Spanische Armee entsendet Ausrüstung nach Barcelona

Indexexpurgatorius's Blog

Anscheinend bereitet sich die spanische Armee auf einen bewaffneten Einsatz in Barcelona vor.

Das Verteidigungsministerium in Zaragoza beauftragte den militärisch-logistischen Dienst (Rückwärtiger Dienst) mit der Entsendung von einem Militär-Convoy bestehend aus 20 Fahrzeugen, die mit Etagenbetten, Feldküchen,Spinten, mobile Duschen, Decken, Waffen und Munition beladen waren.

Angeblich sollten die Ladungen für die Nationalpolizei und die Guarda Civil sein. Warum allerdings noch Unterkünfte für 2500 Soldaten bereitgestellt und ausgestattet wurden blieb von Seiten der spanischen Regierung unbeantwortet.

Das Verteidigungsministerium lies lediglich verlautbaren, dass die Lieferung zur Unterstützung nach Sant Boi de Llobregat (Barcelona) verbracht wurden.

Diese Lieferungen sollen als Unterstützung der Sicherheitskräfte dienen, doch daran glaubt keiner, da der militärische Convoy sich direkt nach den Zusammenstößen der Polizei mit den Separatisten in Bewegung setzte.

Militärische Quellen bestätigten, dass bereits eine Woche vor dem Referendum der Rückwärtige Dienst in Alarmbereitschaft versetzt, und die LKW beladen wurden.

Die Lieferung der militärischen Güter steht unter…

Ursprünglichen Post anzeigen 131 weitere Wörter

Britischer ex-Diplomat zu RT: Warum bombardiert die NATO Madrid nicht für 78 Tage?

Die bisherigen Reaktionen der EU zum Referendum in der spanischen Region Katalonien, sind zögerlich, aber dennoch eindeutig. Demnach handelte es sich bei diesem um einen illegalen Akt. Diese Einordnung stieß auf Kritik etwa des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic, der der EU die Anwendung doppelter Standards vorwarf und dabei auf die Anerkennung des Kosovo durch die EU verwies.

Tatsächlich erhielt der Kosovo im Jahr 2008 seine Unabhängigkeit. Dazu erklärte der Jurist und Rechtsphilosoph Prof. Dr. Reinhard Merkel im RT Deutsch-Interview, dass das Kosovo ein Präzedenzfall für eine Sezession sei, die akzeptiert wurde, da „der Mutterstaat aus politischen Gründen nicht genehm war“. Weiter erläutert Merkel:

Das jüngste und markanteste Beispiel ist die sofortige Anerkennung der einseitigen Abspaltung des Kosovo von Serbien im Jahr 2008, die übrigens ohne jedes vorherige Referendum erfolgte, also auch keine demokratische Deckung hatte. Alle bedeutenden westlichen Staaten, Deutschland eingeschlossen, haben diese Sezession innerhalb von wenigen Tagen anerkannt. Das war völkerrechtswidrig.

Andere, wie der Analyst für Internationale Beziehungen Marko Gasic, attestieren der Europäischen Union gar ein schyzophrenes Verhältnis zum Völkerrecht:

Es handelt sich eindeutig um eine schyzophrene Position der EU“, zeigt sich Gasic überzeugt.

Mehr zum Thema: Spanischer König verurteilt Katalanen, rechtfertigt Polizeigewalt und heizt damit Konflikt weiter an

Doch damit nicht genug, der historischen Vergleiche. Der ehemalige britische Diplomat William Mallinson und zog Parallelen zwischen dem was nun in Spanien vor sich geht und der Bombardierung Jugoslawiens und seiner Hauptstadt Belgrad, weil dieses eine Sezession des Kosovo vehement ablehnte:

Warum bombardiert die NATO Madrid nicht einfach 78 Tage lang. Die Situation ist in vielerlei Hinsicht vergleichbar.

Einen gewichtigen Unterschied macht der Brite dennoch aus. So sei das Kosovo eher ein Teil Jugoslawiens, als Katalonien ein Teil Spaniens:

Tatsächlich ist das Kosovo noch eher ein Teil Jugoslawiens, als Katalonien ein Teil Spaniens ist. (…) Lasst uns in Erinnerung rufen, dass Spanien ein vereintes Land, aber dennoch ein Konglomerat ist. Wir sollten ebenfalls an den gefährlichen Domino-Effekt denken. Das wird den Ärger der Basken weiter und weiter anheizen. Und natürlich andere Teile Europas, womöglich sogar die Walonen in Belgien und die Schotten nicht zu vergessen“, fügte Mallison hinzu.

