Merkel Lego – Darum sind die Terrorsperren in Geschenkpapier verpackt

Bochum Marketing hat sich etwas Besonderes ausgedacht: Die Terrorsperren,
die am Donnerstagmorgen rund um den Weihnachtsmarkt aufgestellt worden sind,
glänzen in weiß-blauem Geschenkpapier. „Wir stecken dahinter“, sagte Oliver
Osthoff, Leiter des Veranstaltungsmanagements, auf Nachfrage der WAZ.

Das Ordnungsamt hatte dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes die Sperren auferlegt.
Der Boulevard bleibt zum ersten Mal für den öffentlichen Nahverkehr gesperrt.

Große, schwere Sandsäcke sichern die Fläche von rund 33.000 Quadratmetern,
auf der der Weihnachtsmarkt stattfindet. Der USB hatte die XXL-Sandsäcke am
frühen Donnerstagmorgen geliefert, BO-Marketing packte 19 von ihnen sie sofort ein.

„Wir wollten, dass sie netter aussehen“, sagt Oliver Osthoff. Nicht nur
für die Einzelhändler, auch vor allem für die Besucher wolle der Veranstalter
eine schöne Atmosphäre schaffen. Nur drei Säcke, die außerhalb des eigentlichen
Weihnachtsmarktes liegen, blieben unverpackt.

Am Donnerstagnachmittag sollen die Terrorsperren auch noch rote Schleifen bekommen.

Quelle : www.waz.de

Anmerkung :

Nein die Nachricht oben ist keine Satire !

Jetzt kommt die Real Satire :

Voller stolz präsentierte der Flüchtlingsmeister
von Bochum seine neue Merkellego-Kunstszene.

Deutschland soll wieder berühmt werden für seine ungebrochene Innovativität.
Mit Geschenkpapier hat man nun den Terror in den Griff bekommen. Genial.

Andere Künstler in anderen Städten zeigten sich ebenfalls kreativ
durch Bemalungen der Betonkörper mit Mosaiken und durch Krönung
der Merkellegos mit leuchtenden Weihnachtsbäumen.

Berlin überragt alles, es hat einen neuen Merkellego aus mit Betonfarbe angestrichenem
Styropor entwickelt, so dass die Terroristen nicht wissen können, ob sie nun durchbrettern
können oder nicht.

Denn woher sollen sie auch wissen, dass der Kran nur Styropor abgesenkt hat.

Ganz wichtig: Der Kranführer muss aber so tun, also ob sein Kran eine Schwerstlast
transportieren würde. Vorher solle er auch noch etwas Luft aus den Reifen lassen,
kam ein Vorschlag aus dem Schwabenland. Für das mit den Styroporbarrieren eingesparte
Geld kann Deutschland dann im Gegenzug 1000 weitere Flüchtlinge aufnehmen.

#PENNYCHALLENGE – Das Zipfelmännchen-Massaker

 

Hier mal eines, wofür die #Regebogen-#Zipfelmänner auch gut verwendet
werden können. Sie könnten an die Horden der Vergewaltiger, welche noch
nicht so lang hier leben, verteilt werden. Zur Selbstbedienung dieser
in der Hoffnung, dass es dann weniger Übergriffe auf Frauen und Mädchen,
welche schon länger hier leben, gibt. Natürlich muss dabei darauf geachtet
werden, dass die Zutaten halal sind, sonst kommt die Trumu schlecht an.

Hintergund :

Weihnachtsmann-Alternative von Penny : Zipfelmann im Regenbogen-Outfit

Beachtet auch die komplette Playlist.

Hoffnungslos verfahren: US-Flugzeugträger auf Dortmund-Ems-Kanal gesichtet

Datteln (dpo) – Nicht schlecht staunten Anwohner des Dortmund-Ems-Kanals, als
sie heute Morgen Zeugen wurden, wie sich der nukleargetriebene Flugzeugträger
USS Carl Vinson langsam durch den Dortmund-Ems-Kanal schob. Offenbar hat sich
das 97.000 Tonnen schwere Schiff, das sich derzeit in Höhe Datteln befindet,
auf dem Weg nach Nordkoreavöllig verfahren.

„Ja, also ich ging hier gerade mit meinem Hund so am Ufer spazieren und plötzlich
seh ich da dieses Riesending gefolgt von mehreren Kriegsschiffen“, schildert Walter
Frellschütz (67). „Die waren fast schon manövrierunfähig. Mir rief dann einer, der
an Deck stand entgegen: ‚Excuse me! Are you Korean? Is this the right way to North Korea?'“

„Ich bin froh, dass sie nicht sofort das Feuer eröffnet haben“:
Walter Frellschütz (links) und Fifi

Der Rentner habe zurückgerufen: „No, I am a Dattelner! This is a part of Recklinghausen
in the Regierungsbezirk of Münster in NR-Double-U! My name is Walter and this is my
Zwergschnauzer Fifi! I don’t know how you get to North Korea from here, but the North
Sea is in this direction!“ Daraufhin hätten die Mitglieder der 3200 Mann starken
Besatzung des Flugzeugträgers konsterniert gewirkt.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums erklärte, wie es zu der folgenschweren
Navigationspanne kommen konnte: Demnach habe man sich auf die Koordinaten verlassen,
die Donald Trump persönlich telefonisch weitergegeben habe. „Leider aß der Präsident
während des Telefonats ein sehr köstliches Stück Schokoladenkuchen und nuschelte daher
stark“, so der Sprecher.

„Dadurch kam es wohl zu einem Missverständnis.“ Allerdings hätte man
auch wissen sollen, dass es keine Kürzen- und Schmalengrade gibt.

Derzeit sucht die Besatzung der USS Carl Vinson und ihrer Begleitschiffe nach Angaben
der US-Regierung nach einer Wendemöglichkeit, um möglichst schnell den Dortmund-Ems-Kanal
wieder zu verlassen und Fahrt in Richtung koreanischer Halbinsel aufzunehmen.

Quelle : Der Postillon