Polizeigewalt in Frankreich : Gelbwesten-Demonstrant liegt im Koma ..

„Wenn Macron seine Revolution haben will, dann kriegt er sie!“

Paris – Es sind erschreckende Bilder von der 9. Gelbwesten-Demonstration,
die die Hilfsorganisation „Demo-Sanitäter“ auf ihrer Facebook-Seite zeigt.

Die Polizei setzt nicht nur massiv Wasserwerfer und Gasgranaten ein.

Sie schießt jetzt auch scharf mit sogenannten Flashball-Waffen.

Ein Demonstrant liegt derzeit im künstlichen Koma, nachdem
ihn eines dieser Hart-Gummigeschosse der Polizei traf.

Feuerwehrmann Olivier Beziade hatte an den Gelbwesten-Protesten am
vergangenen Wochenende in Bordeaux teilgenommen. Dabei wurde er von
einem Hartgummigeschoss aus einer sogenannten Flashball-Waffe von
hinten am Kopf getroffen.

In einem Video ist zu sehen, wie andere Demonstranten versuchen,
dem auf dem Boden knienden und stark blutenden 30-Jährigen zu
helfen. Nun liegt der dreifache Familienvater laut MailOnline
im Koma.

 

„Die Polizei hat auf uns geschossen, wie auf Kaninchen“,
erklärt seine Frau. Nach Angaben seiner Familie habe er
eine sehr schwere Kopfverletzung erlitten.

Quelle : Journalisten Watch

Passender Artikel dazu :

Polizeigewalt gegen Proteste der Gelbwesten: „Reihenweise Verstümmelungen“

Anmerkung :

Sollte heute wirklich scharf geschossen werden
und dabei weitere Menschen zu Tode kommen,
wird die Wut unendlich sein und es wird eskalieren.

Zu Bedenken gebe ich noch, das in den ländlichen Regionen Frankreichs
100.000 tsd (wenn nicht sogar Millionen Waffen legal bei Jägern und
Angehörigen in Form von Schrottflinten und auch PumpGuns verfügbar
sind, also nicht wie beim letzten mal nur Mistgabeln!).

Angst! Ägypten stoppt den Verkauf von gelben Westen

von https://www.journalistenwatch.com

Foto: Von Phonix_a Pk.sarote/shutterstock
Foto: Von Phonix_a Pk.sarote/shutterstock

Aus Angst vor einer „Revolution“ á la Frankreich haben ägyptische Behörden den Verkauf von gelben Westen verboten. Sie dürfen nicht mehr an Einzelpersonen abgegeben werde. Nur noch mit einer speziellen Erlaubnis ausgestattete Unternehmen dürfen die „gefürchteten“ Gelbwesten erstehen. 

Die Erlaubnis zum Kauf werde durch die Polizei erteilt, berichtet The Express. Jeder, der sich nicht an die neue Vorschrift halte, müsse mit einer Bestrafung rechnen, warnten die Behörden.

„Wir mussten unterschreiben, dass wir die Westen nicht mehr verkaufen“, so ein Händler. „Jeder der nur eine einzige Weste verkauft, bringt sich in große Schwierigkeiten“, so der Mann, der aus Angst anonym bleiben will.

Ein ägyptischer Staatsanwalt hat die Verhaftung des Rechtsanwalts Mohamed Ramadan wegen des Tragens einer gelben Weste angeordnet.

Ramadan wurde 15 Tage lang inhaftiert, nachdem ein Foto von sich online gestellt hatte, auf dem er eine gelbe Weste trug.

Die Behörden erklärten, das Foto sei eine Aufforderung zu ähnlichen Protesten wie in Frankreich. Ramadan wurde unter anderem angeklagt, „falsche Nachrichten verbreitet zu haben“ und „die Ideologie einer terroristischen Gruppe zu verbreiten“. Aus Sicherheitskreisen heißt es, der Anwalt sei im Besitz von insgesamt acht gelben Westen gewesen.

Regierungskritiker sagen, sie seien der schlimmsten Zensur seit Jahrzehnten ausgesetzt. Seit seiner Wahl zum Präsidenten 2014 geht Abdel Fattah al-Sisi hart gegen politische Gegner aus Medien, Demokratisierung- und Menschenrechtsgruppen vor.