Doch der Diplomat hat auch einen Lösungsvorschlag für die politische Krise Spaniens. Demzufolge wäre es nun an der Zeit, „die Hitzköpfe rauszuwerfen und Herrn Rajoy dazu zu bewegen mit den Anführern in Katalonien zu sprechen, um einen zumindest temporären Kompromiss zu finden, während alle zusammenkommen, um die desaströsen Effekte der Globalisierung und die Zerstörung des Nationalstaats zu stoppen“, so Mallison.

https://deutsch.rt.com/europa/58545-nach-katalonien-referendum-warum-bombiert/

 

Von diesen Sieben wird die EU zerrieben:

Zero Hedge:

7 Freiheitsbewegungen, die die EU vernichten könnten

7 Independence Movements That Could Destroy The EU

In Wahrheit sind es mehr als nur Sieben. Es sind mindestens Zwölf. Im obigen Link von Zero Hedge fehlen mindestens diese Freiheitskämpfer: Bretagne, Bavaria, Elsaß, Galizien, Südtirol.

Give me liberty, or give me death!

Die Deutsche Gedichtbibliothek:

Lewer dod as Slav!

Lewer dod as Slav!
Du prächtig Wort: „Lieber tot als Sklav!“
O, brause wie ein Nordlandsturm
durch alle deutschen Herzen hin,
vom meerbespülten Friesenland
bis zu der Alpen Hochgebirg,
und von den Alpen bis ans Meer
erdröhne donnernd wieder her,
rings alles rüttelnd aus dem Schlaf,
du stolzes Wort: „Lieber tot als Sklav!“

Hermann Ludwig Allmers

 

Junker würde Katalonien verhungern lassen

Indexexpurgatorius's Blog

In Katalonien sind die Fronten nach dem umstrittenen Referendum und dem harten Vorgehen der spanischen Polizei verhärtet. Die Zentralregierung in Madrid will mit allen Mitteln verhindern, dass Katalonien einseitig die Unabhängigkeit ausruft.

Auf die Hilfe der EU können die Katalanen aber wohl nicht zählen. „Unter der spanischen Verfassung war die gestrige Abstimmung nicht legal“, ließ EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Montag einen Sprecher erklären. Weiter lies Junker erklären, dass Katalonien die Isolation mitten in Europa drohe, und kein Handel stattfinden würde. Sollte doch einer stattfinden, so hätte Katalonien hohe Strafzölle für Im- und Export zu zahlen, so dass das Fortbestehen für längere Zeit sehr fraglich wäre.

Derweil lies Premierminister Mariano Rajoy die spanische Polizei auf Demonstranten einprügeln und Gummigeschosse abfeuern.

Das dies eine Verletzung der Menschenrechte sei, wie Kataloniens Außenminister Raul Romeva äußerte und dies vor europäischen Institutionen anprangern will, lies Rajoy kalt.
Er erklärte, dass „unter der spanischen Verfassung war…

Ursprünglichen Post anzeigen 87 weitere Wörter

Immer mehr Bayern wollen Unabhängigkeit von BRD

Bayern arbeitet sich krumm damit die Früchte seiner Arbeit umverteilt werden an faule und verschwenderische Nordlichter. Musterbeispiel Berlin, das täglich am BER Unsummen verbrennt, die aus Bayern kommen. Immer mehr Bayern fordern den Ausstieg aus der BRD.

Sputnik:

Regionen entscheiden über Bleiben oder Gehen – Auch in Deutschland möglich?

In Bayern (BIP 2016: 567 Milliarden Euro) gibt es sogar eine Partei, die immer wieder die Unabhängigkeit des Freistaates von der Bundesrepublik fordert. Sie heißt sinnigerweise auch Bayern-Partei.

Referendum in Katalonien ist „Blaupause für Bayern“

Im Artikel ist das sogenannte Bunzverfassungsgericht zitiert. Was dieses Gericht ablässt braucht Bayern nicht zu interessieren.

Wo sind denn die Vollstrecker dieses Gerichts oder der BRD? Wenn Bayern austritt aus der BRD dann kann das Berliner Regime nur das tun was es immer macht: Faseln und labern. Aber es hat keine Machtmittel um den Austritt zu verhindern. Sollen die Gestalten der Schrumpfwehr etwa Machtmittel sein? Die Schrumpfwehr hat nicht mal Munition für ihre Gewehre und schreit darum beim Manöver „bumm“ um Schüsse zu simulieren.

Siehe:

Sie, die wir hier nicht nennen wollen, erwarten den Austritt Bayerns aus der BRD, womit der Hauptzahler in die BRD verschwunden wäre und simultan die EU finanziell am Ende ist.

