So sieht der Krieg aus!

 

Urugurutv

Veröffentlicht am 19.06.2015

Keine 2 Flugstunden von dir weg. 2 -3 Tage mit dem Auto, dann bist Du dort wo man diese Bilder aufgenommen hat.
Denke daran wie schnell sich dieser Krieg zu Dir bewegen kann und wird wenn Du, ja Du, nichts dagegen unternimmst.
Wehre Dich endlich gegen die Verursacher.
Es sind die USA, die NATO und Deine Regierung.
Und Nein! Es ist nicht Putin.

E. Michael Jones: “Sexuelle Revolution dient dem Kapitalismus” — das Erwachen der Valkyrjar

E. Michael Jones gehört zu den kontroversesten und auch interessantesten politischen Publizisten der USA. Aus fundamental-konservativer, katholischer Sicht geht er mit verschiedensten Entwicklungen der Moderne, von Kapitalismus bis Gender Mainstreaming, hart ins Gericht und zeigt wenig bekannte Zusammenhänge. In Berlin sprach er kürzlich über „Amerikanische Unabhängigkeit und neue Unfreiheit. Die Sexualisierung der Gesellschaft als Machthebel […]

über E. Michael Jones: “Sexuelle Revolution dient dem Kapitalismus” — das Erwachen der Valkyrjar

Wenn die Opposition noch regierungstreuer ist als die Regierung… — rundertischdgf

Eine Stimme aus der Schweiz. Eine gute Analyse des Berliner Milieus! Claudio Schmid ‏@claudio_schmid Der Beweis: «Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, in dem Opposition und Medien noch regierungstreuer sind, als die Regierung.» MDR

über Wenn die Opposition noch regierungstreuer ist als die Regierung… — rundertischdgf

Spanien hatte 10 Monate lang keine Nationalregierung – und die Leute liebten es

von

 

spain-no-government-21

Aktueller Hinweis: Die zehnmonatige Regierungskrise in Spanien ist mittlerweile seit Ende Oktober mit der Bildung einer neuen Regierung vorbei, wie verschiedene MainstreamMedien berichten. Trotzdem ist der Artikel nach wie vor höchst interessant und aktuell: Er zeigt, dass ein Land auch ohne Regierung glücklich sein und funktionieren kann.

(ANTIMEDIA) Spanien – Mehr als zehn Monate lang ist das Leben in Spanien auch ohne eine traditionelle nationale Regierung weitergegangen. Angesichts dieses Fehlen einer zentralen Autorität und Planungsinstanz haben die Spanier das Unmögliche geschafft: Sie haben auch ohne eine Regierung überlebt.

Die The New York Times hat über dieses Phänomen kürzlich berichtet:

„Nach zwei aufreibenden nationalen Wahlen in sechs Monaten und angesichts der Möglichkeit einer dritten anstehenden Wahl im Dezember hat bislang keine Partei genug Sitze für sich gewinnen können oder die Koalition bilden können, die für eine Regierungsbildung notwendig wären. Zum ersten Mal in den vierzig Jahren, die Spanien mittlerweile als moderne Demokratie erlebt hat, hat das Land mit seinen 47 Millionen Einwohnern keine geschäftsführende Regierung.“

Spanische Politiker haben das Volk davor gewarnt, dass es desaströse Auswirkungen haben könnte, wenn sie zulassen, dass die Nationalregierung schwindet. Wie die The New York Times allerdings anmerkt, „scheint die Krise einen Einblick in das Leben gewährt zu haben, wie es wäre, wenn die Politiker uns einfach aus dem Weg gehen würden. Für viele hier ist das nicht ganz so schlecht gewesen.“

„Keine Regierung, keine Diebe“, erklärte der Sprachlehrer Félix Pastor gegenüber der Times. Pastor sagte, dass das spanische Volk ohne eine Regierung besser dran sei, weil die Politiker dann nicht mehr in der Lage dazu sind, noch mehr Schaden anzurichten. Der 71 Jahre alte Apotheker Rafael Navarro aus Madrid erzählte der Times: „Spanien würde es gut gehen, wenn wir die meisten Politiker loswerden könnten und drei Viertel der Regierungsangestellten.“

Trotz der aktuell fehlenden Regierung geht das Leben ohne Unterbrechungen weiter. Sozialhilfeempfänger in Spanien erhalten immer noch ihre Vergütungen und die regulären Regierungsangestellten bekommen immer noch ihren Lohn. Die Straßen sind nicht von Müll übersät und die öffentlichen Züge und Busse fahren auch weiterhin.