Der 25. Januar kommenden Jahres ist der achte Jahrestag der 2011 stattgefunden „arabischen Revolution“, auch gerne arabischer Frühling genannt. In Ägypten befürchtet man mit Blick auf Frankreich, dass erneut Gegner des Präsidenten al-Sisi auf den Straßen demonstrieren könnten. (MS)

https://www.journalistenwatch.com/2018/12/12/angst-aegypten-verkauf/

LIVE : Gelbwesten Proteste in Paris ..

So machen sich die Regierrenden in Frankreich Freunde :

Schüler müssen knien wie festgenommene Verbrecher

Das zweite Beispiel ist – in mancher Beziehung – noch krasser und trauriger.

Das Video zeigt Schüler und andere jüngere Personen, die vor einer Wand mit
hinter dem Kopf verschränkten Armen knien, teilweise mit Handschellen.

Umstellt oder bewacht werden sie von Polizisten in martialischer Aufmachung.

Die Videobilder lassen an ähnliche denken, die man seit Jahren aus
den kriegerischen Konfliktzonen im Nahen Osten kennt. Solche Vergleiche
werden in den sozialen Netzwerken auch gezogen, besonders in Accounts,
die sonst vorwiegend über den Krieg in Syrien berichten.

Update von 11.17 Uhr :

09.52 Uhr: Die Proteste der „Gelbwesten“ schwappen am Wochenende über
die Grenzen nach Belgien und die Niederlande. In beiden Ländern seien
Demonstrationen angekündigt worden, schreibt die Nachrichtenagentur
Associated Press.

In der belgischen Hauptstadt Brüssel sind demnach hunderte Polizeikräfte
im Einsatz. Am vergangen Wochenende waren bei gewaltsamen Protesten dort
70 Menschen festgenommen worden, zwei Polizeifahrzeuge brannten aus.

Einige Demonstrationen sollen laut AP vor den
Gebäuden der Europäischen Union stattfinden.

Quelle : Focus

Update von 11:30 Uhr :

„Armee unterwegs nach Paris“

Obwohl die Regierung – nach Massenprotesten letzten Wochen – jüngst
die Erhöhung der Treibstoffsteuer fallengelassen hat, werden die
„Gelbwesten“ wohl dennoch wieder am 8. Dezember ihren Unmut demonstrieren.

Am Donnerstagabend versprach Premierminister Edouard Philippe,
dass 8.000 zusätzliche Polizisten in Paris und 89.000 im ganzen
Land während der erwarteten Proteste eingesetzt werden sollen.

Er kündigte auch an, dass „ein Dutzend gepanzerte Fahrzeuge“
der französischen Gendarmerie auf den Straßen der französischen
Hauptstadt rollen werden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : RT Deutsch

Update von 12:01 Uhr :

Der Arc de Triomphe von gepanzerten Fahrzeugen der Polizei umstellt.

Update von 12:23 Uhr :

Die Forderungen der Gelbwesten ..

Ne es geht nicht nur um Benzinsteuern ..

Macron will gerne Hartz4 in Frankreich einführen.

„Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen
die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in
Gesetze umsetzen.

Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör
in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen
des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

• Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.

• Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.

• Mindestlohn von 1.300 Euro netto.

• Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren.
Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum,
die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den
Stadtzentren.

• Isolierung von Wohnungen im großen Maßstab, um die
Ökologie mit Einsparungen in den Haushalten voranzubringen.

• Steuern: die GROSSEN (MacDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …)
sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein-
und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : heise.de/tp

Update von 13:11 Uhr :

Französische Polizei setzt Tränengas gegen Gelbwesten-Demonstranten ein

Die Proteste der Gelbwesten gehen am Samstag weiter.

Einer der Anführer drohte damit, die Demonstration
werde zum Élysée-Palast vordringen.

Die Polizei setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Bis zum Mittag kam es zu 481 Festnahmen.

Gelbwesten in Paris: Bilder die man so nie im TV sehen wird ..

 

.. Teile der Polizei laufen zu den Demonstranten über.

Und die Polizei hat auch keinen Bock mehr auf
die Arschlöcher aus der Regierung.

Die Zeichen an der Wand: Polizeistreik in Frankreich!

Und was passiert in Deutschland !?

Sehr geehrte Polizisten ,
Ihr werdet vom Deutschen Volk bezahlt!

Nicht von Merkel und Co.

