Wir sind Menschen und nicht „Sklaven ohne Ketten“ !

moderne_sklaven„Affen in Freiheit sind die nettesten, freundlichsten Tiere, der Herrscher
ist immer ein solcher, der besonders freundlich ist , der die Fähigkeit hat,
Freundschaften zu bilden, und die obersten (führenden) drei Affen sind die
besten Freunde in der ganzen Schar.

Und wenn Sie nun dieselbe Affenkolonie einsperren und näher zusammendrängen,
dass sie also nervös und unter Stress bzw. seelischer Belastung leiden,
dann ändert sich das Bild vollkommen :

Sie finden jetzt plötzlich, dass in der obersten Reihe der Affenhierarchie,
also der Oberaffe und der zweite Affe, die größten Feinde sind und während
vorher stets ein freundliches und gutes Männchen zum Führer heranreifte,
ist jetzt unter den Bedingungen der Belastung der brutalste, ekelhafteste,
ordinärste und körperlich stärkste Kerl der Oberaffe, das Alpha-Tier.“

Dies sagte der Verhaltensforscher Konrad Lorenz in einem
Interview zu seinem Buch „Das sogenannte Böse“ im Jahre 1970.

Diese Aussage bestärkt mich in meiner Zivilisations- und (implizit auch) Staatskritik.

Und aus diesem Grund gibt es den Blog „Volksbetrug“ !

Denn wir werden in das beengende Korsett des Staates und der Zivilisation
gepresst, nicht umgekehrt – das heißt, Staat und Zivilisation richten sich
nicht nach dem Menschlichen, sondern nach dem Mächtigen.

Der Staat macht das Land teuer, soziales Elend und Armut gibt es erst, seit
es Staaten gibt. Kriege ohnehin. Wer anderes behauptet, beweise das Gegenteil!

Hunger in großem Ausmaß gibt es, seit es Staaten gibt. Dass das Leben als
Mühsal und Leid betrachtet wird, gibt es, seit es Staaten gibt. Deshalb
gibt es auch erst, seit es Staaten gibt sogenannte „Erlösungsreligionen“.

Das Bedürfnis nach Erlösung in einer anderen Welt, die Sehnsucht
nach einem besseren Jenseits gibt es erst, seit es Staaten gibt.

Kein Naturvolk betrachtet das Leben als Leid und Mühsal und auch nicht als
Daseinskampf. Es gab Ausnahmen in der Geschichte. Doch stets wurde der Staat
früher oder später zum reinen Werkzeug der Mächtigen.

Und je größer er war, desto schlimmer die Folgen auch für andere
Staaten. Heutzutage werden diese Ausnahmen in aller Regel
„demokratisiert“, bei den Römern „befriedet“ (pacare).

Heute gibt der Staat vor, für Frieden, Wohlstand und Freiheit zu sorgen.

Das ist in etwa so, wie wenn in ein gut gehendes Restaurant plötzlich
die Mafia hereinbricht und 70 Prozent des Umsatzes verlangt, um Dich
vor „anderen“ Ganoven zu schützen.

Für den Wohlstand sorgt dann der Rest Deines Umsatzes, während
sich die „anderen“ den Gewinn unter sich aufteilen. Etwas vornehmer
und „ätherischer“ selbstverständlich. Man hat ja Kultur.

Wenn wir aus der Enge der Großstadt ausbrechen, die Natur beispielsweise beim
Camping genießen, angeln, grillen und abends gemütlich ums Lagerfeuer sitzen
und schwatzen, sind wir die besseren Menschen – daran besteht kein Zweifel.

Beim Campen oder Outdoor-Abenteuer gibt es keinen Unterschied zwischen Arm
und Reich, Führungskraft oder „einfachem“ Arbeiter. Weshalb suchen wir das
Abenteuer oder die Erholung in der Natur? Wohl weil wir zurück wollen zum Ursprung.