Es gibt jedoch einige große Unterschiede im Vergleich zu einem Leben mit einer Nationalregierung. Es war in Spanien nicht möglich, nationale Gesetze zu verabschieden, ausländische Angelegenheiten zu regulieren oder neue Regierungsprojekte zu finanzieren. Das heißt, dass keine neuen invasiven und autoritären Gesetze von korrupten Regierungsvertretern verabschiedet werden konnten.

Natürlich sind die lokalen bzw. kommunalen Regierungsstellen immer noch dazu in der Lage, Projekte auf die Beine zu stellen, von denen die Gemeinschaften vor Ort profitieren können. Santiago Lago Peñas ist ein Wirtschaftsprofessor in der galizischen Region im Nordwesten von Spanien. Er erzählte der Times: „Für einen spanischen Bürger ist die regionale Regierungsstelle die wichtigste.“ Obwohl es immer möglich ist, dass Korruption existiert – auch in einer „Regierung“ oder einem Konzil vor Ort – ist es für die Gemeinschaften einfacher, das gefährliche Benehmen von kleineren, lokalen Institutionen zu bekämpfen.

Das Schöne an der Situation in Spanien war, dass der Großteil der Öffentlichkeit absolut zufrieden damit war, ohne eine Nationalregierung so weiterzumachen. „Nur 2,3 Prozent der Befragten in einer Umfrage, die im Juli von Spaniens Zentrum für soziologische Untersuchungen (Centro de Investigaciones Sociológicas) durchgeführt wurde, betrachteten das Fehlen einer Regierung als das Hauptproblem des Landes“, berichtete Vox vor kurzem.

Vox berichtet ebenfalls:

„Weitaus überraschender war jedoch die Tatsache, dass diese Zahl rückläufig war, während sich die Menschen mehr und mehr an ein Leben im politischen Limbo gewöhnten – das ergab die Studie. ‚Wir sind ganz gut ohne eine Regierung zurechtgekommen, oder sogar besser, mit einer koffeinfreien Interimsregierung‘, schrieb der Ökonom Gabriel Calzada in einer Kolumne im täglich erscheinenden Wirtschaftsmagazin Expansion nicht lange nach der zweiten ergebnislosen Wahl. Tatsächlich, so heißt es bei Calzada, begann 2016 mit ‚vielleicht der besten Jahreshälfte der spanischen Politik seit mindestens zehn Jahren.‘“

Was bedeutet diese Situation in Spanien für den Rest der Welt?

Vielleicht waren all die Geschichten, die wir gehört haben – dass Menschen einander zerfleischen, wenn keine Regierungsinstitutionen da sind – Propaganda, die dazu erschaffen wurde, um Zweifel in den Köpfen der Massen zu säen.

Das Konzept, dass es keine Regeln und auch keine Autoritäten gibt, ist unter dem Namen Anarchie bekannt. Anarchie ist auch eine weitreichende politische Philosophie, welche die Idee einer staatenlosen Gesellschaft erforscht und fragt, wie der Menschheit ein solcher Zustand gelingen könnte. Das Wort wird in den Müllmedien (auch bekannt unter dem Namen Mainstreammedien) oft falsch verwendet. Aber im Grunde genommen bedeutet es, dass jedes Individuum die Freiheit besitzt, seinen oder ihren eigenen Pfad zu beschreiten und nicht die Freiheit der anderen einzuschränken. Die Philosophie ist weitaus komplexer und voller Kontroversen und unterschiedlicher Wirkungsbereiche, aber die Basis ist: Respekt vor der Fähigkeit der Individuen, frei ohne aufgezwungene Autorität zu leben (z.B. Etatismus, Kapitalismus, Sozialismus…).

