Ohne Verrat wäre der Geschichtsverlauf ein komplett anderer gewesen!

von: Kurzer

Der folgende Beitrag ist eine Ergänzung/Erweiterung zu meinem Aufsatz
“Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”.

Der Kurze


Nach meinem heutigen Kenntnisstand war die Niederlage von 1945 weniger ein Ergebnis der Übermacht der Alliierten, sondern im Wesentlichen den Handlungen der deutschen Hochverräter geschuldet. Diese lebten in der Illusion mit den Westalliierten einen Sonderfrieden aushandeln zu können, um im Osten freie Hand gegen die Sowjetunion zu haben. Ein Standardwerk zu diesem Thema ist Verrat in der Normandie von Friedrich Georg.

Einige wollten nicht mal das, sondern wünschten einfach nur die totale deutsche Niederlage. Selbige sorgten dann wohl auch im Sommer 1944 für den Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte.

Die Gründe für diese Handlungen mögen vielschichtig gewesen sein.

Sie liegen wohl vor allem in der Verachtung des „österreichischen Gefreiten“ und des nationalsozialistischen Volksstaates, in dem Leistung alles war und Herkunft nicht zählte, was vor allem dem Hoch- und Militäradel überhaupt nicht behagte. Und in der Einbindung dieses Adels, der mit dem restlichen europäischem Hochadel versippt und verschwägert ist, in das weltweite Logensystem.

Vor allem zeugen sie aber, von absolutem politischem und weltanschaulichem Analphabetentum. Diese Leute begriffen wohl nicht im Ansatz, welchen Kräften sie sich hier angedient hatten und was für Konsequenzen, auch für die Zukunft der ganzen Menschheit, ihr Verrat haben würde. 

Immerhin erhielten Leute, wie General Hans Speidel, der, als einer der maßgeblich Verantwortlichen an der Westfront, mit für das Gelingen der alliierten Landung gesorgt hatte, dafür seinen Judaslohn: „Von 1957 bis 1963 war Speidel Oberbefehlshaber der alliierten Landstreitkräfte in Mitteleuropa bei der NATO.“ (Wiki)

Anders als es später dargestellt wurde, war die Landung in der Normandie für die Alliierten ein sehr hohes Risiko. Man ging von einer 50%igen Erfolgschance aus, wäre aber bei einem Scheitern auf Jahre nicht zu einer weiteren Landungsaktion solchen Ausmaßes fähig gewesen. Der Moment der Landung ist immer ein Moment der Schwäche. Speziell die US-Amerikaner hatten solche verheerenden Verluste, daß sie in ihrem Abschnitt kurz vor Abbruch der Operation standen.

Nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn rechtzeitig die in der Normandie in Bereitschaft stehenden Truppen, vor allem die von den Alliierten extrem gefürchteten Panzerverbände, eingesetzt worden wären.

Was sich wirklich abspielte, ist in oben genanntem Buch sehr gut beschrieben. Nach der Abwehr der alliierten Invasion, hätten die in Frankreich frei werdenden Kräfte die Ostfront stabilisieren können, was wiederum ein enormer Zeitgewinn für die Weiterentwicklung und den Bau der wirklichen Wunderwaffen bedeutet hätte.
Das Ergebnis wäre ein komplett anderer Geschichtsverlauf gewesen.

Doch all dies wird rein gar nicht daran ändern, denn:

Das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein


Auf den folgenden Beitrag, welcher zum Thema Verrat und Sabotage sehr gut paßt, wurde ich durch unseren Kommentator Heinz-Harald aufmerksam gemacht:

Als die Deutschen in einer Überraschungsoffensive vom 17. Februar bis zum 24. Februar 1945 den sowjetischen Gran-Brückenkopf vernichteten, waren die Russen wegen dieser plötzlichen Wende entsetzt. Man erklärte dies in Nachkriegsveröffentlichungen damit, dass die Deutschen mit Nachtsicht- und Zielgeräten ausgerüstete Panzer verwendet hätten.

Tatsächlich handelte es sich hier nur um den Einsatz von vier nachtkampffähigen Panther Panzern. Sie operierten als Versuchseinheit im Raum Stuhlweißenburg und waren dort nach Aussagen russischer Veteranen für eine Vielzahl von Abschüssen russischer Panzer verantwortlich.

Auch an der Westfront gerieten die Anglo- Amerikaner regelmäßig in Panik, wenn sie in den letzten Kriegswochen das Auftreten von mit Infrarot- Nachtzielgeräten ausgerüsteten deutschen Fahrzeugen, Panzerabwehrkanonen und Scharfschützen feststellen mussten. Man fühlte sich hilflos ausgeliefert.

Schon von Anfang an traten bei dieser revolutionären deutschen Technik “rätselhafte“ Behinderungen auf. Nach ersten erfolgreichen Forschungsansätzen der Firma AEG ab 1936 wurde die Nachtsicht Technik aus „unbekannten Gründen “ nicht weiterverfolgt. Erst General Guderian sorgte dann für die notwendige Unterstützung, nachdem ein Truppenversuch im Jahre 1943 mit Infrarot- Ausrüstung und Bildwandlern einen überwältigenden Erfolg gezeigt hatte.

Ab Juni 1944 konnten dann die ersten einsatzfähigen Geräte zur Truppe kommen. Schon im Anfangsmonat wurden knapp 200 FG 1250 ausgeliefert. Als bereits einige Panther der 3. Kompanie der 1. Abteilung des Panzerregiments 24 auf dem Truppenübungsplatz Bergen vorhanden waren, um im Rahmen der Panzerlehrdivision ( Panzerlehrregiment 130 ) im Westen eingesetzt zu werden, kam im August 1944 der große Rückschlag auf einer Stabskonferenz des OKH ( Oberkommando des Heeres) . ( Im Buch Verrat in der Normandie 1944 wird darauf genauer eingegangen. Demnach sollen sogut wie alle Generäle und Offiziere, die daran teilnahmen, um zu bereden wie es an der Westfront weitergehen soll, wurde mehrfach der Einsatz von Nachtsichtgeräten hervorgehoben. Einige wohl ältere Generäle und andere Herren, die mit der Front nicht wirklich zu tun hatten, meinten dann “ Dass man so einen modernen Schnickschnack nicht brauchen würde. Man käme auch gut ohne aus. Kurz darauf wurde der Einsatz der Infrarot-Nachtzielgeräte verboten und sie mussten ausgebaut werden)

Die bereits reichlich vorhandenen Nachtsicht-Systeme “Puma“, “Falke “, „Uhu “ und “Vampir“ mussten danach auf Befehl von Verrätern in Bergwerkstollen einer ehemaligen Mine in den österreichischen Bergen eingelagert werden.

Ihre erste Verwendung im Krieg fanden die Infrarot-Nachtsichtgeräte dann in Einzelfällen als Nachtfahrhilfen für Panzer während der Ardennenoffensive und bei Unterstützungsfahrzeugen für Vergeltungswaffen.
Ganz konnten die Saboteure nicht verhindern, dass an der Panzertruppenschule 1 in Bad Fallingbostel weitere Versuche mit den Infrarotnachtsichtgeräten unternommen wurden.

Es kam so zur Aufstellung von “Sperber“ genannten Nachtkampfeinheiten, die aus fünf Panthern und einen Beobachtungswagen mit Suchscheinwerfer ( Uhu ) bestanden. Ergänzt wurde die Einheit durch einen Schützenpanzerwagen für Begleitinfanterie mit Infrarotsichtsystemen für Fahrer und Kommandeur sowie mit einen Infrarotgerät für das MG-42 des Schützenpanzers.

Die Begleitinfanterie verfügte über Nachtkampfuniformen aus einem Spezialstoff. Ende 1944/ Anfang 1945 hatte Prof. Schick zusammen mit dem Bekleidungsamt der Waffen-SS in München dazu eine neue Tarnung, das “Leibermuster“ entworfen. Eingeführt werden sollte es im Zuge der angestrebten Uniformen-Standardisierung bei allen deutschen Truppen ( Heer, Waffen-SS, Marine, Luftwaffe, Polizei usw.) Über das Tarnmuster waren nicht reflektierende schwarze Flecken gelegt, die in „Oliv GX“ oder “Anilin Schwarz“ gedruckt waren.
Damit konnte man die Träger dieser Uniformen vor Sicht durch ( eigene ) Infrarotgeräte schützen, so dass es zu keinen tödlich Verwechslungen kommen konnte.

1945 sollten zunächst fünf Sperber Kompanien aufgestellt werden. Der Rest der Geräte blieb weiter in den Stollen.

Ein Großeinsatz dieser hoffnungsvollen Nachtsicht-Technik war im März 1945 bei der “Operation Frühlingserwachen„ in Ungarn vorgesehen. Es sollte nicht dazu kommen.

Im Frühjahr 1945 wurde eine erste Sperber-Gruppe im Rahmen der 6. SS Panzerarmee von der Panzertruppenschule in Bad Fallingbostel nach Stuhlweißenburg in Ungarn in Marsch gesetzt. Sie lieferte den oben beschrieben außerst erfolgreichen Einsatz im Oderbrückenkopf.

Die übrigen Panzer des Verbandes verlegten ebenfalls nach Osten. Sie wurden aber in Ungarn aufgerieben, da ihre Infrarotgeräte angeblich durch dichten Schneefall nicht wirkungsvoll waren.  Dabei herrschte damals Tauwetter!

In Wirklichkeit kamen die restlichen 63 Panther tatsächlich rechtzeitig in Ungarn an, allerdings ohne ihre Infrarot-Ausstattung. Sie verblieb ohne erkennbaren Grund in Bad Fallingbostel.

Hier kann es nur eine Erklärung geben: Wieder hatte Sabotage den Einsatz einer schlachtentscheidenden deutschen Technik verhindert. Was nutzte alle wichtige Pionierarbeit, um die gewaltige quantitative Überlegenheit der allierten Rüstung auszugleichen, wenn die bahnbrechenden Leistungen deutscher Erfinder nicht an die Front mitgenommen werden durften?

Erst als es viel zu spät war, bekam im März 1945 die bei Berlin aufgestellte Division “Müncheberg„ zehn Nachtkampf-Panther und eine Panzergrenadierkompanie mit Begleitschützenpanzern “Falke„. Sie nahmen am Endkampf um Berlin teil und wurden in US- Nachtkriegsberichten als schreckenerregende Waffe beschrieben.

