Spiegel TV über die Randale von Moslems im Asylheim Suhl

 

Reportage von Spiegel TV am 30.8.2015 über die Ausschreitungen
von Moslems in der Asyl-Erstaufnahmestelle Suhl am 19. August.

Tipps für deutsche Auswanderer

 

Wenn Sie wirklich etwas erleben möchten, bereiten Sie sich doch mal auf ein Abenteuer vor,
wie Sie es sich wohl niemals hätten vorstellen können :

1.
Gehen Sie illegal nach Pakistan, Afghanistan, Irak, Marokko oder in die Türkei.

2.
Sorgen Sie sich nicht um Visa, internationale Gesetze, Immigrationsregeln
oder ähnliche,lächerliche Vorschriften.

3.
Wenn Sie dort angekommen sind, fordern Sie umgehend von der lokalen Behörde
eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre ganze Familie.

4.
Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter bei der Krankenkasse deutsch sprechen
und dass die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es in Deutschland gewohnt sind.

5.
Bestehen Sie darauf, dass alle Formulare, Anfragen, und Dokumente in Ihre
Sprache übersetzt werden.

6.
Weisen Sie Kritik an Ihrem Verhalten empört zurück indem Sie ausdrücklich betonen:
Das hat mit meiner Kultur und Religion zu tun; davon versteht Ihr nichts.

7.
Behalten Sie unbedingt Ihre ursprüngliche Identität. Hängen Sie eine
Deutschlandfahne ans Fenster (am Auto geht es auch, vergessen Sie das nicht).

8.
Sprechen Sie sowohl zu Hause als auch anderswo nur deutsch und sorgen Sie
dafür,dass auch Ihre Kinder sich ähnlich verhalten.

9.
Fordern Sie unbedingt, dass an Musikschulen deutsche Volksmusik
und Fahnenschwingen unterrichtet wird.

10.
Verlangen Sie sofort und bedingungslos einen Führerschein, eine Aufenthaltsgenehmigung
und wasIhnen sonst noch einfallen könnte.

11.
Betrachten Sie den Besitz dieser Dokumente als eine Rechtfertigung Ihrer
illegalen Präsenz in Pakistan, Afghanistan oder Irak, usw.

12.
Lassen Sie sich nicht diskriminieren, bestehen sie auf Ihr gutes Recht, verlangen Sie Kindergeld.

13.
Fahren Sie ohne Autoversicherung. Die ist nur für die Einheimischen erforderlich.

14.
Bestehen Sie darauf, dass Beamte, Polizisten, Gerichte Sie höflichbehandeln und
respektieren und Ihnen Anwälte und Dolmetscher kostenlos zur Verfügung gestellt
werden, sonst organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner.

15.
Unterstützen Sie ausnahmslos Gewalt gegen Nicht-Weiße, Nicht- Christen und
gegen eine Regierung, die Sie ins Land gelassen hat.

16.
Verlangen Sie, dass Ihre Frau (auch wenn Sie sich inzwischen 4 davon angeschafft
haben) sich nicht vermummen muss, keine Burka zu tragen hat.

17.
Bestehen Sie darauf, dass in der Nähe Ihres Wohnortes eine Kirche gebaut wird.

VIEL GLÜCK WÜNSCHEN WIR IHNEN DABEI !