Obwohl Spanien während der zehn Monate ohne Nationalregierung wohl kaum als eine staatenlose Gesellschaft bezeichnet werden konnte, stellt die spanische Situation doch ein Beispiel dafür dar, was die Menschen tun werden, wenn ein Staat seinen Bürgern nicht helfen kann – oder nicht hilft. Die Regierung ist oftmals nicht nur unzureichend dafür ausgerüstet, den Menschen zu helfen. Sie besteht in vielen Fällen sogar aus einer Bande an Dieben, die sich zusammengerottet haben und sich selbst zu den legitimen Besitzern verschiedener geografischer Landmassen erklärt haben, die unter Namen wie Vereinigte Staaten von Amerika, Spanien, Israel, Kolumbien, Australien, Russland – und so weiter – bekannt sind. Sie können tatsächlich nicht überleben, ohne den Menschen die Idee zu verkaufen, dass eine Regierung notwendig ist. Sie sagen, dass eine Regierung nicht nur notwendig ist, sondern, dass ihre ausführenden Kräfte auch von den Menschen stehlen müssen (also: Steuern einnehmen müssen), um die Regierung aufzustellen und aufrechtzuerhalten und für die Sicherheit des Volkes zu sorgen.

Das sind ganz offensichtlich Lügen.

Wir müssen uns nur in unserer Nähe umsehen: Spanien, Occupy Sandy und das Common Ground Collective sind Beispiele dafür, wie Menschen zusammenkommen können und in Abwesenheit – und im Falle des Versagens – einer Regierung aufblühen. Es hängt davon ab, dass wir alle zusammenhalten und uns auf die Lösungen konzentrieren, die uns als eine Spezies weiterbringen können. Wenn wir uns dieser Aufgabe wirklich stellen wollen, dann müssen wir die harten Fragen zum Wesen der Regierung stellen und uns fragen, welche Rolle diese Art der Institution in unserem zukünftigen Leben spielen soll – wenn überhaupt.

Übersetzt aus dem Englischen von ANTIMEDIA. Ursprünglich veröffentlicht am 6. Oktober 2016, als Spanien noch keine neue Regierung hatte. Ursprünglicher Titel: Spain Hasn’t Had a Federal Government for the Last 9 Months — and People Love It

http://derwaechter.net/spanien-hatte-10-monate-lang-keine-nationalregierung-und-die-leute-liebten-es

Aktuell: Quick Info: Kiewer Parlament (Rada) in Kiew aufgelöst – Regierung zurückgetreten

MysteriumGlobal

Published on Jul 24, 2014

Rada fliegt auseinander:
[ https://www.youtube.com/watch?v=02Ezr… ]

Ukraine: Regierung kollabiert, Premier Jazenjuk tritt zurück
[ http://deutsche-wirtschafts-nachricht… ]

Nato fürchtet russischen Überfall auf die Ukraine
[ http://deutsche-wirtschafts-nachricht… ]

Video belegt: Reuters entstellt Äußerungen von Rebellenkommandeur über Buk-Raketen
[ http://de.ria.ru/politics/20140724/26… ]

Ukraine vor Parlamentskrise? – Koalition zerfällt
[ http://de.ria.ru/politics/20140724/26… ]

EIL – Ukrainischer Regierungschef Jazenjuk zurückgetreten
[ http://de.ria.ru/post_soviet_space/20… ]

KPRF-Chef Sjuganow prangert Ausschluss der KP-Fraktion aus ukrainischem Parlament an
[ http://de.ria.ru/politics/20140724/26… ]

Erdoğan: “Boeing durch Russland abgeschossen”
[ http://german.ruvr.ru/2014_07_24/Erdo… ]

Regierung plant Aberkennung des Aufenthaltsrechtes und die sofortige Abschiebung

Posted on Juli 18, 2014 von

 

Noch als die Fußballweltmeisterschaft in vollen Touren lief, kündigte die Regierung an, dass alle und jeder mit harten Konsequenzen zu rechnen haben, die die Autorität des Staates anfechten oder untergraben wollen.