Nach einem Nachkriegsgeheimdokument des amerikanischen TIID über die deutsche Infrarot-Technologie schoß vor der Belagerung von Berlins ein einziger Panzer mit IR-Technologie aus dem Schutz eines Waldes heraus 60 russische Tanks bei völliger Dunkelheit ab, sobald sie auf einer vorbeiführenden Straße in Sicht kamen.

Auch einzelne Stabsfahrzeuge der an der Oder eingesetzten Panzergrenadierdivision “Kurmark“ waren nachtsichtfähig.

Mit Ausnahme vereinzelter Verwendungen von Infrarot- Nachttechnik in der Ardennenoffensive und in Ungarn fanden IR- Nachtkampfeinsätze demnach erst im April 1945 statt, als das Deutsche Reich auf ein Restgebiet zusammengeschrumpft war und sich das Kriegsende bereits an den Fingern abzählen ließ.

Tatsache ist, dass die vorhandenen Nachtsichtgeräte den russischen Durchbruch aus den Brückenköpfen Baranow und Pulawy im Januar 1945 wohl stark gefährdet hätten- wenn sie in die vorhandenen Panther Panzer eingebaut worden wären, statt sie weiter in Alpenhöhlen verrotten zu lassen.

Heute sind Infrarot- Nachtsicht-, Zielgeräte und Bildwandler weder im militärischen noch im zivilen Bereich verzichtbar.

Quelle HIER

Das Zielgerät 1229 Vampir

Nachtsichgerät Metapedia

 

 

„Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

Der Kurze

http://die-heimkehr.info/geschichte/ohne-verrat-waere-der-geschichtsverlauf-ein-komplett-anderer-gewesen/

Der Prozeß gegen Monika Schäfer und Sylvia Stolz

Von Jonas E. Alexis
Übersetzt von wunderhaft

[Anm: Der folgende Beitrag, bei dem es sich um die Übersetzung eines Interviews und nicht um die Meinung des Übersetzers handelt, ist noch nicht endgültig redigiert und formatiert.  A.]

Monikas Inhaftierung eröffnet den Juden tatsächlich die Möglichkeit ihre mögliche Unschuld sowie ihre guten Absichten einfach dadurch zu beweisen, sie aus der Haft zu entlassen.

Jonas E. Alexis im Interview mit Alfred Schäfer

JEA: Sie haben gesagt, daß Ihre Schwester, Monika Schäfer, die wie in der Vergangenheit interviewt haben, „am 3. Januar 2018, im Herzen des ´Holocaust-Landes´ verhaftet worden ist, während sie als Beobachterin die bizarren Anhörungen der Inquisition gegen die mutige Sylvia Stolz verfolgt hat“.

Beschreiben Sie uns hier die Situation. Welches „Verbrechen“ hat die deutsche Juristin begangen? Und woran hat die Gedankenpolizei und, wie es David Irving nennt, „die traditionellen Feinde der Wahrheit“ Monika erakannt? Hat sie während der „Inquisitionsanhörungen“ gesprochen?

AS: Wir haben der Tortur der Inquisition, die Sylvia Stolz durchlitten hat, als stille Beobachter beigewohnt. Bezüglich des „Verbrechens“, das Sylvia Stolz begangen hat, hat die Gedankenpolizei nicht einmal einigen der Worte zugestimmt, die sie während eines Vortrags bei der AZK (Antizensur-Koalition) gesprochen hat. Der wortgewandte Vortrag, den sie in dem vollbesetzten Saal gehalten hat, hat ihr weltweite Beachtung eingebracht.

Vergessen Sie nicht, daß Sylvia Stolz für dreieinhalb Jahre inhaftiert worden ist, weil sie in von 2005-2006 im deutschen Mannheim die Strafverteidigerin des verstorbenen Ernst Zündel gewesen ist. Sie wurde verhaftet, nachdem der Inquisitor sie aufgefordert hat, während der Verhandlung keine weiteren Beweisanträge mehr zu stellen. Ihr wurde gesagt, daß sämtliche Beweisanträge, die der Darstellung des Holocaust widersprechen, verboten sind.

Das hat sie nicht davon abgehalten weitere Beweise vorzutragen, bis sie eingekerkert worden ist. Es handelt sich hier nicht um einen Horrorfilm, das ist die heutige Wirklichkeit unserer Welt, und sie wird bestehen bleiben, bis wir sie beenden.

Hier ist ein ausgezeichneter Link für mehr Information zu Sylvia Stolz´ Fall.

Sylvia Stolz Holocaust Death Knell

Zurück zu Monika und der Inquisition, an der wir als stille Beobachter teilgenommen haben. Sie haben über Gesetze und Paragraphen geredet und sie auf seltsamste Art interpretiert. Für mich hat das, ehrlich gesagt, keinen keinen Sinn gemacht. Ich habe nur bemerkt, daß die Inquisition, sobald Sylvia Stolz und ihr Anwalt detaillierte Erklärungen über irgendetwas vorgetragen haben, diese beiseite gelegt und mit irgendeinem Gebrabbel beantwortet haben, das keinen Sinn ergab.

Das ist was derzeit allen geschieht, die den Mut besitzen ihre logischen Schlußfolgerungen nach dem Verständnis der historischen Daten und Beweise auszusprechen.

Was die Juden mehr als alles andere fürchten sind Menschen, die das große Bild verstehen. Dieses große Bild reicht einige tausend Jahre zurück, und um unser heutiges Dilemma zu verstehen, müssen wir zumindest bis zur Französischen Revolution im ausgehenden 18. Jahrhundert zurückgehen. Sehr wichtig ist sowohl das Verständnis dessen, was wir die Weltkriege nennen, als auch worum es beim Kommunismus und dem Eisernen Vorhang tatsächlich ging.

Die Holocaust-Lüge war viel mehr als nur als nur ein Finanzbetrug. Das Geld, das die Juden nicht nur dem deutschen Volk abgepresst haben, ist einer von vielen Vorteilen[1], aber bestimmt nicht der wichtigste.

Der Hauptgrund für die Erschaffung dieses Mythos war, die Aufmerksamkeit von den Genoziden abzulenken, welche die Juden hinter dem Eisernen Vorhang unter dem Vorwand des Kommunismus und Bolschewismus konstruiert, geschürt und begangen haben.[2]

Der Eiserne Vorhang hat unsere Welt in den bösen Kommunismus und die geheiligte Demokratie aufgeteilt. Für die andere Seite ist es umgekehrt gewesen. Der geheiligte Kommunismus und der böse Imperialismus.

Uns im Westen wurde ausschließlich die Wahrheit erzählt und wir waren die Guten, während sich auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs die ausschließlich Bösen befanden, denen Lügen erzählt worden sind. So ist die Weltordnung für uns interpretiert worden, während wir in der Nachkriegswelt aufgewachsen sind.

Die riesige Landmasse östlich des Eisernen Vorhangs hat unter dem Kommunismus, der, wie wir heute wissen, ein jüdisches Konstrukt gewesen ist, eine wahre Barbarei erlebt. Unter diesem System wurde jede Erwähnung jüdischer Kontrolle als Antisemitismus definiert und hatte die sofortige Todesstrafe zur Folge.

Die photographischen Beweise dieser Völkermorde die sich außerhalb unseres Blickes hinter dem Eisernen Vorhang ereignet haben, wurden uns später als Bilder der von bösen Nazis ermordeten, unschuldigen Juden interpretiert. Alle Deutschen sind böse Nazis gewesen, mit Ausnahme von Herrn Schindler. Das wurde uns in den Schulen und von den Medien gelehrt und kontinuierlich wiederholt.

Die Juden wissen, warum sie die Medien kontrollieren müssen. Es ist das Fenster, durch das wir unsere Sicht von der Wirklichkeit der Welt entwickeln.

Es ist das Instrument, mit dem alles für uns interpretiert wird. Jede Bevölkerung wird mit der Interpretation gefüttert, die von der jüdischen Agenda für sie erdacht worden ist und ihrer Rolle entspricht. Das trifft heute für das Schüren von Kriegen und Revolutionen genauso zu wie in der Vergangenheit.

Diese Indoktrination wurde sorgfältig, lange vor dem Auftreten von Feindseligkeiten gesät und und hochgefahren und hat zu dem geführt, was heute als die großen Weltkriege bekannt ist. Auf dieser Website wird die Form ihrer Reaktion dargestellt, wenn das aufgedeckt wird:

When Brainwashing Fails Throw Her In Jail – Canadian Violinist Monika Schaefer Who Dared Apologize to her Deceased Mom in Heartfelt Video

Zurück zu Monika und ihrer Verhaftung:

Meine ersten Gedanken zu Monikas Verhaftung in einem Szenario, das diese Geschichte auf die Weltbühne bringt, war: Dort waren dieselben Insider, die schließlich mit dieser Lüge davonkommen wollen, und weil sie wissen, daß Alfred das an die große Glocke hängen wird, servieren wir sie ihm auf einem Silbertablett.

Ein paar Tage später belehrte mich die Lektüre der Mainstream Medien eines Besseren. Sie brüsteten sich mit ihrer Schlauheit, eine Holocaustleunerin auf der Verhandlung gegen eine andere berüchtigte, rechtsextreme Holokaustleugnerin entdeckt zu haben, und sie schlugen sich, für ihre Heimlichtuerei und Tüchtigkeit bei der Verhaftung Monikas während einer überraschenden Verhandlungspause, selbst auf die Schultern. Auch amüsierten sie sich darüber, wie einfältig blöde die einen Holocaustleugnerin gewesen ist, zu erscheinen um eine andere Holocaustleugnerin zu sehen und anschließend verhaftet zu werden. Wer so dumm ist hat es verdient verhaftet zu werden. Das war der Tenor in der jüdisch kontrollierten Zeitung.

Angesichts der derzeitigen, weltweiten Empörung habe sie sie aufgehört sich selbst zu beweihräuchern.

Das einzige, was Monika während der ganzen Zeit gesagt hat, als sie reklamierte freie kanadische Staatsbürgerin zu sein und nichts verbrochen zu haben. Die Staatsanwältin der Inquisition sagte zu ihr: „Wenn sie hätten frei bleiben wollen, hätten sie in Kanada bleiben sollen.“

Vergessen Sie nicht, das ist kein Film übers Mittelalter, es ist das jüdisch besetzte Deutschland von Heute.

