein! Sagt nein dazu vor der Bundestagswahl, aber dann bitte auch nach der Bundestagswahl. Sagt nein zu Trumps regelmäßiger Kill-Liste, die von deutschem Boden von amerikanischen Drohnenpiloten Woche für Woche abgearbeitet wird.

Wir alle, wir rufen nach Frieden. Und Frieden ist für uns nicht nur die regionale Abwesenheit von Krieg, nein Frieden ist für uns ganz einfach unsere Geisteshaltung.“

Marcel Joppa

https://de.sputniknews.com/politik/20170911317391522-dieter-hallervorden-warum-duldet-regierung-us-aktivitaeten-auf-deutschem-boden/

Auch die gestrige Friedensdemo in Ramstein war kein Thema für die öffentlich-rechtlichen Kriegstreiber

Die Propagandaschau

Um die 5000 Menschen demonstrierten gestern in Ramstein gegen verfassungs- und völkerrechtswidrige Kriege und Drohnenmorde durch US-amerikanische Besatzungstruppen von deutschem Boden. Für die transatlantischen Kriegshetzer von ARD und ZDF war dieses jährliche Signal der Friedensbewegung wiedermal kein Thema und man muss schon fast sagen „zum Glück“, denn man kann davon ausgehen, dass jene, die dort protestierten, bestenfalls als „Spinner“, „Verschwörungstheoretiker“, „Populisten“ oder „Radikale“ diffamiert worden wären – wie das in den Massenmordmedien üblich ist.

Ken Jebsen: „Wer, von ARD und ZDF, ist denn heute hier, um für eure GEZ-Gebühren das hier abzubilden?“ (YouTube)

Selbstverständlich war niemand von ARD und ZDF vor Ort – zumindest niemand, der einen Beitrag für die abendlichen Nachrichten erstellt hätte. Die hatten mal wieder Wichtigeres zu „berichten“, darunter Fußball in der Bundesliga und Premier League, ein Filmfestival in Venedig und natürlich die unverzichtbaren Lottozahlen. Wenn Ingo Zamperoni demnächst wieder fragt, wo denn die Friedensbewegung…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter

Abzug der US-Truppen aus Deutschland ist kein Ziel der Bundesregierung

 

Zur US-Armee in Deutschland wollten wir heute wissen, ob die Kanzlerin mit Trump über dieDrohnenangriffe via Ramstein gesprochen hat. (Nein) Kann die Bundesregierung bestätigen, dass die Amerikaner die Stationierung von 4.000 Soldaten in Bergen prüfen? Wie bewertet man den geplanten Ausbau der US-Basis in Ramstein (mehr Personal, neuer Hangar, etc), muss man den genehmigen? Und: Wann sollen die US-Truppen aus Deutschland endgültig abziehen? (Gar nicht)

Mehr zu den US-Plänen in Bergen gibt’s hier: http://bit.ly/2nW0tnn
Mehr zum Ausbau von #Ramstein gibt’s hier: http://bit.ly/2n0GTap

Quelle und Kommentare hier:

Warum schreiten die Regierungen in Berlin und Mainz nicht gegen die Verlegung von 15 schrottreifen Tankflugzeugen auf die US Air Base Ramstein ein..

Terra - Germania

LuftpostDie beabsichtigte Verlegung von 15 schrottreifen Tankflugzeugen des Typs KC-135 auf die US Air Base Ramstein ist Behörden und Medien schon lange bekannt.

Warum schreiten die Regierungen in Berlin und Mainz nicht gegen die Verlegung von 15 schrottreifen Tankflugzeugen auf die US Air Base Ramstein ein, aus der unkalkulierbare Gefahren für die Bevölkerung erwachsen würden?

F 16 und KC 135Wir haben bereits in der LUFTPOST 010/15, die unter http://www.luftpost-kl.de/luftpost- archiv/LP_13/LP01015_140115.pdf aufzurufen ist, über die geplante Verlegung von 15 der in den 1950er Jahren entwickelten altersschwachen Tankflugzeuge des Typ KC-135 Stra- totanker  von Mildenhall in Großbritannien auf die US Air Base Ramstein berichtet.