So kündigte die Politik an, dass in Zukunft mit eiserner Faust regiert werde, um die Sicherheit des Landes aufrecht zu erhalten. Auch wenn noch die Opposition dagegen war, so wird sie wohl oder übel nachziehen müssen.

Das Innenministerium kündigte an, dass es bereit ist, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten, um verliehene Staatsbürgerschaften zu entziehen und auch Menschen anderer Nationalitäten, welche eine Aufenthaltsgenehmigung haben, umgehend auszuweisen.

Diese Praktik ist für die innere Sicherheit Grundvoraussetzung, damit eingewanderte Menschen nicht denken, sie könnten die Stabilität und Autorität des Staates nach ihren eigenem Gutdünken untergraben und gefährden.

Wer gegen den Staat protestiert, wer die Gesetze nicht achtet oder nicht anerkennt oder seine eigenen machen will, wer mehr Rechte fordert als ihm zustehen oder einen Glauben installieren will, der nicht zur angestammten Kultur passt, der wird nicht nur hart bestraft, sondern auch auf Lebenszeit ausgewiesen.

Zwar sind die Verbände wie immer dagegen, wenn etwas für die Sicherheit des Landes getan wird, weil sie die Rechte der Minderheiten, die sie vertreten, gefährdet und eingeschränkt sehen. Doch auch dies wird nichts helfen. Denn die innere Sicherheit hat Vorrang gegenüber Minderheiten, die immer mehr Freiheiten fordern.

Diese Forderungen der Regierung sind vernünftig, und wenn jetzt die Gutmenschen und alle Minderheitenversteher lauthals aufschreien und die Rassismus- und Faschismuskeule schwingen, dann fragen wir uns: “Warum tun sie das?”

Haben sie irgendeinen Grund warum obiges nicht in Kraft treten sollte?

Nunja, wir bei Indexexpurgatorius wissen nicht, was in den Grünen- und anderen Hohlbirnen so vor sich geht, aber wir sollten das machen was Kuwait macht und uns für jedes europäisches Land wünschen, dass die Regierungen endlich aufhören wilde steinzeitlichen Barbaren nach Europa zu holen und Eurabien zu formen, sondern sich an Kuwait ein Beispiel nehmen, denn was dort möglich ist, dass sollte in Europa auch möglich sein.

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/07/18/regierung-plant-aberkennung-des-aufenthaltsrechtes-und-die-sofortige-abschiebung/

Brasilien Fußball WM 2014: Für alle die zur WM 2014 nach Brasilien reisen!

 

Offener Brief an die Menschen, die nach Brasilien kamen, dem Weltpokal beizuwohnen.

Copa del mundoSeid uns gegrüßt, und verzeiht, dass wir stören, aber bei den vorhandenen Verhältnissen halten wir es  für notwendig, dass Ihr den wirklichen Kontext des Fußball-Weltpokals kennt, dem Ihr beiwohnen wollt.

Wir wollen Euch bloß einige Infos liefern, welche die brasilianische Regierung und deren Reisegesellschaft Euch wahrscheinlich nicht geben werden.

Der Weltpokal, den uns von der FIFA anvertraut wurde, bedeutet – im Moment, wo wir diesen Brief schreiben- Ausgaben in Höhe von 25,6 Milliarden Reais, d.h. 11,5 Milliarden Dollar. Davon werden über 83% vom Staatsgeld bestritten- vom Steuergeld des Volkes. In Brasilien beträgt der Mindestlohn 724 Reais (325 $) pro Monat, die Eintrittskarten für die Spiele können bis fast 1000 Dollar kosten. Der brasilianische Arbeiter kommt für einen Event auf, dem er selber nicht beiwohnen kann. Laut einer rezenten Umfrage lehnen 75,8% der Brasilianer die Investitionen ab, die in diesen Weltpokal geflossen sind.

