Pläne des Trump-Towers bei Secret-Service-Agentin gestohlen

von: N8Waechter

Pläne des Trump-Towers bei Secret-Service-Agentin gestohlen

Die New York Daily News berichtete am gestrigen 17. März, dass ein Laptop mit Plänen des Trump-Towers und weiteren geheimen Informationen gestohlen wurde. Eine Agentin des Secret Service hatte ihr Fahrzeug am Donnerstagmorgen vor ihrem Haus im New Yorker Stadtteil Brooklyn abgestellt und den Laptop im Wagen liegen lassen. Auf dem Rechner seien unter anderem Evakuierungspläne für den Trump-Tower und Daten aus den e-Mail-Ermittlungen gegen Hillary Clinton gespeichert.

Aufzeichnungen von Sicherheitskameras zeigen dem Bericht nach, wie eine Person von einem Auto nahe der Wohnung der Agentin abgesetzt wurde und nach dem Diebstahl mit einem Rucksack zu Fuß flüchtete. Bei New York Daily News heißt es weiter:

Die Agentin sagte gegenüber den Ermittlern, dass die auf dem Laptop gespeicherten Informationen – auch wenn nichts über das Weiße Haus oder ausländische Führer darauf gespeichert ist – die nationale Sicherheit gefährden könnten. Der Dieb nahm auch “sensitive“ Dokumente und die Keycard der Agentin an sich, obwohl das Zugangsniveau der Agentin nicht unmittelbar klar war.

Für den Secret Service soll diese Angelegenheit Polizeiaussagen nach eine “sehr große Sache“ sein, denn Donald Trump residiere zwar im Weißen Haus, aber seine Frau Melania und sein Sohn Barron leben derzeit noch im Trump-Tower, bis der Junge sein Schuljahr beendet habe.

Die New Yorker Polizei assistiere bei den Ermittlungen, heißt es. Allerdings sei der Secret Service stets zugegen und berufe sich auf die nationale Sicherheit. Aufgrund der “hoch-sensitiven“ Daten auf dem Laptop gäbe es nur wenig, was die Polizei beitragen könne.

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/plaene-des-trump-towers-bei-secret-service-agentin-gestohlen/

Obamas Secret Service Begleiter soffen sich durch Amsterdam!

Drei von ihnen, Angehörige des Voraus-Teams, wurden ‘hackedicht‘ nach Hause geschickt, nur einen Tag bevor der Präsident in den Niederlanden eintraf!

Einer war des Morgens stockbetrunken und bewusstlos in einer Hotelhalle gefunden worden. Zwei weitere wurden verantwortlich gemacht, den Alk-Exzess nicht verhindert zu haben, bzw. dem Betrunkenen nicht geholfen zu haben.

Alle drei sollen GS-13-Level-Agenten der Eliteeinheit CAT des Secret Service (gewesen?) sein.

Ihre Aufgabe sei es, bei einem Anschlag bzw. Angriff auf den US-Präsidenten einen entsprechenden Gegenangriff mit viel Feuerzauber zu führen ohne Rücksicht auf Gastgeberland und Zivilisten.

Sie seien extrem gut trainierte Schützen und physisch sehr fit. Geistig hingegen sind sie anscheinend nicht auf einem entsprechenden Niveau, wodurch es immer wieder zu Alkohol- oder sexuellen Exzessen und entsprechenden Ausfällen komme…

https://almabu.wordpress.com/2014/03/26/obamas-secret-service-begleiter-soffen-sich-durch-amsterdam/

15 US-Sicherheitsbehörden offiziell in Deutschland aktiv

us_flagge

US-Beamte in Deutschland. Längst streifen sie über deutsche Flughäfen und Häfen.

Bei Flügen über den Atlantik stehen Heimatschutzbehörde & Co vielleicht
hinter verspiegelten Scheiben an der Grenzkontrolle. Beim Warentransport
entscheiden Amerikaner, wann wo und was genau durchleuchtet wird. Deutsche
sind auf dem eigenen Hoheitsgebiet offenbar längst zu Statisten degradiert.

Jetzt lieferte die Bundesregierung nach einer schriftlichen Anfrage der
Linksfraktion erstmals konkrete Antworten – und offenbart, wie wenig sie
über die Aktivitäten des Großen Bruders weiß, oder zugeben will.

So sind inzwischen mehr als ein Dutzend US-Behörden an deutschen Häfen und
Flughäfen ganz offiziell mit eigenem Personal aktiv. Wo genau, geruht Washington
anscheinend nicht mitzuteilen. Bekannt sei lediglich, daß der US-Grenzschutz mit
„mehreren“ Mitarbeitern auf dem Flughafen Frankfurt am Main tätig ist.

Washingtons Scheriffs in Übersee „beraten“ demnach am größten deutschen
Luftverkehrskreuz „die in die USA verkehrenden Luftfahrtunternehmen“, heißt
es ohne weitere Details über die Art derartiger Dienstleistungen.

Immerhin wird Berlin zumindest darüber in Kenntnis gesetzt, welche Behörden
über den großen Teich geschickt werden. So enthält die Antwort der Bundesregierung
eine Liste amerikanischer Einrichtungen, die sich wie das Who is Who der
US-Sicherheitsbehörden auf Bundesebene lesen.

Demnach sind beim Auswärtigen Amt angemeldet :

– das berüchtigte Ministerium für Heimatschatschutz mit gleich 17 Mitarbeitern, darunter ein Diplomat.
– die Customs and Border Protection, eine Grenzschutzbehörde innerhalb des Heimatschutzministeriums, mit sechs Beamten.
– die Präsidentengarde Secret Service mit drei Personen.
– die Zollbehörde Immigration and Customs Enforcement mit sieben Mitarbeitern.
– die Küstenwache
– die Transport Security Administration mit 23 Mitarbeitern, davon ein Diplomat.
– die Citizenship and Immigration Service (USCIS) mit drei Mitarbeitern.
– das Office of Policy
– die Katastrophenschutzbehörde Federal Emergency Management Agency (FEMA)
– das Federal Law Enforcement Training Center (FLETC), eine Ausbildungsstätte für Bundespolizisten.
– das National Protection and Programs Directorate (NPPD).
– die Drogenbehörde Drug Enforcement Agency (DEA) mit vier Mitarbeitern.
– die Flugaufsichtsbehörde Federal Aviation Agency (FAA) mit 15 Beschäftigten
– die National Geospatial Agency (GSA) mit einem Vertreter.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Berliner Umschau