Ich werde mich NICHT unterwerfen! (Wutrede)

 

Entschuldigung, aber mich kotzt dieses ganze Unterwerfungsgewinsel der
deutschen Politiker und Medien vor Terroristen und Gewalttätern an.

ICH unterwerfe mich NICHT! Angela Merkel, Renate Künast,
Jakob Augstein sind Teil einer untergehenden Dynastie.

Es gibt keine Hoffnung – AUẞER UNS!

Informant: Merkel schleust nachts illegal Tausende per Flugzeug nach Deutschland

Von Anonymous

Die BRD-Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre willfährigen Gehilfen tun seit einiger Zeit bekanntlich alles dafür, um möglichst viele Illegale in unser Land zu schleusen. Seit IM Erika im September 2015 die bedingungslose Grenzöffnung verkündete, wird sie nicht nur von den Fachkräften als Schlepperkönigin verehrt. Indes wächst der Unmut in der Bevölkerung stetig weiter und im Grunde genommen unterstützt kaum noch jemand die Politik der herrschenden Klasse.

Dass sich Millionen von Fachkräften seit Monaten strafbar machen, weil sie zum Beispiel einfach ohne Pass in die BRD eindringen und damit gegen § 14 Aufenthaltsgesetz verstoßen, interessiert Gutmenschen und Politiker auch nicht sonderlich. Gesetze gelten offenbar nur für Deutsche. Auch das von Merkel und Konsorten betriebene massenhafte Einschleusen von Ausländern in die BRD ist ein Straftatbestand gemäß § 96 Aufenthaltsgesetz. Aber Justiz und Medien scheren sich nicht darum und somit schleusen die Volksvernichter weiter ein, was das Zeug hält.

Uns erreichten nun Informationen eines Insiders, die es sich haben. Während zunächst noch Sonderzüge und Busse bereitgestellt wurden, um Illegale zielgerichtet aus dem Ausland nach Deutschland zu bringen, soll es nun eine ganz neue Dimension des Schleppertums geben. Ein Insider berichtete uns, dass am Flughafen Köln-Bonn seit einiger Zeit ab ca. 1:00 Uhr nachts regelmäßig im Minutentakt Flugzeuge landen sollen , die jeweils einige Hundert Illegale in unser Land bringen. Diese Unregelmäßigkeit im Flugverkehr ist angeblich auch Anwohnern aufgefallen, die sich zurecht darüber wunderten, da in der Vergangenheit der Flughafen eher weniger stark frequentiert war.

Da die öffentlich gewordenen Methoden, Illegale mit Bussen und Bahnen zu uns zu verfrachten, offenbar vielen Leuten ein Dorn im Auge ist und sich auch offen Widerstand gegen diese Straftaten formierte, sind Merkel und Konsorten offenbar nun dazu übergegangen, die Fremden einfach einfliegen zu lassen. Bei Nacht und Nebel werden die Fachkräfte nun über den siebtgrößten deutschen Flughafen eingeschleust. Der Flughafen Köln-Bonn eignet sich sehr gut dazu, da er nicht zu klein und auch nicht zu groß ist. Auch hier wurde einmal wieder seitens der Elite mitgedacht. Allerdings konnten sie wohl nicht ahnen, dass ihnen jemand auf die Schliche kommen könnte.

Wir fragen uns: Kann es sein, dass die BRD zielgerichtet tausende Illegale mit Verkehrsflugzeugen in unser Land schleust? Vieles spricht dafür und auch die Medien halten sich seit geraumer Zeit sehr zurück, was die Berichterstattung über die Migrantenflut anbelangt. Wird der große Volksaustausch mit dem gezielten Einfliegen von Invasoren beschleunigt?

Merkel hatte zuletzt eine Horde Syrer per Linienflug aus der Türkei direkt nach Hannover einfliegen lassen. Dies wurde von den Medien noch als große Heldentat gefeiert, obwohl hier schon fraglich ist, ob dies im Rahmen der Gesetze geschehen ist.

http://www.anonymousnews.ru/2016/08/07/informant-merkel-schleust-nachts-illegal-tausende-per-flugzeug-nach-deutschland/

Anmerkung :

Es kommen in der Tat ungewöhnlich viele Flüge aus der Türkei derzeit in Köln-Bonn an :

fligt_bonn

Die letzten Deutschen ..