Die Zeichen an der Wand: Polizeistreik in Frankreich! – Revolution am Samstag? – Eliten verstehen nichts!

von https://www.journalistenwatch.com

 

Und sieh! und sieh! an weißer Wand
Das kam’s hervor, wie Menschenhand;

 

Und schrieb, und schrieb an weißer Wand
Buchstaben von Feuer und schrieb und schwand.

***

Das sind die Zeilen aus Heinrich Heines Gedicht „Belsazar“, die die berühmte Geschichte des babylonischen Königs Belsazar, des Sohnes von Nebukadnezar, besingt, dessen Ausschweifungen, Plünderungen und Unterdrückung berüchtigt waren. Bei einem prunkvollen Gelage erscheint die Schrift „Mene mene tekel Upharsin“ an der Wand: „Gezählt, gewogen und geteilt“. (Gezählt und beendet sind die Tage Deiner Herrschaft, Du wurdest gewogen und für zu leicht befunden, Dein Königreich wird zerfallen und zerteilt.) In derselben Nacht wurde Belsazar von seinen eigenen Leuten erschlagen.

Die Franzosen haben ihrem jugendschönen Posterboy-Präsidenten Emmanuel Macron schon den Spitznamen „Sonnenkönig“ in Anlehnung an den verschwenderischen, selbstverliebten und prunkversessenen König Louis XIV genannt. Die Herrschaftsform des jüngsten französischen Präsidenten geißelt das Volk als „Macronat“.

Große Teile der Franzosen arbeiten, haben aber kaum genug, um überhaupt leben zu können. Viele mussten aus der Stadt hinaus in die Vorstädte auf‘s Land ziehen, weil sie die Mieten nicht mehr bezahlen können. Draußen, auf dem Land ist es billiger, doch die Struktur der öffentlichen Verkehrsverbindungen ist unterentwickelt und viel zu dünn besetzt. Um in der Stadt arbeiten zu können, muss ein Auto her. Daher sind die deutlich gestiegenen Benzinpreise, Heizgaspreise und Strompreise für einen großen Teil der Franzosen eine Frage des Überlebens. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und fast jede Familie muss mindestens einen arbeitslosen Verwandten mit unterstützen. Das französische Volk ist der wahrscheinlich zutreffenden Meinung, dass ihr Präsident, der sich eine Visagistin für Tausende von Euro und schicke, neue Teppiche im Elyséepalast für Hunderttausende Euro leistet, keine Ahnung hat, von welchen Minisummen eine französische Familie leben muss.

Dieses „Präkariat“ ist nun im wahrsten Sinne auf die Barrikaden gegangen. Welche Bilder wirklich in Frankreich zu sehen sind, zeigen unsere Medien nicht, aber private Viodeoaufnahmen vermitteln einen Eindruck.

 

Gelbwesten in Paris: Bilder die man so nie im TV sehen wird from Rosi on Vimeo.

Die Medien beschreiben diese Szenen als „bürgerkriegsähnliche Zustände“. Das ist eine bewusste Lüge. „Bürgerkrieg“ ist eine gewaltsame Auseinandersetzung zwischen verschiedenen, verfeindeten Lagern innerhalb des Volkes. In Frankreich gibt es keine verfeindeten Lager im Volk. Das Volk rebelliert gegen die Regierung und deren Handlanger und das nennt man Aufstand. Können die Beschwerden und Forderungen des wütenden Volkes nicht beruhigt, gelöst oder niedergeschlagen werden, wird der Aufstand zur Revolution. Diese endet, wenn die Machthaber entfernt wurden. Das kann durch unblutiges Absetzen, aber auch durch blutige Gewalt geschehen.

Frankreich ist nicht berühmt für unblutige Revolutionen. Im Gegenteil.

Der nächste, vielleicht heftigste Schlag ins Kontor der Machthaber geschah gestern. Die Gewerkschaft der Polizei kündigte einen unbefristeten Streik ab Samstag an. Die Polizisten sind überarbeitet und schieben Berge von Überstunden vor sich her. Ihnen geht es auch nicht anders, als den Gelbwesten, die da protestieren. 75% der Bevölkerung Frankreichs stehen hinter den Gelbwesten. Die fehlenden 25% sind nicht alle Polizisten.

