EU lässt die umstrittene Maissorte SmartStax als Futter- und Lebensmittel zu

frankensteinfood

SmartStax ist im Wettrüsten mit der Resistenz ein zukunftsweisender
Giftcocktail mit acht eingebauten Genen, zur Entscheidung steht
auch die Anbauzulassung für den Genmais 1507.

Wie schon vorauszusehen war, hat die EU die Einfuhr der mehrfach gentechnisch veränderten
Maissorte SmartStax von Monsanto sowohl als Futter- als auch Lebensmittel zugelassen.

Bei der letzten Abstimmung im Ständigen Ausschuss für genveränderte Lebens- und
Futtermittel war es noch zu keiner Entscheidung gekommen, weil die Mitgliedsstaaten
sich uneins waren und sich angeblich Deutschland enthalten hat.

Nun lag die Entscheidung bei der EU-Kommission, die die umstrittene Maissorte
ebenso wie PowerCore, eine ähnliche Maissorte von Dow, durchwinkte.

Monsanto hatte zwar angekündigt, sich wegen des Widerstands gegen gentechnisch veränderte
Pflanzen aus dem europäischen Markt zurückziehen zu wollen. Aber das betraf nur die Versuche,
Anbaugenehmigungen zu erhalten. Auch wenn womöglich Manche glaubten, dass sich Monsanto ganz
zurückziehen will, war dies zumindest eine Täuschung, denn weiterhin kämpft der Konzern um
Einfuhrgenehmigungen für seine Produkte.

Dazu gehört eben die gemeinsam mit Dow erzeugte Maissorte SmartStax, die ein besonders
gentechnisch hochgerüstetes Produkt ist und daher auch auf erhöhte Bedenken stieß.
(Genveränderte Maissorte mit 6 Bt-Toxinen und Resistenz gegen 2 Herbizide).

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Telepolis