20151021_Asyl_Immigration_Einladung_Merkel_BundesregierungWir schreiben das Jahr 2030, irgendwo in Deutschland. Ich wurde wach vom Ruf
des Muezzins, der über Lautsprecher von der benachbarten Moschee in mein Ohr
drang. Ich hatte mich längst daran gewöhnt. Früher war sie mal eine Kirche gewesen,
aber sie war schon vor vielen Jahren zur Moschee umfunktioniert worden, nachdem es
der islamischen Gemeinde in unserem Viertel in ihrer alten Moschee zu eng wurde.

Die wenigen verbliebenen Christen hatten keinen Einspruch gewagt. Unser türkischer
Bürgermeister, Herr Mehmezal meinte, es sei längst an der Zeit, der einzig wahren
Religion mehr Platz zu schaffen.

Die wenigen Deutschen die noch in unserer Gegend wohnen, schicken ihre Kinder
alle in die Koranschule, damit sie es leichter haben sich zu integrieren. In
den Schulen wird in Türkisch unterrichtet, auch in Arabisch, je nach der Mehrheit.

Die wenigen deutschen Kinder müssen sich eben anpassen; Kinder haben ja wenig Mühe
mit dem Erlernen von Fremdsprachen. Alex, unser 10-jähriger, spricht zu Hause meist
gebrochen Deutsch, fällt aber immer wieder ins Türkische; da wir das nicht können,
schämen wir uns. Alex ist das einzige Kind mit deutschen Eltern in seiner Klasse,
er versucht sich so gut er kann anzupassen.

Ich will die Nachrichten im Radio einschalten, finde aber erst nach langem Suchen
einen deutschsprachigen Sender. Seit die Frequenzen nach dem Bevölkerungsanteil
vergeben werden, müssen wir uns eben umstellen. Der Sprecher sagt, dass auf Druck
der fundamentalistischen Partei des einzig richtigen Weges‘ im Nationalrat ein
Kopftuchzwang für alle Frauen eingeführt wird. Meine Frau trägt auch eins, um
weniger aufzufallen; sie wird jetzt nicht mehr sofort als Deutsche erkannt und
freundlicher behandelt.

Außerdem soll auf einstimmigen Beschluss ein ‚Tag der deutschen Schande‘ eingeführt
werden, der an die Intoleranz der Deutschen erinnern soll, insbesondere an die
Ausländerfeindlichkeit. Ich sehe aus dem Fenster auf die Strasse.

Die Barrikaden sind noch nicht weggeräumt und rauchen noch; aber die Müllabfuhr
ist schon am Aufräumen. Gestern hatten sich serbische und kroatische Jugendliche
in unserer Strasse eine Schlacht geliefert – oder waren es türkische und kurdische ?

Unsere Scheiben sind diesmal heil geblieben.

Meine Frau hat wieder Arbeit gefunden, in einem türkischen Restaurant, als Aushilfe.
Da Ausländer bei der Arbeitsvergabe vorrangig behandelt werden, ist das ein großes
Glück. Ich muss nicht mehr zum Arbeitsamt; mein Berater, Herr Hassan Muftluft sagt,
ich sei als Deutscher nicht mehr vermittelbar und hat mir einen Sprachkurs in Aussicht
gestellt. Ich habe natürlich zugestimmt, so eine Chance bekommt man nicht alle Tage.

Mein Vermieter, Herr Ali Yueksel, erwähnte gestern beiläufig, dass er die Wohnung
einem seiner Brüder und dessen Familie versprochen habe und wir sollten uns schon
einmal nach etwas anderem umsehen. Auf meinen schüchternen Einspruch hin meinte er
nur, er habe gute Beziehungen zu den örtlichen Behörden. Nun müssen wir also raus,
aber besonders schwer fällt uns der Abschied aus unserer Gemeinde nicht.

Wahrscheinlich werden wir, wie viele unserer alten Bekannten und Nachbarn,
in die anatolische Steppe auswandern. Die türkische Regierung hat dort allen
deutschsprachigen großzügigerweise ein Stück Land angeboten.

Es ist eine Art Reservat für uns, wir wären dort
unter uns und könnten unsere Sprache und Kultur pflegen.

Diese Idee beschäftigt uns schon lange!