Das drückt auch die offizielle Erklärung der Polizeigewerkschaft aus:

Die Forderungen der Gelbwesten-Bewegung gehen uns alle an. Es ist an der Zeit, sich legal zu organisieren und Solidarität mit ihnen zu zeigen, zum Wohle aller. Wir sind besorgt, weil wir Teil des Volkes sind. Unser Anliegen ist es, am Ende des Monats über die Runden zu kommen und nicht die Teppiche im Elysée für 300.000 Euro zu wechseln.“

Und weiter:

Unsere Leitungsebene wird uns erneut am nächsten Samstag, den 8. Dezember 2018 zum Einsatz schicken, um für sie und die Regierung die Köpfe hinzuhalten. Wir wissen, dass wir Verwundete haben werden, und wir fürchten, dass wir diesmal auch Tote unter uns haben werden auf Grund der Unfähigkeit unserer Führung.“

Die Französische Polizei kratzt selbst überall am Limit und ist kaputtgespart worden. Auch die Polizeigewerkschaft hat eine lange Liste von Forderungen an die Regierung.

Der berühmte Tweet der Nationalen französischen Polizei:

Übersetzung über dem Bild:

Vorankündigung # unbegrenzter Streik im @NationalePolizei ab # 8Dezember # Dezember2018 eingereicht !!! Gleicher Kampf wie die #Gelben Westen für die #EinkaufenKönnen. Werden die Herren @CCastaner und @EmmanuelMacron #Macron endlich miteinander auskommen? https://vigimi.fr/f/actualites-fr/entry/

 

Das bedeutet, dass der kommende Samstag, bei der nächsten „Generalmobilisierung“ der Gelbwesten, kein Polizist mehr die Politiker schützen wird.
Könnte es sein, dass wir einen Sturm auf den Elyséepalast erleben?

Wie gehen die Eliten mit der Lage um?

Wie immer. Sie können mal wieder die Zeichen an der Wand nicht lesen. Sie haben dies und das an den Protestlern auszusetzen und nörgeln hochnäsig aus ihren Elfenbeitürmen herunter. Sie reden von „Krawallen“ und dem „Mob“. Genauso war es in den den letzten Wochen der DDR, als die Montagsdemonstranten als „Krawallmacher“ abgekanzelt wurden.

Zum Beispiel ist Frederic Filloux ein bekannter und von den Systemmedien hofierter, französischer Medienwissenschaftler und ein gebildeter Schreiber, der auch international und in Englisch seine Ansichten publiziert. Sein Themenreservoir kann man auf seiner Medienseite im Internet einsehen. Schwerpunkt sind die sozialen Medien, die Entwicklung der klassischen Medien, deren besorgter Fürsprecher er ist. Er beobachtet die Entwicklung weg von den klassischen Zeitungen und hin zu den Blogs, Alternativen und Sozialen Medien mit großem Unbehagen.

Daher alarmiert es Herrn Filloux, dass die „lose Gruppe von Demonstranten, Randalierern und Krawallmachern, die nur der Protest gegen Macrons Politik und die gelben Warnwesten vereinen“, ihre Aktivitäten ganz autonom über Facebook und Twitter koordinieren. Die Ansichten eines elitären Medienwissenschaftlers wären weiter nicht wichtig, aber er ist ein typischer Vertreter der Filterblase der EUropäisch-globalistischen, hypermoralischen System-Eliten, die „das Volk“ stets mit einer arrogant-distanzierten Abneigung betrachten. Seine Beiträge zu dem Aufstand der Gelbwesten werden international beachtet und viel zitiert. Er schreibt:

Vor zwei Wochen wurden vor Ort mehr als 1.500 Facebook-Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Gelben Westen organisiert, die manchmal ein Viertel der Bevölkerung einer Stadt mobilisierten. Selbsternannte Denker wurden dank populärer Seiten und einer Flut von „Facebook-Lives“ zu nationalen Persönlichkeiten. Einer von ihnen, Maxime Nicolle (mit 107.000 Anhängern), organisiert häufig improvisierte „Lives“, woraufhin ihm unmittelbar Tausende Leute folgen. Sein Evangelium ist ein Gebräu wirrer Forderungen, aber er ist jetzt eine Stimme der Nation. Sein Facebook-Konto mit dem Bild einer Guillotine, Symbol der Französischen Revolution und dem Instrument für die Todesstrafe bis 1981, wurde vorübergehend heruntergenommen, nachdem er zwischendrin ein akzeptableres Bild eingesezt hatte. Trotz surrealer Vorstellungen, aber immer mit ellenlangen Listen an Forderungen, tauchen diese Leute in populären Fernsehsendungen auf. Das nationale Fernsehen läuft zur Zeit einer sozialen Bewegung hinterher, die als nicht von den Eliten korrumpiert, ungefiltert und mehr authentisch gesehen wird.“

