Ron Paul über den “1,4 Milliarden Dollar Ebola-Betrug”

 

Können Sie sich an die Ebola-Panik im vergangenen Jahr erinnern?

Im folgenden Video spricht den ehemalige US-Präsidentschaftskandidat
und republikanische Kongressabgeordnete Ron Paul über den “Ebola-Betrug”.

So hat etwa die Hilfsorganisation USAID hat 1,4 Milliarden Dollar für
die Errichtung von Ebola-Behandlungszentren in Afrika bereitgestellt,
doch wurde in neun der elf Zentren nicht ein einziger Patient behandelt.

Die Menschen in den betroffenen Regionen griffen im Falle einer
Erkrankung oftmals lieber auf traditionelle Methoden zurück.

Doch haben zahlreiche Unternehmen sehr gut von
dieser unglaublichen Geldverschwendung profitiert.

Quelle : gegenfrage.com

Ron Paul : Giftgas-Angriff in Syrien war ‘False Flag Operation’

Ron Paul glaubt nicht an die angeblichen Beweise für einen Giftgas-Angriff
syrischer Soldaten auf die Zivilbevölkerung und unterstellt den von den
USA unterstützten Kampftruppen in Syrien eine False Flag Operation, um
eine Intervention der Vereinigten Staaten herbeizuführen.

“Wir sind nicht wirklich sicher, wer den Gas-Angriff durchgeführt hat”, so Paul
gegenüber Fox News. Die einzigen Profiteure seien die militanten Gruppen, “sie
setzen das Gas ein, einige Menschen sterben und dann hängen sie es Assad an.”

Paul fügte hinzu, dass die Geschichte dem Vorgehen im Irak im Jahr 2003 ähnele.

Damals hatte man dem irakischen Staatspräsident Hussein ebenfalls den Einsatz
von Massenvernichtungswaffen vorgeworfen, was sich nach dessen Hinrichtung durch
die USA als falsch herausstellte. ”Schauen Sie wie viele Lügen uns im Vorfeld
der Aktion erzählt wurden, mehr Propaganda, es ist immer wieder der Fall.

Ich denke es war eine False Flag Operation”, fügte Paul hinzu.

Die US-Regierung hat verkündet, dass US-Geheimdiensten Beweise für einen
Gas-Angriff der syrischen Regierungstruppen gegen Zivilisten vorliegen.

Dies würde einen Verstoß gegen die Chemiewaffenkonvention darstellen, ein
internationales Übereinkommen von Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen.

Für einen Angriff gegen Syrien gibt es bislang kein UN-Mandat.

Quelle : gegenfrage.com

Ron Paul wird zum Denkmal: Fed-Gesetz im Repräsentantenhaus verabschiedet

Im Repräsentantenhaus des US-Kongresses wurde gestern über den durch Ron Paul eingebrachten Gesetzentwurf zur Überprüfung und zukünftigen Kontrolle der Federal Reserve abgestimmt. Ergebnis war eine Annahme mit überwältigender Mehrheit von fast drei Vierteln aller Abgeordneten. Die Parlamentarier sind der Ansicht, dass sich die Fed wie eine über allen Dingen stehende hohe Priesterschaft verhalte, sich an kein Gesetz mehr haltend und dabei die Demokratie aushebelnd. Jetzt wird der Senat darüber abstimmen müssen.

Die Demokraten Obamas sind gegen eine Verabschiedung des Gesetzes – wer weiß, welcher Schmutz dabei unter dem Teppich hervorkäme

Ein Gesetzesentwurf, der bereits im Vorfeld rund 275 Unterstützer hatte, konnte eigentlich nur mit überragender Mehrheit verabschiedet werden. Letztendlich stimmten 327 Abgeordnete für und 98 Abgeordnete gegen eine Verabschiedung des Gesetzes. Vor allem demokratische Volksvertreter lehnten das Gesetz ab, doch die Präsidentenpartei verfügt im Repräsentantenhaus seit den letzten Wahlen vor rund zwei Jahren über keine Mehrheit mehr. Im Gegenteil mussten die Demokraten damals eine verheerende Niederlage gegen die Republikaner einstecken, so dass das Unterhaus des Kongresses wieder fest in republikanischer Hand ist.
Weiter gehts hier

http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=22452