§1

…. Rückversicherungsverträge mit Rußland und China werden sofort unterzeichnet.

§2

Über alle wichtigen Fragen stimmt das Volk in freien, allgemeinen, geheimen, unmittelbaren, gleichen Volksabstimmungen ab. Eine Frage ist dann wichtig, wenn drei Prozent des Volkes von BÖS sie für wichtig halten. BÖS hat jeweils für sechs Monate sakrosankte Volkstribunen, die ausnahmslos jedes Gesetz, jeden Steuerbescheid, jede Maßnahme und jeden Verwaltungsakt von BÖS stoppen können.

§3

Die Steuerlast in BÖS beträgt maximal 10 Prozent. Der Staat ist verpflichtet zur sparsamen Haushaltsführung, jeder Beamte, jedes Regierungsmitglied haftet dafür mit seinem Privatvermögen und dem seiner Familie bis ins siebte Glied.

§4

Jetzt hat Italien seine Katalonien: Lombardei und Venedig wollen aus Italien austreten

Warum soll die Lombardei sich totzahlen für den mafiös versifften faulen Süden Italiens? Austritt aus Italien heisst die Lösung.

Bayern sind zu bierbetäubt als daß sie erkennen könnten wie sie von Berlin ausgeflöht, bestohlen und gemolken werden. Würden sie es erkennen dann würden sie am nächsten Tag aus der BRD austreten. — Einfach warten. Kommt noch.

Express:

Italy facing its OWN Catalonia: Referendums in Lombardy and Venice could TOPPLE Italy

ITALY could face its own Catalonia-style break-up with controversial referendums scheduled for both Lombardy and Venice.
This month the Lombardy region and the city of Venice will both vote on new powers of autonomy at referendums …

 

 

National Anthem of Republic of Venice

 

 

Zuerst Katalonien.
Dann Lombardei und Venedig.
Darauf folgend Baskenland, Galizien, Flandern, Südtirol, Bretagne, Schottland, Korsika, Sachsen, Franken, Bayern, Elsaß.

 

 

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/10/04/jetzt-hat-italien-seine-kataloniens-lombardei-und-venedig-wollen-austreten-aus-italien/

Katalanen vertreiben Polizei aus ihrer Stadt

Katalanen vertreiben Polizei aus ihrer Stadt

Eine Gruppe von Demonstranten aus der südkatalanischen Stadt Mont-roig del Camp zwang am Sonntag eine Staffel der Guardia Civil (Spanische Polizei), das Gebiet zu verlassen.

Die Polizisten wollten gerade in die Stadt, als sie von Hunderten von Demonstranten empfangen wurden, die am Tag des Referendums über die Unabhängigkeit Kataloniens langsam die Straße entlang marschierten und somit die Polizisten zum Rückzug zwangen.
Bilder von gewaltsamen Zusammenstößen der katalanischen Polizei mit den Wählern wurden während des gesamten Wahltages in den sozialen Medien verbreitet, was für viel Empörung sorgte.

 

 

https://deutsch.rt.com/kurzclips/58349-katalanen-vertreiben-polizei-aus-ihrer/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

90,9% für die Unabhängigkeit Kataloniens

 

Am gestrigen Sonntag haben bei einem Referendum in Katalonien vorläufigen Ergebnissen zufolge rund 90,9% dafür gestimmt, dem spanischen König sein vermeintlich gottgebenes Recht zur Herrschaft über die Katalanen zukünftig nicht mehr anzuerkennen und ihre Angelegenheiten in einer vom Königreich Spanien unabhängigen Republik Katalonien zu organisieren.

Obwohl die Schergen der spanischen Monarchie nach Kräften versuchten, das Referendum zu vethindern, in dem sie Teilnehmer an der Abstimmung verprügelten und Wahlurnen raubten, haben Millionen von Katalanen an Wahlurnen ihren Willen kundgetan, lieber in einer Republik Katalonien als in einem Königreich Spanien leben zu wollen.

 

 

Die EU befürchtet, dass das Königreich Spanien die ihm zur Überbrückung der durch die überbordende Korruption in Madrid notwendig gewordenen Kredite nicht zurückzahlen kann, wenn die wirtschaftlich vergleichsweise erfolgreichen Katalanen das Königreich verlassen sollten.

Um die Katalanen einzuschüchtern, sich nicht vom Königreich Spanien zu trennen und in einer Republik zu organisieren, haben die Wirtschaftsorganisatoin EU und die Militärorganisation NATO deshalb erklärt, eine vom Königreich Spanien abgespaltene Republik Katalonien würde nicht automatisch Mitgöied von EU oder NATO sein.