Die Forderungen der Gelbwesten sind nicht „wirr“. Die Webseiten, auf denen sie veröffentlicht werden, werden nur dauernd gelöscht und gesperrt. Eine Liste der Forderungen (in Deutsch) ist hier zu finden.

Auch der bekannte Journalist Leonid Bershidsky schreibt auf Bloomberg vollkommen fassungslos:

Es gibt nichts Demokratisches an dem Emporkommen der (Facebook)-Gruppenadministratoren zum Sprecher für das, was da als Volksbewegung gilt. Im Gegensatz zu Macron und den Französischen Gesetzgebern sind sie nicht gewählt worden.“

Soviel hilfloses Unverständnis ist schon fast rührend. Revolutionsführer bewerben sich nicht per geheimer Wahl für‘s Amt. Sie sind leuchtende Kristallisationspunkte und Anführernaturen, die begeistern können, die Mut und Kampfeswillen haben und geben … und um die herum sich die Aufständischen aus Instinkt für das Alpha-Tier scharen.

Revolutionen sind ein sich lange anbahnender, eruptiver Vorgang, wie ein Vulkanausbruch. Wer die Geschichte von Revolutionen studiert, erkennt die Vorzeichen. Und die sind hier schon mehr als deutlich.

Es hat seit Jahren genügend Anzeichen vorher gegeben, wie vor jeder Revolution. Die Wahl Macrons zum Präsidenten war ein Trick des Systems, bei dem im letzten Moment der französische Wähler noch mal hereingelegt und getäuscht werden konnte mit einem künstlich aufgebauten, hübschen Bürschlein, das sich als großer, parteiloser, patriotischer Reformator inszenieren ließ. Tatsächlich ist Emmanuel Macron aber ein von den Eliten hochgepäppelter, ehrgeiziger Rothschild-Banker. Die Franzosen fanden schnell heraus, dass sie verarscht worden sind und jetzt ist es eine Minute vor zwölf.

Mit einem zur Weißglut aufgestachelten Volk kann man genausowenig über Demokratie und gute Manieren diskutieren, wie mit einem Vulkan über die Zerstörungen seiner Lavaströme.

Der Aufstand schwappt schon über die Grenzen. In Brüssel heizen die Gelbwesten der EU direkt in ihrem Vorgarten schon heftig ein:

 

 

Erste Solidaritätsbekundungen in Deutschland:

 

 

Warten wir, was am Wochenende passiert.
Wird Emmanuel Macron die Armee mobilisieren? Und wenn ja, wird sie überhaupt kommen?
Oder erleben wir den Einsatz der EUROGENDFOR, eine multinationale EU-Polizeitruppe, die genau für solche Zwecke aufgebaut wurde.
Werden Scharfschützen in die Menge schießen?

Vielleicht ist der kommende Samstag eine neue, historische Zäsur in der Geschichte Europas, die in die Geschichtsbücher eingeht.
Entweder, weil ein Aufstand des Volkes brutal niedergeschlagen wurde und der EU die schöne Menschenrechts-Maske heruntergerissen wurde.
Oder weil Macron zurückgetreten ist.

Oder weil das Volk gesiegt hat. Was einen Flächenbrand auslösen könnte.

https://www.journalistenwatch.com/2018/12/06/die-zeichen-wand/

Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: „Derselbe Kampf wie Gelbwesten“

Die VIGI-Polizeigewerkschaft hat eine unbefristete
Streikankündigung ab Samstag, dem 8. Dezember, dem
Tag der nächsten landesweiten Mobilisierung der
Gelbwesten, eingereicht.

Die Forderungen der Gelbwesten-Bewegung gehen uns alle an.

Es ist an der Zeit, sich legal zu organisieren und Solidarität
mit ihnen zu zeigen, zum Wohle aller. Wir sind besorgt, weil
wir Teil des Volkes sind.