Anmerkung :

2030 ist nicht mehr so fern und bei der Geschwindigkeit und Menge an stetig
einreisenden „Flüchtlingen“, wird es nicht mehr lange dauern, bis wir diese oder
ähnliche Zustände in Deutschland und vermutlich auch in Österreich haben werden.

England und Skandinavien sind weiter mit ihrer Entwicklung,
wo es bereits die ersten muslimischen Städte gibt.

Quelle : Bachheimer Blog

Umfrage: Deutschen verlieren Vertrauen in Parteien

Die repräsentative Demokratie rutscht in Europa in eine schwere Krise: Das neue Eurobarometer zeigt einen dramatischen Vertrauensverlust der Bürger in die Parteien. 73 Prozent der Deutschen haben kein Vertrauen, in Spanien sind es gar 93 Prozent.

Sie sind nicht Volkes Liebling: Das Ansehen der Parteien ist auf niederschmetternde Werte gesunken, wie das neue Eurobarometer ergeben hat. (Foto: dpa)

Sie sind nicht Volkes Liebling: Das Ansehen der Parteien ist auf niederschmetternde Werte gesunken, wie das neue Eurobarometer ergeben hat. (Foto: dpa)

Die Europäer verlieren das Vertrauen in die politischen Parteien. Die Werte, die das Eurobarometer im Herbst 2013 ermittelt hat, sind alarmierend. In Deutschland sagen 73 Prozent der Befragten, dass sie eher kein Vertrauen in die Parteien haben. In Spanien sind es 93 Prozent, in Griechenland 94 Prozent, in Frankreich 89 Prozent, in Slowenien 92 Prozent. Auch im Mutterland der Demokratie, in Großbritannien sieht es nicht besser aus: 85 Prozent halten nichts von Cameron & Co.

In fast allen Staaten sind die ohnehin schlechten Werte der Umfrage im Vergleich zur vorangegangenen Befragung drastisch abgesackt.

Dies könnte große Bedeutung für die Wahlen zum Europa-Parlament haben. Die Bürger könnten aus Verdruss über die schlechte Performance der etablierten Parteien neuen Parteien ihre Stimme geben oder solche stärken, die in den nationalen Parlamenten nicht vertreten sind – wie in Deutschland die FDP oder die AfD.

Einzig in Skandinavien sieht es etwas besser aus, doch auch dort sind jene in der Mehrheit, die den Parteien nicht vertrauen.

Überraschend: Gemeinsam mit Schweden leben die größten Parteien-Fans in Österreich – und das, obwohl die Bürger wegen der Banken-Skandale mindestens 19 Milliarden Euro aufbringen müssen, um für die Fehler der Parteien zu bezahlen.

Weiter Ergebnisse:

Mehr als die Hälfte der Europäer (51 Prozent) schätzt die Zukunft der EU optimistisch ein, in Deutschland sind es 60 Prozent.

Als dringlichste Probleme der EU sehen die Bürger die allgemeine Wirtschaftslage (EU-Schnitt: 45 Prozent, Deutschland: 37 Prozent), die Arbeitslosigkeit (36 Prozent, D: 32 Prozent) und die öffentlichen Finanzen der Mitgliedstaaten angegeben (26 Prozent, D: 43 Prozent). Das ergab das Eurobarometer vom Herbst 2013.

Die nationale wirtschaftliche Lage schätzen 82 Prozent der Deutschen als gut an. Die Wirtschaftslage der EU finden allerdings nur 37 Prozent der Deutschen als positiv, 59 Prozent schätzen sie schlecht ein.

Die größten nationalen Sorgen der Deutschen sind die steigenden Preise, die Staatsverschuldung und das Bildungssystem.

Die größten Herausforderungen der EU sehen die Deutschen in den nationalen Finanz-Haushalte der einzelnen Mitgliedsstaaten, der schlechten europäischen Wirtschaftslage und in der europaweiten Arbeitslosigkeit.

Jeder vierte Deutsche ist gegen den Euro.

43 Prozent der Deutschen denken, die EU schlage eine falsche Richtung ein.

Als größte Errungenschaft der EU sehen die Deutschen den europäischen Frieden und die Reisefreiheit.

 

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/15/umfrage-deutschen-verlieren-vertrauen-in-parteien/