Die Verlegung erfolgt nicht nur, weil das Pentagon seine militärische Infrastruktur in Euro- pa verdichten will, sie wurde auch notwendig, weil sich eine lokale Behörde und eine Bürgerinitiative der Anwohner mit dem Namen „Rettet Mildenhalls Westen“ gegen eine Er- weiterung des nur noch von der U.S. Air Force genutzten Flugplatzes Mildenhall der…

Ursprünglichen Post anzeigen 69 weitere Wörter

Bundespressekonferenz: Chebli gerät nach Frage zu Drohnenkrieg über Ramstein mächtig ins Straucheln

The Air Force's Global Hawk Unmanned Aerial Vehicle Makes Aerospace History As The FirstDie stellvertretende Sprecherin des Auswärtigen Amtes Sawsan Chebli ist am Montag in
Berlin mächtig ins Straucheln geraten, als sie zur Rolle des Ramstein-Luftwaffenstützpunktes
im Landkreis Kaiserslautern im US-Drohnenkrieg gefragt wurde.

Tilo Jung, Journalist und Chefredakteur von „Jung&Naiv“ fragte sie über die Planung von
Drohnenangriffen von dem US-amerikanischen Stützpunkt aus, woraufhin sie antwortete:

„Was ich hier am Montag gesagt habe ist, dass von Ramstein aus weder Drohnen gesteuert,
noch gestartet werden, sondern die Übermittlung von Signalen über Ramstein erfolgt. Tilo
Jung unterbricht sie an dem Punkt: „Das sind die Worte von ihrem Staatsminister Roth im
Bundestag: Planung, Überwachung und Auswertung.“ Chebli hält einen Moment inne, guckt
verdutzt und versucht ihren Faden wiederzufinden. Letztendlich ließt sie eine Antwort
von dem ihr vorliegendem Papier ab.

Die Bundesregierung, vertreten durch den Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth,
musste am 30. November aufgrund einer Anfrage von Andrej Hunko (MdB, Die Linke) eingestehen,
dass Ramstein die „Planung, Überwachung und Auswertung von zugewiesenen Luftoperationen“
unterstützt. Chebli wird sich allerdings nicht mehr lang den unangenehmen Fragen von Tilo
Jung und anderen Kollegen stellen müssen.

Wie gestern bekannt wurde, wechselt sie nun in die Berliner Staatskanzlei
und wird dort für Koordination von Bundesangelegenheiten zuständig sein.

Ramstein – Das letzte Gefecht

 

Während ganz Europa von einer Flüchtlingskrise abgelenkt ist, in deren Folge
immer mehr EU-Staaten politisch nach rechts rücken, bereitet sich die NATO mittels
massiver Aufrüstung in Osteuropa offensichtlich auf einen Krieg gegen Russland vor.

Und wie lief eigentlich noch mal genau der Machtwechsel in der Ukraine ab ?

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die vor den Vereinten Nationen erklärt hat, die
Fluchtursachen bekämpfen zu wollen, regiert mit dem EU-Türkei-Abkommen gefährlich
an der erlebten Realität der Kriegsflüchtlinge vorbei.

Denn die wahren Fluchtursachen schlummern, von der öffentlichen Meinung immer noch
weitgehend unbeachtet, auf einem Luftwaffenstützpunkt der USA, im Südwesten der
Bundesrepublik Deutschland bei Ramstein-Miesenbach in Rheinland-Pfalz.

Den kompletten Film findet Ihr hier : Nuoviso TV

http://home.nuoviso.tv/film/ramstein-das-letzte-gefecht/

Peter Haisenko : Die USA beuten Deutschland wirtschaftlich aus

 

Der Buchautor und Publizist Peter Haisenko im Gespräch mit Michael Vogt
über jahrzehntelange wirtschaftliche Ausbeutung Deutschlands durch USA,
parasitäres Wesen des Dollar, deutsche Goldreserven, US-Basen in Deutschland
und die Petition, die nach Friedensvertrag, echte deutsche Verfassung und
Abzug der atomaren Waffen der USA aus Deutschland fordert.

Drohnen-Brutstätte Ramstein

 

Die Drohnenangriffe der USA werden auch durch Deutschland ermöglicht, besonders
über die Militärbasis Ramstein. Wie das genau passiert, erklärt Elsa Rassbach,
politische Aktivistin bei Code Pink, Filmemacherin und Mitbegründerin der
Drohnen-Kampagnen, zum „Drohnenkrieg aus Ramstein“

Dicke Luft über Ramstein – US-Frontbomber nach Deutschland verlegt

 

Kürzlich wurden 10 A10-Kampfbomber und 300 Soldaten zur Air Base
Spangdahlem verlegt, ca 100 km von der Steuerzentrale Ramstein entfernt.

Patrick Fey von der Bürgerinitiative gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung
stört vor allem die Lärmbelästigung. Wozu die Kampfbomber wirklich nach Ramstein verlegt
wurden erklärt Elsa Rassbach von der US-amerikanischen Friedensorganisation Code Pink
und der Friedenskoordination Berlin, sowie Anti-Drohnenaktivistin.