Unser Anliegen ist es, am Ende des Monats über die
Runden zu kommen und nicht die Teppiche im Elysée
für 300.000 Euro zu wechseln“, so die offizielle
Erklärung der Polizeigewerkschaft.

„Das Personal aller nationalen Polizeikräfte ist durch
eine Ansammlung von mehr als 25 Millionen Überstunden
völlig erschöpft“, erläutert zudem Alexandre Langlois,
Generalsekretär der VIGI, in einem Brief an den
französischen Innenminister Christophe Castaner.

Die Gewerkschaft befürchtet sogar Tote unter
den Polizeibeamten im weiteren Verlauf der Proteste:

Unsere Leitungsebene wird uns erneut am nächsten Samstag,
den 8. Dezember 2018 zum Einsatz schicken, um für sie und
die Regierung die Köpfe hinzuhalten.

Wir wissen, dass wir Verwundete haben werden, und
wir fürchten, dass wir diesmal auch Tote unter uns
haben werden auf Grund der Unfähigkeit unserer Führung.

Quelle : RT Deutsch

Anmerkung :

Und was ist eingentlich mit der Deutschen Polizei und dem Deutschen Michel.

Pennen hier in Deutschland alle !?

Die Probleme sind doch die gleichen.

Gelbe Westen Revolution schwappt nach Deutschland und anderen Ländern über – Wofür stehen sie?

von https://qlobal-change.blogspot.com

Einigen von euch sind vielleicht schon Gruppierungen mit gelben Warnwesten auf den Straßen aufgefallen. Für diejenigen, die noch nicht wissen, um was es sich handelt, versuchen wir ein wenig Klarheit zu schaffen.

 

Die gelbe Warnwesten Revolution hat in Frankreich angefangen. In den Medien wurden als Grund die steigenden Spritpreise genannt, doch in Wahrheit geht es um den Widerstand gegen die EU-Diktatur.
Der gleiche Unmut ist in so ziemlich jedem EU-Land zu finden, besonders in Deutschland.
Allerdings ziemlich ungewöhnlich für Deutschland, da man dachte, sie würden sich alles gefallen lassen. Scheinbar aber ist das Maß voll – Die Masse der Ungerechtigkeiten hat das Fass zum überlaufen gebracht.
Motiviert durch verschiedene Meme’s und Videos haben sich viele Menschen nun in Deutschland zusammengefunden, verknüpft und organisiert.
Dabei geht es nicht um den ewigen Kampf: Links gegen Rechts oder ähnliches.
Es sind alle Schichten der Bevölkerung vertreten, egal welche Nationalität, Status, Religion oder sonstigen Unterscheidungen. Die Menschen haben sich vereinigt, für ein gemeinsames Ziel und gegen die gemeinsame Bedrohung. Ab dem 01. Dezember wollen sie gemeinsam Präsenz zeigen und friedlich ihren Unmut bekünden.
Die Demonstranten Berufen sich dabei auf Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes:
„Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

 

 

 

 

Die angekündigten Blockaden sind allerdings keine Kompletten Blockaden, Feuerwehr, Notärzte, Polizei und Autofahrer mit Gelben Warnwesten werden sofort durchgelassen, andere Autofahrer müssen sich wahrscheinlich etwas gedulden, werden aber auch durchgelassen.
Den Demonstranten ist bewusst, dass die Regierungen in der EU nur darauf warten, dass ein Volksaufstand stattfindet. Deshalb rufen die Gelbwesten zur Aufdeckung und Dokumentierung von Provokateuren auf, die diese Bewegung zu unterwandern versuchen.
Außerhalb von Paris waren die Demonstrationen in Frankreich auch sehr friedlich. Es gab überall kostenloses Essen, kaum jemand redete über politische Themen, die Menschen waren gut gelaunt und selbst die Polizei solidarisierte mit den Demonstranten.
Die gewaltätigen Ausschreitungen in Paris waren eher die Ausnahme und es handelt sich dabei vermutlich um staatliche Provokateure.
Der Unterschied der Gelbwesten Demonstrationen zu anderen Demonstrationen ist, dass sie versuchen sich gegenseitig mit positiven Gedanken und Worten zu motivieren und immer wieder
zur friedlichem Verhalten aufrufen.

Im Internet haben sich für die Organisationen einige Gruppen gebildet.
Die Gründer der Gruppen sind keiner Partei angehörig, es sind einfache Bürger, die hochmotiviert sind, die Demonstrationen zu ordnen und zu organisieren.