JEA: Sein Buch, The Jewish Century, beginnt der jüdische Historiker Yuri Slezkine mit den Worten: „Das moderne Zeitalter ist das jüdische Zeitalter, und, im Besonderen, ist das zwanzigste Jahrhundert das jüdische Jahrhundert. Er fügt hinzu, daß die „Modernisierung“ sich im Wesentlichen darum dreht, alle „jüdisch“ werden zu lassen. Ist es sicher zu sagen, daß die Meinungs- und Ausdrucksfreheit abnehmen wird, wenn alle „jüdisch“ werden? Ist das, was Monika und unzählige andere erleben?

AS: Wenn wir jüdisch werden, werden wir moralisch korrupt und spirituell leer. Wir werden zu völlig negativen Zerstörern von allem Wertvollen und Guten. Die Juden selbst sind das unfreiste aller Völker. In den Werken des verstorbenen israelischen Hochschulprofessors, Israel Shahak*, können Sie dessen Warnung hiervor lesen.[3]

Wenn Juden unter sich sind werden sie noch verrückte, da es die verrücktesten aller Juden sind, welche die moderateren Juden ständig nötigen ihnen auf dem Weg der zunehmenden Verrücktheit zu folgen. Gegen alle, die in ihren Augen von dem ihnen bereitetem Weg abweichen, praktizieren rituelle Diffamierung. Auf diese Art operieren die radikalsten talmudischen Juden, die gegen alle und jeden, der nicht genauso verrückt ist wie sie selbst, zunehmend intolerant werden. Diese radikalsten der jüdischen Rabbiner reißen ihren eigenen Stamm und die gesamte Menscheit mit sich über die Klippe in den Abgrund.

Sie haben viele Menschen dazu überlistet sich ihre Hetze und den Schwindel der politischen Korrektheit einzuverleiben und unsere Meinungsfreiheit zu zerstören.

Um die Hetze in einen Kontext zu bringen. Über mehr als hundert Jahre sind die Deutschen zunehmender und tiefgreifender Hetze in Form unerbittlicher Gräuelpropaganda ausgesetzt gewesen. Nun, da die Juden selbst, wegen des wachsenden Bewußtseins, zum Ziel des Hasses werden, denken Sie, daß sie eine natürliche Reaktion verhindern können, indem sie diese verbieten.

Die Propaganda, die unsere natürlichen Verteidigungsinstinkte zerstört hat, wurde uns eingeschärft, noch bevor wir geboren wurden. Die Juden verdienen durch die Produktion von Filmen, wie „Schindlers Liste“ oder den Holocaist-Serien, sogar noch daran und lassen sie unsere Kinder anschauen. Das wird ihnen als historische Tatsache präsentiert, obwohl es nichts weiter ist als Phantasie.

In Deutschland selbst läuft diese Indoktrination unter Etiketten wie Ent-Nazifizierung oder Umerziehung. Im Irak wurde es Ent-Baathifizierung* genannt. Parallel hierzu haben die Juden damit begonnen Gesetze einzuführen, um die Aufdeckung ihrer Umerziehung durch Gesetze gegen Holocaustleugnung* oder gegen Hassrede* (Hetze)  zu verbieten.

Weil die Holocaust-Lüge nicht mehr länger aufrechterhalten werden kann, verschieben die Täter die Tore des Spiels, indem sie jegliche Verletzung ihrer Gesetze gegen Gedankenverbrechen als „Anstiftung“ oder „Beleidigung“ umdefinieren, ohne daß ihre Holocaust-Lüge überhaupt erwähnt werden muß.

Diese Chuptze, die Verschiebung der Tore, wird beim Lesen der offiziellen Begründung für den jüngsten Überfall auf unser Haus hier in Deutschland im Sommer des Jahres 2017 deutlich. Sie haben erklärt, daß meine Arbeit das Vertrauen der Menschen in unser Rechtssystem unterminiert.

Bei diesem Überfall haben sie sämtliche Video und Computerausrüstung gestohlen, die sie finden konnten. All meine Kameras, Mikrophone, Datenspeicher, Computer und sogar den Computer meiner Frau. Auch haben sie den gesamten Stapel meiner Broschüren und DVDs von AE9/11-Truth* gestohlen, obwohl dort gar keine Juden erwähnt werden. Jede Beschreibung der Ereignisse vom 11. September 2001 wird nun als Anstiftung zum Haß betrachtet und deswegen verboten.

Sie haben mir nichts von dem, was sie mir gestohlen haben, jemals zurückgegeben. Nichts von dem ersten Überfall im Jahr 2016 und nichts von dem zweiten im Jahr 2017. Sie versuchen mich zum Schweigen zu bringen, indem sie mir  die Produktion weiterer Videos unmöglich machen.

Wir haben die Meinungsfreiheit verloren. Die Wahrheit zu sagen wird nun härter bestraft, als jeder Eindringling, der eine Deutsche vergewaltigt. Tatsächlich werden die Invasoren, durch die Einschüchterung jedes Deutschen, der es wagt sich darüber zu beklagen, noch ermutigt ebendies zu tun. Das gilt für alle weißen Länder, für alle europäischen Nachkommen. Das erfüllt den jüdischen Wunsch nach Wegzüchtung der weißen Rasse oder nach deren Vernichtung.

JEA: Sie haben gesagt, daß „sie Monika Schäfer in ein Münchner Hochsicherheitsgefängnis gebracht haben und sie auf unbestimmte Zeit dort festhalten werden. Monika wird beschuldigt sich bei ihrer eigenen, lieben Mutter entschuldigt zu haben“. Sie haben mir auch erzählt: „Als meine Schwester eingeräumt hat, daß sie freie kanadische Staatsbürgerin sei und nichts verbrochen habe, sagte die Staatsanwältin zu ihr, ´Wenn Sie hätten frei bleiben wollen, hätten sie in Kanada bleiben sollen´.“ Sagt uns das nicht etwas über die beiden Länder?

AS: Die Juden demonstrieren nun ihre Macht durch das das Protzen mit der nationalen Souveränität. Sie stehen über jeder Körperschaft, die sich selbst Kanada oder Deutschland nennt. In meinem Video „1984“ protzen die Juden mit dieser Macht. Für sie ist die Welt in Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt. In diesem Video sprechen sie ab der 6. Minute von der verschiedenen Rechtssprechung in Kanada und Deutschland:

 

 

JEA: Ich habe im Netz nachgesehen, ob eines der zionistischen Organe auch nur entfernt darüber berichten würde, was mit Monika geschehen ist, aber ihr Name ist komplett ausgeblendet worden. Was sagt Ihnen das?

AS: Das jüdische Establishment versucht seine Geschichtsfälschung fest in unserem kollektiven Bewußtsein zu verankern. Das ist für ihre neue Jüdische Weltordnung, in der der fiktive „Holocaust“ die Grundlage von allem ist, unerlässlich. Der Holocaust ist der Mittelpunkt des Universums. Sie haben sie komplett ausgeblendet, außer in dem oben beschriebenen Zusammenhang, wo sie sich damit brüsten eine weitere dieser elenden Holocaustleugnerinnen gefangen zu haben.

Was das jüdische Establishment irgendwie übersehen hat ist die Tatsache, daß die Holocaust-Lüge, die sie uns eintrichtern in Wahrheit die Schlinge ist, die sich mit jedem Tag fester um ihren Hals schließt, an dem sie damit fortfahren sie uns anzuhängen. Sie scheinen nicht zu begreifen, was es bedeutet, wenn Menschen ihre Medien ignorieren und sie, sich nun selbst ankreischend, ihren konditionierten Ratten überlassen, während die Welt aufwacht.

JEA: Seit Jahren lese ich nun die Werke des Harvardprofessors Steven Pinker. Trotz der Tatsache, über die er nicht schreibt, nämlich der israelischen Verbrechen im Mittleren Osten, trotz der Tatsache, daß Terrorzellen seit der Invasion in den Irak zugenommen haben[4], trotz der Tatsache, daß Israel äthiopische Frauen gegen deren Willen sterilisiert hat, was zu einer fünfzigprozentigen ihrer Geburtenrate geführt hat[5], trotz der Tatsache, daß israelische Behörden jährlich zwischen vier- und sechstausend palästinensische Gefangene systematisch foltern[6], trotz der Tatsache, daß mindestens seit 1987 mindestens dreißigtausend von ihnen durch diesen Gulag-Prozeß gegangen sind und trotz der Tatsache, daß im Irak sowie in Afghanistan und in Syrien buchstäblich jeden Tag Menschen von Autobomben und Explosionen ums Leben kommen [8], erzählt er uns, besonders in Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit*, daß die Gewalt abgenommen habe. Ich bezweifle, daß er darin die Verurteilung von Holocaustrevisionisten überhaupt erwähnen wird.

Pinker bringt im Februar ein Buch unter dem Titel, Enlightenment Now: The Case for Reason, Science, Humanism, and Progress (dt. Erleuchtung: Die Causa für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt) heraus. Denken Sie, daß diese Menschen ernsthafte Forschung betreiben? Betreiben sie nicht Propaganda im Namen von Wissenschaft und „Vernunft“?

AS: Leute wie Steven Pinker sind Pseudointellektuelle, deren Aufgabe es ist uns in die Irre zu führen, so wie es auch Noam Chomsky jahrelang, erfolgreich getan hat. All diese Leute werden in immer kürzeren Intervallen bloßgestellt als zuvor und dafür zur Verantwortung gezogen werden. Steven Pinker wird in keiner seiner Arbeiten die Rolle des talmudischen Judaismus erwähnen. Er beschreibt 9/11 als den schlimmsten Terroranschlag auf die VSA, ohne ihn als jüdischen Anschlag unter Falscher Flagge zu einzuordnen. Das hat er bis zum Jahr 2016 so getan, als kein ernsthafter Intellektueller mehr seinen Namen unter eine solche Erklärung gesetzt hätte.

Er wird als Kognitionswissenschaftler und Linguist bezeichnet. In der Tat ist er, wie Noam Chomsky, Linguist. Diese Leute sind auf Lingusistik spezialisiert, um uns zu täuschen.

Ein Großteil der heutigen Propaganda beschäftigt sich damit sicherzustellen, daß keine Personengruppe, besonders nich die weißen Europäer, in der Lage ist irgendwelche rassischen oder nationalen Zusammenhänge zu erkennen. Alles, was Juden schreiben, muß innerhalb des Kontextes ihrer größeren Agenda betrachtet werden, deren Absicht in der Transformation einer Welt aus Nation und Rassen in eine aus herunter verblödeten Individuen und Konsumenten besteht. Sie wollen alle Menschen der Erde zu egozentrischen Konsumenten ohne Bindung zu irgendeiner Gruppe machen. Der Zweck menschlichen Lebens soll auf die Existenz sich, wegen des Holocausts, schlecht fühlender Konsumenten reduziert werden. Jedes von dieser Schilderung abweichende Verhalten wird gezähmt.

