Der Diesel und das Senfgas

Dieselfahrer zieht euch warm an. Die WHO hat Dieselabgase in dieselbe Gruppe eingeordnet wie Arsen, Asbest und Senfgas. Wie WeltOnline berichtet, sieht die WHO Belege für einen eindeutigen Zusammenhang mit einer Krankheit. Den sehe ich auch, auch, dass Einatmen von Dieselabgasen zum Tode führt, wenn man sie nur genügend konzentriert.
Ich bin überzeugt, man kann alles und jedes mit Krebs oder sonstwas in Verbindung bringen, wenn selbst der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Wirbelsturm auslösen kann, wie gerne behauptet wird.
Am aller gefährlichsten ist allerdings das Leben selbst, es ist lebensgefährlich und die Geburt beinhaltet bereits den Tod. Da muss man doch was machen können, WHO bitte eingreifen, gefordert ist das ewige Leben, ohne Krankheit und Tod.
Wie konnte die Menschheit vor 1946 nur existieren, als es diese Organisation zur Menschheitsgesundung noch nicht gab.
Wieso der ganze Schmarrn mit dem wir heute zu kämpfen haben, nach der Niederlage des Deutschen Reiches gegründet wurde, sollte Anlass zu Überlegungen geben. Da ist etwas Entscheidendes geschehen, da wurde ein großer Stein aus dem Weg geräumt.

Eine nicht näher bezeichnete Expertengruppe habe Hinweise gefunden, dass Dieselabgase Ursache von Lungenkrebs seien und es noch eine Verbindung zu Blasenkrebs gäbe. Hinweise haben sie also gefunden und eine Verbindung besteht auch noch, vielleicht besteht auch eine Verbindung zur geringen Sauerstoffaufnahme in manchen Gehirnen, was zu Trübungen der Urteilsfähigkeit führen kann.
WeltOnline berichtete auch von einer Studie, die gibt es zum Saufüttern und können je nach Bedarf hervorgezaubert werden, dass Einatmen von Abgasen einen Herzinfarkt auslösen kann. Das Risiko sei sechs Stunden lang erhöht und gehe dann wieder zurück, fand ein Krishnan Baksowieso in London heraus.
Aus diesen und dem permanenten Einsatz von kampfgasähnlichen Stoffen ist es zu verdanken, dass Großstädte und Wohnsiedlungen/-anlagen neben Autobahnen, Schnellstraßen, Bahnhöfen und Rangierbahnhöfen etc., nahezu entvölkert sind.

Es gibt immer ein zuviel, dass Diesel- oder Benzinabgase nicht zu den Stoffen gehören, die einen Luftkurort ausmachen, das ist bekannt. Dass man sterben kann, wenn man diese oder andere Stoffe längere Zeit in hoher Konzentration einatmet, ist auch bekannt. Dazu braucht man keine Studien, die doch nur dazu dienen, ihre Verfasser durch Auftragsarbeiten, genannt Studien, über Wasser zu halten.

Das Dieselabgase wie Asbest eingestuft werden, kann allerdings erhebliche Folgen für Dieselfahrer in der BRD haben. Neben Feinstaubfiltern, werden sie noch andere Filter einbauen müssen. Irgendwie muss man diesen Sparfüchsen doch das Fahren mit dem billigeren, steuerbegünstigten Diesel abgewöhnen. Natürlich nicht von heute auf morgen, wenn Bedarf besteht wird diese Studie hervorgekramt, neue Studien werden gemacht, man wird viele, viele Krebskranke sehen, allesamt Menschen die durch die bösen, bösen Dieselabgase und durch ihre noch böseren Erzeuger (Ausnahme LKW und Dieselloks) zu einem grausamen Tode verurteilt wurden. Dieselfahrer werden die neuen Raucher der Nation(en). Macht euch darauf gefasst.
Hier kommen dann die Frankenbergers und Konsorten wieder zum Einsatz, da gibt es dann vielleicht auch mal eine Volksabstimmung, ob Dieselfahrzeuge in Siedlungen betrieben werden dürfen oder nicht. Über so etwas dürfen wir gerne abstimmen, da freut sich die politische Herrscherklasse und die Massen können sich demokratisch abarbeiten und Mitbürgern das Leben schwer machen oder zumindest vermiesen. Ein Hoch der Demokratie, dem Gott der keiner ist.

Benzinmotoren sind weiterhin nur „möglicherweise krebserregend“. Dabei ist es egal, ob diese in Westeuropa, in Afrika oder in Asien betrieben werden. Dieselfahrzeuge werden in Westeuropa sehr häufig auch als Personenfahrzeuge genutzt, in den anderen Erdteilen hauptsächlich als Transportfahrzeuge. Da könnte sich ein Tor auftun, das eine neue Einnahmequelle verspricht und wenn´s nur der Verkauf von einem Pickerl ist, um in bestimmte Gebiete fahren zu dürfen. Außerdem werden die alten Diesel wieder nach Afrika abgeschoben und damit das Neuwagengeschäft in der BRD angekurbelt.

Hier noch ein Zitat, was die WHO unter Gesundheit versteht:

„Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“

Wer solche Definitionen abgibt, hat einen Vollschlag und erklärt die gesamte Menschheit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft zu Kranken. Die WHO ist eine Sonderorganisation der UNO, hat ihren Sitz in Genf, verschlingt im Jahr ca. 4 Mrd. Dollar und ist so notwendig wie ein Kropf.