Die zukünftoge Republik Katalonien steht demnach vor der Herausforderung, sich im freien Wettbewerb der Kräfte des Marktes, ganz wie er vom Königreich Spanien, der EU und der NATO in allen Sonntagsreden propagiert wird, neue primäre Partner für Wirtschaft und Sicherheit zu suchen. In Frage kommen sollten dabei vornehmlich die EEU und die OVKS.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/10/02/909-fuer-die-unabhaengigkeit-kataloniens/

Madrid unterdrückt Katalonien mit Soldaten

Warum nimmt die EU die Versklavung Kataloniens hin?

Jouwatch:

Katalonien: Madrid schickt Truppen

In Barcelona haben mehr als 40.000 Katalonier für das Referendum am 1. Oktober protestiert. Sie schwenkten Fahnen, und riefen „Wir werden wählen“. Die spanische Zentralregierung schickt unterdessen Truppen, um der Lage Herr zu werden.

Die spanische Militärpolizei Guardia Civil hatte im Zuge des Verbots der Volksabstimmung am Mittwoch Regierungsmitglieder verhaftet und Gebäude durchsucht.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/09/22/madrider-unrechtsregime-versklavt-katalonien-mit-truppen/

Iraks Kurden halten an Unabhängigkeits-Referendum fest

Bildquelle: APA

 

Trotz eines gerichtlich verhängten Stopps halten die Kurden im Nordirak an ihrem Unabhängigkeitsreferendum fest. Der Vize-Präsident der kurdischen Autonomiegebiete, Kosrat Rasul, rief die Wähler am Dienstag dazu auf, an der Volksabstimmung teilzunehmen. Iraks Regierung habe die Forderungen der Kurden nicht erfüllt, sagte er in der Stadt Kirkuk. Die Türkei bringt sich bereits Panzer in Stellung.

Iraks oberstes Bundesgericht hatte das Referendum am Montag für verfassungswidrig erklärt und einen Stopp angeordnet. Der kurdische Analyst Abd al-Hakim Chasru von der Universität Erbil sagte jedoch, die Wahlvorbereitungen gingen weiter, da die kurdische Autonomieregierung das Urteil nicht anerkenne.

Unabhängigkeit

Die kurdische Führung im Nordirak will am kommenden Montag über die Unabhängigkeit abstimmen lassen. Dagegen gibt es starken Widerstand der Zentralregierung in Bagdad. Diese schloss auch militärische Gewalt nicht aus. Die USA sowie die Nachbarländer Türkei und Iran haben die Kurden ebenfalls vor dem Referendum gewarnt.

Umstritten ist die Abstimmung auch deswegen, weil zugleich in Gebieten gewählt werden soll, die eigentlich unter Hoheit der Zentralregierung stehen, aber von den Kurden ebenfalls beansprucht werden. Dazu gehört die ölreiche Provinz Kirkuk, die die Peschmerga im Zuge der Kämpfe gegen den IS unter Kontrolle bringen konnten.

Türkei bringt Panzer in Stellung

Die türkische Regierung hat an ihrer Südgrenze am Dienstag bereits Panzer in Stellung gebracht. Panzer und Fahrzeuge mit Raketenwerfern fuhren etwa zwei Kilometer von der irakischen Grenze entfernt auf. Bagger bauten in den Feldern Stellungen für die Armee, in denen sich Soldaten einrichteten.

Nach Angaben aus türkischen Militärkreisen handelt es sich um eine Übung, die noch bis zum kommenden Dienstag dauern soll – einen Tag nach der Volksabstimmung im Nordirak, die auch von der Türkei scharf kritisiert wird. Die Türkei befürchtet, dass die Abstimmung die Kurden auf ihrem eigenen Staatsgebiet stärken könnte. Dort kämpft die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK seit drei Jahrzehnten für mehr Autonomie.

Konfliktpunkt Kirkuk

Die Türkei sieht sich traditionell als Schutzmacht der turkmenischen Minderheit in der Region. Ihr besonderes Augenmerk richtet sich dabei auf die Ölstadt Kirkuk, auf die die Kurden ihre Kontrolle im Zuge der Kämpfe gegen die Extremistenmiliz IS ausgedehnt haben. Als die Kurden ihre Flagge über Kirkuk hissten, erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, Kirkuk könne keine kurdische Stadt sein. Andererseits hat die Türkei enge politische und wirtschaftliche Beziehungen zur Kurden-Regierung im Nordirak aufgebaut. Sie dürfte vor allem den grenzüberschreitenden Ölhandel nicht durch eine militärische Konfrontation gefährden wollen.