Die einzige Gruppe die davon ausgenommen werden soll sind die Juden. Aber selbst hierin täuschen sie sich, da sich ein Parasit ohne auszusaugbare Wirtspolpulation, sich selbst ernähren muß. Eine Welt voller herunter verblödeter und konfuser Individuen wird nicht länger fähig sein irgendetwas von Wert zu produzieren und nichts hinterlassen um den Parasiten zu nähren.

Wie es in Israel Shahaks Werken beschrieben wird, sind mehr Juden unter den Händen anderer Juden gestoren als unter den Händen der Goyim. Steven Pinkers Titel, “Enlightenment Now: The Case for Reason, Science, Humanism, and Progress”, ist typisch für die jüdische Wohlfühlpropaganda.

Der Titel ist das genaue Gegenteil der tatsächlichen Beschaffenheit und Richtung unserer heutigen Zivilisation im Jahr 2018. Wie viel Verstand, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt gibt es, wenn fraglich ist welchem Geschlecht man angehört, seit dessen physischer Beweis anscheinend nicht mehr relevant ist?

Wie viel Verstand, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt existieren, wenn meine Schwester, Monika, verhaftet und in ein Hochsicherheitsgefängnis gesperrt wird, weil sie sich mit einem herzergreifenden Video mit dem Titel, „Entschuldige Mama, ich habe mich über den Holocaust geirrt“, bei ihrer eigenen Mutter entschuldigt hat?

Die Wirklichkeit im Irak, Syrien und Israel, die unzähligen Terrorgräuel unter falscher Flagge, die Not des palästinensischen Volkes, all diese Dinge existieren nicht in den jüdisch kontrollierten Medien. Sie interpretieren für uns alles auf folgender Grundlage: „Ist es gut für die Juden und Israel, oder ist es das nicht?“

Wie uns George Orwell uns in seinem berühmten Roman, 1984, gewarnt hat, bedeutet Krieg Frieden, Lüge bedeutet Wahrheit, Haß bedeutet Liebe und Sklaverei bedeutet Freiheit. In diesem Kontext ergibt die ganze Hysterie um Hetze und politische Korrektheit einen Sinn.

JEA: Warum denken Sie, daß das Holocaust-Establishment sich vor einem einzigen Menschen (Monika) fürchtet? Sollte sie Lügen und Erfindungen verbreiten, warum bringen sie dann nicht einfach ernsthafte historische Wahrheiten? Oder warum sperren die Leute, die uns erzählen, daß sie an „Demokratie“ und „Freiheit“ glauben sie ins Gefängnis? Handelt es sich hierbei um Schuldbewußtsein?

AS: Das Holocaust-Establishment fürchtet sich nicht vor Monika, aber hat große Angst vor der Botschaft, die sie verkündet. In ihrer feigen Selbstüberschätzung bemühen sie sich verzweifelt darum diese Botschaft aufzuhalten, und wie ein kleines Kind, daß seine eigenen Augen vershließt und dann sagt, „jetzt siehst Du mich nicht“, denken sie die Botschaft dadurch aufzuhalten Monika in Isolationshaft zu stecken.

Sie meinen andere weiterhin für Gespräche über die nun sowieso jedem denkenden Menschen bekannte Tatsache, daß der Holocaust nichts weiter als eine massive jüdische Täuschung ist, unter Druck setzen zu können. Sie verhalten sich wie ein kleines Kind, daß mit der Hand in der Keksdose erwischt worden ist.

Der Geist ist aus der Flasche, und, bei dem Versuch ihn durch die Verhaftung der unschuldigen Monika dort hin zurückzubekommen, haben sie in Wirklichkeit den Wert ihrer Botschaft verstärkt und gesteigert.

Ihre Verhaftung war das spekulärste Eigentor, daß ich je gesehen habe. Viele Menschen, die zufrieden weitergeschlafen hätten, wenn dies nicht geschehen wäre, sind nun aus ihrer Selbstgefälligkeit aufgeschreckt. Eine solche Werbung hätte und Millionen an Dollars gekostet, und so sind wir dankbar für diese Geschenk an uns.

Sie fragen, ob „Schuldbewußtsein“ irgendetwas mit Monikas Verhaftung zu tun hat. 

Nein, Psychopathen haben nicht das Bewußtsein von uns normalen Menschen. All das Gerede über Demokratie und Freiheit ist nichts als leeres Geschwätz, um uns gefügig und ruhig zu halten. Monikas Verhaftung soll andere davon abhalten in ihre Fußstapfen zu treten. Wir sollen Angst davor haben im Anschluß darüber zu reden, was wir gelernt haben.

Die Menschen sollen glauben, daß daß die Leugnung des Holocaust böse ist. Warum sollte irgendwer, anderenfalls, dafür ins Gefängnis gehen? Je weiter das jüdische Establishment dies treibt desto schlimmer werden die Folgen für sie sein.

Hier geht es nicht um Monika oder um Sie oder mich. Dies übersteigt alle von uns auf diesem Planeten lebenden Menschen. Es geht um Menschen, die fähig sind das Leben und die Zivilisation auf diesem Planeten zu erhalten.

Glücklicherweise beobachten wir gerade ein sehr vorhersehbares natürliches Phänomen. Die Matrix aus Lügen und Einschüchterung erreicht ihr unvermeidliches Ende. Ob wir nun eine Krankheit von selbst überwinden oder eine Monokultur schließlich an einer überraschenden Seuche leidet, ist das Ergebnis immer dasselbe.

Sämtliche Monokulturen haben eine kurze Lebensdauer. Der die Welt beherrschende Judaismus ist eine Monokultur oder, in diesem Fall, eine Anti-Kultur.

Heilungsprozesse beginnen immer nachdem der Erkrankte erkannt hat, daß tatsächlich ein Problem vorliegt. Hiebei befinden wir uns in einer sehr fortgeschrittenen Phase, die immer die Vorstufe für tatsächliche Heilung ist. Die Menschheit hat diesen Kampf mit diesem Parasiten bereits vorher mehr als einhundert Mal durchlaufen. Das Ereignis, daß die Heilung definiert ist in der Geschichte als Vertreibung der Juden bekannt.

Dieses Mal besteht der einzige Unterschied in dem Ausmaß und dem destruktiven Potenzial, da der Parasit mutmaßlich im Besitz Hunderter Atomwaffen und deren Trägersysteme ist. Und daher hat die Menschheit keine Wahl, weil der Parasit seinen Wunsch zur Vernichtung der weißen Rasse offen erklärt hat.

Zu Ihrer letzten Frage: Handelt es sich um Schuldbewußtsein?

Noch einmal. Psychopathen besitzen kein Bewußtsein. Um als Parasit innerhalb unserer Gesellschaften erfolgreich zu sein, ist eines der grundlegenden Erfordernisse jegliche Empathie zu neutralisieren. Diese Mentalität ist eine Voraussetzung für den Betrieb des Geldsystems und dem, was sie seit iherer Entstehung auf diesem Planeten als Parasiten getan haben.

Um sicherzustellen, daß die männlichen Täter niemals ein Bewußtsein oder Empathie  erlangen, werden sie im Alter von genau 8 Tagen einem schmerzvollen und traumatisierendem Martyrium ausgesetzt. Der Brit Mila*, der rituellen Cicumcision. Wenn ein Baby geboren wird, ist es gerade aus einer Welt gekommen, wo sein gesamtes Universum aus der Stimme der Mutter und ihrem Herzschlag bestand, in dem alles warm und beschützt gewesen ist. Bei seiner Geburt wird das kleine Kind plötzlich mit der realen Welt all dessen konfrontiert, das es außerhalb seines Mutterleibes erlebt. In einer natürlichen Umgebung würde diese Baby sich in den Armen seine Mutter wiederfinden, wäre in der Lage zu säugen und sehr gut geschützt.

Wenn das männliche Baby dann der Qual der Circumcision unterworfen wird und ein Rabbiner das Blut aus seiner frischen Wunde saugt, hat dies einen äußerst traumatisierenden Effekt auf sein Vertrauen in die, denen sie am meisten vertraut hat.

Erwiesenermaßen wird das Kind hierdurch dauerhaft traumatisiert. Es fügt dem Vertrauen des Kindes in seine Mitmenschen einen irreparablen Schaden zu. In Israel bezahlen die Eltern für verspäteten Tag der Circumcision an ihrem neugeborenen Sohn eine Geldstrafe. Es scheint so als ob der 8.Tag der effektivste für die maximale Traumatisierung ist.

Ein anständiger Psychopath hat keinerlei Vertrauen in irgendein anderes menschliches Wesen.

JEA: Im Jahr 2004 hat der flammende Neocon, David Horwitz*, der immer noch die Meinung vertritt, daß die VS den Irak im Jahr 2003 befreit haben, reklamiert, daß die akademische Welt eine Art „intellektueller Vielfalt“ benötige.[9] Warum meinen Sie, wieso solche Leute dasselbe nicht für den Holocaust-Revisionismus fordern? E. Michael Jones hat erklärt, daß die akademische Welt im wesentlichen vom Talmud durchdrungen wude.[10] Ich halte das für eine angemessene Einschätzung. Wie ist Ihre Meinung hierzu?

AS: Mit der jüdischen Agenda im Sinn werden Juden wie Horowitz werden ständig solche Äußerungen machen. Sie glauben selber nicht was sie sagen und wissen, daß sie lügen, wie es ihnen ihr Talmud vorschreibt. Er glaubt an das, was er sagt, so wie Irene Zisblatt die Geschichten geglaubt hat, die sie uns über ihre Diamanten erzählt hat, die sie behauptet über eineinhalb Jahre immer wieder gegessen, sie in ihren Exkrementen wiedergefunden, abgewaschen und wieder gegessen zu haben, damit die bösen Nazis sie nicht finden.

Auf diese Weise hat sie, als eine der Millionen Überlebenden des Holocaust, uns  ihr „Martyrium“ beschrieben. Sie hat diese Geschichten im mutmaßlichen Interesse des Judaismus so erzählt, als glaube sie selbst daran. Manche von uns waren dumm genug diese Lügen zu glauben.