Der Stress, den (unsere Art) Arbeit und knallharter Wettbewerb mit sich bringen,
und der in erster Linie (ich kann es nicht oft genug sagen) unserem Geldsystem
im wahrsten Sinne des Wortes ge-schuldet ist, die Demütigung, die unverschuldete
Arbeitslosigkeit bewirkt, der ständige Zwang zu ökonomischem, bzw. „Sharholder-
Value“-gemäßen Handeln und Denken, der die Gesellschaft bis in die feinsten
Kapillaren vergiftet und entmenschlicht, ist nicht nur einer der entscheidenden
Gründe für die Negativauslese der „Eliten“ dieser Gesellschaft, sondern auch
für die Krankheit, die man gemeinhin das „Böse“ nennt.

Die überwältigende Mehrheit der Menschen ist eben nicht von Natur aus
zum Bösen veranlagt. Das Böse ist in vielen Naturreligionen und auch
im Zoroastrismus eine Art Krankheit, die in unseren zivilisatorischen
Verhältnissen lediglich einen besonders guten Nährboden findet.

Auch dass es unter diesen Verhältnissen zu sogenannter „Fremdenfeindlichkeit“
kommt, ist alles andere als Bosheit, sondern verhaltenspsychologisch völlig
normal und nachvollziehbar, auch wenn manche das nicht so sehen wollen, und
mit dem moralischen Zeigefinger auf andere zeigen, statt in den Spiegel zu
sehen und die Ursachen dort zu suchen, wo sie ihren Ursprung haben.

Alles Tier ist im Menschen, aber nicht alles Menschenhafte im Tier.

George Soros : Die EU ist ein gescheitertes Experiment

george-sorosMultimilliardär George Soros sagte in einem Interview, dass die EU ein gescheitertes
Experiment internationaler Governance sei und nicht gehalten habe, was versprochen wurde.

Aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Probleme, dem steigenden “Volkszorn” auf
dem gesamten Kontinent, dem illegalen Coup in der Ukraine und dem anschließenden
Wirtschaftskrieg gegen Russland steht die Europäische Union am Rande des Zusammenbruchs.

In einem Interview mit France 24 sagte der berühmte Hedgefonds-Manager, Milliardär
und Gründer der Open Society Foundation, George Soros, dass die Europäische Union
es versäumt habe, die Wünsche der Elite in Europa zu erfüllen und dass man sich nun
lieber Russland zuwende: ”Wir müssen erkennen, dass die Union als edler, gut gemeinter
Versuch der internationalen Governance, fehlgeschlagen ist und nicht das gebracht hat,
was versprochen wurde.

Es gibt eine gewisse Enttäuschung darüber,
sodass auch Russland eine Alternative darstellt.”

Soros schrieb letzte Woche in einem Gastartikel auf Nybooks.com, dass seit der
Finanzkrise von 2008 und der darauf folgenden Sparpolitik durch die ruchlose
Troika, die Unterstützung für anti-europäische Parteien stark gestiegen ist.

Die Europäische Union im Allgemeinen und insbesondere die Eurozone haben sich nach
der Finanzkrise von 2008 verlaufen. Die derzeitigen Haushaltsregeln in Europa haben
eine Menge Ressentiments geweckt. Antieuropäische Parteien machen fast 30 Prozent
der Sitze in den letzten Wahlen des Europäische Parlaments aus, aber stellen bis
heute keine realistische Alternative für die EU dar.

Nun präsentiert Russland eine Alternative, die eine grundlegende Herausforderung
an die Werte und Prinzipien des ursprünglichen Grundgedankens der Europäischen
Union stellt …. Es ist auch höchste Zeit, dass die Europäische Union einen
kritischen Blick auf sich nimmt … Die Bürokratie der EU hat nicht mehr das
Machtmonopol und es gibt wenig, worauf sie stolz sein kann.