Laut UNESCO werden in unserem Land 3,7 Millionen Kinder und Jugendliche immer noch nicht eingeschult und die Analphabetismusrate liegt bei 10%. Und als würden die Mängel unseres Bildungswesens nicht genügen, hat die Regierung für die Dauer des Weltpokals Schulferien eingeführt. In unserem Land haben über 242 000 Familienhaushalte keinen Stromzugang, von unserem bei weitem nicht ausreichenden Gesundheitswesen ganz zu schweigen, während der Fußballabgott Ronaldinho öffentlich erklärt, dass „Spitäler keinen Weltpokal ausmachen“

Heute befinden wir uns in einer äußerst kritischen wirtschaftlichen Lage, unsere Steuerrate gehört zu den höchsten weltweit, aber 50% unseres BIP fließt in die Rückzahlung unsinniger Staatsschulden, wobei Leute verhungern; und die Hälfte des Landesreichtums landet in die Tasche einiger Banker – von den Verlusten zu schweigen, die auf Korruption und mangelhafte Verwaltung der öffentlichen Gelder zurückzuführen sind.

Die übermäßigen Ausgaben im Zusammenhang mit dem Weltpokal sind nur die Spitze des Eisbergs; im Namen dieses Pokals wurden zahlreiche Bürgerrechte verletzt, kein seltenes Vorkommnis in einem Land mit einer stark militarisierten Polizei, welche oft von internationalen Organisationen wie Amnesty International und sogar von der UNO ins Visier genommen wurde (letztere hat sogar empfohlen, die PM – brasilianische Militärpolizei- aufzulösen.)

Die Gemeinschaften, die in der Nähe der Stadien wohnen, werden einem ostentativen, bestialischen polizeilichen Druck unterzogen werden- auch die Armee wird vorhanden sein. Dies nicht zur Sicherung der allgemeinen Sicherheit, sondern Eurer Sicherheit, Ihr Besucher, wie schon der Fall bei dem „Complexo da Maré “, das schon von der Armee, der Marine und der PM, insgesamt 2500 Mann, besetzt wird. Das Recht auf Wohnung haben die Regierung und die FIFA nicht außer Acht gelassen; Tausende Familien sind aufgrund des Events zwangsumgesiedelt, darunter die einheimischen Familien der Besetzergemeinschaft Aldeia Maracanã, die trotz ihres Widerstandes mit Gewalt verjagt wurden.

Wieder nichts Neues bei uns, unter unserem „demokratischen“ Regime, dass auf der Baustelle eines Kraftwerks mitten im Herzen Amazoniens (Belo Monte) das Militär eingegriffen ist, um den Protest der Urvölker und der lokalen Gemeinschaften zu verhindern, die vom Bau des Staudamms betroffen werden.

Außerdem ist über ein Dutzend Arbeiter auf den Baustellen des Weltpokals umgekommen, damit die Stadien rechtzeitig fertig gebaut sind. Und zu all diesen Problemen kommt noch die Kinderprostitution, die in unserm Land laut dem Nationalen Forum für die Prävention und Beseitigung der Kinderarbeit (FNPETI) ungefähr 500 000 Kinder berührt. Ein Szenario, das potentiell durch das Abhalten des Weltpokals noch verschlimmert wird.

Viele von uns sind empört, gehen auf die Straße und erheben Protest, aber die Regierung versucht, mit der effizienten Unterstützung der Medien das alles zu ersäufen, indem sie die Demos kriminalisiert und durch das Militär hart niederhalten lässt. NGO und internationale Organisationen haben mehrere Menschenrechtsverletzungen angeprangert. Der Staat und seine parteiischen Verwaltungsstellen reagieren nicht und geben keine Antwort auf die Bedürfnisse des Volkes nach Gesundheit, Wohnung, Arbeitsplätzen, die wir dank unserer Einheit erkämpft haben.

Dieser Brief ist als eine Bitte um Unterstützung zu fassen, teilt bitte diese Info mit möglichst vielen Menschen, helft uns, der Weltöffentlichkeit eine Realität vorzulegen, die die brasilianische Regierung, die FIFA und die Sponsoren des Weltpokals um jeden Preis verbergen wollen.

Quelle: http://i-f-a.org/index.php/es/

http://marialourdesblog.com/brasilien-fusball-wm-2014-fur-alle-die-zur-wm-2014-nach-brasilien-reisen/