Also, nein, er glaubt nicht, daß die VS den Irak im Jahr2003 befreit haben. Das ist die Art des jüdischen Establishments. Sie lügen, um die jüdische Agenda voran zu bringen. Es war das Chomsky-Video in einem Artikel von Kevin Barrett, das mir dies klar gemacht und der Auslöser für meine neue Karriere war, und nun dazu geführt hat, daß meine Schwester in einem Hochsicherheitsgefängnis einsitzt und ich selbst im Fadenkreuz stehe.

Wenn sie sehen, daß eine ehemaliges Land seine Souveränität verliert und für das jüdische Herrschafts- und Geldsystem unterworfen wird, werden sie es als befreit kennzeichnen. Deutschland wurde im Jahr 1945 „befreit“, da es in diesem Jahr zu einer jüdischen Kolonie geworden ist. Es hat seine Unabhängigkeit verloren und ist nun verkrüppelt. Die einst stolzen und unabhängigen Deutschen sind, ganz wie all die anderen europäischen Völker, ob nun Kanadas, Frankreichs, der VSA, oder des Vereinigten Königreichs, zu unterwürfigen Zombies reduziert worden. Wenn Juden ein Volk ausrotten, tun sie das schrittweise, in der Hoffnung, daß die Opfer nicht aufwachen, um sich selbst zu verteidigen. Mittlerweile sind alle von uns, Weißen, für die langsame Ausrottung gebrandmarkt.

Das Establishment flennt ständig für Vielfalt und Toleranz, wird jedoch jeden, der „aus Vielfalt“ von ihrer Holocaust-Lüge abweicht verfolgen. Hierfür haben sie Null Toleranz. In Wirklichkeit ist ihre Toleranz für Wahrheit und Beweise gleich Null.

Eine Bevölkerung, die unfähig ist eine existenzielle Bedrohung als das zu erkennen, was sie ist, hat ihre eigene Zukunft und Existenz verwirkt. Könnten unsere Großväter den heillosen Unsinn sehen, der unseren Kindern gelehrt wird, würden sie nicht glauben können, daß wir es so weit haben kommen lassen konnten.

Wir lassen unsere 10-jährigen Kinder über Analsex aufklären. Das ist pornographische Zwangsernährung für die verletzbarsten Mitglieder unserer Gesellschaft, und es gibt keinen Widerstand. Das ist nur möglich, weil die Eltern  dieser Kinder bereits selbst demoralisiert worden sind und keine Notwendigkeit sehen zu widersprechen. Sie befinden sich in einer Art Koma, während unsere Zivilisation tiefer und tiefer bis zu dem Punkt herab gleitet, an dem es kein zurück mehr gibt.

Schüler, die mit diesem Ausmaß korrumpierter Moral aufwachsen, werden weder irgendeine Bedrohung für die Neue Jüdische Weltordnung darstellen noch werden sie in der Lage sein unsere Zivilisation aufrecht zu erhalten oder gar ihren eigenen Genozid zu verhindern.

E. Michael Jones trifft es auf den Punkt, wenn er unsere Wissenschaft talmudisch nennt. Yuri Bezmenov hat dies in diesem Interview*, daß er, zwölf Jahre nachdem er aus der Sowjetunion übergelaufen ist, im Jahr 1985 gegeben und die Verhältnisse in den Vereinigten Staaten beurteilt hat, sehr gut beschrieben. Bezmenov betrachtete die VSA bereits im Jahr 1985 als hoffnungslos zerrüttet und demoralisiert, und seitdem hatten die Unterwanderer mehr als weitere als 30 Jahre Zeit uns zu dem zu machen, was wir heute sind. Das ist alarmierend, und nur drastische Abhilfemaßnahmen werden das uns bevorstehende, genozidale Blutbad noch verhindern können.

In meinem Video, Pavlov’s dog and behaviour Controller, findet sich der wichtigste Hinweis von Yuri Bezmenv, der die Unterwanderung erklärt:

 

 

Es geht um Leben oder Tod – entweder sie oder wir. Es macht mich traurig, daß es unsere Generation ist, die für den Verlust unserer Zivilisation verantwortlich sein wird, wenn wir weiterhin schlafen. Wir müssen vom Spielmodus in den Überlebens-, Verantwortungs- und Rechenschaftsmodus wechseln.

Wir habe Tausende Generationen hinter uns, die uns kaum vorstellbare Notlagen gemeistert und überwunden haben, und nun ist es an uns sicherzustellen, daß es in Zukunft Tausende weitere geben wird. Unser Versagen hierbei wird uns zu der Generation machen, die nicht in der Lage war das Erbe unserer Vorfahern zu erhalten. Wir waren zu sehr damit beschäftigt uns zu amüsieren und haben alles abbrennen lassen.

2018 wird für unsere Zielsetzung entscheidend sein.

Was mich optimistisch stimmt ist der Umstand, daß Menschen in einem explosionsartigem Ausmaß aufwachen, und daß Menschen, die die Fakten verstehen, ein wesentlich höheres Energieniveau und Verantwortungsgefühl haben als die Zombies, und es wird dieser frisch gestärkte Teil der Beölkerung sein, aus dem die neue Führung entsteht, die fähig sein wird die Menschen für ein bedeutsames Ziel zu zusammenzubringen. Unser Überleben. Niemand er Aufgewachten wird je wieder zurückkehren. Die Demokratie ist, wie wir heute wissen, tot. Wir sind komplett an ihr gescheitert. Das explosive Erwachen war ein sehr vorhersehbare Ereignis, ein Naturphänomen. Wie Sie hier sehen können, habe habe diesen exponentiellen Prozeß in meinem 3. Video über Gehirnwäsche besprochen:

 

 

Wir werden unsere Gesellschaften mit für ihre Entscheidungen verantwortlichen Institutionen und Anführern wiederherstellen. In heutigen Demokratien existiert keine Verantwortlichkeit, da alles anonymisiert ist und im Geheimen geschieht.

Die Bürger wurden so weit wie möglich verblödet und angewiesen zu wählen. Das ist wie Kinder zu Hause wählen zu lassen, wie der Haushalt gestaltet werden soll. Sie werden sich dafür entscheiden jeden Tag Pudding zu essen und anschließend zu spielen.

Abschließend möchte ich noch einmal auf den talmudischen Noam Chomsky zurückkommen, der hier, bei Veterans Today, gründlich beleuchtet worden ist. Wir sprechen über diesen Mann in folgendem Interview:

History Reviewed Alfred Schaefer Imprisonment of Germans

Sehen Sie hier, was er in Frankreich vorgehabt hat:

Chomsky Faurisson Liberte Dexpression

Splche Juden scheinen nicht zu verstehen, wohin so etwas führt. Der Heilungsprozess, den wir weltweit beobachten können, wird das Leben für jene Juden, welche die Mutter aller Lügen bisher nicht erwähnt haben, sehr unangenehm machen. Diese Juden werden von ihrem eigenen Volk als menschlicher Schutzschild benutzt werden, wenn die unvermeidliche Vergeltung kommt.

 
Dieses natürliche Phänomen ist unaufhaltsam. In meinem Dialog mit Chomsky im Jahr 2013, was der Grund für mein erstes Video war, habe ich ihm empfohlen den Unterschied zwischen Zionisten und Juden zu erklären, anstatt sein Publikum zu belügen. Er hat meinen Rat ignoriert und mich als arrogant bezeichnet.

Monikas Inhaftierung eröffnet den Juden tatsächlich die Möglichkeit ihre mögliche Unschuld sowie ihre guten Absichten einfach dadurch zu beweisen, sie aus der Haft zu entlassen. Vielleicht bietet sich ihnen, als menschliche Wesen, keine bessere Gelegenheit für den Beweis ihrer Unschuld.

 

 

    • [1] See for example Norman Finkelstein, The Holocaust Industry: Reflections on the Exploitation of Jewish Suffering (New York: Verso, 2000).
    • [2] For scholarly and historical studies, see E. Michael Jones, The Jewish Revolutionary Spirit and Its Impact on World History (South Bend: Fidelity Press, 2008); Frank Dikötter, Mao’s Great Famine: The History of China’s Most Devastating Catastrophe, 1958-62 (London: Bloomsbury Publishing, 2010); Yuri Sleskine, The Jewish Century (Princeton: Princeton University Press, 2004), chapter 3; Jerry Z. Muller, Capitalism and the Jews (Princeton: Princeton University Press, 2010), chapter 4.
    • [3] Israel Shahak, Jewish History, Jewish Religion: The Weight of Three Thousand Years (New York and London: Pluto Press, 1994); Israel Shahak and Norton Mezvinsky, Jewish Fundamentalism in Israel (London: Pluto Press, 2004).
    • [4]  See for example Fareed Zakaria, “End the War on Terror and Save Billions,” Washington Post, December 7, 2012.
    • [5] Renee Ghert-Zand, “Shocking Decline in Ethiopian Israeli Birthrate,” Jewish Daily Forward, December 10, 2012.
    • [6] See for example Dan Fesperman, “Israel Tortures Palestinian Prisoners Despite Peace Accords, Rights Group Says,” Baltimore Sun, June 15, 1994; see also Joel Greenberg, “Israel Reports Admit Abuses by Security Forces/Unsealed Probe of Shin Bet Details Harsh Treatment of Palestinians,” San Francisco Chronicle, February 10, 2000.
    • [7] Joel Greenberg, “Israel Rethinks Interrogation of Arabs,” NY Times, August 14, 1994.
    • [8] For the latest development, see for example Margaret Griffis, “Nine Killed, 20 Wounded in Northern Iraq Attacks,” Antiwar.com, November 15, 2013.
    • [9] David Horowitz, “In Defense of Intellectual Diversity,” Chronicle of Higher Education, February 13, 2004.
  • [10] One of Jones’ professors in college was none other than Stanley Fish, who also argued in the media that diversity is the way to go. But Fish could not even stand Jones’ criticism of his views in class. E. Michael Jones, Degenerate Moderns: Modernity as Rationalized Sexual Misbehavior (South Bend: Fidelity Press, 2012), chapter 4.
*******

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs „Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century„.

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel „Zionism and the West“.

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um seine Arbeit fortzusetzen und in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem „ein Eisen das andere schärft“, ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten. 