Hier sind die Regionalen Gruppen zu finden (keine Garantie für Aktualität):
Telegramgruppe Deutschland:
https://t.me/DeutschlandMachtDichtGruppe

Telegramkanal Deutschlandweit:
https://t.me/Deutschlandmachtdicht

Krefeld macht dicht:
https://t.me/joinchat/GsFucA3Ye7GCGcw1ai54jg

📍⚠️Kamener Kreuz
https://t.me/joinchat/J–ntQ8ulJ1cCK39j8OcZg

➡️Sauerland
https://t.me/joinchat/FF0eA02WHYs0qph0gc3I2w

➡️Münsterland
https://t.me/gelbewestenmuensterland

➡️Münster
https://t.me/joinchat/IWTFHg-sxuIE0r9GYY1spQ

➡️München
https://t.me/joinchat/HpoRdVY4RQ-n8ITZHfwoAw

➡️Neuwied
https://t.me/joinchat/IwhKa1ba54_Ss1yp8UWNRw

➡️Fulda
https://t.me/joinchat/KoNz4UXy38-kCc8eonB9MQ

➡️Rhein-Sieg
https://t.me/joinchat/IwhKa1lFizUWwCEJssLLAw

➡️Leer
https://t.me/joinchat/Iwh3NQ-JdXxMkexNyWdw7w

➡️der gelbe Westen
https://t.me/joinchat/ISBsIVbO31zW6SRLARlePQ

➡️🔶Flyer gelbe Westen
https://t.me/joinchat/AAAAAFVG9EEkBroEyRobyA

📍⚠️Aachen
https://t.me/joinchat/EfIlc1YhZPCxQLnEyYW_2g

📍⚠️Leverkusen:

 https://t.me/joinchat/BkdoSw6mpHDvlaZMfFkUyQ

📍⚠️
Konstanz
https://t.me/DeutschlandmachtDICHTLandkreisKN

📍⚠️Raum Mannheim/Heidelberg
https://t.me/joinchat/JkSvgkhkc9yFJlrD7u4hjw

📍⚠️Raum Freudenstadt, Rastatt, Karlsruhe, Offenburg
https://t.me/joinchat/JkSvglgt12zMf31PeCX-MA

📍⚠️ Oldenburg
https://t.me/joinchat/JDb730hPAPlJOzVJS4a2lA

📍⚠️BS/WF macht dicht:
https://t.me/joinchat/DxorFRAUEUcAgevSw4PdQw

📍⚠️Hannover/Peine macht dicht:
https://t.me/joinchat/DxorFRBZpraaGrqbc1yUGg

📍⚠️Bremen macht dicht:
https://t.me/joinchat/DxorFRBqI5E45S3bfjp-TA

📍⚠️Osnabrück macht dicht:
https://t.me/joinchat/DxorFRADQNuXZ94kqIj4NA

📍⚠️
Brandenburg/Berlin
Datum:1.12.18
Ort:Brandenburger Tor
Zeit:14:00 Uhr
https://t.me/joinchat/KhhafhCdHTVaCbOyr0nnWA

FRANKREICH RUFT UNS AUF

von https://qlobal-change.blogspot.com

Anon:
FRANKREICH RUFT UNS AUF 📣
Das kommt aus Frankreich:
Hallo deutscher Nachbar! Wir freuen uns, dass die Nachbarländer zu mobilisieren beginnen! (Belgien, Bulgarien, Italien und Sie)
Wir müssen wissen, dass wir nicht gerade das für den Benzinpreis tun.
Aber trotz all der Steuern, Beleidigung, sind wir kleinen Franzosen müde, für Cash Cow genommen zu werden.
Unterstützen Sie uns, indem Sie in Ihrem Land auffallen! Wir sind nicht auf der Erde, um Steuern zu zahlen und zu sterben!
Und wir sind nicht 300.000 Menschen, wie die Medien sagen. Wir sind seit Samstag 10,5 Millionen auf der Straße. Und es ist nicht bereit zu stoppen.
Lass uns zusammen unsere Länder falten und warum nicht Europa, wir brauchen jedenZeichen: ein französischer Nachbar! 🙏🇩🇪️

https://qlobal-change.blogspot.com/2018/11/frankreich-ruft-uns-auf.html