Soros verdiente in den 1990er-Jahren Milliarden durch Währungsspekulation.
Unter anderem war er mitverantwortlich für den Kollaps des Britischen Pfunds
im Jahr 1992, was beinahe den Zusammenbruch des Europäischen Währungssystems
(EWS) zur Folge gehabt hätte.

Quelle : Gegenfrage.com

Die Rothschilds : Einziger billionenschwerer Clan der Geschichte ?

670px-Great_coat_of_arms_of_Rothschild_family.svg_Es ist kein Geheimnis, dass die Familie Rothschild durch die Ereignisse in der
jüngeren Geschichte ein gigantisches Vermögen anhäufen konnte. Historiker und
Forscher sind sich uneinig darüber, wie viel die Familie überhaupt genau besitzt.

Die Schätzungen beginnen bei 350 Milliarden Dollar, gehen bis eine Billion,
laut einem Bericht von Billionaires Australia reichen andere Schätzungen
sogar bis 500 Billionen (englisch: trillion) Dollar. Das Magazin hat versucht
dem nachzugehen und stellte fest, dass es sehr schwierig bis unmöglich ist,
das Vermögen des Rothschild-Clans genau zu bestimmen.

Doch festgestellt werden konnte, dass sie noch vor
dem großen Rivalen, dem Rockefeller-Clan, liegen.

Das Geheimnis des Rothschild-Reichtums ist laut der Website “Concordia,
Integritas, Industria” oder “Eintracht, Redlichkeit und Fleiß”.

Mayer Amschel Rothschild war Sohn eines Geldverleihers und Goldschmiedes,
der ab den 1740er Jahren im jüdischen Ghetto in Frankfurt lebte. Er verließ
die Stadt für seine Banklehre und kehrte später zurück, um mit Münzen und
Antiquitäten zu handeln. Dies war der Grundstein für seine spätere Bankdynastie.

Er begann mit der Vergabe von Krediten an Kunden, handelte mit Devisen und
Staatsanleihen und war bis Anfang des 19. Jahrhunderts ein steinreicher Bankier.

Später wurden in kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen
Staaten beide Seiten mit Geld versorgt, der Verlierer bezahlte die Schulden
für beide zurück – ein todsicheres Geschäft.

Etwa in den Kriegen Napoleons war Rothschild stark engagiert, allein durch
die Schlacht von Waterloo im Jahr 1815 zwischen England und Frankreich soll
der Rothschild-Clan durch horrende Zinsen und Manipulation der Medien sein
Vermögen ver-20-facht haben.

Nathan Rothschild soll später gesagt haben: ”Es kümmert mich nicht, welche
Marionette auf dem Thron von England sitzt” oder auch “Derjenige, der die
britische Geldversorgung kontrolliert, kontrolliert das Britische Empire,
und die britische Geldversorgung kontrolliere ich.”

Wie groß das Vermögen des Rothschild-Clans nun tatsächlich
ist, geht aus dem Artikel leider nicht hervor.

Bis heute sitzen die Familienmitglieder in den Finanzhochburgen in
London und New York und Billionaires Australia schreibt abschließend :

“Mayer Rothschild wäre stolz.”

Quelle : Gegenfrage

Wie die Freimaurer die Polizei in den USA kontrollieren

 

Ich vermute stark das das mit der Polizei und der Freimaurerei in
den USA sich ebenfalls genauso verhält wie in deren nicht souveränen
Staatssimulation und US Kolonie BRiD.

Die „Trents“ aus Amerika haben die Angewohnheit
nach einer gewissen Zeit auch zu uns zu kommen.

Die neue Weltordnung ist nur eine alte

 

Wer sich die Entwicklung einer alten Weltordnung ansieht und registriert, wieviel Vernichtung
an Menschen und Natur schon im neunzehnten Jahrhundert vonstatten ging, und sich daran bis
heute nichts geändert hat, sollte zur Erkenntnis kommen, dass durch eine „neue Weltordnung“
gar nichts neues kommt, sondern das Alte in neuer Aufmachung inszeniert wird.