 
 
 Quelle: https://www.veteranstoday.com/2018/01/25/the-trial-of-monika-schaefer-and-sylvia-stolz/
 
Alle mit einem * gekennzeichneten Links wurden zusätzlich eingefügt.
Obwohl das zeitraubende Verlinken zahlreicher hierzu in der Vergangenheit veröffentlichter, thematisch verwandter Artikel im Grunde sinnlos ist, wenn sie ohnehin niemand liest, habe ich diesmal bisher nur 2 davon verlinkt:

https://wunderhaft.blogspot.com/2018/01/der-proze-gegen-monika-schafer-und.html

 

Krieg gegen Amalek | Eine Aufarbeitung unserer Vergangenheit

 

Unkontrollierte Opposition

Veröffentlicht am 15.10.2016

Eine Aufarbeitung der Vergangenheit sollte jeder wahrhafte Deutsche wirklich anstreben. Das Kriegsverbrechen unserer Vergangenheit ist unbeschreiblich und es ist endlich an der Zeit über einen der größten Massenmorde auf Deutschem Boden zu berichten. Die Recherchen, die in dieses Video integriert wurden, sind die mühsame Zusammenfassung stundenlanger Arbeit diverser aufrechter Deutscher, die ihre Vergangenheit wahrlich nicht vegessen haben. Danke Euch allen für Eure Kommentare, Texte, Links und natürlich die Arbeit, die Ihr Euch mit Euren Websites, Blogs etc. gemacht habt, ohne die dieses Video niemals möglich gewesen wäre!

Haut der Welt die Infos um die Ohren!

Das sind wir unserer Geschichte und unseren Ahnen schuldig!

Krieg gegen Amalek | Eine Aufarbeitung unserer Vergangenheit
https://www.dailymotion.com/video/x4x…
https://archive.org/details/krieg_geg…

Babi(n) Jar — Kritische Fragen und Anmerkungen

Babi(n) Jar — Kritische Fragen und Anmerkungen

von: Trutzgauer-Bote.info

Ein Beitrag von In Dir muß brennen…


Vorgeschichte

Am 24. September 1941 zerstörte eine gewaltige Explosion das Hotel Continental, in dem sich das Etappenkommando der Sechsten Armee befand. Zehntausende Ukrainer wurden obdachlos, Hunderte deutsche Soldaten starben. Diese und weitere Sprengungen wurden durch Fernzünder bewerkstelligt, die per Funk ausgelöst wurden. Die gesamte Innenstadt Kiews brannte dabei vollständig ab. Insgesamt gab es bei den Anschlägen 3.000 Tote. Bei einer völkerrechtlich gedeckten Vergeltungsmaßnahme wäre bei einer erlaubten Quote von 1:10 allerdings tatsächlich die Erschießung von 30.000 Geiseln erlaubt gewesen. Verantwortlich für die Anschläge wurden jüdisch-bolschewistische Partisanen gemacht. Die Erbitterung der ukrainischen Bevölkerung gegen die Juden wäre außerordentlich groß gewesen, da man ihnen die Schuld an den Sprengungen in Kiew zuschrieb. Auch sah man in ihnen die Zuträger und Agenten des NKWD, die den Terror gegen das ukrainische Volk heraufbeschworen hätten. Die Schlucht von Babij Jar soll zuvor eine Hinrichtungsstätte des sowjetischen NKWD gewesen sein. Der NKWD soll bis Anfang der 40er Jahre dort seine Mordopfer im Raum Kiew beseitigt haben. Sowohl vom Ausmaß her – das vernichtete Areal betrug 2 km² – und gemessen an der Opferzahl, war der Anschlag ähnlich verheerend wie die Anschläge vom 11. September 2001.

Der Stadtkommandant ordnete daraufhin als Vergeltungsmaßnahme die öffentliche Hinrichtung von 20 gefangenen und dafür verantwortlich gemachten Juden an.

(aus: http://de.metapedia.org/wiki/Babij_Yar)

* * * *

Babi Jar: Kritische Fragen und Anmerkungen

von Herbert Tiedemann

»Mut heißt, die Wahrheit suchen und sie verkünden!«
— Jean Jaurès —

1. Vorbemerkungen

Der Fall »Babi Jar« ist in mancher Hinsicht verwirrend. Wegen des besseren Überblicks wird deswegen schon hier zusammenfassend angedeutet, wo die hauptsächlichen Probleme liegen:

1.    Der Massenmord in Babi Jar geschah fast vier Monate vor der Wannsee-Konferenz, auf der das Morden angeblich erst geplant wurde.

2.    Es kursieren die verschiedensten Morddaten.

3.    Die Zahl der Ermordeten schwankt je nach Quelle um bis zu zwei Größenordnungen.

4.    Es werden sehr unterschiedliche Mordmethoden und -werkzeuge genannt.

5.    Ebensowenig herrscht Einigkeit, wo gemordet wurde.

6.    Die Zeugen, beziehungsweise Berichte, machen auch in anderer Hinsicht die widersprüchlichsten Angaben.

7.     Die Zahl der angeblich Ermordeten liegt zum Teil weit über der Zahl der Juden, die nach der Evakuierung durch die Sowjets in Kiew verblieben war.

8.     Es fehlt bisher jegliche kriminaltechnologische Untersuchung der Mordstätte und der -werkzeuge. Man hat sich nie um Spuren- und Spurensicherung gekümmert.

9.    Ebenso ist rätselhaft, wieso die Sowjets einen Ort als Müllkippe und zur Müllverbrennung benutzten, an dem während des »Großen vaterländischen Krieges« durch den Erzfeind angeblich Unzählige ermordet wurden.

10.   Schließlich werden die Behauptungen durch inzwischen gefundene Luftbildaufnahmen aus dem Krieg widerlegt.

Bei der Untersuchung der oben kurz angeschnittenen Fragen wird die gängige Methodik wissenschaftlicher Untersuchungen angewandt. Nach einführenden, das Gesamtverständnis erleichternden Informationen werden in getrennten Kapiteln erste Meldungen, Augenzeugenberichte und andere Quellen aufgeführt und daraus entstehende spezifische Fragen behandelt. Mit grundsätzlichen Fragen beschäftigt sich ein gesondertes Kapitel …

Quelle und komplett HIER


Hier dazu noch ein Kommentar von Isa:

Heil euch Tapferen!

Eine kleine Anekdote zu einer seltsamen Zeremonie namens „Gedenkfeier in Babin Yar“dieser Tage, laut Nachrichtenradio war auch der Bundesaugust zugegen. Die Nachricht heut morgen um 7:

Die pöhsen Nazis erschossen bei Kiew innerhalb von 36 (sechsunddreißig) Stunden 30.000 (dreißigtausend) Männer, Frauen und Kinder, warfen sie in eine Schlucht, schütteten diese zu und legten einen Park darüber an. Es verging eine Zeit, dann begannen die pöhsen Nazis den Krieg zu verlieren. UM IHRE SPUREN ZU VERWISCHEN (wörtlich zitiert!), GRUBEN SIE DIE (30.000 – dreißigtausend!) TOTEN WIEDER AUS und verbrannten sie, so daß nichts (NICHTS!) von ihnen übrig blieb.

Die Ukrainer hat dieses Erlebnis so sehr verängstigt, daß sie 71 Jahre lang still schwiegen und kein Wort darüber verloren.
Der August meint: Wir dürfen das NIE vergessen.

Hmmm…
Also, was ICH nicht vergessen werde:

Wie mein alter Herr heute, dank dieser unfaßbar dummdreisten Räubergeschichte, vorgetragen mit heiligem Ernst von einem großen, hochoffiziellen Brd-Nachrichtensender, endgültig von seinem lebenslangen Holocaustglauben geheilt wurde.

Er hatte gar nicht darum gebeten, aber da haben sie ihm wirklich keine andere Wahl mehr gelassen.

Diese Babin Yar-Geschichte soll wohl Teil ihres verzweifelten Versuches sein, das alte, unhaltbare und immer fadenscheiniger werdende Holocaust-Narrativ durch ein neues Narrativ namens „Shoa durch Kugeln“ zu ersetzen. Ihre Lügen fallen ihnen nun auf die eigenen Füße, Brocken für Brocken, und mit jedem Ausreißer verheddern sie sich tiefer in dem von ihnen selbst geschaffenen Lügendickicht. Wozu braucht man da noch eine AfD! Wir nehmen weisungsgemäß „nur im Lichte der Wahrheit das Schwert“, und da die Lügenmacht nichts anderes kann als Lügen, wird sie eben das Ihrige weitermachen, bis sie sich am Ende wie Rumpelstilzchen vor Wut selbst zerreißen wird. Wer so abartig lügt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Liebe Grüße

http://trutzgauer-bote.info/2016/10/04/babin-jar-kritische-fragen-und-anmerkungen/

Die XI. Olympiade in Berlin — Einzelheiten

von: Trutzgauer-Bote.info

 

 

Ein Beitrag von In Dir muß brennen…

…was Du in anderen entzünden willst (((♥)))

Noch ein Nachzügler zum Thema Olympia — nachdem die Mainstream-Propaganda­schleudern unverdrossen die „Jesse-Owens-Lüge“ (und mehr – s. unten) kolpor­tieren …

Das olympische Dorf in Berlin im Jahre 1936

Das erste olympische Dorf wurde bei den olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles gebaut. Es bestand aus 600 hölzernen Fertighäusern mit geringem Komfort. Es wurde von privaten Investoren finanziert und nach den Spielen komplett abgebaut. Bei den Spielen 1928 in Amsterdam und früher waren die Athleten in einfachen Zeltlagern untergebracht.

Das olympische Dorf 1936 in Berlin dagegen war massiv gebaut; der Architekt hieß Werner March. Das Dorf lag 14 km von den Wettkampfstätten entfernt in der Gemarkung Döberitz, eingebettet in der reizvollen Landschaft des Elstales. Für die Athleten war das Dorf eine Oase der Ruhe.

Es bestand aus 140 einstöckigen Quartierhäusern sowie Empfangs- und Aufenthaltsgebäuden, dem „Hindenburghaus“ und verschiedenen Sporträumen. Mit umfangreichen Erdbewegungen hatte man sogar einen kleinen See angelegt. Am Seeufer befand sich eine finnische Sauna. Auf einem künstlich angelegten Hügel hatte man eine runde Bastion gebaut mit einem Terrassen-Cafe und einem herrlichen Blick zum Olympia-Stadion. Die gesamte gewaltige Anlage umfasste sehr viele Quadratkilometer.

Im zweistöckigen „Hindenburghaus“ befanden sich ein Theatersaal für Theater- und Filmvorführungen sowie Konzerte, außerdem Trainings- und Funktionsräume.

In dem viertelkreisförmigen, großzügigen Empfangsgebäude war die „Halle der Nationen“, eine Gaststätte, eine Bankfiliale und eine Poststelle. Im Zentrum des Dorfes befand sich das „Speisehaus der Nationen“ mit 38 Küchen und Speisesälen für alle Mannschaften.

Es gab zahlreiche technische Einrichtungen zur Versorgung aller Gebäude mit Wasser und Strom. Sogar an eine Dorf-Feuerwehr hat der Architekt Werner March gedacht.

Die Journalisten der Weltpresse berichteten begeistert in ihre Heimatländer vom olympischen Dorf in Berlin. Besonders jene, welche die Spiele von 1932 in Los Angeles und 1928 in Amsterdam selbst erlebt haben, waren des Lobes voll und schwärmten von der Sauberkeit, Ordnung und Komfort in diesem olympischen Dorf, das auf diesem Sektor für die Zukunft ganz neue Maßstäbe gesetzt hat.

Nach der Beendigung der Spiele übernahm die Deutsche Wehrmacht das Dorf für militärische Schulungen. (Quelle: Wikipedia)

Mit seiner vorbildlichen und kreativen Ausrichtung und Organisation der XI. Olympiade demonstrierte das Deutsche Reich damals Stärke, Idealismus und Gastfreundschaft, es signalisierte aber auch Toleranz und Friedensbereitschaft. (Der Verfasser)

*

Der olympische Fackellauf war eine deutsche Erfindung

Bei den olympischen Sommerspielen 1936 gab es zum allerersten Mal einen Fackellauf, der seitdem bei jeder Olympiade ein fester Programmpunkt ist.

Die Idee stammte von dem Sportwissenschaftler und Generalsekretär der Olympischen Spiele 1936 Carl Diem, der nach dem Krieg im Jahre 1947 die deutsche Sporthochschule in Köln gründete und bis 1962 ihr Rektor war.

Die erste olympische Flamme wurde am 20. Juli 1936 im antiken Stadion „Olympia“ mit einem Hohlspiegel, der die Sonnenstrahlen bündelte und konzentrierte, entzündet. Das olympische Feuer wurde dann von dem ersten Fackelläufer übernommen und anschließend von 3.400 Läufern durch 7 Ländern getragen — über eine Strecke von 3.075 Kilometer. Jeder Läufer hatte eine eigene Fackel, die er an der Fackel des ankommenden Läufers entzündete.

Die Laufstrecke und die Wechsel waren vorher vom Propagandaministerium exakt vermessen und festgelegt worden: Olympia (20.7.) – Athen, Delphi, Sofia (25.7.) – Belgrad (27.7.) – Budapest (28.7.) – Wien (29.7.) – Prag (30.7.) – Berlin ( 1.8., 11.40 Uhr)

Bevor das Olympische Feuer vom letzten Läufer ins Olympia-Stadion getragen wurde, hat man im Berliner Lustgarten eine „Weihestunde“ zelebriert mit 40.000 SA-Männern und 20.000 Hitlerjungen. Dabei war das olympische Feuer von vier riesigen Hakenkreuzfahnen eingerahmt, die an hohen Masten hingen. Der gesamte Lustgarten war mit Fahnen geschmückt.

Alle 3.400 Läufer erhielten den stählernen Fackelhalter und eine künstlerisch wertvoll gestaltete Urkunde als Geschenk. Auf dem Fackelhalter war die stilisierte Laufstrecke und ein Adler mit angelegten Schwingen eingraviert, welcher die olympischen Ringe in den Fängen trägt. Unter dem Adler in Großbuchstaben „Fackellauf/Olympia – Berlin 1936″.

Die 3.400 Fackelhalter waren eine Spende der Firma Krupp in Essen.

Die Entzündung des olympischen Feuers und der ersten Fackel im heiligen Hain von Olympia, wurde von der berühmten Filmemacherin Leni Riefenstahl und ihrem Spitzenkameramann Walter Frentz gefilmt und später in ihren großartigen Film „Olympia“ eingearbeitet.

(Quelle: Wikipedia)

Es ist enttäuschend und nicht korrekt, daß diese einmalige, großartige deutsche Pionierleistung in den Medienberichten über die nachfolgenden Olympiaden niemals erwähnt wurde. Ausländische Sportwissenschaftler und auch Politiker wundern sich darüber und haben für dieses Totschweigen kein Verständnis.

Diese Historik-Serie will dafür sorgen, daß die nachfolgenden Generationen in Deutschland davon erfahren und stolz darauf sind. (Der Verfasser)

*

Der Film „Olympia“ von den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin
gedreht von der genialen Regisseurin Leni Riefenstahl (1902-2003)

Der Film „Olympia“ [AdR.: Teil 1, Teil 2] wurde im Jahre 1948 (!) vom Internationalen Olympischen Komitee mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und Leni Riefenstahl damit persönlich geehrt. Die norwegische Zeitung „Aftenposten“ kommt zu dem Schluß, dass dem Film „Olympia“ als einem „Dokument des Friedens mehr Wert beizumessen ist als allen anderen Resolutionen und Kundgebungen.“ Selbst das nicht gerade deutschfreundliche „Prager Tagesblatt“ sagte: „Die Objektivität in der Behandlung nationaler und rassischer Probleme ist nicht zu bestreiten“.

Leni Riefenstahl verwendete, wie schon in ihrem Film „Triumph des Willens“, erneut ihre Erfindung der Schienenkamera. Sie setzte auch ganz neue Kameratechniken wie z. B. Unterwasser-Kameras in filmischer Vollendung ein. Für einige Passagen montierte sie eine Kamera an dem Luftschiff „Hindenburg“ und filmte aus der Vogelperspektive. Ihr Spitzenkamera-Mann Walter Frentz ließ eine Kamera an einem Heißluft-Ballon aufsteigen und filmte die Ruderregatta von oben.

Bei der Gestaltung des Films „Olympia“ gingen Leni Riefenstahl und ihre Kamera-Männer auf die Eigenheiten der jeweiligen Sportarten so einfühlsam ein, dass eine filigranes Meisterwerk entstand. Die herausragende und einmalige filmhistorische Bedeutung des Werkes von Leni Riefenstahl wurde noch im Jahre 1956 von einer Hollywood-Jury gewürdigt, die „Olympia“ zu einem der 10 besten Filme der Welt wählte.

„Olympia“ wurde zum Vorbild für viele spätere Sportfilme und Reportagen und nahm zahlreiche Entwicklungen im technischen Bereich des Filmens vorweg.

*

Jesse Owens und Adolf Hitler

Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin war der junge farbige US-Leichtathlet Jesse Owens der überragende Sportler.

Er gewann 4 Goldmedaillen (100 m + 200 m + Weitsprung + Staffel 4 x 100 m). Nicht nur wegen seinen sportlichen Leistungen sondern auch wegen seinem sympathischen und bescheidenen Auftreten war der 24-jährige Jesse Owens bald der Publikumsliebling.

Reichskanzler Adolf Hitler, der die XI. Olympiade eröffnete, war als Zuschauer jeden Tag im Olympia-Stadion in seiner Loge und sah sich die sportlichen Wettkämpfe an. Vom ersten Tag an, ließ er die Gewinner der Goldmedaille in seine Loge holen.

Er beglückwünschte die Sieger mit einigen herzlichen Worten und ließ sich mit ihnen fotografieren. Die Fotos wurden dann in der ganzen Welt verbreitet. Natürlich wollte Hitler damit weltweit sein Image verbessern und seine menschliche Seite zeigen, die er ja ansonsten immer verborgen hielt.

Er tat das, was viele Staatsoberhäupter heute auch tun, wie z. B. König Harald V. von Norwegen, der seit Jahren die Sieger bei den Ski-Wettkämpfen am Holmenkollen in seine Königsloge holen läßt und sie mit Handschlag und ein paar persönlichen Worten beglückwünscht.

In Berlin 1936 informierte das Olympische Komitee jedoch damals Adolf Hitler, daß diese persönliche Ehrung bei Olympiaden nicht üblich sei und bat ihn höflich damit aufzuhören. Hitler wollte auf jeden Fall Spannungen mit dem Olympischen Komitee vermeiden und stoppte sofort alle persönlichen Ehrungen der Gewinner.

Niemand weiß, ob es Zufall war oder eine gezielte hinterlistige Intrige, daß am nächsten oder übernächsten Tag der Final-Lauf über die 100 Meter stattfand, mit dem erwarteten Sieg des haushohen Favoriten Jesse Owens. Deutschfeindliche Journalisten posaunten sofort die Lüge in die Welt, daß Adolf Hitler den Goldmedaillengewinner Jesse Owens nicht in seine Loge holen ließ, weil er einem Neger nicht die Hand geben wollte*. Das war eine bösartige und schamlose Lüge, die aber bis heute (!) von vielen Deutschlandhassern immer wieder und wieder aufgewärmt und verbreitet wird.

Es ist an der Zeit, daß die Wahrheit über die Zusammenhänge hier an dieser Stelle deutlich angesprochen und die Lüge als solche bloßgestellt und moralisch von jedermann verurteilt werden kann.

TextQuelle/Verfasser (edit.): Leo Thenn – Die Wahrheit für Deutschland

Snubbing of Jesse Owens Myth

 

 

*Owens himself confirmed that the “snub” story is a false, stating: “When I passed the Chancellor, he arose, waved his hand at me, and I waved back. I think the writers showed bad taste in criticizing the man of the hour (Hitler) in Germany. Years later, in his autobiography, Owens again clarified, „Hitler didn’t snub me – it was FDR who snubbed me. The president didn’t even send me a telegram.“

… jetzt mit dem neuesten Zusatz: Owens wäre vorzeitig (also vor der ganzen Mannschaft) abgereist, weil ihm das Quartier zu primitiv und das Essen zu wenig gewesen wäre …!!!

Das ist öffentliche Verleumdung und Mißbrauch am Andenken an Verstorbene — kurz: ein Verstoß gegen Owens Menschenwürde! Aber was interessiert das die Lügenmäuler, wenn’s opportun ist …

Quelle HIER

http://trutzgauer-bote.info/2016/08/02/die-xi-olympiade-in-berlin-einzelheiten/

FREISPRUCH FÜR DEUTSCHLAND – AUSLÄNDISCHE HISTORIKER UND PUBLIZISTEN WIDERLEGEN ANTIDEUTSCHE GESCHICHTSLÜGEN

von: Trutzgauer-Bote.info

 

 

Komplett als PDF

Robert-L-Brock-Freispruch-fur-Deutschland-1995

Vorwort des Herausgebers

Wie schon nach dem Ersten Weltkrieg war Deutschland auch nach 1945 einer Flut von Lügen ausgesetzt. Mit dieser Schrift liegt uns nun ein gründlich erarbeiteter und wissenschaftlich fundierter Überblick zur einschlägigen internationalen Literatur vor. In diesem Buch kommen mehrere hundert Persönlichkeiten zu Wort – Historiker, Wissenschaftler, Politiker, Publizisten -, die ungerechtfertigten, gegen Deutschland und das deutsche Volk gerichteten Anschuldigungen und Behauptungen eine Absage erteilen. Die Schar der Autoren umfasst Angehörige jeglicher Rasse, Glaubenszugehörigkeit und Hautfarbe und bietet in ihrer Vielfalt eine einzigartige Diskussionsgrundlage. »Freispruch für Deutschland« enthält eine Fülle an Hinweisen auf Quellenmaterial und auf wichtige Erkenntnisse; es ist ein in jeder Hinsicht nützliches und aufschlussreiches Werk, das Licht bringt in viele Jahrzehnte Verlogenheit. Es bietet weit mehr als die uns über kontrollierte Medien aufgedrängten Darstellungen zur Geschichte und zur aktuellen Politik. Eine fesselnde Lektüre. Es ist mein Wunsch, dass »Freispruch für Deutschland« einen weiten Leserkreis findet. Die Deutschen rufe ich auf, sich von ihrem nationalen Minderwertigkeitskomplex zu lösen, der ihnen unter Siegerbajonetten und mittels verordneter radikaler Umerziehung aufgedrängt wurde. Washington, D.C.

– Or. Robert L. BROCK –

Quelle HIER


Anmerkung vom Kurzen:

Mit allen  Fehlern und Unzulänglichkeiten ist “FREISPRUCH FÜR DEUTSCHLAND” ein wichtiges Werk, welches gerade für die Deutschen empfehlenswert ist, die am Beginn des Aufwachprozesses stehen.

Am Ende des Videos  heißt es “100 Jahre Kriegszustand gegen die Deutschen Völker …”

Korrekt muß es aber heißen: Gegen das DEUTSCHE VOLK.

“… Wenn heute Herr Daladier zweifelt an dieser Gemeinschaft, oder wenn er glaubt, daß in dieser Gemeinschaft Teile jammern, oder er zitierte meine Heimat und bemitleidete sie – oh, Monsieur Daladier, vielleicht werden Sie meine Ostmärker kennenlernen. Sie werden Ihnen ja die Aufklärung persönlich geben. Sie werden mit diesen Divisionen und Regimenten ja genau so Bekanntschaft machen wie mit den anderen Deutschen. Und Sie werden dann von einem Wahnsinn geheilt werden, nämlich von dem Wahnsinn, zu glauben, daß Ihnen noch deutsche Stämme gegenübertreten. Herr Daladier, Ihnen tritt das deutsche Volk gegenüber! …”

Adolf Hitler – Rede im Berliner Sportpalast 30.01.1940

http://trutzgauer-bote.info/2016/08/01/freispruch-fuer-deutschland-auslaendische-historiker-und-publizisten-widerlegen-antideutsche-geschichtsluegen/

Die Strategie der Geschichtsfälschung

von: Trutzgauer-Bote.info

 

 

Ein Beitrag von Kurzer


Der jüdische Autor und populäre Holocaust-Zeuge Elie Wiesel macht in seinem Buch „Legenden unserer Zeit“ die schier unglaubliche Aussage „Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt“.

Der frühere US-Minister Henry Kissinger drückte dies mit folgenden Worten aus: „Es ist nicht von Wichtigkeit, was wahr ist, entscheidend ist, was als wahr verbreitet wird“. Die praktische Anwendung dieser Aussage zeigen Beispiele aus dem jüngeren Weltgeschehen:

Am 4. August 1964 wurde angeblich der US-Zerstörer Maddox von vietnamesischen Schnellbooten mit Torpedos beschossen. Das wurde von den USA zum Anlass genommen, gegen Vietnam in den Krieg zu ziehen. Längst sind sich Historiker einig, dass der Angriff auf die Maddox nicht stattfand.

Der 1. Irakkrieg wurde von den USA mit der „Brutkastenlüge“ begonnen und gerechtfertigt, der 2. Irakkrieg mit der erwiesenen Lüge über angebliche irakische Massenvernichtungswaffen“. Spätestens jetzt stellt sich die berechtigte Frage, inwiefern die Geschichtsschreibung durch die jeweiligen Siegermächte und deren Medien generell in Frage zu stellen und auch neu aufzurollen ist.

Quelle und Original HIER


Für uns Deutsche stellt sich diese Frage mittlerweile seit über 70 Jahren und nun ist ein Punkt erreicht, an welchem das Maß absolut voll ist. Der britische Chefpropagandist Sefton Delmer sagte nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm:

“Wir haben diesen Krieg durch Gräuelpropaganda gewonnen und wir fangen jetzt erst richtig damit an. Wir werden diese Gräuelpropaganda fortführen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen Sympathien in anderen Ländern entgegenbringen könnte und bis sie derart verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerstrebend sondern mit Übereifer den Siegern gehorchend, nur dann ist der Sieg vollkommen. Es wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung bedarf gewissenhafter, unentwegter Pflege wie ein Englischer Rasen. Nur ein Moment der Unachtsamkeit und das Unkraut bricht durch, dieses unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

Von der Fortführung und Steigerung der Hetz- und Lügenpropaganda gegen das REICH und den Nationalsozialismus können wir uns täglich in den “freien” Medien überzeugen. Aber nicht nur dort, auch in den Schulen, an den Universitäten und praktisch in allen Breichen des gesellschaftlichen Lebens tobt der Propagandakrieg ununterbrochen, nun darin mündend, daß man uns die Flutung von Restdeutschland durch raumfremde Zivilokkupanten als unausweichliches Naturgesetz verkauft und jeden, der dies auch nur im Ansatz hinterfragt, mit der “Nazikeule” erschlägt.

Sehr bezeichnend für den geistigen Zustand nicht weniger Deutscher, welche sich doch wirklich für kritisch gegenüber den heutigen Zuständen halten, ist deren Einstellung, daß man sich nun doch ausschließlich positiven Dingen zuwenden und mit der Vergangenheit abschließen solle.

Der Schlüssel zur Auflösung des gegenwärtigen Irrsinns liegt aber im Verstehen und Erkennen der wahren Vorgänge und Geschehnisse während der dämonisierten und tabuisierten zwölf Jahre. Für diejenigen, welche doch Antworten in der Vergangenheit suchen, wurden deshalb einige Honigtöpfe aufgestellt, wie Freistaat Preußen, staatenlos.info usw.

Hier darf man dann schon mal erfahren, daß wir tatsächlich keinen Friedensvertrag haben, die BRiD kein wirklicher Staat, sondern eine alliierte Besatzerverwaltung (welche in Form einer Firma geführt wird) ist und hier alles gegen die Wand gefahren wird.

Konsequenterweise ist die rote Linie für all diese Vereine die zwölf Jahre. Wenn nur dort die Antwort und die Lösung liegt, ist es doch einen geniale Strategie unserer Gegner zu Aufwachenden zu sagen: Ja, wir haben euch nach Strich und Faden belogen und betrogen und in letzter Konsequenz könnt ihr sogar wieder das Deutsche Reich ausrufen. Aber ihr müßt euch unter allen Umständen vom “verbrecherischen Nationalsozialismus” und von Adolf Hitler distanzieren.

Und dazu gehört natürlich weiterhin vollumfänglich: Schuld und Sünde in alle Ewigkeit.

Doch all dies wird ein Ende haben. Bald.

Untersberg-Abendsonne

http://trutzgauer-bote.info/2016/07/11/die-strategie-der-geschichtsfaelschung/

Elie Wiesel: Ein Serienlügner hat das Zeitliche gesegnet

von: Trutzgauer-Bote.info

Elie Wiesel: Ein Serienlügner hat das Zeitliche gesegnet

Ein Beitrag von Kurzer


Über unwahre Geschehnisse und nichtgeschehene Wahrheiten

»„Was schreibst du da?” fragte der Rabbiner. „Geschichten”, antwortete ich. Er wollte wissen, welche Geschichten: „Wahre Geschichten? Über Menschen, die du kanntest?”. Ja, über Dinge die passierten, oder hätten passieren können. „Aber sie passierten nicht?” Nein, nicht alle. Tatsächlich waren einige davon erfunden vom Anfang bis zum Ende. Der Rabbiner beugte sich nach vorn als nehme er Maß an mir und sagte, mehr traurig als ärgerlich: „Das bedeutet, daß du Lügen schreibst!” Ich antwortete nicht sofort. Das gescholtene Kind in mir hatte nichts zu seiner Verteidigung zu sagen. Dennoch, ich mußte mich rechtfertigen: „Die Dinge liegen nicht so einfach, Rabbiner. Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt”.«

Elie Wiesel in Legends of Our Time, Schocken Books, New York, 1982, Einleitung, S. viii.

Quelle und komplett:  Elie Wiesel – Ein Serienlügner

Elie Wiesel bei METAPEDIA

shbusiness

awitzcartoon


http://trutzgauer-bote.info/2016/07/02/elie-wiesel-ein-serienluegner-hat-das-zeitliche-gesegnet/

Sarah Brief an Oma

von: Trutzgauer-Bote.info

 

 

Liebe Oma,

 auch wenn Du nun schon einige Jahre nicht mehr unter uns weilst, muss ich dir heute diesen Brief schreiben!

Von einem Freund bekam ich ein Buch geschenkt, „Erlebnisberichte zur Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost – Mittel – Europa“.

 Beim lesen der erschütternden Berichte fielen mir sofort deine Erzählungen von Früher ein, denen ich nie Glauben geschenkt habe. Ich dachte damals tatsächlich, „da reimt sich meine Oma aber wieder Schauermärchen zusammen“.

 Hierfür möchte ich dich heute um Verzeihung bitten.

 Nie wurde uns in der Schule oder in Zeitungen und Fernsehen berichtet, daß es solche abscheulichen Verbrechen gegen euch gab. Umso erschütternder wirken die Darlegungen namenloser Angst, Qualen und Strapazen, die rohester Sadismus bereiten konnte …

Quelle HIER

http://trutzgauer-bote.info/2016/06/27/sarah-brief-an-oma/